bedeckt München 24°

Live-Ticker Ski Weltcup : Di, 26.01.2016 Weltcup Schladming, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Andre Myhrer
SWE
1:43.75
2
Marcel Hirscher
AUT
1:43.89
0.14
3
Sebastian Foss-Solevaag
NOR
1:44.11
0.36
4
Julien Lizeroux
FRA
1:44.33
0.58
.
Marco Schwarz
AUT
1:44.33
0.58
6
Manuel Feller
AUT
1:44.40
0.65
7
Manfred Mölgg
ITA
1:44.44
0.69
8
Alexander Khoroshilov
RUS
1:44.60
0.85
9
Patrick Thaler
ITA
1:44.75
1.00
10
Felix Neureuther
GER
1:44.87
1.12
11
Daniel Yule
SUI
1:44.97
1.22
12
Alexis Pinturault
FRA
1:44.99
1.24
13
Mattias Hargin
SWE
1:45.15
1.40
14
Marc Digruber
AUT
1:45.18
1.43
15
David Ryding
GBR
1:45.30
1.55
 
Letzte Aktualisierung: 23:51:13
Ende
 
Damit verabschiede ich mich von dem Fest in Schladming und verweise auf kommendes Wochenende, wenn die Ski-alpin-Herren in Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen.
Fazit
 
Damit verliert Hirscher kaum Punkte auf Kristoffersen, weil er einen bockstarken zweiten Lauf abliefert und wohl gewonnen hätte, hätte im ersten Durchgang die Skibrille gesessen. Mit Stehle und Dopfer stehen aber dennoch zwei Deutsche in den Top 5, auch wenn Neureuthers Ausscheiden natürlich bitter ist.
Neureuther
NEUREUTHER FÄDELT EIN! Der Deutsche ist auf Bestzeit-Kurs und leistet sich im Steilhang dann einen bitteren Fehler. Kristoffersen gewinnt damit, Hirscher wird Zweiter, Khoroshilov Dritter.
Neureuther
 
Neureuther hat bei der ersten Zwischenzeit noch neun Zehntel Vorspung, vor dem Steilhang sind es noch sechs.
Gross
 
Gross hat zu Beginn des Steilhangs einen dicken Patzer drin und fällt bis auf die Sechs zurück. Damit liegt er noch hinter Dopfer und Stehle! Jetzt kommt aber Neureuther!
Kristoffersen
Kristoffersen stürzt Hirscher! Zwar büßt der Norweger auch sechs Zehntel an Vorsprung ein und liefert nur die drittschnellste Laufzeit, für Platz 1 reicht es aber trotzdem.
Khoroshilov
 
Khoroshilov fängt Hirscher fast ab! Der Russe liefert im unteren Abschnitt einen Zauberlauf ab und hat im Ziel nur noch 16 Hundertstel auf Hirscher Rückstand. Platz 2 im Moment.
Chodounsky
 
Zwei Deutsche unter den Top 7 - mindestens! Auch Chodounsky hat nicht genügend Schwung in seinem Lauf und reiht sich nur auf der Acht ein.
Hargin
 
Hargin fädelt ein! Weil die Menge wegen seines Rückstands jubelt, fädelt der Schwede ein. Hirscher kratzt jetzt sogar an den Top 5!
Dopfer
 
Zwei Deutsche im Moment auf dem Stockerl! Dopfer liefert nach gefühlter Ewigkeit im zweiten Durchgang mal wieder einen soliden Lauf und schiebt sich knapp hinter Stehle auf die Drei. Siebtschnellste Laufzeit für den Deutschen.
Pinturault
 
Hirscher und Stehle marschieren im Gleichschritt nach vorne, auch Pinturault kommt im Steilhang überhaupt nicht klar und reiht sich nur auf der Zehn ein. Next up: Fritz Dopfer!
Foss-Solevaag
 
Stehle ist Zehnter! Als letzter Läufer vor dem TV-Break darf Foss-Solevaag in den Hang, kommt aber überhaupt nicht in Schwung und verliert im Vergleich zur Ausgangszeit fast 1,5 Sekunden auf Hirscher. Nur Platz 3 für den Norweger.
Thaler
 
Hirscher ist in den Top 10! Thaler kommt vor dem Steilhang nicht so richtig in Schwung und holt im Schlussteil auch nicht mehr wirklich auf, am Ende ist der Italiener nur Dritter - und Stehle mindestens Elfter!
Mölgg
 
Auch Mölgg fliegt fast raus und muss eine kleine Ehrenrunde drehen, im Ziel ist er dementsprechend fünf Sekunden hinter Hirscher.
Lizeroux
 
Hirscher kratzt bereits an den Top 10! Auch Lizeroux fährt den Steilhang nicht optimal, am Ende ist er nur Fünfter.
Nordbotten
 
Nordbotten wird nach dem Steilhang immer besser und holt im Schlussteil nochmal richtig auf, trotzdem ist der Norweger erstmal nur Dritter.
Myhrer
 
Sein Landsmann Myhrer rutscht bereits vor dem Steilhang mit dem Außenski weg und verpasst so eine Stange, auch er scheidet damit aus.
Byggmark
 
Hirschers Chance auf eine Top-Platzierung wächst von Minute zu Minute! Auch Byggmark ist im Steilhang viel zu spät dran und sammelt knapp zwei Sekunden Rückstand.
Lahdenperä
 
Lahdenperä rutscht im Steilhang ebenfalls mächtig weg und verliert dort über eine Sekunde, nach der Hälfte der Top 30 führt also Hirscher vor Stehle und Digruber.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet verhindert das einfädeln in letzter Sekunde und cruist dann ins Ziel, zwölf Sekunden Rückstand sind aber jetzt schon zu viel für Weltcup-Punkte.
Ryding
 
Hirscher schiebt sich mit Stehle im Schlepptau weiter nach vorne, auch Ryding kassiert über eine Sekunde Rückstand auf den Österreicher. Platz 6 hält er im Moment.
Grange
 
Auch Grange kommt nicht annähernd an die Zeit von Hirscher heran, der ehemalige Weltmeister reiht sich mit über einer Sekunde Rückstand auf der Fünf ein.
Bäck
 
Axel Bäck dagegen hat überhaupt keine Chance und fällt mit einem schwachen Lauf bis auf den achten Platz zurück, zwei Sekunden hat er am Ende Rückstand.
Stehle
 
Starke Zeit von Dominik Stehle! Der Deutsche nimmt ein wenig Risiko heraus und fährt so einen klasse Steilhang, indem er sogar auf Hirscher aufholt. Im Ziel fehlt zwar eine halbe Sekunde, Platz 2 ist das aber erstmal trotzdem.
Hirscher
Die Bestzeit ist pulverisiert. Fast eine Sekunde ist Hirscher schneller als sein Landsmann Digruber. Damit dürfte er ein wenig nach vorne springen, für Stockerl sollte es aber nicht reichen.
Aerni
 
Auch Aerni geht zu Beginn des Steilhangs zu großes Risiko und rutscht an der Stange vorbei. Jetzt kommt mit Marcel Hirscher aber der erste große Name im zweiten Durchgang - und das nur wegen einer Skibrille.
Feller
 
Sein Landsmann Feller hält dagegen dem Druck nicht stand, der Österreicher fädelt nach einem guten Beginn im Steilhang nach einen Wackler auf dem Außenski ein und scheidet damit als erster Läufer im zweiten Durchgang aus.
Digruber
Die Menge tobt! Digruber fährt im Steilhang exzellent und verliert nahezu keine Zeit auf Yule. Selbst ein etwas durchwachsener unterer Abschnitt reicht noch für die Bestzeit.
Skube
 
Auch Skube beißt sich an Yules Zeit die Zähne aus. Mit Digruber folgt jetzt der erste Österreicher. Können die Fans ihn zur Führung brüllen?
Yuasa
 
Yuasa hat ebenfalls Probleme im Steilhang, auch der Japaner kommt nicht an die Spitzenzeit von Yule heran, die übrigens knapp vier Sekunden langsamer als der Run von Felix Neureuther im ersten Durchgang war.
Strasser
 
Bitterer Lauf für Linus Strasser. Der erste Deutsche im zweiten Durchgang beginnt oben gut, leistet sich dann im Steilhang aber einige Rutscher und kassier über eine Sekunde auf Yule. Macht im Moment den letzten Platz.
Zenhäusern
 
Sein Teamkollege Roman Zenhäusern bekommt seine zwei Meter Körpergröße dagegen nicht ganz so schnell nach unten, vier Zehntel fehlen im Ziel am Ende auf Yule.
Yule
 
Und der Schweizer liefert einen soliden Lauf ohne grobe Schnitzer ab, mal schauen, wie lange seine Zeit hält.
Yule
Daniel Yule geht als erster Läufer im zweiten Durchgang in den Hang!
 
 
Um 20:45 Uhr geht es weiter, bis nachher!
Zwischenfazit
 
Und dieses Finale wird es in sich haben, Hirscher mit Startnummer 8 und Wut im Bauch nach dem Skibrillen-Faux-pas. Er wird vorlegen und so stark wie die Piste hier abbaut, kann es durchaus sein, dass es für den Österreicher noch weit nach vorne geht. Bis auf das Podium aber wohl nicht, das ist für die Herren Kristoffersen, Gross und Neureuther vorreserviert, wobei sich auch die Herren Kholoshilov, Chodounsky, Hargin, Dopfer und sogar Pinturault noch Außenseiterhoffnungen machen dürfen.
Norris
Das war eine sehr schwere Geburt, aber mit Nummer 83 hat jetzt auch der Ire Kieran Norris sein Rennen absolviert. Und ich hätte viel verwettet, wenn jemand nach der Fahrt von Yule behauptet hätte, dass der Schweizer es damit ins Finale schafft.
Vogel
 
Mit einer brauchbaren Fahrt wie der vom Schweizer Markus Vogel liegt man aufgrund der Pistenverhältnisse schon fast sechs Sekunden zurück.
 
 
Ich kann Ihnen nicht verübeln, wenn Sie sich jetzt schon bis zum Finale verabschieden. Oft ist das Rennen um die letzten Plätze in den Top 30 sehr spannend, aber heute lässt die Piste einfach keine guten Zeiten mehr zu. Die mit weitem Abstand beste Leistung mit einer hohen Nummer zeigte Dominik Stehle.
 
 
Da Zampa wie zu erwarten war, reichen die 51,45 von Daniel Yule aktuell immer noch. Und der war nun wirklich ganz schwach unterwegs, hatte dabei allerdings im Gegensatz zu den Fahrern jetzt mit Nummer 13 noch eine tadellose Piste zur Verfügung.
Hörl
 
Selbiges gilt für seinen Teamkollegen Wolfgang Hörl, die Fahrer kommen jetzt schon mit Verspätungen von über fünf Sekunden ins Ziel.
Matt
 
Michael Matt kann die Herzen der heimischen Fans nicht erwärmen, als 34. stellt sich die Frage nach dem Finale für ihn nicht.
Stehle
 
Keine leichte Aufgabe jetzt für Dominik Stehle. Er braucht mindestens die 51,50 von Marco Schwarz, besser wäre natürlich eine Zeit im Bereich von Hirscher und das ist auch drin nach dem Steilhang. Hervorragende Leistung, direkt vor dem großen Österreicher reiht er sich als 21. ein.
Niederberger
 
Der Schweizer Bernhard Niederberger scheidet schon vor den Schlüsselstellen aus.
Skube
 
Die Zeiten werden jetzt deutlich schlechter, auch Matic Skube aus Slowenien muss mit 51,22 als 26. zittern.
Yuasa
 
Der Japaner darf mit 51,29 und Rang 26 zumindest ein wenig hoffen.
Gini
 
Wenn man mit Nummer 32 nur 31. wird, dann wurde einem ein gebrauchter Tag angedreht.
Zampa
 
Apropos 30, 30 sind jetzt unten und 53 stehen noch oben. Hirscher ist derzeit 21. und das sollte dann doch noch reichen. Adam Zampa hat ganz andere Sorgen, er wird wohl disqualifiziert werden, da war ein Torfehler dabei.
Tonetti
 
Die Piste baut in Schladming allerdings auch stärker ab als beispielsweise in Kitzbühel oder Wengen. Das kann aber keine Entschuldigung für den ganz schwachen Auftritt von Ricciardo Tonetti sein, der heute auch aus den Top 30 fallen wird.
Zenhäusern
 
Ganz so schlimm wird es für Ramon Zenhäusern nicht, aber das Finale ist mit über drei Sekunden Rückstand auch nicht drin.
Herbst
 
Auch nicht für Reinfried Herbst bei seinem letzten Rennen in Schladming. Von oben bis unten ist er auf Abwegen unterwegs und damit übernimmt er prompt die Rote Laterne.
Strasser
 
Von Linus Strasser haben wir uns in dieser Saison viel versprochen, die Ergebnisse sehen leider ganz anders aus. Über drei Sekunden Rückstand, wie so oft auch diesmal kein Finaldurchgang für ihn.
Digruber
 
Hirscher bleibt als 21. weiter bester Österreicher. Auch Marc Digruber mit einem sehr schwachen Lauf, da denkt man ja fast an eine Stallorder im ÖSV.
Nordbotten
 
Jonathan Nordbotten verliert nach dem Start fast einen Stock, unten findet er den Rhythmus wieder. Und mit einem Rückstand von 2,24 ist man derzeit sogar noch Dreizehnter.
Feller
 
Noch kein Österreicher sicher im Finale, Manuel Feller will jetzt in die Bresche springen. Und das klappt oben durchaus, dann fährt er im Steilhang viel zu hart und ist auf Abwegen unterwegs. Seinen Landsmann Hirscher wird es freuen.
Lahdenperä
 
Solide Fahrt von Anton Lahdenperä auf Rang 15, er zeigt, dass die Piste immer noch gute Zeiten zulässt.
Aerni
 
Luca Aerni verliert sein Rennen schon oben, unten kommt reichlich Rückstand dazu. Mit 2,72 Verspätung landet er auch hinter Hirscher.
Bäck
 
Das ist viel, viel besser! Aber leider nur bis zum Stilhang, dann passen die Schwünge von Axel Bäck überhaupt nicht mehr, fast zwei Sekunden verliert er alleine in diesem Abschnitt.
Ryding
 
Auch das ist eher ein Debakel. Aber nicht ganz so groß, David Rydings 50,73 reichen noch für Platz 16.
Schwarz
 
Für Marco Schwarz besteht heute eine gute Chance, bester Österreicher zu werden. Aber ihm haben sie wohl die Hirscher-Brille nach oben gebracht, er findet überhaupt nicht in den Lauf, das ist eine gewaltige Packung, wieder einer mehr hinter Hirscher, der wohl noch lange um das Finale zittern muss.
Mölgg
 
Super Fahrt oben von Manfred Mölgg! Dann aber kassiert er doch noch ein paar Zehntel und reiht sich mit 50,15 knapp außerhalb der Top 10 ein.
Byggmark
 
Der Schwede verliert in allen Streckenteilen deutlich zu viel, nur Rang 13 und ein großer Rückstand von über 2,2 Sekunden.
Chodounsky
 
Dave Chodounsky zeigt mal wieder richtig auf! Sehr couragierte Fahrt und vor allem auch ein gutes Finish. 49,57, das reicht für Rang 5.
 
 
Noch einmal zu Hirscher, der hatte wirklich Pech. Das Skibrillenglas war falsch herum montiert, die beschichtete Seite war innen, daher der Blindflug im unteren Teil.
Thaler
 
Auch Patrick Thaler kassiert zwischen zweiter und dritter Zwischenzeit die Neureuther-Sekunden, ansonsten ist auch das absolut in Ordnung und reicht noch für Platz 9.
Myhrer
 
Schade, Andre Myhrer verhaut einen sonst sehr passablen Lauf mit einem kleinen Steher im Mittelteil. Aber 50,54 sollte noch für die Top 30 reichen.
Yule
 
Lang hat es gedauert, aber jetzt ist Hirscher endlich die Rote Laterne los. Die Verspätung von Daniel Yule ist größer als drei Sekunden, ihn werden wir wohl im Finale nicht mehr sehen.
Lizeroux
 
Und das bleibt er vorerst auch, denn Julien Lizeroux verliert im Neureuther-Stück deutlich mehr und wird nur Neunter.
Pinturault
 
Das sieht sehr ordentlich aus bei Alexis Pinturault. Und er ist jetzt als Siebter auch bester Franzose, endlich mal wieder.
Foss-Solevaag
 
Etwas besser macht es der Norweger, aber 1,7 Sekunden Defizit sind auch deutlich. Wobei wir nicht vergessen dürfen, dass auch seinem Landsmann Kristoffersen auf der Drei schon 1,1 Sekunden fehlen.
Grange
 
Fast deckungsgleich die Fahrt seines Landsmanns Jean-Baptiste Grange. Der hat hier auch schon einmal gewonnen, das war in 2012. Heute wird er das sicherlich nicht tun, mit 2,5 Sekunden Rückstand kann er froh sein, wenn er es ins Finale schafft.
Muffat-Jeandet
 
Nun der Angriff der starken Franzosen, die aber niemanden mehr in der ersten Gruppe haben. Und Victor Muffat-Jeandet bewirbt sich nicht gerade für einen Beförderung, nur Hirscher war noch langsamer als er.
Khoroshilov
 
Der Vorjahressieger bleibt gleich ganz oben hängen, die Zeit ist früh weg. Aber im Zielhang dreht er noch einmal auf und nimmt Neureuther wieder drei Zehntel ab. So reicht es doch noch für Rang 3, bei der letzten Zwischenzeit war er nur Siebter.
Hargin
 
Die Fahrer im Ziel diskutieren intensiv über Probleme mit angelaufenen Skibrillen. Neureuther diskutiert nicht mit, dazu hat er auch keinen Grund. Mattias Hargin übersteht einen brenzligen Moment und reiht sich mit 49,63 als Vierter vor Dopfer ein.
Gross
 
Kann Stefano Gross meinen positiven Worten zu seiner Person auch Taten folgen lassen? Absolut, er ist im Steilhang viel besser dabei und auch im Ziel fehlen nur fünf Zehntel.
Hirscher
 
Wahnsinn, hat der Neureuther da heimlich eine Abkürzung gefunden? Auch Hirscher folgt den Spuren von Kristoffersen und Dopfer, die Sekunde ist auf der Uhr. Und der Rhythmus ist auch weg, im unteren Teil verliert er bei einer extremen Schräglage noch mehr und das summiert sich dann auf 2,6 Sekunden auf Neureuther.
Dopfer
 
Fritz Dopfer kann auf diese Erkenntnisse natürlich nicht mehr reagieren, auch er kassiert die Sekunde zwischen 0:21 und 0:37. Im Ziel sind es sogar eineinhalb Sekunden Defizit, aber Neureuther ist da natürlich auch ein absoluter Premiumlauf geglückt.
Kristoffersen
 
Und zwar vom großen Dominator höchst persönlich. Oben kein Unterschied zu erkennen, aber im Mittelteil kassiert Kristoffersen einen ganze Sekunde. Da hatte er eine etwas andere Linie als der Deutsche, optisch nicht zu erkennen, was die bessere Wahl ist, aber die Uhr kennt die Antwort.
Neureuther
Felix Neureuther ist unterwegs, natürlich ist die Hütte wieder bummvoll. Und die Fahrt sieht stark aus, was die 48,30 wert sind, das wird sofort intensivst überprüft.
vor Beginn
 
Bis auf Hargin sind damit dann ohnehin die sieben derzeit besten Kurvenfahrer der Welt genannt und die haben natürlich auch die Startnummern 1 bis 7. Die Auslosung darf man als durchaus gelungen betrachten, Neureuther beginnt, Kristoffersen, Dopfer und Hirscher folgen. Wer also unseren Ticker erst um 17:50 Uhr statt um 17:45 Uhr öffnet, dem wünsche ich viel Spaß beim Nachlesen der entscheidenden Momente von Lauf 1.
vor Beginn
 
Ansonsten gibt es keinen Grund, warum Kristoffersen nicht auch hier seine Galaform zeigen sollte. 2014 hat er hier schließlich auch schon einmal gewonnen. Im Vorjahr war der Russe Alexander Khoroshilov sensationell auf dem Podest ganz oben und ein Name, den ich auch noch unbedingt nennen möchte, das ist der des Südtirolers Stefano Gross.
vor Beginn
 
Und Neureuther gehört ja auch zu den Spezialisten für diesen Hang. In den beiden Vorsaisonen wurde er jeweils Dritter, beim WM-Slalom 2013 sogar Zweiter hinter Hirscher, das allerdings bei Tages- statt Flutlicht.
vor Beginn
 
Und beeindruckend ist auch, wie sich Fritz Dopfer nach mühsamem Saisonbeginn wieder nach vorne gearbeitet hat. In Kirtzbühel reichte es nach der Halbzeitführung immerhin für das erste Podium und da will natürlich auch Felix Neureuther wieder hin, seit Rang 3 beim ersten Saisonslalom in Levi läuft es nicht mehr wie gewünscht und wie gewohnt.
vor Beginn
 
Hirscher hatte seinen Ausfall schon, das war zuletzt in Wengen. Ansonsten ein Sieg und viermal Zweiter, das ist schon auch beeindruckend.
vor Beginn
 
Durch den Ausfall von Svindal ist der Gesamtweltcup leider nicht mehr spannend, aber was die kleine Kristallkugel angeht, da ist die Sache längst noch nicht entschieden. Trotz der Bilanz von fünf Siegen in sechs Rennen liegt Henrik Kristoffersen nur 160 Punkte vor Marcel Hirscher, ein Ausfall und schon spitzt sich die Sache wieder zu.
vor Beginn
 
Nach dem ereignis- und leider auch verletzungsreichen Kitzbühel-Wochenende geht es auch schon weider mit dem beliebten Nachtslalom auf dem Zielhang der Planai.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Schladming zum Slalom der Herren.
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten