Tennis Live-Ticker: US Open Jo-Wilfried Tsonga - Andy Murray live (Achtelfinale)

Jo-Wilfried Tsonga gegen Andy Murray - Achtelfinale - US Open im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf Süddeutsche.de

US Open New York
SP
Pkt
1
2
3
4
5
fra
J. Tsonga
1
0
0
5
5
4
x
gbr
A. Murray
0
0
0
7
7
6
x
Arthur Ashe Stadium | Achtelfinale
Ende
J. Tsonga
Ranking:
10
Geburtsd.:
17.04.1985
Größe:
1.88 m
Gewicht:
91 kg
Bilanz:
31-17
Preisgeld:
US$ 13.964.755
A. Murray
Ranking:
9
Geburtsd.:
15.05.1987
Größe:
1.90 m
Gewicht:
84 kg
Bilanz:
37-15
Preisgeld:
US$ 32.083.768
Letzte Aktualisierung: 15:57:53
Tsonga
Murray
Hinweis
 
Der Tennis-Tag in New York ist noch lange nicht zu Ende. Verfolgen Sie im Anschluss die Partie zwischen Stan Wawrinka und Tommy Robredo im Live-Ticker. Aus dem Arthur Ashe Stadium melden wir uns gegen 2:30 Uhr (MESZ) zurück. Milos Raonic trifft in der Night-Session auf Kei Nishikori. Viel Spaß!
Ausblick
 
Murray trifft nun im Viertelfinale auf seinen Freund Novak Djokovic, der am späten Nachmittag den deutschen Philipp Kohlschreiber in drei Sätzen bezwingen konnte. Es ist ein besonderes Duell: Vor kurzem begegneten sich beide noch am Traualtar. Murray war Trauzeuge bei der Hochzeit des Serben.
Fazit
 
Zu Beginn des zweiten Satzes und auch des dritten Durchgangs verlor der 27-Jährige zwar etwas den Faden, doch Tsonga konnte das nicht für sich nutzen. Ohnehin präsentierte sich der Franzose bei den Big Points nicht bissig genug. Das letzte Aufschlagspiel mit zwei Doppelfehlern in Folge war dann schon sinnbildlich.
Fazit
 
Murray geht hochverdient als Sieger vom Court. Der Brite war über weite Strecken des Matches der klar bessere Spieler. Die Partie war stark vom Aufschlag geprägt, und diesen brachte Murray einfach besser ins Feld.
5:7, 5:7, 4:6
Das war's! Tsonga schießt die Rückhand ins Aus. Murray siegt mit 7:5, 7:5 und 6:4. Der Brite zieht damit verdient ins Viertelfinale ein.
5:7, 5:7, 4:5
 
Den ersten kann Tsonga per eingesprungenen Schmetterball abwehren - 15:40.
5:7, 5:7, 4:5
 
Die Rückhand von Murray die Linie runter passt genau. Drei Matchbälle stehen auf dem Programm!
5:7, 5:7, 4:5
 
Wieder unterläuft dem Franzosen ein Doppelfehler - 0:30! War's das?
5:7, 5:7, 4:5
 
Es sieht ganz danach aus. Tsonga leistet sich erneut ein Doppelfehler - 0:15.
5:7, 5:7, 4:5
 
Dann packt der Brite jedoch das Ass aus und geht mit 5:4 in Führung. Bisher hat Murray seinen Gegner beim Spiel zum Satzgewinn immer breaken können. Schafft er das dieses mal auch?
5:7, 5:7, 4:4
 
Zu lässig! Tsonga trifft den Ball nicht richtig, dieser tickt im T-Feld auf. Murray ist sich zu sicher, schlägt die Kugel halbherzig in die Mitte. Tsonga kontert mühelos.
5:7, 5:7, 4:4
 
Wieder ist die Vorhand von Tsonga im Seitenaus. Murray bekommt erneut drei Spielbälle - 40:0!
5:7, 5:7, 4:4
 
Erst landet Tsongas Vorhand weit im Aus, dann macht Murray mit einem überrissenem Vorhandvolley den nächsten Punkt klar - 30:0
5:7, 5:7, 4:4
 
Der Franzose muss zwar stets um seine Servicegames bangen, bleibt jedoch standhaft. Per Stop gegen die Laufrichtung gleicht Tsonga zum 4:4 aus.
5:7, 5:7, 3:4
 
Ärgerlich! Murray ist gut im Ballwechsel, dann jedoch bei der Rückhand unkonzentriert - der Ball landet im Netz. Es folgt ein Aufschlagwinner von Tsonga. Spielball!
5:7, 5:7, 3:4
 
Der Brite zeigt wieder einmal seine Konterstärke, passiert den vorgerückten Tsonga erneut mit einer Vorhand in den Cross-court.
5:7, 5:7, 3:4
 
Und jetzt klapp plötzlich wieder alles! Mit einem Stop - gespielt mit viel Außenschnitt - macht Murray das siebte Spie mühelos zu Null klar. 4:3! Tsonga steht erneut unter Druck, darf sich kein Break mehr erlauben. Murray wird nun alles daran setzen.
5:7, 5:7, 3:3
 
Murray serviert stark, braucht seine wuchtigen und sehr gut platzierten ersten Aufschlägen nur noch mit Vorhand vollenden. Es kommt ein Returnfehler von Tsonga dazu - 40:0!
5:7, 5:7, 3:3
 
Tsonga bleibt im Spiel, profitiert von einem leichten Vorhandfehler seines Gegner. Das siebte Spiel steht an.
5:7, 5:7, 2:3
 
Mit drei Aufschlagwinnern in Folge dreht Tsonga noch das Spiel und hat jetzt Spielball - 40:30.
5:7, 5:7, 2:3
 
Doppelfehler! Es könnte jetzt ganz schnell gehen - 0:30!
5:7, 5:7, 2:3
 
Unfassbar! Tsonga hat alles im Griff, rückt vor und schlägt einen Schmetterball in die Vorhandecke. Murray hat gerochen, hechtet hin und kontert mit der Vorhand in den Crosscourt - 0:15.
5:7, 5:7, 2:3
 
Doch der Franzose besinnt sich, zeigt einen sehenswerten Returnwinner mit der Rückhand die Linie runter. Es folgen jedoch die Asse Nummer neun und zehn von Murray - 3:2!
5:7, 5:7, 2:2
 
Tsonga ist bedient, schenkt jetzt die Punkte sehr schnell her - 30:0.
5:7, 5:7, 2:2
 
Das war einfach! Tsonga schießt ohne Not die Rückhand ins Seitenaus und gibt sein Servicegame zu Null(!) ab. 2:2! Alles wieder auf Anfang!
5:7, 5:7, 2:1
 
Groß! Tsonga greift an und wird von Murray mit der Rückhand kurz-cross erwischt. Die Folge: drei Breakbälle für den Briten!
5:7, 5:7, 2:1
 
Murray ist wieder da, zwingt Tsonga in eine längere Rally und profitiert am Ende von einem Slicefehler des Franzosen - 0:30!
5:7, 5:7, 2:1
 
Tsonga steht bei der Vorhand schlecht zum Ball, legt die Kugel in den Korridor - 0:15.
5:7, 5:7, 2:1
 
Nach acht Minuten holt sich Murray das Spiel. Ein Slice von Tsonga in die Platzmitte verarbeitet der Brite zu einem Vorhandwinner in den Crosscourt. Murray vermeidet den Fehlstart in den dritten Satz und behält sich alle Chancen auf ein Matchgewinn ohne Satzverlust - beide trennt nur ein Break.
5:7, 5:7, 2:0
 
Die Fehler häufen sich beim Briten. Die Rückhand landet im Netz und beschert Tsonga die nächste Breakchance, die Murray aber per Ass rasch verstreichen lässt.
5:7, 5:7, 2:0
 
Tsonga will's jetzt wissen, attackiert den zweiten Aufschlag mit der Vorhand die Linie runter. Aber auch keine seine Chance nicht nutzen. Murray gelingt der Aufschlagwinner.
5:7, 5:7, 2:0
 
Murray lässt erneut einen Spielball liegen. Doppelfehler!
5:7, 5:7, 2:0
 
Der Franzose jagt Murray über den Platz, zwingt ihn am Ende zum Vorhandnotschlag - der Ball landet im Aus.
5:7, 5:7, 2:0
 
Tsonga bleibt mit einem Rückhalbvolley im Netz hängen. Dann legt Murray ein Ass nach - Vorteil!
5:7, 5:7, 2:0
 
Tsonga schießt Murray einen Returnwinner mit der Vorhand kurz-cross ins Feld. Breakball!
5:7, 5:7, 2:0
 
Wieder leistet sich der Brite einen leichten Vorhandfehler - 30:30. Das nächste Break liegt in der Luft.
5:7, 5:7, 2:0
 
Murray hat nach dem zweiten Satz vollkommen an Spannung verloren und ist nicht auf der Höhe. Tsonga bekommt nochmal Oberwasser, macht das zweite Servicegame rasch zu Null klar - 2:0!
5:7, 5:7, 1:0
 
Da ist das Break! Tsonga attackiert den zweiten Aufschlag sofort und geht mit 1:0 in Führung. Aus Sicht des Franzosen war das enorm wichtig.
5:7, 5:7, 0:0
 
Doppelfehler! Tsonga erhält gleich im ersten Spiel des dritten Satzes eine Breakchance.
5:7, 5:7, 0:0
 
Klasse! Tsonga schnuppert am Break, bringt Murray per Volleystop ins Laufen. Der Brite legt alles rein und spielt die Kugel mit der Vorhand die Linie runter an Tsonga vorbei.
5:7, 5:7, 0:0
 
Murray wird nun den dritten Durchgang eröffnen.
5:7, 5:7, 0:0
 
Exakt wie im ersten Durchgang schafft der Brite das Break im letzten Spiel. Lange sah es danach aus, dass Tsonga nun das Ruder übernimmt. Doch der Brite biss sich zurück, wirkt ohnehin viel siegeswilliger als Tsonga. Was geht noch? Die 2:0-Satzführung ist für Murray nun sehr komfortabel. Für Tsonga geht der Weg in die nächste Runde nur noch über die volle Distanz.
5:7, 5:7
Und der Satz ist durch! Tsonga muss über den zweiten, Murray geht mit der Vorhand voll drauf und zwingt seinen Gegenüber zum Fehler. Gleich mit dem ersten Satzball holt sich Murray den zweiten Durchgang erneut mit 7:5.
5:7, 5:6
 
Versteh einer den Franzosen! Wieder setzt Tsonga einen Stop an, wieder vollkommen zu hoch. Murray nimmt das Geschenk gerne an und bekommt darauf noch ein Extra-Bonbon: Satzball!
5:7, 5:6
 
Tsonga lässt Murray nicht in den Ballwechsel, erwischt seinen Gegner mit der Rückhand die Linie vollkommen auf dem falschen Fuß - Vorteil.
5:7, 5:6
 
Murray trifft den Return nicht voll, dann Ball springt mit etwas Glück auf die Linie - Einstand.
5:7, 5:6
 
Klasse! Der Franzose übernimmt die Initiative, schickt Murray von links nach rechts, schließt dann schließlich per Schmetterball ab - 40:30.
5:7, 5:6
 
Doch der Tsonga zeigt Nervenstärke und schlägt den Servicewinner - 30:30. Ein Big Point steht an.
5:7, 5:6
 
Wieder zeigt sich der Franzose mit der Vorhand aus dem Halbfeld extrem fahrlässig. Das war ein sicherer Punkt - 15:30.
5:7, 5:6
 
Oh, oh! Tsonga schießt die Vorhand die Linie runter ins Aus. Es folgt aber ein Returnfehler von Murray - 15:15.
5:7, 5:6
 
Es bleibt weiterhin verdammt eng! Per Aufschlagwinner holt sich Murray das Servicegame und sichert sich den Tie-Break - genau wie im ersten Durchgang. Danach folgte das entscheidende Break zum Satzgewinn. Bleibt Tsonga dieses Mal standhaft, oder macht Murray gleich die 2:0-Satzführung klar? Gleich wissen wir mehr...
5:7, 5:5
 
Groß! Murray macht enorm Druck, rückt vor. Tsonga spielt mit der Rückhand einen Alles-oder-nichts-Schlag. Murray streckt sich und lässt die Kugel mit der Rückhand am Netz abtropfen - 40:30.
5:7, 5:5
 
Glück für Tsonga, Pech für Murray. Der Ball hoppelt über die Netzkante und ist Murray nicht mehr zu erreichen - 30:30.
5:7, 5:5
 
Der Brite lockt Tsonga ans Netz, um ihn dann mit einem unangenehmen Rückhandball auf die Füße in die Knie zu zwingen - 30:15.
5:7, 5:5
 
Murray greift mit der Vorhand in die Rückhandecke an. Tsonga drückt die Kugel die Linie runter. Murray sieht den Ball im Aus - verschätzt sich jedoch deutlich - 15:15.
5:7, 4:5
 
Dann kommt jedoch wieder der erste - und das erfolgreich. Murray hat keine Chance den Ball ordentlich zu returnieren. Gleiches Bild beim Spielball. Tsonga hält sein Service und gleicht zum 5:5 aus.
5:7, 4:5
 
Doppelfehler! Das war bereits der dritte des Franzosen.
5:7, 4:5
 
Nach einem Returnfehler legt Tsonga einen lockeren Schmetterball nach - 30:0.
5:7, 4:5
 
Tsonga muss seinen Aufschlag nun durchbringen, ansonsten erhält Murray eine komfortable 2:0-Satzführung.
5:7, 4:5
 
Tsonga probiert mit dem Return ein Vorhandstop, der Ball bleibt im Netz hängen. Nach wenigen Minuten und zu Null geht Murray erstmals nach dem 1:0 wieder in Führung.
5:7, 4:4
 
Murray ist jetzt richtig bissig. Tsonga wirkt enttäuscht. Nicht überraschend gehen die ersten beiden Punkte im neunten Spiel an den gebürtigen Schotten - 30:0.
5:7, 4:4
 
Alles wieder offen! Der Brite schießt die Vorhand in den Crosscourt und schafft das Break. 4:4!
5:7, 4:3
 
Bum! Tsonga greift mit der Vorhand in die Rückhandecke an. Murray sieht das früh und passiert den Franzosen mit der Rückhand kurz-cross. Breakball!
5:7, 4:3
 
Weltklasse! Pünktlich und zielgenau holt Tsonga das Ass heraus.
5:7, 4:3
 
Breakball! Tsonga verpasst erneut mit der Vorhand den optimalen Treffpunkt.
5:7, 4:3
 
Tsonga setzt einen Stop erneut viel zu hoch an - kein Problem für Murray.
5:7, 4:3
 
Murray probiert's mit einem Returnwinner kurz-cross, scheitert aber auf ganzer Linie. Das ging zu schnell.
5:7, 4:3
 
Jetzt wird's heiß! Tsonga geht mit der Vorhand zu viel Risiko, schießt die Kugel ins Aus - Einstand!
5:7, 4:3
 
Ärgerlich! Tsonga drückt plötzlich aufs Tempo, Murray schafft den Konterschlag mit der Vorhand. Der Franzose wählt einen schwachen Stop. Murray ist da, leistet sich jedoch einen Netzfehler - 30:15.
5:7, 4:3
 
Dann zeigt der Franzose jedoch seine ganze Power, schießt die Rückhand die Linie runter - 15:15.
5:7, 4:3
 
Oh! Tsonga zeigt sich erstmals wieder etwas ungeduldig, schießt die Vorhand in den Korridor - 15:0.
5:7, 4:3
 
Murray behält seine Nerven im Griff, zeigt bei einem Dropshot aus dem Halbfeld viel Gefühl. Tsonga sieht den Schlag zu spät, kommt nicht mehr heran. Damit verkürzt Murray auf 3:4. Es bleibt verdammt eng. Tsonga ist immer noch mit einem Break in Führung. Bleibt das so?
5:7, 4:2
 
Mit einem artistisch eingesprungenen Rückhandvolley sorgt Tsonga für Unterhaltung, wird dann noch mit dem Punkt belohnt, da Murray den Vorhandpassierball ins Netz schlägt - 40:30.
5:7, 4:2
 
Es geht jedoch schnell aufwärts. Mit zwei Aufschlagwinnern und einem Ass wendet Murray das Blatt und erspielt sich zwei Spielbälle - 40:15.
5:7, 4:2
 
Der Brite ist richtig angefressen, lässt sich das auch in den Ballwechseln anmerken. Eine Rückhand die Linie runter landet vollkommen unnötig im Netz - 0:15.
5:7, 4:2
 
Und wieder sitzt der erste. Murray kann nicht mehr antworten. Tsonga übersteht die brenzlige Situation und hält seinen Aufschlag - 4.2!
5:7, 3:2
 
Enge Kiste jetzt! Der Franzose spielt sich in den Ballwechsel, macht das Tempo und wehrt per Vorhandwinner aus dem Halbfeld erneut den Breakball ab. Es folgt ein Ass.
5:7, 3:2
 
Tsonga kann die erste Breakchance abwehren. Doch Murray legt nach, schlägt einen Vorhandreturn die Linie runter, schließt dann per Volley kurz-cross ab.
5:7, 3:2
 
Doppelfehler! Murray hat plötzlich Breakball, das Spiel droht erneut zu kippen.
5:7, 3:2
 
Der Brite kämpft sich irgendwie zurück, zeigt einen herrlichen Lob mit der Rückhand. Tsonga streckt sich, kommt aber nicht mehr heran.
5:7, 3:2
 
Murray tut seinem Gegner mit den Returns nicht weh. Im Gegenteil, Tsonga kann sich förmlich die Ecke aussuchen - 30:15.
5:7, 3:2
 
Auf seinen Aufschlag kann sich Tsonga jetz voll verlassen, holt sich den ersten Punkt per Servicewinner - 15:0.
5:7, 3:2
 
Murray zieht nochmal den Kopf aus der Schlinge und verkürzt per Aufschlagwinner zum 2:3. Tsonga hat die Chance liegen gelassen, den Satz womöglich frühzeitig zu entscheiden - ist aber immer noch ein Break vor.
5:7, 3:1
 
Da war mehr drin! Tsonga geht nun auch auf den ersten drauf, Murray kann nur mit Mühe antworten. Dann holt der Franzose den Slice heraus - der Ball landet im Netz.
5:7, 3:1
 
Dem Franzosen spielt das in die Karten. Sobald Murray über den zweiten muss, ist Tsonga zur Stelle - 30:15.
5:7, 3:1
 
Tsonga traut sich immer mehr zu, schießt seinem Gegenüber einen Returnwinner mit der Vorhand ins Feld. Murray hat extreme Probleme, den ersten Aufschlag ins Feld zu bringen.
5:7, 3:1
 
Murray bleibt mit dem Vorhandreturn im Netz hängen. Tsonga hält damit sein Aufschlag, liegt nun mit 3:1 in Front.
5:7, 2:1
 
Das Blatt hat sich gewendet! Per Vorhandwinner in die Rückhandecke holt sich Tsonga zwei Spielbälle - 40:15.
5:7, 2:1
 
Dem Franzosen unterläuft danach zwar ein Doppelfehler, doch dann macht er den Punkt per Serve and Volley - 30:15.
5:7, 2:1
 
Breite Brust! Tsonga schießt prompt ein Ass ins Feld - 15:0.
5:7, 2:1
 
Und da ist das Break! Murray spielt - ganz schön angefressen - einen schwachen Dropshot. Der Ball landet klar im Netz. Tsonga holt sich den Aufschlag und geht mit 2:1 in Führung.
5:7, 1:1
 
Breakball! Wieder macht Tsonga das Tempo, sucht erneut den Weg ans Netz. Murray wird aus dem Feld getrieben und versucht den Notlob. Der Ball landet im Aus.
5:7, 1:1
 
Murrays erster Aufschlag kommt nicht mehr konstant, Tsonga nutzt das aus und attackiert den Briten früh - Einstand.
5:7, 1:1
 
Auch Murray gefällt es vorne, greift an und schlägt seinen ersten Schmetterball - 40:30.
5:7, 1:1
 
Ganz stark! Tsonga rückt ans Netz vor, Murray versucht ihn dreimal mit der Rückhand zu passieren - doch es ist einfach kein Durchkommen. Tsonga agiert wie eine Mauer und schließt per Schmetterball ab - 30:30.
5:7, 1:1
 
Hui! Murray unterläuft der erste Doppelfehler der Partie. Tsonga legt ein Returnfehler nach - das ging zu einfach. 30:15!
5:7, 1:1
 
Das hat aber keine großen Auswirkungen. Murray unterläuft der Returnfehler. Damit gleicht Tsonga zu Null zum 1:1 aus. Nach einer kurzen Diskussion mit dem Stuhlschiedsrichter ist die Aktion mit dem verfehlten Aufschlag auch schnell vergessen.
5:7, 0:1
 
Kurios! Tsonga schlägt beim ersten Aufschlag ein Luftloch. Der Schiedsrichter will eine Ballberührung gesehen haben und wertet den Aufschlag als Fehler.
5:7, 0:1
 
Nach einem Schmetterball aus der Platzmitte zweifelt Tsonga beim darauffolgenden Ballwechsel einen Angriffsball von Murray an. Der Ball wurde gut gegeben, doch die Challenge gibt dem Franzosen Recht - 30:0.
5:7, 0:1
 
Wieder ist der erste im Feld. Murray rückt vor, Tsonga versucht den Ball an seinen Gegner mit der Rückhand vorbeizuspitzeln - doch vergeblich. Murray geht mit 1:0 in Führung.
5:7, 0:0
 
Doch der Brite bleibt stabil, legt mit seinem extrem starken ersten Aufschlag die Basis. Dann nagelt er Tsonga mit der Vorhand fest, schlägt am Ende den Winner aus dem T-Feld - 40:30.
5:7, 0:0
 
Klasse! Tsonga findet eine Lücke und legt die Rückhand kurz-cross ins Feld. Murray kann da nur zusehen.
5:7, 0:0
 
Murray muss über den zweiten gehen, der Aufschlag ist sehr langsam. Tsonga weiß das, lässt sich jedoch zu einem frühen Returnfehler mit der Vorhand verleiten - 30:15.
5:7, 0:0
 
Tsonga wehrt sich, präsentiert aus dem Halbfeld einen sehenswerten Rückhandwinner die Linie runter - 15:15.
5:7, 0:0
 
Der Brite holt sich den ersten Punkt, hat im Ballwechsel die Oberhand und schließt mit der Vorhand ab - 15:0. Bisher läuft es nach Plan - aus Sich von Murray.
5:7, 0:0
 
Murray wird nun den zweiten Durchgang eröffnen.
5:7
Großes Tennis! Murray attackiert den zweiten Aufschlag von Tsonga mit der Rückhand in den Crosscourt, hat den Blick für die Situation und rückt direkt ans Netz vor. Tsonga kommt gerade noch so heran, ist dann aber beim Rückhandvolley von Murray in die freie Vorhandecke machtlos. 7:5 für den Briten! Absolut verdient.
5:6
 
Den ersten kann Tsonga abwehren, holt einen wuchtigen Rückhandschlag die Linie runter heraus - 30:40.
5:6
 
Da sind die Satzbälle! Der Franzose will mit der Vorhand die Linie runter kontern und legt die Kugel weit ins Aus - 15:40.
5:6
 
Der Franzose tut sich vor allem mit längeren Grundlinien-Rallys schwer. So auch beim Punkt zum 15:30. Tsonga schießt die Vorhand unkontrolliert ins Aus. Murray hat den Satzgewinn vor Augen.
5:6
 
Auch Tsonga hat den wuchtigen Aufschlag drauf - und wie. Der Franzose schießt die Kugel durch die Mitte. Murray kann nur blocken, der Ball landet im Aus - 15:0.
5:6
 
Also besser geht das nicht! Mit einer Aufschlagquote von 80 Prozent setzt Murray ein deutliches Ausrufezeichen. Zu Null geht er mit 6:5 in Führung. Den Tie-Break hat der 27-Jährige sicher.
5:5
 
Tsonga riskiert jetzt mehr, versucht sich erneut an einer umlaufenden Vorhand, dieses Mal die Linie runter. Der Ball landet knapp im Korridor - 15:0.
5:5
 
Den ersten Spielball lässt er noch liegen, der zweite sitzt. Tsonga umläuft die Vorhand und schlägt den Vorhandwinner inside-out - keine Chance für Murray! 5:5!
4:5
 
Der Franzose legt einen Aufschlagwinner und ein Ass nach, hat nun erneut zwei Spielbälle - 40:15.
4:5
 
Da war mehr drin! Nach einer längeren Grundlinien-Rally greift Tsonga mit einem verunglückten Vorhandschlag an. Murray ist zu überrascht und kann sich mehr richtig zum Ball stellen - 15:15.
4:5
 
Doch der Franzose serviert stark, holt sich den ersten Punkt per Aufschlagwinner - 15:0.
4:5
 
Es sei denn Tsonga kassiert nun das Break. Dann wäre der Satz natürlich gegessen. Der Druck ist da. Murray wird nun alles dran setzen, das Break zu schaffen.
4:5
 
Spiel! Murray schießt den Aufschlag durch die Mitte, Tsonga kann mal wieder nur zuschauen. Was der Brite bei seinem eigenen Aufschlag aufbietet, ist schon stark. Es riecht etwas nach Tie-Break.
4:4
 
Seltenes Bild! Tsonga geht erstmal beim Return in die Vorwärtsbewegung, verlagert sein Gewicht und schlägt mit der Rückhand die Linie runter den direkten Winner - 30:15.
4:4
 
Der Schotte hat alles im Griff, dominiert den Ballwechsel mit der Vorhand und schließt mit dem selbigen Schlag aus dem Halbfeld locker ab. Es folgt ein Returnfehler von Tsonga - 30:0.
4:4
 
Tsonga hat sich bei seinem eigenem Service deutlich stabilisiert, holt sich das Spiel zu Null - 4:4. Murray wird seinen Breakchancen aus der Anfangsphase sicher noch nachtrauern.
3:4
 
Nach einem Vorhandfehler des Briten folgt ein Aufschlawinner von Tsonga. Die Folge: drei Spielbälle für die Nummer zehn der Welt!
3:4
 
Gut gespielt! Tsonga baut den Punkt behutsam auf, schlägt dann die Rückhand in den Crosscourt und treibt Murray zu einem Notschlag, der dann im Aus landet - 15:0.
3:4
 
Klatsch! Murray schießt seinem Gegner das dritte Ass durch die Mitte ins Feld und hält sein Servicegame. Das "berühmte" siebte Spiel geht an den Briten. Es bleibt dabei: Murray hat mehr vom Match. Ein Break würde den Satz wohl vorzeitig entscheiden. Das ganz große Niveau haben beide noch lange nicht erreicht. Da geht deutlich mehr. Aber es ist ja schließlich ein Best-of-Five. Man muss sich auch steigen können...
3:3
 
Sieht man öfters: Murray schießt den ersten ins Feld, greift dann mit der Vorhand an. Tsonga versucht sich an einem einhändigen Rückhandpassierball - die Kugel landet in den Kapaten.
3:3
 
Im Verhältnis zu seinen anderen Servicegames war dieses Spiel fast Einbahnstraße. Murray setzt den Rückhand-Slice zu weit. Tsonga hält seinen Aufschlag und stellt auf 3:3.
2:3
 
Erst gelingt Tsonga ein Serviewinner, dann legt der Franzose ein Ass nach - 40:15. So klar hatte Tsonga bisher noch nie geführt.
2:3
 
Lange Ballwechsel von Grundlinie waren bisher noch nicht dabei. Das Spiel ist geprägt von frühen Fehlern und vielen Aufschlagwinnern.
2:3
 
Bekommt Tsonga seine Vorhand in den Ballwechsel, wird es für Murray verdammt schwer. So geschehen beim ersten Punkt des sechsten Spiels - 15:0.
2:3
 
Wieder wuchtet Murray den ersten ins Feld, Tsonga legt ihm die Kugel mit einem erneut schwachen Return aufs Silbertablett. Murray lässt sich nicht zweimal bitten und holt sich das dritte Spiel per Vorhandwinner inside-out - 3:2!
2:2
 
Murray serviert auf den Körper, Tsonga schiebt die Kugel nur noch ins Halbfeld - kein Problem für die Nummer neun der Welt.
2:2
 
Jetzt hat der Schotte mal einen Aussetzer, legt die Vorhand inside-out etwas zu weit hinter die Grundlinie. Die leichten Fehler häufen sich - auf beiden Seiten.
2:2
 
Denn Murray ist bei seinem eigenen Service sowas von stabil. Das Scoreboard zeigt mal wieder ziemlich rasch: 30:0 für den Briten.
2:2
 
Gleiches Bild wie gerade. Tsonga kämpft sich per Volleystop und einem Aufschlagwinner nochmal heraus und schafft den 2:2-Ausgleich. Mal schauen wie lange das noch gut geht...
1:2
 
Wenn sich das nicht mal rächt? Murray lässt seine Breakchancen, dieses Mal mit einem "unforced error" auf der Vorhand, fahrlässig liegen - Einstand.
1:2
 
Tsonga bekommt keine Konstanz in sein Spiel, bleibt wieder mit der Vorhand im Netz hängen - Breakball!
1:2
 
Das schafft er aber erneut. Mit einer wuchtigen Vorhand aus dem Halbfeld bekommt er Murray ans Laufen, der dann den Netzfehler fabriziert - Einstand.
1:2
 
Breakball! Tsonga legt den Rückhand-Slice ins Netz und muss mal wieder eine Breakchance abwehren - 30:40.
1:2
 
Nach einem Aufschlagwinner von Tsonga bestimmt Murray den folgenden Ballwechsel. Der Brite macht das Tempo mit der Vorhand, Tsonga spielt nur Slice und profitiert dann von einem leichten Vorhandfehler seines Gegenüber - 30:30.
1:2
 
Wieder landet die Vorhand von Tsonga weit im Aus - 0:30. Ein Break liegt in der Luft.
1:2
 
Tsonga macht eigentlich alles richtig, greift mit der Vorhand die Linie runter an. Dann erwischt in Murray jedoch an der T-Linie. Der Halbvolley des Franzosen landet im Netz - 0:15.
1:2
 
Besser kann man nicht starten! Murray bringt auch sein zweites Aufschlagspiel durch und das erneut zu Null (!). Für Tsonga gibt es da im Moment rein gar nichts zu bestellen. Sein eigenes Servicegame musste er sich hart erkämpfen. Unterm Strich: Murray macht den besseren Eindruck.
1:1
 
Wieder legt der Brite mit dem ersten Aufschlag die Basis, schließt dann locker mit der Vorhand ab - 40:0!
1:1
 
Murray wirkt hochkonzentriert, erspielt sich mit einem Ass und einem lockeren Vorhandwinner aus dem Halbfeld zwei schnelle Punkte - 30:0.
0:1
 
Und wieder kommt der erste. Murray bekommt den Return nicht übers Netz. Tsonga gleicht somit zum 1:1 aus.
0:1
 
Bum! Tsonga schießt sein erstes Ass ins Feld und hat nun erneut Spielball.
0:1
 
Breakball! Beide liefern sich eine lockere Rückhand-Rally. Tsonga ist erneut unsicher, schlägt die Rückhand ohne Not ins Aus. Danach rettet ihn wieder sein Aufschlag - Einstand.
0:1
 
Per Serve and Volley macht Tsonga den nächsten Spielball klar, lässt jedoch auch diesen liegen. Mit der Rückhand kommt der Franzose in Rücklage und schießt die Kugel in Aus.
0:1
 
Kurios! Der Franzose verliert im Ballwechsel seinen Schläger, begutachtet daraufhin sein Griffband - Einstand.
0:1
 
Der passt! Tsonga erspielt sich erstmals mit dem ersten Aufschlag einen freien Punkt und hat nun Spielball - 40:30.
0:1
 
Wieder zeigt Tsonga mit der Vorhand Unsicherheiten, schießt die Kugel erneut ins Netz - 30:30.
0:1
 
Murray probiert sich an einem Dropshot, der Ball bleibt an der Netzkante kleben - 30:15
0:1
 
Dann kommt der Franzose besser in den Ballwechsel, zwingt Murray zu einem Rückhandfehler die Linie runter - 15:15. Das war übrigens Tsongas erster Punkt.
0:1
 
Tsonga beginnt sehr unbeständig, schießt eine einfache Vorhand aus dem Halbfeld fahrlässig ins Netz - 0:15.
0:1
 
Zu Null und sehr souverän holt sich Murray das erste Spiel. Gerade der zweite Aufschlag hat den gebürtigen Schotten gut in die Ballwechsel gebracht - 1:0. Nun ist Tsonga an der Reihe.
0:0
 
Wieder beweist der Brite gute Übersicht, bringt Tsonga mit einem Kick-Aufschlag durch die Mitte in Schwierigkeiten. Der Franzose produziert daraufhin den Returnfehler - 40:0.
0:0
 
Solide! Murray serviert sein erstes Ass - 30:0.
0:0
 
Der Brite holt sich den ersten Punkt, wuchtet den ersten Aufschlag in die Mitte. Tsonga blockt, Murray schließt mit der Vorhand aus dem Halbfeld ab - 15:0.
0:0
 
Auf geht's! Murray wird die Partie nun eröffen.
vor Beginn
 
Es ist soweit: Die Spieler laufen in diesem Moment in das weite Rund ein. Nun folgt erst einmal die gewohnte Einspielphase.
vor Beginn
 
Das Arthur Ashe Stadium füllt sich so langsam, gerade hat Serena Williams noch ihre Gegnerin Kaia Kanepi glatt in zwei Sätzen bezwungen. In wenigen Minuten werden Tsonga und Murray folgen.
vor Beginn
 
Nur in der Weltrangliste trennen Murray (Platz 9) und Tsonga (Platz 10) nur ein einziger Rang. Von daher ist die Partie ausgeglichen. Gleich geht's los.
vor Beginn
 
Auch was die Titelsammlung angeht, hat Murray klar die besseren Karten aufzuweisen. Der 27-Jährige holte insgesamt 28 Titel, davon zwei Grand-Slams. Tsonga hat zwar elf Turniere für sich entscheiden können, allerdings noch nie eines der Majors. Der Franzose gilt damit auf der Tour als ein "unvollendeter" Topspieler.
vor Beginn
 
Beide trafen übrigens immer auf schnellen Belägen, entweder Hard-Court und Rasen, aufeinander. Murray hatte dabei wie angesprochen meistens die Nase vorn. Tsonga braucht heute vor allem eines: den Aufschlag. Hält der Top10-Spieler seine Quote konstant, dann ist durchaus etwas drin.
vor Beginn
 
Das letzte Aufeinandertreffen konnte der Franzose für sich entscheiden - und wie. In drei spannenden Sätzen setzte sich der wuchtige Aufschläger mit 7:6, 4:6 und 6:4 beim ATP Masters in Toronto durch. Der Sieg war eine Initialzündung. Tsonga marschierte durch und holte sich den Masters-Titel.
vor Beginn
 
Murray präsentierte sich bisher etwas wackelig, gab in den ersten drei Partien schon zwei Sätze ab. In der Runde der letzten 16 trifft der Brite mit Tsonga aber auf einen seiner Lieblingsgegner. Die Bilanz ist eindeutig: In insgesamt elf Duellen ging der gebürtige Schotte neun Mal als Sieger vom Court. ABER: Tsonga ist sehr gut drauf.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den US Open zur Achtelfinalpartie zwischen Jo-Wilfried Tsonga und Andy Murray.
Turnier
Achtelfinale
N. Djokovic (SRB/1)
6
7
6
P. Kohlschreiber (GER/22)
1
5
4
J. Tsonga (FRA/9)
5
5
4
A. Murray (GBR/8)
7
7
6
S. Wawrinka (SUI/3)
7
4
7
6
T. Robredo (ESP/16)
5
6
6
2
K. Nishikori (JPN/10)
4
7
6
7
6
M. Raonic (CAN/5)
6
6
7
5
4
T. Berdych (CZE/6)
D. Thiem (AUT)
M. Cilic (CRO/14)
G. Simon (FRA/26)
G. Dimitrov (BUL/7)
G. Monfils (FRA/20)
R. Bautista Agut (ESP/17)
R. Federer (SUI/2)
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten
Bundesliga Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Interaktiver Spielervergleich aller Bundesliga-Spieler

Vergleichen Sie alle Spieler der 18 Bundesliga-Teams miteinander. mehr...

Bundesliga Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Mannschaftsvergleich der Fußball Bundesliga

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Bundesliga-Vergleich. mehr...

Champions League Statistik 2012/13 Mannschaftsvergleich in der Champions League

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Champions League Vergleich. mehr...

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!