Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang Olympia Ski Alpin Live-Ticker

21. Februar 2018
Ski Alpin - Finale
Auto-Update
Eiskunstlauf
Evgenia Medvedeva trägt erfreulicherweise kein Holzfällerhemd, sondern dem Anlass angemesserene und natürlich maßgeschneiderte Sportbekleidung. Und jetzt beginnt ihr Kurzprogramm endlich.
Freestyle
Kein einziger DACH-Starter in Lauf 5 - was ist denn da los? Rund geht es zwischen einem Kanadier, einem Franzosen, einem Schweden und einem Australier: Am Ende haben Kevin Drury (CAN/unterwegs im Holzfällerhemd) als Erster und Arnaud Bovalenta (FRA) als Zweiter die Nasen vorn, während Victor Norberg (SWE) und Anton Grimus (AUS) ausgeschieden sind.
Freestyle
Mit dabei in Lauf 4: Tim Hronek (GER) und die Schweizer Jonas Lenherr und Armin Niederer sowie der Schwede Viktor Andersson. Niederer fährt vorneweg, dahinter liefern sich die anderen drei heiße Duelle inklusive leichter Schubser - am Ende kann sich Lenherr im Fotofinish um Platz 2 gegen den Deutschen durchsetzen, der damit wie eben Kollege Wilmsmann ausgeschieden ist.
Freestyle
Im dritten Lauf sind dann auch schon Thomas Zangerl/AUT und Florian Wilmsmann/GER an der Reihe - allerdings von den Startpositionen drei und vier, die auf verpatzte Vorläufe folgten. Wilmsmann gerät früh ins Hintertreffen und beendet den Lauf als Letzter - Zangerl hingegen schafft als Zweiter hinter Filip Flisar (SLO) den Einzug in das Viertelfinale
Eiskunstlauf
Und nun die unvergleichliche Evgenia Medvedeva. Gold gibt es angesichts der gewaltigen Konkurrenz aber nicht im Vorbeilaufen, auch sie muss schon im Kurzprogramm alles zeigen. Das aber erst nach der letzten Eisaufbereitung.
Freestyle
Auf jeden Fall hat sich der Franzose Tchiknavorian bei dem Sturz wehgetan. Und zu allem Überfluss war das auch noch selbstverschuldet - Marc Bischofberger (AUT) zieht also als Sieger dieses Laufs vor Brady Leman (CAN) ins Viertelfinale ein.
Freestyle
Im zweiten Achtelfinale sind Brady Leman aus Kanada und Vizeweltmeister Jamie Prebble aus Neuseeland die Favoriten. Marc Bischofberger (AUT) würde sich nach einem guten Start aber natürlich auch gern ins Viertelfinale mogeln, doch zunächst mal geht der Franzose Terence Tchiknavorian zu Boden - da wird wohl das Wettkampfgericht entscheiden müssen.
Eishockey
Die Tschechen wollen nachlegen und am liebsten das Spiel entscheiden - und mittendrin trifft Slater auf einmal zum Ausgleich und das auch noch in Unterzahl! Mit der ersten gefährlichen Toraktion im zweiten Spielabschnitt spielt O Neil einen überragenden Pass aus der eigenen Hälfte, Slater veredelt, 2:2, alles wieder offen.
Freestyle
Los geht es im Phoenix Park! Lauf 1 ist wie erwähnt nur mit drei Fahrern besetzt, was es dem Vorlaufschnellsten Alex Fiva (SUI) natürlich leichter machen sollte, einen der vorderen zwei Plätze zu ergattern. Außerdem gibt es natürlich nicht so viel Geschubse auf der Strecke - was der Weltcupdritte dann auch zu einem souveränen Sieg nutzt. Platz zwei geht an Adam Kappacher aus Österreich - Igor Omelin aus Russland muss nach Hause fahren.
Eishockey
Endlich die verdiente Führung für die Tschechen. Die USA hat kaum Luft zum Atmen, letztlich ist es Kundratek, der mit einem Schlagschuss von der blauen Linie trifft.
Eiskunstlauf
Der Kanadierin Gabrielle Daleman schafft bei der WM 2017 in Helsinki Bronze, aber da war das Feld bei weitem nicht so stark besetzt wie heute. Über 70 Punkte hätten es aber schon sein dürfen, mit 68,90 bleibt sie unter ihren Möglichkeiten und auch deutlich hinter Sakamoro.
Eishockey
Der zweite Abschnitt läuft, Tschechien hat auch dank zweier Zeitstrafen gegen die USA das Zepter hier mittlerweile klar übernommen. Doch noch sind die Abschlüsse zu ungefährlich, um den Gegner in Verlegenheit zu bringen.
Snowboard
Wieder ein Event abgeschlossen. Bei schwierigen Windbedingungen schaffen es am Ende Knight, Bösiger aus der Schweiz, McMorris, Bergrem, Toutant und Morganaus der zweiten Gruppe ins Finale. Während diese um eine Medaille kämpfen werden, scheidet mit Tyler Nicholson ein Kanadier als Siebter ganz knapp aus. Im Endeffekt war es ein spektakulärer Big-Air-Wettkampf mit weiten Sprüngen und gnädigen Kampfrichtern. Für den Finaleinzug hat anders als in der ersten Gruppe eine Wertung von mindestens 90 Punkten gereicht.
Eiskunstlauf
Wir haben die erste Wertung über 70 heute. Kaori Sakamoto beherrscht Flip, Toeloop und Loop jeweils dreifach, das ist 73,18 wert. Denn das präsentiert sie auch noch sehr gelungen zu Beethovens Mondscheinsonate, so macht uns Eiskunstlauf Spaß.
Snowboard
Flat Spin und der Tail Grab von Tyler Nicholson, der seinen 2. Sprung steht und nur ganz kurz in den Schnee greift. Trotz seiner Verbesserung gegenüber seines ersten Sprungs bleibt Billy Morgan auf Rang 6. Gleich die Endabrechung dieser Quali.
Freestyle
Der Überblick für das Achtelfinale; Acht Läufe a vier Mann, von denen sich zwei für das Viertelfinale qualifizieren - nur der Vorlaufschnellste Alex Fiva (SUI) darf in einem Lauf mit nur drei Startern loslegen. Spannend aus DACH-Sicht sind vor allem Lauf eins (mit Fiva und dem Österreicher Kappacher) sowie die Läufe drei (mit Wilmsmann/GER und Zangerl/AUT) und vier (Hronek/GER sowie Lenherr und Niederer/beide SUI) - spannend und temporeich wird das alles ja sowieso.
Eishockey
Das erste Drittel ist beendet und Tschechien und USA liefern sich einen heißen Kampf. Das junge US-Team spielte zu Beginn mutig und forsch nach vorne und kam so durch Donato verdient in Führung. Nach zehn Minuten fingen sich dieTschechen aber, agierten härter und präsenter und übernahmen so das Zepter, der Ausgleich durch Kovar war der verdiente Lohn. Der Kampf um das erste Halbfinalticket bietet die erwartete Spannung.
Freestyle
Die Skicross-Quali hat zur Einteilung der Läufe geführt. Ab 5:15 Uhr gibt es dann Achtelfinals im Minutentakt.
Snowboard
Der Wind nimmt nun deutlich zu und erschwert zunehmend für jeden Snowboarder, einen Sprung zu stehen. Nach einem Kunitake-Sturz, festigt Billy Morgan allerdings mit einem guten zweiten Sprung seinen 6. Platz. Ob das für das Finale reicht?
Eishockey
Die Tschechen gleichen aus! Nach gewonnenem Bully steht Kovar an der blauen Linie und knallt den Puck per Schlagschuss in den rechten oberen Knick. Toller Treffer, keine Chance für Zapolski im Tor des US-Teams.
Snowboard
Carlos Garcia Knight, der bereits beim Slopestyle zu überzeugen wusste, übernimmt mit einem überragendem zweiten Sprung die Führung und schiebt sich vor den Schweizer Bösiger. Der begnügt sich in diesem Duchang mit einem Sicherheitssprung, seine 96,00 reichen ja locker für die Finalqualifikation.
Ski Alpin
Tina Weirather geht diesmal leer aus, Mowinckel wird uns mit ihrer zweiten Medaille in PyeongChang aber langsam unheimlich. Jetzt würde es mich auch nicht wundern, wenn die Norwegerin morgen in der Kombi ihren Medaillensatz komplett macht.
Ski Alpin
Alle unten, wir fassen noch einmal zusammen. Gold holt sich also Italiens Sofia Goggia, Silber überraschend an Ragnhild Mowinckel (Norwegen), für Lindsey Vonn (USA) bleibt immerhin noch Bronze.
Ski Alpin
PyeongChang2018 - Ski Alpin (Abfahrt) - Gold geht an Sofia Goggia (ITA)!
Eiskunstlauf
Sie kratzt, die 60 fällt aber noch nicht ganz. 59,20 sind aber eine neue persönliche Bestleistung, Rang 2 derzeit, wir dürfen uns darauf freuen, dass sie uns nun erstmals ihre olympische Kür präsentieren kann.
Eiskunstlauf
Klasse! Kein Fehler, natürlich nicht die Höchstschwierigkeiten wie die Weltbesten, aber eine sehr gelungene Choreografie und alles sicher gestanden. Kratzt sie damit erstmals in ihrer noch jungen Karriere an einer 60?
Eiskunstlauf
Nicole Schott ist dran! Mit ihrer Musik Nella Fantasia, die wir schon aus dem Teamwettkampf kennen. Und die Sprünge zu Beginn sitzen alle.
Eishockey
Beim Eishockey läuft mittlerweile der Kampf ums Halbfinale, USA und Tschechien tragen das erste Viertelfinale aus. Und gleich zu Beginn ist einiges los: Die USA überstehen zunächst ein druckvolles Powerplay der technisch starken Tschechen und gehen dann durch Top-Torschütze Ryan Donato in Führung - 1:0 für das US-Team!
Freestyle
Mit Florian Wilmsmann ist nun auch der dritte Deutsche auf der Piste: Viel zu weite Kurven führen zu einer 1:10.33 und der 19.-schnellsten Zeit. Gut, dass es nur ein Lauf um Startpositionen ist ...
Ski Alpin
Die schlechter werdende Streckenverhältnisse gepaart mit dem stärker werdenden Wind lassen nun kaum vordere Platzierungen mehr zu. Lediglich die Französin Jennifer Piot konnte mit ihrem Lauf an den Top-15 kratzen. Inzwischen stehen nur noch vier Fahrerinnen oben.
Snowboard
Big-Air-Quali, Teil 2. Der Schweizer Jonas Bösiger steht seinen Switch Backside Flip, greift kurz in den Schnee aber bekommt bei den heute recht großzügigen Kampfrichtern eine 96,00 und übernimmt damit die Führung.
Freestyle
Als zweiter Deutscher ist Tim Hronek an der Reihe. Der 22-jährige Sportsoldat lässt sich im Mittelteil aber leider zwei Mal zu weit aus der Kurve tragen - die bescheidene 1:10.27 bedeutet Rang 14 nach 17 Startern.
Eiskunstlauf
Alexia Paganini hat längst das Q, immer noch führt Startnummer 1, das war Bradie Tennell (USA) mit einer 64,01. Auf Rang 2 schiebt sich in dieser Sekunde die Australierin Kailani Craine mit 56,77. Bis zu Nicole Schott dauert es noch ein wenig, aber ich garantiere Ihnen, wir verpassen ihr Kurzprogramm nicht.
Freestyle
Nachdem Christoph Wahrtstötter mit einer 1:09.79 für eine österreichisch-schweizer Dreifachführung sorgen konnte, hat der Russe Sergey Ridzik das Triumvirat mit einer 1:09.21 wieder gesprengt und sich auf Platz 2 geschoben. 19 Fahrer folgen allerdings noch ... und am Ende qualifizieren sich ja doch irgendwie alle für das Achtelfinale.
Ski Alpin
Goggia und Co. müssen nicht befürchten, dass es sich Ledecka anders überlegt hat und plötzlich doch startet. Sie ist in Zivil gekleidet im Publikum von der Kamera ausfindig gemacht worden und bei sichtlich guter Laune.
Freestyle
Die Schweizer sind beim Freestyle momentan einfach nicht zu stoppen. Alex Fiva, seines Zeichens Weltcupdritter, braust die Strecke in fantastischen 1:08,74 Minuten herunter - Führung vor seinem Landsmann Niederer!
Freestyle
Als Siebter geht Bundespolizist Paul Eckert auf die Piste. Der 27-Jährige hat erst vor wenigen Wochen seinen ersten Weltcup gewonnen und kommt hier in Südkorea also quasi in Topform an - was er mit einer soliden 1:10.06 unterstreicht. Platz 3!
Curling
Die Schweiz schlägt Dänemark mit 6:4, wir blicken auf die Tabelle. Nach Südkorea nun auch Schweden und Großbritannien mit dem Q, damit ist nur mehr eine Frage offen, Japan (derzeit 5:3) oder die USA (4:4)? Dies klärt sich zu Mittag, Japan hat mit der Schweiz die leichtere Aufgabe, die US-Damen treffen auf Schweden.
Ski Alpin
Auf Ragnhild Mowinckel passen wir besser noch auf. Zurecht, wie die oberen Zwischenzeiten zeigen. Aber jetzt wird das Rennen gewonnen oder verloren. Die Norwegerin kassiert ein paar Schläge, sieht aber immer noch prima aus. Starke Linie als Dragons Back, nur ein paar Hundertstel fehlen auf Goggia fehlen bei der letzten Zwischenzeit. Und auch im Ziel sind es nur 0,09 Sekunden, Goggia behält Gold, aber Mowinckel klaut Vonn Silber und wirft Weirather vom Podium.
Freestyle
Wie gut die Zeit von Niederer (SUI) ist, zeigt zum Beispiel der Weltcupfünfte Terence Tchiknavorian aus Frankreich - der kommt nämlich mit satten 0,95 Sekunden Rückstand ins Ziel. Noch schlechter ergeht es dem Weltcupachten Viktor Andersson aus Schweden, dem sogar 1,74 Sekunden auf Niederer fehlen.
Curling
Rachel Homan schmeißt die Nerven weg und verpatzt den überlebensnotwendigen Draw! Damit brauchen die Schottinnen den Hammer gar nicht mehr, sondern können ausgelassen jubeln. Weltuntergangsstimmung hingegen im kanadischen Lager.
Freestyle
Die erste richtig gute Zeit im Phoenix Park geht auf das Konto von Armin Niederer. Vor allem im unteren Streckenabschnitt macht der Schweizer richtig gut Tempo und nimmt die Sprünge schön flach - 1:09,46 ist die erste Duftmarke.
Ski Alpin
Aber im Mittelteil ist sie zwei, dreimal zu weit draußen, das kostet dann gleich eine Sekunde. Rang 8 im Ziel für Rebensburg, die Medaillen scheinen vergeben. Auch wenn eine solche Aussage nach der Ledecka-Erfahrung im Super G natürlich höchst vermessen ist. Die Tschechin wird heute aber nicht überraschen können, sie ist nämlich auf dem Snowboard unterwegs.
Ski Alpin
Alice McKennis schiebt sich auf Rang 4, aber deutlich hinter Weirather auf Bronze. Und jetzt der Versuch von Viktoria Rebensburg, hier doch noch etwas mitzunehmen. Oben schnell, sehr schnell.
Curling
Schweden gewinnt gegen China 8:4, aber viel spannender ist, was mit Homan und den Kanadierinnen passiert. Fliegt der amtierende Olympiasieger und Weltmeister jetzt tatsächlich schon in der Vorrunde raus?
Freestyle
Und schon beginnt der nächste Wettkampf bei den Freestylern! Der Ski-Cross ist so etwas wie ein Hindernisrennen mit parallel fahrenden Gegnern (ab dem Achtelfinale) - bevor es damit losgeht, muss aber jeder Fahrer ein Mal solo auf die Piste und sich eine Startposition erfahren. Mit dabei sind unter anderem drei Deutsche (Paul Eckert, Tim Hronek und Florian Wilmsmann), vier Österreicher (Christoph Wahrstötter, Adam Kappacher, Robert Winkler und Thomas Zangerl) sowie vier Schweizer (Jonas Lenherr, Marc Bischofberger, Alex Fiva sowie Armin Niederer).
Ski Alpin
Paar kleine Fehler von Ramona Siebenhofer, sie reiht sich als Sechste vor Weidle ein. Michelle Gisin in der langgezogenen Linkskurve zu weit rechts draußen, das kostet eine halbe Sekunde. Trotzdem schneller als Siebenhofer, der Sturz nach der Ziellinie bleibt folgenlos.
Curling
Das Drama spitzt sich zu! Homan schreibt für Kanada mit dem Hammer einfach zur 5:4-Führung an, aber im letzten End haben Muirhead und Co. den letzten Stein. Können die Schottinnen das noch drehen und den großen Favoriten aus dem Turnier werfen?
Ski Alpin
Lara Gut springt im Mittelteil viel zu weit nach links und verpasst ein Tor. Stephanie Venier scheitert an der Schlüsselstelle Dragons Back und landet im Fangzaun. Aber nichts passiert.
Eiskunstlauf
55 Punkte, das wäre sehr gut für Alexia Paganini. Und sie ruft ihre Bestleistung ab, 55,26, damit sollte sich die Kürquali ausgehen. Eine muss noch hinter ihr bleiben, dann hat die Schweizerin das erhoffte Q.
Ski Alpin
Gold ist kein Thema, denn eine halbe Sekunde holt man unten gegen eine Goggia nicht mehr auf. Aber Weirather fängt sie mit einem starken Finish noch ab!
Ski Alpin
Solider Lauf von Kira Weidle, aber Medaille ist natürlich keine drin, sie reiht sich als Vierte ein. Und jetzt Lindsey Vonn, Gleitstück oben ist kein Problem, aber jetzt geht es richtig los.
Ski Alpin
Goggia greift Weirather an! Die Entscheidung fällt im Zielhang, die Italienerin nimmt in diesen sehr viel Geschwindigkeit mit. Wahnsinn, eine Zeit von 1:39,22 ist noch einmal eine dramatische Verbesserung.
Curling
Curling-Update! China kommt weiterhin nicht ins Rollen und liegt inzwischen 3:8 gegen bärenstarke Schwedinnen zurück - die Chinesinnen beraten sich, ob sie aufgeben sollen. Weiterhin spannend ist es dagegen zwischen der Schweiz und Dänemark ebenso wie bei Kanada gegen Großbritannien (4:4).
Ski Alpin
Das ist eine Ansage an Vonn, da lege ich mich fest. Tina Weirather von oben bis unten mit einer blitzsauberen Fahrt, das wird sogar eine Zeit unter 1:40. 1:39,85 sind zu schlagen, wenn man Gold haben will.
Ski Alpin
Das macht Corinne Suter auch direkt, sehr guter Lauf! Und Weirather direkt hinterher. Und die setzt oben neue Maßstäbe.