bedeckt München

Bundesliga Live-Ticker : 1. FC Köln vs. VfL Wolfsburg

Beendet
18.01.2020 15:30 Uhr
88'

Cordoba
Modeste
86'
Jakobs
81'
Hector
78'

Uth
Risse
73'

Thielmann
Drexler
66'
Thielmann
62'
Hector
45'
Cordoba
22'
Cordoba
1. FC Köln Aufstellung
3 : 1
2 : 0
Wolfsburg Aufstellung
89'
Weghorst
86'

Guilavogui
Mehmedi
77'

Brekalo
Joao Victor
66'
Steffen
57'

Ginczek
Steffen
25'
Schlager
19'
Brooks
 
Für den Moment soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Noch allerdings sind wir nicht fertig für heute, denn um 18:30 Uhr begegnen sich RB Leipzig und der 1. FC Union Berlin. Dann sind wir wieder live zur Stelle. Viel Spaß dabei und noch einen schönen Samstag!
 
So nähern sich beide Mannschaften tabellarisch an. Köln klettert auf Rang 13, verkürzt den Abstand zu Wolfsburg auf vier Punkte und verschafft sich vor allem nach unten Luft. Gern würde das Team von Markus Gisdol die Serie von nun vier Siegen in Folge ausbauen, müsste das aber am kommenden Freitag in Dortmund in die Tat umsetzen. Die Wölfe werden tags darauf Hertha BSC empfangen.
 
Letztlich also bringt der 1. FC Köln den wertvollen Vorsprung über die Zeit, gewinnt vor 49.100 Zuschauern im heimischen RheinEnergieSTADION gegen den VfL Wolfsburg insgesamt auch verdient mit 3:1. Allerdings hätte die Begegnung auch ganz anders laufen können. Die Gäste waren stark in die Partie gestartet, verzeichneten in den ersten zwei Minuten zwei erstklassige Torgelegenheiten. Hätte Wout Weghorst diese nicht versiebt, ... Doch schließlich findet der Sport wie das Leben nicht im Konjunktiv statt. Fakt ist, der "Effzeh" bekam die Möglichkeit, ins Spiel zu finden, versenkte gleich den ersten Torschuss und führt zur Pause bereits mit 2:0. Was den Niedersachsen an Effizienz fehlte, das brachten die Rheinländer mit. Mit dem dritten Treffer nach gut einer Stunde schien alles klar. Doch der VfL steckte nie auf, steigerte sich im zweiten Durchgang, hielt in den Zweikämpfen besser dagegen. Doch es blieb bei dem Ehrentreffer, mehr wollte den Jungs von Oliver Glasner einfach nicht gelingen.
90'
Dann ist Feierabend in Köln.
90'
Zwar probiert es Wolfsburg weiter, doch natürlich geht die Überzeugung zunehmend verloren. Mit jeder verstreichenden Minute schwinden die Hoffnungen.
90'
In diesem Moment läuft die reguläre Spielzeit ab. Es soll noch drei Minuten obendrauf geben.
89'
Wout Weghorst erwischt Rafael Czichos und holt sich auch noch Gelb ab - seine dritte Karte der laufenden Bundesligaspielzeit.
88'
Dann bekommt der zweifache Torschütze Jhon Cordoba seinen umjubelten Abgang. Anthony Modeste übernimmt. Damit haben jetzt beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos ausgeschöpft.
86'
Oliver Glasner nimmt nun noch Josuha Guilavogui vom Feld und wirft Admir Mehmedi in die Schlussphase.
86'
Ismail Jakobs grätscht zunächst ins Leere, nimmt dann die Hand zu Hilfe, um Kevin Mbabu zu stoppen. Dafür hält Marco Fritz die Gelbe Karte bereit. Das ist die zweite Verwarnung der Saison für den Mann von der linken Außenbahn.
85'
Jetzt schwimmen sich die Kölner mal wieder etwas frei, gewinnen so ein wenig Zeit. Mehr haben die Jungs von Markus Gisdol auch gar nicht mehr auf dem Schirm.
84'
So langsam geht den Wölfen die Zeit aus. Natürlich sind die Gäste jetzt am Drücker. Doch es müssen noch mehr Torabschlüsse her.
82'
Beim fälligen Freistoß tüfteln die Wolfsburger. Letztlich schießt Maximilian Arnold mit dem linken Fuß unten aufs linke Eck. Timo Horn streckt sich erfolgreich und erwischt das Geschoss geradeso.
81'
Jonas Hector stoppt Xaver Schlager auf unsanfte Art und Weise, verdient sich so seine sechste Gelbe Karte der Saison.
80'
Auf dem Weg in den Sechzehner behauptet Jhon Cordoba den Ball sehr stark. Da eine Abschlusshandlung nicht möglich ist, legt der Kolumbianer auf Marcel Risse ab. Der will das Spiel mit einer schnellen Flanke verlagern - die aber kommt nicht an.
78'
Auf Seiten der Kölner hat Rückkehrer Mark Uth sein Tagwerk verrichtet und übergibt an Marcel Risse.
77'
Es wird weiter getauscht. Josip Brekalo räumt das Feld zugunsten von Joao Victor.
75'
Unterdessen ist der "Effzeh" bestrebt, sich nicht hinten einzuigeln und stattdessen selbst etwas nach vorn zu unternehmen. Mark Uth tritt eine Ecke von der rechten Seite. Sebastiaan Bornauw springt noch unter der Hereingabe durch, nicht aber Jhon Cordoba. Dessen Kopfball wird eine Beute von Koen Casteels.
73'
Nun wechselt erstmals auch Markus Gisdol, bringt Dominick Drexler für Jan Thielmann.
71'
Die drittschwächste Offensive der Liga hat der sattelfestesten Abwehr bereits drei Stück eingeschenkt. Bis eben schien der Drops fast schon gelutscht. Doch das Tor der Niedersachsen bringt vielleicht doch noch einmal Spannung rein. In jedem Fall lassen die Wölfe jetzt nichts unversucht, um noch mehr auf die Beine zu stellen.
69'
Erneut taucht Renato Steffen im Sechzehner auf. Ein Ball von der linken Seite rutscht bis zu ihm durch. Aus vollem Lauf bringt der Mittelfeldspieler keine Kontrolle in seinen Abschluss, schießt mit dem rechten Fuß aus etwa neun Metern weit übers Tor.
66'
Tooooor! 1. FC Köln - VFL WOLFSBURG 3:1. Etwas aus dem Nichts schlagen die Wölfe jetzt zurück. Josip Brekalo bringt mit einem Antritt durchs Zentrum Dynamik in den Angriff, steckt den Ball dann auf halbrechts zu Renato Steffen durch. Der eben eingewechselte Schweizer behält die Nerven, schiebt das Spielgerät mit dem linken Fuß flach ins linke Eck und trifft erstmals in dieser Bundesligasaison.
66'
Wegen Ballwegschlagens fängt sich Jan Thielmann seine zweite Gelbe Karte der Saison ein.
62'
Tooooor! 1. FC Köln - VfL Wolfsburg 3:0. Mark Uth tritt eine weitere Ecke für die Hausherren von der linken Seite. Die hohe Hereingabe verlängert im Zentrum Rafael Czichos per Kopf. Anschießend steht Jonas Hector auf Höhe des rechten Pfostens ganz frei - und nicht im Abseits. Marcel Tisserand befindet sich auf gleicher Höhe. Der Kapitän wuchtet die Kugel mit dem Schädel aus vier Metern ins rechte Eck zu seinem dritten Saisontreffer.
59'
Zwingendes passiert mit Ausnahme der Hector-Chance seit Wiederbeginn nicht. Beide Mannschaften versuchen viel, insbesondere die Wölfe jedoch kommen aktuell einzig aus der Distanz zum Abschluss und agieren dabei zu harmlos.
57'
Erstmals greift einer der beiden Trainer aktiv ins Geschehen ein. Oliver Glasner nimmt Daniel Ginczek vom Feld, um Renato Steffen bringen zu können.
55'
Eine Kölner Ecke von der linken Seite kommt flach und kurz auf Jonas Hector, der die Pille nicht ganz ungefährlich Richtung Tor befördert. Dort erweist sich Koen Casteels als aufmerksam und ist rechtzeitig unten.
53'
Auch Xaver Schlager nimmt aus der Distanz Maß. Dem Linksschuss allerdings fehlt es gehörig an Präzision.
51'
Aktuell gestaltet sich die Partie offen. Beide Seiten versuchen etwas nach vorn. Daniel Ginczek schießt aus der zweiten Reihe und findet seinen Meister in Timo Horn.
50'
Jonas Hector taucht links in der Box auf und zieht sofort mit dem starken linken Fuß ab. Der Ball zischt flach aufs lange Eck zu. Koen Casteels bekommt gerade noch die Finger dran und lenkt die Kugel am Pfosten vorbei.
48'
Maximilian Arnold platziert eine Flanke auf den Kopf von John Brooks, der die Pille auch auf die Kiste schädelt, das aber zu mittig tut. Dort steht Timo Horn und packt sicher zu.
46'
Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Das Runde rollt wieder über das Grüne.
 
Zur Pause führt der 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0. Danach sah es in den Anfangsminuten dieser Partie überhaupt nicht aus. Vielmehr musste den rheinischen Anhängern da Angst und Bange werden, schließlich spielten zu Beginn nur die Wölfe. In den ersten zwei Minuten verzeichneten die Niedersachsen zwei großartige Gelegenheiten, die Wout Weghorst ungenutzt verstreichen ließ. Nur schleppend fand der Aufsteiger in die Partie, benötigte mehr als 20 Minuten für den ersten Torschuss. Allerdings saß dieser auf Anhieb und ließ die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen endgültig kippen. Fortan entwickelten sich die Hausherren zu klar besseren Mannschaft, verdienten sich die Führung und legten in der Nachspielzeit sogar noch nach.
45'
Direkt im Anschluss bittet Marco Fritz die Akteure zur Pause in die Kabinen.
45'
Tooooor! 1. FC KÖLN - VfL Wolfsburg 2:0. Aus dem eigenen Strafraum spielt Wolfsburgs Marcel Tisserand einen haarsträubenden Fehlpass in die Füße von Ellyes Skhiri. Dieser befindet sich nach wenigen Schritten eigentlich fast schon in zentraler Schussposition, steckt den Ball aber mit viel Übersicht halblinks in den Sechzehner durch. Dort lässt sich Jhon Cordoba nicht mehr stoppen, befördert den Ball mit dem linken Fuß unhaltbar ins lange Eck.
45'
Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Eine Minute soll es noch obendrauf geben.
45'
Jhon Cordoba strebt im Zentrum dem Sechzehner entgegen, hat John Brooks im Nacken. Der Verteidiger aber kommt nicht zum Zug. Im letzten Moment eilt Jerome Roussillon helfend zur Seite und spitzelt die Kugel im letzten Moment weg.
42'
Nun flankt Ismail Jakobs von der linken Seite. Auf Höhe des ersten Pfostens geht Mark Uth entschlossen in die Hereingabe und köpft den Ball über die Querlatte.
40'
Inzwischen wirken die Kölner im Kombinatiosspiel sicherer. Der Ball läuft gut. Die Männer von Markus Gsidol haben längst das Sagen auf dem Rasen.
38'
Etwas eigensinnig prügelt Jhon Cordoba die Pille aus der Distanz drauf, setzt den Rechtsschuss aber links am Kasten vorbei.
37'
Immer wieder erarbeiten sich die Rheinländer Standards. In Folge einer Ecke flankt Ismail Jakobs hoch in die Mitte. Jonas Hector köpft den Ball rechts am Gehäuse von Koen Casteels vorbei.
36'
Zunehmend verdienen sich die Hausherren ihre Führung. Seit dem guten Wolfsburger Start mit den beiden tollen Torgelegenheiten passiert beim Team von Oliver Glasner nicht mehr viel. In gleichem Maße wie der VfL abbaut, steigern sich die Kölner.
35'
Nun sucht Uth selbst mal den Abschluss, feuert mit dem linken Fuß aus der Distanz. Der Ball fliegt aufs Tor und wird von Koen Casteels pariert.
33'
Mark Uth ist der neue Herr der Standards beim "Effzeh". Wiederholt tritt der gebürtige Kölner eine Ecke. Nahe des zweiten Pfostens geht Sebastiaan Bornauw zum Kopfball, bekommt diesen aber nicht gedrückt.
31'
Plötzlich geht es mal wieder schnell bei den Gästen. Es wird in die Spitze gespielt. Josip Brekalo will direkt in den Lauf von Wout Weghorst weiterleiten, der freie Bahn hätte. Im letzten Moment geht Sebastiaan Bornauw dazwischen.
30'
Nun ringt der VfL um seinen Rhythmus, muss den Rückschlag erst einmal verdauen. Abschlusshandlungen jedoch bleiben bei den Niedersachsen seit etwa 20 Minuten aus.
28'
Erneut tritt Mark Uth zu einem Freistoß auf der linken Seite an. Wiederholt beschwört die Schalker Leihgabe damit Gefahr herauf. Auf Höhe des zweiten Pfostens verpassen zwei Kölner knapp.
25'
Aufgrund eines Fouls von Josuha Guilavogui an Ismail Jakobs verhängt Marco Fritz einen Freistoß, die Gelbe Karte aber sieht Xaver Schlager im Anschluss wegen Meckerns - seine zweite der Saison.
24'
Also an Effizenz fehlt es den Rheinländern nicht. Und genau das macht bislang den Unterschied aus, denn Wolfsburg nutzte seinen zwei Großchancen in Person von Wout Weghorst nicht.
22'
Toooor! 1. FC KÖLN - VfL Wolfsburg 1:0. Dann erleben die Zuschauer den ersten Kölner Torschuss. Und drin ist das Ding: Mark Uth tritt einen Freistoß von der linken Seite. Die präzise Hereingabe segelt auf den Schädel von Jhon Cordoba, der nicht eng genug markiert wird, aus etwa sechs, sieben Metern vergleichsweise unbedrängt ins rechte Eck köpfen und seinen fünften Saisontreffer erzielen darf.
21'
Jetzt zerrt der "Effzeh" ein wenig an den Ketten, erlangt mehr Spielanteile. Für einen Torschuss aber reicht es noch immer nicht.
19'
John Brooks reißt Jhon Cordoba um. Für dieses sehr plumpe Vergehen zückt Marco Fritz früh die Gelbe Karte. Für den Innenverteidiger ist das die dritte Verwarnung der laufenden Spielzeit.
17'
Dann findet ein Pass von Mark Uth links im Strafraum Ellyes Skhiri. Nach dessen Ballannahme in der Drehbewegung sind die Wolfsbruger Verteidiger zur Stelle und kochen den Kölner ab.
16'
Mit Noah Katterbach und Ismail Jakobs machen die Gastgeber jetzt mal zumindest im Ansatz über links ein wenig Betrieb. Den Sechzehner bekommen sie nicht zu sehen.
13'
So verliert die Begegnung zunehmend an Fahrt. Schleppend plätschert das Geschehen dahin, welches von Wolfsburg dominiert wird. Von Köln gibt es nach wie vor kaum etwas zu sehen. Eine äußerst zähe Angelegenheit!
11'
Nun versucht sich Daniel Ginczek aus der zweiten Reihe. Der Linksschuss aus leicht nach links versetzter Position verhungert auf dem Weg zum Tor.
10'
Nach einem Zweikampf mit Jhon Cordoba bleibt Josuha Guilavogui liegen. Marco Fritz unterbricht den Kölner Angriff. Wolfsburgs Kapitän aber kann weiter machen. Schiedsrichterball!
8'
Auf der rechten Seite passt Daniel Ginczek in den Lauf von Kevin Mbabu, der anschließend zwei Kölner vernascht und freie Bahn in den Strafraum hat. Der Pass in die Mitte bleibt an Sebastiaan Bornauw hängen.
6'
Zumindest eine erste Ecke erarbeiten sich nun auch die Rheinländer. Mark Uth schreitet dort draußen zur Tat, beschwört mit dieser Standardsituation aber keine Gefahr herauf.
5'
Nun tasten sich die Kölner so langsam mal nach vorn und entschließen sich, aktiv an dieser Begegnung teilzunehmen. Noch wirkt das sehr holprig.
3'
Um die fällige Ecke kümmert sich Daniel Ginczek. Dessen Hereingabe findet zu Marcel Tisserand, dessen Kopfball den Kasten von Horn verfehlt.
2'
Es spielt nur Wolfsburg. In den Anfangsminuten muss den Kölner Fans Angst und Bange werden. Erneut taucht Wout Weghorst halbrechts in der Box auf, kommt frei zum Abschluss. Einzig Timo Horn ist auf Seiten der Hausherren bereits wach und pariert den Rechtsschuss stark.
1'
Lange fackeln die Gäste nicht. Jerome Roussillon flankt von der linken Seite. Im Sechzehner steht Sebastiaan Bornauw schlecht. So kommt Wout Weghorst zum Kopfball, setzt diesen aus zehn Metern unbedrängt über die Querlatte.
1'
Es ist angerichtet, die Partie beginnt.
 
Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Jonas Hector und Josuha Guilavogui stehen zur Platzwahl bereit. Die Münze fällt zugunsten des Ersteren, der sich entscheidet, so stehen zu bleiben. Damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
 
Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Marco Fritz. Der 42-jährige FIFA-Referee leitet seine 147. Bundesligapartie und erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Dominik Schaal und Marcel Pelgrim.
 
Für die Wölfe endete das vergangenen Jahr mit einem 0:2 beim FC Bayern München. Die letzten beiden Auswärtsspiele gingen verloren. Die letzten Dreier in der Fremde gelangen Ende November - in Frankfurt (2:0) und auf europäischer Ebene in Oleksandriya (1:0). Auch der VfL blieb bei den bisherigen Test im Januar sieglos (1:1 gegen den FC Seoul, 1:2 gegen Servette Genf).
 
Mit drei Siegen in Folge endete für den "Effzeh" das Jahr 2019. Zwischen den Heimsiegen gegen Leverkusen (2:0) und Bremen (1:0) siegten die Jungs von Markus Gisdol auch in Frankfurt (4:2). Ihre letzte Pflichtspielniederlage steckten die Kölner Anfang Dezember beim Union Berlin ein (0:2). Genau einen Monat davor kassierte man die letzte Heimpleite - ein 1:2 gegen Hoffenheim. In den drei Testspielen während der Winterpause blieb die Mannschaft gegen belgische Klubs ohne Sieg (1:2 gegen Charleroi sowie Mechelen und 1:1 gegen Genk).
 
Kurioserweise vereinen die Wölfe zwei Extreme auf sich, stellen gleichzeitig den schwächsten Sturm (18 Saisontore) und die sicherste Abwehr (18 Gegentreffer) der Bundesliga. Mit anderen Worten: Es fallen nirgends so wenige Tore wie in Spielen der Niedersachsen. Und da auch bei den Kölnern offensiv eher Flaute herrscht (19 Tore), müssen wir uns Argumente, die einen unterhaltsamen Nachmittag versprechen, anderenorts suchen.
 
Zum Start der Rückrunde rufen wir uns die aktuelle Tabelle in Erinnerung. Der "Effzeh" verbrachte den Jahreswechsel direkt über dem Strich, weist als Fünfzehnter aber lediglich ein Polster von zwei Zählern zum Abstiegsrelegationsplatz auf. Gegenüber den Wolfsburgern fehlen dem Aufsteiger sieben Punkte. Damit ringt der VfL als Neunter um den Anschluss an die Regionen, die für die kommende Saison internationalen Fußball versprechen.
 
Beim VfL Wolfsburg ist bislang einzig die Verpflichtung von Marin Pongracic von RB Salzburg bestätigt. Der Defensivmann fehlt allerdings im heutigen Aufgebot. Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel im alten Jahr gibt es drei Veränderungen. Anstelle von Renato Steffen, Felix Klaus und Joao Victor, die alle mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen müssen, rücken Josip Brekalo, Daniel Ginczek und Wout Weghorst in die Anfangsformation der Niedersachsen.
 
Beide bisherige Kölner Winterneuzugänge stehen heute im Kader. Mark Uth kehrt als Leihgabe von Schalke bis Saisonende zu den Rheinländern zurück und spielt von Beginn an. Der Angreifer sorgt damit für die einzige Änderung im Vergleich zum letzten Rückrundenspieltag vor Weihnachten. Dominick Drexler muss seinen Platz in der Startelf räumen. Der passenderweise aus Wolfsburg ausgeliehene Elvis Rexhbecaj wird auf der Bank Platz nehmen.
 
Dem stellt sich der VfL Wolfsburg in dieser Besetzung entgegen: Casteels - Mbabu, Tisserand, Brooks, Roussillon - Schlager, Guilavogui, Arnold - Ginczek, Weghorst, Brekalo.
 
Gleich mit Beginn unserer Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Nachmittags und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der 1. FC Köln beginnt in folgender Formation: Horn - Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach - Skhiri, Hector - Thielmann, Uth, Jakobs - Cordoba.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 18. Spieltages zwischen dem 1. FC Köln und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse