Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

1. Bundesliga Live-Ticker Hertha BSC - RB Leipzig live (34. Spieltag)

Ibisevic (4.)
Kalou (64.)
Lustenberger (46.)
2:6
beendet
Olympiastadion, 60.502 Zuschauer
Schiedsrichter: Sven Jablonski aus Bremen
Upamecano (2.)
Lookman (8.)
Augustin (22.)
Werner (49.)
Augustin (54.)
Bruma (82.)
Lookman (37.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Die Saison 2017 / 2018 ist beendet! Vielen Dank für Ihr Interesse und ich freue mich jetzt schon auf die kommende Saison. Bis bald!
 
Berlin bleibt trotz der herben Niederlage auf dem 10. Platz und verabschiedet sich mit einem bitteren Nachgeschmack in die Sommerpause. 
 
Mit diesem Dreier zieht Leipzig in die Europa League ein und muss nun hoffen, dass Bayern München das Pokalfinale gewinnt. In diesem Falle berechtigt der 6. Platz zur direkten Qualifikation zur Europa League. Gewinnt Frankfurt das Pokalfinale, muss Leipzig in die Playoff-Runde vor der Europa League. 
 
Acht Tore zum Saisonendspurt! Nach einer historischen Anfangsphase mit drei Toren in den ersten acht Minuten übernahm Leipzig die Oberhand über dieses Spiel. RB presste sehr früh und erspielte sich so ein spielerisches Übergewicht, aus dem sechs Tore entstanden sind. Hier nochmal die Torschützen in dieser Reihenfolge: Upamecano, Ibisevic, Lookman, Augustin, Werner, Augustin, Kalou und Bruma. Hertha wusste zu keinem Zeitpunkt etwas gegen enorm starke Leipziger entgegenzusetzen. 
90. Min.
Keine Nachspielzeit! Leipzig schlägt Berlin mit 6:2. 
88. Min.
Gefühlt hält Rune Jarstein zum ersten Mal einen Ball der Leipziger. Yussuf Poulsen zieht aus zentraler Position und zwölf Metern Torentfernung ab und der BSC-Schlussmann wehrt zur Seite ab. 
85. Min.
Berlin ist bedient. Die Saison neigt sich dem Ende, aber Leipzig scheint noch immer nicht genug zu haben. Ralph Hasenhüttl kann sehr zufrieden mit seinen Jungs sein. 
83. Min.
Sieben Tore? Reicht uns nicht. Kampl schickt wieder eine sehr gute Ecke von rechts in die Mitte. Diese wird zunächst von Torunarigha geklärt, doch Bruma schnappt sich das Leder wieder auf der linken Seite. Der 23-Jährige zieht einfach mal aus linker Position und zirka zwölf Metern Tordistanz ab und verwandelt sehenswert in das rechte Eck des Tores von Rune Jarstein. Ein klasse Treffer des Portugiesen. 
83. Min.
Auswechslung Davie Selke Maximilian Mittelstädt
2:6
82. Min.
 Bruma
Tooooor! Hertha BSC Berlin - RB LEIPZIG 2:6 - Torschütze: Bruma
79. Min.
Nun ist auch die Saison für Timo Werner beendet. Yussuf Poulsen ersetzt den Nationalspieler, der berechtigte Hoffnung auf eine Berücksichtigung seitens Jogi Löw für die WM hat. 
78. Min.
Leipzig zieht sich zunehmend etwas zurück und überlasst den Hausherren den Ball. Die Hertha weiß damit allerdings nichts anzufangen. Bleibt nur noch eine Frage offen: Sehen wir noch mehr Tore am heutigen Tag?
76. Min.
Für Naby Keita geht es nicht weiter. Stefan Ilsanker ersetzt den zum FC Liverpool abwandernden Mittelfeldstrategen. 
76. Min.
Marvin Plattenhart verteilt einen Bodycheck gegen Naby Keita, der zunächst mal benommen liegen bleibt und anschließend an der Seitenlinie behandelt wird. 
73. Min.
Auf der anderen Seite flankt Bruma scharf von der rechten Seite in das Zentrum. Dort grätscht Werner in den Ball, er kommt aber nicht mehr entscheidend an das Leder. 
71. Min.
Davie Selke bekommt den Ball nahe des Fünfmeterraums und fällt über das Abwehrbein von Konate. Der Schiedsrichter winkt sofort ab und gibt keinen Elfmeter. Eine richtige Entscheidung, Selke hebt viel zu theatralisch ab. 
69. Min.
Vladimir Darida zieht mal aus der zweiten Reihe ab. Sein Schuss aus zentraler Position wird problemlos von Gulacsi aufgenommen. 
67. Min.
Fabian Lustenberger verlässt den Rasen und Per Skjelbred checkt ein. 
65. Min.
Wie soll es auch anders sein? Ein weiteres Tor im Olympiastadion! Marvin Plattenhart erhält das Leder auf der linken Seite. Der deutsche Nationalspieler nimmt den Ball mit dem rechten Fuß an und flankt mit dem zweiten Kontakt postwendend in die Mitte. Dort steht Salomon Kalou bereit, der sich mit einem wuchtigen Kopfball in die Torschützenliste einträgt. 
2:5
64. Min.
Salomon Kalou
Toooooor! HERTHA BSC BERLIN - RB Leipzig 2:5 - Torschütze: Salomon Kalou
62. Min.
Sonderapplaus für Ademola Lookman! Die Leihgabe aus Everton verlässt den Rasen und Bruma ist neu mit dabei. Das war vorerst das letzte Spiel von Lookman für RB, Leipzig versucht den Pfeilschnellen Außenstürmer allerdings fest zu verpflichten. 
60. Min.
Berlin kann einem fast Leid tun. Kaum sind die Hausherren in Ballbesitz, laufen sofort drei, vier Bullen an und umzingeln den Ballführenden. Das Pressing der Gäste funktioniert blendend. Alarm macht nur noch RB und dessen Fans. 
58. Min.
Abschied im Olympiastadion: Julian Schieber, der den Verein zum Saisonende verlassen wird, ersetzt nun den blass gebliebenen Peter Pekarik.
55. Min.
Torefestival in Berlin! Werner, Augustin und Lookman spielen sich das Leder im unsortierten Zentrum der Herthaner mehrmals hin und her. Anschließend spielt Lookman Augustin links im Strafraum frei, der aus zirka elf Metern linker Position trocken in das rechte, untere Eck abschließt. Berlin wird von der Übermacht der Leipziger erdrückt. 
1:5
54. Min.
Jean-Kevin Augustin
Tooooooor! Hertha BSC Berlin - RB LEIPZIG 1:5 - Torschütze: Jean-Kevin Augustin
52. Min.
Nachtrag zum Tor: Dem Tor von RB ist ein Foul von Werner zuvorgegangen. Das Tor hätte also nicht zählen dürfen. 
50. Min.
Jean-Kevin Augustin befindet sich auf der linken Seite in Ballbesitz und schickt Timo Werner in der Schnittstelle. Werner läuft mit dem Ball am Fuß unbedrängt links durch den Strafraum, zieht mit dem rechten Fuß nach innen und schließt mit selbigem aus knapp sieben Metern halblinker Position in das lange, rechte Eck eiskalt ab. Berlin muss jetzt aufpassen, nicht unterzugehen. 
1:4
49. Min.
Timo Werner
Toooooor! Hertha BSC Berlin - RB LEIPZIG 1:4 - Torschütze: Timo Werner
46. Min.
Fabian Lustenberger
Fabian Lustenberger grätscht Keita von hinten und ohne großes Tempo in die Beine. Dafür sieht er völlig zurecht die Gelbe Karte. 
46. Min.
Der zweite Durchgang beginnt!
 
50 Jahre lang musste die Bundesliga warten bis wieder bei einer Partie drei Tore in den ersten zehn Minuten fallen. Wir sind heute Zeugen einer absolut verrückten Anfangsphase. Leipzig legte durch Upamecano vor, Hertha glich durch Ibisevic aus und Leipzig antwortete widerum durch Lookman. Die Fülle an Treffern ist unter anderem auf die defensive Eckball-Schwäche beider Teams zurückzuführen. Leipzig ist zusammenfassend die deutlich aktivere Mannschaft und führt deshalb völlig verdient mit 3:1. Berlin wurde einzig und allein durch Ecken gefährlich und hat viel Luft nach oben für die zweite Halbzeit. Dennoch: Der letzte Akkord ist hier noch nicht geschrieben. 
45. Min.
Der erste Durchgang ist beendet. Leipzig führt 3:1 in Berlin. 
44. Min.
Kevin Kampl schickt einen feinen Steilpass unter Druck in Richtung Lookman. Die Leihgabe aus Everton steht nicht im Abseits, zieht agil in die Mitte und schließt ab. Dieser Ball wird allerdings geblockt. 
42. Min.
Wenn die Hertha gefährlich wird, dann über Ecken. Plattenhart serviert von der rechten Eckfahne und in der Mitte gehen gleich mehrere Herthaner zum Ball. Das Leder fliegt knapp am linken Pfosten vorbei, aber diese Szene wurde ohnehin abgepfiffen. Der Grund: Offensivfoul der Berliner. 
40. Min.
Handball im Olympiastadion. RB unzingelt Berlin regelrecht und kommt so zu seiner nächsten Chance: Lookman sprintet nach schönem Doppelpass zur linken Grundlinie und schickt den Ball in den Rückraum. Dort klärt Jordan Torunarigha in höchster Not zur Ecke, die in der Folge nichts einbringt. 
37. Min.
Ademola Lookman
Ademola Lookman holt sich für ein überhartes Einsteigen gegen Kalou die erste Gelbe Karte der Partie ab. 
35. Min.
Wieder Ecke, wieder eine Großchance! Plattenhart flankt von der rechten Eckfahne auf den Kopf von Karim Rekik. Der Holländer lenkt das Leder an den linken Pfosten. Dort steht Torunarigha bereit, der den anlaufenden Kalou in seinem Rücken bedient. Kalou zieht aus vollem Lauf, halblinker Position und kurzer Distanz ab, doch dieser Abschluss zischt knapp über den Kasten. 
32. Min.
Rund 30 Minuten sind gespielt und Leipzig ist die klar spielbestimmende Mannschaft, weswegen der Spielstand von 3:1 auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Die Anfangsphase war zudem geschichtsträchtig: Drei Tore in den ersten zehn Minuten gab es zuletzt vor 50 Jahren in der Bundesliga. So darf es weitergehen.
31. Min.
Das Zentrum der Berliner ist ein ums andere Mal viel zu unterbesetzt. Die Abwehrreihe wirkt indes wie ein aufgeschäuchter Hühnerhaufen, sobald die Leipziger anrollen. Rekik und Torunarigha harmonieren noch nicht so wahnsinnig gut im Abwehrzentrum. 
27. Min.
Im direkten Gegenzug sprintet Davie Selke den Abwehrspielern über die linke Seite davon und zieht nach innen. Selke springt der Ball anschließend an der linken Grundlinie ins Aus, weswegen es Abstoß für RB gibt. Leipzig ist die deutlich gefährlichere Mannschaft.
26. Min.
Erneut ist die Hintermannschaft der Berliner stark unsortiert! Naby Keita, der heute sein letztes Spiel für RB absolviert, spielt die Kugel unbedrängt auf die rechte Seite zu Konrad Laimer. Der Österreicher hat freie Schussbahn und zieht aus gut 13 Metern halbrechter Position ab, doch sein Schuss wird diesmal von Jarstein pariert. 
23. Min.
Tore über Tore! Ademola Lookman legt das Leder beim Konter an der Strafraumkante mit dem rechten Außenrist quer zu Augustin. Der Franzose zieht direkt aus 12 Metern zentraler Position mit seinem starken rechten Fuß ab. Rune Jarstein im Kasten der Hertha muss diesen Ball halten, aber das Leder rutscht ihm durch die Arme und in das Netz. Leipzig macht weiter und weiter.
1:3
22. Min.
Jean-Kevin Augustin
Toooooooor! Hertha BSC Berlin - RB LEIPZIG 1:3 - Torschütze: Jean-Kevin Augustin
18. Min.
Die Ecke von Kampl fliegt in die Mitte. Lookman verpasst im Sechzehner, doch Augustin steht direkt hinter ihm und zieht postwendend ab. Sein Abschluss mit viel Rückenlage verabschiedet sich ins Hintertornetz. 
17. Min.
Timo Werner sprintet unbedrängt auf der rechten Seite bis in den Sechzehner und spielt das Leder scharf in den Fünfmeterraum. Dort grätscht Karin Rekik in den Ball und leitet das Leder so über den Kasten. Eine sehr gute Aktion des Holländers. Es folgt eine Ecke - wir erinnern uns, was da alles passieren kann. 
15. Min.
Leipzig presst sehr früh und zwingt Hertha immer wieder zu frühen Ballverlusten. Es ist den Sachsen anzuspüren, dass sie unbedingt nächstes Jahr international spielen wollen. 
12. Min.
Der erste Eintrag, der nichts mit einem Tor zu tun hat - und das in der 12. Spielminute. Leipzig übernimmt in der Anfangsphase die Überhand über diese Partie, hat mehr Ballbesitz, mehr Torabschlüsse und schließlich auch schon zwei Tore erzielt. Die Berliner Hintermannschaft wirkt sehr unsortiert - insbesondere beim zweiten Gegentreffer. Es entwickelt sich eine enorm spannende Auseinandersetzung am letzten Spieltag dieser Saison.
9. Min.
Es geht weiter und weiter! Timo Werner zieht mit dem Ball am Fuß von der linken Seite etwas in die Mitte und setzt den im Rücken mitgelaufenen Lookman in Szene. Lookman spatziert links in den Strafraum, macht eine kurze und blitzschnelle Bewegung hin zur Mitte und zieht staubtrocken in das kurze, linke Eck des Hertha-Tores ab. Die Fans in Berlin kriegen keine Zeit zum Atmen!
1:2
8. Min.
Ademola Lookman
Toooooor! Hertha BSC Berlin - RB LEIPZIG 1:2 - Torschütze: Ademola Lookman
5. Min.
Unfassbar! Im direkten Gegenzug gleicht die Hertha aus! Und es ist quasi eine Kopie des Leipziger Tors. Marvin Plattenhart schaufelt das Leder von der rechten Eckfahne in die Mitte. Der Ball ist etwas flach, fliegt aber dennoch in den Fünfmeterraum. Dort steht Vedad Ibisevic bereit, der sich sogar etwas ducken muss, um die Flanke von Plattenhart in das Tor zu lenken. Was für eine Anfangsphase!
1:1
4. Min.
Vedad Ibisevic
Tooooor! HERTHA BSC BERLIN - RB Leipzig 1:1 - Torschütze: Vedad Ibisevic
3. Min.
Das 1:0 für RB in der 2. Spielminute! Kevin Kampfl schickt die erste Ecke des Spiels in die Mitte. Upamecano schraubt sich im Sechzehner in die Lüfte und nickt das Leder links in den Kasten ein. Ein sehr schönes Kopfballtor des Innenverteidigers. 
0:1
2. Min.
Dayotchanculle Upamecano
Toooooo! Hertha BSC Berlin - RB LEIPZIG 0:1 - Torschütze: Dayotchanculle Upamecano
1. Min.
Der Ball rollt in Berlin!
 
Berlin hat richtig Lust auf den letzten Kick in dieser Saison: ?Wir lassen es krachen (?). Vielleicht geht es 3:3 aus. Nein, im Ernst: Ich erwarte einen großen Fight?, so Pal Dardei.
 
Bei der Hertha entspannt sich die Verletzungs-Situation wieder: Niklas Stark und Salomon Kalou könnten wieder im Kader stehen. Stark hatte in Hannover beim Aufwärmen Probleme in der Oberschenkelmuskulatur. Kalou zog sich eine Prellung oberhalb des Knies zu und wurde nach 52 Minuten für Vedad Ibisevic ausgewechselt. Beide konnten ab Mittwoch wieder voll trainieren. 
 
Verzichten muss Hasenhüttl auf Stammpersonal wie Sabitzer, Halstenberg, Konaté, Augustin und Forsberg, der noch ein Spiel nach seiner Rot-Sperre absitzen muss.
 
Auch RB Leipzig hat nach dieser Saison zwei sichere Abgänge zu verzeichnen. Ur-Gestein Dominik Kaiser, der Leipzig von der 4. Liga bis in die Königsklasse begleitete, und Naby Keita werden die roten Bullen verlassen. Insofern hat Ralf Rangnick speziell im Mittelfeldbereich akuten Handlungsbedarf.
 
Zudem verlässt Julian Schieber den Verein. Der Dauerverletzte Stürmer, der im Sommer 2014 für 2,5 Millionen Euro von Borussia Dortmund in die Hauptstadt wechselte, wurde von den Hertha-Bossen zwar zum Gespräch gebeten, fasste das Verhalten von Preetz und der Geschäftsleitung allerdings als ?Hinhaltetaktik? auf und verlängert deshalb seinen auslaufenden Vertrag freiwillig nicht. Ihm sollen Anfragen aus der Bundesliga und dem Ausland vorliegen. In 50 Spielen erzielte Schieber wettbewerbsübergreifend 12 Tore und legte vier weitere auf. 
 
Letzter Spieltag ist auch der Spieltag des Abschieds: Viele Spieler verlassen die Vereine und werden am heutigen Tag verabschiedet. Der wohl schmerzhafteste Abgang für Hertha ist ohne Frage Mitchell Weiser. Der Außenverteidiger, der vor drei Jahren ablösefrei von Bayern München kam, sucht eine neue Herausforderung in Leverkusen. Durch diesen Transfer werden 12 Millionen Euro in die Kassen der Berliner gespült. Zum Abschied winkt ein Startelfeinsatz: ?Mitch hat gut trainiert heute. Wenn er so trainiert, ist das ein großes Zeichen, dass er wahrscheinlich noch will?, so Coach Dardei. 
 
Leipzig holte nach fünf Spielen ohne Sieg wieder einmal drei Punkte im letzten Spiel gegen Wolfsburg. Dort setzten sich die Sachsen souverän mit 4:1 gegen die abstiegsbedrohten Wölfe durch. Die letzten Spiele der Hertha sind wie ein Spiegelbild der Saison: Ein einziges Auf und Ab. Zuletzt setzte es eine herbe 3:1-Niederlage bei Hannover 96, davor ein Unentschieden gegen Augsburg und vorher ein 3:0-Auswärtserfolg über Frankfurt. Berlin ist eine Wundertüte. 
 
Für die Hertha wiederum geht es lediglich um die berühmte goldene Ananas. Im schlimmsten Fall müssen die Hauptstädter ihren 10. Rang aufgeben und auf den 11. Platz abfallen. Die Berliner können also beruhigt aufspielen und von den Fans in die Sommerpause verabschieden. Obwohl der Anspruch in der Hauptstadt eigentlich ein höherer ist, spielte Hertha seit Pal Dardei den Verein übernommen hat nicht mehr wirklich ernsthaft gegen den Abstieg. 
 
Legt die Alte Dame den Bullen Steine in den Weg nach Europa? Nachdem der Ostklub aus Leipzig im vergangenen Jahr einen herausragenden 2. Platz belegte und souverän in die Königsklasse einzog, kämpfen die Bullen an diesem heutigen letzten Spieltag der Saison 2017 / 2018 um die Qualifikation für einen europäischen Rang. Leipzig steht derzeit mit 50 Punkten auf dem 6. Rang, der die Sachsen für die Playoff-Runde zur Europa League berechtigen würde. Mit einem Sieg wäre im Falle einer Niederlage der Leverkusener gegen Hannover und der TSG aus Hoffenheim gegen Dortmund sogar noch die Qualifikation zur Champions League möglich. Sollten die Bullen aber verlieren, scharren Frankfurt, Stuttgart und Mönchengladbach mit den Hufen. Der Tag der Entscheidung ist gekommen. 
 
Leipzig betritt den Rasen ebenfalls im 4-4-2: Gulacsi - Laimer, Konate, Upamecano, Klostermann - Keita, Kampl, Demme, Lookman - Augustin, Werner.
 
Die Hertha beginnt im 4-4-2: Jarstein - Pekarik, Rekik, Torunarigha, Plattenhart - Leckie, Lustenberger, Darida, Kalou - Selke, Ibisevic.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 34. Spieltages zwischen Hertha BSC und RB Leipzig.