1. Bundesliga Live-Ticker Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund live (18. Spieltag)

Drmic (13.)
0:0
83. Minute
BayArena, 30.210 Zuschauer
Schiedsrichter: Knut Kircher aus Rottenburg
Schmelzer (31.)
Kampl (39.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
82. Min.
Bayer 04 wirkt insgesamt gefährlicher. Kießling gewinnt tief in der gegnerischen Hälfte den Ball. Julian Brandt schickt auf links den durchstartenden Wendell steil, doch der kann die Flanke nicht mehr gefährlich nach innen bringen.
81. Min.
Dritter und letzter Wechsel bei den Gästen: Für den glücklosen Immobile kommt Adrian Ramos als frischer Stürmer. Vielleicht kann sich der bullige Kolumbianer gegen die Leverkusener Innenverteidigung ein bisschen besser behaupten.
79. Min.
Dortmund versucht es nach wie vor sehr oft mit hohen Bällen in Richtung Immobile, obwohl der Italiener in Luftduellen mit Spahic und Toprak keinen Stich sieht.
77. Min.
Nachdem die defensiven Mittelfeldreihen die erste Halbzeit dominierten und es kaum Torszenen gab, hatten nach Wiederanpfiff beide Teams gute Gelegenheiten, einen Treffer zu erzielen. Aber im Abschluss fehlt die letzte Konzentration.
75. Min.
Mkhitaryan vertändelt den Ball in aussichtsreicher Position. Daraus resultiert eine Riesenchance für Bayer 04. Die Leverkusener schalten blitzschnell um. Der gerade eingewechselte Rolfes schickt auf halblinks Gonzalo Castro, der ganz allein vor Weidenfeller auftaucht. Castro versucht es mit Kunst und will den Dortmunder Torhüter überlupfen, legt den Ball aber weit über den Kasten.
74. Min.
Will Roger Schmidt das 0:0 absichern? Er nimmt mit Hakan Calhanoglu einen Offensiven vom Feld und bringt mit Simon Rolfes einen zusätzlichen Stabilisator fürs Mittelfeld.
72. Min.
Bei Bayer 04 soll es mal wieder schnell gehen. Nach Ballgewinn von Brandt schickt Calhanoglu auf rechts Bellarabi. Der rutscht im Dribbling gegen zwei Dortmunder aber weg, sodass es statt echter Torgefahr nur eine Ecke gibt. Der anschließende Eckball bringt abermals nichts ein.
70. Min.
Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld kann Kießling im eigenen Strafraum nicht konsequent genug klären. Kampl versucht es von halbrechts mit einem Distanzschuss, trifft den Ball aber nicht richtig. Der Querschläger wird fast zum Pass auf Immobile, der aber zu überrascht ist und die Kugel deswegen nicht kontrollieren kann.
69. Min.
Jetzt wechselt auch Roger Schmidt zum ersten Mal. Julian Brandt kommt für Josip Drmic neu in die Partie.
67. Min.
Das Spiel wird insgesamt munterer. Beide Teams suchen den direkten Weg zum Tor und bekommen dafür jetzt auch mehr Platz als noch in der ersten Hälfte. Kevin Kampl will für den BVB von rechts nach innen ziehen, kommt aber nicht an Spahic vorbei.
66. Min.
Nach dem anschließenden Eckball kommt Leno heraus, erwischt den Ball aber nicht. Hummels steigt hoch, kann die Kugel per Kopf aber nicht aufs Tor bringen.
65. Min.
Dann wird es vor dem Leverkusener Tor brenzlig. Immobile setzt sich auf links gut gegen Wendell durch und will in der Mitte Reus bedienen. Der Ball wird leicht abgefälscht, deswegen hat der zurückgeeilte Calhanoglu genug Zeit, im letzten Moment vor Reus zur Ecke zu klären.
64. Min.
Auf der anderen Seite treibt Kießling den Ball über rechts und hat viel Platz. Er sucht mit einer frühen Hereingabe Drmic, aber Sokratis ist gut eingerückt und kann klären.
63. Min.
Reus schickt mit einem hohen Ball aus dem Mittelfeld Ciro Immobile auf die Reise. Der Italiener versucht den Ball abzuschirmen und geht dann im Strafraum im Zweikampf mit Toprak zu Boden. Beide arbeiten mit den Armen. Ein elfmeterwürdiges Foul war da aber nicht zu erkennen.
62. Min.
Jürgen Klopp wechselt zum zweiten Mal: Kevin Großkreutz hat ein bisschen früher Feierabend. Dafür soll jetzt Henrikh Mkhitaryan für neue offensive Impulse sorgen.
61. Min.
Calhanoglu schickt auf rechts den startenden Bellarabi. Der sucht mit seiner Hereingabe den am zweiten Pfosten lauernden Drmic. Doch Weidenfeller geht dazwischen und hat den Ball sicher.
59. Min.
Kevin Großkreutz versucht es nach einer der wenigen gelungenen Dortmunder Kombinationen mit einem Hackentrick, der komplett misslingt. Leverkusen ist wieder in Ballbesitz.
58. Min.
Drmic geht einem langen Ball konsequent nach und holt gegen Hummels an der rechten Eckfahne zumindest eine Ecke heraus. Die bringt zwar nichts ein. Trotzdem belohnen die Bayer-Fans den Einsatz mit dankbarem Szenenapplaus.
57. Min.
Insgesamt bleibt es dabei, dass die Dortmunder Möglichkeiten eher dem Zufall geschuldet sind, während sich die Werkself ihre Chancen eher herausspielt.
55. Min.
Kurze Verwirrung im Leverkusener Strafraum: Nachdem ein Ball durchrutscht, setzt Marco Reus gegen Leno nach. Der Bayer-Schlussmann kann dem Dortmunder die Kugel im letzten Moment von den Füßen fausten. Dann schlägt Toprak das Leder aus der Gefahrenzone.
54. Min.
Im nächsten Versuch kommt Kießling nach schöner Körpertäuschung selber von der Strafraumgrenze zum Abschluss. Doch auch er verfehlt das Ziel, sodass Weidenfeller nicht eingreifen muss.
53. Min.
Kießling geht einem langen Ball nach und dabei im Zweikampf mit Hummels zu Boden. Der Leverkusener Stürmer hätte da gerne einen Freistoß, Gonzalo Castro ist das herzlich egal. Er nutzt die kurze Verwirrung und zieht aus 20 Metern ab, doch der Schuss geht knapp übers Tor.
51. Min.
Bender und Sahin rauschen bei einem Kopfballduell zusammen und müssen kurz behandelt werden. Es geht aber für beide weiter.
50. Min.
Dortmund bleibt dran und setzt die Leverkusener in der eigenen Hälfte unter Druck. Calhanoglu vertändelt den Ball gegen Nuri Sahin. Immobile geht von halbrechts alleine auf und davon und zieht aus spitzem Winkel ab, doch Leno kann den strammen Schuss mit einer guten Parade entschärfen.
49. Min.
Hummels führt einen Freistoß im Mittelfeld flach aus und will Kampl schicken. Der kann den Ball zwar nicht kontrollieren, aber die Kugel rutscht durch zu Immobile. Doch im letzten Moment kann Wendell vor dem Italiener klären.
48. Min.
Bayer 04 bleibt auch nach Wiederanpfiff zumindest zunächst das bessere Team. Bellarabi versucht es von rechts mit einer Hereingabe in Richtung Drmic, aber der Ball ist deutlich zu lang und für den Stürmer deshalb nicht zu erreichen.
46. Min.
Die zweite Halbzeit ist freigegeben. Es geht weiter.
46. Min.
Der BVB muss zur Pause verletzungsbedingt wechseln. Lukasz Piszczek bleibt mit Oberschenkelproblemen in der Kabine. Neven Subotic kommt für ihn in die Partie, übernimmt seinen angestammten Posten in die Innenverteidigung, während Sokratis für Piszczek auf außen rückt.
 
Auffälligster Offensiv-Akteur der Hausherren ist Karim Bellarabi, der mit seinen Vorstößen über rechts regelmäßig zwei Gegenspieler beschäftigt und die Großchance durch Castro mit guter Übersicht vorbereitet hat. Ansonsten weiß vor allem die sicher stehende Innenverteidigung mit Toprak und Spahic sowie das defensive Mittelfeld um Lars Bender zu gefallen. Son-Ersatz Josip Drmic ist zwar bemüht, bislang aber glücklos.
 
Beim BVB macht neben der gut organisierten Defensive um Ginter, Sahin, Hummels und Sokratis auch Neuzugang Kevin Kampl bisher ein gutes Spiel. Der 24-Jährige geht weite Wege, fordert viele Bälle und scheut keinen Zweikampf. Marco Reus ist dagegen bislang noch relativ unauffällig.
 
Die Zuschauer in der BayArena bekommen ein intensives, bislang aber kein hochklassiges Spiel zu sehen. Beide Teams agieren sehr aggressiv gegen den Ball, sodass es kaum Räume für ansehnliches Kombinationsspiel gibt. Die einzig wirklich gute Gelegenheit der ersten Hälfte hatten die Gastgeber, die fünf Minuten vor der Pause nach schnellem Umschalten fast durch Gonzalo Castro in Führung gegangen wären. Doch Mats Hummels stand auf der Linie goldrichtig und konnte für den schon geschlagenen Weidenfeller klären.
45. Min.
Ohne lange Nachspielzeit beendet Knut Kircher die erste Halbzeit und bittet die Teams in die Kabinen.
44. Min.
Die Hausherren setzen sich kurz in der Dortmunder Hälfte fest. Aber dann vertändelt Calhanoglu den Ball gegen drei Gegenspieler. Nach wie vor verteidigen beide Teams sehr aggressiv und üben viel Druck auf den jeweils ballführenden Spieler aus.
42. Min.
Bei Standards steht die Dortmunder Abwehr aber nach wie vor sehr gut. Auch nach diesem Eckball kann sich der BVB befreien.
41. Min.
Leverkusen wird mutiger und gefährlicher. Wieder ist es Bellarabi, der auf rechts gegen zwei Dortmunder ins Dribbling geht und dann eine Flanke nach innen bringt. Sokratis fälscht die Hereingabe noch ab, sodass es gefährlich für Weidenfeller wird, der zur Ecke klären muss.
39. Min.
Kevin Kampl
Weil er Kießling vor der eben beschriebenen Chance im Mittelkreis mit gestrecktem Bein erwischt hat, sieht Kevin Kampl in seinem ersten Bundesliga-Spiel für den BVB gleich seine erste Gelbe Karte.
38. Min.
Da ist die erste richtig dicke Chance der Partie: Kießling erkämpft im Mittelkreis den Ball und schickt Bellarabi auf rechts steil. Der legt mit viel Übersicht zurück auf Gonzalo Castro, der mit seinem Rechtsschuss Weidenfeller überwinden kann. Doch Hummels ist zurückgerückt und klärt per Kopf auf der Linie.
36. Min.
Nach wie vor neutralisieren sich die Mannschaften durch laufintensives Spiel im Mittelfeld. Wenn es gefährlich wird, dann eigentlich nur nach Standardsituationen. Calhanoglu bekommt mal wieder die Chance, einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vors Tor zu bringen. Aber Hummels klärt die Hereingabe per Kopf.
34. Min.
Die Leverkusener Innenverteidigung macht einen sehr souveränen Eindruck. Nach dem nächsten langen Ball von Sahin ist es Toprak, der in aller Seelenruhe klärt.
32. Min.
Natürlich legt sich Hakan Calhanoglu die Kugel zurecht. Er versucht es nicht über, sondern durch die Mauer. Weidenfeller sieht den Ball zwar spät, steht aber goldrichtig und kann parieren.
31. Min.
Marcel Schmelzer
Nach Ballgewinn an der Mittellinie schaltet Bayer schnell um. Bellarabi treibt die Kugel durch die gegnerische Hälfte und wird dann an der Strafraumgrenze von Schmelzer unsanft gestoppt. Dafür sieht der Dortmunder Verteidiger seine erste Gelbe Karte der Saison.
30. Min.
Die Gäste versuchen es zum wiederholten Mal mit einem langen Ball in Richtung Ciro Immobile. Der zieht da aber gegen den körperlich überlegenen Spahic in schöner Regelmäßigkeit den Kürzeren.
29. Min.
Den Eckball kann Leverkusen zwar zunächst klären, aber Dortmund holt sich die Kugel zurück. Sahin kommt in halblinker Position aus 20 Metern zum Abschluss, verzieht aber deutlich. Der Schuss geht weit rechts am Tor vorbei. Leno muss nicht eingreifen.
28. Min.
Reus geht nach einem Zweikampf mit Toprak im linken Halbfeld zu Boden. Das gibt Freistoß für den BVB aus gefährlicher Position, den Reus selber mit Schnitt zum Tor nach innen bringt. Doch Toprak ist zur Stelle und klärt per Kopf zur Ecke.
27. Min.
Auf der anderen Seite chippt Calhanoglu den Ball in den Lauf des startenden Kießling. Der kann sich im Zweikampf mit Sokratis aber nicht durchsetzen.
26. Min.
Nach einem Laufduell mit Marco Reus bleibt Bayers linker Außenverteidiger Wendell liegen und muss behandelt werden. Das sieht nicht wirklich gut aus für den Brasilianer, der zunächst aber auf die Zähne beißt und weiterspielt.
25. Min.
Kampl klaut auf dem rechten Flügel den Ball für die Gäste, aber Immobile kann den daraus resultierenden Steilpass nicht erlaufen.
24. Min.
Bellarabi hat auf rechts mal ein bisschen Platz, wird aber so steil geschickt, dass er den Ball gerade noch kurz vor der Toraus-Linie erwischt. So kommt die Flanke viel zu nah ans Tor und kann von Weidenfeller leicht aufgenommen werden.
23. Min.
Der BVB setzt sich mit einer Reihe von Einwürfen von links kurz in der Leverkusener Hälfte fest. Aber die Bayer-Defensive steht so gut, dass auch daraus keine Torgefahr entstehen kann.
21. Min.
Gute Idee von Roberto Hilbert, der im Mittelfeld von rechts nach innen zieht und dann auf den zentral startenden Drmic durchstecken will. Doch der Ball verspringt, sodass der Pass nicht ankommt - sonst wäre es hier vermutlich zum ersten Mal so richtig gefährlich geworden.
19. Min.
Beide Mannschaften verschieben defensiv sehr gut und schaffen es so, den Ballführenden zu doppeln, den Raum eng zu halten und Passwege zuzustellen. So kommt ein gefälliges Aufbauspiel bisher nicht wirklich zustande.
17. Min.
Die Gastgeber sind in der ersten Viertelstunde das etwas bessere Team. Echte Torgefahr gab es bislang aber noch nicht. Dafür stehen die Defensivreihen zu kompakt. Die Partie ist geprägt von Zweikämpfen rund um die Mittellinie.
15. Min.
Im Moment entwickelt sich nicht wirklich viel Spielfluss. Beide Teams sind sehr darum bemüht, in die Zweikämpfe zu kommen. Weil Knut Kircher nicht zu viel unnötige Härte aufkommen lassen will, unterbindet er viele Aktionen.
13. Min.
Josip Drmic
Die erste Gelbe Karte der Partie holt sich Josip Drmic für ein Foul an Kevin Kampl an der linken Seitenauslinie ab. Da hätten es ein paar ernste Worte unter Umständen auch getan. Es ist Drmics erste Verwarnung der laufenden Saison.
13. Min.
Bei den Gästen geht es zum ersten Mal schnell. Nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte schickt Großkreutz aus dem Mittelkreis den links startenden Schmelzer. Der aufgerückten Außenverteidiger sucht mit einem Pass in die Zentrale Ciro Immobile. Der Ball wird noch abgefälscht und dann von Leno aufgenommen, der aufpassen muss, dass er die Hände rechtzeitig vom Leder bekommt, als er aus dem eigenen Strafraum schlittert.
11. Min.
Nach Foul von Toprak an Immobile bekommt der BVB einen Freistoß auf dem rechten Flügel zugesprochen. Marco Reus bringt den Ball vors Tor, doch die Leverkusener Verteidigung steht gut gestaffelt und klärt.
10. Min.
Bellarabi zieht vom rechten Flügel nach innen, geht im Strafraum ins Dribbling, wird dann aber von Kevin Kampl entscheidend gestört, den die Dortmunder eigentlich als Offensiv-Verstärkung geholt haben, der jetzt aber mit gutem Einsatz im eigenen Strafraum für das erste Ausrufezeichen sorgt.
8. Min.
Bei Leverkusen gibt Drmic nicht etwa den linken Offensiven, sondern eher die einzige Spitze. Stefan Kießling lässt sich dagegen immer wieder weit zurückfallen, holt sich die Bälle tief in der eigenen Hälfte und bemüht sich um die Spielaufbau.
6. Min.
Nach temporeichem Beginn auf beiden Seiten kehrt jetzt zum ersten Mal ein bisschen Ruhe ein. Das liegt vor allem an den Dortmundern, die darum bemüht sind, den Ball zu kontrollieren und Leverkusen nicht schnell kombinieren zu lassen.
4. Min.
Auf der anderen Seite zeigt sich Ciro Immobile zum ersten Mal. Der Italiener geht auf halbrechts ins Dribbling, ist dabei aber auf sich allein gestellt und kann sich im Laufduell gegen Toprak und Spahic aber nicht durchsetzen.
3. Min.
Bayer 04 beginnt erwartungsgemäß offensiv. Karim Bellarabi holt auf rechts gegen Hummels die erste Ecke der Partie heraus. Calhanoglu bringt den Ball nach innen, dabei fliegt die Kugel aber durchs Toraus, sodass keine Gefahr entsteht.
2. Min.
Auch den ersten Torschuss verbuchen die Gastgeber. Der aufgerückte Roberto Hilbert versucht es aus der Distanz, stellt damit aber Weidenfeller nicht vor größere Probleme.
1. Min.
Die gute Nachricht für den BVB: Anders als im Hinspiel überstehen die Dortmunder die ersten neun Sekunden ohne Gegentreffer. Nur kurze Zeit später wird es aber zum ersten Mal interessant, als Karim Bellarabi einem langen Ball nachgeht. Weidenfeller muss raus und kann mit einer Fußabwehr vor dem Leverkusener Stürmer klären.
1. Min.
Schiedsrichter Knut Kircher hat die Partie freigegeben, der Ball läuft.
 
Wie in der gesamten Liga wird auch in Leverkusen dem verstorbenen Junior Malanda gedacht. Nach einer Schweigeminute gibt es den obligatorischen Applaus zu Gunsten des verunglückten Wolfsburger Profis.
 
Durch die Siege von Gladbach und Schalke ist Leverkusen vorerst auf Rang 5 abgerutscht. Nur mit einem Sieg kehrt die Elf von Roger Schmidt auf den dritten Tabellenplatz zurück. Der BVB braucht seinerseits einen Dreier, um die Rote Laterne wieder nach Stuttgart zurückzugeben. Mit einem Sieg würde Dortmund aber definitiv auch die Abstiegsränge verlassen, da es am Tabellenende ebenso eng zugeht wie im Verfolgerfeld hinter den Bayern und dem VfL Wolfsburg.
 
Einzig der direkte Vergleich spricht hauchdünn für die Dortmunder. Der BVB konnte 30 der insgesamt 77 Spiele (in allen Wettbewerben) gegen die Werkself gewinnen (bei 20 Unentschieden und 27 Niederlagen). In Leverkusen hat Bayer 04 zwar knapp die Nase vorn (18 Heimsiege bei 10 Unentschieden und 10 Erfolgen der Dortmunder), der letzte Leverkusener Dreier gegen die Borussia in der BayArena liegt aber schon fast acht Jahre zurück. Am 19. Mai 2007 gab es einen 2:1-Erfolg. Die Bayer-Torschützen von damals stehen übrigens auch heute noch im Kader: Stefan Kießling und Simon Rolfes.
 
Grundsätzlich spricht vor der Partie viel für einen Heimsieg der Leverkusener. Bayer 04 hat nur eins der letzten sieben Hinrundenspiele verloren - und das mit 0:1 gegen den FC Bayern. Zu Hause ist die Elf von Roger Schmidt sogar noch ungeschlagen (fünf Siege, vier Unentschieden). Der BVB hat dagegen aus den letzten drei Spielen vor der Winterpause nur einen Punkt geholt (2:2 gegen Wolfsburg) und vier der fünf letzten Auswärtsspiele verloren. Insgesamt ist die Borussia mit bislang nur vier Punkten auf fremdem Platz das schlechteste Auswärts-Team der Liga.
 
Sons Abwesenheit wird zur Chance für Josip Drmic, der in der Winterpause angeblich kurz vor einem Wechsel zum HSV stand und nun im Leverkusener Offensiv-Gespann mit Bellarabi, Calhanoglu und Kießling starten wird. Ansonsten hat Roger Schmidt fast alle Stammspieler zur Verfügung. Einzig Außenverteidiger Tin Jedvaj ist verletzt (Muskelfaserriss), für ihn beginnt Roberto Hilbert.
 
Bei Bayer 04 fehlen Heung-Min Son und Robbie Kruse, die sich heute Vormittag (deutscher Zeit) im Finale der Asienmeisterschaft gegenüberstanden. Dabei setzte sich überraschend Australien mit 2:1 nach Verlängerung durch. Son konnte in der Nachspielzeit zwar den 1:1-Ausgleich erzielen, am Ende reichte es für Südkorea aber trotzdem nicht zum erhofften Titelgewinn.
 
Zumindest Sorgenkind Marco Reus konnte die Winterpause nutzen, um aus dem Lazarett auf den Rasen zurückzukehren. Auf ihn setzen die Dortmunder Fans ebenso große Hoffnungen wie auf Winter-Neuzugang Kevin Kampl, der sein Pflichtspiel-Debüt gibt.
 
Dass Dortmund mit nur 15 Zählern auf Abstiegsplatz 17 überwinterte und nach den Ergebnissen der heutigen Nachmittagsspiele im Moment sogar die Rote Laterne übernommen hat, war auch und vor allem der großen Verletzungsmisere zu verdanken. Die Borussia konnte selten in Bestformation antreten. Auch heute fällt mit Gündogan wieder ein Schlüsselspieler aus. Für ihn startet Ginter im defensiven Mittelfeld. Zudem sitzen Kagawa, Mkhitaryan und Aubameyang mit Trainingsrückstand nur auf der Bank.
 
Am 1. Spieltag schockte Bayer 04 den BVB mit dem schnellsten Tor der Bundesliga-Geschichte. Karim Bellarabi erzielte schon nach neun Sekunden das 1:0. Am Ende stand ein 2:0-Sieg für Leverkusen, der für die Dortmunder zum Auftakt in die schlechteste Hinrunde seit über 40 Jahren werden sollte.
 
Jürgen Klopp schickt folgende Truppe ins Rennen (4-2-3-1): Weidenfeller - Piszczek, Hummels, Sokratis, Schmelzer - Ginter, Sahin - Großkreutz, Reus, Kampl - Immobile.
 
Die Bayer-Elf stellt sich heute wie folgt auf (4-2-3-1): Leno - Hilbert, Toprak, Spahic, Wendell - Bender, Castro - Bellarabi, Calhanoglu, Drmic - Kießling.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 18. Spieltages zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund.
#

Fußball Gedenken an Junior Malanda in Bundesliga-Stadien

Fußball Dutt schließt Last-Minute-Einkauf nicht aus

Fußball Schalke landet Arbeitssieg: 1:0 gegen Hannover

Fußball Mainz mit höchstem Saisonsieg: 5:0 gegen Paderborn

Fußball Mönchengladbach beendet Negativlauf in der Fremde

Fußball 4:1 gegen Frankfurt - Freiburgs Petersen trifft dreimal

Fußball Trotz Olic-Debüt: HSV-Fehlstart beim 0:2 gegen Köln

18. Bundesliga-Spieltag Stark wie Klose

Bundesliga live Immobile zielt erstmals gefährlich

Fußball Schalke und Gladbach mit Erfolgen zum Rückrundenauftakt

Abstiegskampf in der Bundesliga Schwere Rückschläge für HSV und Stuttgart

Fußball Schalke und Gladbach mit Erfolgen zum Rückrundenauftakt

Fußball Statistik der 1. Bundesliga - 18. Spieltag

Fußball Schalke und Gladbacher mit Erfolgen zum Rückrundenauftakt

Fußball Australiens Trainer: Kruse wohl nicht schwerer verletzt

Fußball Gedenken an Junior Malanda in Bundesliga-Stadien

1. FC Köln in der Bundesliga Hosiner-Transfer platzt wegen Medizincheck

Fußball FCA vor Spiel gegen Hoffenheim gewarnt

Fußball Stürmer Hosiner wechselt nicht zum 1. FC Köln

Bundesliga HSV und Stuttgart rutschen noch tiefer

Taktik des BVB Klopp pokert im Mittelfeld

Fußball Zoller-Rückkehr nach Kaiserslautern perfekt

Niederlage des FC Bayern Bloßgestellt von Wolfsburger Kontern

Fußball VfL-Kapitän Benaglio: «Ganz klar ein Sieg für Junior»

Fußball Bayern erleben «keine Katastrophe», aber «kleiner Schock»

Fußball Werder Bremen setzt gegen Hertha BSC auf Heimvorteil

VfL Wolfsburg gegen FC Bayern Ein Sieg für Malanda

Bundesliga-Rückrunde startet mit Sensation

Fußball Freiburger Bürgerentscheid garantiert Spannung

Fußball Erste Saisonpleite schockt Bayern: 1:4 in Wolfsburg

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!