bedeckt München 24°

Formel 1 Live-Ticker Grand Prix von Großbritannien, Rennen

Verfolgen Sie den Grand Prix von Großbritannien live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Großbritannien | 
Rennen
Platz
Fahrer
Team
Zeit
Stopps 
Hamilton
Mercedes
1:34:55.831 
Verstappen
Red Bull
+ 08.250 
Rosberg
Mercedes
+ 16.911 
Ricciardo
Red Bull
+ 26.211 
Räikkönen
Ferrari
+ 1:09.743 
Perez
Force India
+ 1:16.941 
Hülkenberg
Force India
+ 1:17.712 
Sainz
Toro Rosso
+ 1:25.858 
Vettel
Ferrari
+ 1:31.654 
10 
Kwjat
Toro Rosso
+ 1:32.600 
11 
Massa
Williams
+ 1 Rd. 
12 
Button
McLaren
+ 1 Rd. 
13 
Alonso
McLaren
+ 1 Rd. 
14 
Bottas
Williams
+ 1 Rd. 
15 
Nasr
Sauber
+ 1 Rd. 
16 
Gutierrez
Haas F1
+ 1 Rd. 
17 
Magnussen
Renault
DNF 
18 
Palmer
Renault
DNF 
19 
Haryanto
Manor
DNF 
20 
Grosjean
Haas F1
DNF 
21 
Ericsson
Sauber
DNF 
22 
Wehrlein
Manor
DNF 
Runden:
52
52
Wetter: Wolken (17°/77%)
Strecke: Feucht (20°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Nico Rosberg
GER
385
2
Lewis Hamilton
GBR
380
3
Daniel Ricciardo
AUS
256
4
Sebastian Vettel
GER
212
5
Max Verstappen
NED
204
6
Kimi Räikkönen
FIN
186
7
Sergio Perez
MEX
101
8
Valtteri Bottas
FIN
85
9
Nico Hülkenberg
GER
72
10
Fernando Alonso
ESP
54
11
Felipe Massa
BRA
53
12
Carlos Sainz
ESP
46
13
Romain Grosjean
FRA
29
14
Daniil Kwjat
RUS
25
15
Jenson Button
GBR
21
16
Kevin Magnussen
DEN
7
17
Felipe Nasr
BRA
2
18
Jolyon Palmer
GBR
1
19
Pascal Wehrlein
GER
1
20
Stoffel Vandoorne
BEL
1
Letzte Aktualisierung: 08:34:06
Ende
Also machen wir Schluss! Für zwei Wochen, dann steht die obligatorische Hitzeschlacht in Budapest an. Hamilton wird sich diese Tag schon rot im Kalender angestrichen haben, als denjenigen, an dem er sich die WM-Führung 2016 geholt hat. Ob es wirklich so kommt, das erfahren Sie natürlich wieder bei uns im Liveticker. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Sonntag.
 
Erst um 17:00 Uhr beginnt die Befragung von Rosberg und Mercedes. Damit muss ich Sie auf die redaktionelle Berichtstattung verweisen, das ist kein Fall mehr für unseren Liveticker.
 
Ich muss Ihnen natürlich ankündigen, dass wir nicht ewig draufbleiben können. Rosberg hat jetzt seine Pressekonferenz beendet, er bezeichnet natürlich das Getriebeproblem als "sehr kritisch".
 
Die Stewards werden wohl Wortmeldungen von Mercedes und Rosberg einholen wollen, zudem hatten wir das noch nicht. Es wird also eine Grundsatzentscheidung in Sachen Boxenfunk geben. Mercedes wird argumentieren, dass man Rosberg ja nicht das Getriebe zerbröseln lassen kann.
 
Und wir warten immer noch, so schwer ist das doch nicht zu entscheiden, die Fakten liegen klar auf dem Tisch.
Siegerehrung
Die Siegerehrung findet jetzt schon mal mit Rosberg auf Platz 2 und Verstappen auf Platz 3 statt.
 
Wir warten natürlich noch auf die Entscheidung in Sachen Rosberg. Das könnte dann natürlich noch das Sahnehäubchen auf der ohnehin mehrstöckigen Hamilton-Torte sein.
Fazit II
Unabhängig davon können wir Supertalent Max Verstappen einmal mehr loben, ihm gehört fraglos die Zukunft. Red Bull gibt ohnehin Ferreri ordentlich eine mit, darüber können auch die Teilerfolge von Räikkönen und Vettel in ihren direkten Duellen um P5 und P9 nicht hinwegtäuschen. Aber das ist nichts im Vergleich zu schweren Niederlage von Williams, Bottas und Massa wurde ausschließlich auf der Straße bezwungen und verpassen beide die Punkte.
Fazit I
Tja, was sollen wir für ein Fazit ziehen? Hamilton mit dem erwartet souveränen Sieg, aber liegt er jetzt noch fünf Punkte hinter Rosberg oder wird dieser zurückversetzt und landet hinter Verstappen? An diesem Rennwochenende hat er jedenfalls gezeigt, dass es nur einen Favoriten auf den Titel geben kann: Erster in allen Trainings, Pole Position, Rennsieg. Allerdings kein Start-Ziel-Sieg, eine Runde durfte Verstappen führen.
ZIEL
Hamilton gewinnt vor Rosberg oder Verstappen. P3 und P4 für Red Bull, Räikkönen wird Fünfter, es folgen Perez und Hülkenberg. P8 für Sainz und Vettel 5,186 Sekunden vor Kwjat. Aber auch der Russe bekommt noch einen Punkt.
52/52
Die Rosberg-Sache wird erst nach Ende des Rennens entschieden, aber wir stehen mit der Stoppuhr für Vettel und Kwjat bereit.
51/52
Exakt fünf Sekunden!
50/52
4,5 Sekunden.
49/52
Drei Runden vor Schluss liegt Kwjat jetzt vier Sekunden hinter Vettel, das wird noch ganz eng.
48/52
Die Rennleitung denkt darüber nach, den Funkspruch an Rosberg zu überprüfen. Sicherheitsrelevant ist dies ja nicht gewesen, Verstappen bekommt schon mitgeteilt, dass Mercedes wohl die Funkregeln verletzt hat.
47/52
Es kommt sie, wie es zu erwarten war. Irgenwann nutzt Räikkönen und holt sich P5. Für Force India heißt es jetzt, P6 und P7 sicher nach Hause zu bringen.
47/52
Rosberg hat Getriebeprobleme, er darf nicht in den sechsten Gang schalten, sondern muss von Fünf direkt auf Sieben durchschalten. Das weiß wegen dem Funkspruch jetzt aber auch Red Bull und Verstappen.
47/52
Gibt es sonst irgendein Duell? Nein, lediglich der Versuch von Kwjat, die fünf Sekunden an Vettel dranzubleiben.
46/52
Jetzt aber noch nicht, beide DRS-Zonen übersteht der Mexikaner einmal mehr.
45/52
Aber natürlich will Perez nicht nur mir bestätigen, dass er besser ist als Räikkönen und verteidigt maximal. Allerdings sieht das aus wie bei Verstappen und Rosberg, irgendwann wird das deutlich stärkere Auto vorbeigehen.
44/52
Warum hat Force India nicht auf Soft gewechselt? Weil man die sichere Schiene gewählt hat, hinter Perez und Räikkönen ist Hülkenberg Siebter und P6 und P7 wären auch nicht zu verachten.
43/52
Perez gegen Räikkönen, für mich das Duell zwischen dem Fahrer, der nächste Saison für Ferrari fahren sollte und dem, der für Ferrari fahren wird.
42/52
Harte Entscheidung gegen Vettel, er bekommt für das Duell mit Massa eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe. Kwjat müsste jetzt also dranbleiben, dann gewinnt er nach der Zielfahne einen Platz. Eher nicht machbar für den Toro Rosso.
42/52
Perez hätte auch noch einen Satz weiche Reifen, aber er will sich so gegen Räikkönen verteidigen. Nächster Fehler von Vettel in Kurve 1 und auch Bottas wütet fröhlich weiter.
41/52
Nächster Ausfall, Palmer fährt in die Box, aber er war weitab der Punkte.
40/52
Sie erinnern sich, Massa ist derjenige Fahrer, der noch einen Satz frische Softs hat. Und die holt er sich jetzt auch, damit ist uns zumindest ein Spannungsfaktor für die Schlussphase garantiert.
38/52
Im x-ten Versuch schafft es Rosberg dann doch noch, Doppelführung für Mercedes vor Red Bull.
38/52
Rosberg kommt einfach nicht an Verstappen vorbei. Massa beschwert sich, dass ihn Vettel von der Strecke gedrängt hat. Stimmt, was aber keine Absicht.
37/52
Perez hat bei seinem Fast-Dreher wohl die Reifen ruiniert, er hat die langsamsten Rundenzeiten in den Top 15.
36/52
Aber auch diesmal ist er nicht nahe genug dran. Die Rundenzeiten von Perez brechen ein, Räikkönen kommt näher. Jetzt auf weiche Reifen wechseln, Force India braucht einen Plan!
35/52
Rosberg meckert im Funk, dass Verstappen zweimal die Linie gewechselt hat. Nicht reden, sondern mit dem überlegenen Silberpfeil und DRS-Hilfe handeln!
34/52
Also, DRS steht zur Verfügung, wann dies gemeldet wurde, so denn es gemeldet wurde, das kann ich auf die Schnelle nicht nachrecherchieren. Egal, Verstappen kann sich einmal mehr verteidigen.
33/52
Auch Perez in Kurve 1 über dem Limit, er hat riesiges Glück, dass er den Dreher ins Kiesbett vermeiden kann.
33/52
Oder doch DRS? Rosberg hat die Klappe offen.
32/52
Verstappen verliert beim Überrunden Zeit, jetzt wäre Rosberg im DRS-Fenster. Allerdings ist DRS weiter nicht freigegeben, warum auch immer.
31/52
Dazu braucht es aber weitere Ausfälle, Nasr hält zwar mit Alonso und dem schwer enttäuschenden Bottas mit, liegt derzeit aber erst auf P14.
30/52
Beide Manor in Kurve 1 rausgeflogen, da haben Wehrlein und Haryanto jetzt etwas Lehrgeld bezahlt. Die Chance für Sauber und Felipe Nasr, der mit Platz 10 die Schweizer in der Konstrukteurs-WM wieder an Manor vorbeischieben könnte.
29/52
Vettel drängelt sich an Kwjat vorbei und rangiert jetzt auf P10 erstmals in den Punkten.
28/52
Hamilton und Verstappen folgen den Haryanto-Spuren. Aber beide können das Auto vor dem Kies wieder kontrollieren, nichts passiert, nur Rosberg ist jetzt wieder näher dran.
26/52
Gelb in Sektor 1, auch Haryanto brettert ins Kiesbett, aber er kommt nicht ohne fremde Hilfe heraus. Und er muss jetzt den Motor abstellen.
25/52
Heftiger Dreher ins Kiesbett von Fernando Alonso, aber er bleibt nicht stecken. Verliert aber etliche Plätze. Sainz hat Glück, auch er dreht sich, aber er bleibt immerhin noch auf P8.
24/52
Ricciardo hat sich auf der Hangar Straight Perez wieder geschnappt. Alles weiter ohne DRS. Damit sind die Positionen für die Top 5 jetzt eigentlich bezogen und es dürfte auch niemand einen weiteren Stopp planen.
23/52
Auch Verstappen muss in Kurve 1 mal den weiteren Weg gehen, aber Rosberg ist viel zu weit weg, um das ausnutzen zu können.
22/52
Verstappen und Rosberg mal mit schnellen Runden, aber das ringt einem Hamilton nicht einmal ein müdes Lächeln ab. Er dreht seine Runden und kann bei Bedarf natürlich jederzeit wieder den Hammer rausholen.
21/52
Dreher von Sainz und Ausflug ins Grüne von Kwjat. Auch Alonso kommt im Duell mit Massa ins Gras, kann den McLaren aber abfangen. Kein Gras, sondern Kunstrasen.
20/52
Der Renault auf drei Rädern war Palmer und der wird natürlich bald für die unsichere Freigabe bestraft werden. Und da ist die Strafe auch schon, zehn Sekunden Stopp-und-Go.
19/52
Der kommt jetzt in die Box und zwischen Hamilton und Rosberg wieder raus!
18/52
Dreher von Vettel in Kurve 1, aber wir interessieren und jetzt nur für Verstappen.
18/52
Mediums auch für Hamilton, Rosberg und Ricciardo. Verstappen bleibt draußen und erbt die Führung.
17/52
Was macht den der Renault da? Er fährt mit drei Reifen los! Die Mechaniker rennen hinterher und schieben ihn zurück.
17/52
Slicks auch für Räikkönnen, Massa und Bottas. Alles Mediums, wenn ich das richtig überblickt habe.
16/52
Verstappen hat sich Rosberg sauber hergerichtet und kassiert ihn dann auch in der DRS-Zone ohne DRS ein. Bärenstarkes Manöver.
16/52
Vettel geht ins Risiko und holt sich Mediums.
16/52
Massa macht die Bremse, hinter Hülkenberg scharren jetzt auch schon Alonso, Vettel und Kwjat mit den Hufen. Sainz hingegen findet das supertoll, er hat auf diesen Zug jetzt schon über zehn Sekunden Vorsprung.
15/52
Hülkenberg kämpft nun auch gegen den zweiten Williams mit Massa um P8. Der Force India ist schneller, aber nur die Ideallinie ist trocken und DRS ist nicht freigegeben.
14/52
Vettel ist nie im Bild, das liegt daran, dass er weiterhin außerhalb der Top 10 hinter Alonso rumgurkt.
13/52
Ricciardo ist Räikkönen enteilt und nähert sich jetzt auch schon Sergio Perez. Vorne hat Hamilton Rosberg und Verstappen ganz locker im Griff, da sind schon fünf Sekunden dazwischen.
12/52
Die Box informiert Ricciardo, dass er keinen zweiten Satz Inters bekommen wird. Diesen Reifen muss er behalten, bis er direkt auf Slicks wechseln kann.
11/52
Bottas mit wilden Lenkbewegungen , um den Dreher vor Kurve 16 zu vermeiden. Das gelingt nicht und er kommt erst vor Button zurück auf die Strecke.
11/52
Motorprobleme bei Ericssons Sauber, er soll langsam zurück in die Box fahren.
10/52
Ganz stark von Hülkenberg. Ohne DRS-Hilfe kassiert er Bottas ein.
9/52
Das Rennen ist wieder freigegeben und hinter Verstappen und Perez liegt Ricciardo weiter vor Räikkönen. Die aktuelle Top 10 komplettieren Sainz, Massa, Bottas und Hülkenberg. Vettel hinter Alonso nur Zwölfter.
8/52
Alle auf Inters jetzt. Durch das virtuelle Safety Car ist Perez mit dem späten Stopp auf Platz 4 vorgefahren.
8/52
Hamilton und Rosberg kommen jetzt natürlich gemeinsam an die Box, der Deutsche muss sich hinten anstellen.
7/52
Wehrlein steht im Kies und steckt fest. Das war es für ihn, aber es gibt nur ein virtuelles Safety Car.
7/52
Ricciardo und Räikkönen wechseln auch auf Inters. Beim Rausfahren wird es ganz knapp zwischen Ricciardo und Button. Das wird sich die Rennleitung anschauen.
6/52
Mercedes und Red Bull bleiben draußen, fast alle anderen Teams holen sich mit einem Auto Inters. Riskant, aber aus unserer Sicht eine feine Entschädigung für die Farce der ersten Viertelstunde.
6/52
Endlich freie Fahrt! Und fast grätscht Hamilton Mayländer aus der Kurve, das war die beste Szene bisher.
5/52
Aber jetzt wird es selbst Hamilton zu blöd und er fordert den Rennbeginn. Bei Force India fragt man Hülkenberg schon, ob er die Zeit für Slicks schon gekommen sieht. Das verneint der aber eindeutig.
4/52
Ericsson sieht schon die Zeit für Inters gekommen, aber das Safety Car bleibt weiter draußen. Trifft die Entscheidung hier in England der Vater von Lewis Hamilton?
3/52
Hamilton will natürlich so viele Runden wie möglich ohne Wettkampf. Und so meldet er auch, dass alles noch sehr schlimm ist. Da ist natürlich jetzt jede Menge Politik in jedem Funkspruch.
2/52
Vettel meldet stehendes Wasser vor den Kurven 6 und 8. Mal sehen, wie viele Runden im Formationsflug bestritten werden.
1/52
Nun fahren wir also die Ideallinie trocken. Hamilton beschwert sich gleich, dass Mayländer vor ihm zu langsam fährt. Der gibt aber sicherlich alles.
Start
Keine Aufwärmrunde natürlich, es geht hinter dem Safety Car auf die Reise. Marcus Ericsson muss aus der Box los, wird aber dadurch umgehend aufschließen können. Nicht nur Hamilton ist also ein Gewinner dieser für uns so unschönen Entscheidung.
Regenreifen
Damit müssen auch alle mit dem Regenreifen losfahren, der Intermediate ist nicht erlaubt. Gut möglich, dass dann einige Fahrer direkt von Full Wets auf Slicks wechseln, denn die Strecke trocknet schnell wieder ab und teilweise gibt es schon blauen Himmel über Silverstone zu bewundern.
Safety Car
Alle fluchen, einer jubelt. Start nun tatsächlich hinter dem Safety Car, damit steigen die Chancen für Hamilton für den Sieg von 85 auf 98 Prozent. Meine ganz persönliche Hochechnung, aber wohl nicht ganz falsch.
Ericsson
Marcus Ericsson im Sauber darf mitmachen, er hat den Medizincheck bestanden, das Team das Auto zusammengeflickt und die Rennleitung die nicht vorhandene Qualifyingzeit verziehen.
Wetter
Dunkle Wolken, das nächste gute Stichwort. 15 Minuten vor Rennbeginn regnet es heftig, die Reifenstrategie kann man also erst einmal in die Tonne treten. Sogar ein Start hinter dem Safety Car wird diskutiert, das wäre ja eine Spaßbremse der Sonderklasse.
Ferrari
Bei Ferrari sind die Wolken ziemlich dunkel. Vettel wegen dem Getriebewechsel von P6 auf P11, Kimi Räikkönen hat zwar einen neuen Vertrag und fährt heute den 100. Grand Prix für die Roten, muss aber auch hinter beiden Red Bull ins Rennen gehen.
Reifen II
Jetzt wird es kurios, denn Pirelli sieht die Lebensdauer der harten Reifen mit 26 Runden, die der Mediums aber mit 28. Mehr Graining bei Hart macht den Teams zu schaffen, was den Strategen in den Teams zu denken gibt. Der weiche Reifen ist hier nur für 15 Runden gut, das sagen zumindest die Italiener. Und die schlagen als Strategie einen Zwei-Stopper mit Soft-Soft-Medium vor. Die frischen Reifen hierfür hat aber nur ein einziger Top-10-Kandidat zur Verfügung, Felipe Massa im Williams, der aber vor Startplatz 12 aus erst einmal ganz andere Sorgen hat.
Reifen I
Beim Blick auf die Reifenzettel der Teams sind wir durchaus überrascht, viel unbenutzte Pneus liegen nicht mehr in den Boxen. Alle im Vorderfeld beginnen mit den weichen Reifen aus Q2, aber dann wird es interessant. Nur Massa und Perez haben noch einen frischen Satz weicher Reifen, Rosberg hat weder frische weiche noch harte, dafür zwei Sätze Mediums. Bei Ferrari hat man die Wahl zwischen einem Satz Hart und Medium, Red Bull hat noch zwei frische Mediums zur Verfügung.
Rosberg
Einmal hat Rosberg im Home of British Motorsport aber auch gewonnen, das war in 2013. Ein Rennen, das von etlichen Reifenschäden geprägt war und diese Strecke gilt natürlich auch als ein Reifenkiller der Sonderklasse. Dementsprechend hat Pirelli auch keine super- oder gar ultraweichen Pneus angeliefert, die Teams müssen sich mit Hart, Medium und Soft begnügen.
Hamilton
Elf Punkte hat Rosberg noch Vorsprung auf Hamilton, sprich, er muss das Podium schaffen, dann geht er auch als WM-Führender nach Budapest. Am vierten Heimsieg von Lewis Hamilton zweifeln indes nur die wenigstens, zu dominant war seine Vorstellung an diesem Rennwochenende bisher.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Silverstone zum Großen Preis von Großbritannien.
Silverstone Circuit
Rennstrecke: Silverstone Circuit
Datum: 14. Juli 2019
Streckenlänge: 5,901 km
Runden: 52
Distanz: 306,747 km
Die 1950 eingeweihte Strecke befindet sich auf dem Gelände eines alten Flugplatzes der Royal Air Force aus dem zweiten Weltkrieg. Schnelle Kurven, in denen die Autos oft untersteuern, stellen die Reifen auf eine harte Probe. Doch vor allem der Wechsel von langen Geraden, auf denen eine gute Höchstgeschwindigkeit gefragt ist, und langsamen Kurven im Schlussdrittel, in denen viel Traktion vonnöten ist, stellen die Teams vor ein schwieriges Problem. Sie müssen einen Kompromiss im Setup finden, der beiden Ansprüchen gerecht wird. Wichtig ist auch ein gutes Qualifying, da das Überholen im Rennen sehr schwierig ist.
Rekordsieger auf diesem Kurs, der bisher 52 Formel 1-Rennen erlebte, sind Alain Prost und Lewis Hamilton mit jeweils fünf Erfolgen.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten