bedeckt München 29°

Tennis Live-Ticker: Gerry Weber Open Roger Federer - Alexander Zverev live (Finale)

Roger Federer gegen Alexander Zverev - Finale - Gerry Weber Open im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf SZ.de

ATP Gerry Weber Open Halle
SP
Pkt
1
2
3
4
5
sui
R. Federer
0xxx
0
0
6
6
x
x
ger
A. Zverev
0
0
0
1
3
x
x
Gerry Weber Stadion | Finale
Ende
R. Federer
Ranking:
5
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85 m
Gewicht:
85 kg
Bilanz:
25-3
Preisgeld:
US$ 104.002.250
A. Zverev
Ranking:
12
Geburtsd.:
20.04.1997
Größe:
1.98 m
Gewicht:
86 kg
Bilanz:
34-12
Preisgeld:
US$ 3.684.967
Letzte Aktualisierung: 23:52:49
Federer
Zverev
Ende
 
Wir verabschieden uns nun nach einer Woche Live-Tennis aus Halle und wünschen noch einen angenehmen Tag.
Ende
 
Aber das soll nicht den tollen Auftritt von Roger Federer schmälern, der sich im Interview nach dem Match zu Recht hochzufrieden mit seiner Leistung zeigt. In so einer Form kann Wimbledon gerne kommen für den Schweizer.
Ende
 
Möglicherweise hat Zverev in den beiden vorhergehenden Matches doch mehr Kraft gelassen, während Federer ja jedes Mal glatt siegte. Zudem tritt Zverev ja an der Seite seines Bruders Mischa hier auch im Doppel an und hat dort ebenfalls das Finale erreicht, das im Anschluss ausgetragen wird.
Ende
 
Wie schon im vergangenen Jahr gegen Florian Mayer verliert Zverev das Finale von Halle. Da war dies aber nach drei Sätzen recht knapp, heute war das eine Machtdemonstration von Roger Federer, der sich hier zum bereits neunten Mal den Titel holt.
6:1, 6:3
Den letzten Return bringt Zverev zwar noch zurück, aber mit dem folgenden Volley beendet Federer das Match nach lediglich 53 Minuten Spielzeit.
6:1, 5:3
 
Denn jetzt serviert der Favorit zum Matchgewinn. Zverev mit einem seltenen Longlinewinner, dann wieder Federer am Netz mit einem sicheren Volley. Serve and volley von Federer, am Netz holt er sich zwei Matchbälle.
6:1, 5:3
 
Schnelles Spiel zu Null für Zverev, aber das kann Federer ja auch laufenlassen.
6:1, 5:2
 
Immerhin mal ein paar Asse in Folge, schnell hat Zverev drei Spielbälle.
6:1, 5:2
 
So schlägt Zverev bereits gegen den Matchverlust auf.
6:1, 5:2
 
Ein wunderbarer Volley cross hinter das Netz, Zverev läuft gar nicht erst los.
6:1, 4:2
 
Verständlich, dass Zverev ein ums andere Mal den Kopf schüttelt. Gegen einen Federer in dieser Form ist von ihm heute nichts auszurichten. Erneut ein sehr souveränes Aufschlagspiel, zwei Spielbälle.
6:1, 4:2
 
Aber das verlängert das Spiel nur ein wenig, am Ende ein schöner Passierball und Federer hat sein Break.
6:1, 3:2
 
Aber auch wenn Zverev einiges ausprobiert - er muss ja auch etwas ändern - es klappt nur selten etwas, also schon wieder zwei Breakbälle. Beinahe ein Doppelfehler, aber das Hawk-Eye zeigt, dass da noch Millimeter des Balles auf der Linie waren.
6:1, 3:2
 
Die Stopps, die Federer hier heute spielt, haben ein wunderbares Gefühl, da hat Zverev keine Chance. Selten spielt der Deutsche mal serve and volley, ganz anders als sein Bruder - und hier geht es auch schief.
6:1, 3:2
 
Entsprechend holt er dieses Spiel wieder ohne Punktverlust.
6:1, 2:2
 
Doch einmal ein längerer Ballwechsel, aber da zeigt Federer seine ganze Klasse, rückhand überkopf, es folgen gefühlvolle Volleys, satte Gewinnschläge.
6:1, 2:2
 
Zäh sammelt Zverev seine Punkte, muss wiederum einen Breakball abwehren, kommt dann aber zum 2:2.
6:1, 2:1
 
Etwas unsicher auf den Beinen ist der Deutsche in manchen Szenen aber doch, das kann aber auch mit der bisherigen Leistung zu tun haben und den daraus resultierenden Zweifeln.
6:1, 2:1
 
Einschränkungen in der Bewegung gibt es da wohl nicht, davon abgesehen liegt Federer aber schon wieder vorn. Zverev mit einer schönen Vorhand ins Eck, Gleichstand.
6:1, 2:1
Da lässt Zverev sofort den Physiotherapeuten kommen. Ein wirkliches Umknicken war da nicht zu erkennen, aber dennoch scheint es schmerzhaft zu sein. Zunächst geht es aber weiter.
6:1, 2:1
 
Letzter Ballwechsel in diesem Spiel, da rutscht Zverev auch noch unglücklich am Netz weg.
6:1, 1:1
 
Aber kann Zverev dem bisher starken Service von Federer etwas entgegensetzen? Bislang nicht, zu variantenreich ist der Schweizer da zu Gange.
6:1, 1:1
 
Noch ein guter Aufschlag, Zverev gleicht aus, ein anderer Start in den Satz, als zu Beginn des Matches.
6:1, 1:0
 
Wiederum liegt Zverev bei eigenem Aufschlag zurück, dann siegt er beim direkten Netzduell, lässt ein Ass folgen, da wird dann schon einmal die Faust geballt.
6:1, 1:0
 
Federer lässt sich nicht beirren, drei sehr gute Aufschläge in Folge, Zverev kommt nicht ins Spiel, zum Abschluss ein Schmetterball zum Spielgewinn.
6:1, 0:0
 
Und dann ist es auf einmal wirklich so, dass Federer ungenauer spielt, und Zverev seine erste Breakchance hat, diese jedoch ins Netz schlägt.
6:1, 0:0
 
Federer eröffnet den zweiten Durchgang. Zverev bleibt die Hoffnung und der Gedanke an Viertel- und Halbfinale, wo er auch nach verlorenem ersten Satz noch zurückkam.
6:1, 0:0
 
Eine deutliche Machtdemonstration von Federer, der aber natürlich auch davon profitiert, dass Zverev fast gar nichts gelingt. Dennoch hat das vor allem auch mit dem souveränen Auftreten des Schweizers zu tun.
6:1
Satte Vorhand von Zverev, aber ins Aus, da kommen verzweifelte Gesten - denn nach nur 23 Minuten geht der erste Satz an Federer.
5:1
 
Klasse Stopp von Federer, da läuft Zverev gar nicht erst mehr hin. Der nächste Ball des Deutschen landet im Aus, einmal mehr 0:30. Zverev ins Netz, drei Satzbälle. Aber Zverev bleibt dran, setzt sein drittes Ass.
5:1
 
Der erste Spielball landet zwar im Netz, aber dann kann Federer seinen Vorsprung weiter ausbauen.
4:1
 
Aber Federer hat ja weiter zwei Breaks im Rücken und ein immenses Selbstvertrauen. Auch wenn ihm doch mal ein Schlag misslingt, da wird einfach weitergemacht, während sein Gegenüber auch schon lautstark mit sich hadert.
4:1
 
Immerhin, das erste Spiel ist auf dem Konto.
4:0
 
Zverev misslingen die leichtesten Schläge in dieser Phase, erneut 0:30. Das zweite Ass bringt etwas Luft. Jubel im Publikum, denn der Deutsche kann doch einmal Winner setzen, hat den Spielball.
4:0
 
Servicewinner, in dieses Spiel kam Zverev überhaupt nicht hinein.
3:0
 
So langsam senkt sich bei Zverev auch schon der Kopf, zu gut und variabel sind die Aufschläge von Federer. Das erste Ass bringt drei Spielbälle.
3:0
 
Ein weiterer Schlag von Zverev ist zu lang geraten, er muss das zweite Break hinnehmen.
2:0
 
Stopp von Federer, Zverev kommt heran, dann ein Lob, den spielt der Deutsche durch die Beine zurück, aber dann natürlich der leichte Volley, Breakball.
2:0
 
Zverev zu lang, erneut eine Breakmöglichkeit, Zum richtigen Zeitpunkt kommt das erste Ass. Dann ein zu kurzer Return von Federer, Spielball. Den aber spielt Zverev klar hinter die Grundlinie.
2:0
 
Zverev dagegen weiterhin fehlerhaft, schon wieder steht er bei 0:30. Der nächste Schlag von Federer schafft es jedoch nicht über das Netz, das wiederholt sich, Gleichstand.
2:0
 
Anschließend aber landet der Return klar im Aus, das Spiel geht locker an Federer.
1:0
 
Und auch bei seinem ersten Service ist Federer von Beginn an voll da. Variiert seine Schläge und bestimmt damit das Tempo, Zverev kann ausschließlich reagieren. Den ersten von drei Spielbällen setzt Federer dann ins Netz, das ist der erste Punkt für Zverev.
1:0
 
Eine satte Vorhand ins Eck, da kommt Zverev nicht heran. Zu Null muss er seinen Aufschlag abgeben, ein Start nach Maß für den Schweizer.
0:0
 
Die Netzkante ist noch nicht Zverevs Freund, erst ein Fehler dadurch seinerseits, dann wird ein Stopp von Federer noch unerreichbarer. Guter Return dann von Federer und schon sind gleich drei Breakchancen da.
0:0
 
Los geht es, Zverev hat den ersten Aufschlag.
vor Beginn
 
Es regnet übrigens wirklich gerade - aber das Stadion in Halle hat ja ein Dach und dieses ist dementsprechend geschlossen. Eine Unterbrechung ist also nicht zu befürchten.
vor Beginn
 
Die beiden Spieler betreten den Court, werden in Kürze das Einschlagen beginnen. Es ist bedeckt bei knapp 20 Grad. Hoffen wir, dass es trocken bleibt - obwohl der nach einer Woche Beanspruchung doch etwas ramponierte Court sicher ein paar Tropfen brauchen könnte.
vor Beginn
 
Zwei Duelle zwischen den beiden Akteuren gab es bislang. Konnte sich Federer im Vorjahr in Rom noch durchsetzen, so musste er sich auf dem Rasen von Halle im letztjährigen Halbfinale geschlagen geben. Ein Warnzeichen also für Federer und zugleich ein Hoffnungsschimmer für Zverev.
vor Beginn
 
Federer hat in dieser Woche gegen Yuichi Sugita, Mischa Zverev, Florian Mayer und Karen Khachanov noch keinen Satz abgeben müssen. Zverev hatte mit Paolo Lorenzi und Philipp Kohlschreiber ebenfalls wenig Mühe, bevor er dann gegen Roberto Bautista Agut und Richard Gasquet nach verlorenem ersten Satz jeweils über die volle Distanz musste.
vor Beginn
 
Von solchen Erfolgen kann Alexander Zverev bisher nur träumen, aber es liegen ja auch mehr als 15 Jahre Altersunterschied zwischen beiden. Immerhin hat Zverev in diesem Jahr schon drei Turniersiege feiern können, vor allem der Masterstitel in Rom sticht da natürlich heraus. Der hatte dann auch einen zwischenzeitlichen Sprung unter die Top Ten der Weltrangliste zur Folge, derzeit ist der Deutsche dort auf Platz 12 zu finden.
vor Beginn
 
Nach seiner Pause während der Sandplatzsaison ist Roger Federer also wieder im Geschäft. War sein Comeback in der Vorwoche in Stuttgart nach der Niederlage im ersten Match gegen Tommy Haas bereits schnell wieder beendet, so läuft es hier in Halle schon wesentlich besser. Federer fühlt sich sichtbar wohl, nicht umsonst hat er dieses Turnier bereits acht Mal gewonnen. Die Kurve vor Wimbledon zeigt also wie erhofft nach oben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zur Finalpartie in Halle zwischen Roger Federer und Alexander Zverev.
Turnier
Finale
R. Federer (SUI/1)
6
6
A. Zverev (GER/4)
1
3
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten