bedeckt München 29°

1. FC Nürnberg vs. Bayern München

Beendet
28.04.2019 18:00 Uhr
88'

Bauer
Ilicevic
82'

Löwen
Margreitter
72'

Ishak
Tillman
68'
Ewerton
48'
Pereira
Nürnberg Aufstellung
1 : 1
0 : 0
FC Bayern Aufstellung
95'
Süle
90'
Davies
75'
Gnabry
72'

Rodriguez
Davies
57'

Martinez
Rodriguez
46'

Müller
Gnabry
 
Damit endet die Berichterstattung vom 31. Spieltag der Bundesliga. Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntag sowie einen gelungenen Start in die neue Woche. Bis bald!
 
Mit dem 1:1 vergibt der FC Bayern die Vorentscheidung auf dem Weg zur Titelverteidigung, baute den Abstand zu Verfolger Dortmund aber dennoch auf zwei Punkte aus. Damit allerdings bleibt dem Kampf um die Meisterschaft die Spannung erhalten. Nürnberg hingegen hängt vorerst auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. Der Relegationsplatz ist nun fünf Zähler entfernt, vom endgültig rettenden Ufer sprechen wir nicht mehr, das ist ab sofort nicht mehr zu erreichen. Es heißt für die Franken nur noch Abstieg oder Relegation.
 
Welch eine zum Ende hin dramatische Partie erlebten die 50.000 Zuschauer im ausverkauften Max-Morlock-Stadion! Letztlich scheinen beide Seiten irgendwie glücklich, dass zumindest jeweils ein Zähler aufs Konto wandert. Natürlich hatte der FC Bayern München über weite Strecken mehr vom Spiel. Doch der 1. FC Nürnberg fand bereits Ende der ersten Hälfte ein richtig gutes Maß zwischen defensiver Sicherheit und mutigen Ausflügen nach vorn. Dennoch fiel die Führung der Hausherren kurz nach der Pause etwas überraschend, handelte es sich doch um die erste echte Torchance. Im Anschluss intensivierte der Rekordmeister seine Bemühungen, doch erst mit der vierten oder fünften guten Gelegenheit gelang mit etwas Glück der verdiente Ausgleich. Natürlich wollten die Jungs von Niko Kovac in der Schlussviertelstunde noch mehr, doch auch beim Club erkannte man die Zeichen der Zeit und die defensiven Schwächen des Gegners. Ein Punkt war dem FCN zu wenig im Abstiegskampf. Und so entwickelte sich eine wilde und völlig offene Schlussphase mit dem verschossenen Elfmeter und der vergebenen Großchance von Coman. Da war für beide Seiten alles drin.
90'
Dann ist Feierabend! Die Punkte werden geteilt.
90'
In der turbulenten Schlussphase fängt sich Niklas Süle nach einem Foul an Matheus Pereira noch seine dritte Gelbe Karte der Saison ein.
90'
Dann hat urplötzlich Kingsley Coman freie Bahn, stürmt aus dem Mittelkreis los. Da kann kein Nürnberger Feldspieler mehr eingreifen. Coman oder Mathenia - das ist die Frage. Der Franzose kommt im Sechzehner an, versucht es mit dem rechten Fuß. Der FCN-Torwart pariert und hält den Punkt fest.
90'
Trotz der vergebenen Siegchance verzagen die Gastgeber nicht, die versuchen weiter ihr Glück und spielen nach vorn.
90'
Unterdessen läuft längst die Nachspielzeit. Fünf Minuten wurden angezeigt.
90'
Tim Leibold schreitet zur Tat. Hat der Linksverteidiger die Nerven vom ominösen Punkt? Nein! Der Linksfuß setzt die Pille an den rechten Innenpfosten. Die Kugel springt hinter dem Rücken von Sven Ulreich zurück ins Feld.
90'
Für Alphonso Davies setzt es zudem die erste Gelbe Karte der noch jungen Bundesligakarriere.
89'
Elfmeter für den 1. FC Nürnberg! In Folge einer Ecke setzt Alphonso Davies in einem Kopfballduell mit Georg Margreitter den linken Ellbogen zu sehr ein und verursacht einen Strafstoß.
88'
Rechtsverteidiger Robert Bauer macht Platz für den offensiven Ivo Ilicevic.
87'
Nach einem Foul von Sebastian Kerk an Kingsley Coman kümmert sich Joshua Kimmich um den Freistoß von der rechten Seite. Die hohe Hereingabe fliegt auf den Schädel von Robert Lewandowski, der aber nicht präzise genug köpft. Drüber!
86'
Nürnbergs medizinische Abteilung bekommt den FCN-Torschützen des Tages wieder hin, der kehrt auf den Rasen zurück.
85'
Matheus Pereira liegt am Boden, wirkt völlig ausgelaugt. Macht da der Oberschenkel zu? Es ist Betreuung notwendig.
84'
Mehr als 80 Minuten hat der FC Bayern den Tabellenvorletzten bearbeitet, ihn ständig beschäftigt. Das kostet natürlich Körner und macht es schwierig, bis ganz zum Schluss konzentriert zu bleiben. Auch deshalb gelingen dem Rekordmeister häufig späte Tore. Auch heute?
83'
Nix da! Georg Margreitter ist groß und kopfballstark. Der Österreicher reiht sich in vorderster Front ein.
82'
Auf Seiten der Hausherren wird defensiv gewechselt. Eduard Löwen macht Platz für Georg Margreitter. Sollte das bereits ein Signal sein? Ist der Punkt genug?
80'
Jetzt aber lassen sich die Gastgeber mal wieder vorn sehen, erarbeiten sich einen Freistoß in zentraler Position, den Sebastian Kerk in die Münchener Mauer wuchtet.
79'
Für Nürnberg wäre ein Punkt gegen den FC Bayern grundsätzlich eine große Sache, doch in der aktuellen Situation helfen eigentlich nur Siege - egal wie der Gegner heißt. Aber natürlich werden die Franken jetzt nicht auf Teufel komm raus nach vorn stürmen.
77'
Natürlich ist der Ausgleich den Gästen nicht genug, die wollen den gestrigen Patzer der Dortmunder richtig ausnutzen. Daher bewegt sich das Spiel weiter nur in eine Richtung.
75'
Toooor! 1. FC Nürnberg - FC BAYERN MÜNCHEN 1:1. Aus dem rechten Halbfeld spielt Kingsley Coman einen gefühlvollen Pass in den Sechzehner. Auf Höhe des linken Pfosten geht Serge Gnabry in die Hereingabe. Die Rettungstat von Robert Bauer kommt zu spät. Der Rechtsverteidiger ist zwar leicht dran am Ball. Doch nach einer Art Pressschlag springt die Kugel vom linken Schienbein des Müncheners in hohem Bogen über Mathenia hinweg ins Tor. Saisontreffer Nummer zehn für den Nationalstürmer!
74'
Danach setzt sich das Anrennen des Tabellenführers fort. Wo ist die Lücke?
72'
Niko Kovac muss handeln und den erst vor einer Viertelstunde eingewechselten James Rodriguez wieder runter nehmen. Der Kolumbianner hat sich verletzt. Was genau das Problem ist, wissen wir nicht. Alphonso Davies muss übernehmen.
72'
Boris Schommers greift erstmals aktiv rein, ersetzt Mikael Ishak durch Timothy Tillman.
70'
In Folge der anstehende Ecke von der linken Seite schießt Niklas Süle aus dem Hinterhalt, verfehlt sein Ziel aber sehr deutlich.
69'
Um den fälligen Freistoß aus 17 Metern kümmert sich James Rodriguez, zirkelt den Ball direkt mit dem linken Fuß oben aufs linke Eck. Christian Mathenia lenkt das Geschoss gegen die Querlatte und übers Tor.
68'
Joshua Kimmich tankt sich in Richtung Strafraum durch. Kurz davor packt Ewerton die Sense aus und streckt den Nationalspieler nieder. Dafür kassiert der Brasilianer seine zweite Verwarnung der Saison.
67'
Erneut hat James Rodriguez den Blick für einen Mitspieler, der halbrechts im Sechzehner lauert. Dieser Pass auf Joshua Kimmich gerät allerdings zu ungenau. Anerkennenden Applaus gibt es von diesem für die Idee dennoch, was sicherlich auch ein wenig Aufmunterung sein soll.
65'
Robert Lewandowski kommt rechts in der Box zum Schuss, verzieht aber wiederholt deutlich mit dem rechten Fuß. An der Zielgenauigkeit fehlt es noch beim Topstürmer des Rekordmeisters.
64'
Jetzt schaffen es die Franken mal wieder, sich etwas freizuschwimmen. Sogar ein Eckstoß entspringt den Bemühungen. Dieser jedoch zieht keine Gefahr nach sich. Und dann geht es wieder in die andere Richtung.
62'
Inzwischen verlagert sich das Spielgeschehen doch recht eindeutig in die Nürnberger Hälfte. Wir bekommen also einen Eindruck, wie die verbleibende halbe Stunde hier ablaufen wird. Aber sicher sucht der Club hin und wieder sein Heil in Kontern.
60'
Da ist die Chance zum Ausgleich. James Rodriguez steckt den Ball blitzgescheit auf halbrechts in die Spitze durch. Leon Goretzka ist gut in die Lücke gestartet, zögert aber zu lange mit dem direkten Abschluss. Und dann bleibt der Rechtsschuss aus der Drehung an Christian Mathenia hängen.
58'
Nun also ist der Rekordmeister richtig gefordert. Der Favorit muss sich etwas einfallen lassen, um gegen diese Nürnberger etwas ausrichten zu können. Und die bieten hinten weiterhin ganz wenig an.
57'
Auf Seiten der Gäste wird ein zweites Mal gewechselt. Jetzt stellt Niko Kovac sein Team offensiver auf. Javi Martinez verlässt den Rasen, James Rodriguez kommt.
54'
Weiter spielt der FCN frech mit, führt den Ball in der gegnersichen Hälfte - auch wenn das diesmal in keine zielstrebige Aktion mündet. Der FC Bayern hat den Faden verloren. Niko Kovac tigert in der Coachingzone unruhig auf und ab.
52'
Für die fällige Ecke von der linken Seite haben die Hausherren keine Verwendung, die verpufft ertraglos. Immerhin bringt das Ganze natürlich Zeit und hält den Gegner vom eigenen Tor fern.
51'
Mats Hummels rutscht aus, plötzlich sind die Nürnberger in Überzahl. Eduard Löwen taucht links im Sechzehner auf. Im letzten Moment grätscht Niklas Süle dazwischen und klärt.
48'
Toooor! 1. FC NÜRNBERG - FC Bayern München 1:0. Sebastian Kerk setzt sich auf der linken Seite durch, flankt flach in die Mitte. Vom Elfmeterpunkt schießt Eduard Löwen direkt - und genau auf Sven Ulreich. Der Ball prallt zu Matheus Pereira, der halbrechts in der Box sein Glück versucht und tatsächlich eine Lücke findet. Der verdeckte Schuss mit dem linken Fuß landet unten im linken Eck. Für den Brasilianer ist es der dritte Saisontreffer.
47'
Boris Schommers schickt seine Mannschaft übrigens personell unverändert in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Jetzt rollt das Runde wieder über das Grüne.
46'
Niko Kovac wechselt zur Pause, bringt Serge Gnabry für Thomas Müller. Die Kapitänsbinde befindet sich nun am Arm von Robert Lewandowski.
 
Beide Mannschaften halten sich von der betreffenden Kurve fern, bleiben aber auf dem Rasen, um sich warm zu halten. Dann kehrt auch das Unparteiischengespann zurück. Es wird nun wohl also doch alsbald weiter gehen.
 
Im Gästefanblock wird gewaltig gezündelt. Das dürfte wohl wieder Geldstrafen für den Verein geben. Der Anstoß der zweiten Hälfte verzögert sich. Es fliegen auch Feuerwerkskörper in den Innenraum. Tobias Stieler bittet zumindest seine Kollegen in die Katakomben.
 
Noch sind keine Tore gefallen vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Max-Morlock-Stadion. Eine richtig gute Torchance bot die Partie bislang - und das war der Lattenfreistoß von David Alaba. Darüber hinaus mühte sich der FC Bayern München geduldig, aber auch vergeblich. Die erwartet hohen Ballbesitzzeiten und das funktionierende Passspiel halfen nicht, weil den Aktionen die Zielstrebigkeit fehlte. Der 1. FC Nürnberg erkannte zum Ende der ersten Hälfte, dass durchaus mehr möglich ist, als nur hinten den Laden dicht zu halten. Die Franken beteiligten sich in Phasen recht aktiv am Spielgeschehen, starteten einige Aktionen zum Tor - auch wenn da nichts Zwingendes dabei war. Was die Höhepunkte betrifft, da gibt es noch reichlich Luft nach oben. Da sollte nach Wiederbeginn noch Einiges drin sein. Wir bleiben gespannt.
45'
Dann bittet Tobias Stieler die Akteure zur Pause in die Kabinen.
45'
Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Eine Minute soll es noch obendrauf geben.
45'
Nach einem Foul von Lukas Mühl an Thomas Müller bekommen die Gäste einen Freistoß in halblinker Position zugesprochen. Jetzt nimmt sich Robert Lewandowski der Sache an, versucht es mit dem rechten Fuß direkt und verzieht über die Maßen deutlich. Den Ball trifft der Pole nicht wirklich gut.
44'
Auf der Gegenseite bringt Thiago einen Eckstoß von der linken Seite hoch in die Mitte. Dort hat Christian Mathenia das Sagen und faustet die Kugel weg. Mats Hummels möchte das Ding noch einmal scharf machen, bleibt aber mit seinem Pass hängen.
42'
Seit knapp zehn Minuten geht der FCN erheblich mutiger zu Werke, ohne dabei die eigene Defensive entscheidend zu vernachlässigen. Da haben die Franken jetzt ein sehr gutes Maß gefunden. Lohn der offensiven Bemühungen ist eine Ecke, die allerdings nichts einbringt.
40'
So gestaltet sich die Partie gerade recht abwechslungsreich. Mikael Ishak taucht rechts in der Box auf. Der Flachschuss mit dem rechten Fuß gerät nicht platziert genug. Sven Ulreich steht richtig und nimmt die Kugel auf.
37'
In dieser Phase also mischen die Hausherren etwas aktiver mit. Eventuell ergeben sich somit Räume für den FC Bayern. Zumindest ein Torschuss springt heraus. Javi Martinez aber verzieht völlig.
36'
Wenig später verschätzt sich Sven Ulreich bei einem Rückpass von der Seite. Da lauert Eduard Löwen, kommt am Fünfmeterraum aber ebenfalls nicht deutlich genug an die Kugel. So bereinigt der Bayern-Keeper die Situation nach seiner Unsicherheit doch noch.
35'
Nun ist die Zeit für den ersten Torschuss des Club gekommen. In dieser Szene verteidigen die Gäste nicht konsequent genug. So darf Matheus Pereira halblinks von der Strafraumgrenze abziehen. Der Linksschuss rollt ein paar Meter am langen Eck vorbei.
32'
Robert Lewandowski wird zentral im Sechzehner von Thomas Müller bedient, trifft aber den Ball nicht sauber, weshalb dieser Rechtsschuss keine ernsthafte Prüfung für Christian Mathenia darstellt.
30'
Nach einem Zweikampf zwischen Robert Bauer und Kingsley Coman entscheidet der Schiedsrichter auf Eckball für den FC Bayern. Das mag der Nürnberger Rechtsverteidiger nicht wahrhaben. Tobias Stieler erkundigt sich bei Coman, der mit einem kurzen Kopfnicken sehr fair signalisiert, dass es Abstoß für den FCN geben sollte.
28'
Immer wieder müssen lange Bälle herhalten, die eine leichte Beute für die gut stehende Münchener Innenverteidigung sind. Mats Hummels und Niklas Süle bringen schließlich auch die körperliche Konstitution für gutes Kopfballspiel mit.
27'
Wirklich zielgerichtete Nürnberger Entlastung findet nicht statt. Derzeit haben die Franken Mühe, die phasenweise schon ganz gut praktizierte spielerische Befreiung in die Tat umzusetzen.
25'
Jetzt also wissen die Gäste, wo das gegnerische Tor steht. Thomas Müller will das gleich noch einmal unterstreichen. Rechts in der Box zieht der 100-fache Nationalspieler mit dem rechten Fuß ab. In diesem Fall muss Mathenia nicht eingreifen.
23'
Etwa 21 Meter liegt der Ball vom Tor entfernt und ideal für David Alaba bereit. Der Linksfuß schießt die Kugel über die Mauer, zielt oben aufs rechte Eck. Die Pille klatscht gegen die Querlatte. Offenbar hat Christian Mathenia da noch die Finger im Spiel. Der Nachschussversuch von Thomas Müller bleibt ohne Erfolg.
22'
Mit einem Solo, welches von Ewerton gestoppt wird, holt Robert Lewandowski einen Freistoß für die Gäste in halbrechter Position heraus.
19'
Thomas Müller sorgt jetzt für den ersten Torschuss der Partie. Eine Flanke von Thiago köpft der Kapitän rechts am Gehäuse von Christian Mathenia vorbei. Wirklich gefährlich ist auch das nicht.
18'
Zumindest zeigt Eduard Löwen seinen Münchener Gegenspielern jetzt mal fußballerische Feinkost, legt mit der Hacke zu Sebastian Kerk ab. Dessen Pass in die Spitze jedoch wird abgefangen. Also brotlose Kunst!
17'
Einen statistisch zu erfassenden Torschuss hat es bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegeben in dieser Begegnung. So gesehen, kommt auch der FC Bayern über Ansätze nicht hinaus. Das ist die ganze Wahrheit über dieses Spiel, welches noch nicht richtig Fahrt aufgenommen hat.
15'
Nürnberg steht bislang sattelfest hinten drin und strebt nach Ballgewinn schnelle Umschaltbewegungen an. Bislang kommen die Hausherren dabei nicht über Ansätze hinaus.
13'
Vor der zweiten Ecke der Begegnung ist Joshua Kimmich an der rechten Eckfahne mit Aufräumarbeiten beschäftigt, zeigt sich zudem unbeeindruckt von den diversen Wurfgeschossen, Papierkugeln und Feuerzeuge fliegen in seine Richtung. Stoisch befördert er diese vom Rasen. Bei seiner hohen Hereingabe wirkt er danach weit weniger zielsicher.
11'
Da Robert Bauer anschließend zur Ecke klärt, schreitet Thiago an der linken Eckfahne zur Tat, bringt das Kunstleder hoch in die Mitte. Diese erste Standardsituation bleibt ohne Ertrag.
10'
Nach einer Flanke von Kimmich rutscht die Kugel im Strafraum zu Kingsley Coman durch. Der bringt das Ding sofort vors Tor, wo Thomas Müller und Robert Lewandowski lauern. Ewerton funkt dazwischen.
8'
Auf der Gegenseite fliegt jetzt mal ein hoher Ball von der linken Seite in die Box. Joshua Kimmich wird aber zu weit nach außen abgetragen. Die Gäste müssen hinten herum spielen, bringen also sehr wohl die nötige Geduld auf.
6'
Dann wagen sich die Gastgeber erstmals aus ihrem Schneckenhaus. Matheus Pereira führt lange den Ball, trägt diesen bis in die Nähe des gegnerischen Sechzehners. Dann hat der Brasilianer sogar eine Idee, der Pass in die Spitze aber kommt nicht an.
5'
Ausnahmslos spielt sich das Geschehen in der Nürnberger Hälfte ab. Doch so richtig in Strafraumnähe gelangt der Rekordmeister noch nicht. Es bahnt sich in der Tat das erwartete Geduldsspiel für den Favoriten an.
3'
Wenig überraschend nehmen sich die Gäste der Sache an und kümmern sich fürs Erste um den Ball, der natürlich Bewegung und reichlich Auslauf braucht.
2'
Es herrschen gute Bedingungen in Nürnberg. Bei etwa 13 Grad und lockerer Bewölkung rechnen wir nicht mit Niederschlägen. Der Rasen zeigt sich in sehr guter Verfassung und sollte alle Voraussetzungen für ein unterhaltsames Spiel vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Max-Morlock-Stadion bieten.
1'
Es ist angerichtet. Mit dem Anpfiff gibt Tobias Stieler die Partie frei.
 
Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Hanno Behrens und Thomas Müller stehen zur Platzwahl bereit. Ersterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Gäste den Ball und dürfen anstoßen.
 
Mit der Spielleitung wurde im Übrigen Tobias Stieler betraut. Der 37-jährge FIFA-Referee steht vor seinem 105. Bundesligaspiel und erhält dabei die Unterstützung der Assistenten Dr. Matthias Jöllenbeck und Christian Gittelmann.
 
Die letzten vier Auseinandersetzungen gewann der FC Bayern allesamt zu Null - so auch die Hinrundenpartie vom 14. Spieltag (3:0). Davor gelang dem FCN im November 2012 an dieser Stelle der letzte Punktgewinn (1:1). Der letzte Nürnberger Sieg liegt mehr als zwölf Jahre zurück. Im Februar 2007 behaupteten sich die Franken vor heimischem Publikum mit 3:0.
 
Auch wenn hier zwei Mannschaften aus dem Freistaat Bayern aufeinandertreffen, viele von einem Derby sprechen, so wird gerade dieser Begriff doch recht inflationär gebraucht. Lokalen Charakter hat diese Auseinandersetzung nicht, liegen doch mehr als 150 Kilometer zwischen beiden Städten. Aber wer mag, darf natürlich auf das Fränkisch-Bayrische Derby verweisen. Eine stattliche, bis auf den Beginn der letzten Jahrhunderts zurückgehende Tradition besitzt dieser Vergleich ja.
 
Boris Schommers hingegen weiß, "dass wir einen perfekten Tag brauchen, um gegen die Bayern etwas hierzubehalten. Darauf arbeiten wir hin." Ziel ist es, die Räume eng zu halten und gut gegen den Ball zu arbeiten. Darüber hinaus sollten wir die "wenigen Torchancen nutzen, die sich uns ergeben werden". Genau dort setzt der Club-Trainer an: "Man hat in den letzten Spielen gesehen, dass der FCB auch Chancen zulässt."
 
Dennoch erwartet Niko Kovac eine mühsame Aufgabe und den Gegner "sehr kompakt, sehr massiv. Es wird schwierig, die Räume zu finden beziehungsweise die Chancen zu kreieren. Aber wir wollen zusehen, dass wir so schnell wie möglich ein Tor erzielen, um den Gegner raus zu locken." Die Ansage des Bayern-Trainer klingt unmissverständlich: "Wir müssen und wollen das Spiel gewinnen."
 
Inzwischen liefert der FC Bayern in der Liga auch wieder die Superlative: meiste Siege, gefährlichster Sturm, beste Auswärts- und Rückrundenmannschaft - um nur mal ein paar davon herauszugreifen. Jetzt, wo es um alles geht, kommt der unermessliche Erfahrungsschatz der renommierten Spieler zum Tragen. Die wissen einfach, was zu tun ist.
 
Die Jungs aus der bayrischen Landeshauptstadt sind richtig gut drauf. Allein in der Bundesliga ist die Mannschaft von Niko Kovac zehn Spiele ungeschlagen, gewann neun davon. Die letzte Niederlage setzte es im Februar in Leverkusen. Nach dem Einzug ins Pokalfinale am Mittwoch streben die Münchener das Double an. Und nach dem Dortmunder Versagen wird der Titelverteidiger in der Bundesliga alles daran setzen, heute einen großen Schritt in Richtung Titel zu machen.
 
Zwar punktete der FCN in jüngerer Vergangenheit recht regelmäßig, ist beispielsweise zwei Heimspiele lang ungeschlagen - 3:0 gegen Augsburg und 1:1 gegen Schalke. Die aktuelle Situation erfordert aber einfach noch mehr. Selbst Unentschieden erscheinen da zu wenig. Niederlagen wie zuletzt in Leverkusen tun ganz besonders weh. Und nun kommt ausgerechnet der Rekordmeister ins Max-Morlock-Stadion.
 
Nach dem gestrigen Patzer der Dortmunder im Derby auf Schalke, liegt für den FC Bayern im Meisterschaftsrennen quasi schon ein Matchball bereit. Der Spitzenreiter weist gegenüber dem BVB einen Punkt Vorsprung auf und könnte diesen heute auf vier Zähler ausbauen, was einer Vorentscheidung im Titelkampf gleichkäme. Auf der Gegenseite ist purer Existenzkampf an der Tagesordnung. Im Tabellenkeller wurde an diesem Wochenende fleißig dreifach gepunktet. Das bringt die Nürnberger in Zugzwang. Dem Vorletzten fehlen allein sechs Punkte zum Relegationsrang. Darüber hinausgehende Gedanken braucht man sich in Franken gar nicht mehr machen. Das rettende Ufer ist zwölf Punkte weg.
 
Ohne jede Veränderung im Vergleich zum letzten Punktspiel schickt Boris Schommers sein Team auf den Rasen. Auf Seiten der Gäste gibt es nach deren englischer Woche zwei Umstellungen. Anstelle von Jerome Boateng (Kniegelenksprellung) und Serge Gnabry (Bank) rücken Niklas Süle und Leon Goretka in die Münchener Startelf. Zudem findet sich Arjen Roben nach langer Verletzungspause mal wieder im Kader. Der Niederländer wird auf der Bank Platz nehmen.
 
Dem stellt sich der FC Bayern München in dieser namhaften Besetzung entgegen: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Thiago, Martinez - Müller, Goretzka, Coman - Lewandowski.
 
Unmittelbar mit Beginn unserer Berichterstattung richtet sich der Blick auf die personellen Angelegenheiten. Das Interesse gilt den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der 1. FC Nürnberg beginnt mit folgenden elf Spielern: Mathenia - Bauer, Mühl, Ewerton, Leibold - Pereira, Behrens, Erras, Kerk - Löwen, Ishak.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 31. Spieltages zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayern München.
Neue Ereignisse