bedeckt München 15°

Formel 1 Live-Ticker : Grand Prix von Monaco, Rennen

Verfolgen Sie den Grand Prix von Monaco live im Formel-1-Ticker auf Süddeutsche.de: Alle Rennen, Qualifyings, Strecken und Ergebnisse.

Grand Prix von Monaco | 
Rennen
Platz
Fahrer
Team
Zeit
Stopps 
Hamilton
Mercedes
1:59:29.133 
Ricciardo
Red Bull
+ 07.252 
Perez
Force India
+ 13.825 
Vettel
Ferrari
+ 15.846 
Alonso
McLaren
+ 1:25.076 
Hülkenberg
Force India
+ 1:32.999 
Rosberg
Mercedes
+ 1:33.290 
Sainz
Toro Rosso
+ 1 Rd. 
Button
McLaren
+ 1 Rd. 
10 
Massa
Williams
+ 1 Rd. 
11 
Gutierrez
Haas F1
+ 1 Rd. 
12 
Bottas
Williams
+ 1 Rd. 
13 
Grosjean
Haas F1
+ 2 Rd. 
14 
Wehrlein
Manor
+ 2 Rd. 
15 
Haryanto
Manor
+ 4 Rd. 
16 
Ericsson
Sauber
DNF 
17 
Nasr
Sauber
DNF 
18 
Verstappen
Red Bull
DNF 
19 
Magnussen
Renault
DNF 
20 
Kwjat
Toro Rosso
DNF 
21 
Räikkönen
Ferrari
DNF 
 
22 
Palmer
Renault
DNF 
 
Runden:
78
78
Wetter: Wolken (17°/88%)
Strecke: Trocken (19°)
Platz
Name
Land
Punkte
1
Nico Rosberg
GER
385
2
Lewis Hamilton
GBR
380
3
Daniel Ricciardo
AUS
256
4
Sebastian Vettel
GER
212
5
Max Verstappen
NED
204
6
Kimi Räikkönen
FIN
186
7
Sergio Perez
MEX
101
8
Valtteri Bottas
FIN
85
9
Nico Hülkenberg
GER
72
10
Fernando Alonso
ESP
54
11
Felipe Massa
BRA
53
12
Carlos Sainz
ESP
46
13
Romain Grosjean
FRA
29
14
Daniil Kwjat
RUS
25
15
Jenson Button
GBR
21
16
Kevin Magnussen
DEN
7
17
Felipe Nasr
BRA
2
18
Jolyon Palmer
GBR
1
19
Pascal Wehrlein
GER
1
20
Stoffel Vandoorne
BEL
1
Letzte Aktualisierung: 16:00:11
Ende
Denn wenn Rosberg die WM verliert, dann hat er sie höchstwahrscheinlich heute verloren. Der schöne Vorsprung ist auf 24 Pünktchen zusammengeschmolzen, sprich, ein Sieg von Hamilton bei einem Ausfall von Rosberg und schon liegt der Brite wieder vorne. Weiter geht es in zwei Wochen in Kanada, für heute bedanken sich Mario Balda und Alexander Maack für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Sonntag.
Fazit
Regenbedingter Start hinter dem Safety Car, Stallorder bei Mercedes, Boxenstoppfehler bei Red Bull, Hamilton unbestrafter Abschneider in der Hafenschikane, Reifenpoker, aber auch Reifenflop mit Pirellis Ultrasofts, erster Mexikaner auf einem Monaco-Podium, das war mal wieder ein denkwürdiges Rennen. Der noch lange für Diskussionen sorgen wird, vermutlich bis Ende November.
 
Falsch! In der Zielkurve gibt auch noch Hülkenberg Rosberg eine mit und geht vorbei! Ohne DRS, das ist ein Debakel der Sonderklasse für den WM-Führenden, den heute Bremsprobleme den Tag komplett versauten.
 
Die übrigen Punkte gehen an Vettel, Alonso, Rosberg, Hülkenberg, Sainz, Button und Massa.
Ziel
Einer der süßesten Siege für den Dominator der letzten Jahre, Lewis Hamilton meldet sich mit einem ganz starken Rennen in Monaco eindrucksvoll zurück, das Podium teilen sich mit ihm ein restlos enttäuschter Daniel Ricciardo und ein einmal mehr formidabler Sergio Perez.
78/78
Und ausgerechnet in der letzten Runde regnet es jetzt auch wieder. Aber das ändert nichts mehr am Ergebnis.
77/78
Diese Stallorder heute von Mercedes wird und noch die gesamte Saison begleiten, das ist mehr als eine normale Niederlage für den bisherigen Seriensieger der Saison. Auch jetzt können wir schon darüber diskutieren, denn nur ein Fahrer hat DRS, das ist Hülkenberg ausgerechnet gegen Rosberg.
76/78
Und Vettel kommt auch nicht wirklich in Schlagdistanz.
75/78
Einholen und Überholen, das sind zwei unterschiedliche Dinge. Vor allem natürlich in Monaco.
74/78
Hamilton ist weg, aber Vettel hat wieder DRS gegen Perez.
73/78
Alonso P5 und Button P9, ein Feiertag für McLaren.
72/78
Dafür ist Vettel wieder näher an Perez dran.
71/78
Ricciardo aber jetzt etliche Meter weiter hinter Hamilton. Der Brite mit einer neuen schnellsten Rennrunde von 1:17,9. Wofür wurde noch einmal dieser Ultrasoft eingeführt?
70/78
Es war kein Gegenstand, sondern ein großer schwarzer Plastiksack. Den hat ein Streckenposten zügig entsorgen können, somit wieder freie Fahrt.
69/78
Nur noch zehn Runden und wieder virtuelles Safety Car. Es liegt ein Gegenstand auf der Rennstrecke.
67/78
Vettel ist wieder deutlich hinter Perez, denn er hat einen üblen Verbremser eingestreut.
65/78
Es tut sich aktuell nicht viel und dementsprechend sieht es schwer danach aus, dass Red Bull das Rennen mit einem peinlichen Boxenstoppfehler verloren hat. Vermutlich hätte er mit jedem Typ Trockenreifen locker gewonnen.
63/78
Schnellste Runde für Vettel mit 1:18,0, dass DRS-Fenster gegen Perez winkt. Aber alles zehn Sekunden hinter Hamilton.
62/78
Perez und Vettel kommen einfach nicht ran, immer noch Zeiten unter 1:19 von Hamilton mit dem Ultrasoft, der zwar nicht groß schneller ist als der superweiche Reifen, aber entgegen aller Ankündigungen zu Saisonbeginn auch nicht viel weniger haltbar.
60/78
Alonso bremst erfolgreich Rosberg, Hülkenberg und Sainz ein. Rosberg überholt vor der Hafenschikane, macht aber nicht den Hamilton und lässt Alonso wieder vor.
59/78
Allerdings schwanken die Rundenzeiten von beiden an der Spitze enorm. Ricciardo kämpft sich wieder ins DRS-Fenster.
57/78
Wann brechen die ultraweichen Rundenzeiten von Hamilton endlich ein? Immer noch ist er mit 1:18,7 extrem schnell unterwegs und hat Ricciardo problemlos im Griff.
55/78
Rosberg weiter ohne Chance gegen Alonso vor ihm. Und das trotz Ultra gegen Super.
54/78
Die Abstände: Hamilton zwei Sekunden vor Ricciardo, zehn vor Perez und zwölf vor Perez.
52/78
Bottas fährt über die Sauberteile und dann direkt in die Box für neue Reifen.
51/78
Sauber gegen Sauber, Nasr ignoriert den wiederholten Boxenspruch, dass er Ericsson vorbeilassen soll und dann knallen beide in der Zielkurve aneinander, weil der Schwede die Nerven verliert.
50/78
Das war Runde 49: Hamilton 1:19,8, Ricciardo 1:19,8, Perez 1:19,2, Vettel 1:19,3.
48/78
Schnellste Runde jetzt für Perez mit 1:19,6. Er muss jetzt aktiv werden, um dann zu Rennende zumindest in Schlagdistanz zu sein. Vettel kann ihn nicht angreifen, nur mitfahren.
47/78
Keine Strafe für Hamilton, das ist sicherlich die kontroverseste Entscheidung der letzten Jahre. Wehrlein hingegen kassiert plus zehn Sekunden für zu schnelles Fahren unter VSC.
46/78
Erste Runde unter 1:20 heute von Hamilton, der ultraweiche Reifen hält ewig, das wissen wir vom Freitagstraining. Aber ewig bedeutet nicht 37 Runden. Auch Ricciardos Supersoft ist aber kein Pneu für die Ewigkeit, ich würde Perez und Vettel noch nicht abschreiben.
45/78
Rosberg gurkt auf P6 hinter Alonso rum, heute kassiert er aller Voraussicht nach einen gewaltigen Rückschlag.
44/78
Blauer Himmel mittlerweile, weiterer Regen droht auf jeden Fall nicht.
42/78
Wer ist schon alles raus? Verstappen, Magnussen, Kwjaz Räikkönen und Palmer. Zu wenig, um Sauber und Manor von Punkten träumen zu lassen. Aber Wehrlein ist weiterhin exzellenter Dreizehnter.
41/78
Ricciardo wartet das jetzt ab, er fährt wieder außerhalb des DRS-Fensters. Perez und Vettel elf und zwölf Sekunden hinter Hamilton haben auch noch immer Ambitionen. Denn es sind ja noch 50 Minuten und/oder 37 Runden Zeit.
40/78
Der Tobsuchtsanfall der Red-Bull-Box zeigt jetzt doch Wirkung, die Rennjury schaut sich die Sache doch noch an.
39/78
Hamilton überrascht mit der schnellsten Rennrunde. Und er kommt wohl ohne Strafe davon, da hat er jetzt jeden erdenklichen Weltmeisterbonus bekommen.
38/78
Oh, oh, oh, Hamilton kürzt in der Hafenschikane ab und wehrt so den Angriff von Ricciardo ab. Und er lässt ihn nicht vorbei, jetzt ist die Rennjury gefragt.
37/78
Der Vorteil des ultraweichen Reifen ist schon weg, Ricciardo ist jetzt genauso schnell wie der Weltmeister. Und hängt dem auch schon wieder im Heck. Aber reicht der Reifenvorteil für ein Überholmanöver mit DRS? Apropos Reifenvorteil, auch Vettel auf P4 ist wie Perez nur mit Soft unterwegs.
36/78
Virtuelles Safety Car nach einem Crash von Verstappen in Kurve 4.
35/78
Hamilton fliegt dem ultraweichen Reifen, Ricciardo Supersoft, Perez als Dritter sogar nur Soft. Seine Zeit wird also erst ganz zu Ende des Rennens kommen.
34/78
Magnussen deponiert den Frontflügel bei der Abfahrt zum Tunnel in den Leitschienen.
33/78
Eine Runde später wechselt Ricciardo! Vollkatastrophe! Die Mechaniker stehen mit den falschen Reifen da und wechseln in letzter Sekunde. So verliert Red Bull knapp die Führung.
32/78
Und jetzt auch Hamilton mit dem Wechsel. Was gibt es für ihn? Ultrasoft!
31/78
Ultraweiche Reifen für Ericsson, da schauen jetzt alle ganz genau hin.
31/78
Wehrlein auch mit dem Hamilton-Move, er treibt damit Bottas, Nasr und Grosjean in den Wahnsinn.
30/78
Die Runden vergehen und mit jeder Runde steigen die Chancen von Hamilton.
29/78
Blöde Sache jetzt für Red Bull, andererseits liegt Ricciardo ja fast 30 Sekunden vor Rosberg.
28/78
Ricciardo ist schon im Heck von Hamilton. Der kommt wieder nicht rein, aber hält den Australier ordentlich auf.
27/78
Erste Zeit unter 1:30 von Ricciardo, diesmal aber eine brauchbare 1:32,5 von Hamilton.
26/78
Die Mercedes-Mechaniker bringen die Inters wieder weg!
26/78
Probiert Hamilton den ganz großen Wurf? Sprich, durchhalten bis auf Slicks gewechselt werden kann. In dieser Runde steht allerdings eine 1:33,1 gegen eine 1:30,8 von Ricciardo.
25/78
Probleme mit der Temperatur der Bremsen von Rosberg. Das berühmte Verglasen der Bremsen hinter dem Safety Car. DRS ist jetzt auch freigegeben. Hamilton bleibt wieder draußen.
24/78
Ricciardos Rundenzeit mit mittlerweile sehr schlecht, nämlich 1:35,6. Ab in die Box, Hamilton kann draußen bleiben, denn er schreibt noch eine 1:35,0 an.
23/78
Weitere Stopps von Perez und Massa.
22/78
Magnussen und Kwjat stecken in Racasse beide in den Barrieren. Beide beflegen sich im Hafen ausgiebig, dann macht Kwjat totalen Blödsinn und ruiniert das Rennen für beide.
22/78
Aufatmen bei Sainz und Perez, Rosberg holt sich Inters ab. Und parkt ungenau ein, daran kann man gut erkennen, wie es in ihm kocht.
21/78
Sainz und Perez würde auch gerne die Bremse Rosberg überholen, aber die lässt er komischerweise nicht vorbei. Bottas überholt Wehrlein neben der Stecke und muss diesen wieder vorbeilassen. Blöderweise, dass der mittlerweile von Verstappen passiert wurde, somit kostet diese Aktion gleich zwei Plätze.
20/78
Ricciardo muss das noch nicht in Panik versetzen, er verliert nur ein paar Zehntel pro Runde auf Hamilton und hat noch komfortable zwölf Sekunden Vorsprung.
19/78
Der frühe Wechsel auf Inters war jedenfalls Quatsch. Und hier kommt die Bestätigung, die Mercedes-Box hat Rosberg instruiert, Hamilton vorbeizulassen. Wahnsinn, wenn die Punkte dann Ende November fehlen, dann wird Rosberg wissen, wo er die WM verloren hat.
18/78
Hamilton gleich mit der schnellsten Runde satte vier Sekunden schneller als Rosberg. Aber der kann doch nicht so verrückt sein, hier seine gute WM-Position freiwillig zu verschenken, da muss es ein Problem gegeben haben.
17/78
Unbeobachtet von den Kameras hat Rosberg hoch zum Casino vorbeigelassen. Sachen gibt´s!
17/78
Hülkenberg kommt auch rein, Vettel ist noch nicht so wirklich schnell mit 1:38,0 gegen Ricciardo mit 1:35,9.
16/78
Sainz schlingert, Ricciardo ist schon über zehn Sekunden vor den Silberpfeilen. Aber dass es ohne weitere Safety-Car-Phasen geht, das erscheint nicht wirklich wahrscheinlich.
15/78
Bei Ferrari riskiert man und gibt Vettel sehr früh die Inters. Mal sehen, ob dieser Undercut klappt.
14/78
Ricciardo ist fast drei Sekunden schneller als Rosberg, der kann aber immerhin Hamilton abblocken. Damit kann man bei Red Bull natürlich mehr als gut leben.
13/78
Der Finne stellt das Auto im Hafen ab, Grosjean tobt im Funk, dass ihn der Ferrari abgedrängt hat. Das stimmt zwar, aber das ist im Gedränge halt passiert.
13/78
Räikkönen hat sich von seinem Frontflügel getrennt und Grosjean steht quer.
12/78
Gelbe Flaggen, gut für Rosberg, der gerade riesige Probleme mit Hamiltons Attacken hat.
11/78
Wieder freie Fahrt und Hamilton macht sofort enormen Druck auf Rosberg. Ricciardo ist gleich weit enteilt.
10/78
Jeden Tag ein Crash von Palmer hier, das war eine ganz schwache Vorstellung, da braucht er sich nicht auf die rutschige Strecke herausreden.
9/78
Virtuelles Safety Car, Palmer hat schon vor Sainte Devote die Leitschienen anvisiert und schrammte dann an diesen etliche hundert Meter entlang, die komplette vordere Frontpartie hat es dabei zerbröselt.
8/78
Der andere Renault ist zerstört, was hat Jolyon Palmer da in Sainte Devote fabriziert?
8/78
Ricciardo ungefährdet, Magnussen fährt in die Box und holt sich Inters! Sehr, sehr, sehr mutig.
7/78
Auch Hamilton will loslegen und in der nächsten Runde darf er das auch. Und alle anderen natürlich auch.
6/78
Magnussen funkt, alles ist bereit für Racing. Da stimmen wir doch gerne zu, selbst Kwjat, bei dem mittlerweile alle Systeme laufen.
5/78
Der Russe fährt nicht in die Toro-Rosso-Box, sehr zur Verwunderung der dortigen Mechaniker.
4/78
Kwjat funkt, dass weiter nichts funktioniert. Also wieder zurück in die Box.
4/78
Kwjat ist wieder dabei und Bernd Mayländer fährt Runden im Bereich von 2:13.
3/78
Es wird das Lenkrad beim Russen gewechselt, das ist eine gröbere Sache.
2/78
Bei einem Start hinter dem Safety Car gilt schon die Aufwärmrunde als gefahrene Runde. Wir sind also schon in Umlauf 2 und Kwjat fährt gleich in die Box.
Start
Los geht es maximal unspektakulär. Aber ich würde mich doch sehr wundern, wenn wir dafür nicht im Laufe des Rennens noch entschädigt werden.
vor Beginn
Es geht in die Aufwärmrunde, auch das bereits hinter dem Safety Car. Und wir sehen, dass die Strecke extrem rutschig ist. Allerdings regnet es derzeit nicht mehr.
vor Beginn
Gut für Ricciardo, aber auch gut für Mercedes, denn ein Angriff von Vettel ist damit vorzeitig abgesagt.
vor Beginn
Und kaum habe ich das geschrieben, kommt die Meldung auch schon über die Telegraphenstationen, Start hinter dem Safety Car ist fix!
vor Beginn
Die Pole Position wird für Ricciardo durch die nassen Bedingungen nicht weniger wert, ganz im Gegenteil. Allenthalben wird ein Start hinter dem Safety Car spekuliert, die offizielle Bestätigung der Rennleitung steht noch aus.
vor Beginn
News abseits vom Tagesgeschehen, Red Bull bleibt bei Renault als Motorenlieferant. Die Verlängerung läuft bis 2018 und nach den letzten und stark verbesserten Ergebnissen überrascht dies nicht wirklich. Auch Toro Rosso wird zurück zu Renault kehren.
vor Beginn
Schnell die Strafen, die gestern ungezeiteten Verstappen und Nasr dürfen starten, aber nur aus der Boxengasse. Für Kimi Räikkönen geht es nach einem Getriebewechsel von P6 auf P11 und die vorhergesagte Strafe für Magnussen, der gestern in Q1 angeblich bei Rot aus der Box gefahren ist, blieb aus.
vor Beginn
Das interessante Manöver von Red Bull, Ricciardo seine Topzeit in Q2 mit superweichen Reifen und nicht mit den neuen Ultrasofts aufstellen zu lassen, ist damit hinfällig, alle werden mit Regenreifen losfahren müssen, noch nicht mal Intermediates sind derzeit möglich. Die Bedingungen werden aber wechselnde sein, das macht die Sache noch spannender.
vor Beginn
Schockschwerenot, es regnet an der Südküste Frankreiches. Am Freitag war davon noch keine Rede, gestern gab es erste Andeutungen und heute haben wir Gewissheit.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Monte Carlo zum Großen Preis von Monaco.
Circuit de Monaco
Rennstrecke: Circuit de Monaco
Datum: 26. Mai 2019
Streckenlänge: 3,337 km
Runden: 78
Distanz: 260,520 km
Bereits 1950 wurde hier der erste Grand Prix der Formel 1 ausgetragen, seit 1955 ist man jährlich zu Gast. Rekordsieger ist Ayrton Senna, der Brasilianer triumphierte gleich sechsmal.
Hier zu gewinnen, ist neben dem WM-Titel die Krönung einer jeden Formel-1-Karriere. Die engen Straßen, die normalerweise für den öffentlichen Verkehr zugelassen sind, stellen eine enorme Herausforderung an die Konzentration jedes Fahrers. Nur wer absolut präzise steuert, kommt ohne Leitplankenberührung über die Zielgerade. Für die Bremsen ist Monaco besonders belastend.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten