Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 11°

Live-Ticker Ski Weltcup So, 20.03.2016 Weltcup St. Moritz, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Andre Myhrer
SWE
1:43.75
2
Marcel Hirscher
AUT
1:43.89
0.14
3
Sebastian Foss-Solevaag
NOR
1:44.11
0.36
4
Julien Lizeroux
FRA
1:44.33
0.58
.
Marco Schwarz
AUT
1:44.33
0.58
6
Manuel Feller
AUT
1:44.40
0.65
7
Manfred Mölgg
ITA
1:44.44
0.69
8
Alexander Khoroshilov
RUS
1:44.60
0.85
9
Patrick Thaler
ITA
1:44.75
1.00
10
Felix Neureuther
GER
1:44.87
1.12
11
Daniel Yule
SUI
1:44.97
1.22
12
Alexis Pinturault
FRA
1:44.99
1.24
13
Mattias Hargin
SWE
1:45.15
1.40
14
Marc Digruber
AUT
1:45.18
1.43
15
David Ryding
GBR
1:45.30
1.55
 
Letzte Aktualisierung: 11:42:49
 
 
Das war es dann aber auch vom letzten Wettkampf der Herren aus St. Moritz. Die alpine Ski-Saison ist für die Männer Geschichte. Ich bedanke mich für das Interesse und wünsche noch viel Spaß mit dem 2. Durchgang im Riesenslalom bei den Damen, den Kollege Hahn im Liveticker als letztes Highlight begleiten wird! Tschüss und bis zur nächsten Runde.
 
 
Während die Kristallkugeln zeremoniell verteilt werden, blicken wir auf eine zwar nicht sonderlich spannende aber hochklassige Saison der Herren zurück. Marcel Hirscher thront erneut über allen, mit Blick auf den Slalom gibt es mit Henrik Kristoffersen aber einen neuen, frischen Teufelskerl zu vermelden, der erst 21 ist, schon seinen ersten Disziplinen-Triumpg in der Tasche hat und sich mit Hirscher sicher in Zukunft noch einige packende Duelle liefern wird.
 
 
Für das deutsche Team war es leider kein so versöhnlicher Abschluss. Neureuther landet auf Rang 10, während Dopfer nur 18. wird. Ersterer bestätigt soeben im TV-Interview auch, dass er froh ist die Saison nun beendet zu haben. Das lassen wir dann auch einfach mal so stehen. Rang 3 in der Slalom-Wertung kann sich ohnehin durchaus sehen lassen!
Fazit
 
Damit gewinnt der Schwede Andre Myhrer überraschend, aber völlig verdient, das letzte Weltcup-Rennen dieser Saison, weil er einiges riskiert hat und sein Trainer den passenden Kurs zu setzen wusste. Ihm folgt Mentalitätsmonster Marcel Hirscher, der von 5 auf 2 fährt. Den dritten Rang sichert sich der Norweger Foss-Solevaag - ein mehr als tolles Ergebnis für den 24-Jährigen.
Yule
Großer Jubel im Zielhang, denn der Schweizer Daniel Yule, Führender nach dem 1. Durchgang, steht als letzter Fahrer oben. Er beginnt gut und hält sich bis ins Mitteldrittel wacker, dann aber hebeln ihn einige Schläge im Schnee zu sehr aus und er verliert enorm. Nur Platz 11 für Yule am Ende.
Schwarz
 
Kann Marco Schwarz seine tolle Tagesform aus dem 1. Lauf bestätigen und seinen Teamkollegen Hirscher ärgern? Zunächst ja, denn sein Vorsprung bleibt bestehen. Einige kleine Wackler später ist der aber dahin. Leider reicht es für den Österreicher nicht fürs Treppchen. Er landet auf dem undankbaren 4. Platz.
Foss-Solevaag
 
Die Überraschungs-Top-3 sind dran! Foss-Solevaag ist natürlich hochmotiviert und legt einen furiosen Start hin. Der Vorsprung geht im Mittelteil aber flöten und unten läuft es auch nicht optimal. Es reicht aber für Rang 3! Tolles Ergebnis für den Norweger!
Myhrer
Krönt Hirscher also eine wieder mal starke Saison mit einem Sieg zum Schluss? Nein! Denn Andre Myhrer legt nach eigentlich nicht optimalem Lauf einen bärenstarken Schlussabschnitt hin und ist am Ende 14 Hundertstel schneller als Hirscher!
Hirscher
Wie läuft es für den Gesamtweltcup-Sieger? Gut! Sehr gut! Hirscher zeigt es mal wieder allen und pflügt durch den gezeichneten Kurs wie ein Wilder. Toller Rhythmus, aggressive Linie und letzter Einsatz am Zielstrich: 1:43.89! Fast eine halbe Sekunde Vorsprung und natürlich Bestzeit! Wahnsinn dieser Hirscher!
Neureuther
 
Der letzte Lauf für Felix Neureuther in dieser Saison startet jetzt! Der Partenkirchener beginnt engagiert, kann den guten Schwung aber nicht halten. Die Piste hat nun doch auch schon an Qualität eingebüßt und so reicht es für Neureuther aufgrund kleinerer Fehler momentan nur zu Rang 6.
Khoroshilov
 
Khoroshilov beginnt anders als im 1. Durchgang etwas nervös und hektisch. Der Vorsprung ist bei der zweiten Zwischenzeit schon weg. 0,27 Sekunden Rückstand am Ende. Das ist aktuell der 4. Rang.
Mölgg
 
Nach einer kurzen TV-Unterbrechung ist Mölgg an der Reihe. Der Routinier aus Team Austria will es Feller gleich machen und beginnt stark. Im Mitteldrittel liegt er auf Kurs Bestzeit, verliert jedoch durch zwei kleine Wackler noch einiges. Rang 3 für ihn. Damit reiht er sich direkt hinter Feller ein.
Digruber
 
Marc Digruber lässt seinen knappen Vorsprung schon bei der ersten Zwischenzeit liegen und verliert danach zusehends. Im Ziel stehen 85 Hundertstel Rückstand. Rang 6 momentan.
Grange
 
Sein Landsmann Grange will jetzt natürlich nachziehen. Er beginnt gut, rutscht dann aber im Mittelteil über den Inneski aus der Kurve. Da haben sich jetzt doch schon Spuren gebildet.
Lizeroux
Geht noch was für die Franzosen? Routinier Lizeroux ist stark unterwegs und fährt taktisch klug. Bis zum Ziel schmilzt der Vorsprung, es reicht mit 7 Hundertsteln aber zur Bestzeit! Ein 36-Jähriger liegt vorn.
Chodounsky
 
Chodounsky büßt schon zu Beginn fast seinen ganzen Vorsprung ein und verliert nach unten hin immer mehr. Am Ende sind es 1,23 Sekunden Rückstand.
Byggmark
 
Byggmark, dessen Trainer Andersson den zweiten Lauf gesetzt hat, attackiert wieder aggressiv, tut sich damit auf dem weicheren Untergrund aber keinen Gefallen. Wenig Schwung und Speed, nur Rang 11 momentan.
Ryding
 
Dave Ryding macht es da deutlich besser! Der Brite aus Manchester hält oben sogar die Bestzeit, findet aber nicht die optimale Übersetzung ins Schlussdrittel. Der aktuell 5. Rang ist für ihn aber mehr ordentlich. Immerhin hat der den Disziplinensieger damit hinter sich gelassen!
Kristoffersen
 
Haut der Slalom-Weltcupsieger noch einen raus? Seine erste Kristallkugel kann dem 21-Jährigen keiner mehr nehmen, den Tagessieg heute als I-Tüpfelchen schafft er aber nicht mehr. Der Norweger wirkt müde und reiht sich ebenfalls hinter Dopfer ein.
Nordbotten
 
Auch Nordbotten ist im Ziel der Frust deutlich anzusehen. Der Norweger hat sogar noch etwas mehr Probleme im Schlussdrittel und verliert enorm an Speed. Er fällt hinter Dopfer zurück.
Dopfer
 
Als näch ster darf Fritz Dopfer ran. Schafft der DSV-Athlet noch den versöhnlichen Saisonabschluss? Der Start gelingt, danach muss der Deutsche aber kämpfen. Am Ende ist es über eine Sekunde Rückstand und aktuell der 7. Rang. Schade! Das war erneut kein sehr guter Run.
Feller
Viel schwungvoller ist Feller unterwegs! Der Österreicher macht im Gegensatz zu heute morgen keine Fehler und hat den passenden Rhythmus. 1:44.40! Neue Bestzeit und 35 Hundertstel Vorsprung.
Gross
 
Stefano Gross tut sich da schwerer, vor allem im Schlussdrittel. Der Italiener reiht sich auf 4 ein.
Pinturault
 
Mr. Riesenslam, Alexis Pinturault, konnte nach dem 1. Lauf alles andere als zufrieden sein, macht es jetzt aber deutlich besser und sichert sich voerst Rang 2.
Rodes
 
Der Junioren-Weltmeister darf wieder ran. Schafft Rodes seine ersten Weltcup-Punkte? Das bleibt abzuwarten, aber zumindest verdrängt er Muffat-Jeandet mit einem ordentlichen Lauf.
Thaler
Patrick Thaler kommt auf dem jetzt weicheren Schnee auch besser zurecht als in Lauf 1. Starke Fahrt des Österreichers, der mit 0,40 Sekunden Vorsprung auf Hargin ins Ziel kommt.
Hargin
Next one: Mattias Hargin. Der Schwede wollte im 1. Durchgang etwas zu viel, geht es jetzt aber geschmeidiger an. Und das zahlt sich aus! Mehr als eine Sekunde schneller als Muffat-Jeandet eben!
Muffat-Jeandet
Muffat-Jeandet eröffnet das Treiben und steht gleich zu Beginn einmal quer. Sieht nicht so wirklich flüssig aus, was der Franzose abliefert. Bei 1:46.22 stoppt die Uhr. Da war mehr drin.
2. Lauf
 
Wir sind zurück! Gleich wird es wieder ernst. In umgekehrter Reihenfolge des Ergebnisses aus dem 1. Durchgang startet der letzte Lauf in dieser alpinen Ski-Saison.
2. Lauf
 
Ernst wird es für die Herren wieder um 11:00 Uhr, dann steigt der entscheidende 2. Lauf auf der Corviglia. Zum Zeitvertreib empfehle ich Ihnen den Riesenslalom der Dame - im Liveticker des Kollegen Hahn - der in wenigen Minuten ebenfalls in St. Moritz steigt. Bis später!
Fazit 1. Lauf
 
Welch eine Überraschung bei diesem Saisonfinale! Die sogenannten Favoriten schwächeln allesamt und so lautet des Führungstrio aktuell: Yule, Schwarz und Foss-Solevaag. Hirscher und Neurether stehen aktuell auf Rang 5 und 6. Gibt es hier den sensationellen Schweizer Heimsieg? Oder drehen die "Großen" nochmal auf? Für die Top 10 des 1. Durchgangs sollte noch alles drin sein.
Rodes
Den Abschluss des ersten Durchgangs bildet der Junioren-Weltmeister Istok Rodes aus Kroatien. Er hält beachtlich gut mit und liegt mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand auf Platz 21.
Feller
 
Letzter Österreicher ist Manuel Feller, der mit einem tollen Start gleich auf Kurs liegt. Guter Schwung auch im Mittelteil, unten geht ihm aber etwas die Puste aus. Rang 18 für Feller.
Ryding
 
Als Brite ist Dave Ryding ein echter Exot im alpinen Ski-Zirkus, heute fährt er aber gut mit - und verdrängt den Slalom-Weltcupsieger vom aktuell 14. Platz.
Byggmark
 
Apropos aggressiv: Byggmark ist für seinen rabiaten Fahrstil bekannt und fegt so auch heute los. Im Übergang zum Schlussdrittel bricht er sogar eine Stange ab, die vor ihm quer durch die Luft flieg. Ob es daran lag, vermag man nicht zu sagen. Jedenfalls setzt er sich dennoch vor Kristoffersen auf Platz 13.
Nordbotten
 
Nordbotten geht auch aggressiv an, hält aber die Spur. Im Mitteldrittel verliert er aber viel. Rang 14 momentan.
Stehle
 
Dominik Stehle ist der dritte Deutsche im Starterfeld und will sich für eine gute Saison heute belohnen. Leider will er es aber zu sehr wissen und stürzt im Mittelteil. Zum Glück ist ihm nichts passiert, da ist er einfach aus der Kurve gerutscht.
Grange
 
Der Slalom-Weltmeister ist dran. Jean-Baptiste Grange tut sich aber wie seine Teamkollegen schwer und schafft es gerade noch so in die Top 10.
Digruber
 
Team Austria schickt Marc Digruber ins Rennen. Toller Mittelteil vom Österreicher, der flüssig daherkommt. Unten verliert aber auch er deutlich den Speed. Rang 8 für ihn.
Muffat-Jeandet
 
Und das bleibt er auch, denn Muffat-Jeandet riskiert im Mittelteil zu viel und hat kurz vor dem Ziel dann keine Puste mehr. Die langsamste Zeit bis dato.
Lizeroux
 
Julien Lizeroux geht als nächster auf die Piste. Nach einem ordentlichen Anfangsdrittel gelingt ihm die Übersetzung ins Flache aber nicht wirklich gut. Mit 65 Hundertsteln Rückstand zur Bestzeit ist er jedoch bester Franzose bisher.
Hargin
 
Mit Myhrer hat schon ein Schwede eine gute Zeit hingelegt, was macht Teamkollege Hargin? Leider nicht viel Gutes. Der 30-Jährige kommt überhaupt nicht in Schwung und muss mit dem aktuell letzten Platz leben.
Schwarz
 
Was ist denn hier los!? Mit Marco Schwarz fährt der nächste Underdog in die Spitzengruppe und lässt Hirscher und Co. hinter sich. Der Österreicher liegt zunächst sogar auf Kurs Bestzeit, muss dann aber etwas einbüßen und setzt sich hinter Yule auf den 2. Platz.
Foss-Solevaag
 
Team Norge schickt den nächsten Läufer in den Hang. Foss-Solevaag verliert in der Mitte des Hanges deutlich, zeigt aber ein tolles Schlussdrittel und schafft Rang 2. Stark!
Yule
Der einzige Schweizer im Starterfeld wird vom Zielhang frenetisch bejubelt und das scheint ihn zu tragen. Daniel Yule liegt von Beginn an auf Kurs Bestzeit und legt vor allem im Mitteldrittel einen bärenstarken Run hin. Diesen Vorsprung rettet er dann auch ins Ziel! Mit 0:51.75 liegt er knapp vor Hirscher!
Thaler
 
Noch verkorkster läuft es allerdings für Thaler, dem in finalen Abschnitt völlig die Puste ausgeht.
Pinturault
 
Mr. Riesenslalom ist dran: Pinturault startet gut, fädelt dann aber fast ein und verliert dadurch viel Zeit im Schlussdrittel. Aktuell der letzte Rang für den Franzosen.
Chodounsky
 
David Chodounsky macht es etwas besser, verliert unten aber doch deutlich von seinem Speed. Das reicht momentan für den 5. Platz.
Gross
 
Hat Kurssetzer Stefano Costazza die Stangen passend für seinen Schützling Gross gesetzt? Offenbar nicht. Der Italiener hat Probleme Geschwindigkeit aufzubauen und liefert die bisher langsamte Zeit.
Kristoffersen
 
Was macht der Slalom-Weltcupsieger? Kristoffersen kommt nicht ganz so gut weg und muss daher sichtbar kämpfen. Der Rhythmus passt nicht optimal und so reicht es vorerst nur zu Rang 5.
Myhrer
Nun darf der Schwede Andre Myhrer ran und dem liegt dieser Kurs offenbar. Hoher Speed und viel Schwung tragen ihn rasant nach unten. Dort bleibt er ebenfalls fehlerfrei und setzt sich mit 0,12 Sekunden Vorsprung an die Spitze! Starke Leistung!
Dopfer
 
Der nächste DSV-Athlet: Fritz Dopfer greift an. Er wirkt jedoch nicht ganz flüssig im Rhythmus und verliert nach gutem Mitteldrittel wieder deutlich im Zielbereich. Momentan nur Rang 4.
Hirscher
Was diese Zeit wert ist, wird uns jetzt Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher zeigen. Der Österreicher geht gewohnt aggressiv an und will es beim letzten Rennen nochmal wissen. Zwischenzeitlich liegt er zurück, nimmt unten aber besser den Schwung mit in den flachen Teil. Das zahlt sich aus: 0,07 Sekunden Vorsprung im Ziel!
Neureuther
Nun darf auch schon Felix Neureuther ran. Kann er den Grundstein für ein versöhnliches Saisonfinale legen? Er beginnt im Anfangsdrittel stark und fährt gleich einen Vorsprung heraus, verliert im flachen letzten Teil aber viel. Hauchzart, mit einem Hundertstel setzt er sich aber doch an die Spitze!
Khoroshilov
Das Saisonfinale läuft! Khoroshilov startet schwungvoll und locker in den Beinen. Der Kurs erlaubt auch einen durchgehend geschmeidigen Rhythmus. Bis nach unten keine großen Fehler beim Russen. Am Ende stoppt die Uhr bei 0:52.15.
vor Beginn
 
Los geht es in wenigen Minuten mit dem Russen Khoroshilov. Gleich danach folgen mit den Startnummern 2 bis 4 mit Neureuther, Hirscher und Dopfer gleich drei Spitzenläufer. Slalom-Weltcupsieger Kristoffersen geht mit Nummer 6 in den Hang.
vor Beginn
 
Noch ein Wort zum Kurs, der sich bei -5 Grad und strahlendem Sonnenschein optisch schon mal toll präsentiert. Auf der Corviglia gilt es heute 68 Tore schnellstmöglich zu passieren, dabei werden insgesamt 190 Höhenmeter abwärts zurückgelegt. Setzen durfte den ersten Durchgang des letzten Weltcup-Rennesn der Saison der Italiener Stefano Costazza.
vor Beginn
 
Wie beim Saisonfinale üblich, ist das Starterfeld insgesamt heute überschaubar. Nur die ersten 25 der jeweiligen Weltcup-Wertung, Läufer mit mindestens 500 Punkten im Gesamtweltcup sowie die Olympiasieger, Weltmeister und Junioren-Weltmeister der jeweiligen Disziplin sind startberechtigt.
vor Beginn
 
Dass es für die deutschen Starter Dominik Stehle, Fritz Dopfer und Felix Neureuther heute für ganz oben auf dem Treppchen reicht ist nach den bisher durchwachsenen Leistungen an diesem Wochenende wohl eher unwahrscheinlich. Dabei geht es für die beiden Letztgenannten noch um Platz 3 im Slalom-Weltcup. Den belegt aktuell Neureuther, doch gleich vier Läufer - inklusive Dopfer - befinden sich in unmittelbarer Schlagdistanz zum Partenkirchener.
vor Beginn
 
Was ihn jedoch sicherlich etwas wurmen wird: im Slalom ist der Sieg auch mit einer Top-Leistung heute nicht mehr drin. Diese Disziplinenwertung geht an seinen großen Konkurrenten Henrik Kristoffersen, der in diesem Jahr einen regelrechten Senkrechtstart hingelegt hat. Ein Top-Athlet wie Hirscher ist jedoch sicherlich ehrgeizig genug, um heute nochmal um den Tagessieg zu fahren.
vor Beginn
 
Leider, mag man als neutraler Zuschauer sagen, kommt nicht mehr die ganz große Spannung auf, da die Entscheidung in allen Weltcup-Kategorien bereits gefallen ist. Marcel Hirscher wird sich später nach dem Riesenslalom-Pokal auch die große Kristallkugel für die Gesamtwertung abholen.
vor Beginn
 
So schnell geht's, wieder ist ein alpines Ski-Jahr um. Heute steigt der letzte Akt der laufenden Saison. Zum Abschluss dürfen die Herren der Schöpfung vor malerisch schöner und eindrucksvoller Kulisse nochmal im Slalom ran.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in St. Moritz zum Slalom der Herren.
Copyright © 2016 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!