Beendet
29.05.2015 20:30 Uhr
85'

Schäffler
Sykora
79'

Siedschlag
Lindner
74'
Vendelbo
70'

Heider
Breitkreuz
0 : 0
0 : 0
TSV 1860 Aufstellung
80'

Bandowski
Hain
55'

Okotie
Wolf
54'

Simon
Vollmann
53'
Okotie
45'
Stahl
 
 
Aus Kiel soll es das für heute gewesen sein. Wir melden uns an dieser Stelle am Dienstag mit allem Wissenswerten zum Rückspiel, wenn sich entscheidet, wer sich die Teilnahme an der 2. Bundesliga sichert. Einen schönen Abend allerseits!
 
Man merkte es dem Spiel an: Die Relegation ist ein Krimi mit zwei Teilen. Der erste Akt diente dem Aufbau der Spannung und so war auch der Spielverlauf der Partie in Kiel. Beide Teams lieferten eine hoch konzentrierte Leistung und zeigten eine kampfbetontes Spiel. Während den Gästen aus München die erste Halbzeit gehörte, war Holstein Kiel im zweiten Durchgang die aktivere Mannschaft - ohne zu wirklich zwingenden Chancen zu kommen. So endete das Hinspiel torlos und die Entscheidung wird auf das Rückspiel in München vertagt.
90'
Ende - Meyer pfeift die Partie ab!
90'
Das Kieler Publikum erhebt sich und versucht das Team nach vorne zu peitschen. Kronholm schlägt das Leder noch einmal weit in die gegnerische Hälfte - leicht zu verteidigen für die Löwen.
90'
Es gibt noch zwei Minuten Nachschlag.
88'
Über Standards könnte noch etwas gehen. Doch die Flanken der Kieler bleiben zu harmlos. Auch in dieser Situation ist Eicher zur Stelle und sichert sich das Leder im Luftkampf.
87'
"Kampf" beschreibt den Charakter des Spiels nach wie vor am besten. Die letzten Minuten laufen und man kann sich nicht vorstellen, dass ein Team noch aufmacht. Ein 0:0 scheint programmiert.
85'
Schäffler verlässt den Platz und Sykora kommt für Kiel auf das Feld. Jetzt haben beide Trainer ihre Mittel erschöpft.
82'
Es bleibt dabei: Das Spiel lebt weiterhin in erster Linie von der Spannung. Beide Mannschaften wollen nicht das letzte Risiko eingehen und Gefahr laufen, ein Tor zu kassieren. Es läuft auf ein 0:0 hinaus.
80'
Mit Stephan Hain kommt der dritte Ergänzungsspieler auf Seiten der Löwen in die Partie. Er ersetzt Bandowski auf der Außenverteidigerposition und somit ist das Wechselkontingent erschöpft.
79'
Der zweite Wechsel bei Kiel geht über die Bühne: Lindner kommt für Siedschlag ins Spiel.
76'
Die Löwen versuchen es mit dem Kopf durch die Wand: Mehrfach prallen die Angriffsbemühungen an der Kieler Defensive ab. Schließlich ist es Wittek, der das Leder in Richtung Gehäuse feuert. Die grobe Richtung stimmte, der Ball aber weit vorbei.
74'
Vendelbo holt sich eine Gelbe Karte ab - der Däne mit einem taktischen Foul im Mittelfeld.
73'
Während es auf den Endspurt in diesem Hinspiel zugeht, verschaffen sich die Anhänger von Holstein Kiel noch einmal Gehör. 15 Minuten sind es noch, Zeit genug für einen Treffer des Heimteams.
 
Der Kieler Breitkreuz wurde schon in der laufenden Saison nahezu in jedem Spiel als Joker eingesetzt. Für ihn ist die Ligazugehörigkeit in der kommenden Saison bereits geklärt - er wechselt zu Energie Cottbus und wird in jedem Fall der 3. Liga treu bleiben.
70'
Neue Impulse von der Bank: Kiel bringt Breitkreutz für Heider.
68'
Man merkt den Spielern beider Parteien an, wie sehr diese Begegnung an die Substanz geht. Nicht nur die Intensität mit der das Spiel bestritten wird, auch der psychische Druck lastet auf den Akteuren. Wer kann sich als erstes für den Aufwand belohnen?
65'
Kohlmann holt einen Freistoß auf der linken Seite heraus, Kegel schlägt den Ball herein. Mit viel Zug zum Tor kommt die Kugel in die Gefahrenzone - im letzten Moment klären die Löwen.
64'
Kronholm unterbindet einen Angriff der Löwen spektakulär und kommt weit aus seinem Kasten. Da riskiert der Holstein Schlussmann Kopf und Kragen - der Erfolg gibt ihm Recht.
63'
Was fällt den Mannschaften noch ein? Wie kann das Mittel zum Erfolg lauten? Noch eine halbe Stunde ist zu spielen und es steht nach wie vor torlos unentschieden.
60'
In der ersten Halbzeit war die Ballbesitzstatistik noch sehr ausgeglichen, inzwischen hat sich Kiel einen leichten Vorteil erarbeitet: 57 Prozent des Ballbesitz geht auf das Konto der Holsteiner.
58'
Kiel hat in der zweiten Hälfte deutlich mehr vom Spiel. 1860 kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und beschränkt sich ausschließlich auf die Verteidigung.
56'
Wolf hinterlässt bei Krause direkte eine Duftmarke in Sachen Zweikampfführung. Die beiden Spieler haben nach der Situation anscheinend noch etwas Redebedarf - Meyer kommt schlichtend hinzu.
55'
Wenig später ist auch für Okotie Schluss. Für ihn kommt Wolf in die Partie.
54'
Vollmann ersetzt Simon bei den Löwen - der erste Wechsel des Spiels.
53'
Im Duell der Stürmer langt Rubin Okotie zu. Der Angreifer kommt mit schlechtem Timing in den Zweikampf und räumt den Kollegen ab - Gelbe Karte.
51'
Kiels Flanken fehlt es an der nötigen Präzision, um wirklich Gefahr auszustrahlen. So ist das ganze leicht zu verteidigen aus Münchener Sicht.
50'
Standard Kiel: Kegel bringt die Flanke von der linken Seite in den Strafraum. Im Zentrum gibt es einige hart umkämpfte Duelle, Schäffler kommt zu Fall. Doch es gibt für das Schiedsrichtergespann keinen Anlass zum Pfiff.
49'
Rama ist kaum vom Ball zu trennen, ein echter Lichtblick im Spiel der Münchener. Wieder zieht der Spielmacher den Ball an sich und versucht den Angriff einzuleiten. Bülow versucht es schließlich aus der zweiten Reihe - ungefährlich.
47'
Kiel zeigt sich das erste Mal nach der Pause: Heider versucht es aus der Drehung mit einem Distanzschuss. Das Leder rauscht allerdings über das Tor.
46'
Die Teams sind ohne Wechsel aus der Kabine gekommen. Beide Trainer vertrauen auf die selbe Aufstellung, wie in Halbzeit eins.
 
Weiter geht es in Kiel - die zweite Halbzeit läuft!
 
Es war dem Spiel anzumerken: Viel steht auf dem Spiel, in dieser Relegation! Daher sahen wir in der ersten Halbzeit eine Partie, in der beide Mannschaften um Sicherheit bedacht waren. Die Gäste aus München zeigten sich feldüberlegen und hatten mehr Abschlüsse zu verzeichnen. Kiel setzte auf Konter und Standardsituationen und kam besonders gegen Ende der Halbzeit zu Chancen. Kann sich Holstein im Heimspiel noch einen echten Vorteil erarbeiten? Die zweite Halbzeit wird es in wenigen Minuten zeigen!
45'
Das war's zunächst - Pause!
45'
Dominik Stahl fliegt mit einer Grätsche in den Zweikampf und Meyer zückt zum ersten Mal die Gelbe Karte. Für Stahl hat die Verwarnung keine Konsequenzen hinsichtlich einer Sperre für das Rückspiel.
44'
Eckball Kiel und da ist die Gelegenheit: Am kurzen Pfosten steigt Karzior am höchsten. Der Elfer und Kapitän nickt das Leder auf die kurze Ecke und verfehlt den Knick nur um wenige Zentimeter.
43'
Bülow mit dem Klammergriff am eigenen Strafraum - Meyer sagt weiterspielen. Von der Tribüne gibt es dafür keine wohlwollenden Kommentare.
41'
Wir nähern uns dem Halbzeitpfiff. Noch konnte sich keine Mannschaft einen zählbaren Vorteil verschaffen - ein Treffer vor der Pause wäre Gold wert für das erfolgreiche Team.
40'
Auch Kiel kommt noch einmal mit Tempo: Heider geht über die rechte Seite und kommt zum Flanken. Wieder ist die Hereingabe zu ungenau und segelt ins Toraus.
38'
Rama entwickelt sich zum Unruheherd: Wieder setzt sich der quirlige Spieler im Eins-gegen-Eins durch und findet den Abschluss. An dieser Teildisziplin kann er wohl noch arbeiten, der Schuss trudelt ungefährlich in die Arme von Kronholm.
36'
Kiel mit Oberwasser: Nach einer Siedschlag-Ecke kommt Schäffler per Direktabnahme an den Ball. Der Schuss wird kurz vor der Linie abgeblockt.
36'
Wieder Kiel: Kazior findet Heider, der sich schön um seinen Gegenspieler dreht. Die Flanke segelt jedoch knapp über die Mitspieler im Zentrum - keine Gefahr!
34'
Kiel sorgt mit einem Konter für Furore: Am Ende ist es Heider, der es mit einem Abschluss versucht. Beim Schuss rutscht der Österreicher jedoch etwas weg und so gerät der Versuch zu ungefährlich - Eicher ist zur Stelle.
33'
Das muss man den Löwen lassen: Viel wurde über die schwierige Stimmung im verein gesprochen. Das Team präsentiert sich auf dem Rasen allerdings als Einheit. Bisher kann man der Sechzig-Elf keinen Vorwurf in Sachen Arbeitseinstellung machen.
32'
Eine halbe Stunde ist gespielt, beide Teams neutralisieren sich gegenseitig. Die Löwen kamen bereits ein, zwei Mal mit Distanzschüssen in Tornähe - zwingend waren die Aktionen bisher jedoch nicht.
29'
Herrmann bringt Rama ins Spiel und der nimmt über die linke Seite Tempo auf. Dann gerät das Anspiel auf Okotie allerdings zu ungenau. Mit dem Pass in den Rücken kann der Angreifer nichts anfangen.
27'
Erstmals Jubel im Holstein-Stadion: Kazior nickt das Leder in die Maschen, doch Schiedsrichter Meyer hatte die Partie bereits abgepfiffen. Der Kieler Stürmer mit dem Offensivfoul vor seinem Abschluss. Die Zuschauer quittieren die Entscheidung mit den obligatorischen Pfiffen, doch Meyer hat alles richtig gesehen.
26'
Nach wie vor leistet sich keine Mannschaft defensive Schwächen. Es wird darauf ankommen, die Geduld zu bewahren und auf den einen Fehler beim Gegner zu warten.
25'
Rama nimmt es mit Krause auf und geht im Dribbling an seinem Gegenspieler vorbei. Dann dringt der Kreativspieler der Löwen in den Strafraum ein und sucht Okotie mit der Flanke. Kronholm hat aufgepasst und schnappt sich die Kugel.
23'
Siedschlag bringt einen Freistoß von der rechten Seite in den Sechzehner. Im Zentrum findet die Flanke keinen Abnehmer mit Kieler Leibchen und die Situation wird geklärt.
20'
Andersrum sieht es allerdings ähnlich aus: Spielt Sechzig in die Spitze, hat Kiel meist keine Schwierigkeiten damit, das Anspiel zu entschärfen. Wir warten weiter auf den ersten spielerischen Aufreger der Partie.
18'
Die erste Reihe der Gäste lässt Kiel unbedrängt in Ballbesitz. Dahinter ist man gut organisiert und bietet kaum Anspielmöglichkeiten. Aktuell kein Durchkommen für Holstein.
15'
Ein lang geschlagener Freistoß der Störche segelt in den Sechzehner von Sechzig. Bei solchen Gelegenheiten wird der Kopf von Kegel gesucht, der auch an den Ball kommt. Am Ende ist jedoch Eicher zur Stelle und sichert das Spielgerät.
13'
Sechzig hat sich temporär ein Übergewicht erarbeitet. Die individuelle Klasse ist bei den Gästen sicherlich höher einzuschätzen als beim Gegner. Aber was heißt das schon in einem Modus wie der Relegation?
12'
Noch lebt das Spiel in erster Linie von seiner Spannung. Beide Teams testen die Möglichkeiten in der Offensive nur zaghaft, es gibt kaum Torszenen.
10'
Vertauschte Rollen: Außenverteidiger Kagelmacher schaltet sich bei den Löwen in der Offensive ein, Stürmer Kazior fightet mit nach Hinten. Es gibt Abstoß für Kiel, guter Einsatz von Kazior.
8'
Da setzten sich die Löwen selbst unter Druck: Ein Rückpass auf Keeper Eicher gerät etwas kurz und so muss sich der Torwart sputen, damit er den Ball noch vor dem Kieler Angreifer aus der Gefahrenzone schlagen kann.
6'
Bereits früh ist zu erkennen, dass Kiel der eigenen Linie treu bleibt: Mit Zweikampfhärte dem Gegner den Schneid abkaufen. Das führt bereits in den ersten Minuten zu einigen Fouls im Mittelfeld.
5'
Dann doch der erste Abschluss: Rama versucht es für die Gäste aus der Distanz. Gar nicht schlecht, der Ball geht nur knapp am Gehäuse vorbei.
4'
München ist zunächst auf Stabilität in der Defensive bedacht. Nach vorne gibt es noch keine nennenswerten Aktionen - die Bälle fliegen nur im hohen Bogen aus der eigenen Hälfte.
3'
Holstein lässt es jetzt ruhig angehen. Der Ball zirkuliert durch die eigenen Reihen, man baut in Ruhe auf.
2'
Es geht über die linke Außenbahn der Kieler, wo sich die Angriffsbemühungen jedoch zunächst festlaufen.
2'
Die Störche direkt mit Vorwärtsdrang. Rama mit dem ersten Foul - Kiel hat Freistoß im Mittelfeld.
1'
Auf geht's - Meyer pfeift die Partie an!
 
Die Fans stimmen sich ein, die Stimmung hat den Höhepunkt erreicht. Gleich betreten die Mannschaften bei nordischem Regenwetter das Feld. Wer darf nächste Saison 2. Bundesliga spielen? Der erste Akt kann beginnen!
 
Mit Florian Meyer hat dieses Relegationsspiel einen äußerst erfahrenen Unparteiischen. Der Braunschweiger kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere an der Pfeife zurückblicken und wird die Spielleitung übernehmen.
 
Holstein hatte vor der Saison nur eines im Auge: Der Klassenerhalt war das Ziel. Am Ende lief die Saison ja etwas besser und jetzt klopft man an die Tür zur Zweitklassigkeit. Die Aktualität hat den Verein überholt. Im Falle eines Aufstiegs will man nachziehen und Millionen in Kader und Infrastruktur investieren.
 
Noch vor neun Monaten standen sich beide Mannschaften im DFB-Pokal gegenüber. Damals siegte 1860 mit 2:1 und zog in die nächste Runde ein. Das Saisonziel der Löwen lautete im Sommer 2014 übrigens: Aufstieg.
 
Löwen-Youngster Julian Weigl hat sich das Prädikat "Bundesliga" schon vor der Relegation gesichert: Der 19-Jährige wechselt zu Borussia Dortmund und steht heute zunächst nicht in der Start-Elf.
 
Handgreiflichkeit im Training, Querelen im Vorstand - die Voraussetzungen bei den Münchener Löwen könnten besser sein. Der Traditionsklub aus Bayern steht mit dem Rücken zur Wand. Bei den Kielern ist die Stimmung von positiver Energie geprägt. Man will den Aufstieg klarmachen und damit historisches erreichen: Letztmals trat der KSV 1981 in der 2. Bundesliga an.
 
Nicht wenig steht auch für Holstein Kiel auf dem Spiel: Die Störche gehen mit dem Vorteil in die Partie, eine durchweg positive Saison gespielt zu haben. Während bei 1860 München Auflösungserscheinungen zu beobachten waren, präsentierte Kiel sich über die komplette Saison als starkes Kollektiv.
 
Weit sind sie angereist, die Gäste aus München - fast 900 Kilometer. Im hohen Norden geht es heute um nicht weniger, als das nackte Überleben: Die Löwen kämpfen um den Verbleib in der 2. Bundesliga.
 
1860 München bietet folgende Formation auf: Eicher - Kagelmacher, Bülow, Schindler, Bandowski - Stahl, Adlung - Simon, Rama, Wittek - Okotie.
 
Die Heimmannschaft heißt Kiel und stellt sich wie folgt auf: Kronholm - Herrmann, Krause, Wahl, Kohlmann - Siedschlag, Vendelbo, Kegel, Heider - Schäffler, Kazior.
 
Herzlich willkommen zum Relegations-Hinspiel zwischen Holstein Kiel und dem TSV 1860 München.
Neue Ereignisse