bedeckt München

Formel 1 Live-Ticker : Grand Prix von Kanada, Rennen

Verfolgen Sie den Grand Prix von Kanada live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Kanada | 
Rennen
Platz
Fahrer
Team
Zeit
Stopps 
Hamilton
Mercedes
1:31:05.296 
Vettel
Ferrari
+ 05.011 
Bottas
Williams
+ 46.422 
Verstappen
Red Bull
+ 53.020 
Rosberg
Mercedes
+ 1:02.093 
Räikkönen
Ferrari
+ 1:03.017 
Ricciardo
Red Bull
+ 1:03.634 
Hülkenberg
Force India
+ 1 Rd. 
Sainz
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
10 
Perez
Force India
+ 1 Rd. 
11 
Alonso
McLaren
+ 1 Rd. 
12 
Kwjat
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
13 
Gutierrez
Haas F1
+ 2 Rd. 
14 
Grosjean
Haas F1
+ 2 Rd. 
15 
Ericsson
Sauber
+ 2 Rd. 
16 
Magnussen
Renault
+ 2 Rd. 
17 
Wehrlein
Manor
+ 2 Rd. 
18 
Nasr
Sauber
+ 2 Rd. 
19 
Haryanto
Manor
+ 2 Rd. 
20 
Massa
Williams
DNF 
21 
Palmer
Renault
DNF 
22 
Button
McLaren
DNF 
 
Runden:
70
70
Wetter: Wolken (12°/54%)
Strecke: Trocken (22°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Nico Rosberg
GER
385
2
Lewis Hamilton
GBR
380
3
Daniel Ricciardo
AUS
256
4
Sebastian Vettel
GER
212
5
Max Verstappen
NED
204
6
Kimi Räikkönen
FIN
186
7
Sergio Perez
MEX
101
8
Valtteri Bottas
FIN
85
9
Nico Hülkenberg
GER
72
10
Fernando Alonso
ESP
54
11
Felipe Massa
BRA
53
12
Carlos Sainz
ESP
46
13
Romain Grosjean
FRA
29
14
Daniil Kwjat
RUS
25
15
Jenson Button
GBR
21
16
Kevin Magnussen
DEN
7
17
Felipe Nasr
BRA
2
18
Jolyon Palmer
GBR
1
19
Pascal Wehrlein
GER
1
20
Stoffel Vandoorne
BEL
1
Letzte Aktualisierung: 09:16:46
Ende
Noch führt Rosberg mit ein paar Punkten vor Hamilton, aber nach den Eindrücken von Monaco und Montreal glaubt wohl niemand mehr daran, dass er Hamilton den Titel wirklich streitig machen kann. Aber Ferrari ist an Mercedes dran, zumindest bis bei den Silberpfeilen auch wieder ein Update ansteht. Aber bereits in einer Woche geht es schon mit der Premiere von Baku weiter, sprich, wir lesen uns schon am Freitag mit dem freien Training wieder. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Ausklang des Wochenendes.
Fazit
Perfekter Nachmittag einmal mehr für Hamilton, die Ein-Stopp-Strategie war genau richtig, Ferrari hat das umfangreiche Datenmaterial der drei Trainingssessions schlichtweg falsch interpretiert. Bitter für Vettel, erst der superbe Start und auf der Strecke wurde er nicht überholt und dennoch steht er auf dem Podest nicht oben.
Ziel
Sieg für Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel und Valtteri Bottas.
70/70
Letzte Chance! Mit der Brechstange geht Rosberg in der letzten DRS-Zone vorbei, aber nur um beim Anbremsen einen Dreher hinzulegen. Damit ist Verstappen Vierter, für Rosberg reicht es noch für Rang 5, die Verfolger waren weit genug zurück.
69/70
Es geht in die letzte Runde. Rosberg hat sich wieder ins DRS-Fenster gekämpft.
68/70
Rosberg kommt nicht vorbei, vorne ist alles klar. Auch Platz 3 für Bottas.
66/70
Eine Runde später dasselbe nochmal. Schade für Lewis Hamilton, dass er das nicht sehen kann.
65/70
Verstappen verteidigt sich beinhart gegen Rosberg, der Junge macht einfach Spaß.
64/70
Rosberg ist in Schlagdistanz zu Vestappen, das könnte sich noch ausgehen.
62/70
Vor dem Rennwochenende sprach vieles für den ersten Podestplatz von Williams in Kanada. Nach Training und Qualifikation war davon keine Rede mehr, aber jetzt hat Bottas satte sieben Sekunden Vorsprung auf Verstappen und auch seine Uraltreifen schwächeln keineswegs.
60/70
Lewis Hamilton mit einer schnellsten persönlichen Rennrunde. Mit einem 35 Runden alten Soft. Dies zeigt, wie falsch die Ferrari-Strategie mit dem frühen Vettel-Stopp war.
58/70
Mit DRS krallt sich Rosberg Räikkönen, damit ist er wieder Fünfter. Geht sich auch noch Verstappen aus?
56/70
Vettel fährt in der Schikane geradeaus, das kostet reichlich Zeit und spielt Hamilton perfekt in die Karten.
54/70
Erste Runde heute unter 1:16 durch Nico Rosberg. Gleich ist er an Ricciardo und Räikkönen dran.
53/70
Rosberg fällt hinter Räikkönen und Ricciardo zurück. Hülkenberg war auch in der Box, ist aber weiter Achter.
52/70
Nein, das ist nicht planmäßig, er hat sogar einen Plattfuß rechts hinten.
52/70
Jetzt der Stopp von Rosberg, der das Duell gegen Bottas vorentscheiden wird.
51/70
Allerdings muss Hamilton ja nicht reinkommen, auf der Strecke kann ihn Vettel nicht angreifen.
50/70
20 Runden vor Schluss hält Hamilton die fünf Sekunden Vorsprung. Ich sage, wenn er reinkommt und Ultras holt, dann kassiert er Vettel wieder ein, mein Kollege Maack stimmt dem nicht zu. Mal sehen, wer recht behält.
48/70
Die violettmarkierten Pirellis auch für Perez und Grosjean.
47/70
Verstappen holt sich Ultras, 23 Runden kann man damit fahren.
46/70
Und jetzt leuchten auch noch diverse Warmlampen im Cockpit bei Rosberg auf. Und damit droht für ihn heute der Verlust der WM-Führung, denn dass Vettel doch noch die 25 Punkte von Hamilton verhindern kann, das erscheint doch mittlerweile sehr unwahrscheinlich.
45/70
Schnellste Rennrunde für Vettel mit 1:16,5. Das ist die gute Nachricht für Ferrari, die schlechte, mit viel älteren Reifen ist Hamilton nicht einmal drei Zehntel langsamer.
44/70
Keine Chance für Rosberg gegen Bottas, es geht wohl nur über den Boxenstopp.
42/70
Bei Mercedes muss man Rosberg irgendwie noch an Bottas vorbeilotsen. Auch Verstappen ist nicht komplett außer Reichweite, das sind derzeit sechs Sekunden.
41/70
Blicken wir wieder auf das Duell um den Tagessieg. Vettel ist mit den neuen Reifen natürlich schneller als Hamilton, 6,5 Sekunden fehlen ihm noch. Hamilton wird zum Schluss einen angefahren ultraweichen Reifen nehmen müssen. Vettel wenn er noch einmal reinkommt allerdings auch.
39/70
Ricciardo kommt rein, wieder Soft. Und kein perfekter Stopp, vorne rechts hat es kurz gehakt. Das könnte für Rosberg noch wichtig werden, vielleicht wird er ja doch noch Vierter.
38/70
Massa ist nach seinem Boxenstopp nicht zurück auf die Strecke gekommen.
37/70
Vettel muss jetzt schon rein und auf den Soft wechseln. Da dürfen wir ja fast schon an eine Drei-Stopp-Strategie denken.
36/70
Rosberg versucht sich mal wieder an Bottas. Wird nichts, denn der Finne ist nah genug an Ricciardo dran und kann sich mit DRS verteidigen.
35/70
Die von Pirelli avisierte Ein-Stopp-Strategie spielt es also nicht. Alle vermutlich mit zwei Stopps, auch Perez kann nicht so lange mit den superweichen Reifen durchhalten.
33/70
Perez hat mittlerweile seine Softs aufgegeben, das wird Hamilton und Co. nicht gefallen, dass er nicht länger durchhalten konnte. Der Mexikaner gedenkt mit Supersoft durchfahren zu können. Schaun mer mal.
32/70
Was ist für Rosberg noch drin? Er fährt im Pulk hinter Räikkönen, Ricciardo und Bottas. Und muss jetzt angreifen.
31/70
Ich sehe nicht wirklich eine Option für Vettel, um dieses Rennen zu gewinnen. Hamilton verringert den Rückstand schon jetzt und wenn der Ferrari erst einmal in die Box kommt und hinter Vettel zurückfällt, dann wird er ihn nicht mehr überholen können. Da helfen dann auch die jüngeren Soft-Reifen nichts.
29/70
Hamilton hält die 13 Sekunden hinter Vettel, dessen superweiche Reifen bauen natürlich schnell ab und die beste Zeit hatten diese, als er hinter Ricciardo und Verstappen festhing.
27/70
Perez ist immer noch auf den weichen Reifen vom Start unterwegs. Die muss er aber auch noch lange fahren, wenn er dann auf Ultras für den Rest des Rennens umsatteln will. Aber wenn er weiter P8 halten kann, dann sind sicherlich Punkte drin.
26/70
Vettel 13,6 Sekunden vor Hamilton, er muss sich jetzt den zusätzlichen Stopp herausfahren.
25/70
Jetzt kommt der Weltmeister rein und holt sich den weichen Reifen. Vettel hat die Führung wieder, aber für Verstappen ging sich das locker aus.
24/70
Gilt das auch für Bottas? Nein, der kommt vor Perez und Rosberg wieder raus. Perez allerdings noch ohne Stopp, Hamilton fährt immer noch eine 1:18,1.
23/70
Auch Soft für Massa, der aber durch den Stopp hinter Rosberg fällt.
22/70
Ricciardo ist mit der deckungsgleichen Strategie unterwegs. Auch Rosberg und Hülkenberg kommen rein, Soft und Soft.
21/70
Jetzt kommt Verstappen in die Box und wechselt auf Soft. Damit hat er die Reifenpflicht für dieses Rennen erfüllt und könnte durchfahren. Allerdings sind 49 Runden eine Menge Holz.
20/70
Vettel gleich zwei Sekunden schneller als Verstappen und Ricciardo, das zeigt, wie viel Zeit er in den letzten fünf Runden verloren hat. Hätte klappen können, diese Taktik, hat sie aber nicht.
19/70
Zweiter Ausfall, Palmer fährt direkt in die Box.
18/90
Jetzt macht Verstappen den Puffer für Hamilton. Aber nur eine Runde, dann klappt es diesmal mit DRS bei Start und Ziel.
17/70
Vettel kommt in beiden DRS-Zonen nicht an Ricciardo vorbei. Dann klappt es aber in Sektor 3 auch ohne den Extrakick Power.
16/70
Diesen Gefallen tun ihm Verstappen und Ricciardo nicht. Und daher ist jetzt Vettel trotz der frischen Reifen auch schon wieder langsamer als der frei fahrende Hamilton.
15/70
Die Ultras bauen ab und Vettel schließt zu den beiden Red Bull auf. Jetzt muss er hoffen, dass diese auch boxen.
14/70
Rosberg ist mittlerweile an Hülkenberg vorbei, aber hoffentlich geschah das nicht während dem virtuellen Safety Car.
13/70
Damit läuft das alles wie gemalt für Lewis Hamilton, trotz des total verpatzten Starts scheint er den nächsten 25er auf dem Silbertablett serviert zu bekommen. Vettel reiht sich als Vierter vor den beiden Williams wieder ein. Zumindest das hat prima geklappt.
12/70
Vettel kommt zu einem sehr frühen Stopp und nimmt den Supersoft. Eine sehr erstaunliche Taktik, damit hat definitiv niemand gerechnet.
11/70
Das macht er gleich bei einem Notausgang, so reicht das virtuelle Safety Car und Gelb.
11/70
Erster Ausfall, bei Jenson Button hat sich der Motor in Rauch aufgelöst. Er muss den McLaren neben der Strecke parken.
10/70
Vettel hält Hamilton erfolgreich aus dem DRS-Fenster. Aber der amtierende Weltmeister hat natürlich zahllose Optionen und muss nichts vom Zaun brechen in dieser frühen Phase des Rennens.
9/70
Die Positionen sind aktuell bezogen, kurzfristig ist kein Überholmanöver zu erwarten. Denn auch Rosberg ist jetzt in der Schikane den Vettel-Spuren gefolgt und hat etliche Meter verloren.
7/70
Rosberg hat DRS gegen Hülkenberg, aber er ist nicht nah genug dran.
5/70
Verstappen und Ricciardo können das Tempo von Vettel und Hamilton nicht mitgehen. Sind aber andererseits auch ungefährdet auf den Plätzen 3 und 4, sprich, ein Podium für Red Bull ist sehr wahrscheinlich.
4/70
Rosberg hat sich wieder gefangen und kassiert Alonso für P9 ein. Wir sehen die Zeitlupe vom Start, Rosberg kam deutlich besser weg als Hamilton, wurde dann aber geschickt vom Briten in die Wiese gedrängt. Das ist eben Racing, eine Strafe ist hier keine zu erwarten.
3/70
Vettel war schon ein paar Sekunden weg, hat jetzt aber die Schikane verpasst. Das zwingt ihn zu einem Umweg und schon ist Hamilton wieder in Schlagdistanz.
2/70
Rosberg ist nur Zehnter hinter Hülkenberg und Alonso. Und wird sogar von Button attackiert.
1/70
Rosberg fällt weit zurück, Hamilton kann Platz 2 retten.
Start
Grün! Vettel kassiert beide Silberpfeile ein! Und Hamilton und Rosberg kollidieren!
vor Beginn
Es geht in die Aufwärmrunde, fast alle auf Ultras. Nur Perez und Magnussen starten mit den weichen Reifen, also der härtesten Mischung. Button und Haryanto mit Supersoft.
vor Beginn
Hektik eben in der Rosberg-Box, denn in letzter Sekunde wurde noch die Elektronikeinheit der Power-Unit ausgetauscht. Apropos Austausch, Ferrari hat viele Updates an Bord, vor allem der neue Turbolader soll ordentlich Extrapower bringen.
vor Beginn
Reifentechnisch ist hier kein großes Pokern zu erwarten. Alle werden auf Ultras loslegen und dann entweder auf Soft oder Supersoft wechseln. Red Bull definitiv auf Soft, denn die Österreicher haben den superweichen Reifen gar nicht geordert. Bei Force India hat man in Sachen supersoft nur einen gebrauchten Satz, Mercedes, Ferrari und Red Bull hingegen die freie Auswahl.
vor Beginn
Die Bremsen sind in Montreal extrem gefordert, Überholen geht aber gut, am besten natürlich mit DRS. Wer beim einzigen Messpunkt nach Kurve 9 und vor der Haarnadel nah genug dran ist, der bekommt den Vordermann auf dem Silbertablett serviert. Denn die DRS-Zonen 1 und 2 sind nur durch den Knick mit der Wall of Champions vor Start und Ziel getrennt. Wer es also im ersten Anlauf nicht schafft, bekommt gleich eine weitere Chance, mehr geht nun wirklich nicht.
vor Beginn
Apropos Haryanto, der ist der einzige Moslem im Feld und somit aktuell nicht frei von religiösen Verpflichtungen. Ramadan ist derzeit und er hat angekündigt, sich auch keine Wassertrinkflaschen ins Cockpit legen zu lassen.
vor Beginn
Zwei Kollisionsverursacher von Monaco haben eine Rückversetzung um drei Plätze aufgebrummt bekommen, für Kwjat bedeutet dies Platz 15, die beiden Haas freuen sich. Ericsson muss hinter Haryanto, Sainz und Nasr starten.
vor Beginn
Zum gestrigen Tag müssen wir noch einiges nacharbeiten. Sainz und Magnussen müssen fünf Plätze nach hinten, denn nach ihren Qualifying-Crashs wurden die Getriebe gewechselt. Für Magnussen ist das egal, er hat ja gestern sowieso keine Zeit geschafft. Für Sainz ist das schon bitterer, immerhin hat er es in Q2 geschafft und steht jetzt neben Haryanto in der vorletzten Startreihe.
vor Beginn
Das Wetter hätte heute durchaus Hamiltons größter Gegner werden können, denn bis gestern wurden Regenschauer prognostiziert. Diese Gefahr ist zwar nicht komplett gebannt, aber die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt nur mehr bei 15 Prozent.
vor Beginn
Teil 2 der Hamiltonschen Aufholjagd nach dem Sieg von Monaco. Heute wäre wohl Rosberg mit Platz 2 nicht unglücklich, denn der Circuit Gilles-Villeneuve ist traditionell Hamilton-Land, viermal hat er hier schon gewonnen und nur einmal nicht eine Pole Position in einen Sieg ummünzen können. Das war beim Chaosrennen 2008, welches Robert Kubica für BMW Sauber gewann.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Montréal zum Großen Preis von Kanada.
Circuit Gilles-Villeneuve
Rennstrecke: Circuit Gilles-Villeneuve
Datum: 09. Juni 2019
Streckenlänge: 4,361 km
Runden: 70
Distanz: 305,270 km
Nachdem 2009 wegen finanzieller Schwierigkeiten ein Jahr Pause eingelegt werden musste, gastiert die Formel 1 wie schon seit 1978 regelmäßig in Montréal. Die nach dem verstorbenen kanadischen Rennfahrer Gilles Villeneuve benannte Strecke liegt auf dem ehemaligen Expo-Gelände von 1967, einer künstlich aufgeschütteten Insel im Sankt-Lorenz-Strom. Der Kurs ist einer der schnelleren im WM-Kalender. Da die Strecke ansonsten zum Teil auch für den regulären Straßenverkehr zugelassen ist, ist er zu Beginn des Rennwochenendes noch sehr rutschig, was beim Training meist den einen oder anderen Abflug ins Kiesbett zufolge hat.
Michael Schumacher ist mit sieben Erfolgen hier der Rekordsieger, Lewis Hamilton kommt aber auch schon auf sechs erste Plätze.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten