Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 11°

Champions League Live-Ticker Real Madrid - Atletico Madrid live (28.05.2016, Finale)

Ramos (15., Bale)
Carvajal (11.)
Navas (48.)
Casemiro (79.)
Ramos (90.)
Danilo (93.)
Pepe (112.)
5:3 n.E.
beendet n.E.
Stadio Giuseppe Meazza Mailand, 80.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Mark Clattenburg aus ENG
Carrasco (80., Juanfran)
Torres (61.)
Gabi (90.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Das soll es dann aber wirklich gewesen sein. Nach einer langen Fußball-Nacht verabschiede ich mich aus dem Stadio Giuseppe Meazza, danke für die Aufmerksamkeit und wünsche noch eine gute Nacht und einen schönen Sonntag!
 
Die allermeisten der Spieler, die wir heute Abend in Mailand bewundern durften, werden wir schon in zwei Wochen bei der Europameisterschaft wiedersehen. Wie fit dann zum Beispiel Gareth Bale, Luka Modric und der verletzt ausgewechselte Daniel Carvajal sein werden, wird sich zeigen.
 
Noch ein Wort zu Zinedine Zidane: Der Franzose ist der achte Trainer insgesamt und der dritte Coach in Folge, der in seiner Debüt-Saison mit einem Club den Champions-League-Titel gewinnt. In den vergangenen beiden Jahren war das Luis Enrique mit dem FC Barcelona und Carlo Ancelotti als Coach von Real gelungen. Außerdem reiht sich "Zizou" ein in die Riege derjenigen, die als Spieler und Trainer den Henkelpott holten. Herzlichen Glückwunsch!
 
Und da ist das Ding! Die Königlichen sind mal wieder die "Campeones" und lassen das die ganze Welt wissen. Viele Spieler können sich zwar kaum noch auf den Beinen halten, aber in den Armen haben sie noch genug Kraft, um den Pokal zu halten.
 
Erst mal wird aber gefeiert. Nachdem sich die "Colchoneros" wie geprügelte Hunde ihre Medaillen abgeholt haben, geht es für Real - angeführt von Trainer Zinedine Zidane - auf die große Bühne, auf der Sergio Ramos gleich als Kapitän den Henkelpott in die Mailänder Nacht recken wird.
 
Und eine Sache steht ja auch schon fest: Für Ende Mai nächsten Jahres können die Real-Profis schon mal Urlaub buchen. Denn bekanntlich scheidet der Champions-League-Sieger ja frühzeitig aus dem Wettbewerb im folgenden Jahr aus.
 
Diego Simeone kann und wird seinem Team rein gar nichts vorwerfen. Im Nachhinein wird es möglicherweise Diskussionen geben, weil Sergio Ramos vor dem frühen 1:0 knapp im Abseits stand. Doch am Ergebnis ändert das nichts. Atletico wird einen weiteren Anlauf nehmen müssen.
 
Was bleibt nach einer langen Finalnacht von Mailand? Real setzt auf die "Decima" von vor zwei Jahren die "Undecima" drauf. Cristiano Ronaldo lässt sich für seinen entscheidenden Elfmeter feiern, müsste aber in einem selbstkritischen Moment (wenn es solche in seinem Leben denn gibt) zugeben, dass er ansonsten mit diesem Spiel nicht viel zu tun hatte. Atletico hat von Beginn an mutig gespielt, sich vom frühen Rückstand nicht aus der Fassung bringen lassen, den verdienten Ausgleich erkämpft - und steht am Ende doch (wieder) mit leeren Händen da.
120. Min.
Der Schlusspunkt obliegt dem Superstar: Cristiano Ronaldo soll für Real alles klar machen... und genau das macht er! CR7 enstcheidet sich - wie alle Mannschaftskameraden vor ihm - für die rechte Ecke und verwandelt halbhoch. Oblak liegt auf der falschen Seite. Real nimmt zum elften Mal den Henkelpott mit nach Hause!
120. Min.
Als Nächster kommt Juanfran - der Druck steigt natürlich von Spieler zu Spieler. Und der Außenverteidiger, der den Ausgleich so mustergültig vorbereitet hatte, ... trifft den linken Pfosten! Wahnsinn!
120. Min.
Auch bei Real übernimmt der Kapitän Verantwortung. Sergio Ramos legt sich die Kugel zurück - auch er schiebt sicher unten rechts ein. Real legt zum 4:3 vor!
120. Min.
Dann darf Saul Niguez für Atletico ran - und auch er verwandelt sicher. Es bleibt alles in der Reihe - 3:3!
120. Min.
Gareth Bale leidet so sehr unter seinen Krämpfen, dass er den Weg zum Punkt kaum noch schafft, trotzdem schiebt er sicher unten rechts ein - 3:2 Real!
120. Min.
Jetzt darf der Kapitän bei Atletico. Gabi gibt sich keine Blöße und gleicht aus zum 2:2!
120. Min.
Marcelo ist der Nächste, der für Real den langen Weg von der Mittellinie in den Strafraum machen muss - und auch er trifft! 2:1 für Real!
120. Min.
Antoine Griezmann ist tatsächlich der Erste der "Colchoneros", der zum Punkt schreitet. Und anders als in der regulären Spielzeit schiebt der Franzose sicher unten links ein - 1:1.
120. Min.
Lucas Vazquez tritt als Erster an - und bleibt ganz cool. Der Joker trifft unten rechts. Oblak bleibt stehen und guckt zu. 1:0 - Real.
 
Interessant: Gabi hat für Atletico die Wahl gewonnen und sich dafür entschieden, dass Real anfangen muss.
 
Ein Favorit lässt sich in dieser Disziplin nicht ausmachen. Oblak war heute der bessere der beiden Torhüter - wurde aber auch mehr gefordert. Interessant wird die Frage, ob Griezmann nach seinem verschossenen Elfer zu Beginn der zweiten Halbzeit noch mal antritt.
 
Gefühlt hätte Atletico den ersten Champions-League-Titel mehr verdient als Real. Über die gesamte Spielzeit hatten die "Colchoneros" tatsächlich knapp mehr Ballbesitz und haben mehr investiert. Auf der anderen Seite hat Real öfter aufs Tor geschossen und mehr Zweikämpfe gewonnen. Jetzt entscheidet also die Lotterie vom Punkt.
120. Min.
Der Eckball bringt nichts ein. Dann hat Mark Clattenburg genug gesehen. Die Verlängerung bleibt torlos, nach 120 Minuten steht es nach wie vor 1:1, also muss zum siebten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs das Elfmeterschießen entscheiden, wer den Henkelpott mit nach Hause nimmt.
120. Min.
Die Nachspielzeit der Verlängerung läuft, aber Real kommt noch mal. Vazquez spielt den Ball nach rechts zu Danilo, dessen Schuss zur Ecke geblockt wird.
120. Min.
Nach einem Atletico-Konter geraten Pepe und Carrasco im Real-Strafraum aneinander, verknoten sich dabei unglücklich die Beine und fallen so, dass der Belgier scheinbar große Schmerzen hat. Doch inzwischen können auch die "Colchoneros" nicht mehr wechseln, deswegen muss Carrasco weiter machen.
120. Min.
Nächster Versuch von Real: Diesmal kommt die Kugel von links durch den Strafraum zum am zweiten Pfosten lauernden Lucas Vazquez. Doch wieder hat ein Atletico-Verteidiger ein Bein dazwischen.
119. Min.
Danilo tritt noch mal an und zieht von rechts zur Mitte. Der Außenverteidiger spielt Ronaldo im Strafraum an, doch dessen Schuss wird abgeblockt.
117. Min.
Nach schier endlosen Diskussionen inklusive der Behandlung von Koke darf Cristiano Ronaldo endlich zum Freistoß antreten. Doch der Portugiese jagt seinen Versuch in die Mauer. Sehr freundlich formuliert könnte man sagen, dass CR7 in seinem Leben schon bessere Spiele gezeigt hat.
116. Min.
Koke ist mit Krämpfen liegen geblieben und muss vom Feld getragen werden. Für den Taktgeber im Atletico-Mittelfeld kommt für die Schlussphase Thomas Partey in die Partie.
115. Min.
Weil sie sich nicht einig sind, wo der Ball zum Freistoß platziert werden muss, geraten Sergio Ramos und Juanfran aneinander. Die beiden sollen in 16 Tagen beim ersten EM-Spiel der Spanier gemeinsam für einen Sieg gegen Tschechien sorgen. Bis dahin muss es wohl noch die eine oder andere Aussprache geben.
114. Min.
Bale bringt mit letzter Kraft eine Flanke aus dem linken Halbfeld vors Tor. Der Ball kommt zwar nicht bei Ronaldo an, doch nach der Klärungsaktion springt Torres die Kugel 25 Meter vor dem eigenen Tor an die Hand. Das gibt Freistoß für Real aus extrem gefährlicher Position.
112. Min.
 Pepe
Pepe unterbindet einen Konter, indem er Atletico-Kapitän Gabi zu Fall bringt. Der geht zu Boden, als hätte ihn ein Blitz getroffen. Die Gelbe Karte gegen Pepe hätte Clattenburg vermutlich auch ohne diese Show-Einlage gezogen. Der Portugiese ist schon der sechste Real-Spieler, der verwarnt wird.
111. Min.
Isco holt gegen Godin eine Ecke heraus, doch Modric hat offenbar nicht mehr genug Kraft, den Ball gefährlich in die Mitte zu bringen. Die Hereingabe bleibt am ersten Verteidiger hängen.
109. Min.
Tatsächlich ist Simeone gezwungen, einen anderen Wechsel vorzuziehen: Filipe Luis kann nicht weitermachen und wird durch Lucas Hernandez ersetzt. Saul Niguez bekommt noch ein paar Minuten Zugabe.
108. Min.
Kurze Verwirrung auf der Atletico-Bank: Diego Simeone will wechseln und eigentlich Saul Niguez vom Feld nehmen. Doch Filipe Luis liegt am Boden und kann wohl nicht weitermachen.
107. Min.
Immer mehr Spieler gehen unter der Last der zurückliegenden 106 Minuten zu Boden. Modric spielt einen Diagonalball zu Ronaldo und muss dann erst mal einen Krampf bekämpfen. Real kommt trotzdem zum Abschluss. Casemiro probiert es aus knapp 20 Metern, setzt seinen Schuss aber deutlich übers Tor von Oblak.
106. Min.
Viel Zeit zum Nachdenken war nicht, jetzt gilt es. Mehr "Crunch Time" geht nicht!
105. Min.
Die erste Halbzeit der Verlängerung ist beendet, geändert hat sich nichts. Es bleibt beim 1:1 - und nach einem kurzen letzten Seitenwechsel geht es gleich in die finalen 15 Minuten.
105. Min.
Die Ecke von links kommt über Umwege an den zweiten Pfosten, wo Griezmann ganz viel Platz hat und es artistisch mit einem Fallrückzieher versucht, der aber irgendwo auf dem Oberrang landet. Das wäre es jetzt gewesen: Elfmeter verschossen, dafür aber per Fallrückzieher in der Verlängerung getroffen...
105. Min.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit der Verlängerung zieht Carrasco noch mal das Tempo an. Mit einer einfachen Körpertäuschung lässt der Belgier zwei Gegenspieler ins Leere laufen. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze blockt Marcelo dann zur nächsten Ecke für Atletico.
103. Min.
Die Spieler stoßen nach einer langen Saison an ihren körperlichen Grenzen. Bale wird von Krämpfen geplagt, muss aber durchhalten, weil Real wie erwähnt nicht mehr wechseln kann. In der walisischen Nationalmannschaft wird man das mit Blick auf die anstehende EM sicher nicht gerne sehen.
101. Min.
Gute Aktion von Real: Casemiro leitet nach Ballgewinn am eigenen Strafraum einen Konter ein. Die Kugel kommt nach links zu Ronaldo, der im Strafraum Isco sieht. Der Spanier legt per Hacke ab auf Bale, dessen Schuss von der Strafraumgrenze von Savic geblockt wird.
99. Min.
Nach einer Dauerbelagerung zieht sich Atletico scheinbar wieder etwas zurück, nur um dann kreuzgefährlich zu kontern. Torres legt einen Ball mit dem Rücken zum Tor direkt in den Lauf des startenden Griezmann. Real hat Glück, dass Danilo in letzter Sekunden dazwischengrätschen kann, sonst wäre der Franzose auf und davon gewesen.
98. Min.
Atletico spielt sich in einen Rausch. Der Ball läuft tief in der gegnerischen Hälfte über mehr als 20 Stationen durch die Reihen der "Colchoneros". Schließlich probiert es Koke mit einer Flanke von rechts in Richtung des am zweiten Pfosten lauernden Saul Niguez. Doch Danilo geht im letzten Moment per Kopf dazwischen.
96. Min.
Wieder nimmt Carrasco auf links Tempo auf und erarbeitet sich ein bisschen Platz. Seine Flanke ist zwar nicht gut, trotzdem ist der Belgier in dieser Phase der beste Mann auf dem Platz.
94. Min.
Riesen-Chance für Cristiano Ronaldo! Nach einer Ecke von links steigt der Portugiese am ersten Pfosten am höchsten und kommt relativ frei aus fünf Metern zum Kopfball, erwischt die Kugel aber nicht voll und köpft Gabi an, von dem das Leder - mal wieder - sicher in den Armen von Oblak landet.
93. Min.
 Danilo
Wieder mal ist Danilo im Zweikampf gegen Carrasco nur zweiter Sieger, kann den jungen Belgier auf der linken Außenbahn aber natürlich nicht einfach so ziehen lassen. Danilo greift zum taktischen Foul und holt sich dafür die Gelbe Karte ab.
92. Min.
Isco hat nach seiner Einwechslung schnell die Kontrolle über das Real-Mittelfeld übernommen. Der spanische Nationalspieler hat viele Ballaktionen, ohne dabei bislang aber wirklich effektiv zu sein. Eine Ablage auf Casimero bringt zumindest einen Abschluss, doch Oblak hält den unplatzierten Schuss sicher.
91. Min.
Nach kurzer Verschnaufpause geht es weiter. Die Verlängerung hat begonnen.
 
Vor Simeone darf man in Sachen In-Game-Coaching durchaus den Hut ziehen. Der Argentinier brachte zur Pause den offensiveren Yannick Carrasco für Augusto Fernandez und wechselte damit de facto den Ausgleich ein.
 
Es gibt durchaus Experten, die der Meinung sind, Zinedine Zidane sei als Trainer noch zu unerfahren. Diese These hat der Franzose dadurch unfreiwillig untermauert, dass er schon in der 77. Minute sein Wechselkontingent voll ausgeschöpft hat. Soll heißen: Real kann nicht mehr nachlegen, während Diego Simeone im Zweifel noch zwei Joker ziehen kann.
90. Min.
Kurz darauf pfeift Clattenburg ab. Zwischen Real und Atletico steht es nach der regulären Spielzeit 1:1. Wir freuen uns auf spannende weitere 30 Minuten.
90. Min.
 Gabi
Und auch Gabi holt sich eine Verwarnung ab, weil er von Schiedsrichter Clattenburg etwas übereifrig vermutlich sogar einen Platzverweis fordert. Und das macht man ja bekanntlich nicht.
90. Min.
Sergio Ramos
Dann soll es bei den Rojiblancos noch mal ganz schnell gehen. Carrasco macht sich auf den Weg durchs Mittelfeld und wird von Ramos abgeräumt. Der Real-Abwehrchef muss für dieses taktische Foul natürlich zwingend die Gelbe Karte sehen.
90. Min.
Die dritte Minute der Nachspielzeit hat gerade begonnen, als Real einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen bekommt. Standards der Königlichen in der Nachspielzeit? Da war doch was... Aber die Freistoßflanke von Modric landet nicht bei Ramos, sondern wird von Atletico abgefangen.
90. Min.
Die letzte Minute läuft, danach gibt es vorerst noch 180 Sekunden Nachschlag, bevor es dann wohl in die Verlängerung geht. Es sei denn, Sergio Ramos schlägt noch mal zu...
88. Min.
Aber jetzt merkt man den Königlichen zumindest an, dass sie nicht in die Verlängerung wollen. Real erhöht die Schlagzahl, kommt aber nicht wirklich gefährlich zum Abschluss. Bale setzt einen Kopfball nach Modric-Ecke übers Tor.
86. Min.
Gareth Bale lässt links im Atletico-Strafraum Savic aussteigen, hat den Ball auf seinem schwächeren rechten Fuß und probiert es aus sehr spitzem Winkel frech mit einem Schuss auf den kurzen Pfosten. Der landet aber am Außennetz - außerdem wäre Oblak ohnehin zur Stelle gewesen.
85. Min.
Für eine perfekte Dramaturgie (zumindest aus Sicht von Atletico) fehlt jetzt eigentlich nur noch das entscheidende 2:1 durch Antoine Griezmann, mit dem der Franzose den vergebenen Elfmeter vergessen machen könnte.
83. Min.
Atletico ist mit dem 1:1 bei weitem nicht zufrieden. Anstatt sich jetzt zurückzuziehen und erst mal in die Verlängerung kommen zu wollen, gehen die Rojiblancos auf die Entscheidung in der regulären Spielzeit. Nach der nächsten Hereingabe von rechts löst sich Torres am ersten Pfosten, bringt den Ball aber in Bedrängnis nicht aufs Tor. Ramos geht im letzten Moment dazwischen.
81. Min.
Da ist der Ausgleich! Gerade als Real zwei Riesenchancen zum 2:0 vergeben hat, schlagen die "Colchoneros" zu: Gabi eröffnet mit einem schönen Chip in den Lauf des aufgerückten Rechtsverteidigers Juanfran, der den Ball sofort halbhoch nach innen schlägt. Der eingewechselte Yannick Ferreira-Carrasco ist einen Schritt schneller als Danilo und netzt am zweiten Pfosten aus vier Metern, Navas ist chancenlos.
1:1
80. Min.
Yannick Carrasco
Toooooooor! Real Madrid - ATLETICO MADRID 1:1 - Torschütze: Yannick Ferreira-Carrasco
79. Min.
Carlos Henrique Casemiro
Casemiro unterbindet einen Konter, indem er Carrasco in der gegnerischen Hälfte abräumt. Clattenburg zieht zum insgesamt vierten Mal in dieser Partie Gelb.
78. Min.
Atletico ist inzwischen so weit aufgerückt, dass Real viel Platz zum Kontern hat. Modric steckt durch auf Ronaldo, der von der Strafraumgrenze zum Abschluss kommt, aber Oblak anschießt. Im nächsten Anlauf scheitert CR7 wieder an Oblak, der Rebound landet bei Bale, der den Ball aber auch nicht zur Vorentscheidung im Tor unterbringt.
77. Min.
Dritter und letzter Wechsel bei den Königlichen: Benzema hat seine Schuldigkeit getan und wird von Lucas Vazquez ersetzt.
76. Min.
Die Rojiblancos versuchen es weiter. Gabi zieht aus der zweiten Reihe ab, sein Schuss wird aber geblockt. Die Real-Verteidiger schmeißen sich in alles, was da angeflogen kommt.
74. Min.
Dann kommt wieder Atletico: Carrasco setzt sich auf links durch und schlägt eine Flanke nach innen, wo Torres hochsteigt, seinen Kopfball aber nicht aufs Tor bringen kann.
72. Min.
Wechsel bei Real: Zinedine Zidane nimmt Toni Kroos vom Feld, der auch heute wieder über 90 Prozent seiner Pässe an den Mann bringen konnte. Für den Deutschen kommt Isco neu in die Partie.
71. Min.
Was für eine Konterchance für Real! Modric treibt den Ball durchs Mittelfeld und spielt dann genau im richtigen Moment mit dem rechten Außenrist einen tollen Pass zum rechts startenden Benzema. Der Franzose macht sich auf und davon, zieht in Richtung Tor, bekommt den Ball aber nicht an Oblak vorbei, der sich im Eins-gegen-Eins ganz breit macht und lange stehen bleibt.
70. Min.
Doch bei Atletico kommen in dieser Phase die letzten Pässe einfach nicht an. Die "Colchoneros" kombinieren sich regelmäßig gut bis an den gegnerischen Strafraum durch, aber dann machen Pepe und Ramos immer wieder gut die Tür zu.
68. Min.
Bale darf zum Freistoß antreten und versucht es mit links, trifft aber nur die Mauer. Und schon geht es wieder in die anderen Richtung.
67. Min.
Was macht eigentlich CR7? Der Portugiese hält sich - wie oft in großen Spielen - vornehm zurück und hat wenig auffällige Aktionen. Jetzt holt er zumindest einen Freistoß in gefährlicher Position halbrechts 20 Meter vor dem gegnerischen Tor heraus.
65. Min.
Real braucht in dieser Phase vor allem die Künste von Toni Kroos, der im Mittelfeld viele Bälle sichert und - wie über die gesamte Saison - immer einer gute Lösung findet. Der Weltmeister ist mit fast 95 Prozent angekommener Pässe über die ganze Spielzeit der beste Spieler der Königsklasse in dieser Disziplin.
63. Min.
Nächster Versuch von Saul Niguez, der diesmal von Gabi bedient wird. Man kann den "Colchoneros" mit Sicherheit nicht vorwerfen, dass sie nicht alles versuchen würden. Das Team von Diego Simeone hält momentan drauf, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet.
62. Min.
Atletico macht weiter Druck. Koke probiert es aus 20 Metern, doch Marcelo geht robust dazwischen. Das Einsteigen des Brasilianers ist sehr hart, doch Clattenburg verzichtet auf den Freistoß-Pfiff.
61. Min.
Fernando Torres
Fernando Torres räumt im Mittelfeld seinen Nationalmannschaftskollegen Sergio Ramos ab und holt sieht dafür die Gelbe Karte.
59. Min.
Tolle Aktion der Rojiblancos: Der eingewechselte Carrasco setzt sich auf links durch und bringt eine Flanke nach innen, die Saul Niguez artistisch direkt Volley abnimmt. Die Szene erinnert ein bisschen an Zinedine Zidanes Tor im Finale 2002 gegen Bayer Leverkusen. Doch anders als der heutige Real-Trainer setzt der Atletico-Mittelfeldspieler seinen Schuss nicht in den Winkel, sondern rechts vorbei.
58. Min.
Die Königlichen verteidigen nicht mehr so konsequent wie noch über weite Strecken der ersten Halbzeit. Benzema, Bale und Ronaldo bleiben auf Höhe der Mittellinie stehen oder traben nur noch zurück. Das kann sich irgendwann rächen.
56. Min.
Der Druck der "Colchoneros" wird von Minute zu Minute größer. Real hat nur noch selten Entlastung. Bale wird mal von Modric geschickt und probiert es aus der Distanz. Sein Schuss geht aber deutlich rechts am Tor von Oblak vorbei.
54. Min.
Die Rojiblancos zeigen sich vom verschossenen Elfmeter nicht geschockt, sondern reagieren mit weiteren Angriffen. Nach einer Ecke von links herrscht Verwirrung in Reals Fünfmeterraum. Der aufgerückte Savic kommt überraschend auf Höhe des linken Pfostens zum Abschluss, schafft es aber nicht, den Ball aus vier Metern an Navas vorbei im Tor unterzubringen. Was für eine Chance!
53. Min.
Atletico-Coach Diego Simeone hat die kurze Unterbrechung genutzt, um Griezmann ein paar aufmunternde Worte zuzuflüstern. Wenn der Franzose die "Colchoneros" am Ende doch noch zum ersten Champions-League-Titel schießt, dann lautet die meistgestellte Frage der kommenden Wochen: "Was haben Sie Ihrem Stürmer gesagt, Herr Simeone?"
52. Min.
Zumindest kann Carvajal das Feld auf eigenen Beinen verlassen - muss dabei aber von einem Betreuer gestützt werden. Für ihn kommt Danilo neu in die Partie.
51. Min.
Carvajal geht ohne gegnerische Einwirkung in der Atletico-Hälfte zu Boden und gibt sofort das Zeichen, dass er ausgewechselt werden muss. Was da genau passiert ist, lässt sich nicht sagen, aber der spanische Nationalspieler ist in Tränen aufgelöst.
50. Min.
Real versucht, die kurzzeitige Verwirrung bei den "Colchoneros" auszunutzen. Benzema geht einem langen Ball nach und holt auf der linken Außenbahn gegen Juanfran einen Freistoß heraus, der letztlich aber nichts einbringt.
49. Min.
Puh! Von dem Schock wird sich Atletico erst mal erholen müssen. Viel besser werden die Chancen zum Ausgleich nicht.
48. Min.
Antoine Griezmann legt sich den Ball zum Strafstoß zurecht, wählt den Weg mit Gewalt durch die Mitte - und nagelt das Leder an die Latte! Vom Querbalken springt die Kugel zurück ins Feld. Es bleibt beim 1:0 für Real!
48. Min.
Keylor Navas
Real-Schlussmann Keylor Navas macht vor der Ausführung des Elfmeters Faxen. Das gefällt Clattenburg nicht, der dem Keeper humorlos die Gelbe Karte zeigt.
46. Min.
Elfmeter für Atletico! Atletico kommt mit Dampf aus der Kabine: Gabi spielt links zu Griezmann, der flach Torres im Strafraum anspielen will. Der Welt- und Europameister macht einen Schritt zum Ball und wird dann von Pepe von hinten abgeräumt. Schiedsrichter Clattenburg zeigt sofort auf den Punkt.
46. Min.
Die Teams sind zurück aus den Kabinen. Es geht weiter.
46. Min.
Diego Simeone reagiert zur Pause und nimmt Augusto Fernandez vom Feld, der sich einige katastrophale Fehlpässe im Spielaufbau geleistet hatte. Für ihn kommt der offensivere Yannick Ferreira-Carrasco.
 
Zur Pause haben beide Teams fast gleich viele Spielanteile und dieselbe Anzahl an Torabschlüssen (fünf). Mindestens ebenso bemerkenswert: Real gewinnt bisher mehr Zweikämpfe als und spielt genauso oft Foul wie Atletico, obwohl das die einzigen beiden statistischen Disziplinen sind, in denen die "Colchoneros" in dieser Champions-League-Saison vor den Königlichen lagen.
 
Erstens kommt es anders... und so weiter. Eigentlich hatten wir ein spielerisch hochüberlegenes Real mit 70 Prozent Ballbesitzt erwartet, das gegen tiefstehende "Colchoneros" anläuft, sich aber regelmäßig eine blutige Nase holt. Stattdessen sind die Königlichen in einer munteren Anfangsphase nach einer Standardsituation früh in Führung gegangen und haben sich danach fast ausschließlich darauf konzentriert, das Ergebnis zu verwalten.
45. Min.
Das war's fürs Erste: Schiedsrichter Clattenburg beendet die erste Halbzeit pünktlich und bittet die Teams in die Kabinen. Nach 45 Minuten führt Real gegen Atletico mit 1:0.
45. Min.
Dass es ein ganz seltsames Champions-League-Finale ist, weiß man spätestens dann, wenn Luka Modric keinen feinen Steilpass genau in den Lauf eines Stürmers spielt, sondern durch einen Befreiungsschlag an der eigenen Strafraumgrenze auf sich aufmerksam macht.
43. Min.
Fast ebenso unglaublich: Obwohl alle Real-Spieler rund um den eigenen Strafraum verteidigen, kommt Atletico zum Abschluss! Griezmann legt am Strafraum schön ab für Koke, der es aus 20 Metern mit dem rechten Fuß versucht, seinen Schuss aber knapp links neben das Tor von Navas setzt.
42. Min.
Unglaublich: BBC - die Real-Sturmreihe mit Bale, Benzema und Cristiano Ronaldo - setzt in dieser Phase keine offensiven Ausrufezeichen, sondern agiert als erste Verteidigungslinie gut 20 Meter in der eigenen Hälfte.
41. Min.
Die Königlichen beschränken sich seit dem 1:0 darauf, die knappe Führung zu verwalten. Wie sonst Atletico zieht sich das Team von Zinedine Zidane weit zurück, lässt den Gegner kommen und lauert auf Konter. Verkehrte Welt im Stadio Giuseppe Meazza.
39. Min.
Alle Experten hatten vor der Partie erwartet, dass Atletico sehr tief stehen und maximal 30 Prozent Ballbesitz haben würde. Tatsächlich machen die "Colchoneros" das Spiel - weil sie müssen. Durch die frühe Real-Führung ist so mancher hübscher "Game Plan" ebenso über den Haufen geworfen wie die Prognosen, wie das Spiel laufen könnte.
37. Min.
Saul Niguez ist mal von rechts nach links gewechselt und probiert es mit einer Flanke in Richtung zweiter Pfosten, muss dabei aber feststellen, dass er selbst der einzige brauchbare Abnehmer für so einen Ball wäre und gerade nicht auf seiner Position ist.
35. Min.
Atletico macht im Grunde sehr viel richtig und spielt einen guten Ball. Koke und Filipe Luis setzen sich auf links gegen vier Real-Verteidiger durch. Von Luis kommt der Ball in die Mitte zu Gabi, der es mit einem Chip zum halblinks im Strafraum lauernden Griezmann probiert. Die Kugel kommt an, doch der Franzose stand einen Meter im Abseits, sodass die Aktion abgepfiffen wird.
34. Min.
Koke spielt einen tollen Pass zwischen die Linien. Griezmann kommt halblinks vor dem Strafraum an den Ball, zieht nach innen, schlägt einen Haken und probiert es dann mit einem Kunstschuss mit links, der aber genau in den Armen von Keylor Navas landet.
33. Min.
Augusto Fernandez leistet sich im Mittelfeld einen katastrophalen Fehlpass und hat Glück, dass dieser Fauxpas nicht bestraft wird, weil ein Schussversuch von Marcelo an Savic hängenbleibt.
31. Min.
Obwohl Atletico mit den aufrückenden Godin und Savic eigentlich ein paar Waffen nach ruhenden Bällen hat, bringt der anschließende Eckball nichts ein. Real kann sich befreien.
30. Min.
Atletico rückt sehr weit auf, auch die beiden Außenverteidiger schalten sich immer wieder in die Angriffe mit ein. Die entscheidende Idee hat dann aber Gabi mit einem langen Ball in den Lauf des halblinks startenden Griezmann. Der Franzose hat ein bisschen Platz, nimmt die Kugel aber nicht gut mit, sodass Ramos seinen Stellungsfehler korrigieren und den Schussversuch aus spitzem Winkel zur Ecke blocken kann.
28. Min.
Godin probiert es für Atletico mit einer hohen Diagonal-Eröffnung nach halbrechts zu Griezmann. Doch Ramos passt gut auf und ist dem Franzosen in Luftduellen natürlich turmhoch überlegen.
27. Min.
Benzema zieht von links nach innen, kommt aber nicht zum Abschluss und verlagert stattdessen nach rechts zum aufgerückten Carvajal. Der nimmt Ronaldo mit, der mal die Seite gewechselt hat. Doch die Flanke des portugiesischen Superstars ist nicht gut, sondern leichte Beute für Oblak.
26. Min.
Real versucht, das Spiel zu beruhigen, und lässt den Ball gut über viele Stationen durch die eigenen Reihen laufen. Atletico kann da im Moment nur zuschauen und hinterherlaufen.
25. Min.
Gut gespielt von Atletico: Griezmann verlagert von rechts nach links, wo der aufgerückte Filipe Luis viel Platz und Zeit zum Flanken hat. Der Ball kommt nach innen, wo Griezmann inzwischen eingelaufen ist. Doch herausragendes Kopfballspiel gehört nicht zu den Kernkompetenzen des kleinen Franzosen.
23. Min.
Das ist die Gefahr auch sich der "Colchoneros": Wenn sie in der gegnerischen Hälfte den Ball verlieren, kann Real schnell umschalten. Ronaldo kommt kurz hinter der Mittellinie in halblinker Position an die Kugel und kann mit Tempo in Richtung Tor von Oblak ziehen. Sein Schussversuch aus 20 Metern wird zwar geblockt, trotzdem sollte sich Atletico solche Situationen nicht zu oft leisten.
21. Min.
Das Team von Diego Simeone probiert es mit aggressivem Pressing. Griezmann und Torres müssen dabei viel Laufarbeit verrichten, weil sie früh vorne draufgehen und dann - sobald sie überspielt sind - schnell hinter die Mittellinie in die Ordnung zurückfinden müssen. Keine leichte Aufgabe für die beiden Stürmer.
19. Min.
Für Atletico wird die Aufgabe durch den Rückstand natürlich nicht leichter. Die "Colchoneros" stehen gerne tief und versuchen, aus einer sicheren Defensive mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Doch Real muss und wird jetzt mit der Führung im Rücken natürlich nicht den Fehler machen, zu weit aufzurücken.
17. Min.
Das 1:0 war übrigens das erste Champions-League-Tor von Sergio Ramos seit dem Last-Minute-Ausgleich im Finale 2014. Reals Abwehrchef ist sehr offensichtlich ein Mann für die großen Spiele.
16. Min.
Bale holt einen Freistoß im linken Halbfeld heraus. Kroos bringt die Kugel in einer offensichtlich sehr gut einstudierten Variante auf Bale, der sich aus dem Pulk am Fünfmeterraum löst, schön entgegenkommt und per Kopf verlängert. Aus stark abseitsverdächtiger Position ist Sergio Ramos zur Stelle, der die Kugel frei vor Oblak aus vier Metern über die Linie drückt.
1:0
15. Min.
Sergio Ramos
Toooooooor! REAL MADRID - Atletico Madrid 1:0 - Torschütze: Sergio Ramos
13. Min.
So gut sich die beiden Teams kennen, 22 Freunde werden das heute Abend nicht mehr. Jeder Zweikampf wird geführt, als könnte es der letzte des Lebens sein. Das dürfte vor allem Diego Simeone freuen, der als "aggressive leader" an der Seitenlinie seinen Teil dazu beiträgt, dass keine Langeweile aufkommt.
11. Min.
Daniel Carvajal
Nach einem Ballgewinn der Rojiblancos am eigenen Strafraum soll es beim Konter über Griezmann schnell gehen. Carvajal hat etwas dagegen und räumt den Franzosen mit einer humorlosen Grätsche auf Höhe der Mittellinie ab. Das setzt die frühe erste Gelbe Karte der Partie - und das bemerkenswerterweise nicht gegen einen Atletico-Spieler.
9. Min.
In den ersten Minuten ist eine Menge Fahrt drin. Real drückt, aber auch Atletico versteckt sich nicht, sondern spielt bemerkenswert munter nach vorne. Dadurch ergeben sich Räume für die Königlichen, die diese immer wieder gut nutzen. Kroos probiert es aus der Distanz, doch sein Schuss wird von Savic zur Ecke geblockt.
7. Min.
Der Gefoulte legt sich den Ball selbst zurecht und bringt ihn mit links aufs Tor. Casimero und Benzema laufen ein, einer von beiden kommt am Fünfmeterraum an die Kugel. Das muss eigentlich das frühe 1:0 für die Königlichen sein, doch Oblak pariert mit Glück und guter Reaktion knapp vor der Linie. Den Nachschuss setzt Marcelo in die Wolken.
6. Min.
Auf der anderen Seite schick Ronaldo auf rechts per Hacke Bale, der sofort Fahrt aufnimmt und gleich drei "Colchoneros" entwischt. Gabi kommt einen Schritt zu spät und verschuldet so einen Freistoß in gefährlicher Position halbrechts 23 Meter vor dem Tor.
5. Min.
Atletico macht früh Druck. Wieder kommt Saul Niguez von rechts zum Flanken und bringt den Ball zu Koke, der die Kugel aus zehn Metern halbrechter Position aber nicht voll trifft.
4. Min.
Real will kurz hinten raus spielen, wird aber von den "Colchoneros" sofort angelaufen. Torres kommt dabei gegen Pepe einen Schritt zu spät, gibt dem portugiesischen Innenverteidiger aber sicherheitshalber noch mal einen mit.
3. Min.
Auf der anderen Seite probiert es der aufgerückte Saul Niguez mit einer Flanke von der rechten Eckfahne, die aber ins Toraus segelt.
2. Min.
Ronaldo wird zum ersten Mal auf links geschickt und bringt den Ball von der Eckfahne flach nach innen. Aber da steht Godin gut und sicher und klärt für Atletico.
1. Min.
Koke gibt gleich mal die Schlagzahl vor, indem er in der gegnerischen Hälfte gegen Casemiro den Schlappen drüber hält. Das dürfte ein brauchbarer Vorgeschmack auf die kommenden 90 Minuten sein. Atletico kommt über Leidenschaft, Zweikämpfe und Härte und will damit den Zauber des "weißen Balletts" unterbinden.
1. Min.
Schiedsrichter Mark Clattenburg gibt die Partie frei. Vamonos! Das "Derbi madrileno" läuft.
 
Die Teams sind mittlerweile ins Stadio Giuseppe Meazza einmarschiert. Es wird also jeden Moment ernst.
 
Weil das Finale in San Siro stattfindet, darf ein bisschen Mailänder Beteiligung nicht fehlen: Javier Zanetti (langjähriger Inter-Kapitän) und Franco Baresi (Milan-Legende) dürfen den Henkelpott präsentieren. Das war es dann aber auch schon mit dem Lokalkolorit. Fußball-Europa wird schon lange von Spanien regiert, die ehemals dominanten Italiener dürfen nur zuschauen oder bestenfalls Gastgeber spielen. Von 20 europäischen Titeln in den letzten zehn Jahren (Europa League und Champions League) gingen elf nach Spanien. Und auch in diesem Jahr wird es natürlich nur spanische Gewinner geben, nachdem der FC Sevilla mit dem Finalsieg gegen Liverpool den "ThreePeat" in der Europa League geschafft hat.
 
Ein Hauch von SuperBowl schwebt durchs Stadio Giuseppe Meazza: Superstar Alicia Keys darf den Fans vor Beginn der Partie mit einem Medley einheizen. Der Rasen ist dazu noch abgedeckt, damit er nicht beschädigt wird. Dazu gibt es eine hübsche Choreographie der UEFA, die sich rund um die Vereinswappen der beiden Madrider Kontrahenten dreht.
 
Insgesamt spricht die 110-jährige Derby-Geschichte klar für Real, das 145 von 275 Spielen gegen Atletico für sich entscheiden konnte (bei 61 Unentschieden und 69 Niederlagen). Allerdings konnten die Königlichen seit dem gewonnenen Champions-League-Finale 2014 nur noch eins von zehn Duellen mit den Rojiblancos für sich entscheiden (bei vier Unentschieden und fünf Niederlagen). Das letzte direkte Aufeinandertreffen am 27. Februar diesen Jahres im Santiago Bernabeu entschied Atletico durch ein Tor von Antoine Griezmann mit 1:0 für sich.
 
Die beiden Trainer standen sich als Spieler übrigens mehrfach gegenüber, unter anderem auch in einem "Derbi madrileno" 2003, das Zidanes Real mit 2:0 für sich entschied. In Italien hatte Simeone (mit Inter und Lazio) allerdings meist das bessere Ende für sich gegen Zidane, als dieser noch für Juve auflief.
 
Auch als Spieler war Simeone (nicht nur) bei Atletico schon sehr erfolgreich: 1996 holten die "Matratzenmacher" mit dem Argentinier als Antreiber das Double. Aber natürlich war sein Gegenüber ein sogar noch größerer und erfolgreicher Spieler: Zinedine Zidane war bekanntlich mit Frankreich Welt- und Europameister, 2002 Champions-League-Sieger mit Real und insgesamt drei Mal Weltfußballer des Jahres.
 
Näher dran als vor zwei Jahren war Atletico noch nie. Denn anders als der Stadtrivale haben die "Colchoneros" noch keinen einzigen Titel in der Champions League (bzw. früher dem Europapokal der Landesmeister) vorzuweisen. Das will Coach Diego Simeone unbedingt ändern. "113 Jahre Club-Geschichte lasten auf meinen Schultern, und ich liebe es!", sagte der eigenwillige Argentinier auf der Pressekonferenz vor der Partie. Dass Simeone weiß, wie man Titel gewinnt, hat er bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In den vier Jahren, in denen er bei Atletico als Chef-Coach im Amt ist, gewannen die Rojiblancos die Europa League und den UEFA Super Cup (2012), die Copa del Rey (2013), die spanische Meisterschaft (2014) und den spanischen Supercup (2015). Der Trophäenschrank wurde also Jahr um Jahr weitergefüllt. Da sich der FC Barcelona in dieser Saison wieder mal das spanische Double aus Meisterschaft und Pokal gesichert hat, muss schon der Henkelpott her, wenn Simeones fast schon unheimliche Serie anhalten soll.
 
Es ist übrigens erst das zweite Mal in der Europapokal-Geschichte, dass zwei Mannschaften aus derselben Stadt sich im Finale gegenüberstehen - und zum zweiten Mal handelt es sich dabei um das "Derbi madrileno". Bekanntlich standen sich die Teams vor zwei Jahren schon einmal im Champions-League-Endspiel gegenüber. Atletico ging in der ersten Halbzeit durch Godin in Führung, sah lange wie der sichere Sieger aus und musste dann in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich durch Sergio Ramos hinnehmen. In der Verlängerung sorgten Bale, Marcelo und Ronaldo schließlich für einen 4:1-Sieg, der den Königlichen die "Decima", den zehnten Henkelpott, einbrachte.
 
Auch wenn Real nach den Bayern den zweitbesten Angriff der diesjährigen Champions-League-Spielzeit stellt und Atletico mit den schnellen Griezmann und Torres immer für einen Kontertreffer gut ist, wäre es ein wenig vermessen, ein besonders torreiches Finale zu erwarten. Immerhin stehen sich die beiden besten Defensivreihen der Königsklasse gegenüber, die zusammengerechnet in insgesamt 24 Champions-League-Partien in dieser Saison 18 Mal zu Null spielten und nur zwölf Gegentore kassierten (Real fünf, Atletico sieben).
 
Auf der anderen Seite richten sich die meisten Blicke auf den schnellen Franzosen Antoine Griezmann, der Atletico mit seinem wichtigen Auswärtstor beim Halbfinal-Rückspiel in München ins Endspiel geschossen hatte. Doch insgesamt gilt im Team von Diego Simeone natürlich die Devise: Der Star ist die Mannschaft - oder vielleicht der Trainer, der an der Seitenlinie mit Sicherheit wieder mindestens so viel Einsatz zeigen wird wie die Spieler auf dem Platz.
 
Es ist alles angerichtet für ein großes Fußballfest. Real-Coach Zinedine Zidane kann in seinem ersten großen Finale auf seine beste Elf zurückgreifen. Im Fokus steht dabei natürlich wie immer die überragende Offensive um Superstar Cristiano Ronaldo, der seine Führung in der ewigen Champions-League-Torschützenliste weiter ausbauen und nach Möglichkeit einen neuen Saisonrekord aufstellen möchte. Bislang steht CR7 in dieser Spielzeit bei 16 Toren in der Königsklasse, mit einem Treffer im Finale würde er seinen eigenen Bestwert von vor zwei Jahren einstellen.
 
Und gerade ist auch die Aufstellung der Rojiblancos reingeflattert: Oblak - Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis - Saul Niguez, Gabi, Augusto Fernandez, Koke, - Torres, Griezmann
 
Wir haben eine erste Aufstellung - so gehen die Königlichen ins Endspiel: Navas - Carvajal, Pepe, Ramos, Marcelo - Modric, Casemiro, Kroos - Bale, Benzema, Ronaldo
 
Herzlich willkommen zum Finale der Champions League zwischen Real Madrid und Atletico Madrid.

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!