Skispringen Live-Ticker Skispringen Planica, Gro�schanze, Team-Springen

Skispringen Planica, Gro�schanze, Team-Springen: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Team-Springen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Peter Prevc
SLO
283.7
2
Severin Freund
GER
280.8
3
Anders Bardal
NOR
278.5
4
Kamil Stoch
POL
278.4
5
Noriaki Kasai
JPN
267.8
6
Andreas Kofler
AUT
262.9
7
Andreas Stjernen
NOR
261.1
8
Gregor Schlierenzauer
AUT
261.0
9
Stefan Kraft
AUT
258.2
10
Jernej Damjan
SLO
257.7
11
Anders Fannemel
NOR
256.5
12
Thomas Diethart
AUT
253.5
13
Piotr Zyla
POL
250.9
14
Michael Hayböck
AUT
248.6
15
Maciej Kot
POL
246.4
16
Bjoern Einar Romoeren
NOR
246.1
.
Reruhi Shimizu
JPN
246.1
18
Jakub Janda
CZE
244.5
19
Jurij Tepes
SLO
243.9
20
Nejc Dezman
SLO
243.8
21
Richard Freitag
GER
243.1
22
Markus Eisenbichler
GER
242.1
23
Matjaz Pungertar
SLO
241.9
24
Tom Hilde
NOR
237.5
25
Roman Koudelka
CZE
237.4
26
Simon Ammann
SUI
236.8
27
Cene Prevc
SLO
235.0
28
Andreas Wellinger
GER
233.5
29
Tomaz Naglic
SLO
232.2
30
Denis Kornilov
RUS
230.7
 
Letzte Aktualisierung: 15:27:45
Ende
 
Morgen beenden wir dann die Saison mit der zweiten Einzelkonkurrenz von Planica. Ich wünsche noch einen schönen Samstag und verabschiede mich an dieser Stelle.
Fazit
 
Hochklassiges Springen unter schwierigen Bedingungen. Und das mit dem korrekten Resultat, Österreich hatte das ausgeglichenste und beste Team und gewinnt vor Polen und Norwegen. Für die DSV-Adler reicht es heute nur zu Platz 4.
Schlierenzauer
 
Gregor Schlierenzauer bringt den Sieg für Österreich mit einem schönen Sprung auf 136,0 Meter nach Hause.
Stoch
 
Auch Kamil Stoch stellt mit 134,5 Metern seine Klasse unter Beweis. Damit kein Podestplatz für das deutsche Team, Polen überholt Norwegen mit 0,3 Punkten Vorsprung!
Bardal
 
Aber Anders Bardal kann mit 132,5 Metern kontern. Wieder ein ganz enges Duell der beiden so wie gestern. Diesmal liegt Norwegen vorne!
Freund
 
133,5 Meter von Severin Freund sind bei diesen Bedingungen extrem viel wert.
Koudelka
 
Tschechien fällt mit den 104,5 Metern von Koudelka natürlich weit zurück. Aber er muss froh sein, dass er den Sturz vermeiden konnte.
P. Prevc
 
Auch Peter Prevc landet schon bei 125,0 Metern, das wird wohl nicht für das Podium reichen für Slowenien bei diesem Heimspiel.
Kasai
 
Aber auch ein Noriaki Kasai springt im Regen nur mehr auf 123,5 Meter.
Deschwanden
 
Die letzte Runde läuft und für Gregor Deschwanden sind wieder nur 120,5 Meter drin.
 
 
Österreich wird gewinnen, Polen, Norwegen, Deutschland und Tschechien rittern um die beiden übrigen Podestplätze.
Diethert
 
Alles läuft wie auf Schienen für die ÖSV-Adler. Dietherts 129,0 Meter bringen Schlierenzauer ein ganz sanftes Ruhekissen.
Freitag
 
Jetzt noch einmal so ein Sprung von Richard Freitag und das deutsche Team darf wieder von Platz 2 träumen. 129,5 Meter, das passt!
Kranjec
 
Absprungfehler von Robert Kranjec, er rettet den Sprung noch und schafft 124,0 Meter. Allerdings gibt es schlechte Noten.
Muranka
 
Klemens Muranka verliert mit 126,5 Metern da ein paar Punkte auf die Norweger. Beide Teams sind nur mehr durch 0,6 Punkte getrennt.
Fannemel
 
Norwegen ist dank der 129,0 Meter von Anders Fannemel wieder in Ballbesitz.
Watase
 
Japan tut dies nicht mehr, die 122,0 Meter von Yuta Watase sind nur mehr für die Galerie.
Matura
 
127,0 Meter für Jan Matura, die Tschechen mischen da immer noch mit um die Plätze 2 und 3.
Karlen
 
Wir gehen in die dritte Runde mit Gabriel Karlen. Wieder ein guter Sprung von ihm, 126,0 Meter, ich denke, ihn sehen wir kommende Saison im Weltcup desöfteren.
Kofler
 
Andi Kofler tütet den Sieg für Österreich mit einem weiteren Topsprung auf 131,0 Meter wohl endgültig ein.
Kraus
 
Alle Chancen somit für Marinus Kraus. Aber auch der landet schon bei 117,5 Metern. Damit fällt Deutschland auf Rang 5 punktgleich mit Tschechien zurück.
Dezman
 
Der Slowene ärgert sich hingegen über 119,0 Meter und das zurecht.
Zyla
 
Piotr Zyla hat auch schwere Bedingungen, hält den Schaden mit 126,0 Metern deutlich mehr in Grenzen.
Hilde
 
Die Plätze 2 bis 4 sind weiterhin völlig offen. Vor allem da Norwegens Tom Hilde jetzt mit 117,0 Metern gewaltig patzt. Rang 2 ist damit wohl erst einmal weg.
Sakumaya
 
Wieder nur 120,0 Meter für den jungen Japaner.
Janda
 
Jakub Janda springt da acht Meter kürzer, aber Tschechien bleibt natürlich vor der Schweiz.
Ammann
 
Es regnet nun in Planica, aber das stört Simon Ammann nicht wirklich. Es geht auf 136,0 Meter.
 
 
Und schon hat das ÖSV-Team wieder gut 22 Punkte Vorsprung.
Kraft
 
Das waren big points für Österreich! Schlechte Bedingungen für Stefan Kraft und trotzdem 133,5 Meter.
Wank
 
Andreas Wank nutzt die Gunst der Stunde und macht diesmal mit 133,0 Metern einiges wett.
C. Prevc
 
Diesmal nur 124,0 Meter für Cene Prevc, das ist jetzt ein Problem für Slowenien.
Kot
 
130,0 Meter für den Polen, sein Team bleibt vorne dran.
Stjernen
 
Norwegens Andreas Stjernen bleibt da vier Meter zurück.
Shimizu
 
Die Japaner eröffnen das Finale mit 128,0 Metern.
Hajek
 
Da geht es für Antonin Hajek mit 125,0 Metern doch deutlich weiter.
Grigoli
Los geht es in Runde 2. Mit Marco Grigoli und 112,5 Metern.
 
 
Um 12:30 Uhr beginnt der Finaldurchgang. Wegen der vielen Windunterbrechungen also deutlich später als geplant.
 
 
Aber es sind nur mehr 9,5 Punkte zwischen Österreich und Norwegen. Und auch Deutschland und Slowenien sind noch gut dabei, Polen kann auch noch auf das Podest springen im zweiten Durchgang.
Schlierenzauer
 
Kein toller Sprung von Gregor Schlierenzauer, aber mit seinen 128,5 Metern bleibt das ÖSV-Team natürlich vorne.
Freund
 
Severin Freund will jetzt sicherlich auch einem Schlierenzauer eine ordentliche Vorlage liefern. Er muss aber erst einmal warten, die Bedingungen sind jetzt zu schlecht. Jetzt muss er springen und das tut er ordentlich mit 133,0 Metern.
P. Prevc
 
Für die Slowenen reichen die 130,0 Meter von Peter Prevc für Platz 2.
Stoch
 
Kamil Stoch antwortet für Polen mit 127,5 Metern. Er hatte allerdings wieder zwei Luken mehr Anlauf und deutlich mehr Rückenwind.
Bardal
 
Nur elf Luken Anlauf für Anders Bardal. Aber trotzdem 131,0 Meter, das passt für den Norweger.
Kasai
 
Noriaki Kasai mit einem gewaltigen Sprung auf 139,0 Meter. Aber die Landung ist nicht sauber, das ist halb gerodelt, auch wenn er nicht mit dem Hintern im Schnee ist.
Koudelka
 
Die Tschechen bleiben gut dabei, 135,0 Meter für Roman Koudelka halten die leisen Hoffnungen auf Platz 3 am Leben.
Koivuranta
 
Aber Anssi Koivuranta lässt mit 119,0 Metern gewaltig aus. Damit sind die Finnen raus und die Schweizer im Finale der besten Acht.
Deschwanden
 
Gregor Deschwanden kann da die Finnen mit 122,5 Metern auch nicht wirklich unter Druck setzen.
Kornilov
 
Auch Russland ist mit den 123,5 Metern von Denis Kornilov weg vom Fenster, da helfen auch die 10,7 Windpunkte nichts.
Dellasega
 
Italien beginnt das Rennen um Platz 8, hier haben aktuell die Finnen die besten Karten. Roberto Dellasegas 117,0 Meter werden da allerdings sicherlich nicht reichen.
 
 
Vor der letzten Gruppe ist Österreich jetzt schon über 22 Punkte vorne. Aber Deutschland ist wieder mittendrin im Kampf um die Podiumsplätze.
Diethert
 
Thomas Diethert lässt mit 127,5 Metern für Österreich nichts anbrennen.
Freitag
 
Damit könnte Richard Freitag in dieser Gruppe jetzt Punkte aufholen für das deutsche Team. 134,0 Meter bei guten Verhältnissen sind da genau richtig.
Kranjec
 
Durchschnittliche 126,0 Meter von Robert Kranjec. Für die Polen reicht das, aber die Österreicher lassen sich damit wohl nicht beeindrucken.
Muranka
 
Klemens Muranka hat dann wieder Rückenwind und kommt so nur auf 118,5 Punkte. Ohne Windpunkte wäre dieser Wettkampf völlig sinnlos, so ist es zumindest halbwegs fair.
Fannemel
 
Jetzt geht es wieder besser und so schafft Anders Fannemel 130,5 Meter.
Watase
 
Yuta Watase hat ordentlich Rückenwind, so reicht es nur zu 115,5 Metern.
Matura
 
Jan Matura packt da sogar noch fünf Meter drauf, Tschechien matcht sich da weiter mit Deutschland, so hat man sich das beim DSV sicher nicht vorgestellt.
Larinto
 
Mit den 130,0 Metern von Larinto bleiben aber auch die Finnen im Rennen um Platz 8.
Karlen
 
Der junge Schweizer Gabriel Karlen muss von Luke 13 starten, so gesehen sind 125,5 Meter aller Ehren wert.
Vassiliev
 
Vassiliev bleibt da prompt einen halben Meter kürzer, hatte aber wesentlich weniger Aufwind.
Colloredo
 
Die Italiener dürfen noch auf Platz 8 hoffen. Auch nach diesen 123,0 Metern von Sebastian Colloredo noch.
 
 
Damit liegt Österreich jetzt schon fast elf Punkte vor Polen und nur mehr Slowenien kann da mithalten.
Kofler
 
Zwei Luken weniger Anlauf für Andi Kofler. Trotzdem schafft er 135,5 Meter, auch diese Runde läuft für die ÖSV-Adler nahezu perfekt.
Kraus
 
Einen zweiten Ausfall kann sich das DSV-Team jetzt nicht leisten, Marinus Kraus passiert das aber in gewisser Hinsicht. Er kann 141,5 Meter nicht ganz stehen und greift in den Schnee.
Dezman
 
Jetzt sind die Verhältnisse in Ordnung und so schafft der Slowene gute 133,0 Meter.
 
 
Verkürzt werden muss aber nicht, denn der Wind hat schon wieder gedreht. Und jetzt ist sogar zu viel Rückenwind für Nejc Dezman, es wird fairerweise gewartet.
Zyla
 
Jetzt geht es dahin! Piotr Zyla kachelt da mit 141,0 Meter tief in den Auslauf und weit über den Hillsize von 139 Metern.
Hilde
 
Super Bedingungen für Tom Hilde und den Aufwind nutzt er für 138,5 Meter, das ist Schanzenrekord.
Sakuyama
 
Auch der Name Kentu Sakuyama ist nur absoluten Insidern bekannt, die Weite von 122,5 Metern ist wenig geeignet, um länger in Erinnerung zu bleiben.
Janda
 
Tschechien geht mit 131,0 Metern von Jakub Janda in Führung.
Klinga
 
Keiner lässt hier so richtig aus, auch Finnlands unbeschriebenes Blatt Sebastian Klinga mit 124,0 Metern nicht.
Ammann
 
129,0 Meter für Simon Ammann, die Schweizer dürfen hoffen.
Romashov
 
Die Russen antworten mit 123,0 Metern, hier geht es um Platz 8, der zum Start in Durchgang 2 berechtigen würde.
Cecon
 
Federico Cecon eröffnet Runde 2 mit 122,5 Metern.
 
 
Starke Sprünge von Österreich, Japan, Slowenien und Polen in Runde 1. Norwegen wird auch noch zufrieden sein, für Deutschland ist die Hypothek mit 16,4 Punkten auf Österreich größer als erhofft.
Kraft
 
Stefan Kraft hingegen bringt Österreich mit 135,0 Metern in Führung.
Wank
 
Da darf Andreas Wank jetzt nicht patzen, denn alle Konkurrenten punkteten ordentlich bisher. 127,5 Meter sind aber eher die Untergrenze von dem, was er zeigen sollte.
C. Prevc
 
Völlig überraschend ist Peter Prevcs jüngerer Bruder Cene nach seinem starken Auftritt gestern dabei. Und diese Nominierung bestätigt er extrem eindrucksvoll. Wieder eine Bombe auf 134,0 Meter.
Kot
 
Polen eröffnet mit den 133,5 Metern von Marciej Kot ebenfalls vielversprechend.
Stjernen
 
Norwegen ist auch zu beachten, das bestätigt Stjernen mit 128,5 Metern.
Shimizu
 
Reruhi Shimizu überzeugte gestern und das tut er auch heute mit 133,0 Metern.
Hajek
 
Tschechien geht mit den 127,0 Metern von Antonin Hajek jetzt in Führung.
Asikainen
 
Ein Lauri Asikainen springt da nur einen Meter weiter.
Grigoli
 
Marco Grigoli darf mit 120,5 Metern schon zufrieden sein, auch der Schweizer Trainer wird das nicht anders sehen.
Hazetdinov
 
Für die Russen springt Hazetdinov 124,5 Meter.
Bresadola
Davide Bresadola eröffnet die Konkurrenz mit 127,5 Metern.
vor Beginn
 
Elf Teams sind dabei, auch die Schweizer haben eine Mannschaft zusammenbekommen. Und los geht es gleich mit dem ersten Springer aus Italien.
vor Beginn
 
Nimmt man das gestrige Ergebnis zum Maßstab, dann sind sicherlich die ÖSV-Adler zu favorisieren, denn diese zeigten eine ausgeglichene Mannschaftsleistung mit fünf Leuten in den Top 15. So hat Hayböck sogar das Pech, heute nicht mitspringen zu dürfen.
vor Beginn
 
In der Besetzung Wank, Kraus, Wellinger und Freund, für den formschwachen Wellinger darf heute allerdings Richard Freitag ran. Der empfahl sich gestern mit Platz 14 im Einzel für diesen Einsatz.
vor Beginn
 
Es ist das vierte Team-Springen in diesem Winter, zweimal war Slowenien erfolgreich, zuletzt in Lahti standen die Österreicher auf dem Treppchen ganz oben. Aber der prestigeträchtigste Wettkampf fand natürlich in Sotschi statt und den gewann bekanntlich das deutsche Team.
vor Beginn
 
Vorletzter Arbeitstag für die Skispringer in dieser Saison und das ist ein allseits beliebter, denn der Mannschaftsbewerb steht an.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Planica zum Team-Springen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten
Bundesliga Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Spielerstatistik 2013/14 Interaktiver Spielervergleich aller Bundesliga-Spieler

Vergleichen Sie alle Spieler der 18 Bundesliga-Teams miteinander. mehr...

Bundesliga Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Statistik
Bundesliga Mannschaftsstatistik 2013/14 Mannschaftsvergleich der Fußball Bundesliga

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Bundesliga-Vergleich. mehr...

Champions League Statistik 2012/13 Mannschaftsvergleich in der Champions League

Zweikampfwerte, Passquoten, Chancenvertung und vieles mehr im großen Süddeutsche.de Champions League Vergleich. mehr...

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!