bedecktMünchen 22°

Golf Live-Ticker Ticker zu allen Golf Major-Turnieren

Masters Tournament, 4. Runde
 
Platz
Name
Nation
Loch
Heute
To Par
1
Jordan Spieth
F
-2
-18
T2
Phil Mickelson
F
-3
-14
T2
Justin Rose
F
-2
-14
4
Rory McIlroy
F
-6
-12
5
Hideki Matsuyama
F
-6
-11
T6
Ian Poulter
F
-5
-9
T6
Dustin Johnson
F
-3
-9
T6
Paul Casey
F
-4
-9
T9
Hunter Mahan
F
-5
-8
T9
Zach Johnson
F
-4
-8
T9
Charley Hoffman
F
+2
-8
T17
Tiger Woods
F
+1
-5
T22
Bernd Wiesberger
F
-1
-2
T39
Bubba Watson
F
+2
+1
T57
Bernhard Langer
.
MC
+3
T80
Martin Kaymer
.
MC
+7
Turnier
Platz
Name
Nation
To Par
Preisgeld
1
An Byeong Hun
KOR
-21
EUR 833-330
T2
Thongchai Jaidee
THA
-15
EUR 434.275
T2
Miguel Angel Jimenez
ESP
-15
EUR 434.275
4
Chris Wood
ENG
-13
EUR 250.000
5
Francesco Molinari
ITA
-12
EUR 212.000
T6
Tommy Fleetwood
ENG
-11
EUR 162.500
T6
Shane Lowry
IRE
-11
EUR 162.500
T8
Alex Noren
SWE
-10
EUR 118.500
T8
Julien Quesne
FRA
-10
EUR 118.500
10
Alejandro Canizares
ESP
-9
EUR 100.000
Letzte Aktualisierung: 00:22:26
Ende 
 
Wenn ich Jordan Spieth so in der weltberühmten Butler Cabin stehen sehe - wie er das grüne Jacket überstreift und forsch verkündet, dass er wie Bubba Watson das zweite Jacket bald schon erobern will - dann werde ich nach 38 Stunden Liveberichterstattung regelrecht wehmütig. Das Masters, dieses wunderbare Fleckchen Golferhimmel, schließt seine Pforten nun wieder für ein ganzes Jahr. Auch ich verabschiede mich nun von Ihnen, melde mich aber ab dem 18. Juni zur US Open wieder, wo Martin Kaymer seinen Titel verteidigen will. Vielen Dank fürs Mitlesen, gute Nacht und bis bald!
Wiesberger 
 
Dass das Turnier aus deutscher Sicht eine Enttäuschung war, hatten wir in den letzten Tagen schon eingängig beleuchtet. Lassen Sie uns lieber über Bernd Wiesberger sprechen, der bei seiner ersten Mastersteilnahme einen hervorragenden geteilten 22. Rang belegte. Österreich hat einen Weltklassegolfer, als solchen darf man den 29-jährigen Wiesberger mittlerweile zweifelsohne bezeichnen.
Woods 
 
Das Comeback von Tiger Woods war mit Spannung erwartet worden, abgesehen vom ersten Tag hat Tiger seine Fans nicht enttäuscht. Das kurze Spiel ist, wie er angekündigt hatte, viel besser als im letzten Jahr. Das lange Spiel ist noch ausbaufähig, doch Woods ist wieder konkurrenzfähig - und das ist alles, was der Golfsport braucht. Die Handgelenksverletzung´, so gab er gerade im Interview nach der Runde bekannt, ist nichts Dramatisches, in den nächsten Wochen wird Woods dennoch wieder zum Training zurückkehren und wohl erst bei der Players im Mai wieder aufteen.
Runner-Up Mickelson 
 
Phil Mickelson wollte auf den ersten Löchern Druck auf Jordan Spieth machen, gelungen ist ihm das nicht. Mit 69 Schlägen sind wir weit davon entfernt, dem Lefty eine schlechte Leistung zu unterstellen, die angekündigte Attacke blieb aber aus. Eines muss man aber dennoch sagen: All jene, die Mickelson in den vergangenen Monaten aufgrund seiner 44 Jahre und seiner Arthrose abschreiben wollten, hat der fünfmalige Majorsieger einmal mehr eines besseren belehrt.
Runner-Up Rose  
 
Justin Rose hat alles versucht, die kurze Schwächephase gegen Ende der Front Nine war aber am Ende zu viel. Immer wenn Rose mit einem Birdie Druck machte, fand Spieth die richtige Antwort. Bei einem Tagesergebnis von -2 muss sich Rose aber keinesfalls verstecken.
Spieth 
 
Im selben Alter wie Tiger Woods holt Jordan Spieth also seinen ersten Majortitel. Die Amerikaner sehen in ihm schon lange den Thronfolger des Tigers, nun hat er einen Teil der Vorschusslorbeeren bereits gerechtfertigt. Ich hatte es im letzten Jahr schon gesagt: Ihm gehört die Zukunft. Gemeinsam mit Rory McIlroy könnte da eine ganz große Rivalität in den nächsten Jahren heranwachsen. Die Zukunft strahlt hell für Jordan Spieth!
Champion Spieth 
 
Ehre, wem Ehre gebührt. Jordan Spieth hat im letzten Jahr den Sprung vom Supertalent zum Topspieler gemacht, mit seinem ersten Majortitel gehört er nun zu den ganz Großen. Bei seiner erst zweiten Teilnahme gewinnt der 21-Jährige das US-Masters und stellt obendrein den Rekord für das beste Gesamtergebnis aller Zeiten ein.
Spieth 
 
Spieth geht kurz in sich und ballt beide Fäuste. Auf diesen Moment hat er seit dem Vizetitel im letzten Jahr hingefiebert. Seine Eltern stürmen auf ihn zu, die Freundin weint. Bubba Watson, die alten College-Kumpels, selbst der Großvater ist da, um ihm zu gratulieren. Spieth dreht sich kurz noch einmal um, geht auf das 18. Grün zurück und applaudiert dem Publikum. Das ist groß!
Masters-Champion Jordan Spieth 
 
Spieth puttet zum Allzeit-Rekord von -19 - und agiert dabei etwas unkonzentriert. Der Bergab-Putt ist nicht leicht, hat aus 50 Zentimetern aber mal gar nichts mit dem Loch zu tun. Spieth berappelt sich nochmals und schiebt den Rückputt aus 30 Zentimetern ins Loch. Jordan Spieth ist Masters-Champion 2015!
Rose, Loch 18 
 
Spieth gebührt natürlich der letzte Schlag, also muss und darf Rose erneut ran. Der Engländer liest den Break von links nach rechts richtig, aber hält einen Tick zu weit links an, sodass der Ball leider auslippt. Rose teilt sich den geteilten zweiten Rang mit Mickelson.
Rose, Loch 18 
 
Justin Rose lässt seinen Chip hingegen ein wenig kurz und muss aus zwei Metern von unterhalb des Loches noch einmal um den alleinigen zweiten Platz kämpfen.
Spieth, Loch 18 
 
Jordan Spieth zeigt vom Fairway nochmals einen ganz starken Chip, der fast noch ins Loch geht. Der Ball rollt knapp links am Loch vorbei und bleibt einen halben Meter hinter der Fahne stehen. Das wäre wohl zu viel des Guten gewesen.
Atmosphäre 
 
Das ist Jordan Spieth's Moment. Justin Rose bleibt bewusst einige Meter zurück, um Spieth die Ehre zu gönnen, alleine vor das Publikum zu treten. Am Rande stehen seine Eltern und liegen sich weinend in den Armen. Bubba Watson schaut als Titelverteidiger schon einmal zum Gratulieren vorbei.
Rose, Loch 18 
 
Justin Rose leiset sich einen kleinen Fehler mit dem Eisen und pusht den eigentlich kurzen Schlag ins Grün rechts vor den Bunker.
Spieth, Loch 18 
 
Jordan Spieth zeigt nochmals einen richtig starken Schlag aus den Bäumen hinaus und puncht den Ball flach bis kurz vor das Vorgrün. Das Par sollte da doch auch noch drin sein!
Rose, Loch 18 
 
Rose macht heute vom Tee so gut wie keine Fehler. Wieder trifft der Engländer das Fairway.
Spieth, Loch 18 
 
Jordan Spieth hat bei diesem deutlichen Vorsprung nun natürlich keinen Druck mehr. Der Abschlag an der 18 landet zwar noch einmal unter den Bäumen, das gefährdet aber höchstens die -19.
Mickelson, Loch 18 
 
Phil Mickelson findet einen perfekten Abschluss für seine Finalrunde, indem er den Rechts-Links-Break aus drei Metern perfekt liest und den Ball zum Par versenkt. Starke Leistung, auch wenn es zum Sieg am Ende nicht gereicht hat.
Loch 18 
 
"Holly" wird zum Ende der Runde in Augusta National noch zu einer echten Herausforderung. Das 465 Yard lange Par 4 bietet aufgrund der dichten Wälder links und rechts sowie der gefährlich platzierten Fairway-Bunker einen der engsten Abschläge auf der Runde. Beim zweiten Schlag müssen die Spieler in der Regel stark bergauf stehend versuchen, den Ball von den exzellent platzierten Bunkern auf der linken und rechten Seite des Grüns weg zu halten.
Rose, Loch 17 
 
Rose hätte theoretisch die bessere Chance, geht seinem Ball aber sofort hinterher, weil er weiß: Der Putt ist zu kurz.
Spieth, Loch 17 
 
Jordan Spieth macht es noch einmal spannend. Das betrifft aber nur den exakten Spielstand. Sein Putt trifft den Links-Rechts-Break nahezu perfekt, bleibt aber Millimeter rechts vom Loch stehen.
Mickelson, Loch 18 
 
Phil Mickelson chipt aus der Senke per Lopshot, lässt den Ball aber drei Meter zu kurz. Auch wenn sich das negativ anhört, die meisten Pros wären mit diesem Ergebnis sehr zufrieden gewesen.
Rose, Loch 17 
 
Rose hat sich mittlerweile wieder deutlich stabilisiert. Das belegt auch der Eisenschlag an der 17. Rose bringt den Ball bis auf drei Meter vor die Fahne, die Linie war perfekt.
Spieth, Loch 17 
 
Wenn der größte Druck einmal weg ist, lebt es sich völlig ungeniert. Spieth schlägt ein weiteres tolles mittleres Eisen zwei Meter hinter die Fahne und hat sogar noch Pech, dass der Ball noch gut zwei Meter nach links rollt.
Mickelson, Loch 18 
 
Phil Mickelson pusht sein Eisen auf der 18 links neben das Grün. Von dort wartet noch ein schwerer Chip für den "Lefty".
Rose, Loch 17 
 
Auch Justin Rose erlaubt sich keinen Fehler und gibt sich von der Mitte des Fairways eine ausgezeichnete Ausgangslage für den zweiten Schlag.
Spieth, Loch 17 
 
Gestern spielte Jordan Spieth auf der 17 noch ein Doppelbogey, heute geht er den bösen Geistern sofort aus dem Weg, indem er statt dem Wald die Spielbahn trifft.
Loch 17 
 
440 Yards, das Grün von zwei Bunkern geschützt - "Nandina" gehört zu den weniger spektakuläreren Par 4 in Augusta. Gerade durch den Verlust des weltberühmten "Eisenhower Tree" in der Mitte der Spielbahn verlor die Bahn bei einem Unwetter im vergangen Winter seine Hauptattraktion. Ein Par ist auf der gegen Ende stark bergauf verlaufenden Bahn stets ein guter Score.
Woods, Loch 18 
 
Tiger Woods puttet an der 18 aus exakt der gleichen Position zum Par. Auch er liest den Putt richtig, bleibt aber einen Tick zu weit rechts. Woods muss das Bogey zur 73 und dem geteilten 17. Platz bei -5 hinnehmen.
McIlroy, Loch 18 
 
Rory McIlroy findet einen glänzenden Abschluss für seine Finalrunde, als er aus fünf Metern das Rechts-Links-Break zum Loch hinab perfekt liest und das Birdie zur 66 spielt. Mit der besten Runde des Tages wird McIlroy am Ende wohl 4.
Mickelson, Loch 17 
 
Phil Mickelson verpasst das Birdie an der 17 knapp, weil er den Break unterschätzt. Es wird das Par.
Rose, Loch 16 
 
Wow, das war knapp und hätte wohl noch ein wenig Spannung zurückgebracht. Rose spielt den Putt entlang des Rechts-Links-Breaks genau auf das Loch zu, doch der Ball entscheidet sich kurz vor dem Ziel anders und geht knapp links vorbei.
Spieth, Loch 17 
 
Spieth lässt den Chip aus der Mulde etwas zu kurz, zeigt dann aber, warum er zu den besten Puttern auf dieser Welt gehört. Aus zweieinhalb Metern liest er den Links-Rechts-Break perfekt und schreit seine Freude in die Zuschauermassen hinaus.
Mickelson, Loch 17 
 
Phil Mickelson zeigt einen der besseren Schläge ins 17. Grün, als sein Ball auf der perfekten Linie vier Meter vor der Fahne aufprallt.
Spieth, Loch 16 
 
Spieth pullt sein Eisen vom Abschlag weg und trifft die Senke links vom Grün. Da wird er noch ein wenig kämpfen müssen.
Rose, Loch 16 
 
Justin Rose dreht sich nach seinem Abschlag an der 16 angewidert weg, dabei ist der Schlag viel besser als erwartet. Der Ball landet in der Welle der Grünmitte und rollt nach links in Richtung Loch. Aus ähnlicher Position in fünf Meter Entfernung hatte Rickie Fowler heute schon zum Birdie gelocht.
Loch 16 
 
"Redbud" stellt das letzte Par 3 des Augusta National Course dar. Bei einer überschaubaren Länge von 170 Yards sind auch hier einmal mehr das Wasserhindernis vor, als auch die beiden Bunker hinter dem Grün, die dem Loch das gewisse Etwas verleihen. Letztere kommen gerade durch die stark abwärts geneigte Spielbahn oft ins Spiel.
Casey, Loch 18 
 
Paul Casey hat heute unbemerkt von den meisten im Verfolgerfeld eine richtig starke Runde gespielt. Mit dem Birdie an der 18 krönt er seine Finalrunde. Er unterschreibt eine 68 und wird am Ende wohl geteilter 6.
Spieth, Loch 15 
 
Jordan Spieth ballt die Faust! Der Birdieputt bergab aus zwei Metern ist alles andere als einfach, doch in dieser Form verwandelt der 21-Jährige auch diesen Putt. Zum ersten Mal in der Geschichte des Masters geht ein Spieler auf 19 unter Par!
Rose, Loch 15 
 
Justin Rose chipt den Ball bis auf zwei Meter an die Fahne. Von dort hat der Engländer endlich auch einmal ein wenig Glück: Sein Ball droht unterhalb des Breaks wegzudriften, aber fängt sich im letzten Moment die Lochkante. -15 für Rose!
Spieth, Loch 15 
 
Jordan Spieth lässt den Chip von hinterhalb des Grüns etwas zu kurz. Damit ist er ganz und gar nicht zufrieden. Auch wenn er zu 99,9 Prozent gewinnen wird - er will den Rekord!
McIlroy, Loch 17 
 
Rory McIlroy verpasst das Birdie an der 17 haarscharf. Heimlich still und leise hat sich auch der Nordire mit einer starken Finalrunde in die Top4 gespielt. Wer hätte das nach den Front Nine am Freitag gedacht?
Mickelson, Loch 16 
 
Mickelson will es jetzt wissen und lässt aus dem Bunker sogar den Fahnenstock aus dem Loch nehmen. Lefty spielt den Ball direkt in die Welle hinter dem Loch. Der Ball kommt fast senkrecht zurück, rollt aber knapp rechts davon vorbei. Nur das Par für Mickelson.
Rose, Loch 15 
 
Justin Rose hat richtig Glück, dass sein zweiter Schlag von der vorderen Grünkante nicht zurück ins Wasser rollt. Erst im letzten Moment verfängt sich der Ball im Vorgrün.
Spieth, Loch 15 
 
Jordan Spieth attackiert das Grün, wie wir es erwartet hatten, mit dem zweiten Schlag. Der Führende bleibt jedoch etwas zu lang und landet im hinteren Grünabhang.
Matsuyma, Loch 18 
 
Hideki Matsuyama spielt die beste Runde des Tages! Mit einem starken Eisen bis auf drei Meter hinter die Fahne und dem dazugehörigen Birdieputt notiert der Japaner die 66 und springt auf -11.
Johnson, Loch 18 
 
Dustin Johnson gelingt ein versöhnlicher Abschluss des Masters 2015, als er mit einem starken Birdieputt aus fünf Metern noch einmal auf -9 springt.
Mickelson, Loch 16 
 
Phil Mickelson lässt den Schlag auf die Fahne der 16 zu kurz und bleibt im Bunker hängen. Von dort fühlt er sich ja eh wohl...
Spieth/Rose, Loch 15 
 
Spieth und Rose treffen beide einmal mehr das Fairway und haben beste Ausgangspositionen, um das Grün mit dem zweiten Schlag zu attackieren.
Loch 15 
 
Das letzte Par 5 der Runde ist mit 530 Yards auch eines der kürzeren. "Firethorn" ist vor allem für sein Wasserhindernis unmittelbar vor dem Grün berüchtigt. Nicht wenige Spieler fühlten sich nach einem guten Abschlag schon zum Attackieren des Grüns genötigt und landeten am Ende in der Droping Zone. Auch Tiger Woods verlor das Turnier im vorletzten Jahr durch einen unglücklichen Annäherungsschlag, der von der Fahne ins Wasser zurücksprang. Das anschließende regelwidrige Dropen kostete dem Weltranglistenersten letztlich die Siegchance.
Mickelson, Loch 15 
 
Unfassbar! Das ist Mickelson, wie er leibt und lebt: Aus dem Bunker trifft der Lefty den Fahnenstock und locht zum Eagle. Was für ein Schlag! -14 für Phil.
Spieth, Loch 14 
 
Jordan Spieth macht den Tester aus 90 Zentimetern und verwandelt souverän zum Par. Es geht auf das letzte Par 5 der Runde. Mit einem Birdie ist ihm ein weiterer Rekord sicher: Noch nie war ein Spieler beim Masters bei -19 angekommen.
Mickelson, Loch 15 
 
Mickelson attackiert auf der 15 das Grün mit dem zweiten Schlag, aber verzieht den Ball in den rechten Bunker.
Rose, Loch 14 
 
Justin Rose kämpft mittlerweile eigentlich auch nur um den zweiten Platz. Das Birdie aus zweieinhalb Metern auf der 14 wird ihm dabei guttun. Starker Putt!
Spieth, Loch 14 
 
Jordan Spieth gehört zu den besten Puttern dieses Planeten und beweist das einmal mehr mit einem sehr gefühlvollen Versuch bis auf 90 Zentimeter ans Loch. Gefährlich war es nicht, ein Zweiputt von dieser Stelle wäre dennoch stark.
Rose, Loch 14 
 
Justin Rose hat sich das Ganze angesehen und lässt sein Eisen genau die paar Meter länger, sodass sein Ball zwei Meter neben dem Loch liegen bleibt
Spieth, Loch 14 
 
Jordan Spieth lässt sein mittleres Eisen ins Grün etwas zu kurz und wird bestraft. Der Ball des Leaders rollt die Welle wieder hinab und bleibt zehn Metern vom Loch entfernt liegen.
Woods, Loch 15 
 
Tiger Woods macht unterdessen sein Bogey auf der 14 wieder wett und spielt ebenfalls das Birdie.
McIlroy, Loch 15 
 
Rory McIlroy spielt ein blitzsauberes Birdie an der 15. Der Putt aus zweieinhalb Metern ist nicht leicht, doch McIlroy hat die nötige Klasse dafür.
Mickelson, Loch 14 
 
Mickelson bleibt an der 14 mit dem Schlag ins Grün ungenau und überpaced auch noch den Birdieputt. Der Parputt aus zwei Metern geht auch vorbei. Ein schmerzhaftes Bogey für Phil!
Loch 14 
 
"Chinese Fir" gehört zu den leichteren Löchern beim US Masters. Die größten Probleme auf der 14. Spielbahn werden durch die links und rechts stehenden Wälder verursacht. Ein gekonnter Drive lässt jedoch alle Möglichkeiten, das sehr große, extrem ondulierte Grün anzugreifen. Mit 440 Yards ist das Par 4 auch von der Länge her gut zu bewältigen.
Spieth, Loch 13 
 
Jordan Spieth könnte mit einem Eagle am Allzeit-Rekord von Tiger Woods bei -18 vorbeiziehen, eingestellt hatte er diesen in dieser Woche bereits mehrfach. Der Ball rollt lange auf das Loch zu, hat die richtige Geschwindigkeit, aber biegt im letzten Moment links ab. Birdie für Spieth, Rekord eingestellt.
Rose, Loch 13 
 
Justin Rose unterschätzt das Rechts-Links-Break zum Eagle. Sein Ball driftet vor dem Loch links ab. Am Ende wird es zumindest das Birdie.
Johnson, Loch 16 
 
Dustin Johnson schluckt das Doppelbogey auf der 16. Dafür musste er sogar noch einen Putt aus drei Meter von unterhalb des Loches machen.
Rose, Loch 13 
 
Rose mit einem herausragenden Konter, doch mittlerweile wird das kaum noch wichtig sein. Das Eisen des 34-Jährigen landet Pin high rechts der Fahne und kommt durch die Welle bis auf zweieinhalb Meter ans Loch.
Spieth, Loch 13 
 
Hut ab, Respekt, Verneigung vor Jordan Spieth! "Go hard", schreit der Texaner seinem zweiten Schlag an der 13 hinterher. Das Eisen wollte er zwar nicht so direkt spielen, doch dass der Ball kurz hinter dem Wassergraben aufkommt und bis auf zwei Meter an die Fahne heranrollt, wird ihm auch recht sein.
Johnson, Loch 16 
 
Dustin Johnson ruiniert sich ein gutes Tagesergebnis mit dem Abschlag an der 16. Sein Ball landet im Wasser.
Rose/Spieth, Loch 13 
 
Jordan Spieth und Justin Rose geben sich keine Blöße und legen den Ball beide auf dem Fairway ab.
Mickelson, Loch 13 
 
Mickelson verpasst das Eagle spielt nach einer eigenwilligen Routine mit einem Probeschwung fernab des Balles aber dennoch das Birdie.
Loch 13 
 
"Azalea" bildet den Abschluss von Amen Corner. Das Par 5 mit einer Gesamtlänge von 510 Yards charakterisiert sich vor allem durch den Bachlauf, der sich vom linken Fairway-Rand bis vor das Grün erstreckt. Die Fahne wird darüber hinaus nicht nur vom Wasser, sonder auch von vier Bunkern hinter dem Grün geschützt. Nur sehr wenige Spieler attackieren hier bereits mit dem zweiten Schlag die Fahne.
Spieth, Loch 12 
 
Also doch! Jordan Spieth lässt erneut Federn und lässt den Parputt unterhalb des Breaks. Bogey für Spieth!
Hoffman, Loch 13 
 
Charley Hoffman gelingt einer der seltenen guten Schläge an diesem Tag. Seine Attacke auf das 13. Grün landet nur drei Meter neben der Fahne. Wie das aber so ist, will der Eagleputt an so einem Tag natürlich nicht fallen. Schade!
Mickelson, Loch 13 
 
Phil Mickelson trifft die 13 mit dem zweiten Schlag, bleibt aber etwas zu lang. Das ist keine Eaglechance, aber das Birdie sollte drin sein.
Rose, Loch 12 
 
Justin Rose notiert unterdessen das Par, weil wieder das Glück bei einem gut dosierten ersten Putt fehlt. Der Druck liegt bei Spieth!
Spieth, Loch 12 
 
Jordan Spieth lässt den Putt an der 12 deutlich zu lange. Auch als Führender will man aus anderthalb Metern nicht zum Par putten müssen.
Rose, Loch 12 
 
Justin Rose trifft immerhin die Mitte des Grüns: Wirklich spannender macht das die Sache aber nicht.
Spieth, Loch 12 
 
Jordan Spieth ist mit dem Abschlag an der 12 alles andere als zufrieden. Der Ball landet auf der linken Grünhälfte und lässt aus über zehn Metern noch Arbeit übrig.
Loch 12 
 
"Golden Bell" erscheint auf den ersten Blick mit 155 Yards ein leichteres Par 3 zu sein. Da die Spieler aus einem windgeschützten Bereich abschlagen, ist gerade der Abschlag einer der am schwersten zu kontrollierenden Schläge in Augusta. Oftmals kommt daher der Bunker oder schlimmstenfalls sogar das Wasser vor dem Grün ins Spiel.
McIlroy, Loch 13 
 
McIlroy kann die ausgezeichnete Gelegenheit hingegen nicht nutzen. Er verschiebt knapp rechts und spielt das Birdie.
Woods, Loch 13 
 
Wow! Woods trifft das erste Fairway und spielt prompt das Eagle. Ein perfekter Putt findet den Rechts-Links-Break ins Loch.
Rose, Loch 11 
 
Rose fehlt auch das Glück auf den Grüns. Wieder ist der Putt aus großer Distanz nicht schlecht, doch einmal ist er knapp zu kurz.
Spieth, Loch 11 
 
Jordan Spieth spielt das hier in einer beeindruckenden Coolness. Den Pitch an die Fahne lässt er lange ausrollen, der Ball bleibt erst Zentimeter vor dem Loch stehen. Klasse Par!
Woods, Loch 13 
 
Man mag es kaum glauben, aber Tiger Woods trifft an der 13 sein erstes Fairway des Tages. Aus glänzender Ausgangsposition schießt er seinen Ball bis auf drei Meter hinter das Loch. Stark!
McIlroy, Loch 13 
 
Traumschlag von McIlroy! Der Nordire trifft mit dem zweiten Schlag die Welle hinter der Fahne des 13. Grüns. Der Ball kommt zurück und bleibt erst zwei Meter hinter der Fahne liegen.
Mickelson, Loch 12 
 
Mickelson spielt die 12 parallel zu Woods und McIlroy. Zwei Putts reichen zum Par.
Spieth, Loch 11 
 
Jordan Spieth spielt den Ball flach aus den Bäumen heraus, kann aber nicht mehr machen, als den Ball rechts vom Grün zu platzieren. Das Par ist hier keineswegs sicher.
Rose, Loch 11 
 
Justin Rose trifft die vordere Grünhälfte. Von da ist das Birdie möglich, aber nicht wahrscheinlich.
McIlroy, Loch 12 
 
McIlroy und Tiger spielen die 12 im Gleichschritt: Schlag in die Grünmitte, Zweiputt, Par.
Rose, Loch 11 
 
Justin Rose trifft das Fairway. Wenn noch etwas gehen soll, müssen nun Birdies her.
Spieth, Loch 11 
 
Spieth bringt sich in Probleme: Sein Abschlag auf der 11 ist so weit rechts, dass er gleich unter den Bäumen in Richtung Grün schlagen muss.
Mickelson, Loch 11 
 
Phil Mickelson lässt das Eisen ins elfte Grün viel zu kurz und hat Glück, dass der Ball vor dem Grün nicht ins Waser rollt. Dank eines guten Chips notiert Lefty dennoch das Par. Das kann man von Hoffman nicht behaupten: Der Kalifornier bringt heute nichts auf die Reihe und kassiert den nächsten Schlagverlust.
Johnson, Loch 15 
 
Zach Johnson spielt das nächste Birdie an der 15 und schiebt sich dadurch auf den 6. Rang. Hätte sein Eagleputt aus vier Metern nicht nur die Lochkante gestriffen, wäre noch mehr drin gewesen.
Loch 11 
 
Es geht in Amen Corner - Nun geht es um alles! Auftakt hierfür ist "White Dogwood", ein Par 4 mit einer Länge von 505 Yards und einem leichten Dogleg nach rechts. Das Grün wird von einem kleinen Teich zur linken Seite und einem Bunker zur rechten Seite geschützt. Berüchtigt ist Amen Corner aber für die beinahe minütlich ändernde Windrichtung, die den Spielern alle Jahre wieder Probleme bereitet.
Spieth, Loch 10 
 
Das ist die Vorentscheidung! Unfassbar! Spieth liest das Rechts-Links-Break an der 10 vom Vorgrün perfekt und trifft das Loch. Das 26. Birdie in der Masterswoche ist Rekord!
Rose, Loch 10 
 
Justin Rose zeigt einen ganz starken Putt die Welle hinauf, doch sein Ball bleibt Zentimeter oberhalb der idealen Linie und verpasst das Loch haarscharf. Nur das Par für Rose!
Rose, Loch 10 
 
Justin Rose lässt den Ball an der 10 etwas zu kurz und landet in der Mitte des Grüns gut acht Meter vor dem Loch.
Spieth, Loch 10 
 
Jordan Spieth lässt das Eisen auf der 10 etwas zu weit links landen. Der Ball rollt den Berg hinab immer weiter nach links und liegt am Vorgrün.
Mickelson, Loch 10  
 
Mickelson nutzt den Elfmeter an der 10 und locht zum Birdie. -12 für den Lefty!
Matsuyama, Loch 13 
 
Hideki Matsuyama locht aus sechs Metern an der 13 zum Eagle. Plötzlich springt der Japaner auf den geteilten 4. Rang.
McIlroy, Loch 11 
 
Rory McIlroy schiebt sich mit einem Birdie auf der 11 nach einem ganz starken Eisen bis einen Meter ans Loch auf -9.
Johnson, Loch 13 
 
Dustin Johnson spielt das Zweiputt-Birdie auf der 13. Damit geht er auf -10, hat mit dem Sieg aber trotzdem nichts zu tun.
Loch 10 
 
Auch wenn die 10 kein Teil von Amen Corner ist, zählt das erste Loch der Back Nine bereits zu den schwersten Löchern in Augusta National. Bei stolzen 495 Yards und dem stark erhöhten, von einem linken Bunker geschützten Grün ist ein Par hier für jeden Spieler ein gutes Ergebnis. Im Stechen des vorletzten Jahres bescherte Adam Scott ein Birdie den ersten Major-Titel seiner Karriere.
Rose, Loch 9 
 
Justin Rose spielt den Putt von oberhalb der Welle ganz weit über rechts, um dem Ball das Tempo zu nehmen. Der Ball ist dennoch zu weit und lässt aus anderthalb Metern einen Tester, den Rose dank unsauberer Ausführung auch prompt vergeigt. Spieth geht mit nun mit fünf Schlägen Vorsprung auf die Back Nine.
Spieth, Loch 9 
 
Jordan Spieth verpasst den Birdieputt knapp, locht dafür aber locker zum Par. Im Moment reicht das vollkommen.
Mahan, Loch 16 
 
Hunter Mahan hat am Ende des Feldes einen richtigen Lauf und geht mit einem Birdie auf der 16 auf -5 für den Tag und -8 für das Turnier.
Mickelson, Loch 10 
 
Phil Mickelson packt endlich mal wieder einen Zauberschlag aus. Sein Fade aus dem Semirough landet an der 10 bis auf einen Meter an der Fahne.
Spieth, Loch 9 
 
Jordan Spieth spielt die rechte Grünhälfte an, trifft aber das untere Plateau und kann aus sechs Metern zum Birdie Maß nehmen.
Johnson, Loch 13 
 
Dustin Johnson hat an der 13 nur noch ein mittleres Eisen in der Hand, um das Grün zu attackieren. Mit einem sicheren Schlag in die Grünmitte nutzt er den Monsterhieb vom Fariway und puttet gleich zum Eagle.
Rose, Loch 9 
 
Rose hat auf der 9 das gleiche Problem wie Mickelson und schlägt sein Eisen in die obere Welle. Auch er hat ordentlich Arbeit zum Par vor sich.
Fowler, Loch 18 
 
Rickie Fowler ist bisher der Mann des Tages. Mit einem Bogey an der 18 fällt der 26-Jährige mit einer 67 dennoch noch knapp aus den Top10.
Woods, Loch 10 
 
Tiger Woods hat Probleme mit dem Handgelenk: An der 10 haut er einmal links und von dort rechts in den Wald. Der Parputt nach einem durchwachsenen Pitch aus vier Metern ist deutlich vorbei. Woods kassiert das Bogey.
Loch 9 
 
"Carolina Cherry" erstreckt sich über ein beträchtliches Dogleg nach links direkt in Richtung Clubhaus. Da das letzte Loch der Front Nine stark bergauf führt, spielen sich die 460 Yards beträchtlich länger. Weil die Spielbahn nach 380 Yards einen beträchtlichen Knick nach links macht, ist auch hier ein guter Drive von Nöten, um mit dem zweiten Schlag einen guten Winkel zum Anspielen des Grüns zu haben.
Spieth/Rose, Loch 9 
 
Spieth und Rose zeigen gute Abschläge auf der 9. Beide spielen den Ball auf das Fairway.
Johnson, Loch 12 
 
Schon ist Johnson wieder abgekühlt. Nach einem schwachen Chip an der 12 lässt Johnson den Parputt auf der 12 aus sechs Metern Zentimeter zu kurz und kassiert das Bogey.
Mickelson, Loch 9 
 
Mickelson schlägt sein Eisen auf der 9 in die Welle oberhalb der Fahne. Von dort fabriziert Lefty einen Dreiputt und hat nun wohl keinerlei Chancen mehr auf den Turniersieg. Charley Hoffman hat damit schon lange nichts mehr zu tun und liegt nach dem Par an der 9 bei +2 für den Tag.
Spieth, Loch 8 
 
Spieth macht es besser und locht zum Birdie. Vier Schläge Vorsprung - alles auf Anfang!
Rose, Loch 8 
 
Justin Rose sollte diesen Birdieputt nun dringend machen, wenn er nicht wieder einen Schlag auf Spieth verlieren will. Der Stroke des Engländers ist gut, doch der Ball driftet rechts neben das Loch. Nur das Par ist in dieser Situation zu wenig.
Johnson, Loch 11 
 
Dustin Johnson läuft nun gewaltig heiß! Aus drei Metern locht er an der 11 den Rechts-Links-Break zum vierten Birdie auf den letzten sechs Löchern.
Rose, Loch 8 
 
Rose hatte seine Attacke etwas nach rechts verzogen. Der Pitch ins Grün ist schwer, weil wenig Grün zwischen Bunker und Loch ist, doch aus zwei Metern besteht auch bei ihm die Chance auf das Birdie.
Spieth, Loch 8 
 
Jordan Spieth hookt den Ball mit dem zweiten Schlag in Richtung Grün, bleibt aber am Vorgrün hängen. Der Chip danach ist ganz stark und landet Zentimeter hinter dem Loch.
Loch 8 
 
"Yellow Jasmine" bietet den Spielern auf dem zweiten Par 5 eine der wenigen Birdiechancen in Augusta an. Mit 570 Yards spielt sich die Spielbahn mit einem leichten Dogleg nach links alles andere als kurz. Mehr Probleme bereitet den Profis aber der linke Wald, der gerade beim zweiten Schlag den Winkel ins Grün erheblich verkleinert.
Johnson, Loch 12 
 
Zach Johnson schiebt sich nach dem zweiten Birdie in Folge an der 12 auf -8. Was für eine Finalrunde bei -4 vom Amerikaner!
McIlroy, Loch 9 
 
McIlroy spielt derweil das Par an der 9.
Woods, Loch 9 
 
Tiger Woods schreit vor Schmerzen, als er seinen zweiten Schlag aus den Piniennadeln auf das Grün spielen will, aber zu viel Boden trifft. Am Ende steht dennoch das Par an der 9, wie schlimm das Handgelenk verletzt ist, ist jedoch kaum zu sagen.
Wiesberger, Loch 18 
 
Bernd Wiesberger hat vor wenigen Minuten seine Runde beendet. Nach dem Eagle auf der 15 folgten zwein Pars und ein abschließendes Birdie, das Wiesberger mit einer 71 auf den geteilten 24. Rang schiebt. Gratulation!
Spieth, Loch 7 
 
Jordan Spieth macht den Fehler! Der 21-Jährige spielt den Ball aus einem Meter zu schnell und verpasst das Loch aus anderthalb Metern. Der Bogeyputt im Anschluss ist auch noch nicht geschenkt, wird aber souverän verwandelt.
Mickelson, Loch 8 
 
Mickelson attackiert besser, als die Konkurrenz vor ihm und trifft das Vorgrün auf der 8. Ein Eagle würde ihm neues Leben einhauchen!
Spieth, Loch 7 
 
Spieth kann zwischen den Bunkern nicht richtig stehen, macht seine Sache aber dennoch gut. Auch er spielt mit der Welle, hat aber noch einen Meter zum Par übrig.
Rose, Loch 7 
 
Fast! Justin Rose trifft aus dem Wald einen Ast und muss aus 20 Metern pitchen. Der Ball liegt schlecht, doch Rose legt den Ball so in die Welle hinter der Fahne, dass der Ball zurückkommt und um ein Haar die Lochkante streift. Gutes Par für Rose!
Spieth, Loch 7 
 
Jordan Spieth hat freie Bahn, trifft aus großer Distanz aber immerhin die Stelle zwischen den beiden Grünbunkern.
Spieth/Rose, Loch 7 
 
Justin Rose und Jordan Spieth patzen beide auf der 7. Zwei Mal haut das Führungsduo den Ball in die Wälder. Zumindest der Ball von Rose liegt so schlecht, dass er kaum das Grün anspielen kann.
Loch 7 
 
"Pampas" stellt die nächste Herausforderung für McIlroy und Co. dar: Mit 450 Yards mag die Länge der Spielbahn zwar nur durchschnittlich für Augusta National sein, vor allem die fünf Bunker rund um das Grün flößen dem gemeinen Hobbygolfer aber doch viel Respekt ein. Aufgrund der engen Spielbahn ist auch hier ein gelungener Abschlag von höchster Wichtigkeit.
Wiesberger, Loch 15 
 
Bernd Wiesberger nutzte übrigens die herausragende Eaglechance an der 15 und geht zurück auf Even Par für den Tag.
McIlroy, Loch 8 
 
Wie erwartet macht McIlroy das Birdie. Ein Chip bis auf Zentimeter an die Fahne macht's möglich. Tiger Woods hat einen längeren Birdieputt, locht aber ebenfalls.
Rose, Loch 6 
 
Justin Rose geht seinem Parputt an der 6 sofort hinterher. Das war nichts! Bogey für Rose.
Moore, Loch 13 
 
Ryan Moore schiebt sich mit einem Birdie an der 13 auf den geteilten 8. Rang.
McIlroy, Loch 8 
 
Rory McIlroy lässt seine Attacke auf der 8 knapp zu kurz und bleibt im Vorgrün hängen. Das Birdie sollte von dort aber drin sein. Tiger Woods bleibt noch ein Stück kürzer, sollte aber auch gute Chancen auf den ersten Schlaggewinn des Tages haben.
Fowler, Loch 16 
 
Rickie Fowler hat einen richtigen Lauf! Der Mann mit Vorliebe für orangene Outfits locht an der 16 aus fünf Metern zum Birdie und geht auf -6 für den Tag!
Spieth, Loch 6 
 
Jordan Spieth spielt einen ganz starken Putt die Welle hinauf und muss den Ball nur noch zum Par ins Loch stupsen.
Rose, Loch 6 
 
Justin Rose versucht es mit dem flachen Chip, überschätzt aber den Anstieg des Grüns und liegt hinten am Vorgrün.
Mickelson, Loch 7 
 
Was für ein Chip von Phil Mickelson! Der Lefty bleibt an der 7 zu kurz und chipt dann ganz bewusst hinten ins Vorgrün, weil er weiß, dass der Ball das gesamte Grün wieder hinunterrollt und Zentimeter neben dem Loch liegen bleibt. Par für Mickelson!
Johnson, Loch 9 
 
DJ dreht nun richtig auf! Der Longhitter zaubert nach einem schwachen Abschlag auf der 9 seinen Eisenschlag um die Bäume herum bis auf drei Meter an die Fahne.
Spieth, Loch 6 
 
Jordan Spieth lässt seinen Schlag von vorneherein zu kurz, trifft jedoch die linke Grünseite, wo der Ball vorne liegen bleibt.
Rose, Loch 6 
 
Was für ein Pech! Der Eisenschlag von Justi Rose auf die sechste Fahne ist richtig gut, bleibt aber in der Welle hängen und rollt gerade noch so wieder hinab. Der Ball liegt nun sogar wieder vor dem Grün.
McIlroy, Loch 7 
 
Traumschlag von Rory McIlroy! Der Nordire schlägt den Ball an der 7 aus dem Wald tot an die Fahne und notiert das erste Birdie des Tages. Tiger Woods verabschiedet sich derweil mit einem Bogey gänzlich aus dem Titelrennen.
Johnson, Loch 8 
 
Wie erwartet macht Dustin Johnson das Birdie an der 8 und geht bei -9 nun auf den geteilten vierten Rang.
Loch 6 
 
"Juniper" bietet wohl einen der malerischsten Anblicke in Augusta. Das 180 Yard-lange Par 3 verläuft einen leichten Hang hinab und führt direkt zum großen Bunker vor dem nach links geneigten Grün. Ringsherum befinden sich die für den Platz so typischen farbenprächtigen Blumenbeete, die in den vergangen Jahren auch schon manchen Ball verschwinden ließen.
Rose, Loch 5 
 
Rose bleibt aus anderthalb Metern cool und locht zum Sandy Par. Nur noch drei Schläge!
Spieth, Loch 5 
 
Spieth lässt den Parputt viel zu lang, verfehlt das Loch aber dennoch nur knapp. Den Bogeyputt aus anderthalb Metern macht er cool, da war noch deutlich mehr Schaden möglich.
Mickelson, Loch 6 
 
Mickelson bleibt an der 6 zu lang, locht mit dem Putt aus der Senke hinter dem Grün dann aber fast zum Birdie. Schade, der Putt hätte es verdient gehabt.
Rose, Loch 6 
 
Rose macht es aus dem Bunker besser und schlägt den Ball bis auf einen Meter hinters Loch.
Spieth, Loch 6 
 
Spieth versucht den Bump-And-Run, also den Ball flach ins Grün zu spielen. Sein Ball hat jedoch zu viel Spin und bleibt am Vorgrün hängen. Es bleibt ein Riesenputt zum Par!
McIlroy, Loch 6 
 
McIlroy und Woods spielen unterdessen das Par an der 6.
Johnson, Loch 8 
 
Dustin Johnson attackiert das Grün an der 8, bleibt aber einen Tick zu kurz. Mit einem guten Chip sollte das Birdie Formsache sein.
Rose, Loch 5 
 
Justin Rose mit einem kleinen Fehlschlag. Der Engländer pullt sein Eisen in die Grünmitte, doch der Ball rollt weiter und fällt in den Bunker.
Wiesberger, Loch 14 
 
Bernd Wiesberger und Bubba Watson spielen das Par an der 14. Dank eines starken Eisenschlags von Wiesberger besteht für den Österreicher die nächste Birdiegelegenheit.
Spieth, Loch 5 
 
Jordan Spieth hatte doch etwas mehr Glück als gedacht. Der Ball liegt kurz vor dem Bunker auf dem Fairway. Spieth nutzt diese Fügung jedoch nicht und verzieht das Eisen weit nach rechts in die Senke neben dem Grün. Das wird nicht leicht!
Poulter, Loch 8 
 
Ian Poulter spielt das nächste Birdie an der 8 und schiebt sich dank eines Tagesergebnisses von -3 auf den geteilten 6. Rang.
Mickelson, Loch 5 
 
Bitter! Mickelson schafft das Par aus drei Metern nicht, weil er das Break unterschätzt. Damit geht Phil auf -11 zurück und hat bereits sieben Schläge Rückstand.
Rose, Loch 5 
 
Justin Rose hält sich schadlos und trifft mit dem Holz 3 die Mitte der Spielbahn.
Spieth, Loch 5 
 
Jordan Spieth nimmt mit dem kleinen Holz die sichere Variante auf der 5, doch das misslingt gehörig. Spieth trifft den Fairwaybunker!
Johnson, Loch 7 
 
Dustin Johnsons Ball macht sich auf der 7 kurz selbstständig. Der Amerikaner bewahrt jedoch die Ruhe und macht aus zwei Metern einen starken Putt den Hügel hinab zum Birdie. Johnson geht auf -8.
Mickelson, Loch 5 
 
Mickelson kämpft auf der 5 ums Überleben: Sein Abschlag landete mitten im Wald, sodass nur der Querpass auf das Fairway möglich war. Von dort pitcht er den Ball auf das Grün und gibt sich immerhin aus zwei Metern die Chance zum Par.
Loch 5 
 
"Magnolia" ist mit 455 Yards das nächste anspruchsvolle Par 4 in Augusta. Leicht aufwärts, über ein leichtes Dogleg nach links erstreckt sich das Fairway zum Grün. Mit zwei Fairwaybunkern inmitten der Drive-Landezone auf der linken Seite stellt vor allem der Abschlag eine Herausforderung dar. Ist der Schlag vom Tee geglückt droht hinter dem Grün ein kleiner Grünbunker.
Spieth, Loch 4 
 
Jordan Spieth konnte sich die Linie von Rose genau ansehen. Der Amerikaner lernt daraus, lässt seinen Ball also oberhalb und nicht unterhalb des Breaks laufen. Ein Parputt aus einem Meter sichert letztlich die 3.
Rose, Loch 4 
 
Zugegeben, so genial wie der Putt von Mickelson von ähnlicher Stelle ist Rose's Versuch nicht. Dafür liegt der Ball aber auch sicher zum Par. Gut gemacht!
Moore, Loch 10 
 
Ryan Moore erwischt einen guten Tag und spielt an der 10 das nächste Birdie um auf -3 für den Tag und -5 für das gesamte Turnier zu gehen.
Spieth/Rose, Loch 4 
 
Spieth und Rose riskieren beide nicht den Schlag direkt auf die Bahne hinter den Bunker. Die beiden Spitzenspieler visieren die Grünmitte an und putten aus acht, neun Metern zum Birdie.
Stenson, Loch 13 
 
Birdie, Birdie, Eagle - Henrik Stenson hat einen Lauf und schiebt sich auf den geteilten elften Rang.
Johnson, Loch 8 
 
Zach Johnson spielt an der 8 ein überragendes Eagle aus fünf Metern. Damit rückt der ehemalige Masters-Champion auf den geteilten fünften Rang vor.
Loch 4 
 
Bernhard Langer befindet sich derweil auf dem ersten Par 3 des Tages. "Flowering Crabapple" ist mit fast 220 Metern alleine schon durch seine Länge eine beeindruckende Herausforderung. Der Schlag ins Grün wird durch die Bunker links und rechts zwar nicht einfacher, dafür ist das Putten auf diesem Loch etwas leichter als auf dem Rest des Platzes.
Justin Rose, Loch 3 
 
Justin Rose liegt etwas näher an der Fahne, geht seinem Birdieputt aber schnell hinterher, weil der Ball vor dem Loch liegen bleibt.
Spieth, Loch 3 
 
Mann, ist der cool! Jordan Spieth liest diesen Bergab-Putt nun perfekt und beweist einmal mehr unglaubliches Gefühl für die Grüns in Augusta National. Der Ball läuft genau entlang des Rechts-Links-Breaks und fällt mit der letzten Umdrehung ins Loch.
Mickelson, Loch 4 
 
Mickelson erspielt sich an der 4 eine Außenseiterchance auf das Birdie. Sein Putt ist einmal mehr genial, geht aus sieben Metern aber im letzten Moment rechts am Loch vorbei. Schade!
Rose, Loch 3 
 
Justin Rose lässt den Schlag ins Grün etwas zu kurz, sein Ball rollt zurück und bleibt am Vorgrün hängen.
Spieth, Loch 3 
 
Nach einem Drive auf das Fairway trifft Jordan Spieth die Grünmitte. Aus fünf Metern besteht eine Chance auf den nächsten Schlaggewinn.
Loch 3 
 
"Flowering Peach" stellt mit einer Länge von gerade einmal 350 Yards das kürzeste Par 4 in Augusta National. Von der Distanz sollte man sich aber keineswegs getäuscht fühlen. Gerade die enge Spielbahn in Verbindung mit vier geschickt platzierten Fairwaybunkern auf der linken Seite erfordern einen sehr genauen Abschlag. Selbst der zweite Schlag sollte besser auf das richtige Plateau erfolgen, da beim stark nach links abfallenden Grün sonst ein Drei-Putt droht.
Poulter, Loch 7 
 
Ian Poulter macht das Birdie auf der 7. Damit geht der Engländer auf -6.
Johnson, Loch 6 
 
Dustin Johnson trifft an der 6 aus der Distanz zum Birdie. Bei -7 steht für ihn der alleinige fünfte Rang zu Buche.
Mickelson, Loch 3 
 
Phil Mickelson verschiebt den Birdieputt an der 3 knapp, es wird das Par für Lefty. Auch Charley Hoffman spielt das Par.
Wiesberger, Loch 13 
 
Während Watson das Eagle auf der 13 spielt, ist das Birdie von Bernd Wiesberger auch aller Ehren wert.
Woods, Loch 4 
 
Tiger Woods kämpft derzeit eher mit sich selbst, als um den Sieg. Aus ähnlicher Distanz wie McIlroy puttet er zum Par, doch auch er verfehlt. Mit dem Bogey dürfte die Siegchance eigentlich schon weg sein.
McIlroy, Loch 4 
 
Pech für McIlroy! Sein Birdieputt bergab wird richtig schnell, hat den Lip-Out an der rechten Lochkante aber nicht verdient. Das nächste Par für den Nordiren.
Spieth, Loch 2 
 
Jordan Spieth unterschätzt wie so viele den Bergab-Putt an der 2 und schiebt seinen Ball rechts vorbei. Nur das Par für den Leader, dessen Vorsprung auf drei Schläge schmilzt.
Rose, Loch 2 
 
Justin Rose spielt den Putt besser als Tiger Woods, liest das Break perfekt und markiert das Birdie.
McIlroy, Loch 4 
 
Rory McIlroy schlägt den Abschlag auf der langen Par 4 geradewegs über die Fahne und puttet gleich aus zwei Metern zum Birdie. Das ist der beste Schlag des Tages an diesem Loch!
Mickelson, Loch 3 
 
Phil Mickelson mit Problemen an der 3: Ein grandioser Bunkerschlag gibt dem Lefty aber die Chance auf das Birdie aus gut vier Metern.
Rose, Loch 2 
 
Das Birdie ist für Justin Rose auch noch nicht sicher. Wie Woods vor ihm lässt Rose den Eagleputt zu lang und muss den Anderthalb-Meter-Putt nun besser lesen, als Woods das vorher tat.
Spieth, Loch 2 
 
Jordan Spieth zückt den Putter von oberhalb des Loches, wird aber vom Jubel des Publikums auf einem anderen Loch gestört. Der zweite Versuch verläuft reibungslos, bleibt aber einen guten Meter zu kurz und lässt eine unangenehme Aufgabe zum Birdie.
Wiesberger, Loch 12 
 
Bernd Wiesberger spielt an der 12 das nächste Par. Bubba Watson erlebt ein mittleres Desaster und schreibt das Doppelbogey.
Woods, Loch 3 
 
Tiger Woods' Birdieputt ist sogar kürzer als McIlroys Parputt, doch der 14-malige Majorsieger unterschätzt das Break und verpasst das Loch haarscharf.
McIlroy, Loch 3 
 
Rory McIlroy muss an der 3 richtig kämpfen und braucht den Parputt aus vier Metern nun dringend. Der Nordire bleibt jedoch cool und hält sich dank eines starken Putts bei -6 über dem Wasser.
Rose, Loch 2 
 
Justin Rose macht es noch ein Stück besser und trifft das Grün sieben Meter links der Fahne.
Spieth, Loch 2 
 
Jordan Spieth attackiert an der 2 mit dem Holz, sein Schlag landet in der Grünmitte und kommt genau richtig die Welle hinab. Leider ist der Ball etwas zu schnell, sodass die Kugel im Grünhang dahinter hängen bleibt.
Hoffman, Loch 2 
 
Charley Hoffman hat keine Chance, das Grün an der 2 mit dem zweiten Schlag zu attackieren. Der Pitch ins Grün ist dafür richtig gut und rollt mit Backspin sogar über die Lochkante. Leider kommt der Ball zu weit den Berg hinab, sodass es kein Wunder ist, dass Hoffman den Birdieputt aus drei Metern knapp verpasst.
Mickelson, Loch 2 
 
Phil Mickelson verzieht den zweiten Schlag an der 5 ebenfalls vor den Bunker. Bleibt mit dem Pitch im Gegensatz zu McIlroy aber kurz. Der Bergauf-Putt ist deutlich leichter als der von McIlroy - Mickelson spielt das Birdie!
Wiesberger, Loch 11 
 
Bernd Wiesberger spielt das Par an der 11. Das kann man von Watson nicht behaupten, der sich ein weiteres Bogey fängt.
Loch 2 
 
"Pink Dogwood" misst 575 Yards und erstreckt sich über ein lechtes Dogleg nach links in Richtung des von beiden Seiten mit Bunkern geschützten Grüns. Masters-Fans werden sich gerne an 2013 erinnern, als Louis Oosthuizen auf dem Par 5 mit einem sensationellen Albatros aus weit über 200 Yards an diesem Loch den Grundstein für seinen zweiten Platz legte.
Spieth, Loch 1 
 
Was für eine Antwort! Jordan Spieth geht dem Links-Rechts-Break zum Birdie schon hinterher, ehe er doch noch einmal zuckt. Der Ball verlässt fast noch die Linie, kratzt aber die rechte Lochkante und fällt zum Birdie ins Loch.
Rose, Loch 1 
 
Justin Rose ist - anders als an den vergangenen beiden Tagen - zu Beginn der Runde voll da. Der Engländer liest den Birdieputt perfekt und verwandelt Mitte Loch zum Birdie. Derzeit nur drei Schläge fehlen auf Platz eins.
Woods, Loch 2 
 
Tiger Woods lässt den Eagleputt zu lang und muss aus einem Meter zum Birdie ran. Sein Putt ist jedoch leicht gepusht, sodass auch Woods nur das Par notiert.
McIlroy, Loch 2 
 
Rory McIlroy verpasst das Birdie beim schwierigen Bergab-Putt. Das Par tut zu Beginn dieser Runde richtig weh.
Spieth, Loch 1 
 
Jordan Spieth hat sein Nervenkostüm aber offensichtlich beinander und schlägt den Ball geradewegs über die Fahne anderthalb Meter hinter das Loch. Stark!
Rose, Loch 1 
 
Justin Rose legt gleich gut los. Der Eisenschlag ist fantastisch dosiert und landet zweieinhalb Meter links von der Fahne.
McIlroy, Loch 2 
 
Rory McIlroy lässt seinen Angriff aus besserer Ausgangslage zu kurz. Der Pitch über den Bunker ist jedoch klasse, sodass aus drei Metern das Birdie machbar sein sollte.
Woods, Loch 2 
 
Tiger Woods verzog den Abschlag leicht nach links unter die Bäume. Von da packt er aber einen Zauberschlag aus und hookt das Ding mit dem zweiten Schlag auf die Grünmitte. Eaglechance für Woods!
Mickelson, Loch 1 
 
Phil Mickelson übertreibt es mit dem ersten Putt ein wenig mit der Aggressivität - das kennen wir bei ihm schon von gestern. Den Parputt aus einem Meter versenkt der Lefty jedoch souverän. Wichtig, dass die Verfolger hier nicht abreißen lassen.
Hoffman, Loch 1 
 
Charley Hoffman kassiert nach einem durchwachsenen Pitch das Bogey. Der Parputt die Welle hinab aus vier Metern war offensichtlich zu schwer.
Rose, Loch 1 
 
Auch Rose steckt zurück und trifft mit dem kleinen Holz das Fairway.
Spieth, Loch 1 
 
Jordan Spieth eröffnet seine Finalrunde und entscheidet sich für das Holz 3. Die sichere Variante lohnt sich, der Führende trifft die Mitte des Fairways.
Wiesberger, Loch 10 
 
Wieder ein kleiner Bernd-Wiesberger-Service für SIe: Der Österreicher spielt wie Flightpartner Watson das Par auf der 10.
Loch 1 
 
Jordan Spieth und Justin Rose gehen in diesem Moment auf die Runde. Höchste Zeit Ihnen die einzelnen Löcher etwas näher zu bringen: In Augusta trägt jede Spielbahn den Namen einer Blume, die eben an diesem Loch besonders schön oder auffällig wächst. Los geht es mit einem 445 Yard langen Par 4. Zu beachten ist auf der geraden Bahn des "Tea Olive" der Fairway-Bunker in Höhe der Drive-Landezone auf der rechten Seite und der vordere linke Grünbunker. Charakteristisch für Augusta ist auch hier ein extrem schnelles und onduliertes Grün.
Mickelson, Loch 1 
 
Phil Mickelson gelingt der Schlag aus dem Rand des Waldes besser. Sein Zauberschlag landet vorne auf dem Vorgrün. Sechs Meter bleiben auf die Fahne.
Hoffman, Loch 1 
 
Etwas weiter hinten hat Hoffman bereits riesige Probleme. Sein Abschlag war so weit links, dass er durch die Bäume hooken muss. Der Ball bleibt jedoch im Semirough hängen und erfordert noch einen Pitch ins Grün.
McIlroy, Loch 1 
 
Rory McIlroy schlägt sein kurzes Eisen etwas zu weit links auf das Grün. Aus vier Metern wird es am Ende auch für ihn nur das Par.
Woods, Loch 1 
 
Tiger Woods findet die Lücke im Wald und schlägt den Ball auf das Vorgrün. Von dort gelingt ihm ein ordentlicher Chip, den er mit dem Parputt krönt. Wichtig, dass Tiger nicht schon am ersten Loch einen Dämpfer erfährt.
Wiesberger, Loch 9 
 
Während Bubba Watson auf der 9 das nächste Bogey kassiert, kann Wiesberger immerhin mit dem Par etwas Schadensbegrenzung betreiben.
McIlroy, Loch 1 
 
Rory McIlroy bleibt bei seinem Drive zwar auch etwas links, schlägt die Kugel aber unfassbare 310 Meter die Bahn hinunter. Der Winkel auf die rechts gesteckte Fahne ist auch aus dem First Cut gut genug, um das Loch zu attackieren.
Woods, Loch 1 
 
Tiger Woods mit einem Katastrophenstart auf der 1: Der Amerikaner verzieht seinen ersten Schlag des Tages prompt links in den Wald. Da wird das Par zur Herkulesaufgabe!
Wiesberger, Loch 8 
 
Bubba Watson und Bernd Wiesberger haben mit der 8 etwas Probleme und spielen jeweils nur Par. Birdies scheinen auf diesen Löchern heute aufgrund der Fahnenpositionen keine Selbstverständlichkeit zu sein.
Casey, Loch 2 
 
Paul Casey war gleich einmal mit einem Bogey in seine vierten 18 Loch gestartet. Das Eagle auf der 2 ist aber eine Antwort nach Maß. -1 für Casey, der damit auf den geteilten fünften Rang vorrückt.
Z. Johnson, Loch 2 
 
Ex-Masters-Champion Zach Johnson notiert unterdessen das Birdie auf der 2 und rückt somit auf -5.
Johnson, Loch 1 
 
Dustin Johnson hat das erste Loch des heutigen Tages hinter sich gebracht. DJ notiert das Par an der 1 und jagt auf dem ersten Par 5 des Tages gleich seinen eigenen Rekord von drei Eagles auf einer Runde.
Mahan, Loch 4 
 
Hunter Mahan spielt ein ganz starkes Birdie auf der kniffligen 4. Durch den zweiten Schlaggewinn des Tages rückt er auf -5 vor.
Garcia, Loch 5 
 
Garcia verpasst den Birdieputt an der 5 denkbar knapp. Am Ende wird es das Par, mit dem Garcia bei -5 bleibt.
Haas, Loch 3 
 
Bill Haas kassiert umgehend das Bogey auf der 3 und verpasst es, sich in der frühen Phase dieser Runde besser in Szene zu setzen.
Garcia, Loch 5 
 
Sergio Garcia grooved sich gerade richtig ein. Sein zweiter Schlag auf das fünfte Grün ist gut dosiert, landet aber etwas links von der Fahne. Aus sechs, sieben Metern könnte aber auch ein Birdie drin sein.
Day, Loch 2 
 
Unforced Error bei Jason Day. Der ungenaue Pitch war der Anfang, ein viel zu kurzer Putt bergab die Wurzel allen Übels und der verschobene Parputt aus einem guten Meter letztlich der Schlusspunkt auf ein unnötiges Bogey an der 2.
Garcia, Loch 4 
 
Sergio Garcia war etwas verhalten in seine vierte Runde gestartet. Nach zwei Birdies in Folge auf der 3 und 4 dreht der Spanier nun aber richtig auf und schiebt sich auf den geteilten 10. Rang.
Day, Loch 2 
 
Die Fahnen sind am heutigen Finaltag natürlich extrem anspruchsvoll gesteckt. Jason Day muss das an der 2 leidvoll erfahren. Nachdem der Australier mit dem Holz bis kurz vor das Grün vorgelegt hatte, lässt er nun den Chip in die Grünecke hinter dem Bunker zu lagen. Vom Vorgrün aus gut drei Metern kann man eigentlich nicht von einer Birdiechance sprechen.
Wiesberger, Loch 7 
 
Bubbba Watson und Bernd Wiesberger spielen das Par an der 7. Am zweiten Par 5 des Tages bietet sich nun eine ernstzunehmende Gelegenheit, die bis dato schwachen Tagesleistungen etwas aufzuhübschen.
Day, Loch 2 
 
Etwas weiter hinten hat Jason Day Glück, als sein nach rechts verzogener Abschlag gerade lange genug ist, um über die beiden Fairwaybunker auf der rechten Seite zu landen, ehe er der Ball in den Wald springen könnte.
Haas, Loch 2 
 
Bill Haas spielt das standardmäßige Birdie auf der 2 und rückt bei -5 in die Top10 vor.
Tee 1 
 
Langsam aber sicher nimmt der Sonntag Fahrt auf: In diesen Minuten betritt der englische Buddy-Flight um Ian Poulter und Paul Casey den ersten Abschlag. Damit ist zumindest der Kampf um die Top10 und die Qualifikation für nächstes Jahr eröffnet.
Day, Loch 1 
 
Jason Day hatten vor diesem Turnier viele ganz vorne auf der Rechnung. Nach etwas zu vielen Fehlern am zweiten und dritten Tag kämpft sich der Australier mit einem Birdie an der 1 immerhin in die Top10.
Bradley, Loch 13 
 
Keegan Bradley ist nach wie vor richtig gut unterwegs. Nachdem er das 13. Grün mit dem zweiten Schlag getroffen hat, notiert er mit einem starken Zweiputt das nächste Birdie. -5 ist der Ryder-Cup-Spieler der USA in dieser Finalrunde.
Watson, Loch 6 
 
Bubba Watson hätte das Par gerne genommen, doch der Titelverteidiger muss nach einem ungenauen Abschlag einmal mehr das Bogey hinnehmen.
Wiesberger, Loch 6 
 
Leider konnte Bernd Wiesberger die Birdiechance an der 6 nicht nutzen. Das Par ist aber an diesem Loch stets ein guter Score.
Haas, Loch 1 
 
Dort ist selbstverständlich auch noch Bill Haas, der sich mit einem Par an der 1 in die Finalrunde einfügt.
Moore, Loch 2 
 
Ryan Moore spielt sich durch ein Birdie auf der 2 in die Riege der geteilten Zwölften bei -4.
Wiesberger, Loch 6 
 
Bernd Wiesberger erarbeitet sich eine erste Birdiechance. Sein Abschlag an der 6 fliegt geradewegs über die Fahne und landet drei Meter hinter dem Loch.
Watson, Loch 5 
 
Watson spielt nach einem etwas ungenauen Eisenschlag ebenfalls das Par. Er bleibt weiterhin bei einem Gesamtscore von -1.
Wiesberger, Loch 5 
 
Bernd Wiesberger spielt sein Eisen ins fünfte Grün etwas zu kurz. Ein Zweiputt von der vorderen Grünkante auf die weit hinten gesteckte Fahne ist dabei das höchste der Gefühle. Gutes Par für Wiesberger.
Fowler, Loch 4 
 
Rickie Fowler notiert unterdessen sein nächstes Par auf der 4. Ein glänzender Abschlag rechts neben die Bunker der fünften Spielbahn ermöglicht ihn gleich im Anschluss eine gute Ausgangsposition für den Schlag ins Grün.
Schwartzel, Loch 2 
 
Langsam aber sicher nähern wir uns den Top10. Charl Schwartzel spielt sich mit einem Birdie auf der 2 auf -3 und den geteilten 18. Rang vor. Der Südafrikaner war nach einer starken Anfangsphase gestern durch vier Bogeys und eine Doppelbogey etwas nach hinten abgerutscht und musste so jegliche Außenseiterchance auf ein zweites Green Jacket aufgeben.
Watson, Loch 4 
 
Auch Bubba Watson wird kein Freund der vierten Spielbahn. Wie bereits am Freitag muss Watson das Bogey hinnehmen. Das Durcheinander auf Watsons Scorekarte ist auch heute wieder beeindruckend: Erst ein Par findet sich dort nach vier Löchern.
Wiesberger, Loch 4 
 
Was chipt den Bernd Wiesberger heute zusammen? Diese Frage muss erlaubt sein, denn der Österreicher haut seinen Pitch an der 4 über das Grün und spielt wie zwei Löcher zu vor wieder nur einen Zweiputt nach dem zweiten Chip. Doppelbogey für Wiesberger, irgendwas stimmt im kurzen Spiel überhaupt nicht.
Jaidee, Loch 17 
 
Kurzer Blick ans Ende des Feldes. Thongchai aus Thailand befindet sich bereits auf dem letzten Loch des Tages. Mit +1 für den Tag geht es für ihn nach der 80 von gestern noch einmal einen Schlag zurück auf +10.
Fowler, Loch 3 
 
Rickie Fowler erwischt einen richtig starken Start in den Tag und markiert auf seinen beiden Auftaktlöchern gleich einmal zwei Birdies. Ähnlich wie gestern geht es zu einem frühen Zeitpunkt auf -2 für den Tag. Wenn er die Schwächephase auf den Back Nine verhindern kann, könnte noch eine gute Platzierung drin sein.
Watson, Loch 3 
 
Auch Bubba Watson spielt eines seiner wenigen Pars auf der 3 und hält ebenfalls den Spielstand.
Wiesberger, Loch 3 
 
Bernd Wiesberger spielt das nächste Par an der 3. An der 4 steht für ihn gleich das erste Par 3 der Runde an.
Platz 
 
Neun der 33 Spieler, die derzeit auf dem Platz unterwegs sind, liegen derzeit unter Par. Der Kurs in Augusta National stand in den vergangenen Tagen etwas in der Diskussion, weil die Scores auffällig tief waren. Heute scheint sich das ein klein wenig umzukehren. Eine echte Prognose lässt sich aber erst nach den ersten Löchern der Spitzenleute treffen.
Wiesberger, Loch 2 
 
Bernd Wiesberger leistet sich hingegen einen komplett unnötigen Patzer. Der Österreicher lässt seinen Pitch ins Grün zu lang, den Chip auf die Fahne hingegen zu kurz. Ein weiterer Chip und Zweiputt später brockt ihm ein Bogey auf der 2 ein.
Watson, Loch 2 
 
So schnell kann es gehen: Bubba Watson spielt das Eagle auf der 2 und geht plötzlich auf -2. Eine starke Antwort auf das Bogey an der 1.
Statistik 
 
Ein kurzer Blick in die Statistik: Justin Rose hat heute die Chance, als erster Europäer seit Jose Maria Olazabal 1990 ins begehrte Green Jacket zu schlüpgen. Für Jordan Spieth spricht, dass sieben der letzten zwölf Masterssieger aus Amerika kommen. Phil Mickelson hat seinen ganz eigenen Glücksbringer parat: Sechs der letzten zwölf Champions waren Linkshänder, drei Mal war er selbst dafür verantwortlich.
Watson, Loch 1 
 
Für Bubba Watson geht das Hin und Her der letzten Tage weiter. Das elfte Bogey des Turniers bringt den zweimaligen Masterssieger bereits nach einem Loch auf Even Par fürs Turnier.
Wiesberger, Loch 1 
 
Bernd Wiesberger und Bubba Watson haben bereits die erste Spielbahn hinter sich gebracht. Der Österreicher notiert das Par auf "Tea Olive" und bereitet die zweite Spielbahn mit einem Drive auf das Fairway ebenfalls gut vor.
Bradley,  
 
Golf wird bislang natürlich auch gespielt. Keegan Bradley ist derzeit der beste Mann auf dem Platz. Mit einem Tagesscore von -4 schiebt sich der ehemalige PGA-Championship-Sieger auf den geteilten 21. Rang bei -2. Ebenfalls gut unterwegs ist Steve Stricker, der mit vier Birdies bei einem Bogey mittlerweile wieder bei Even Par angekommen ist.
Spieth 
 
Auch wenn es Spieth auf der Jagd nach seinem ersten Green Jacket egal sein dürfte, der 21-Jährige könnte immer noch einige Rekorde knacken. Die Parallen zu Tiger Woods wurden schon früher gezogen. Wenn Spieth im selben Alter wie der junge Woods sein erstes Major gewinnt und ihm dann auch noch den Allzeit-Rekord von -18 für das beste Masters-Gesamtergebnis abjagt, dürften die Nachfolge-Diskussionen ein neues Ausmaß erreichen.
Spieth 
 
"Ich bin ruhiger und geduldiger geworden", sagte Jordan Spieth angesprochen auf seine Lehren aus dem geteilten 2. Platz aus dem Vorjahr. Den Beweis trat er an der 18 an, als er mit einem ganz starken Pitch und einem perfekten Putt das Par und die vier Schläge Vorsprung ins Klubhaus retten konnte. "Das war wirklich groß, einer der besten Putts, die ich je gemacht habe. Vor allem weil ich so frustriert war", beschrieb Spieth die Situation gestern Nachmittag: "Ich habe mir einfach genügend Zeit gelassen, um mich selbst wieder zu beruhigen, den richtig Schlag zu wählen und darauf zu vertrauen." Diese Nervenstärke wird der 21-Jährige heute einmal mehr unter Beweis stellen müssen.
Geschichte 
 
Vier Schläge Vorsprung - auf den ersten Blick scheint Jordan Spieth in der Form der vergangenen Tage nicht einholbar. Das Doppelbogey auf der 17 war schmerzhaft, mit dem Up-And-Down an der 18 bestand der 21-Jährige kurz darauf jedoch den ultimativen Charaktertest. Ein Finalsonntag ist jedoch etwas komplett anderes. Spieth erlebte es im letzten Jahr, als er auf den Back Nine den Anschluß auf Watson verlor. Noch schlimmer erging es Rory McIlroy 2011 oder Golflegende Greg Norman, die am Finaltag vier beziehungsweise sechs Schläge Vorsprung aus der Hand gaben.
Tee Times 
 
Derzeit ist noch nicht allzu viel Bewegung auf dem Platz. Es ist, als würde Augusta National Luft holen zum großen Finale: Den Auftakt dazu werden die Gruppen bei -6 machen, die mit zehn Schlägen Rückstand aber auch nur Außenseiterchancen auf den Titel haben. Ganz besonderes Highlight dieser Gruppen wird der Flight um Rory McIlroy und Tiger Woods, den vielleicht aufregendsten Golfern der letzten 20 Jahre, werden. Ab 20:30 erhoffen wir uns von diesem Duo eine Birdieserie zum Auftakt. Zehn Minuten später werden Charley Hoffman und der dreimalige Masters-Champion Mickelson auf das erste Tee geheh. Spieth und Rose folgen im Anschluss. Interessant wird es bereits in wenigen Minuten, wenn Bernd Wiesberger mit Titelverteidiger Bubba Watson aufteet.
Rose 
 
"Wenn die Chance hast, willst du in der letzten Gruppe sein. Du willst sehen, woran du bist und die Atmosphäre fühlen", freut sich der 34-Jährige bereits auf den ersten Abschlag um 20:50 Uhr unserer Zeit: "Man will einfach sehen, wie der Konkurrent neben einem spielt, ganz besonders dann, wenn es auf die 12,13, 14, 15 geht."
Rose 
 
Gerade der Engländer nährte gestern die Hoffnungen auf eine spannende Schlussrunde, als er wie am Freitag nach einem Start mit sieben Birdies auf den letzten zwölf Löchern regelrecht Feuer fing. Der Druck, in der letzten Paarung des Tages zu spielen ist jedoch nicht zu unterschätzen. Charley Hoffman kann davon ein Lied singen, dabei hat sich der Amerikaner gestern mit einer 71 bei insgesamt -10 noch gut gehalten. Spieth und Rose kennen diese Situation bereits. Der Führende spielte bereits 2014 mit dem späteren Champion Bubba Watson in der letzten Gruppe, Rose machte damit bessere Erfahrungen, als er 2012 die US Open gewinnen konnte.
Verfolger 
 
"Ich hatte gehofft, im Flight vor den Führenden zu sein. Wenn ich mit ein paar Birdies starten kann, ist es meiner Meinung nach viel schwieriger zu folgen, als von Haus aus zu führen", zeigte sich beispielsweise Phil Mickelson zuversichtlich. Bei -11 beträgt der Rückstand von Lefty gerade einmal fünf Schläge auf Spieth. Justin Rose, der mit dem Texaner im letzten Flight starten wird, hat gar nur vier Schläge Rückstand.
Spieth 
 
Der Finaltag beim größten Turnier der Welt auf den wohl schönsten 18 Löchern, die diese Welt zu bieten. Der Golferhimmel öffnet seine Pforten, Jordan Spieth möchte unbedingt hindurchgehen. Nach einem Doppelbogey an der 17 hat der sonst so nervenstarke 21-Jährige jedoch Schächen gezeigt - und die Konkurrenz hat Blut geleckt.
vor Beginn 
 
Herzlich willkommen in Augusta zur vierten Runde des Masters-Turniers 2015.
Masters Tournament
Austragungsort
Der Augusta National Golf Club in Augusta, Georgia.
Erste Austragung
1934, erster Sieger war Horton Smith aus den USA.
Rekordsieger
Jack Nicklaus aus den USA gewann dieses Turnier insgesamt sechs Mal.
Titelverteidiger
2014 siegte Bubba Watson aus den USA.
Copyright © 2015 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!