bedeckt München 34°

Fußball-EM-Qualifikation Live-Ticker live 12.12.2015

EM 2016
Gruppe A
 
Gruppe D
Frankreich
 
Spanien
Rumänien
 
Tschechien
Albanien
 
Türkei
Schweiz
 
Kroatien
Gruppe B
 
Gruppe E
England
 
Belgien
Russland
 
Italien
Wales
 
Irland
Slowakei
 
Schweden
Gruppe C
 
Gruppe F
Deutschland
 
Portugal
Ukraine
 
Island
Polen
 
Österreich
Nordirland
 
Ungarn
 
Letzte Aktualisierung: 04:59:17
Ende
 
Das war es aus Paris, wir verabschieden uns und wünschen noch einen angenehmen Abend.
Ende
 
Damit wissen nun alle Beteiligten, gegen wen sie spielen und auch wo sie zu spielen haben. Das nächste halbe Jahr kann mit Planung und Vorbereitung verbracht werden.
Gruppe F
 
Die Österreicher beginnen die EM am 14.06. gegen den Nachbarn aus Ungarn. Am 18.06. folgt das Spiel gegen Portugal, am 22.06. geht es dann gegen Neuling Island.
Gruppe E
 
Das klingt ebenfalls nach attraktiven Begegnungen: Belgien, Italien, Schweden und Irland bilden die Gruppe E.
Gruppe D
 
Das liest sich schon sehr knackig und recht ausgeglichen hinter Spanien, wenn man den Titelverteidiger mal auf dem ersten Platz vermutet. Tschechien, Kroatien und die Türkei würden so um den zweiten Platz spielen. Aber bekanntermaßen könnte ja auch der dritte Rang noch für das Achtelfinale langen.
Gruppe C
 
Logistisch glücklich für die deutsche Equipe, ein Spiel im Nordosten in Lille, danach zwei Partien in Paris. Zusammengefasst noch einmal: 12.06. Deutschland - Ukraine - 16.06. Deutschland - Polen - 21.06. Nordirland - Deutschland.
Gruppe B
 
Am 11.06. spielt zunächst Wales gegen die Slowakei, danach folgt schon das vermeintliche Topspiel England gegen Russland.
Gruppe A
 
Das Eröffnungsspiel in St. Denis lautet am 10.06. also Frankreich gegen Rumänien. Für die Schweiz geht es einen Tag später gegen Albanien los. Am 15.06. folgt das Spiel gegen Rumänien, bevor es am 19.06. gegen Gastgeber Frankreich geht.
Auslosung
 
Damit ist das Wesentliche vollbracht, die sechs Gruppen stehen fest und auch der Spielplan der Vorrunde ist klar.
Topf 2
 
Die Gruppe F mit Portugal, Island und Ungarn wird durch Österreich vervollständigt.
Topf 2
 
Italien landet bei Belgien, Irland und Schweden.
Topf 2
 
Spanien, Tschechien, die Türkei - dazu jetzt noch Kroatien.
Topf 2
 
Das erste Spiel des deutschen Teams am 12.06. in Lyon findet gegen die Ukraine statt.
Topf 2
 
Zu England, Wales und der Slowakei kommt noch Russland.
Topf 2
 
Die Gruppe A besteht also aus Frankreich, Rumänien, Albanien und jetzt auch der Schweiz.
Topf 2
 
Jetzt werden die Gruppen vervollständigt - Italien, Russland, die Schweiz, Österreich, Kroatien, Ukraine warten auf ihre Gegner.
Topf 3
 
Für Portugal und Island bleibt noch Ungarn übrig.
Topf 3
 
Schweden wird zu Belgien und Irland gelost.
Topf 3
 
Spanien und die Türkei bekommen es mit Tschechien zu tun.
Topf 3
 
Der nächste Gegner für das deutsche Team heißt Polen - diese Partie wird am 16.06. in St. Denis stattfinden.
Topf 3
 
England und Wales spielen gegen die Slowakei.
Topf 3
 
Rumänien kommt zu Frankreich und Albanien. Und so steht auch das Eröffnungsspiel fest: Frankreich gegen Rumänien am 10.06.
Topf 3
 
Tschechien, Schweden. Polen. Rumänien, die Slowakei und Ungarn werden jetzt verteilt.
Topf 4
 
Bleibt noch Portugal gegen Island, das wird das Auftaktspiel im Finalstadion von St. Denis.
Topf 4
 
Für Belgien geht es gegen Irland, der Vergleich findet in Bordeaux statt.
Topf 4
 
Die Türkei trifft auf Spanien, und zwar in Nizza.
Topf 4
 
Nordirland ist der Gegner des DFB-Teams am 21.06. im Pariser Prinzenpark.
Topf 4
 
Es kommt zu einem Nachbarschaftsduell zwischen England und Wales, das Spiel findet in Lens statt.
Topf 4
 
Albanien geht zu Frankreich in Gruppe A. Das wird das zweite Spiel der Franzosen in Marseille sein.
Topf 4
 
Nach dem Ziehen des Landes wird noch die Position innerhalb der Gruppe festgelegt, das ergibt dann später den genauen Spielplan.
Topf 4
 
Als nächstes werden die vermeintlich schwächsten Teams gezogen. Neben Irland und der Türkei sind dies die EM-Neulinge Island, Wales, Albanien und Nordirland.
Topf 1
 
So bleibt noch Portugal für Gruppe F, es wird in St. Etienne, Paris und Lyon gekickt.
Topf 1
 
Für Belgien geht es nach Lyon, Bordeaux und Nizza.
Topf 1
 
Titelverteidiger Spanien kickt in Toulouse, Nizza und Bordeaux.
Topf 1
 
In Gruppe C spielt dann Deutschland, das wird zunächst in Lille sein, danach warten die beiden Stadien in Paris.
Topf 1
 
England geht in Gruppe B, spielt in Marseille, Lens und St. Etienne.
Topf 1
 
Zunächst werden die weiteren Gruppenköpfe neben den schon platzierten Franzosen ermittelt. Spanien, Deutschland, England, Portugal und Belgien wissen also als Erste, in welchen Stadien sie die Gruppenphase verbringen werden.
Topf 1
 
Die sechs topgesetzten Mannschaften werden noch kurz vorgestellt.
Modus
 
Gastgeber Frankreich landet davon unabhängig natürlich im ersten Topf und ist auch schon als Kopf der Gruppe A gesetzt. Das bedeutet für Italien, trotz des besseren Wertes gegenüber den Franzosen, in den zweiten Topf abgestuft zu werden.
Modus
 
Die teilnehmenden Teams sind in vier Töpfe eingeteilt worden, die Sie rechts aufgelistet sehen. Maßgeblich dafür ist der sogenannte UEFA-Koeffizient. Dieser errechnet sich aus den Ergebnissen in Qualifikations- und Endrundenspielen seit der WM 2006, in abgestufter Weise, so dass aktuelle Resultate stärker einfließen.
Modus
 
Jetzt wird das Auslosungs-Prozedere erläutert.
Leitung
 
Nun also auch Gianni Infantino, der bereits erwähnte UEFA-Generalsekretär.
Lospaten
 
Als Erstes betritt Antonin Panenka die Bühne, 1976 Schütze des entscheidenden Elfmeters für die CSSR gegen die Bundesrepublik. Danach zwei Golden-Goal-Schützen: Oliver Bierhoff, 1996 für Deutschland gegen Tschechien, und David Trezeguet, 2000 für Frankreich gegen Italien. Zuletzt dann Angelos Charisteas, der 2004 das einzige Finaltor für Griechenland gegen Portugal erzielte.
Rückblick
 
Bilder der vergangenen EM-Turniere flimmern über die Monitorwände.
Pokal
 
Auch der Coupe Henri-Delaunay ist nun da, ihn bringt der siegreiche spanische Trainer Vicente del Bosque, der mit seinem Team ja 2012 im Endspiel von Kiew gegen Italien erfolgreich war.
Moderatoren
 
Auf der Bühne im feinen Zwirn stehen zunächst Ruud Gullit und Bixente Lizarazu. Die Europameister von 1988 bzw. 2000 werden später noch von weiteren ehemaligen Stars unterstützt, die die einzelnen Auslosungsphasen begleiten.
Musik
 
David Guetta ist auch da, er wird den offziellen EM-Song komponieren, ist damit aber noch nicht fertig. Der französische DJ ruft Fans in aller Welt auf, sich daran zu beteiligen und ihre Stimmen einzusenden, die dann zusammengemischt werden sollen.
Maskottchen
 
Klar, das darf nicht fehlen, "Super Victor", das Maskottchen tanzt auch mit. Zur Abwechslung mal kein Tier, sondern ein eher menschliches Wesen. Mit Hose im Übrigen.
Musik
 
Jetzt wird aber getanzt, von jungen Menschen in Hemden, die die Nationalflaggen der teilnehmenden Teams darstellen. Die Töne werden deutlich moderner.
Musik
 
Das Ganze wird von Musik untermalt, nun wird auch noch gesungen und getanzt. Beziehungsweise geturnt, die Tänzer entpuppen sich als Artisten in luftiger Höhe.
Orte
 
Die neun Austragungsorte werden zunächst vorgestellt, dazu natürlich auch die zehn Stadien. Paris ist doppelt vertreten, daher diese Differenz.
Start
 
Der Saal ist mittlerweile gut gefüllt, los geht es.
vor Beginn
 
Gastgeber ist heute UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino, der ja zudem auch Kandidat für den Posten als FIFA-Präsident ist. Eine schöne Gelegenheit für den Schweizer, sich der breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. UEFA-Chef Michel Platini ist heute nicht zugegen, er ist ja aktuell für alle seine Ämter gesperrt. Sicherlich keine schöne Sache für den Franzosen, hier in seinem Heimatland nicht auftreten zu dürfen.
vor Beginn
 
Angesetzt ist das Ganze für etwa eine Stunde, erfahrungsgemäß wird der eigentliche Hauptteil, die Auslosung an sich, den geringsten Platz einnehmen. Hoffen wir auf nicht zu viel Brimborium drumherum.
vor Beginn
 
Die Veranstaltung findet im 1974 eröffneten Palais des Congrès im 17. Arrondissement von Paris statt. Um den Gebäudekomplex herum patrouillieren zahlreiche Sicherheitskräfte. Die Einlasskontrollen für Delegierte und Medienvertreter sind deutlich umfangreicher gestaltet. Die Anschläge vom 13. November wirken natürlich noch nach.
vor Beginn
 
Die EM im kommenden Sommer wirft lange Schatten voraus, die Auslosung steht an. Da erstmals 24 Teams an der Endrunde teilnehmen, werden heute gleich sechs Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gefüllt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Paris zur Auslosung der EM-Endrunde 2016.
Topf 1
Frankreich (als Gastgeber gesetzt - Gruppe A)
Spanien
Deutschland
England
Portugal
Belgien
Topf 2
Italien
Russland
Schweiz
Österreich
Kroatien
Ukraine
Topf 3
Tschechien
Schweden
Polen
Rumänien
Slowakei
Ungarn
Topf 4
Türkei
Irland
Island
Wales
Albanien
Nordirland
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten