bedeckt München

Bundesliga Live-Ticker 1. FC Nürnberg - Hertha BSC (18. Spieltag)

Spiele
Tabelle
Teams
1. FC Nürnberg - Hertha BSC
Beendet
20.01.2019 15:30 Uhr
42'
Behrens
56'
Löwen
80'
Misidjan
82'

Pereira
Kubo
82'

Löwen
Knöll
Nürnberg Aufstellung
1 : 3
1 : 1
Hertha BSC Aufstellung
15'
Ibisevic
50'
Duda
57'

Grujic
Darida
70'
Duda
83'
Duda
89'

Selke
Köpke
Live-Ticker
 
Das war's aus Nürnberg. Vielen Dank, dass Sie das Spiel hier verfolgt haben, einen schönen Sonntagabend und bis zum nächsten Mal!
 
Am kommenden Freitagabend empfängt Hertha BSC den FC Schalke 04. Nürnberg reist am Samstag zum 1. FSV Mainz 05.
 
Die Hertha rückt auf den 7. Platz vor und feiert den 50. Bundesliga-Sieg unter Pal Dardai (im 135. Spiel). Die Berliner werden hoffen, dass dieser Sieg bedeutet: Diese Rückrunde wird besser als die vorherigen, in denen sie zuletzt immer weniger Punkte sammelten vor der Winterpause. Dann könnte am Ende auch eine Qualifikation für Europa erreicht werden.
 
Hertha BSC geht als verdienter Sieger vom Feld. Besonders im zweiten Durchgang waren die Berliner das dominante Team, spielten zum Teil ziemlich ansehnlichen Fußball und erzielten zwei schöne Tore. Nürnberg fehlte es offensiv an Kreativität und auch hinten standen die Hausherren nicht gerade sicher. Immerhin: Da fast die gesamte direkte Konkurrenz auch verloren hat, nimmt der Rückstand zum rettenden Ufer für den Club nicht zu.
90'
Das Spiel ist vorbei!
90'
Es gibt nur eine Minute Nachspielzeit.
89'
Es kommt ein Ex-Nürnberger: Pascal Köpke ersetzt Davie Selke.
88'
Behrens versucht es aus der zweiten Reihe, Jarstein kann den Schuss des Nürnberger Kapitäns aber festhalten.
87'
Das Spiel plätschert seinem Ende entgegen. Nürnberg scheint nicht Lage, sich nochmal gegen die bevorstehende Niederlage aufzulehnen.
84'
Die Hertha kontert: Duda legt auf rechts zu Selke raus, der aus spitzem Winkel draufhält. Mathenia steht richtig und boxt den Ball zur Ecle weg.
83'
Duda foult Petrak und sieht die erste Gelbe Karte der Berliner.
82'
... und Torles Knöll kommt anstelle von Eduard Löwen.
82'
Erste Wechsel beim Club: Yuya Kubo ersetzt Matheus Pereira ...
81'
Pfosten! Maier schickt Selke in den Strafraum und der Stürmer schießt sofort. Er trifft den Ball nicht ganz richtig und sein Schuss springt vom linken Pfosten wieder ins Feld.
80'
Misidjan steigt gegen Maier zu hart ein und sieht die Gelbe Karte.
80'
Duda lässt auf links seinen Gegner stehen und spielt Selke im Strafraum an. Er leitet sofort zu Ibisevic weiter, der im Strafraum ganz viel Zeit hat. Sein Schuss wird aber vom schnell herauseilenden Mathenia geblockt.
79'
Mit Nachspielzeit bleibt noch circa eine Viertelstunde und wir bewegen uns auf den dritten Auswärtssieg der Saison für die Hertha zu. Die Dardai-Elf zeigt vor allem im zweiten Durchgang eine überzeugende Vorstellung und ist hier verdient mit 3:1 in Führung.
78'
Misijan wird 20 Meter vor dem Tor von Ishak angespielt und zieht sofort ab. Sein Schuss zischt knapp am rechten Pfosten vorbei.
75'
Misidjan geht auf links ins Dribbling und zieht dann aus 25 Metern mit rechts ab. Jarstein ist zur Stelle und begräbt den Ball unter sich.
73'
Plattenhardt bricht über links durch und schlägt flach ins Zentrum. Am Elfmeterpunkt nimmt Maier den Ball  an und zieht ab. Der Schuss wird noch abgefälscht und ist dadurch kein großes Problem für Mathenia. Glück für Nürnberg!
71'
Es ist schwer vorstellbar, dass Nürnberg hier nochmal zurückkommen kann. Die Franken haben Jarstein in gut 70 Minuten kaum geprüft.
70'
Toooor! 1. FC Nürnberg - HERTHA BSC BERLIN 1:3. Ist das die Entscheidung? Lazaro flankt wieder aus dem Halbfeld und Selke leitet den Ball am Strafraumeingang direkt in den Sechzehner weiter. Ibisevic lässt den Ball einfach durch und hinter ihm ist Duda völlig frei. Aus 13 Metern schießt er die Kugel an Mathenia vorbei in die Maschen.
69'
Pereira schießt einen Ball aus kurzer Distanz mitten ins Gesicht von Maier. Das Spiel ist kurz unterbrochen, bis Maier wieder weitermachen kann.
67'
Schönes Zusammenspiel zwischen Maier und Duda und der Slowake kann aus 15 Metern abziehen - der Schuss ist zu unpräzise und Mathenia hält ihn fest.
64'
Hertha macht dieses Mal weiterhin Druck und ruht sich nicht auf der Führung auf: Lazaros Flanke von rechts wird von Margreitter gerade noch vor Selke geklärt.
61'
Margreitter steigt bei Valentinis Freistoß von rechts hoch hinauf und köpft in Richtung Tor - der Ball fliegt nur knapp über die Latte hinweg.
59'
Lazaro spielt einen langen Ball von rechts in den Strafraum und findet Ibisevic, der aber keinen Druck hinter seine direkte Volleyabnahme bekommt. Mathenia fängt die Kugel.
57'
Erster Wechsel der Partie: Dardai bringt Vladimir Darida für Marko Grujic.
57'
Lazaro schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt aufs Tor, sein Schuss streift aber nur das Außennetz.
56'
Löwen beschwert sich lautstark über die Entscheidung von Schiri Winkmann und sieht die Gelbe Karte.
54'
Wieder fordern die Nürnberger ein Handspiel: Leibold hat Stark aus einem knappen Meter angeschossen. Der Ball trifft tatsächlich den Arm, aber aus so kurzer Distanz, dass der Berliner Verteidiger nicht reagieren konnte. Es gibt also zu Recht keinen Elfmeter.
53'
Löwen tritt einen Freistoß aus 25 Metern direkt aufs Tor. Der Schuss geht genau in die Arme von Jarstein.
51'
Bitter für Nürnberg! Die Hausherren waren eigentlich gut in den zweiten Durchgang gestartet. Wie reagieren sie auf diesen erneuten Rückschlag?
50'
Toooor! 1. FC Nürnberg - HERTHA BSC BERLIN 1:2. Ein toller Angriff! Lazaro flankt aus dem Halbfeld halbhoch zu Ibisevic, der den Ball sehenswert mit der Hacke zu Duda zurücklegt. Der Slowake zieht aus 16 Metern ab und versenkt den Ball perfekt im rechten Eck!
49'
Valentini schlägt die Ecke flach in den Rückraum und findet Ishak am Elfmeterpunkt. Sein Schuss würde daneben gehen, aber er wird von Ibisevic wieder in Richtung Tor abgefällscht. Maier rettet auf der Linie!
48'
Valentini flankt von rechts an den ersten Pfosten und sucht Behrens. Lustenberger kommt aber vor dem Nürnberger Kapitän an den Ball und klärt zur Ecke.
47'
Beide Teams sind unverändert aus der Kabine gekommen.
46'
Weiter geht's!
 
1:1 zur Pause - insgesamt geht dieser Spielstand in Ordnung. Hertha war in der Anfangsphase überlegen und belohnte sich nach einer Viertelstunde durch Ibisevics Treffer nach schönem Doppelpass mit Selke. Daraufhin ließen die Gäste aber nach und die Nürnberger kamen mit der Zeit immer besser ins Spiel. Großchancen verzeichnete der Club aber keine, bis Löwen den Ball kurz vor der Pause flach vors Tor schlug - und Behrens die Kugel aus kurzer Distanz ins Tor drückte.
45'
Winkmann pfeift ab und die Spieler begeben sich in die Kabine.
45'
Es gibt eine Minute Nachspielzeit.
45'
Grujic haut aus knapp 20 Metern drauf - der Schuss fliegt ein paar Meter über die Latte hinweg.
44'
Die Torlos-Serie der Nürnberger ist somit vorbei - und die Herthaner werden sich wohl ärgern, dass sie nach der Führung den Fuß vom Gas genommen haben und die Cluberer wieder ins Spiel kommen lassen haben.
42'
Tooooor! 1. FC NÜRNBERG - Hertha BSC Berlin 1:1.  Nürnberg gleicht aus! Eine Ecke von links findet Ewerton im Rückraum. Er köpft wieder vors Tor und der Ball rutscht auf die andere Seite bis Löwen durch. Der Mittelfeldspieler flankt auf Verdacht hart vors Tor und am zweiten Pfosten steht Behrens goldrichtig und schiebt die Kugel mit einer Grätsche über die Linie.
41'
Schönes Kombinationsspiel zwischen Leibold und Behrens, die mit kurzen Pässen bis in den Strafraum kommen. Behrens bekommt aber nicht genug Druck hinter seinen Schuss mit rechts und Herthas Abwehr kann sich befreien.
39'
Behrens und Stark prallen aufeinander, es gibt Freistoß für Hertha, da Stark zuerst am Ball war. Beide bleiben kurz am Boden liegen, können dann aber weiterspielen.
38'
Misidjan lässt auf rechts mit einem schönen Trick zwei Gegner stehen, aber seine Flanke mit links ist dann zu schwach. Lustenberger schlägt den Ball aus der Gefahrenzone.
36'
Löwen chippt den Ball von rechts in Richtung Misidjan, der in den Strafraum eindringen kann. Er wird aber von Rekik abgedrängt und sein Pass in Richtung Behrens misslingt ihm dann völlig.
34'
Misidjan und Valentini wollen sich auf rechts durchsetzen. Sie kommen aber nicht an ihren Gegnern vorbei, am Ende flankt Valentini aus dem Halbfeld - genau in die Arme von Jarstein.
31'
Eine Szene, die die Probleme der Nürnberger gut zusammenfasst: Im Spielaufbau spielt Margreitter einen guten Pass zu Petrak, der eigentlich viel Platz hat, um sich zu drehen und das Spiel nach vorne zu treiben. Stattdessen orientiert sich Petrak nach hinten und spielt Ewerton an - und der Club hat wieder elf Gegenspieler vor sich.
29'
Meier spielt Duda im Strafraum an, der sich den Ball auf den linken Fuß legt und abzieht. Der Schuss ist zu zentral und Mathenia steht richtig. Er boxt den Ball zur Seite weg.
27'
Ibisevics Treffer wird übrigens statistisch gesehen in die Geschichte eingehen: Es ist das 100. Tor in der Geschichte der Duelle zwischen Nürnberg und Hertha.
24'
Die Herthaner überlassen den Nürnbergern nun das Spiel. Diese tun sich schwer, die Berliner Defensive vor ernsthafte Probleme zu stellen.
21'
Nürnberg begeht in den letzten Minuten immer mehr Fouls. Vor allem bei Kopfballduellen zeigen sich die Cluberer oft übermotiviert.
20'
Der brasilianische Innenverteidiger ist wieder auf dem Feld und kann weitermachen.
20'
Nürnberg spielt vorerst zu zehnt weiter, während Ewerton an der Seitenlinie behandelt wird.
19'
Nach einem Luftduell mit Ibisevic liegt Ewerton am Boden und muss behandelt werden. Dabei wurde ein Foul gegen ihn gepfiffen, da er sich aufgestützt hatte.
17'
Kann Nürnberg antworten? Behrens holt eine Ecke raus, die aber am ersten Pfosten von Lustenberger geklärt wird.
15'
Tooooor! 1. FC Nürnberg - HERTHA BSC BERLIN 0:1. Ibisevic sorgt für die Führung! Mit einem simplen Doppelpass mit Selke hebelt der Stürmer die gesamte Nürnberger Verteidigung aus und taucht alleine vor Mathenia auf. Mit dem Innenrist schlägt er den Ball perfekt ins rechte untere Eck. Keine Chance für den Keeper!
14'
Die Wiederholung zeigt aber: Schiri Winkmann hatte recht, das Spiel weiterlaufen zu lassen. Der Schuss hat zwar Plattenhardt am Arm getroffen, doch der Arm lag am Körper und es lag keine unnatürliche Handbewegung vor.
13'
Hand? Leibold luchst Lazaro auf links den Ball ab und flankt zu Misidjan, der sofort schießt. Plattenhardt blockt den Schuss und die Nürnberger fordern einen Handelfmeter.
11'
Nürmberg nähert sich zum ersten Mal dem gegnerischen Tor an: Misidjan schickt Behren in den Strafraum. Der verliert aber seinen Zweikampf mit Rekik und es gibt Abstoß für die Hertha.
8'
Ewerton spielt einen Pass aus der Abwehr heraus genau in die Füße von Duda. Er macht aber seinen eigenen Fehler wett, indem er den Ball mit einer Grätsche zurückerobert.
7'
Sobald der Ball in die Nähe des Nürnberger Strafraums kommt, fällt es den Spielern sichtlich schwerer, einen festen Stand zu finden. Nur dort liegt nämlich noch Schnee und dadurch ist das Feld in diesem Bereich besonders rutschig.
5'
Nürnberg steht vorerst tief und überlässt den Gästen den Ball. Die Herthaner versuchen sich mit kurzen Pässen in die gegnerische Hälfte zu kombinieren.
3'
Nach Zuspiel von Ibisevic flankt Lazaro scharf vors Tor. Der Ball fliegt aber an Freund und Feind vorbei, ohne berührt zu werden.
2'
Hertha spielt in diesen Anfangsminuten nicht wie von Dardai angekündigt mit Viererkette. Vielmehr spielt Stark rechts in einer Dreierkette mit Lustenberger und Rekik. Lazaro und Plattenhardt agieren also als offensive Außenverteidiger.
1'
Der Ball rollt, Nürnberg stößt an!
 
Die Spieler laufen aufs Feld ein. In wenigen Minuten wird der Anpfiff ertönen.
 
Schiedsrichter der Partie ist der 45-jährige Guido Winkmann. Bei beiden Kontrahenten hat er in der laufenden Saison schon ein Spiel geleitet, beide gingen bei diesen Partien leer aus: Am 5. Spieltag verlor Hertha 1:3 bei Werder Bremen und am 12. Spieltag unterlag Nürnberg dem FC Schalke 04 mit 2:5.
 
Für Hertha geht es darum, den Kontakt zu den europäischen Plätzen zu wahren: Holen die Berliner heute nicht zumindest einen Punkt, wären diese vorerst vier Punkte weg.
 
Nürnbergs Trainer Köllner wollte sich vor der Partie nicht anmerken lassen, wie wichtig ein gelungener Rückrundenstart für sein Team wäre. "Wir freuen uns alle riesig auf den Sonntag", erklärte er. Auf die schlechte Vorbereitung angesprochen, merkte er an, dass er zumindest mit den Trainingseinheiten zufrieden gewesen sei. Auch die gestrigen Resultate geben den Franken Grund zum Optimismus: Da die Konkurrenz aus Hannover und Stuttgart verloren hat, könnte Nürnberg mit einem Sieg auf den Relegationsplatz vorrücken.
 
Auch die Hertha zeigte sich im Dezember nicht gerade in bestechender Form, holte nur einen Zähler aus den vergangenen drei Begegnungen. Um nun die Kurve zu kriegen, setzt Dardai vor allem auf die Einstellung seiner Spieler: "Wir werden mit Kampfgeist nach Nürnberg reisen. Im Moment sind die spielerischen Elemente nicht so wichtig", kündigte er an.
 
Vor der Winterpause steckte Nürnberg tief in der Krise: Vier Niederlagen in Folge ohne ein eigenes Tor und insgesamt elf Partien ohne Sieg in der Liga. Auch die Wintervorbereitung lief alles andere als optimal, Beobachter und Fans bezeichneten sie als "gruselig". Statistisch gesehen ist die Hertha aber der perfekte Gegner, um wieder in die Spur zu finden: Seit 2003 hat der Club nicht mehr im eigenen Stadion gegen die Herthaner gewonnen.
 
Die Bilanz der Hertha gegen den Club war in den letzten Jahren nicht positiv: Von den letzten sieben Spielen gingen fünf verloren, einmal trennten sich die beiden Gegner unentschieden und nur einmal gewannen die Berliner. Allerdings holten sie diesen Sieg in der laufenden Saison. Beim 1:0 am ersten Spieltag war Ibisevic der einzige Torschütze.
 
Auch Pal Dardai stellt im Vergleich zum Ende der Hinrunde (1:3-Pleite bei Bayer Leverkusen) mehrmals um, insgesamt sind vier neue in der Startaufstellung: Rekik, Grujic, Stark und Ibisevic ersetzen Torunarigha, Darida, Leckie und Mittelstädt.
 
Hertha tritt im 4-3-1-2 an: Jarstein - Lazaro, Lustenberger, Rekik, Plattenhardt - Grujic, Stark, Maier - Duda - Selke, Ibisevic.
 
Gegenüber der 0:1-Niederlage gegen den SC Freiburg vor der Winterpause sind das also gleich sechs Änderungen: Mathenia, Valentini, Ewerton, Behrens, Löwen und Ishak starten anstelle von Bredlow, Bauer, Mühl, Palacios, Kerk und Zrelak.
 
Zu den Aufstellungen - Nürnbergs Trainer Michael Köllner hat sich für ein 4-1-4-1 entschieden: Mathenia - Valenitini, Margreitter, Ewerton, Leibold - Petrak - Misidjan, Behrens, Löwen, Pereira - Ishak.
 
Während Aufsteiger Nürnberg mit dem ersten Abschnitt der Saison nicht zufrieden sein kann - elf Punkte in 17 Spielen sind gleichbeteudend mit der Roten Laterne - ist Hertha mit 24 Zählern noch im Rennen um Europa dabei.
 
Es ist das vorletzte Spiel des 18. Spieltags, nun beginnt also auch für den 1. FC Nürnberg und für Hertha BSC die Rückrunde.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 18. Spieltages zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hertha BSC.
Neue Ereignisse