Rang
Name
Team
Zeit
1.
Tony Martin
OPQ
36'29''
2.
Christopher Froome
SKY
36'40''
3.
Thomas De Gendt
VCD
37'30''
4.
Richie Porte
GBR
37'50''
5.
Michal Kwiatkowski
OPQ
38'00''
6.
Svein Tuft
OGE
38'04''
7.
Sylvain Chavanel
OPQ
38'06''
8.
Jeremy Roy
FDJ
38'12''
9.
Tom Dumoulin
ARG
38'14''
10.
Jonathan Castroviejo
MOV
38'21''
Letzte Aktualisierung: 23:11:31
0
33 km
Verabschiedung
Für heute sage ich Adieu und wünsche einen schönen Abend!
Ausblick
Bevor es in die Berge geht, müssen diese aber erst erreicht werden. Die Tour fährt in den nächsten Tagen auf flachem Terrain weiter. Morgen geht es nach Südosten nach Tours. Die Etappe ist nur leicht wellig. Eine Bergwertung steht nicht an. Folglich erwarten die Experten den nächsten Sprint Royale im Ziel und damit verbunden den Vierkampf zwischen Peter Sagan (CAN), Marcel Kittel (ARG), Andre Greipel (LTB) und Mark Cavendish (OPQ).
Gesamtklassement
Und dennoch ist Froome (SKY) natürlich auch ein großer Sieger des Tages, denn er baut die Führung in der Gesamtwertung auf über drei Minuten aus. Es wird schwer werden, dem Briten in Sachen Toursieg in den Bergen zu gefährden.
Ziel
Ich wollte es lange Zeit nicht glauben, aber Tony Martin (OPQ) hat sich von seiner Verletzung vollauf erholt und rast zum Sieg. Auch der Überfahrer Christopher Froome (SKY) muss sich am Ende geschlagen geben.
Ziel
Christopher Froome (SKY) wird Zweiter mit elf Sekunden Rückstand. Da brach er am Ende im Vergleich zu Sieger Tony Martin (OPQ) doch ein wenig ein.
Froome
Da kommt schon Christopher Froome (SKY), aber der Mann in Gelb ist geschlagen!
Valverde
Alejandro Valverde (MOV) tritt bis zuletzt kräftig in die Pedale. Er passiert den Zielpfosten mit einem Rückstand von 2'11''. Rang zwei ist verteidigt.
Valverde
Es fehlen nur noch zwei Fahrer. Alejandro Valverde (MOV) kämpft nicht um den Etappensieg, sondern um Rang zwei in der Gesamtwertung. 19 Sekunden Vorsprung hatte er vor der Etappe auf Mollema (BEL).
Mollema
Der zweite Belkin-Fahrer in Folge fährt ein. Bauke Mollema passiert die Ziellinie, mit 2'04'' Rückstand bleibt er unter den Top3.
Ten Dam
Laurens Ten Dam (BEL) ist nicht der beste Zeitfahrer. Doch er kann zufrieden sein, denn er verliert zur direkten Konkurrenz nicht viel. Froome (SKY) fährt in einer anderen Liga ...
Martin
Das wird ein ganz enges Ding. Martin (OPQ) legte während des gesamten Rennens zu. Froome (SKY) hat zwar zwei Sekunden Vorsprung nach 22 Kilometern, hat aber noch lange nicht gewonnen.
Kreuziger
Roman Kreuziger (TST) passiert die Ziellinie mit einem Rückstand von 2'17''.
Froome
Der Brite hat seinen Vorsprung um eine weitere Sekunde ausbauen können. Das sind nun zwei.
Froome
Es wird spannend. Froome (SKY) nähert sich der zweiten Marke.
Contador
Mit zwei Minuten Rückstand fährt Alberto Contador (TST) ein.
Valverde
Valverde (MOV) wird heute weiter Zeit verlieren, ist er doch schon 85 Sekunden hinter Martin (OPQ), auf dessen Niveau Froome (SKY() ja fährt.
Quintana
Nairo Quintana Rojas (MOV) spielt heute gar keine Rolle. Sein Rückstand ist riesengroß und so verliert er das Trikot für den besten Nachwuchsfahrer an Kwiatkowski (OPQ).
Mollema
Teamkollege Bauke Mollema (BEL) ist da etwas schneller bei einem Rückstand von 83 Sekunden.
Ten Dam
Fast einhundert Sekunden hat Ten Dam (BEL) nun schon verloren.
Kreuziger
Roman Kreuziger (TST) ist wie sein Kapitän fast neunzig Sekunden zurück.
Martin
Ein weiterer deutscher Sieg ist möglich - es wäre schon der vierte bei der diesjährigen Tour.
Froome
Der einzige Fahrer, der Martin (OPQ) noch den Sieg streitig macht, ist Christopher Froome (SKY), der ganz knapp an der ersten Marke vorne ist - und zwar die Winzigkeit von einer Sekunde.
Contador
Ich mag es kaum glauben, Contador (TST) verliert fast eineinhalb Minuten zur Bestzeit bei der zweiten Zwischenzeit.
Valverde
Alejandro Valverde (MOV) kommt an dieser Stelle vorbei. Der Spanier und Zweite des Klassements hat 24 Sekunden Rückstand.
Mollema
Bauke Mollema (BEL) wird mit seiner Zeit nach 9,5 Kilometern durchaus zufrieden sein, doch eine Platzierung unter den Top10 wird das nicht bei einem Rückstand von 28 Sekunden.
Martin
Es werden immer weniger Fahrer, die eine Chance haben den Deutschen noch von der Spitze zu verdrängen.
Ten Dam
Ten Dam (BEL) ist 38 Sekunden hinter Martin (OPQ).
Kwiatkowski
91 Sekunden hinter Martin (OPQ) ist dessen Teamkollege Michal Kwiatkowski im Ziel zurück.
Froome
Ob Christopher Froome (SKY) die Zeit von Martin (OPQ) knacken kann?
Kreuziger
Zwei Sekunden mehr als Contador (TST) ist Mannschaftskollege Kreuziger an der ersten Marke zurück.
Martin
Je länger das Rennen andauert, desto wertvoller wird die Zeit von Tony Martin (OPQ), an dessen Siegchance ich erst nicht glauben wollte. Doch der Zeitfahrweltmeister hat eine Top-Fahrt hingelegt und ist immer noch sehr deutlich vorne.
Valverde
Der Zweite des Klassements Alejandro Valverde (MOV) nimmt die Strecke in Angriff.
Contador
Alberto Contador (TST) ist an der ersten Marke 25 Sekunden zurück.
Mollema
Das gilt auch für Bauke Mollema (BEL), dessen Leistung aber sehr viel weniger überrascht, denn ihm wurde schon vor der Tour eine gute Platzierung zugetraut.
Evans
Cadel Evans (BMC) ist im Ziel fast zweieinhalb Minuten hinter der Bestzeit. Es sind nicht die Wochen des Australiers.
Ten Dam
Laurens Ten Dam (BEL) kann mit dem bisherigen Verlauf der Tour sehr zufrieden sein. Wenn er auch heute mithält, ist er ein Fahrer für die Top10.
Kwiatkowski
Auf den Tagessieg hat Michal Kwiatkowski (OPQ) keine Chance, doch der zweite Rang nach der zweiten Zwischenzeit prognostiziert einen Sprung nach vorne im Gesamtklassement. Der Pole liegt 55 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Martin.
Kreuziger
Wie sein Kapitän hat auch Roman Kreuziger exakt einen Rückstand von 1'51'' auf Froome (SKY) vor dieser Etappe.
Contador
Es wird immer ernster. Alberto Contador (TST) rollt von der Startrampe.
Quintana
Nairo Quintana Rojas (MOV) der Führende der Nachwuchsfahrer nimmt das Rennen auf. 2'02'' beträgt sein Rückstand auf das Gelbe Trikot.
Kwiatkowski
Der Zweite des Klassements der Nachwuchsfahrer Michal Kwiatkowski (OPQ) beweist wie schnell die Quick Step-Fahrer im Kampf gegen die Zeit sind. Mit fünfzehn Sekunden Rückstand ordnet er sich nach der ersten Zwischenzeit auf dem dritten Rang ein.
Schleck
Das ist aber gerade zu gut im Vergleich zu Schleck (RLT), der heute weit zurückfallen wird. Auf Platz 126 liegt der Luxemburger an dieser Marke.
Evans
Cadel Evans (BMC) ist derzeit offensichtlich nicht in Bestform. Auch er verliert stolze 35 Sekunden auf den ersten neuneinhalb Kilometern auf Martin (OPQ).
Martin
Es ist wohl an der Zeit meine vorhin geäußerte Meinung anzupassen. Da meinte ich noch, dass Tony Martin (OPQ) wohl nicht unter den ersten Drei landen wird. Diese Einschätzung muss ich revidieren.
Chavanel
Sylvain Chavanel überquert den Zielstrich. Der Franzose fährt auf den vorläufig fünften Rang ein.
Schleck
Auch Andy Schleck (RLT) ist nun unterwegs - der Fünfzehnte des Klassements. Der Kapitän von Oldie Jens Voigt hat derzeit einen Rückstand von vier Minuten auf das Gelbe Trikot.
Evans
Cadel Evans (BMC) erlitt bei der ersten Bergankunft einen schweren Einbruch. Der Australier hat keine Chance mehr auf den Gesamtsieg. Mal sehen, wie es heute läuft. Zeitfahren kann er eigentlich.
Chavanel
Stark angefangen hat Sylvain Chavanel (OPQ). Doch der Franzose kann das Tempo nicht halten und ist bei km 22 dann schon fast eine Minute hinter seinem Teamkollegen Martin.
Porte
Richie Porte (SKY) fährt ins Ziel ein. Er hat sich im Verlauf des Rennens steigern können und landet erst einmal auf dem dritten Rang.
Klöden
Andreas Klöden (RLT) ist wie vorhergesagt ohne Chance. Am Ende verliert der frühere Weltklassefahrer 3'42'' auf Martin (OPQ).
Chavanel
Besser ist Sylvain Chavanel (OPQ) unterwegs, der hinter seinem Teamkollegen Martin nach 9,5 km nur sieben Sekunden zurück ist. das ist bisher die zweitbeste Zeit an dieser Marke.
Dunego
Auch Damiano Cunego (LAM) ist heute ohne Chance. Nach 22 Kilometern hat auch er schon zweieinhalb Minuten verloren.
Porte
Richie Porte (SKY), der Edelhelfer seines Kapitäns Froome erreicht die erste Zwischenzeit. Auch er kommt nicht annähernd an die Martin-Zeit heran, ist schon 25 Sekunden zurück.
Van Garderen
Tejay van Garderen (BMC) erreicht das Feld mit einem riesengroßen Rückstand. Da hat er doch merklich das Tempo rausgenommen, als er merkte, dass heute keine vordere Platzierung in Betracht kommt.
Cavendish
Keine Rolle um den Etappensieg spielte heute Mark Cavendish (OPQ). Einen unschönen Vorfall um den Sprinter gab es aber. Einige Fans haben ihm den gestrigen Unfall auf der Zielgeraden übel genommen, als Tom Veelers (ARG) stürzte. Das wäre noch zu verkraften, doch warum sie Cavendish gleich mit einem Becher Urin vollspritzen müssen, ist nicht mehr zu verstehen.
Wetter
Auch heute scheint die Sonne über Frankreich. Es ist mit 22 Grad Celsius angenehm warm. Weniger schön für die Fahrer ist der Wind, der an manchen Stellen durchaus spürbar von schräg vorne den Fahrern ins Gesicht bläst.
Van Garderen
Über eine Minute auf Tony Martin (OPG) hat Tejay van Garderen (BMC) bis zur zweiten Zwischenzeit bei km 22 verloren.
Klöden
Mit Andreas Klöden (RLT) ist nun ein weiterer Fahrer auf der Strecke, der einmal ein sehr guter Zeitfahrer war. Heute wäre eine Platzierung unter den Top20 eine Überraschung.
Dumoulin
Tom Dumoulin (ARG) erreicht mit einer guten Zeit das Ziel. Der Niederländer fährt auf Rang fünf vor in 38'14''.
Van Garderen
Tejay van Garderen (BMC) ist derzeit aber der einzige Fahrer, der auf der Strecke ist, der die Zeit des Deutschen gefährden könnte. Doch auch der Amerikaner hat an der ersten Marke nach neuneinhalb Kilometern schon 18 Sekunden auf Martin (OPQ) verloren.
Martin
Martin (OPQ) absolvierte die 33 Kilometer mit einem Schnitt von 54,27 km/h. Als Spezialist wollte er trotz seines schweren Sturzes zu Beginn der Rundfahrt dieses Zeitfahren unbedingt erreichen. Doch ich glaube nicht, dass die Zeit für einen Platz unter den ersten drei reichen wird.
Startzeiten
Die Fahrer werden in einem Takt von zwei Minuten auf die Strecke geschickt. Dies ändert sich zum Ende hin. Die letzten 25 Pedaleure starten dann im Abstand von drei Minuten. Der Träger des Gelben Trikots Christopher Froome (SKY) um 16:54 Uhr als Letztes.
Martin
Im Augenblick liegt Tony Martin (OPQ) vorne. Der Deutsche war an allen gemessenen Punkten der schnellste. Das Ziel erreichte er nach 36'29'', womit er 61 Sekunden vor dem aktuellen Zweiten Thomas de Gendt liegt.
Start
Gegen halb elf heute Vormittag begann das Zeitfahren mit dem Letzten des Klassements Dmitriy Muravyev (AST). Der Sieger wird gewiss unter vierzig Minuten für die leicht zu fahrende Strecke benötigen.
Etappe
Besonders lang ist dieses Zeitfahren nicht und auch nicht besonders schwer, denn das Profil weist nur wenige Steigungen auf. Diese werden oben in der Grafik etwas übertrieben dargestellt. Kein Punkt der Strecke liegt über der Marke von 100 Meter über Normalnull.
Rückblick
Gestern kam es zum erwarteten Massensprint im Ziel. Heraus sprang ein Sieg von Marcel KIttel (ARG) - schon sein zweiter bei der Jubiläumsausgabe der Tour - vor Andre Greipel (LTB). Im Gesamtklassement gab es folglich keine Veränderungen.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur elften Etappe der Tour de France, einem Einzelzeitfahren über 33 km von Avranches nach Mont-Saint-Michel.
Gesamtwertung
Rang
Name
Land
Team
Zeit
1.
Christopher Froome
GBR
SKY
83h56'40''
2.
Nairo Alexander Quintana Rojas
COL
MOV
+4'20''
3.
Joaquin Rodriguez Oliver
ESP
KAT
+5'04''
4.
Alberto Contador
ESP
TST
+6'27''
5.
Roman Kreuziger
CZE
TST
+7'27''
6.
Bauke Mollema
NED
BEL
+11'42''
7.
Jakob Fuglsang
DEN
AST
+12'17''
8
Alejandro Valverde
ESP
MOV
+15'26''
9.
Daniel Navarro
ESP
COF
+15'52''
10.
Andrew Talansky
USA
GRS
+17'39''
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten