Live-Ticker Ski Weltcup Di, 27.01.2015 Weltcup Schladming, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Alexander Khoroshilov
RUS
1:46.39
2
Stefano Gross
ITA
1:47.83
1.44
3
Felix Neureuther
GER
1:47.90
1.51
4
Fritz Dopfer
GER
1:48.09
1.70
5
Linus Strasser
GER
1:48.32
1.93
6
Giuliano Razzoli
ITA
1:48.42
2.03
7
Henrik Kristoffersen
NOR
1:48.46
2.07
8
Mattias Hargin
SWE
1:48.70
2.31
9
Markus Larsson
SWE
1:48.89
2.50
10
Daniel Yule
SUI
1:48.95
2.56
11
Calle Lindh
SWE
1:48.96
2.57
12
Victor Muffat-Jeandet
FRA
1:48.99
2.60
13
Patrick Thaler
ITA
1:49.00
2.61
14
Marcel Hirscher
AUT
1:49.04
2.65
15
Andre Myhrer
SWE
1:49.06
2.67
16
Naoki Yuasa
JPN
1:49.13
2.74
17
Alexis Pinturault
FRA
1:49.24
2.85
18
Will Brandenburg
USA
1:49.60
3.21
19
David Chodounsky
USA
1:49.65
3.26
.
Mario Matt
AUT
1:49.65
3.26
21
Julien Lizeroux
FRA
1:49.67
3.28
22
Dominik Stehle
GER
1:49.89
3.50
23
Manfred Mölgg
ITA
1:50.09
3.70
24
Steve Missillier
FRA
1:50.24
3.85
25
Benjamin Raich
AUT
1:50.32
3.93
26
Jean-Baptiste Grange
FRA
1:50.35
3.96
27
Jonathan Nordbotten
NOR
1:51.14
4.75
28
David Ryding
GBR
1:51.24
4.85
29
Matic Skube
SLO
1:51.84
5.45
 
Letzte Aktualisierung: 03:33:26
Ende
 
Damit darf ich mich von Ihnen verabschieden und danke für die Aufmerksamkeit. Eine Woche lang ruht der alpine Zirkus nun, dann steht die WM an. Heute in einer Woche starten die Damen mit dem Super-G, natürlich können Sie auch die gesamte WM im Live-Ticker verfolgen. Ich würde mich freuen, Sie dann wieder begrüßen zu dürfen. Bis dahin. Auf Wiedersehen.
Fazit
 
Einer aber war heute einfach nicht zu schlagen, mit zwei Fabelzeiten und einem gigantischen Vorsprung von 1,44 Sekunden auf Stefano Gross holte sich Alexander Khoroshilov seinen ersten Weltcupsieg und untermauert damit auch seine Ambitionen bei den Weltmeisterschaften.
Fazit
 
Und auch wenn es für Felix Neureuther nicht nach ganz vorne gereicht hat, darf er sich damit trösten, seine Führung in der Slalom-Wertung auf Marcel Hirscher ausgebaut zu haben. Der Österreicher landete am Ende nur auf einem enttäuschenden 14. Platz - ein herber Dämpfer.
Fazit
 
Das also war das Nachtrennen von Schladming. Wieder hat es für einen Deutschen nicht nach ganz vorne gereicht, aber: Mit Felix Neureuther (3.), Fritz Dopfer (4.) und Linus Strasser (5.) haben es drei Deutsche unter die Top-5 geschafft, das ist ein historisch starkes Ergebnis für den DSV.
Khoroshilov
Und das gelingt! Sagenhafte 1,4 Sekunden liegt er im Ziel vor Gross und holt sich damit seinen ersten Weltcupsieg! Glückwunsch nach Russland.
Khoroshilov
 
Nun folgt die Entscheidung und Alexander Khoroshilov muss seinen Vorsprung eigentlich nur noch verwalten.
Neureuther
 
Unfassbar, wie der Deutsche loslegt. Das wirkt sehr riskant, aber auch er übertreibt es etwas und das wird bestraft. Im Ziel ist es hauchdünn und der Deutsche liegt sieben Hundertstel zurück.
Neureuther
 
Ein deutscher Trumpf steht noch oben, Felix Neureuther wird nun versuchen einen Traumlauf rauszuhauen und Khoroshilov unter Druck zu setzen. Auf geht's!
Dopfer
 
Ruhige Fahrt von Dopfer - etwas zu ruhig und zu verhalten. Nur der 2. Platz im Ziel. Gross bleibt vorne.
Dopfer
 
Jetzt wird es richtig ernst aus deutscher Sicht, Mr. Zuverlässig ist unterwegs. Fritz Dopfer macht sich auf den Weg.
Hirscher
 
Was für eine Schrecksekunde schon oben, unfassbar direkte Linie, um ein Haar scheidet er aus. Das Risiko wird nicht belohnt. Hirscher mit einigen Patzern, im Ziel ist es nur der 11. Platz. Dieses Mal hat er es einfach übertrieben.
Hirscher
 
Die Planai brennt, der Nationalheld steht oben, Marcel Hirscher kommt!
Kristoffersen
 
Schon nach wenigen Stangen baut der Sieger aus dem Vorjahr einen dicken Bock ein, eine erneut misslungene Fahrt vom Norweger, die im Ziel nur den 4. Platz einbringt.
Kristoffersen
 
Es geht nun Schlag auf Schlag, Henrik Kristoffersen ist unterwegs.
Yule
 
Starker Beginn von Yule, sechs Hundertstel liegt er nach der ersten Zeitnahme in Front, aber auch er kommt unten von seiner Linie ab und landet nur auf dem 6. Platz.
Yule
 
Zeitgleich mit Razzoli lag Daniel Yule nach dem ersten Lauf, er ist der einzig aussichtsreiche Schweizer im Feld.
Razzoli
 
Unten aber verliert er seine Linie und fällt noch hinter Strasser zurück auf den 3. Platz.
Razzoli
 
Mit Giuliano Razzoli kommt gleich der nächste Italiener. Schon zuletzt befand er sich in aufsteigender Form und das weiß er heute zu bestätigen. Er führt nach den ersten Zwischenzeiten.
Gross
Oben bleibt der Abstand fast gleich, dann aber legt der Italiener mächtig zu und schon hat er vier Zehntel Vorsprung. Bis ins Ziel ist es schon eine halbe Sekunde. Gross verdrängt Strasser!
Gross
 
Der Sieger von Adelboden steht am Start, Stefano Gross will jetzt nochmal richtig angreifen. Er bringt fünf Hundertstel an Vorsprung mit.
Strasser
Jawoll! Das kann er. Obwohl er zwischenzeitlich leicht verliert, hat er im Ziel fast vier Zehntel Vorsprung. Dieser Junge ist der Wahnsinn!
Strasser
 
Nun ist Daumendrücken angesagt, Linus Strasser steht oben. Kann er seinen Top-10-Platz halten?
Myhrer
 
Den Rückstand kann er nicht mehr aufholen, nur Platz 6 im Ziel für ihn.
Myhrer
 
Aller guten Dinge sind drei, mit Andre Myhrer folgt gleich der nächste Schwede, er bringt fast drei Zehntel an Vorsprung mit, verliert aber schon zur ersten Zeitnahme eine halbe Sekunde.
Larsson
 
Auch der nächste Starter kommt aus Schweden, Markus Larsson geht auf die Piste. Von Beginn an aber findet er keinen Rhythmus und so bleibt er hinter seinem Landsmann zurück.
Hargin
So ist es! Eigentlich eine starke Fahrt vom Schweden, der seine Führung zunächst ausbauen kann, kurz vor dem Ziel aber einen dicken Bock reinhaut, aber dennoch in Führung geht.
Hargin
 
Von Mattias Hargin darf man nun einiges erwarten, der Schwede wird wie immer volles Risiko gehen.
Thaler
 
Wahnsinn, wie knapp das ist, vier Hundertstel fehlen ihm im Ziel auf Lindh, damit liegt er nur auf dem 3. Platz.
Thaler
 
Noch immer steht die Bestzeit von Calle Lindh, mit Patrick Thaler versucht es nun ein Italiener, ihn zu verdrängen. Der Altmeister bringt 77 Hundertstel an Führung mit, schon bei der ersten Zwischenzeit aber hat er einiges davon verloren.
Matt
 
Es wird wieder laut, der Olympiasieger macht sich auf den Weg. Mario Matt verliert oben leicht an Geschwindigkeit und büßt seinen Vorsprung ein. Das reicht nicht für die Führung - Platz 6.
Mölgg
 
Der nächste Fahrer ist Manfred Mölgg, er zeigt keine saubere Fahrt mit einigen Fehlern, nur Platz 10 im Ziel.
Zwischenfazit
 
Die Hälfte der Fahrer sind nun unten und die Spannung steigt allmählich. Auch der Schneefall hat etwas nachgelassen, das werden die Fahrer, die noch oben stehen freudig zur Kenntnis nehmen.
Raich
 
Technisch sieht das sauber aus, es fehlt aber der nötige Speed und kurz vor dem Ziel haut er einen Steher rein, das kostet viel Zeit, er liegt 1,36 Sekunden hinter der Bestzeit.
Raich
 
Zum ersten Mal wird's richtig laut im zweiten Durchgang, Benjamin Raich steht oben. Kann der Rekordsieger der Planai nochmal angreifen?
Brandenburg
 
Aber auch bei ihm reicht es nicht für die Bestzeit, er liegt auf dem 5. Platz, als er ins Ziel einfährt.
Brandenburg
 
Mit einer sehr hohen Startnummer konnte sich auch Will Brandenburg für den finalen Lauf qualifizieren, schon oben riskiert der US-Amerikaner eine Menge und baut seinen Vorsprung aus.
Lizeroux
 
Mit Julien Lizeroux folgt gleich der nächste Franzose, der Oldie mit einer flüssigen Fahrt, aber auch er patzt bei der Einfahrt in den Steilhang und das kostet natürlich richtig viel Zeit. Platz 6 belegt er im Ziel.
Grange
 
Auch Jean-Baptiste Grange war mit seinem ersten Lauf so gar nicht zufrieden und auch er findet zunächst eine saubere Linie, dann aber steht er etwas quer und das kostet Zeit. Am Ende fehlen ihm 1,4 Sekunden.
Lindh
Den rettet er ins Ziel, knappe drei Hundertstel liegt er vor Muffat-Jeandet.
Lindh
 
Zeitgleich mit dem Franzosen lag Calle Lindh, der Schwede legt richtig gut los und hat Vorsprung.
Muffat-Jeandet
...und es reicht auch für die Führung. Mit 14 Hundertstel Vorsprung verdrängt er Yuasa vom 1. Platz.
Muffat-Jeandet
 
Auch Victor Muffat-Jeandet wusste am schwachen Ergebnis der Franzosen im ersten Durchgang nichts zu ändern, gelingt ihm nun ein besserer Lauf? Zumindest oben sieht das so schlecht nicht aus...
Nordbotten
 
Nur fünf Hundertstel an Vorsprung bringt Jonathan Nordbotten mit, gleich nach dem ersten Teilstück ist dieser aufgebraucht. Im Ziel fällt er gar bis auf den 6. Platz zurück.
Yuasa
Mit Naoki Yuasa folgt der einzige Japaner im zweiten Durchgang und auch er kann eine neue Bestzeit setzen. Starke Fahrt von Yuasa, der sehr viel riskiert hat und belohnt dafür wird.
Pinturault
Auch Alexis Pinturault hat den ersten Durchgang völlig in den Sand gesetzt und fährt nun mit richtig Wut im Bauch. Der Erfolg gibt ihm Recht, im Ziel geht er in Führung.
Lahdenperä
 
Der erste von fünf Schweden ist nun unterwegs, Anton Lahdenperä kann seinen Vorsprung zunächst noch retten, dann aber unterläuft ihm ein Innenski-Fehler und somit ist er draußen.
Missillier
 
Überhaupt nicht zufrieden dürfte Steve Missillier mit seinem ersten Durchgang gewesen sein, entsprechend will er nun angreifen und im ersten Teil kann er seine Führung ausbauen. Im Ziel aber reicht es nicht ganz für die Führung, er fällt auf den 3. Platz zurück.
Stehle
 
Gleich schon bei der ersten Zwischenzeit hat er seinen Vorsprung eingebüßt. Im Ziel belegt er erstmal den 2. Platz, damit kann er leben.
Stehle
 
Nun wird es zum ersten Mal aus deutscher Sicht ernst, Dominik Stehle steht oben. Kann auch er die nächste Bestzeit hinlegen?
Chodounsky
David Chodounsky konnte sich trotz seiner wilden Fahrt für den zweiten Durchgang qualifizieren, auch er kann seinen Platz behaupten und setzt im Ziel die nächste Bestzeit.
Ryding
Der nächste Fahrer ist der Brite David Ryding, er hatte nach dem ersten Durchgang sieben Hundertstel Vorsprung auf Skube. Diesen kann er ausbauen und übernimmt nun die Führung.
Skube
 
Skube mit einem ziemlich aggressiven Lauf, allerdings legt er auch einige Fehler ein. Im Ziel belegt er logischerweise den 1. Platz.
Skube
Los geht es aber nun mit Matic Skube, der Slowene hat sich gerade noch so für den zweiten Durchgang qualifiziert und wird den Lauf nun eröffnen. Los geht’s.
vor Beginn
 
Auch zum zweiten Durchgang hat der Schneefall nicht nachgelassen, nach wie vor fallen dicke Flocken vom Himmel. Einige Fahrer haben sich nach ihrem ersten Lauf über die schlechten Sichtverhältnisse beklagt, das Wetter kann also auch heute mal wieder zu einem ausschlaggebenden Faktor werden.
vor Beginn
 
Neben Neureuther und Dopfer darf man sich aus deutscher Sicht noch auf zwei weitere DSV-Athleten freuen, Linus Strasser (9.) und Dominik Stehle (27.) haben sich ebenfalls für den zweiten Durchgang qualifiziert.
vor Beginn
 
Aber natürlich sollte man auch keinesfalls den Fehler machen und Marcel Hirscher vorzeitig abschreiben. Am Ort seines bislang größten Triumphes, dem WM-Titel 2013, wird sich der Salzburger trotz leichter Erkrankung sicherlich nochmal überwinden und alles geben.
vor Beginn
 
Dort steht nach dem ersten Lauf Alexander Khoroshilov, der eine exzellente Fahrt in den Schnee zauberte und ein Polster von acht Zehnteln mitbringt. Nachdem ihm am vergangenen Sonntag die Nerven im Final-Lauf noch einen Streich gespielt hatten, ist nun die Frage, ob er das Niveau dieses Mal halten kann.
vor Beginn
 
Inzwischen wird es schon fast zur Gewohnheit, dass das deutsche Team vor dem Final-Durchgang zwei heiße Podiumskandidaten im Rennen hat. Sowohl Felix Neureuther als auch Fritz Dopfer wussten einmal mehr zu überzeugen und können den 1. Platz nun attackieren.
vor Beginn
 
Pünktlich zum zweiten Durchgang melden wir uns zurück von der Planai in Schladming, wo es nun spannend wird.
 
 
Gegen 20:30 Uhr melden wir uns zurück, dann geht es um die Wurst. Bis dahin.
Fazit
 
Entschieden ist hier noch gar nichts. Auch Marcel Hirscher, der nach seiner leichten Erkrankung merklich gehemmt wirkte, wird alles daran setzen, um hier zumindest noch auf das Podium zu fahren.
Fazit
 
Zudem konnten sich mit Linus Strasser (9.) und Dominik Stehle (27.) noch zwei weitere Fahrer aus dem DSV-Team für den zweiten Durchgang qualifizieren.
Fazit
 
Nun also sind alle Fahrer unten und der erste Durchgang ist Geschichte. Alexander Khoroshilov setzte sich mit einer eindrucksvollen Fahrt an die Spitze und liegt mit satten acht Zehnteln vor Felix Neureuther, Fritz Dopfer folgt auf dem 3. Platz.
Gelashvili
 
Jaba Gelashvili setzt den Schlusspunkt, aber auch der Georgier hat keine Aussicht auf den Final-Lauf und scheidet im mittleren Teil der Strecke aus.
Stehle
 
Nach einem dicken Schnitzer oben weiß er sich zu steigern und fährt hier tatsächlich unter die Top-30. Im Moment belegt der Deutsche den 27. Platz, das sieht doch vielversprechend aus.
Stehle
 
Noch immer streiten sich einige Fahrer um den Einzug in den zweiten Durchgang, im Moment belegt der Schwede Jens Byggmark den 30. Platz mit einer Rückstand von rund 3,5 Sekunden. Mit Dominik Stehle steht nun der fünfte Deutsche oben.
Deville
 
Auch Cristian Deville konnte sich am vergangenen Sonntag mit einer hohen Startnummer noch für den finalen Lauf qualifizieren. Heute aber trifft er keine saubere Linie und verpasst die besten 30.
Schmid
 
...ein Fehler kurz vor dem Ende beraubt ihm um jede Hoffnung, Er verpasst ein Tor, obwohl er weiterfährt, verpasst er den zweiten Durchgang klar.
Schmid
 
Mit Philipp Schmid geht nun der vierte Deutsche an den Start, kann er noch in den zweiten Durchgang fahren? Oh je, bereits nach wenigen Toren hat er über eine Sekunden Rückstand. Das sieht nicht gut aus...
Zenhäusern
 
Ramon Zenhäusern ist sicher nicht dabei, er landet nur auf dem 34. Platz.
Ryding
 
David Ryding hingegen konnte schon in Kitzbühel in den zweiten Durchgang gelangen, heute wird es eine enge Sache, nur Platz 28 für ihn.
Jung
 
Bei Dong-hyun Jung hingegen stellt sich die Sache schon anders dar, ihn werden wir nicht mehr sehen.
Brandenburg
 
Für Will Brandenburg sieht es gut aus, er hält den Rückstand unter drei Sekunden und belegt erstmal den 17. Platz. Nicht schlecht.
Zwischenfazit
 
Die Top-10 dürften somit feststehen, wem aber gelingt noch der Sprung in den zweiten Durchgang?
Zwischenfazit
 
Die besten 30 Fahrer sind nun also durch und am vorläufigen Ergebnis wird sich wohl nicht mehr allzu viel ändern. Ganz starker Auftritt der deutschen Mannschaft bislang, drei Fahrer sind unter den Top-10. Einzig Khoroshilov war bislang noch stärker als Neuereuther und Dopfer.
Lindh
 
Erneut geht ein Schwede an den Start, was gelingt Calle Lindh? Im Gegensatz zu Strasser hat er große Probleme mit der Piste und den Bedingungen und kommt nur auf den 19. Platz, als er ins Ziel einfährt.
Strasser
 
Das sieht erneut richtig gut aus, eine ebenso schnelle wie auch saubere Fahrt zaubert er hier in den Schnee und schnappt sich damit im Ziel den 9. Platz. Wahnsinn!!!
Strasser
 
Jetzt geht es aus deutscher Sicht nochmal um die Wurst, Linus Strasser ist unterwegs. Gibt es den nächsten Traumlauf vom Youngster?
Yuasa
 
Naoki Yuasa erlaubt sich ebenfalls schon nach wenigen Stangen einen Ausrutscher, was ihm viel Zeit kostet. Auch er kann die Top-10 nicht attackieren.
Missillier
 
Kann Steve Missillier die französiche Tristesse beenden? Er fährt deutlich zu aggressiv, die direkte Linie erweist sich einmal mehr als Zeitfresser. Nur Platz 21 für ihn.
Aerni
 
Der nächste Schweizer, Luca Aerni startet nicht schlecht, dann aber folgt ein Patzer, der ihn aus dem Rennen wirft. Zwar fährt er weiter, die Zeit aber ist dahin.
Chodounsky
 
David Chodounsky ist bekannt für eine stets unorthodoxe Linienwahl, ganz direkte Fahrt oben. Das führt nicht wirklich zum Erfolg, auch er bekommt über drei Sekunden mit.
Kostelic
 
Mit Ivica Kostelic ist der nächste Oldie unterwegs, der Kroate aber mit einem eher durchwachsenen Beginn, der ihm fast acht Zehntel kostet. Am Ende stehen 3,5 Sekunden Rückstand. Ob das für den zweiten Durchgang reicht?
Lahdenperä
 
Wirklich sauber fährt er nicht und das schlägt sich auch in der Zeit nieder, er belegt nur den 20. Platz, als er ins Ziel kommt.
Lahdenperä
 
Nach einer kurzen Unterbrechung geht es nun weiter mit Anton Lahdenperä, er ist bereits der fünfte Schwede, den wir heute zu sehen bekommen. Was gelingt ihm?
Herbst
 
Und auch bei Reinfried Herbst wird es nun richtig laut, aber schon oben erlaubt er sich einen schweren Fehler. Damit ist schon alles verloren. Als er ins Ziel kommt, ist er auf dem letzten Platz.
Raich
 
Der Österreicher hat wie schon zuletzt Probleme mit der Linie und verpasst eine saubere Linie, im Ziel belegt er nur den 15. Platz.
Raich
 
Schon vier Mal hat Benjamin Raich hier gewonnen und damit ist er der Rekordsieger, entsprechend laut wird es nun auch im Zielbereich.
Muffat-Jeandet
 
Ein heißes Eisen haben die Franzosen mit Victor Muffat-Jeandet noch im Feuer, wie schon seine Landsmänner zuvor aber gelingt auch ihm kein sauberer Lauf, nur Platz 17 im Ziel.
Yule
 
Auch ein Schweizer fährt heute mit, Daniel Yule zeigt einen richtig guten Lauf und belegt den 6. Rang als er ins Ziel einfährt. Damit war nicht unbedingt zu rechnen.
Mölgg
 
Sehr beherzter Start von Manfred Mölgg, dennoch fehlt ihm bereits vor dem Steilhang eine halbe Sekunde. Kontinuierlich bekommt er Zeit dazu, unten sind es rund 2,5 Sekunden.
Lizeroux
 
Julien Lizeroux zeigt sich etwas zu direkt in seiner Linie, damit verliert er viel Zeit und so fehlen ihm im Ziel rund 2,6 Sekunden.
Razzoli
 
Das sieht vor allem im oberen Teil richtig gut aus, nur zwei Zehntel fehlen ihm dort. Im unteren Abschnitt bekommt er etwas Zeit dazu, dennoch belegt er einen starken 6. Platz.
Razzoli
 
Auch Giuliano Razzoli wusste am vergangenen Sonntag eine überzeugende Leistung abzuliefern, heute will der Olympiasieger von 2010 daran anknöpfen.
Pinturault
 
Ein ganz unruhiger Lauf, den der Franzose zeigt. Mit fast drei Sekunden Rückstand kann und wird er nicht zufrieden sein.
Pinturault
 
Alexis Pinturault zeigte in Kitzbühel einen richtig starken zweiten Lauf, kann er das heute bestätigen? Oben sieht es nicht danach aus, fast sieben Zehntel fehlen ihm nach dem ersten Sektor.
Solevaag
 
Sebastian-Foss Solevaag zeigt ebenfalls im ersten Abschnitt einen runden Lauf, dann aber haut er einen dicken Bock rein und muss fast abschwenken. Der Speed ist weg und die Zeit ist im Eimer, fast 3,5 Sekunden fehlen ihm.
Thaler
 
Auch Patrick Thaler will sich vor der WM mit einem guten Wettbewerb noch ein gutes Gefühl verschaffen, das gelingt nicht ganz. Einige Rutschphasen vor allem im Mittelteil der Strecke, im Ziel belegt er den 10. Platz.
Larsson
 
Markus Larsson zeigt oben die für ihn typische runde Linie und das führt zum Erfolg. Immerhin den 8. Platz belegt er im Ziel.
Byggmark
 
Zwei Schweden stehen nun oben, den Anfang macht Jens Byggmark, der sich nach dem Slalom in Kitzbühel enttäuscht zeigte. Auch auf der Planai kommt er nicht richtig in Fahrt und fährt mit zu wenig Fluss. Im Ziel bekommt er eine Packung von rund 3,5 Sekunden.
Grange
 
Dicker Patzer von Jean-Baptiste Grange kurz nach der ersten Zwischenzeit, auch er fährt nicht auf Zug. Im Ziel fehlen ihm 2,68 Sekunden.
Myhrer
 
Der nächste Schwede, Andre Myhrer ist unterwegs. Auch ihm fehlen bereits nach der ersten Zeitnahme drei Zehntel auf Khoroshilov. Es fehlt etwas an der nötigen Geschwindigkeit, im Ziel belegt er den 7. Platz.
Matt
 
Einige Male kommt er zu sehr ins Rutschen, das kostet Zeit und schlägt sich im Ziel nieder. Letzter Platz für den Österreicher.
Matt
 
Zwei Mal konnte Mario Matt hier schon gewinnen, was macht der Olympiasieger heute? Drei Zehntel fehlen ihm nach dem ersten Teil.
Hargin
 
Wie gewohnt zeigt der Schwede eine sehr enge Linie, das geht heute nicht ganz auf. Im Ziel fehlen ihm über zwei Sekunden.
Hargin
 
Der Sieger von Kitzbühel steht oben, kann Mattias Hargin erneut auftrumpfen?
Khoroshilov
Was für ein Traumlauf vom Russen!!! Fast acht Zehntel nimmt er Neureuther ab und geht in Führung. Bockstarke Fahrt!
Khoroshilov
 
Auch Alexander Khoroshilov ist heute einiges zuzutrauen, unfassbar aggressiv zeigt sich der Russe bereits im ersten Teil und hat Vorsprung.
Dopfer
 
Ganz enge Linie im oberen Teil von Dopfer, acht Hundertstel liegt er in Front. Im Anschluss aber verliert er etwas, dennoch setzt er sich mit knapp drei Zehntel an die 2. Position. Doppelführung für den DSV!
Dopfer
 
Und gleich der nächste Deutsche steht in den Startlöcher, was kann Fritz Dopfer zeigen?
Neureuther
Was für ein Lauf vom Deutschen, über eine halbe Sekunde nimmt er seinem Konkurrenten Hirscher hier ab. Richtig, richtig stark!!!
Neureuther
 
Jetzt heißt es aus deutscher Sicht Daumendrücken. Felix Neureuther ist unterwegs, auf geht's Felix!
Gross
 
Im Ziel fehlen ihm drei Zehntel, es bleibt also wahnsinnig eng hier. Mehr Spannung geht nicht.
Gross
 
Auch er ist oben voll mit dabei, 16 Hundertstel fehlen ihm bei der ersten Zeitnahme.
Gross
 
Mit Stefano Gross folgt der nächste Mitfavorit, kann er die Zeit von Hirscher knacken?
Hirscher
Im Ziel hat er die Nase vorne und ist mit acht Hundertstel in Führung. Starker Lauf vom Salzburger.
Hirscher
 
Nun gilt es für Marcel Hirscher, der sich zuletzt etwas krank gefühlt hat, nach dem ersten Teil hat er ein wenig Rückstand.
Kristoffersen
Flüssiger Lauf von Kristoffersen, der schon ziemlich viel riskiert und im Ziel einen ersten Richtwert setzt. Was dieser wert ist, werden wir gleich sehen.
Kristoffersen
Jetzt aber geht es endlich los, Henrik Kristoffersen ist unterwegs und will hier gleich mal eine Duftmarke setzen.
vor Beginn
 
Ganz optimal sind die Bedingungen übrigens nicht, es herrscht beträchtlicher Schneefall, wir werden sehen, welche Auswirkungen das auf die Piste haben wird. Vor allem die Fahrer mit den höheren Startnummern dürften wohl dadurch gehandicapt sein.
vor Beginn
 
Nun aber blicken wir aus dem Sieger des Vorjahres, Henrik Kristoffersen steht bereits im Starthaus, er wird den 18. Nachtslalom von Schladming jeden Moment eröffnen. Nach ihm folgen Marcel Hirscher und Stefano Gross, dann kommt Felix Neureuther.
vor Beginn
 
Heute geht Strasser mit der Startnummer 29 ins Rennen. Nach ihm starten mit Philipp Schmid (41.) und Dominik Stehle (57.) noch zwei weitere Deutsche.
vor Beginn
 
Gespannt darf man aus deutscher Sicht aber auch sein, was Linus Strasser heute zeigen kann. Der Münchener fuhr am Ganslernhang mit einer hohen Startnummer einen sensationellen ersten Durchgang und lag am Ende auf dem 14. Platz. Entsprechend erfreut zeigte sich auch DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier nach dem Rennen über die Mannschaftsleistung: "Diese Truppe fährt eine sensationelle Saison, auf die man stolz sein kann, egal was da jetzt in Vail rauskommt."
vor Beginn
 
Nicht ganz nach Wunsch ist das zurückliegende Wochenende auch für Fritz Dopfer verlaufen, der 27-Jährige fiel im zweiten Durchgang einmal mehr zurück und landete am Ende auf dem 5. Platz. Vielleicht platzt ja heute endlich der Knoten beim gebürtigen Österreicher, zu wünschen wäre es ihm in jedem Fall.
vor Beginn
 
Letztgenannter holte sich nach einem aberwitzigen Schlagabtausch den Sieg im Vorjahr und verwies dabei Marcel Hirscher und Felix Neureuther auf die Plätze. Nachdem es in Kitzbühel nicht ganz so rund für den 20-Jährigen gelaufen war, dürfte er heute wieder voll angreifen.
vor Beginn
 
Bestes Beispiel ist der Mattias Hargin, dem am Sonntag endlich der erhoffte Befreiungsschlag geglückt ist - der Schwede holte sich am Ganslernhang in Kitzbühel seinen ersten Sieg im Weltcup. Aber auch mit Stefano Gross, Alexander Khoroshilov oder Henrik Kristoffersen gibt es eine Reihe an hochambitionierten Fahrern.
vor Beginn
 
Vor allem aber dürfen wir uns heute auch auf den nächsten Schlagabtausch der Spitzenläufer freuen. Obwohl Felix Neureuther und Marcel Hirscher auch in dieser Saison ganz oben stehen im Slalom-Weltcup, gibt es doch eine Reihe anderer Fahrer, die um den Sieg kämpfen.
vor Beginn
 
In Schladming, dort, wo 2013 die vorerst letzten Weltmeisterschaften stattgefunden haben, wird heute der inzwischen schon traditionelle Nachtslalom ausgefahren. Zweifelsohne gehört der Slalom auf der Planai zu den stimmungsvollsten Stationen im Weltcup-Kalender, auch heute werden wohl wieder um die 40.000 Zuschauer entlang der Piste und vor allem im Zielraum für seine sensationelle Atmosphäre sorgen.
vor Beginn
 
Nicht mal mehr eine Woche ist es noch hin bis zu den Weltmeisterschaften in Beaver Creek. Während die Spezialisten aus den Speed-Disziplinen schon allmählich den Fokus auf das absolute Saison-Highlight richten, steht für die Technik-Freunde heute nochmal ein wirkliches Zuckerl auf dem Programm.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Schladming zum Slalom der Herren.
Copyright © 2015 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten
#

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!