Tennis Live-Ticker: BNP Paribas Open Dmitry Tursunov - Roger Federer live (3. Runde)

Dmitry Tursunov gegen Roger Federer - 3. Runde - BNP Paribas Open im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf Süddeutsche.de

ATP BNP Paribas Open Indian Wells
SP
Pkt
1
2
3
4
5
rus
D. Tursunov
0
0
0
6
6
x
x
xx
sui
R. Federer
0
0
0
7
7
x
x
xx
Stadium 1 | 3. Runde
Ende
D. Tursunov
Ranking:
30
Geburtsd.:
12.12.1982
Größe:
1.85 m
Gewicht:
82 kg
Bilanz:
6-10
Preisgeld:
US$ 5.167.367
R. Federer
Ranking:
4
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85 m
Gewicht:
85 kg
Bilanz:
28-5
Preisgeld:
US$ 80.846.307
Letzte Aktualisierung: 16:45:23
Tursunov
Federer
Ende
 
Das war's für heute aus der kalifornischen Wüste! Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie morgen wieder bei uns begrüßen zu dürfen - bis dahin wünschen wir nun aber zunächst mal eine Gute Nacht!
Ende
 
Für den tapfer kämpfenden Tursunov dürfte am Ende imemrhin die Erkenntnis stehen, auch mit der absoluten Weltspitze mithalten zu können - während sich Federer nun auf ein Viertelfinale gegen entweder seinen alten Spezi Tommy Haas oder den Japaner Kei NIshikori vorbereiten darf.
Ende
 
Auch wenn es enger war als vorher erwartet - Roger Federer präsentiert sich hier in Indian Wells nach wie vor in einer sehr guten Form und dürfte so ein Wörtchen bei der Vergabe des Turniersieges mitreden dürfen.
6:7, 6:7
Gleich den ersten nutzt der Schweizer mit einem Matchball - und feiert das auch ausgelassen, zumindest für seine Verhältnisse.
6:7, 6:6
 
Einmal mehr stellt Federers Kickaufschlag den Russen vor große Probleme, der Return segelt ins Aus - und Federer hat fünf Matchbälle!
6:7, 6:6
 
Tursunovs zweiter ist wie so oft ein Einwurf, den Federer diesmal sofort longline angreift - aber der Return war schon perfekt, der Winner mit der Vorhand bringt das 5:1!
6:7, 6:6
 
Und wie im ersten Tiebreak auch leistet sich Tursunov ausgerechnet jetzt den siebten Doppelfehler! Federe bestätigt das Minibreak mit einem schönen Vorhandvolley zum 3:1 sowie seinem achten Ass.
6:7, 6:6
 
Mit einer unglaublichen Coolness spielt Tursoniv siene Grundschläge an die Linien und punktet auch mit einer starken Vorhand longline. Federer sieht ein wenig ratlos aus - aber das ist sicher nur vorrübergehender Natur.
6:7, 6:6
 
Mit größter Eile bringt Tursunov den Aufschlag durch - so dass es zum zweiten Mal heute in den Tiebreak geht.
6:7, 5:6
 
Tursunov rückt mit einer guten Vorhand ans Netz vor, aber Federer kontert aus der Bedrägnis mit einem tollen Passierball mit der Rückhand cross. Doch der Russe hat immernoch zwei Spielbälle.
6:7, 5:6
 
Zwei gute Aufschläge bringen trotzdem den Spielgewinn für den Schweizer - und den feiert der sonst so kühle Federer auch mit der geballten Faust und einem lauten ''Come on!''. Wieder ist es an Tursunov, gegen den Satzverlust zu servieren.
6:7, 5:5
 
Sensationelles Tennis hier von beiden Akteuren! Federer mit dem Stopp, Tursunov stoppt gegen, Federer spielt den guten Lob - wird dann aber seinerseits vom Russen unerreichbar überlobbt!
6:7, 5:5
 
Mit einem Ass aufs Linienkreuz - das Federer mit Hilfe des Hawkeyes überprüfen lässt - gleicht Tursunov zum 5:5 aus. Auch Satz zwei geht in die Verlängerung!
6:7, 4:5
 
Denn dann spielt Federer plötzlich wieder zwei tolle Returns als Winner und kommt auf 30:30 heran. Doch ein irrgespielter Slice des Schweizers bringt Tursunov doch den Spielball....
6:7, 4:5
 
Vor allem mit der Vorhand leistet sich Federer heute viel zu viele leichte Fehler. Und das liegt nicht am Druck, denn sein russischer Gegner ausübt, sondern schlicht und einfach an Konzentrationsmängeln.
6:7, 4:5
 
Für zwei Spielbälle reicht es trotzdem, und weil Tursunov den Return mit dem Rahmen auf die Tribüne setzt, kann Federer wieder vorlegen - Tursunov serviert nun gegen den Matchverlust.
6:7, 4:4
 
Gutes Auge von Tursunov, der da ein angebliches Ass der Schweizers challenged und Recht bekommt. Das entnervt Federer offenbar ziemlich, denn der schiebt gleich mal den Doppelfehler hinterher.
6:7, 4:4
 
Interessanter Move von federer, der da in Ermangelung an Laufwegen den Schläger von rechts nach links wechselt und es so mit der Vorhand probiert - doch der Ball segelt ins Seitenaus, Tursunov kann zum 4:4 ausgleichen.
6:7, 3:4
 
Ass Nummer sieben folgt stante pedente - und Federer kann wieder vorlegen.
6:7, 3:3
 
Ein sichtlich genervter Federer schießt sich mit zwei Assen und einem Servicewinner den Frust von der Seele. Zwei Spielbälle sind die Antwort.
6:7, 3:3
 
Zun15 bringt der Russe seinen Aufschlag durch. Mittlerweile servieren hier beide Kontrahenten richtig gut mit dem ersten Aufschlag.
6:7, 2:3
 
Zum ersten Mal schimpft Roger Federer mit sich selber - und das auch relativ lautstark. Das nützt aber auch nichts, denn Tursunov hat schnell zwei Spielbälle.
6:7, 2:3
 
Viel eindrucksvoller wird es nicht - drei direkte Punkte von der Grundlinie werden von einem Ass zum Spielgewinn für Roger Federer komplettiert. Tursunov muss jetzt aufpassen, sonst könnte diese Partie ganz schnell vorbei sein - ausgehend davon, dass Federer hier diese neu zur Schau gestelte Gradlinigkeit weiter verfolgt.
6:7, 2:2
 
Im längsten Ballwechsel des Matches lässt Federer sein Gegenüber laufen, bis der sich einen Fehler erlaubt - Ausgleich, alles wieder in der Reihe in Satz zwei!
6:7, 2:1
 
Und das ist natürlich eine absolute Weltklasseantwort vom Fed-Express. Drei tolle Returns in Serie bringen dem Schweizer sofort drei Chancen zum Re-Break.
6:7, 2:1
 
Tursunov erspielt sich den Breakball. Federer rückt eigentlich gut vorbereitet ans Netz vor - doch der Russe spielt aus dem Lauf heraus eine tolle Rückhand cross, die der Schweizer weit ins Aus volleyert. Break vor für Tursunov!
6:7, 1:1
 
Den ersten wehrt Tursunov mit einem schönen Rückhandpassierball cross gespielt ab. Beim zweiten spielt Federer eine leichte Vorhand ins Netz - zum Einstand.
6:7, 1:1
 
Was ist denn nun los? Federer gewinnt tatsächlich eine Challenge! Die Rückhand von Tursunov war tatsächlich einen Tick zu lang, so gibt es statt 30:30 zwei Spielbälle.
6:7, 1:1
 
Auch der Russe bringt seinen Aufschlag zu Null durch. Und im Gegensatz zu ersten Satz scheint es, als habe Tursunov sein Service ein wenig umgestellt, um endlich auch mal den Vorteil des eigenen Aufschlags genießen zu können.
6:7, 0:1
 
Locker, lässig und zu Null bringt Roger Federer sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz durch. Hoffen wir, dass es trotzdem ähnlich spannend wird wie im ersten Satz!
6:7, 0:0
 
Bei 5:3 für Federer sah der erste Satz nach einer klaren Angelegenheit aus, doch dann schlichen sich beim Schweizer Fehler ein und er musste nicht nur in den Tiebreak, sondern gewann auch den erst in der Verlänbgerung mit 8:6.
6:7
...und den nutzt der Schweizer dann auch mit einem schönen Passierball die Linie entlang zum Satzgewinn!
6:6
 
Doch das rückt der Schweizer mit einem sensationellen Stopp aus dem Lauf heraus wieder grade. Satzball Nummer drei für Roger Federer......
6:6
 
.....und vergibt auch den zweiten Satzball mit einer Vorhand ins Netz!
6:6
 
Und ausgerechnet in dem Moment leistet sich Tursunov den vierten Doppelfehler! Federer darf also zum Satzgewinn servieren.....
6:6
 
Für den Satzball reicht es trotzdem - und Federer hat alle Ecken offen zum Passierball, schlägt aber genau auf den Mann, und Tursunov kann mit einem tollen Reflex punkten! Satzball abgewehrt, es steht 6:6.
6:6
 
Der Schweizer challenged eine eigenen Vorhand - doch wer Federer kennt, der weiß: Das Hawkeye ist nicht sein Freund. Und auch diesmal überstimmt der Computer den Schweizer...
6:6
 
Das ist bitter - denn Tursunov befindet sich auf dem Weg nach vorn, als er den Angriffsball mit dem Rahmen erwischt und ihm dieser auf die Tribüne entgleitet. Federer mit dem zweiten Minibreak.
6:6
 
Dann kann Federer den Aufschlag seines Gegners aber doch mal mit einem schönen Vorhandreturn cross breaken. Doch das hält nicht lange vor, denn Tursunov gleicht seinerseits mit einem Returnwinner zum 3:3 aus. Seitenwechsel!
6:6
 
Beide Kontrahenten bringen ihre ersten Aufschläge durch. Federer setzt Tursunov zwar unter Druck, doch der Russe kann sich mittlerweile reihenweise toll befreien.
6:6
 
.....von denen der Schweizer den zweiten per Ass nutzt. Wir gehen also in den Tiebreak!
6:5
 
Federer macht es ähnlich souverän, drei Aufschlagwinner bringen schnell drei Spielbälle.....
6:5
 
Der eigene Aufschlag funktioniert plötzlich auch viel besser, so dass es nun an Fedeer ist, gegen den Satzverlust aufzuschlagen. Wäre alles wie vorgestern, würden wir hier gleich in den Tiebreak gehen........
5:5
 
Und tatsächlich gelingt dem Russen in disésem kritischen Moment das Break! Ausgleich, es ist alles wieder offen in diesem ersten Satz!
4:5
 
Es ist wie ein Spiegelbild des zweiten Satzes gegen Mathieu. Haushoch überlegen und in Führung, fängt der Fed-Express vor Satzgewinn an zu wanken. Hier sogar gewaltig, Tursunov kommt bei 00:40 zu seinen ersten drei Breakbällen!
4:5
 
Mit wenig Mühe bringt Tursunov seinen Aufschlag durch, doch nun ist guter Rat teuer, denn Roger Federer serviert zum Satzgewinn. Und einen Breakball hatte der Russe hier bislang noch nicht......
3:5
 
Gut ausgespielter Netzangriff von Tursunov, der mit einem feinen Stopp punktet. Das bringt dem Russen das 15:00, das er mit einem Servicewinner in ein 30:00 umwandelt.
3:5
 
Spekulation hin oder her, zwei Dinge sind sicher. Zum einen geht Federer hier mit 5:3 in Führung, zum anderen wechselt er den Schläger, weil es neue Bälle gibt. Letzteres ist berechenbar wie das Amen in der Kirche.....
3:4
 
Federer vergibt zwei Spielbälle, weil er jeweils zu viel mit der Rückhand will. Schon gegen Mathieu sah es phasenweise so aus, als würde Federer hier Schläge ''austesten'' - ob das heute wieder so ein Fall ist?
3:4
 
Wenn Federers erster Aufschlag kommt, macht er in 11 von 12 Fällen den Punkt. Das unterstreicht, dass dieser Partie bislang einfach die langen, spektakulären Ballwechsel fehlen.
3:4
 
Zwei gute Aufschläge von Tursunov verhindern Schlimmeres, doch nun darf Federer bei eigenem Service wieder vorlegen.
2:4
 
Immerhin kann sich der Russe zum Einstand durchkämpfen, Ein zweites Break in diesem Satz wäre auch ziemlich sicher die Vorentscheidung.
2:4
 
Tursunovs erster Aufschlag kommt nur zu 39 Prozent. Das nutzt Federer immer wieder dazu, den zweiten anzugreifen - und steht wieder bei einem vielversprechenden 00:30.
2:4
 
Mit dem zweiten Ass der Begegnung holt sich Federer sein Aufschlagspiel - solange Tursunov hier nie wirklich zu seinem Returnspiel findet, dürfte das für den Schweizer ein angenehmer Nachmittag werden.
2:3
 
Immer wieder blitzt bei einem Schlag mal die Klasse von Tursunov auf - so wie hier beim Vorhandreturnwinner die Linie entlang. Aber auf einen davon folgen meist drei tolle Bälle des Schweizer Gegners - der sich auch hier wieder schnell zum 40:15 serviert.
2:3
 
Aber auch Tursunov kann aufschlagen - zumindest, solange der erste immer kommt. Drei Servicewinner in Serie bringen das schnelle Spiel zum 2:3 - aber Federer leigt ja nach wie vor mit einem Break vorn.
1:3
 
Mit einem sehr souveränen Auftritt gewinnt Federer sein Aufschlagspiel zu 15. Tursunov hat beim Return noch überhaupt keine Chance, hier mal ordentlich ins Spiel zu kommen.
1:2
 
Federer rückt auf, Tursunov hat Zeit - und sucht sich mit der Vorhand cross die richtige Ecke zum Passierball aus. Immerhin komt der Russe hier zu seinem ersten Spielgewinn.
0:2
 
Tursunov versucht immer wieder, sich irgendwie aus dem Klammergriff des Schweizers zu befreien, doch das endet meist mit Unforcd Errors. Vielleicht ist Unforced auch das falsche Wort - denn irgendwie sehen die Fehler alle vom Schweizer erzwungen aus. Immerhin kann Tursunov diesen nächsten Breakball abwehren und mit einem Servicewinner zum Vorteil kommen.
0:2
 
Ohne Übertreiben zu wollen erinnert dieser Auftakt des Schweizers an seine besten Jahre. Jeder Ball hat einen Sinn, jeder Angriff ist durchdacht - und vor allem punktet Federer reihenweise mit direkten Winnern.
0:2
 
Mit dem Ass durch die Mitte sichert sich der Schweizer das Aufschlagspiel und geht mit 2:0 in Führung. Tursunov hat hier überhaupt erste zwei Punkte gemacht......
0:1
 
Mit dem Service nach außen bringt Federer sein Gegenüber zum Laufen, die Vorhand cross in die andere Ecke bringt den Punkt. Das meinte ich, als ich von der wiedergefundenen Gradlinigkeit beim Schweizer sprach.
0:1
 
Tursunovs Rückhand ist zu lang, der Ball segelt einen guten Meter hinter die Grundlinie - und Federer startet mit einem Break in diese Partie. Ohne viel tun zu müssen, sei dabei angemerkt - denn Tursunov hat nur einen seiner sechs ersten Aufschläge ins Feld gebracht.
0:0
 
Beim dritten Mal von rechts versucht sich der Russe beim zweiten Aufschlag mit einem Einwurf, den Federer aber sofort angreift - und sich den ersten Breakball sichert!
0:0
 
Von links klappts, von rechts nicht - auch der zweite Aufschlagversuch endet in einem Doppelfehler.
0:0
 
Ein Auftakt nach Maß sieht anders aus - denn Tursunov beginnt hier gleich mal mit einem Doppelfehler.
vor Beginn
 
Den Münzwurf hat Dmitry Tursunov gewonnen und sich für Aufschlag entschieden - das Match wird also mit dem Service des Russen beginnen.
vor Beginn
 
Zwei Minuten bleiben den beiden Herren noch fürs Einschlagen, dann wird das Match hier losgehen!
vor Beginn
 
Kurz und bündig, wie wir es uns gewünscht haben - Li Na setzt sich in zwei glatten Durchgängen durch, so dass unsere beiden Akteure hier in wenigen Minuten den Platz betreten sollten.
vor Beginn
 
Bald bedeutet in diesem Falle: Wenn Li Na (CHN) und Karolina Pliskova (CZE) ihr Match beendet haben.Momentan führt die Chinesin nach Sätzen, im zweiten Durchgang steht es 5:4 mit Break vor für Li Na.
vor Beginn
 
So, eigentlich ist nun alles angerichtet, die Tribünen füllen sich und die Sonne ist auch erschienen - bei 24 Grad Celsius und Windstille werden den beiden Kontrahenten hier die perfekten Tennisbedingungen geboten - es sollte also bald beginnen können!
vor Beginn
 
In der Vorrunde gegen Mathieu klappte das zumindest im ersten Satz bestens - bis sich zum Ende des zweiten Satzes wieder einige Flüchtigkeitsfehler einschlichen und der Schweizer sogar zwei Matchbälle vergab.
vor Beginn
 
Aber wie sagte der Schweizer vor der Saison: ''Ich muss anfangen, wirklich jedes Match und jeden Gegner ernst zu nehmen. Der Leichtsinn muss ein Ende haben, wenn ich wieder gewinnen will.'' Sprachs, und arbeitete mit seinen Coaches Edberg und Lüthi am mentalen Auftreten und der früher so bewunderten Gradlinigkeit.
vor Beginn
 
Doch natürlich ist Tursunov, die Nummer 30 der Weltrangliste, auf der Tour kein unbeschriebenes Blatt. Mehr als 5 Millionen Dollar Preisgeld hat der Russe bereits verdient, sieben Turniere gewonnen - allesamt auf Rasen oder Hardcourt - und als bestes Ranking einen 20. Platz in der Weltrangliste vorzuweisen. In den Top 40 hält er sich mittlerweile seit Jahren konstant - was für einen Gegner wie Roger Federer, den Rekordhalter für als Nummer eins verbrachte Wochen, natürlich nur ein leichtes Schmunzeln wert ist.
vor Beginn
 
Genau wie sein Schweizer Gegenüber brauchte auch Tursunov zwei Sätze und einen Tiebreak, um sich in Runde zwei gegen Juan Monaco (Federer schlug den Franzosen Mathieu) durchzusetzen. Und vielleicht kann Tursunov ja eine Motivation daraus ziehen, dass er den einzigen Satzgewinn gegen Federer ebenfalls bei einem Hartplatzturnier in Nordamerika schaffte - allerdings ist dies schon mehr als 7 Jahre her.
vor Beginn
 
Für den Russen Dmitry Tursunov hingegen ist das Erreichen dieser dritten Runde von Indian Wells bereits sein bestes Abschneiden bei diesem Turnier, dass für ihn bislang nur aus Erst- und Zweitrundenniederlagen bestand.
vor Beginn
 
Hier in Indian Wells ist Federer mit vier Turniersiegen Rekordchampion - allerdings hat er auch einiges an weltranglistenpunkten aufzuholen, denn im letzten Jahr scheiterte der 32-jährige hier bereits im Viertelfinale an Rafael Nadal.
vor Beginn
 
In seiner Karriere hat der Schweizer bereits 933 Matches gewonnen und nur 217 verloren. Dabei hat er 78 Turniersiege eingefahren, 37 Finals erreicht, 17 Grand-Slam-Turniere gewonnen, mehr als 80 Millionen Dollar an Preisgeld allein verdient und es nebenbei geschafft, eine Familie zu gründen und mit Stefan Edberg den Gentleman des Tennis-Zirkus schlechthin als Trainer zu verpflichten.
vor Beginn
 
Denn der Fed-Express, wie ihn seine Fans gern nennen, spielt nach zwei eher durchwachsenen Jahren - wenn man das beim besten Spieler aller Zeiten denn so nennen darf - in diesem Jahr wieder auf einem ganz hohen Niveau Tennis. Ob das an der wiedergefundenen Motivation liegt, am neuen Coach Stefan Edberg oder einfach daran, dass der Schweizer es der jungen Generation nochmals zeigen will - Federers Spiel sah bereits bei den Australian Open renoviert aus, beim Turniersieg in Dubai zeigte er dann das volle Ausmaß seiner Klasse und siegte sich durch die komplette Weltelite.
vor Beginn
 
Natürlich ist der Schweizer Federer, derzeit die Nummer sieben der welt, hier der große Favorit. Und das nicht nur, weil er alle drei bisherigen Begegnungen zwischen den beiden gewonnen hat.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier in Indian Wells zur Drittrundenpartie zwischen Dmitry Tursunov und Roger Federer.
Turnier
Finale
R. Federer (SUI/7)
6
3
6
N. Djokovic (SRB/2)
3
6
7
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten
Bundesliga Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Interaktiver Spielervergleich aller Bundesliga-Spieler

Vergleichen Sie alle Spieler der 18 Bundesliga-Teams miteinander. mehr...

Bundesliga Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Mannschaftsvergleich der Fußball Bundesliga

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Bundesliga-Vergleich. mehr...

Champions League Statistik 2012/13 Mannschaftsvergleich in der Champions League

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Champions League Vergleich. mehr...

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!