bedeckt München 29°

1. FC Nürnberg vs. Mönchengladbach

Beendet
11.05.2019 15:30 Uhr
79'

Löwen
Knöll
73'

Misidjan
Petrak
62'

Kerk
Tillman
Nürnberg Aufstellung
0 : 4
0 : 0
M'gladbach Aufstellung
80'
Zakaria
78'

Kramer
Strobl
72'

Traoré
Pléa
65'
Hazard
63'
Mühl, ET
56'
Drmic
48'
Beyer
46'

Neuhaus
Hofmann
42'
Neuhaus
 
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden uns aus dem Max-Morlock-Stadion in Nürnberg und wünschen einen schönen Samstagabend!
 
Das soll es vorerst gewesen sein. Morgen steht noch die Partie zwischen Frankfurt und Mainz auf dem Plan, die um 18:00 Uhr beginnen wird. Am nächsten Samstag steht dann der letzte Spieltag dieser Saison auf dem Programm, bevor es für die Mannschaft mal ohne großes Turnier in die Sommerpause geht. Die Partie morgen, ebenso wie alle neun Spiele des 34. Spieltags können Sie natürlich ebenfalls bei uns im Liveticker verfolgen.
 
Für Nürnberg geht es im letzten Spiel um Nichts mehr. Dennoch werden sich die Franken beim Auswärtsspiel in Freiburg nochmal ordentlich verabschieden wollen.
 
Die Gladbacher können sich morgen ganz entspannt die Partie der Frankfurter Eintracht gegen Mainz anschauen und abwarten ob sie einen Zähler vor den Hessen auf Rang vier bleibt, der für die Champions League berechtigen würde. Nächsten Samstag geht es dann zu Hause gegen die Borussia aus Dortmund, die dann Meister werden könnte.
 
Der Sieg der Gladbacher war am Ende auch verdient, über die Höhe kann man sicherlich streiten. Insgesamt traten die Hausherren gut auf, ließen aber in einem Spiel durchblicken was in der kompletten Saison eben gefehlt hat. Bis zum Strafraum sah das bei den Clubberern stellenweise ganz gut aus, aber ohne wirkliche Konsequenz im Torabschluss lassen sich eben wenig Tor erzielen und das bricht dem Club in diesem Jahr das Genick. Auf der anderen Seite zeigten die Gäste wie es geht und nutzten ihre Chancen eiskalt aus. Drmic (56.) sorgte für den Büchsenöffner, ehe das Eigentor von Mühl (63.) und der Treffer von Hazard (65.) die Partie entschied. Das 4:0 durch Zakaria (80.) war dann der Schlusspunkt der Partie.
90'
Pünktlich pfeift der Unparteiische Frank Willenborg ab. Das Spiel ist beendet und der Abstieg der Hausherren damit besiegelt!
90'
Starke Aktion! Die Fans der Gastgeber singen minutenlang die Hymne aller Fußballhymnen: "You'll never walk alone"!
89'
Vielleicht gibt es ja nach den Tränen heute im nächsten Jahr erneut feuchte Augen. Dann aber Freudenträne bei einem möglichen direkten Aufstieg. Hoffnung hierfür machen die Auftritte in den letzten Wochen, wo eben "nur" die letzte Konsequenz im Torabschluss gefehlt hat.
88'
Beim Club wird einiges an Arbeit auf die Personen mit Personalverantwortung zukommen, um nach dem Abstieg 2013/2014 nicht wieder vier Jahre in der 2. Liga zu benötigen, um wieder auf die Beine zu kommen.
85'
Traore probiert es weiter, wird aber am Sechzehner von Margreitter gestoppt, bevor es noch gefählich werden kann.
82'
Dass die Gäste hier noch etwas für ihr Torverhältnis machen können hätte nach dem Auftritt in Halbzeit eins auch kaum einer gedacht. Aktuell liegen sie punktgleich mit Leverkusen und der um zwei Tore besseren Tordifferenz auf Rang vier.
80'
Toooooor! 1. FC Nürnberg - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:4. Nächster Treffer für die Gäste! Wendt kann von rechts auf den zweiten Pfosten flanken, wo Thorgan Hazard auf Zakaria ablegt. Der Schweizer zieht knapp vor dem Strafraum mit rechts ab und setzt die Kugel flach ins rechte Eck des Tores. Erneut keine Chance für Chrisitan Mathenia im Tor der Hausherren!
79'
Boris Schommers wechselt ebenfalls ein letztes Mal und wirft Törles Knöll für Eduard Löwen in die Partie.
78'
Letzter Wechsel bei den Gästen vom Niederrhein. Der angeschlagene Christoph Kramer muss weichen, Tobias Strobl kommt für ihn neu in die Partie.
75'
Die Teams machen momentan relativ wenig auf dem grünen Geläuf ...
73'
Auch beim Club wird nochmal gewechselt. Virgil Misidjan macht Platz für Ondrej Petrak.
72'
Dieter Hecking wechselt ein zweites Mal und bringt Alassane Plea für Ibrahima Traore.
68'
Auf der anderen Seite singen die Gladbacher Anhänger schon von Europa und das wohl zu Recht, denn aktuell stünden die Fohlen auf Rang vier mit vier Punkten Vorsprung auf Platz acht.
67'
Ist das bitter für den Club. Und das am eigentlichen Geburtstag von Vereinsikone Max Morlock, der heute 94 Jahre alt geworden wäre. Das wird der insgesamt neunte (!) Bundesliga-Abstieg werden, den der Verein heute erfährt.
65'
Toooooor! 1. FC Nürnberg - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:3. Schluss, Aus, Ende, das war es für den Club und Liga eins! Traore narrt Bauer auf der linken Seite, zieht fast bis zur Grundlinie durch und gibt wieder scharf ins Zentrum. Dort steht Thorgan Hazard mutterseelenalleine und schiebt aus drei Meter ins leere Tor ein. 3:0!
63'
Toooooor! 1. FC Nürnberg - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:2. Das passt ins Bild bei den Nürnbergern. Zakaria treibt den Ball durch das Mittelfeld, steckt durch auf Josip Drmic und der Angreifer legt links raus zu Traore. Dessen scharfe Hereingabe im Sechzehner fälscht Lukas Mühl mit dem linken Fuß entscheidend ins eigene Tor ab - keine Chance für Mathenia noch irgendetwas zu retten.
63'
Die Hausherren scheinen etwas angeknockt zu sein.
62'
Club-Coach Boris Schommers nimmt die erste Änderung vor und bringt Timothy Tillman für Sebastian Kerk neu in die Partie und damit etwas mehr Offensivkraft!
61'
Das sieht für die Hausherren jetzt ganz düster aus. In Stuttgart führt der VfB mittlerweile mit 2:0.
58'
Ob sich die Gastgeber von diesem Schock noch erholen können? Unter der Woche gab es ja einige Comebacks im europäischen Fußball zu beobachten. Dass das hier und heute ähnlich endet bleibt allerdings mehr als fraglich.
56'
Toooooor! 1. FC Nürnberg - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:1. Ohje, das ist super bitter für die Clubberer! Beyer wird von Kerk auf der rechten Seite nicht angegriffen und gibt durch auf Hofmann. Der eingewechselte Offensivmann schaut kurz auf und gibt rüber auf den bis dahin nicht stattgefundenen Josip Drmic. Der 26-Jährige behält vor Christian Mathenia die Nerven und schiebt die Kugel mit rechts vorbei am FCN-Keeper zum 1:0!
53'
Jetzt hilft Misidjan auch noch hinten in akuter Not. Gegen Oskar Wendt kommt der 25-Jährige noch rechtzeitig und klärt zum Einwurf.
50'
Im Parallel-Spiel in Hannover konnte Bebou für die Hausherren übrigens auf 2:0 erhöhen.
48'
Jordan Beyer holt sich die zweite Verwarnung auf Seiten der Gäste ab für sein Tackling gegen Behrens rund 35 Meter vor dem Tor. Die Entscheidung geht wohl in Ordnung!
47'
Und die Gastgeber legen gleich gut los! Wieder kommt Misidjan auf der rechten Seite an Wendt vorbei und legt nach innen zu Behrens. Seine Kopfballablage lässt Ishak mit dem Rücken zum Tor kurz abtropfen und Kerk kommt zum Schuss! Mit rechts bekommt der 25-Jährige aber nicht genug Druck hinter den Ball und so ist Sommer zur Stelle und fängt den Ball ohne Probleme!
46'
Weiter geht es in Nürnberg!
46'
Dieter Hecking reagiert und bringt für den zweiten Abschnitt Jonas Hofmann für den bereits verwarnten Florian Neuhaus.
 
Gleich geht es weiter in Nürnberg und mit Blick auf die restlichen Partien müssen die Gastgeber Dampf machen. In Stuttgart führt der VfB nämich durch den Treffer von Gonzalo Castro in der 45. Minute mit 1:0 gegen Wolfsburg und vergrößert damit den Abstand zum Club auf sieben Zähler. Damit wären die Nürnberger - Stand jetzt - abgestiegen. Zu allem Überfluss steht auch Hannover 96 momentan über dem Club auf Rang 17, denn sie führen zu Hause gegen Freiburg durch das Tor von Waldemar Anton (39.) ebenfalls mit 1:0.
 
Wir sind gespannt wie es nach der Pause weitergeht. Pünktlich zum Wiederanpfiff melden wir uns zurück. Bis gleich!
 
0:0 zur Pause ist der gerechte Zwischenstand. Beide Teams kamen nur schwer in Tritt, wobei die Gladbacher zunächst etwas frischer wirkten und durch Zakaria auch die erste nennenswerte Aktion verzeichneten (7.). In der Folge nahmen die Gäste aber etwas Schwung raus und überließen den Hausherren das Feld, die immer besser in die Partie fanden. Elvedi war es dann, der in der 19. Minute noch rechtzeitig gegen Ishak zur Stelle war. Danach war relativ viel Leerlauf angesagt in Nürnberg und so wurde es erst kurz vor der Pause wieder etwas gefährlicher, als Ginter sich in einen Schuss von Behrens werfen und dabei alles riskieren musste (45.). Insgesamt geht das Remis vorerst in Ordnung!
45'
Es passiert aber nichts mehr und so ist erstmal Pause in Nürnberg!
45'
Eine Minute gibt es zusätzlich!
45'
Chance für Behrens! Erneut ist es Misidjan, von dem die Aktion ausgeht. Gegen drei Gladbacher kann er auf der Außenbahn den Ball behaupten und flach nach innen zu Ishak geben. Der Angreifer legt direkt ab auf Hanno Behrens, der an der Strafraumkante wartet und abzieht. Matthias Ginter wirft sich in den Schuss und verhindert Schlimmeres! Durchatmen bei den Gästen!
42'
Misidjan bekommt die Kugel noch vor Florian Neuhaus an den Fuß und startet aus der eigenen Hälfte in Richtung Yann Sommer. Der junge Gladbacher weiß um die Gefahr und zieht das taktische Foulspiel. Völlig zu Recht sieht er hierfür die fällige Verwarnung und fehlt damit im letzten Spiel gegen Dortmund!
42'
Nächste Ecke für die Gäste! Hazard bringt sie auf den ersten Pfosten, wo Mühl klärt und den Konter einleitet.
40'
Beim Konter der Gastgeber kommt Misidjan im MIttelfeld zu Fall und bekommt auch das Foulspiel gepfiffen. Schiedsrichter Willenborg lässt Florian Neuhaus nochmal ohne gelben Karton davonkommen.
39'
Auf der Gegenseite sorgen die Gäste per Ecke für etwas mehr Gefahr, aber im Zentrum haut sich dann Erras in den Ball und klärt zunächst einmal.
38'
Nächste strittige Szene! Leibold steckt auf der linken Seite auf Kerk durch Richtung Eckfahne und der geht ins Dribbling gegen Kramer, tunnelt den Weltmeister von 2014 rotzfrech, um dann etwas theatralisch zu fallen. Weiterlaufen zu lassen scheint wohl korrekt gewesen zu sein!
36'
Erneut geht es bei den Hausherren über Misidjan und "seine" rechte Seite! Direkt vor dem Assistenten geht der dann zu Boden, aber die Unparteiischen haben kein Foul von Traore bei dessen Einsteigen erkennen können. Kann man auch anders sehen!
34'
Kerk probiert es mit seinem starken linken Fuß, aber der Schuss ist wohl eher als Witz gemeint. Yann Sommer hat absolut keine Probleme damit und hat die Kugel sicher.
33'
Freistoß für die Hausherren! Zakaria holt Bauer rund 25 Meter vor dem eigenen Tor von den Beinen. Etwas Ball war zwar auch dabei, aber der Pfiff von Frank Willenborg geht in Ordnung!
32'
Christoph Kramer ist es auch, der bei den Gästen den Laden zusammenhält. So wirklich sind die Fohlen noch nicht in der Partie angekommen oder besser gesagt, sie sind nach gutem Beginn wieder aus der Partie ausgestiegen - vorerst!
29'
Wieder ist es Hazard, der für die Gäste etwas Schwung mit in die Offensive bringt. Über links setzt er sich gegen Löwen durch und gibt in die Mitte zu Florian Neuhaus, der aus zentraler Position und knapp 25 Metern einfach mal draufhält. Sein Schuss wird geblockt und die Kugel fällt Christoph Kramer vor dei Füße. Dessen Rechtsschuss geht aber zwei Meter zu weit links am Kasten von Mathenia vorbei!
26'
Thorgan Hazard fährt den Konter und wird rund 30 Meter vor dem Tor von Christian Mathenia unsanft von Beyer gestoppt. Aus dem fälligen Freistoß können die Gäste aber kein Kapital schlagen.
25'
Nach den ersten 25 Minuten kommen die Gastgeber immer besser ins Spiel. Die Gladbacher wirken in den letzten Minuten ähnlich verunsichert wie zuletzt im Spiel gegen Hoffenheim und das obwohl sie etwas stärker begannen und durch Zakaria auch die erste nennenswerte Großchance hatten.
24'
Kerk bringt die Ecke mit viel Effet ins Zentrum, aber dort steht Neuhaus schon in der Luft und köpft die Kugel aus der Gefahrenzone!
23'
Erneut Misidjan auf der rechten Außenbahn. Die Hereingabe klärt in diesem Fall Ginter zur Ecke!
21'
Wieder geht es über Misidjan. Leibold gewinnt auf der linken Seite gegen Neuhaus den Ball und macht das Spiel schnell. Der 25-Jährige Misidjan kriegt die Kugel dann aber nicht mehr vor der Torauslinie unter Kontrolle - schade!
19'
Misidjan macht auf der rechten Seite ordentlich Alarm in den letzten Aktionen. Oskar Wendt muss sich ganz schön strecken, um da dagegenhalten zu können. Misidjan probiert es mal mit dem langen Ball auf Leibold, der fast auf der Grundlinie, aber nicht im Abseits steht. Seine Hereingabe kann Elvedi aber noch vor Ishak klären.
17'
Jetzt kombinieren sich mal Kerk und Leibold auf der linken Außenbahn sehenswert durch. Letzten Endes kommt das Zuspiel von Leibold auf Ishak im Sechzehner aber nicht an. Da war mehr drin!
16'
Bei den Clubberern macht sich Margreitter ran, das Ding hier anzuschieben. Der Innenverteidiger muss aber ganz schön lange nach einer entsprechenden Anspielstation suchen. Irgendwie fehlt von Seiten der Hausherren noch etwas das Feuer, das es heute bräuchte.
13'
Beide Teams nehmen aktuell etwas Tempo aus dem Spiel ...
11'
Wendt mit dem Stoppfehler auf der linken Seite beim Aufbau, aber der Schwede kann dann im letzten Moment doch noch den Ball zu Sommer bringen, bevor der heranstürmende Misidjan an die Kugel kommt.
9'
Nächste gute Gelegenheit für die Gäste! Diesmal kommt Mühl noch rechtzeitig und verhindert den Abschluss von Neuhaus!
7'
Fast das 1:0 für die Gäste! Hazard mit einem schönen Flankenwechsel auf Höhe der Mittellinie nach rechts zu Traore. Der 31-Jährige steckt durch auf den gestarteten Zakaria und dessen Rechtschuss geht nur ganz knapp am linken Pfosten vorbei ins Aus. Abstoß für die Hausherren!
5'
Nächster Freistoß für den Club, diesmal aber nur im Mittelfeld nach dem Foul von Kramer an Misidjan. Die Gastgeber bringen erstmal Ruhe rein und bauen hintenrum neu auf.
4'
Auf der Gegenseite probiert es Neuhaus, wird aber bei seinem Schuss von Margreitter noch außerhalb des Sechzehners geblockt.
3'
Erste gefährliche Aktion für die Nürnberger! Kerk bringt fast von der linken Eckfahne einen Freistoß ins Zentrum. Dort aber steigt Zakaria am höchsten und klärt.
1'
Der Ball rollt in Nürnberg!
 
Die Partie wird geleitet von Frank Willenborg aus Osnabrück. Dem 40-jährigen Realschullehrer assistieren in seinem 31. Einsatz in der 1. Bundesliga Holger Henschel aus Braunschweig und Norbert Grudzinski aus Hamburg an den Linien, 4. Offizieller ist Christof Günsch aus Berlin. Als Video-Assistent agiert Timo Gerach mit Unterstützung von Arne Aarnik.
 
Nichtsdestotrotz werdeb die Hausherren gleich alles daran setzen das Unmögliche doch noch irgendwie möglich zu machen. Die Mannschaften stehen jetzt bereit und betreten den Rasen im Max-Morlock-Stadion in Nürnberg. Es kann also gleich losgehen - wir freuen uns!
 
Das Duell der beiden Teams gab es übrigens bereits in exakt 67 Pflichtspielen, wobei die Gladbacher bei zehn Unentschieden mit 30:27 Siegen die Nase nur minimal vorne haben. Im Hinspiel Mitte Dezember konnten die Fohlen im heimischen Borussia-Park die Partie nach den Toren von Thorgan Hazard und Alassane Plea mit 2:0 für sich entscheiden. So wirklich Hoffnung machen zudem die jüngsten Entwicklungen auf Seiten der Franken nicht. Auch wenn die Auftritte in den letzten Wochen wieder etwas mehr von Leidenschaft, Wille und dem letzten Aufbäumen geprägt waren, so bleibt unter dem Strich eine schwache Bilanz in den Büchern, nach nur einem Sieg in den letzten 26 Bundesliga-Spielen. Schlechte Vorzeichen also und dazu kommt noch, dass einen Fünf-Punkte-Rückstand auf Platz 16 nach 32 Spielen - wie ihn die Clubberer momentan haben - seit Einführung der drei-Punkte-Wertung (1995/96) noch nie eine Mannschaft in der Bundesliga aufholen konnte ...
 
Diese kleine Chance will Gladbach-Coach Dieter Hecking bei seinem Ex-Klub weiter wahren, wie er vor dem Spiel mitteilte: "Wir wollen die Chance auf die Champions League wahren. Es ist schade, dass Nürnberg womöglich wieder absteigt. Sie werden am Samstag aber noch einmal alles probieren, um den möglichen Abstieg noch zu verhindern", so Hecking mit Blick auf die heutige Partie. Ob es soweit kommt, werden wir in wenigen Stunden wissen.
 
Deutlich besser als die Nürnberger stehen die Gäste aus dem Rheinland dar, allerdings zeigt die Formkurver der Fohlen in der Rückrude eindeutig nach unten. Nach Siegen gegen Leverkusen, Frankfurt und die Bayern zu Saisonbeginn, sah es für die Elf vom Niederrhein lange Zeit nach der erhofften Qualifikation zur Champions League aus. Einige Monate später kann das Team von Dieter Hecking froh sein, wenn es mit Hängen und Würgen noch für einen Platz reicht, der für die Europa League berechtigt. Es ist nicht wirklich nachvollziehbar, wie der Leistungsabfall nach den drei Siegen zum Rückrundenstart zustande kam, aber er ist Realität! Aus den letzten zwölf Partien holten die Fohlen lediglich zehn (!!!) Punkte - eigentlich Wahnsinn, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass sie am 20. Spieltag mit 42 Punkten noch auf Rang zwei hinter Dortmund standen. Ein Zähler aus den letzten drei Spielen (Leipzig, Stuttgart, Hoffenheim) spricht nicht wirklich für die Borussia am heutigen Tag. Ebenso, wenn man die Bilder vom letzten Wochenende noch im Kopf hat, wo die Fohlen zu Hause im Spiel gegen Hoffenheim über weite Strecken an die Wand gespielt wurden, es aber mit viel Dusel und den Treffern von Matthias Ginter und Josip Drmic noch zu einem Punkt schafften. Witzigerweise liegt der Champions-League-Platz aber weiterhin in greifbarer Nähe, denn mit nur zwei Punkten mehr liegen dort aktuell die Frankfurter.
 
Dass es heute ebenfalls sehr schwer werden wird, aber nicht unmöglich ist, weiß auch Club-Trainer Boris Schommers: "Wir müssen dieses Heimspiel gewinnen. Da muss man keinen mehr pushen. Gladbach spielt eine durchwachsene Rückrunde, aber sie haben immer noch die Chance auf die Champions League. Deshalb werden sie alles versuchen", so der 40-Jährige.
 
Fünf Punkte sind es demnach, die die Nürnberger in den letzten beiden verbleibenden Partien aufholen müssten. Die Franken müssen also gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage oder ein Unentschieden der Stuttgarter zu Hause gegen Wolfsburg hoffen. Nur dann haben die Franken am letzten Spieltag in Freiburg noch die Chance sich auf den Relegationsplatz zu schieben. Nach lediglich drei Punkten aus den letzten fünf Partien macht den Nürnbergern heute einzig ihre Heimstärke etwas Hoffnung, denn die Clubberer sind zu Hause seit drei Spielen ungeschlagen und das, obwohl dabei sogar die Münchener Bayern zu Gast waren (1:1). Der Auftritt in Wolfsburg am vergangenen Wochenende (0:2) begrub die Hoffnungen nach dem Punktgewinn gegen München in der Woche zuvor wieder leise, denn die Gäste aus dem Frankenland hatten beim Team von Bruno Labbadia keine Chance etwas mitzunehmen.
 
Im Vergleich zum Ligaspiel in Sinsheim am vergangenen Samstag (2:2) bringt Dieter Hecking mit Beyer, Kramer, Traore und Drmic gleich vier Neue ins Team. Bei den Gastgebern beginnt Margreitter für Ewerton, zudem bringt Boris Schommers im Vergleich zum 0:2 in Wolfsburg am letzten Samstag Misidjan für Matheus Pereira.
 
Sein Gegenüber Dieter Hecking versucht es bei Gladbach im 4-3-3 mit: Sommer - Beyer, Elvedi, Ginter, Wendt - Neuhaus, Kramer, Zakaria - Traore, Drmic, Hazard.
 
Jetzt aber direkt rein ins heutige Duell, denn die Aufstellungen liegen uns vor. FCN-Coach Boris Schommers schickt folgende Elf im 4-5-1 auf das Feld: Mathenia - Bauer, Mühl, Margreitter, Leibold - Misidjan, Löwen, Erras, Behrens, Kerk - Ishak.
 
Ab 15:30 Uhr stehen heute also acht Partien gleichzeitig an, einzig das Rhein-Main-Derby zwischen Frankfurt und Mainz wird aufgrund der Erfolge der Eintracht in Europa und den damit verbundenen Reisestrapazen erst am Sonntag um 18:00 Uhr angepfiffen. Neben dem Fernduell um die Schale schauen wir an dieser Stelle mit der Partie Nürnberg gegen Gladbach sowohl mit einem Auge nach ganz unten, wie auch mit dem anderen Auge nach oben in Richtung der Plätze für die Champions Leaue. Die Gäste aus dem Rheinland sind mit 52 Punkten Sechster und damit zwei Punkte hinter dem entscheidenden vierten Rang, der zur Champions Leaue berechtigt. Dort steht aktuell noch die Eintracht aus Frankfurt. Umgekehrt steht der Club mit lediglich 19 Punkten aus 32 Spielen mit Platz 17 noch ganz gut dar, denn ohne die Hannoveraner auf Platz 18 wäre für Nürnberg wohl die rote Fahne gebucht gewesen. Sicher ein schwacher Trost, aber die beiden abgeschlagenen Teams aus Hannover und eben Nürnberg können froh sein, dass der VfB Stuttgart eine ähnlich miserable Runde spielt und ihnen trotz der eigenen katastrophalen Punkteausbeute noch die leise Hoffnung gibt sich auf den Relegationsplatz zu retten.
 
Crunch-Time in der Fußball-Bundesliga, denn die letzten beiden Spiele stehen an! Nach den furiosen Matches unter der Woche in der Champions und Europa League schlagen jetzt wieder die Herzen im Deutschlands Fußball-Belletage wieder höher. Auch wenn der Meisterschaftskampf für viele schon entschieden scheint, ebenso wie der Fight um den Relegationsplatz, gibt es am 33. Spieltag einige krachende Duelle und ganz vielleicht geht ja für Dortmund ganz oben doch noch was. Gleiches gilt für die beiden eher abgeschlagenen Teams aus Nürnberg und Hannover, die mit fünf (Nürnberg) bzw. sechs (Hannover) Punkten hinter Stuttgart und dem Relegationsplatz liegen und ihr Schicksal nicht mehr in der einen Hand haben.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 33. Spieltages zwischen dem 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach.
Neue Ereignisse