bedeckt München

Live-Ticker Ski Weltcup So, 14.02.2016 Weltcup Yuzawa Naeba, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Felix Neureuther
GER
1:50.93
2
Andre Myhrer
SWE
1:50.98
0.05
3
Marco Schwarz
AUT
1:51.17
0.24
4
Fritz Dopfer
GER
1:51.22
0.29
5
Marc Digruber
AUT
1:51.47
0.54
6
Michael Matt
AUT
1:51.55
0.62
7
Henrik Kristoffersen
NOR
1:51.63
0.70
.
Sebastian Foss-Solevaag
NOR
1:51.63
0.70
9
Daniel Yule
SUI
1:51.91
0.98
10
Julien Lizeroux
FRA
1:51.98
1.05
11
Stefano Gross
ITA
1:52.00
1.07
12
Mattias Hargin
SWE
1:52.02
1.09
13
Manuel Feller
AUT
1:52.04
1.11
14
Alexander Khoroshilov
RUS
1:52.12
1.19
15
Leif Kristian Haugen
NOR
1:52.21
1.28
16
Victor Muffat-Jeandet
FRA
1:52.44
1.51
17
Ramon Zenhäusern
SUI
1:52.47
1.54
18
Patrick Thaler
ITA
1:52.66
1.73
19
Jonathan Nordbotten
NOR
1:52.68
1.75
20
Jean-Baptiste Grange
FRA
1:53.03
2.10
21
Marc Gini
SUI
1:53.19
2.26
22
David Ryding
GBR
1:53.20
2.27
23
Dominik Stehle
GER
1:53.22
2.29
24
Luca Aerni
SUI
1:53.58
2.65
25
Andrea Ballerin
ITA
1:53.64
2.71
26
Robin Buffet
FRA
1:54.47
3.54
27
Matic Skube
SLO
1:59.07
8.14
 
Letzte Aktualisierung: 06:49:00
Ende
 
Ein Ergebnis, mit dem absolut nicht zu rechnen war, wie auch schon gestern im Riesenslalom hat Japan seine eigenen Gesetze. Der Slalomweltcup ist heute aber schon zugunsten von Henrik Kristoffersen entschieden, er hat für die letzten beiden Rennen mehr als 200 Punkte Vorsprung auf Hirscher. Weiter geht es für die Alpinherren am kommenden Samstag mit der Abfahrt in Chamonix. Und für die Damen klappt es heute hoffentlich dann doch noch mit der Abfahrt in Crans Montana. Wir sind hier wieder ab 10:30 Uhr live auf Sendung, aber jetzt können wir erst einmal ein paar Stunden Schlaf nachholen. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis bald.
Fazit
 
Gratulation an Felix Neureuther zum zwölften Weltcupsieg, aber wir leiden alle mit Fritz Dopfer, den wohl jeder im Weltcupzirkus den ersten Sieg so sehr gegönnt hätte. Nach zwei Jahren schafft auch Myhrer mal wieder ein Podium, Marco Schwarz zeigt erneut sein großes Talent, wie im Slalom von Madonna di Campiglio wird er Dritter.
Dopfer
 
Ein Deutscher wird gewinnen, Dopfer oder Neureuther? Der Vorsprung aus Lauf 1 beträgt 56 Hundertstel, nur mehr 21 davon hat er für den Zielhang. Und die reichen nicht, es fehlen 0,29 Sekunden im Ziel. Und damit nur Platz 4, Dopfer verfehlt auch das Podium noch um fünf Hundertstel.
Hargin
 
Die Sicht ist kein Thema mehr, Kristoffersen, Lizeroux und Thaler hatten wir wirklich großes Pech. Mattias Hargin allerdings zeigt einen viel zu direkten und unrunden Lauf. Man muss die Wannen und Rillen der ramponierten Piste ganz anders fahren, das hat Neureuther vorgemacht. Nicht einmal die Top 10 für Hargin, er wird Elfter.
Myhrer
 
Nun die beiden Schweden mit Siegambitionen. Myhrer nimmt 34 Hundertstel mit auf die Reise, 26 davon hat er noch bei der letzten Zwischenzeit. Aber im Zielhang war der Deutsche furios unterwegs, er bleibt um fünf Hundertstel vorne und steht damit auf dem Podium.
Gross
 
Guter Beginn von Stefano Gross, aber sein Fehler im Steilhang ist noch deutlich gravierender als der von Neureuther. Nur Platz 9 für ihn im Ziel.
Neureuther
Felix Neureuther kann jetzt mit einer guten Fahrt noch das Podest angreifen. Sieht gut aus, sowohl was die Zeit, als auch den Nebel angeht. Ein Fehler im Mittelteil stoppt ihn nicht, neue Bestzeit mit 1:50,93!
Foss-Solevaag
 
Hoffnung für Dopfer und Neureuther, der Nebel wird weniger. Und Sebastian Foss-Solevaag wird jetzt Vierter.
Thaler
 
Patrick Thaler ist im Mittelteil kaum nicht mehr im Nebel zu erkennen, unten ist die Sicht wieder gegeben. Hilft dem Südtiroler nur wenig, bis auf Rang 12 geht es nach hinten.
Lizeroux
 
Die Sicht wird allerdings auch immer schlechter, auch Julien Lizeroux fällt zurück. Und zwar auch hinter Kristoffersen und auch noch hinter Yule.
Kristoffersen
 
Nun der Angriff von Henrik Kristoffersen, aber der Vorsprung ist ganz schnell weg. Was gelingt noch in Sachen Schadensbegrenzung? Nicht viel, nur Rang 4, damit hält sich der Schaden vor allem für Hirscher in Grenzen.
Pinturault
 
Der Sieger von gestern fädelt ganz zügig ein, in Sachen Ballerin hören wir nichts über eine Regelwidrigkeit.
Digruber
 
Vermisst hier irgendwer noch Marcel Hirscher? Auch Marc Digruber kommt sehr gut durch, die Zeit von Schwarz kann er nicht angreifen, aber er bleibt vor Matt. Dreifachführung für den ÖSV, zehn stehen noch oben.
Schwarz
Führungswechsel! Ein weiterer junger Österreicher zeigt auf, viertbeste Laufzeit für Marco Schwarz, damit behält er vier Zehntel von seinem Vorsprung auf Matt.
Yule
 
Daniel Yule rettet noch drei Zehntel Vorsprung zur letzten Zwischenzeit. Daraus werden dann aber drei Zehntel Rückstand, aber das reicht noch für Platz 2.
Grange
 
Guter Beginn von Jean-Baptiste Grange, aber dann verliert er in der Haarnadel die Linie und findet diese bis ins Ziel nicht mehr. Nur Rang 8 für den Franzosen.
Khoroshilov
 
Große Namen schützen nicht vor großen Rückständen. Auch Alexander Khoroshilov fällt hinter die beiden jungen Österreicher zurück.
Muffat-Jeandet
 
Schon jetzt folgen etliche große Namen, aber auch Victor Muffat-Jeandet kann Matt nicht gefährden. Er bleibt gerade noch drei Hundertstel vor Zenhäusern.
Zenhäusern
 
Ordentlicher Lauf von Ramon Zenhäusern, bei weitem nicht fehlerfrei, aber es reicht für Rang 4.
Mölgg
 
An der gleichen Stelle scheidet Manfred Mölgg aus.
Stehle
 
Dominik Stehle wirft sein Rennen auch beim Übergang im Mittelteil weg. Was kann er noch retten, leider nur Platz 7.
Buffet
 
Mit Glück und Geschick verhindert Robin Buffet einen Ausfall und das gleich mehrfach. Die Zeit ist dann freilich nicht mehr wirklich relevant, aber eine Handvoll Punkte kann er mitnehmen.
Nordbotten
 
Über eine Sekunde kassiert Jonathan Nordbotten auf den Österreicher, damit fällt er auch noch hinter Landsmann Haugen zurück.
Matt
 
Michael Matt benötigt diesen nicht, Laufbestzeit und eine ganz laute Ansage mit 1:51,55.
Gini
 
Marc Gini patzt gewaltig, fällt aber nur auf Platz 3 zurück. Denn hinter Feller und Haugen ist sehr viel Platz.
Haugen
 
Leif Kristian Haugen fällt da keine Antwort ein, aber mit einem guten Finish sichert er sich Platz 2.
Feller
 
Manuel Feller wird Punkte bekommen und das nicht wenig. Denn das war jetzt der erste wirklich gute Lauf im Finaldurchgang.
Skube
 
Der Slowene wird ausgehoben und greift in den Schnee. Das Rennen beendet er aber mit großem Rückstand, ob es auch Punkte gibt, das wissen wir erst, wenn die Siegerzeit feststeht.
Ryding
 
Besserer Lauf jetzt von Dave Ryding, wenngleich auch er im Zielhang so seine Probleme hat. Er führt jetzt, aber wohl auch nur sehr kurz.
Aerni
 
Endlich einmal übersteht Luca Aerni einen 2. Lauf. Nicht ohne Fehler und Probleme, aber er hat die Führung jetzt.
Strasser
 
Alles korrekt bei Linus Strasser, er holt etliche Zehntel Vorsprung auf Ballerin heraus. Dann aber bleibt er im Zielhang hängen und verpasst die Vertikale.
Ballerin
Andrea Ballerin schaffte es mit Nummer 49 noch ins Finale, jetzt gilt es die Weltcuppunkte einzutüten. Aber das sieht schwer nach einem Eindfädler aus, das wird sich die Jury jetzt anschauen.
vor Beginn
 
Mit vier Deutschen, aber ohne Marcel Hirscher, der im 1. Lauf schon am vierten Tor mit einem Eindfädler die Segel streichen musste.
vor Beginn
 
Wir sind zurück im Naeba Ski Resort und alles ist bereit für das große Finale.
 
 
Um 5:00 Uhr unserer Zeit beginnt die große Entscheidung, halten Sie durch, es sollte sich lohnen.
Zwischenfazit
 
Schöne Teilerfolge für die zweite Garde im DSV-Team, aber wir sind natürlich vor allem an der Frage interessiert, ob Fritz Dopfer heute endlich einmal die Halbzeitführung für seinen ersten Sieg im Weltcup nutzen kann. Es wird spannend, die beiden Schweden Hargin und Myhrer liegen nur marginal zurück und auch Kristoffersen hat seinen fünften Slalomsieg in Folge natürlich längst noch nicht abgehakt.
Kranjec
Auch Nummer 73, der Slowenen Zan Kranjec, kann Ballerin nicht verdrängen. Der Italiener darf durchatmen, ebenso wie der vor ihm klassierte Linus Strasser. Dominik Stehle war als 19. ohnehin auf der sicheren Seite.
Luitz
 
Und auch Stefan Luitz macht es spannend, 56,74, starke Zeit mit Nummer 61, aber nicht stark genug.
Murisier
 
Das war knapp! Nur 17 Hundertstel fehlen Justin Murisier auf die Vorgabe von Ballerin.
Ballerin
 
56,45, damit nimmt Andrea Ballerin auf dem Schleudersitz Rang 30 Platz. In Japan macht er sich damit nicht beliebt, denn er wirft somit Naoki Yuasa aus dem Wettbewerb.
Matt
 
Die Piste hält besser als erwartet, auch Startnummer 41 kann Michael Matt nicht auf seinem Weg zu Platz 22 stoppen.
Haugen
 
Nur eine Zehntel langsamer ist der Norweger Leif Kristian Haugen.
Skube
 
Auch der Slowene Matic Skube kann mit 55,88 das Finale einplanen.
Gini
 
Und auch Marc Gini macht das sehr gut, als 22. ist er sicher im Finale dabei.
Buffet
 
Das wird sich ausgehen, 55,44 bescheren Robin Buffet Rang 20.
Strasser
 
Linus Strasser kassiert ordentlich. Fast drei Sekunden Rückstand geben ihm wenig Chancen auf einen 2. Lauf.
Zenhäusern
 
Ramon Zenhäusern hingegen greift mit 54,86 sogar die Top 15 an. Ganz reicht es nicht, aber als 17. hat er noch diverse Optionen.
Feller
 
Besser macht es Manuel Feller, seine Zeit von 55,76 sollte ihm eine zweite Chance nach der Pause geben.
Aerni
 
Fast drei Sekunden Rückstand für Luca Aerni, das wird für das Finale kaum reichen.
Bäck
 
Und der nächste Ausfall, auch Axel Bäck fädelt ein.
Stehle
 
Dominik Stehle kommt durch, Rang 18 sollte für das Finale reichen, aber der Rückstand ist schon ein paar Zehntel zu groß.
Lahdenperä
 
Anton Lahdenperä toppt den Hirscher-Ausfall, er scheidet schon am dritten Tor aus.
Digruber
 
Das ist hingegen wieder aller Ehren wert. Marc Digruber ist sogar noch eine Hundertstel schneller als sein Teamkollege Schwarz und somit voll dabei.
Nordbotten
 
Jonathan Nordbotten ist vier Zehntel schneller, das sollte für das Finale reichen. Aber für mehr nicht.
Ryding
 
Die Piste baut jetzt natürlich auch schon gewaltig ab, Dave Ryding ist mehr damit beschäftigt, den Rillen und Wannen auszuweichen, dabei bleibt das Tempo auf der Strecke.
Mölgg
 
Manfred Mölgg verliert über eine halbe Sekunde mehr und reiht sich nur als 16. ein.
Schwarz
 
Marco Schwarz gelingt es, den Rückstand bei unter einer Sekunde zu halten, das reicht für Rang 11.
Byggmark
 
Das gelingt Jens Byggmark nicht, er ist beim Übergang in den Steilhang zu direkt dran und verpasst ein Tor.
Muffat-Jeandet
 
Victor Muffat-Jeandet übernimmt jetzt gar die Rote Laterne von Khoroshilov, aber er ist froh, dass er überhaupt durchgekommen ist.
Pinturault
 
Nein, für Alexis Pinturault klappt es im Slalom nicht so gut wie gestern mit den größeren Torabständen. Nur Platz 10, aber der Rückstand hält sich mit acht Zehnteln noch halbwegs ins Grenzen.
Foss-Solevaag
 
Kristoffersen ist heute einmal nicht bester Norweger, sein Teamkollege Sebastian Foss-Solevaag ist drei Hundertstel schneller als er. Aber abgerechnet wird natürlich erst nach dem 2. Lauf.
Yule
 
Der erste Schweizer im Bewerb kommt durch und wird Neunter.
Chodounsky
 
Dave Chodounsky verpasst kurz nach der letzten Zwischenzeit ein Tor. Ärgerlich, denn diese war richtig gut.
Lizeroux
 
Wir sind gespannt auf den Angriff der Franzosen nach dem überraschenden Doppelsieg gestern. Acht Zehntel Rückstand für Lizeroux, das ist etwas zu viel.
Thaler
 
Das wird für Patrick Thaler mit 54,18 schon deutlich schwieriger, aber die Top 10 sind für ihn heute jedenfalls drin.
Myhrer
 
Das ist richtig stark, ein kleiner Rutscher ganz oben, aber ansonsten ein perfekter Lauf von Andre Myhrer. Die Zeit von 53,63 gibt ihm nicht nur Podest-, sondern auch Siegchancen.
Grange
 
Deutlich mehr Rückstand handelt sich Jean-Baptiste Grange ein, nur Khoroshlilov war noch langsamer als er.
Neureuther
 
Und die Dopfer- bzw- Hargin-Zeit wird immer wertvoller, auch Neureuther ist da mehr als eine halbe Sekunde weg. Aber mit einem starken Finish holt er noch Rang 4 vor Kristoffersen.
Kristoffersen
 
Das hat Kristoffersen natürlich mitbekommen. Aber sein Lauf ist auch nicht astrein, er hat acht Zehntel Rückstand auf Dopfer und braucht jetzt einen sehr berühmten 2. Läufe.
Hirscher
 
Eingefädelt! Schon am vierten Tor fädelt Marcel Hirscher ein und scheideit aus.
Gross
 
Stefano Gross fährt deutlich angriffiger, optisch eine sehr gute Fahrt, aber auch ein Rückstand von fast einer halben Sekunde im Ziel für den Südtiroler.
Khoroshilov
 
Deutlich langsamer ist Alexander Khoroshilov unterwegs, das ist nur ein Sicherheitslauf und dementsprechend groß ist der Rückstand mit 1,36 Sekunden.
Hargin
 
Mattias Hargin muss in der Vertikale zaubern, aber ansonsten ein tadelloser Lauf. Und nur ein Rückstand von zwei Hundertstel auf Dopfer.
Dopfer
Und schon ist Fritz Dopfer unterwegs. Die Linie sieht gut aus, was die Zeit von 53,41 wert ist, das werden wir zügig wissen.
vor Beginn
 
Insgesamt sind 72 Fahrer am Start, ein Platz im Finale ist also auch in Fernost keineswegs leicht zu schaffen. Vor allem nicht für Stefan Luitz, der mangels Erfolgen im Slalom die ganz hohe Nummer 61 aufgebrummt bekommen hat.
vor Beginn
 
Favorit ist freilich nach vier Slalomsiegen in Folge wieder Henrik Kristoffersen. Und der hat auch noch Ambitionen im Gesamtweltcup, wenngleich der Rückstand auf Hirscher mit 124 Zählern doch schon sehr groß ist.
vor Beginn
 
Hirscher, Neureuther und Kristoffersen hingegen gingen leer aus, aber heute im Slalom soll ihre Stunde schlagen. Das gilt auch für Fritz Dopfer, der nun schon zweimal eine Halbzeitführung nicht nutzen konnte und weiter seinen ersten Weltcupsieg anstrebt.
vor Beginn
 
Der Riesenslalom gestern an gleicher Stelle hatte es in sich, Pinturault gewann vor Mathieu Faivre und Massimiliano Blardone, drei Herren, die mit Ausnahme des Kombisieges von Pinturault in dieser Saison noch gar nichts gerissen haben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Yuzawa Naeba zum Slalom der Herren.
Copyright © 2016 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!