bedeckt München 12°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Oslo, Großschanze, Team-Springen

Skispringen Oslo, Großschanze, Team-Springen: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Team-Wettbewerb Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Slowenien
SLO
977.7
2
Norwegen
NOR
945.3
3
Japan
JPN
927.2
4
Deutschland
GER
915.0
5
Österreich
AUT
910.8
6
Polen
POL
895.6
7
Tschechien
CZE
828.0
8
Russland
RUS
757.9
 
Letzte Aktualisierung: 04:41:20
Ende
 
Ein Einzelspringen hätte Stefan Kraft heute gegen Peter Prevc knapp gewonnen, das ist schon mal eine laute Ansage des wiedererstarkten Österreichers für den Wettkampf morgen. Dort steigern sich hoffentlich auch wieder die DSV-Athleten, so wie Severin Freund eben mit dem Finalsprung. Los geht es dann etwas früher um 14:15 Uhr. Ihnen noch einen schönen Abend mit dem Dank für das Mitlesen.
Fazit
 
Diesmal ein Wettkampf, bei dem die Slowenen fast ohne Aussetzer durchkamen. Und prompt die in dieser Saison so überragenden Norweger problemlos auf Distanz halten konnten. Völlig überraschend der dritte Platz für Japan, aber auch brachten alle vier Mann ihre Leistung und das galt eben bei Österreich und Deutschland leider nicht.
Slowenien
 
Das letzte Wort hat wie gewohnt Peter Prevc und heute ist es auch im Teambewerb ein gewichtiges. Ebenfalls 130,0 Meter, Slowenien überrascht mit einem sehr deutlichen Sieg am Holmenkollen.
Norwegen
 
Kenneth Gangnes muss jetzt mehr zeigen als zuvor und das gelingt ihm auch mit 130,0 Metern. Norwegen wird heute Zweiter.
Japan
 
124,5 Meter für Noriaki Kasai, etwas schlechtere Windbedingungen und deutlich schlechtere Noten um 18,0. Jetzt darf gerechnet werden. Aber nur kurz, es reicht dann doch locker für Japan.
Deutschland
 
Gute Bedingungen für Severin Freund, da muss doch jetzt mal wieder was gehen. Jawohl, 128,0 Meter, die Noten sind mit durchwegs 19,0 auch gut. Deutschland übernimmt die Spitze vor den letzten drei Springern.
Polen
 
Polen fällt jedenfalls hinter Österreich zurück, denn Stefan Hula kann mit 119,5 Metern nicht kontern.
Österreich
 
Kann Stefan Kraft doch noch das Unmögliche schaffen und sein Team auf das Podium hieven? Falls die 129,5 Meter nicht reichen, dann lag es jedenfalls nicht an ihm.
Tschechien
 
123,5 Meter für Roman Koudelka, Tschechien bleibt vor Russland und wird somit Siebter.
Russland
 
Die Startreihenfolge wurde wie gewohnt angepasst, aber natürlich beginnen weiter die Russen. Mit 119,0 Metern von Denis Kornilov.
 
 
Vor dem letzten Springer haben die Japaner noch Chancen auf Platz 2, für Deutschland, Polen und Österreich ist das Podium doch schon in weite Ferne gerückt.
Norwegen
 
Wieder eine Luke mehr für Forfang, aber auch nur 120,5 Meter, Slowenien ist durch.
Deutschland
 
Richard Freitag hat darauf jedenfalls keine Antwort parat, allerdings bekommt er auch zwei Luken weniger Anlauf. Unverständliche Entscheidung, das zeigen seine 116,0 Meter überdeutlich.
Slowenien
 
Diese 127,0 Meter von Robert Kranjec dürften schon der Tagessieg für die Slowenen sein.
Österreich
 
Deutlich bessere Bedingungen jetzt für Andreas Kofler, aber erneut nur 113,5 Meter, das wirft die Österreicher deutlich zurück.
Tschechien
 
Jan Matura mit einem wieder total verhauten Sprung auf 114,5 Meter.
Polen
 
Die Verhältnisse sind jetzt gut und das nutzt auch Dawid Kubacki für 125,0 Meter, was die Leistung des Japaners doch wieder etwas relativiert.
Japan
 
Daiki Ito muss jetzt zulegen. Und das tut er auch mit 125,0 Metern, Japan bleibt im Rennen um Platz 3.
Russland
 
Runde 3 beginnt mit sehr ordentlichen 119,5 Metern vom Russen Klimov.
Norwegen
 
Anders Fannemel ist gefordert, aber er verliert mit 123,0 Metern wieder gewaltig gegenüber Domen Prevc. Jetzt spricht doch schon sehr viel für einen Sieg der Slowenen.
Deutschland
 
Andreas Wellinger bliebt konstant, aber 121,5 Meter sind letztlich doch deutlich zu wenig.
Slowenien
 
Halt doch wieder deutlich mehr mit diesen 130,0 Metern von Domen Prevc.
Österreich
 
Kann Manuel Poppinger jetzt mehr aus der Vorlage von Hayböck machen? Es werden jedenfalls ordentliche 122,0 Meter, warten wir ab, was die Konkurrenz zeigt.
Tschechien
 
Bei den Tschechen springen wirklich alle konsequent schwach. So auch wieder Kozisek mit 119,5 Metern, womit er aber in seinem Team fast noch positiv herausragt.
Polen
 
Polen wird heute Sechster werden, auch wenn Andrzej Stekala jetzt mit 129,5 Metern eine Bombenweite gelingt.
Japan
 
Das ist jetzt ein wichtiger Sprung für die Japaner, Kento Sakuyama sollte wieder in den Bereich von 120 Metern kommen. Das gelingt nicht ganz, aber so schlecht sind 118,5 Meter dann auch nicht.
Russland
 
Immer noch viele Fragen offen, nicht aber die nach Platz 8. Den behalten die Russen auch nach diesen 112,0 Metern von Hazedinov.
Norwegen
 
Die Slowenen scheinen den Norwegern zu enteilen, aber da kontert Daniel-Andre Tande mit 130,0 Metern höchst erfolgreich.
Deutschland
 
Karl Geiger bestätigt seine Nominierung auch in diesem Sprung wieder mit 122,5 Metern.
Slowenien
 
Jurij Tepes enttäuscht heute nicht, diese 126,0 Meter bringen Slowenien ganz weit nach vorne.
Österreich
 
Grandiose 127,5 Meter von Hayböck, er und Kraft mischen die Konkurrenz heute mal wieder gewaltig auf. Wenn sich jetzt auch Poppinger und Kofler steigern könnten...
Tschechien
 
Flop des Tages bleiben die Tschechen mit diesen fast schon peinlichen 111,5 Metern von Jakub Janda.
Polen
 
Davon sind die Polen auch nach dieser Steigerung von Kamil Stoch auf 119,0 Metern weit entfernt.
Japan
 
Takeuchi wiederholt seine tolle Leistung. Diesmal 122,5 Meter, Japan springt endlich mal wieder um das Podium mit.
Russland
 
Und weiter geht es auch schon. Mit diesmal nur 107,0 Metern von Boyarintsev.
 
 
Stürze gab es aber glücklicherweise keine und das bleibt hoffentlich auch im Finale ab 17:00 Uhr so.
Zwischenfazit
 
Selten so ein spannendes Mannschaftsskispringen gesehen in letzter Zeit. Selbst die Österreicher auf Rang 5 haben noch Chancen, da alle Teams bei Rückenwind nicht immer unfallfrei durchkamen.
Norwegen
 
Kenneth Gangnes kommt auf exakt die gleiche Weite, damit führt Slowenien zur Halbzeit.
Deutschland
 
Severin Freund verliert mit 119,5 Metern etwas den Anschluss, aber Deutschland bleibt vor Österreich.
Slowenien
 
Sieh an, auch ein Peter Prevc bleibt da einen Meter kürzer.
Österreich
 
Stefan Kraft hat auch Rückenwind, aber er hat die Klasse, um Österreich mit 127,0 Metern wieder zurück ins Geschäft zu springen.
Tschechien
 
Für die Tschechen reicht das aber, denn Koudelka kommt gar nur auf 115,5 Meter.
Polen
 
Das muss auch Stefan Hula mit 118,5 Metern einsehen.
Japan
 
Nicht überragend, diese 119,5 Meter von Altmeister Noriaki Kasai. Aber bei Rückenwind ist das halt alles eher zäh.
Schweiz
 
Aber Simon Ammann kann den Rückstand nicht aufholen! Er landet schon bei 114,5 Metern, die Schweiz ist ausgeschieden und die Russen im Finale dabei.
Russland
 
Jetzt muss Kornilov einem Simon Ammann eine Kampfansage liefern. Mit 113,0 Metern fällt diese eher leise aus.
Norwegen
 
Da bleibt man aber nicht, denn Forfang springt mit seinen 119,5 Metern Norwegen punktgleich mit Slowenien an die Spitze.
Deutschland
 
Richard Freitag schafft immerhin zwei Meter mehr, Deutschland jetzt auf Rang 3.
Slowenien
 
Bei Robert Kranjec ist es fast windstill, aber mehr als 116,0 Meter sind mit wenig Anlauf von Luke 17 nicht drin.
Österreich
 
Jetzt der wichtige Sprung für die Österreicher und natürlich auch Andreas Kofler persönlich. Rückenwind und somit gar nur 108,5 Meter für ihn, das ist sehr bitter.
Tschechien
 
Und jetzt geht es weiter mit 112,5 Metern von Jan Matura. Dazu kommen 6,7 Windpunkte, die seine Laune aber auch nicht wirklich verbessern könnnen.
 
 
Sehr schlechte Windverhältnisse jetzt, wir legen eine kleine Pause ein.
Polen
 
David Kubacki landet bei 119,5 Metern, die Polen dürfen sich weiter mit den Tschechen messen, das Podium ist heute außer Reichweite.
Japan
 
Das ist etwas zu wenig von Daiki Ito, mit 118,5 Metern lässt er etliche Punkte für Japan liegen.
Schweiz
 
Luca Egloff verliert da nur einen halben Meter, das sollte Amman geradebiegen können.
Russland
 
Wieder schwach! Nur 113,0 Meter von Klimov, so wird das nichts mit dem Finale.
Norwegen
 
Aber im Vergleich zu Norwegen gar nicht schlecht, denn Anders Fannemel bleibt zwei Meter kürzer.
Deutschland
 
121,5 Meter von Andreas Wellinger, das ist nicht Fisch, nicht Fleisch.
Slowenien
 
Das gelingt aber jetzt Domen Prevc mit 126,0 Metern.
Tschechien
 
Aber vor Tschechien bleibt man, denn Cestmir Kosizek nutzt den Aufwind nicht und schafft nur 118,0 Meter.
Polen
 
Stekala bringt mit 115,0 Metern seine Polen nicht wirklich nach vorne.
Japan
 
Der japanische Höhenflug geht weiter, auch Kento Sakuyama überrascht mit 120,5 Metern positiv.
Schweiz
 
Kilian Peier springt mit 107,5 Metern aber noch kürzer. Muss es halt doch wieder Simon Ammann richten.
Russland
 
Und schon geht es wieder mit den Russen los. Hazetdinov muss jetzt den Schweizern vorlegen, die haben ja noch Ammann in der Hinterhand. Das gelingt aber mit 110,5 Metern überhaupt nicht.
Norwegen
 
Tande springt dann aber doch wieder vier Meter weiter, aber nach Runde 1 führt Japan ganz knapp vor Österreich und nicht Norwegen!
Deutschland
 
Karl Geiger macht seine Sache mit 121,0 Metern ordentlich, er verliert nicht viel auf vermeintlich deutlich stärkere Springer.
Slowenien
 
Und auch für Slowenien passt der erste Sprung halbwegs, 122,5 Meter schafft Jurij Tepes.
Österreich
 
126,0 Meter von Hayböck, die Österreicher wollen auch heute um das Podium mitspringen.
Polen
 
Die Polen überraschten zuletzt mit Rang 3 beim Heimspiel, heute begnügt man sich erst einmal mit den 115,0 Metern von Kamil Stoch.
Japan
 
Und jetzt geht die Sache richtig los. Mit 125,0 Metern von Take Takeuchi.
Schweiz
 
Gregor Deschwanden antwortet für die Eidgenossen mit einem halben Meter mehr.
Russland
Los geht es mit Vladislav Boyarintsev und 105,5 Metern. Die Russen kämpfen mal wieder gegen die Schweizer um Rang 8.
Norwegen
 
Haushoher Favorit ist auch heute wieder Norwegen mit Tande, Fannemel, Forfang und Gangnes. Die Überlegenheit in Zakopane zuletzt war einfach zu gewaltig.
Österreich
 
Stark aufsteigende Form verzeichnen die ÖSV-Adler um Kraft und Hayböck. Zuletzt wurde man in Zakopane sogar schon wieder Zweiter hinter Norwegen. Heute darf Schanzenrekordinhaber Andreas Kofler für Manuel Fettner ran, Poppinger ist der vierte Mann.
Deutschland
 
Auch im deutschen Team wird gerne über den vierten Springer neben Freund, Freitag und Wellinger spekuliert. Dies ist diesmal nicht Leyhe oder Wank, überraschenderweise hat Karl Geiger nach guter Qualifikation gestern den Vorzug bekommen.
Slowenien
 
So überragend Peter Prevc unterwegs ist, als Mannschaft wollen die Slowenen einfach nicht funktionieren. Vielleicht klappt es heute in der Formation Tepes, Domen Prevc, Kranjec und Peter Prevc.
vor Beginn
 
Skispringen am Holmenkollen, das ist immer ein Highlight. Dieses Jahr auch wieder einmal mit einer Mannschaftskonkurrenz, zu der aber nur neun Nationen gemeldet haben.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oslo zum Team-Wettbewerb auf der Großschanze.
Tschechien
 
Jakub Janda schreibt nur 114,5 Meter an.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2016 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!