Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Australien, 1. Freies Training

Verfolgen Sie den Grand Prix von Australien live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Australien | 
1. Freies Training
Platz
Fahrer
Team
Zeit
 
Alonso
Ferrari
1:31.840 
 
Button
McLaren
1:32.357 
 
Bottas
Williams
1:32.403 
 
Massa
Williams
1:32.431 
 
Ricciardo
Red Bull
1:32.599 
 
Rosberg
Mercedes
1:32.604 
 
Vettel
Red Bull
1:32.793 
 
Magnussen
McLaren
1:32.847 
 
Räikkönen
Ferrari
1:32.977 
 
10 
Vergne
Toro Rosso
1:33.446 
 
11 
Hülkenberg
Force India
1:33.533 
 
12 
Perez
Force India
1:33.855 
 
13 
Kwjat
Toro Rosso
1:34.272 
 
14 
Gutierrez
Sauber
1:35.578 
 
15 
Sutil
Sauber
1:36.445 
 
16 
Bianchi
Marussia
1:40.859 
 
17 
Chilton
Marussia
1:46.922 
 
18 
Grosjean
Lotus
 
 
19 
Kobayashi
Caterham
 
 
20 
Maldonado
Lotus
 
 
21 
Ericsson
Caterham
 
 
22 
Hamilton
Mercedes
OUT 
 
 
Wetter: Sonne (36°/31%)
Strecke: Trocken (35°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Nico Rosberg
GER
79
2
Lewis Hamilton
GBR
75
3
Fernando Alonso
ESP
41
4
Nico Hülkenberg
GER
36
5
Sebastian Vettel
GER
33
6
Daniel Ricciardo
AUS
24
7
Valtteri Bottas
FIN
24
8
Jenson Button
GBR
23
9
Kevin Magnussen
DEN
20
10
Sergio Perez
MEX
18
11
Felipe Massa
BRA
12
12
Kimi Räikkönen
FIN
11
13
Jean-Eric Vergne
FRA
4
14
Daniil Kwjat
RUS
4
15
Romain Grosjean
FRA
0
16
Adrian Sutil
GER
0
17
Esteban Gutierrez
MEX
0
18
Max Chilton
GBR
0
19
Kamui Kobayashi
JPN
0
20
Pastor Maldonado
VEN
0
21
Marcus Ericsson
SWE
0
22
Jules Bianchi
FRA
0
Letzte Aktualisierung: 00:38:17
Ende
Die positive Überraschung des Tages bisher ist eindeutig das Williams-Team. Wird sich das im zweiten Training bestätigen? Diese Frage beantworten wir ab 6:30 Uhr, von meiner Seite aus nach einem ausgiebigen Frühstück, von Ihrer hoffentlich auch.
Fazit
Wir sehen einen überragenden Alonso ganz vorne, ein Verfolgerfeld mit Button, Bottas, Massa, Ricciardo, Rosberg, Vettel, Magnusson, und Räikkönen und viel Arbeit für den Rest. Das gilt besonders für Lotus, Marussia und Caterham, diese drei Teams brachten keine oder keine ernsthaften Zeiten auf das Tableau, bei Grosjean reichte es nicht einmal für eine Proberunde. Ordentlich geschraubt werden muss auch in der Mercedes-Box, denn Hamilton wurde mit einem nicht fahrtüchtigen Auto auf die Strecke geschickt.
90/90 Min.
Nur Bottas gelingt eine späte Verbesserung, er überholt noch Massa und liefert die drittschnellste Zeit ab.
90/90 Min.
Da wird aber auch schon die Zielfahne geschwenkt.
89/90 Min.
Das ist ja originell, ein paar Sekunden vor Schicht im Schacht jetzt auch hektische Betriebsamkeit am Lotus von Grosjean.
87/90 Min.
Massenhaft Verbremser in Kurve 1 heute, die Boliden sind sichtlich noch nicht perfekt ausbalanciert.
86/90 Min.
Bottas und Vergne zeigen da zumindest schon einmal schnelle Sektorenzeiten.
85/90 Min.
Zeit für den letzten und hoffentlich schnellen Stint!
83/90 Min.
Das gilt auch für die beiden traditionellen Nachzügler Marussia und Caterham. Nur eine einzige Zeit steht hier zu Buche und das ist eine indiskutable 1:46,92 von Max Chilton.
81/90 Min.
Zweiter Anlauf von Maldonado, der wird aber prompt zu einem Ausflug ins Kiesbett im Schlusssektor. Das ist heute definitiv nicht ein Auftakt nach Maß für Team Lotus.
80/90 Min.
Neben den beiden Lotus haben jetzt auch Ericsson, Kobayashi und Bianchi nur mehr zehn Minuten, um doch noch eine Rundenzeit anzuschreiben. Hamilton außen vor natürlich.
78/90 Min.
Kleiner Rutscher von Räikkönen in der Startkurve, aber er bleibt auf der Strecke.
77/90 Min.
Nur eine Runde von Maldonado, man will es ja nicht gleich übertreiben. So wie Vergne im Toro Rosso, der schon 22 mal so viele Umläufe wie das gesamte Lotus-Team gedreht hat.
76/90 Min.
An der Spitze ist indes alles unverändert: Alonso vor Button und Massa.
75/90 Min.
Und er bewegt sich doch! Auch Lotus ist nun in der Formel 1 Saison 2014 angekommen.
72/90 Min.
Für jedes Mal, in der ich den guten Senor Maldonado in dieser Saison Pedro statt Pastor nenne, muss ich übrigens im Juni dann eine Stunde länger die Le Mans-Schicht übernehmen. Die beiden Kollegen freuen sich schon, auch wenn der Counter bisher erfreulicherweise noch bei Null steht.
71/60 Min.
Aber einsteigen und losfahren sind noch zwei Paar Schuhe für den Venezolaner.
69/60 Min.
Hoppla, Bewegung bei Lotus, Pastor Maldonado steigt ins Auto.
67/60 Min.
Im zweiten Umlauf ist er dann gleich eineinhalb Sekunden schneller, das ist schon eine deutlich lautere Ansage, wenngleich nichts, was Alonso den Platz an der Sonne streitig machen könnte.
65/60 Min.
Vettel schreibt mal seinen Namen auf die Anzeigentafel, aber ganz dezent, fast kaum zu sehen ist seine 1:34,59.
62/90 Min.
Ein gutes erstes Zwischenzeugnis dürfen wie Alonso, Button und Massa ausstellen. Bei den Rookies hält vor allem Kevin Magnussen gut mit, der hat aber mit dem McLaren auch ein Fahrzeug der Premiumklasse zur Verfügung.
60/90 Min.
Nach einer Stunde, sprich zwei Dritteln der Session, fehlen auf der Anzeigentafel noch die Namen von Vettel, Sutil, Ericsson, Bianchi, Kobayashi und Vettel. Hamilton steht derzeit ohne Fahrzeug da und Lotus muss überhaupt erst einmal unter Beweis stellen, dann man wirklich Rennautos nach Australien gebracht hat und nicht kostengünstige Attrappen im Fluggepäck hatte.
58/60 Min.
Fernando Alonso ist da deutlich aktiver und holt sich mit einer 1:31,84 die Bestzeit von Button zurück!
56/60 Min.
Ein tiefer Atemzug das muss reichen, der Weltmeister belässt es bei einer stark verspäteten Installationsrunde.
55/90 Min.
Sebastian Vettel schnuppert erstmals in 2014 Formel 1-Luft.
55/90 Min.
Bei Mercedes soll es nun auch beim Öldruck gehapert haben, was den technischen K.O. von Hamilton angeht. Genaueres wird man aber erst wissen, wenn das havarierte Auto zurück in der Box ist, was immer noch nicht der Fall ist.
53/60 Min.
Und Sportkamerad Räikkönen sitzt nicht in einem Lotus, sondern in einem Ferrari. Mit 1:33,3 fehlt dem Finnen da aber fast eine Sekunde auf den neuen Teamkollegen Alonso.
51/60 Min.
Ach ja, den Felipe Massa gibts ja auch noch. Nicht mehr im Ferrari, es ist ein Williams im schnittigen Design eines italienischen Spirituosenherstellers, den er hier auf eine Rundenzeit von 1:34,5 beschleunigt.
49/90 Min.
Sorgen machen muss man sich aber zumindest bei Red Bull nicht wirklich. Ricciardo testet erfolgreich, 15 Runden hat er schon auf der Uhr und zeitenmäßig liegt er jetzt wieder vor Rosberg und praktisch gleichaus mit Alonso.
47/60 Min.
Ein großes Halbzeitfazit nach 45 von 90 Minuten spare ich mir, das Fazit für Vettel und Lotus lautet hingegen, da hätte man auch eine halbe Stunde länger schlafen können heute morgen.
46/90 Min.
Und da geht sogar noch mehr, das meldet der Brite zumindest seiner Box. Nur zu, nur zu...
45/60 Min.
Jenson Button ist nicht nur sehr fleißig, er ist auch sehr schnell. Mit 1:32,3 knackt er jetzt sogar die Alonso-Zeit.
41/60 Min.
Daniil Kwjat, der erste Russe in der Formel 1, biegt auf die Strecke, ebenso wie Vergne im zweiten Toro Rosso.
40/90 Min.
Das ist mal eine Verbesserung im Hause McLaren. Button von 1:38,4 auf 1:33,5, das ist derzeit Platz 3.
37/90 Min.
Die Herren Button und Gutierrez sind auf dem Weg zu einer weiteren Arbeitsschicht.
34/90 Min.
Alles ruhig aktuell in der südlichen Hemisphäre. Viele Fahrer haben sich aus ihren Cockpits geschält und diskutieren die Erkenntnisse dieser ersten Runden mit ihren Teams.
31/90 Min.
Und Alonso führt vor Rosberg und Ricciardo, sprich Ferrari vor Mercedes und Red Bull. Das ist jetzt nicht wirklich spektakulär, dass Minardi und Caterham in der neuen Ära das Feld von hinten aufzäumen, das konnte man ja nicht wirklich erwarten.
30/90 Min.
So, die erste halbe Stunde ist vorbei, Vettel, Grosjean und Maldonado bringen den Extra-Reifensatz Mediums orgininalverpackt zurück in die Pirelli-Baracke hier im Albert Park Circuit.
28/90 Min.
Perez mit Troubles in Kurve 3, aber er fängt den Force India noch ein, bevor sich dessen Heck selbstständig macht.
27/90 Min.
Und Lewis Hamilton ist wieder unterwegs. Als Beifahrer auf einem Motorroller auf dem Weg zurück in die Box.
25/90 Min.
Rosberg und Alonso hingegen überhaupt keine Lust, da schon wieder Red Bull am Leaderboard ganz oben zu sehen. Der Deutsche setzt mit 1:32,60 ein neues Maß aller Dinge, der Ex-Weltmeister folgt fünf Zehntel dahinter.
24/90 Min.
Vettel und die beiden Jungs aus der Lotus-Gang haben jetzt nicht so das ganz große Interesse, den Extra-Reifensatz für die ersten 30 Minuten spazieren zu fahren.
20/90 Min.
Red Bull auf der Anzeigentafel dennoch mal wieder ganz oben, gibt es eigentlich irgendwas in 2014, was wir nicht aus den Vorjahren kennen?
19/90 Min.
Der Webber-Nachfolger verbessert sich auf 1:34,60 und auch Bottas, Magnissen, Rosberg, Vergne und Button bieten uns erste Zeiten an.
17/90 Min.
Und diesen Wunsch erfüllt uns Ricciardo prompt. 1:37,29 lautet die erste Rundenzeit der Formel 1-Saison 2014.
15/90 Min.
Reifentechnisch hat Pirelli für den Saisonbeginn als Optionsreifen den weichen Gummi mitgebracht, wobei die Mischungen in diesem Jahr ohnehin konservativer sein sollen. Den einen Zusatzsatz Mediums können die Teams jetzt nur mehr 15 weitere Minuten verwenden. Zeit also, um erste Zeiten mit diesem anzuschreiben.
12/90 Min.
Für Daniel Ricciardo ist es nach seiner Beförderung von Toro Rosso zu Red Bull ja auch ein Heimrennen. Und da macht er doch seinen Fans auch gleich die Freude und bricht das Schweigen auf dem Kurs nach der Hamilton-Panne.
8/90 Min.
Was macht indes Red Bull, die ja auch zu den Wackelkandidaten gehörten nach den letzten Testfahrten? Ricciardo hat die Aufwärmrunde erfolgreich absolviert, Vettel wartet erst einmal ab. Dies tun außer ihm nur die beiden Lotus mit Grosjean und Maldonando.
6/90 Min.
Dabei hat man bei Mercedes in letzter Sekunde vor der Session noch die Stromversorgung für die Elektronik gewechselt. Ein Wechsel, der sich nicht ausgezahlt hat, dürfen wir messerscharf analysieren.
5/90 Min.
Da steht auch schon der erste Bolide mit technischen Problemen. Lewis Hamilton hat es erwischt, genau diesen Saisonauftakt haben viele gefürchtet, nun hat es den Briten im Mercedes erwischt.
3/90 Min.
Diverse weitere folgen, allesamt nur mit Installationsrunden.
1/90 Min.
Fernando Alonso hat es ganz eilig und eröffnet das Spektakel. Hinter ihm ein McLaren, das ist der von Rookie Kevin Magnussen.
1/90 Min.
Und los geht es!
vor Beginn
So, ich will Sie jetzt zu dieser unchristlichen Zeit nicht mit dem weiteren Katalog an Regeländerungen zuballern, dafür ist dann anlassbezogen ohnehin Zeit genug. Gleich heulen die Motoren erstmals in 2014 auf, auch wenn es so einige Bedenken gibt, ob das bei manchen Teams nicht nur ein kurzes Röcheln werden könnte, so wie bei den letzten Testfahrten gesehen bzw. gehört.
vor Beginn
Das große Thema Testfahrer im Freitagstraining wird in dieser Saison ein noch größeres. Denn die Teams dürfen jetzt auch während der Session die Cockpits nach Belieben besetzen und somit muss ein Stammfahrer nun nicht mehr wehklagen, dass er ein komplettes Training versäumt hat und daher im Qualifying von vorneherein die schlechteren Karten hatte.
vor Beginn
Über das Personal sprechen wir im Laufe des erstem Trainings, DRS und KERS sind wie Sie es aus 2013 gewohnt sind, beim Abschlusstraining am Samstag unsere Leitmotive. Neu ist im ersten Training, in dem früher fast nur die Standardpneus eingesetzt wurden, ein zusätzlicher Reifensatz. Damit soll verhindert werden, dass sich erst einmal überhaupt nichts auf der Strecke tut, denn dieser Bonusreifen steht nur in den ersten 30 Minuten zur Verfügung und muss dann ordnungsgemäß zurückgegeben werden.
vor Beginn
Alles neu in der Formel 1? Ganz so ist es dann trotz der diversen Regeländerungen, die wir im Laufe des Rennwochenendes abarbeiten werden. Alle 22 Teams sind uns erhalten geblieben, trotz aller Unkenrufe musste niemand zusperren, alle von Lotus bis Caterham und Minardi sind wieder dabei. Und zu guter Letzt habe auch ich, Mario Balda, wieder das große Vergnügen, Sie am Liveticker durch diese Formel 1-Saison begleiten zu dürfen. Wieder sind es 19 Rennwochenenden, die wir uns im Kalender eintragen müssen, allerdings nicht die gleichen wie in 2013. Indien und Korea pausieren, mit Spielberg kommt ein Klassiker zurück und mit Sotschi wird ein weißer Fleck auf der Landkarte mit dem Schwarz und Rot der Formel 1 eingefärbt. In Deutschland findet die übliche Wechsel von von Nürburg- zu Hockenheimring statt und Spanien bliebt in Barcelona, der Europa Grand Prix von Valencia ist weiterhin nicht mehr im Programm.
vor Beginn
Ein erstes freies Training aus Australien zur nächtlicher Stunde, das klingt nicht nach einem absoluten Pflichttermin für Formel 1-Fans, aber heute ist dies anders. Es ist der Beginn einer neuer Ära, der der V6 Turbo-Motoren und die Karten werden so etwas von neu gemischt, dass diese Trainingspremiere spannender daherkommt als viele Rennen der Vergangenheit.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Melbourne beim ersten Training zum Großen Preis von Australien.
Grand Prix von Australien
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten
Bundesliga Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Interaktiver Spielervergleich aller Bundesliga-Spieler

Vergleichen Sie alle Spieler der 18 Bundesliga-Teams miteinander. mehr...

Bundesliga Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Mannschaftsvergleich der Fußball Bundesliga

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Bundesliga-Vergleich. mehr...

Champions League Statistik 2012/13 Mannschaftsvergleich in der Champions League

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Champions League Vergleich. mehr...

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!