bedeckt München 20°

Live-Ticker Ski Weltcup : So, 17.03.2019 Weltcup Soldeu, Riesenslalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Riesenslalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Mikaela Shiffrin
USA
2:23.17
2
Alice Robinson
NZL
2:23.47
0.30
3
Petra Vlhova
SVK
2:23.58
0.41
4
Tessa Worley
FRA
2:24.38
1.21
5
Viktoria Rebensburg
GER
2:25.20
2.03
6
Wendy Holdener
SUI
2:25.51
2.34
7
Eva-Maria Brem
AUT
2:25.99
2.82
8
Katharina Liensberger
AUT
2:26.06
2.89
9
Sara Hector
SWE
2:26.21
3.04
10
Mina Fürst Holtmann
NOR
2:26.51
3.34
11
Bernadette Schild
AUT
2:26.54
3.37
12
Thea Louise Stjernesund
NOR
2:26.81
3.64
13
Ricarda Haaser
AUT
2:27.11
3.94
14
Coralie Frasse Sombet
FRA
2:27.20
4.03
15
Kristin Lysdahl
NOR
2:27.29
4.12
16
Marie-Michele Gagnon
CAN
2:28.13
4.96
DNF
Federica Brignone
ITA
DNF
DNF
Meta Hrovat
SLO
DNF
DNF
Katharina Truppe
AUT
DNF
 
Letzte Aktualisierung: 07:17:14
Ende
 
Wir verabschieden uns an dieser Stelle und sagen Danke für Ihr Interesse am heutigen Tage und der gesamten Saison! Im Oktober geht es dann mit der neuen Saison wie gewohnt am Rettenbachgletscher in Sölden los. Bis dahin!
Ausblick
 
Die Damen können sich also in den wohlverdienten Urlaub verabschieden und den Jungs gleich bei ihrem Saisonabschluss die Daumen drücken. Ab 13.15 Uhr berichtet Kollege Schöfer vom Finaldurchgang des letzten Herren-Rennens dieser Saison. Neben dem Tagessieg wird ein Highlight sicherlich auch der Abschied einer ganz großen Persönlichkeit der Szene - Felix Neureuther sagt nicht "Servus", aber "bis bald"! In diesem Sinne schalten Sie gerne rüber.
Rückblick
 
Wir blicken an dieser Stelle auf eine unterhaltsame Saison der Alpinen Damen zurück. Nach dem Höhepunkt mit der WM in Are scheinen die Organisatoren mit dem Weltcupfinale in Andorra einen gelungenen Rahmen gefunden zu haben den Ski-Zirkus in die Sommerpause zu verabschieden. Im Gesamtweltcup gibt es bei den Damen das fast schon gewohnte Bild. Der Sieg war Mikaela Shiffrin schon lange nicht mehr zu nehmen. Hinter ihr landen Petra Vlhova und Wendy Holdener noch vor Viktoria Rebensburg und Speed-Spezialisitn Nicole Schmidhofer.
Fazit
 
Mal wieder ist es also Mikaela Shiffrin, die sich den Sieg schnappt. Hoffnung auf einen spannenden Kampf in der nächsten Saison machen aber vor allem die Auftritte von Vlhova, Rebensburg, Holdener und auch der erst 17-jährigen Juniorenwelstmeistern Alice Robinson aus Neuseeland!
Shiffrin
Was kann Shiffrin jetzt noch ausrichten! DIE Power-Frau schlechthin. Einfach nur weltklasse, was die 24-Jährige wieder zeigt! Nach einem kleinen Rutscher im letzten Teilstück sind es im Ziel immer noch drei Zehntel Vorsrpung und damit - und das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen - der 60. Weltcupsieg insgesamt, der 17. Weltcupsieg dieser Saison und ihre 11. Kristallkugel überhaupt! Uns gehen die Superlative langsam aus... wirklich!
Rebensburg
 
Die beste deutsche Läuferin lässt sie schonmal hinter sich! Rebensburg liegt zwar gut im Rennen, rutscht am beginn des letzten Teilstücks aber zu weit weg und wirft damit den möglichen Sieg weg. Bitter!
Robinson
Jetzt aber Luft anhalten! Alice Robinson zeigt mit ihren 17 Jahren wieder mal eine absolut verrückte Fahrt und haut alles raus! Die Juniorenweltmeisterin sichert sich ihr erstes Podest mit der zweitbesten Laufzeit und schiebt sich schonmal auf Rang eins - Wahnsinn! Da applaudieren auch die Konkurrentinnen im Ziel!
Vlhova
Alles probiert auch die Weltmeisterin im Riesentorlauf von Are! Ganz ruhig im Oberkörper und mit einer auch sonst astreinen Fahrt geht es für die Slowakin an die Spitze! Ganze acht Zehntel hat sie an Vorsprung im Ziel!
Worley
Tessa Worley überdreht oben völlig, hält aber witzigerweise ihren Vorsprung! Ihre bedingungslose Attacke wird belohnt - 2:24,38 lautet die neue Bestzeit und das trotz dieser vielen kleinen Fehler!
Brignone
 
Federica Brignone verschneidet den Schwung im Steilhang und ärgert sich lauthals!
Holdener
Super Lauf von der 25-Jährigen aus dem Kanton Schwyz! Die Schweizerin schließt die Saison erfolgreich ab. 22 Podestplätze waren es bisher, zwei Titel bei der WM in Are, den erhofften Weltcupsieg gibt es dann spätestens wieder im nächsten Winter - oder doch schon heute?
Brem
Nun zu den besten acht Läuferinnen aus dem ersten Durchgang. Eva-Maria Brem beginnt sehr sauber im oberen Abschnitt und büßt nur wenig Zeit ein. Die Tirolerin macht Druck, verliert auf Liensberger im flachen Teil aber doch nochmal deutlich. Unten dreht sie auf und attackiert mit Vollgas. Das wird belohnt mit der neuen Bestzeit von 2:25,99!
Holtmann
 
Ähnlich läuft es auch bei Mina Fürst Holtmann! Die 23-Jährige Osloerin fährt einige Male ein paar Meter Umweg, das kostet natürlich Zeit. Am Ende steht Rang drei und 45 Hundertstel Rückstand.
Hector
 
Sara Hector geht mit 77 Hundertstel Vorsprung an den Start, verliert den aber fast schon komplett im ersten Abschnitt. Die Schwedin landet mit 0,15 Sekunden Rückstand knapp hinter Liensberger.
Hrovat
 
Die Juniorenweltmeistern im Slalom gehört mit gerade mal 21 Jahren schon zu den etablierteren Fahrerinnen im Weltcup. Das nutzt ihr jetzt aber wenig, denn im Steilhang verpasst sie das Tor ...
Lysdahl
 
Und auch Kristin Lysdahl schafft es nicht, Liensberger von der Spitze zu verdrängen. Nach einem großen Patzer im flachen Teil der Strecke landet sie 1,23 Sekunden hinter der Österreicherin auf Rang sechs.
Schild
 
Gestern Sechste, was wird es heute für Bernadette Schild? Die Salzburgerin arbeitet sich etwas zu zaghaft durch die Tore. Der Vorsprung ist schnell weg und so landet sie im Ziel 48 Hundertstel hinter Liensberger auf Rang zwei.
Truppe
 
Zügig geht es auch bei ihrer Namensvetterin Katharina Truppe! Zu wenig Druck auf dem Außenski und schon verpasst sie im weghängenden Gelände das nächste Tor. Schade!
Liensberger
Fast draußen ist dagegen Katharina Liensberger schon im oberen Teil, fängt sich allerding im letzten Moment. Zügig gehts auf Rang eins - 2:26,06!
Stjernesund
Technisch sehr sauber fährt dagegen Thea Louise Stjernesund! Im steilen Abschnitt bringt sie den Oberkörper in eine sehr aufrechte Haltung - das wäre das berühmte Haar in der Suppe. Platz eins für die junge Norwegerin und viel Hoffnung für die kommende Saison!
Gagnon
 
Kleine Patzer verderben Marie-Michele Gagnon eine bessere Platzierung. Vor allem die Rutschphasen im Steilhang kosten Zeit - Platz drei!
Frasse Sombet
 
Coralie Frasse Sombet versucht sich als erste Fahrerin an der Zeit von Ricarda Haaser. Die 27-Jährige vom Chamrousse Ski Club schafft es allerdings nicht ganz. Neun Hundertstel ist sie zu langsam.
Haaser
Anschnallen - es geht los! Ricarda Haaser kommt schwungvoll durch die noch gute Piste und setzt mit 2:27,11 die erste Richtzeit.
Favoritinnen
 
Ganz klar geht hier Mikaela Shiffrin als Favoritin auf den Sieg an den Start. Die US-Amerikanerin führt mit einem Polster von 59 Hundertstel auf Viktoria Rebensburg. Weitere 25 Hundertstel dahinter liegt die erst 17-Jährige Neuseeländerin Alice Robinson, die sich als Juniorenweltmeisterin im Riesentorlauf für dieses Event in Andorra qualifizieren konnte. Auf dem Weg zu ihren 17. Saisonsieg und dem 60. Weltcupsieg überhaupt, könnte Shiffrin auch noch Dauerrivalin Petra Vlhova dazwischenkommen. Die Slowakin liegt mit knapp einer Sekunde hinter Shiffrin noch in Schlagdistanz.
Startliste
 
Den Auftakt macht die Inssbruckerin Ricarda Haaser, gefolgt von der Französin Coralie Frasse Sombet und der Kanadierin Marie-Michele Gagnon. Insgesamt sind nach dem Abschied von Frida Hansdotter und dem Ausfall von Marta Bassino in Durchgang eins noch 19 Damen dabei.
2. Lauf
 
Willkommen zurück in Andorra. Gleich geht es in Soldeu weiter mit dem letzten Rennen der Saison - 2. Durchgang des Riesenslaloms der Damen!
Ausblick 2. Lauf
 
Nach einer vergleichsweisen kurzen Pause geht es um 12:15 Uhr weiter mit dem Finale bei den Damen. Bis dahin können Sie sich gerne schon den ersten Lauf der Herren im Slalom und den Abschied von Felix Neureuther anschauen. Hier versorgt sie Kollege Schöfer ab 10:30 Uhr ausführlich mit allen Informationen! Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Nicht ganz so extrem wie im Slalom gestern, wo nur Holdener mit Shiffrin mithalten konnte, sieht das Zwischenergebnis heute im Riesentorlauf aus. Zwar führt wieder mal die US-Amerikanerin, allerdings lauern dahinter allesamt Fahrerinnen, deren Formkurve sowieso schon nach oben zeigen und denen zuzutrauen ist, den Rückstand im zweiten Lauf aufzuholen. Allen voran sind das die Kreutherin Viktoria Rebensburg (+0,59) und die Slowakin Petra Vlhova (+0,97). Mit der Neuseeländerin Alice Robinson (+0,84) reiht sich auf Platz drei auch die Juniorenweltmeisterin aus diesem Jahr ein. Mit ihrer jugendlichen Unbekümmertheit könnte die 17-Jährige auch im zweiten Lauf eine Gefahr für Shiffrin werden, sofern sie sich mit ihrer riskanten Fahrweise im Lauf halten kann!
Robinson
Wahnsinn! Wilde Fahrt von Alice Robinson, die hier alles riskiert! Die erst 17-jährige Juniorenweltmeisterin attackiert vom ersten Tor weg und das zahlt sich aus. Nach ihrem Titel, den sie sich Ende Februar im italienischen Fassatal sicherte, wird das gleich das nächste Highlight für sie sein. Die gebürtige Australierin, die mittlerweile für Neuseeland startet, liegt im zweiten Sektor sogar vorne, büßt dann aber etwas ein und kommt im Ziel mit nur 84 Hundertstel Rückstand auf Shiffrin als Dritte an - Ganz großes Kino!
Frasse Sombet
 
Coralie Frasse Sombet geht wieder einen kleinen Schritt nach vorne. Immerhin haben die Französinnen mit ihr nun neben Tessa Worley eine zweite Fahrerin, die es unter die besten 20 schafft. Heute ist es vorerst Rang 18.
Holtmann
 
Klasse Fahrt von Mina Fürst Holtmann auf der etwas ramponierten Piste. Die junge Norwegerin kommt damit aber gut zurecht und landet auf Rang acht!
Schild
 
Bernadette Schild legt den Fokus immer mehr auf den Slalom. Daher ist es auch nicht ganz so schlimm, dass es im Riesentorlauf nicht ganz für die vordersten Plätze reicht. Vor ihren beiden Teamkolleginnen Truppe und Liensberger reiht sich die Salzburgerin auf Rang elf ein.
Gagnon
 
Nicht ganz so flüssig läuft es dagegen bei Marie-Michele Gagnon. Die 29-jährige Kanadierin kommt nicht wirklich auf Zug und im Ziel sind es dann etwas mehr als drei Sekunden Rückstand und Rang 14.
Brem
 
Weiter geht es mit dem Rennen und Eva-Maria Brem. Die Tirolerin liegt gut im Rennen und schafft das bisher beste Ergebnis für den ÖSV. Mit knapp unter zwei Sekunden Rückstand liegt sie auf Rang sieben.
Hansdotter
 
Jetzt tritt eine ganz große ab. Und wie! Frida Hansdotter startet im blau-gelben Schweden-Kleidchen und nimmt gleich einen ganzen Korb ihrer beliebten schwedischen Zimtschnecken mit auf die Reise. Beim Rennleiter ist dann die erste Pause angesagt, bei ihrem Trainer die zweite. Die Olympiasiegerin im Slalom von 2018 in Pyeongchang sagt "adjö". Und wir bedanken uns bei der 33-Jährigen für vier Weltcupsiege und insgesamt 34 Podestplätze! Im Ziel steht die Konkurrenz Spalier und die Menge tobt - Wahnsinns-Abschied! Tack för det - Frida!
Liensberger
 
Etwas besser läuft es für ihre Teamkollegin Katharina Liensberger. Die 21-Jährige Vorarlbergerin reiht sich dann aber doch "nur" zwei Plätze besser ein. Knapp drei Sekunden Rückstand sind es am Ende und Rang elf.
Haaser
 
Ricarda Haaser löst sie vom letzten Rang aber ab. Bei der Fahrt der jungen Innsbruckerin lief nicht viel zusammen. 3,44 Sekunden Rückstand!
Stjernesund
 
Thea Louise Stjernesund macht es ihrer Teamkollegin leider gleich und kommt mit der Piste gar nicht gut zurecht. Mit 3,24 Sekunden Rückstand steht für sie erstmal der letzte Platz - Rang elf!
Hector
 
Sara Hector setzt sich auf Rang sieben. Die Schwedin kommentiert fast jedes Tor und zeigt damit wie viel Blut und Schweiß in so einem Lauf steckt. 2,25 Sekunden Rückstand sind es am Ende auf die führende Shiffrin.
Truppe
 
Nummer elf macht dann gleich weiter. Katharina Truppe hat ordentlich zu kämpfen und kommt nicht wirklich in Fahrt. Ohne Schwung geht es den Hang hinunter und am Ende steht Rang zehn.
Hrovat
 
Eine kleine Aufgabe haben uns die Organisatoren gestellt. Mit Startnummer neun kommt Frida Hansdotter erst nach der TV-Pause als 15. Daher geht es weiter mit Nummer 10 - Meta Hrovat. Sie liegt im Ziel auf Rang sieben!
Lysdahl
 
Den ersten wirklich verpatzten Lauf sehen wir bei Kristin Lysdahl. Die Norwegerin lässt viel aus und kommt als Siebte ins Ziel. Mund abputzen und weitermachen!
Worley
 
Tessa Worley gewann den Saisonauftakt in Sölden, danach hatte sie dann allerdings mit der ein oder anderen kleinen Verletzung zu kämpfen. Die 29-Jährige vom SC Le Grand Bornand beißt sich in den Lauf und kommt auf Platz vier ins Ziel.
Rebensburg
 
Ähnlich wie Shiffrin hat auch Rebensburg bisher eine super Woche in Soldeu erlebt. Oben liegt sie sogar knapp vor Shiffrin, verliert dann aber im letzten Steilhang und kommt nicht ganz an ihr Limit, aber dennoch auf Rang zwei - 59 Hundertstel sind es auf Shiffrin!
Shiffrin
Jetzt gilt es! 97 Punkte hat Shiffrin Vorsprung, Verwalten ist allerdings nicht wirklich ihr Ding. Die US-Amerikanerin ist von Beginn an voll drin in ihrem Rythmus und peitscht die Skier nur so unter ihrem Körper von Tor zu Tor. Am Ende steht Rang eins und mit 1:09.74 eine Zeit, die einfach nur Wahnsinn ist!
Brignone
 
Zwischen die beiden schiebt sich Federica Brignone! Die gebürtige Mailänderin verliert vor allem durch die ganz leichten Rutschphasen im Steilhang und setzt sich mit 28 Hundertstel Rückstand vorerst auf Rang zwei.
Vlhova
Die Weltmeisterin tritt nun an und wird zeigen, was die Zeit von Holdener wert ist. Die Slowakin liegt oben noch knapp zurück, attackiert dann aber vollends im Mittelteil mit einem wahren Ritt auf der Rasierklinge! Im Ziel sind es trotz kleiner Fehler im Steilhang 42 Hundertstel Vorsprung auf Wendy Holdener.
Bassino
 
Bitter! Viel zu gerade fährt Marta Bassino auf die Kuppe im Mittelteil zu und verpasst das kommende Tor! Schade für die 23-Jährige vom CS Esercito.
Holdener
Wendy Holdener steht im Starthaus und ist dann auch schon unterwegs. Ihr Trainer setzte den sehr drehenden Kurs natürlich ganz auf sie zugeschnitten. Mit 1:11.13 haben wir die erste Richtzeit.
ÖSV
 
Gleich fünf (!!) der 21 Starterinnen kommen aus Österreich. Der ÖSV stellt damit mit Abstand die stärkste Mannschaft - zumindest zahlenmäßig. Neben Katharina Truppe (Startnummer 11), Ricarda Haaser (14), Katharina Liensberger (15), Eva-Maria Brem (16) schaffte auch Bernadette Schild (18) den Sprung unter die Top 25.
Swiss-Ski
 
Dagegen wird aber auch die einzige Starterin der Eidgenossinnen etwas haben. Mit Wendy Holdener (Startnummer 1) schielt die etwas ungückliche Zweite vom Vortag auf den ganz großen Wurf. Die Kombinations-Weltmeisterin musste sich gestern in einem Herzschlagfinale mit sieben Hundertstel Mikaela Shiffrin geschlagen geben und wird heute nochmal voll auf Angriff fahren.
DSV
 
Die 29-jährige Kreutherin Viktoria Rebensburg (Startnummer 6) ist dann auch gleich die einzige Starterin des DSV. Die Zollwachtmeistern vom SC Kreuth will nach ihrem Sieg im Super G am liebsten gleich den zweiten Saisonsieg draufsetzten.
Favoritinnen II
 
Mikaela Shiffrin hat die kleine Riesentorlauf-Kristallkugel dagegen also so gut wie sicher. Die 24-Jährige Riesenslalom-Olympiasiegerin muss sich "nur" innerhalb der besten 15 klassieren. Ob die US-Amerikanerin taktisch oder voll auf Angriff fährt, werden wir gleich schon im ersten Durchgang sehen. Im erweiterten Favoritenkreis muss man auch DSV-Rennläuferin Viktoria Rebensburg aufführen, die sich beim Super-G in Soldeu über ihren ersten Saisonsieg freuen durfte. Auf einen Podestplatz, oder gar auf den Sieg spekulieren des Weiteren die Italienerin Federica Brignone und Tessa Worley aus Frankreich.
Favoritinnen I
 
An Shiffrin führt auch im Riesentorlauf kein Weg vorbei, allerdings gibt es da jemanden, die ihr in dieser Saison sehr dicht auf den Fersen ist. Denn hinter der Slowakin Petra Vlhova liegt die erfolgreichste Saison ihrer Karriere. Die 23-Jährige kürte sich bei der Ski-WM 2019 zur Riesenslalom-Weltmeisterin, konnte sich über ein komplettes Medaillenset in Are freuen, feierte fünf Saisonsiege in Slalom und Riesenslalom und stand insgesamt dreizehnmal auf dem Podium. Auch wenn die 23-Jährige im Riesenslalom-Weltcup vor dem letzten Saisonrennen einen Rückstand von 97 Punkte aufweist, wird sie alles daran setzten das Rennen zu gewinnen um die letzte theoretische Chance aufrecht zu erhalten.
Soldeu bisher
 
Bei den Damen gab es in Soldeu bisher sogar schon die ein oder andere große Überraschung. Die Abfahrt am Mittwoch gewann Mirjam Puchner sensationell vor Viktoria Rebensburg und Corinne Suter, wobei der Disziplin-Weltcup an die Österreicherin Nicole Schmidhofer ging. Am Donnerstag stand beim Super G dann die Vortages-Zweite Viktoria Rebensburg ganz oben auf dem Treppchen. Hinter ihr landeten Tamara Tippler und Federica Brignone, die kleine Kristallkugel sicherte sich im Super G erstmals Technikspezialistin Mikaela Shiffrin. Shiffrin war es dann auch, die den Slalom am gestrigen Samstag ganz knapp vor Wendy Holdener gewinnen und damit ihren bereits 16. Weltcupsieg der Saison feiern konnte.
Besonderheiten
 
Kommen wir schon mal auf die Besonderheiten des Weltcupfinales zu sprechen: Insgesamt dürfen die besten 25 Athletinnen der entsprechenden Disziplin an den Start gehen, wobei nur die Top 15 im Rennen heute Weltcuppunkte erhalten werden. Hinzu kommen alle Fahrerinnen mit mehr als 500 Gesamtweltcuppunkten, sowie die amtierende Juniorenweltmeisterin. Obwohl diese mit der Neuseeländerin Alice Robinson heute auch an den Start geht, sind es beim letzten Rennen für die Damen dennoch insgesamt "nur" 21 Starterinnen.
Ort
 
Die Alpine Weltcupsaison neigt sich nun endgültig dem Ende entgegen. In diesem Jahr tritt der Weltcupzirkus ein letztes Mal in der andorranischen Wintersportsiedlung Soldeu zusammen. Auf einer Höhe von rund 1700 Meter geht es für die besten Fahrer und Fahrerinnen der Saison bereits seit Mittwoch noch einmal um Weltcuppunkte in den Einzeldisziplinen, für manche sogar um etwas mehr.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Soldeu zum Riesenslalom der Damen.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten