Übersicht : 1. FC NĂŒrnberg vs. VfL Wolfsburg

Beendet
NĂŒrnberg Aufstellung
0:2
0:0
Wolfsburg Aufstellung
88'

Palacios Martinez
Erras
83'

Rhein
Kerk
71'

Pereira
Ishak
67'
Petrak
53'
Zrelak
90'
Brekalo
87'

Weghorst
Steffen
85'
Uduokhai
79'

Malli
Brekalo
58'
Ginczek
Mehr anzeigen
Ticker
Aufstellungen
Tabelle
 
Wir sagen Danke fĂŒr Ihr Interesse an diesem Liveticker. NatĂŒrlich berichten wir auch von allen anderen Bundesligaspielen an diesem Wochenende ausfĂŒhrlich und live. Es wĂ€re schön, wenn Sie dann wieder bei uns reinklicken. Alles Gute und bis bald.
 
Am kommenden Dienstag spielt Wolfsburg zu Hause gegen den VfB Stuttgart, zum Hinrundenabschluss am kommenden Wochenende (Sonntag, 23.12.) steht die Partie beim FC Augsburg an. Zwei weitere Siege sind also nicht unmöglich. NĂŒrnberg stehen die schwierigen Aufgaben in Mönchengladbach am Dienstag und gegen Freiburg - ebenfalls am Tag vor Heiligabend - bevor. 
 
In der Tabelle ist Wolfsburg nun auf Position 8 angekommen. Der Vorsprung auf die auf Rang 15 abgerutschten NĂŒrnberger betrĂ€gt satte elf ZĂ€hler.
 
In einem Spiel auf ĂŒberschaubarem Niveau waren die Wolfsburger schon in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Die sich bietenden Chancen wurden da aber noch nicht genutzt. Anders machten das die Labbadia-SchĂŒtzlinge gegen offensiv harmlose und defensiv anfĂ€llige NĂŒrnberger nach der Pause: Ginczeks Treffer in der 58. Minute reichte schon, um dem Club den Mut auf Punkte zu nehmen. Die Reaktionen der Franken auf den RĂŒckstand waren allesamt ungefĂ€hrlich, die achte Saisonniederlage ist verdient.
90'
Unmittelbar nach dem Treffer pfeift Schiri Jablonski die Partie ab. Der VfL Wolfsburg gewinnt beim 1. FC NĂŒrnberg mit 2:0 (0:0).
90'
Tooooor! 1. FC NĂŒrnberg - VFL WOLFSBURG 0:2. In der letzten Minute der Nachspielzeit kontern die Niedersachsen die aufgerĂŒckten NĂŒrnberger aus. Der Ball kommt links an die Strafraumgrenze zu Josip Brekalo, der noch einen Haken setzt und den Ball dann mit rechts unten rechts versenkt. Der Pass auf den Joker kam zuvor von Yannick Gerhardt.
90'
Die Uhr tickt fĂŒr den VfL ...
90'
Nur noch 60 Sekunden bleiben den NĂŒrnbergern.
90'
Wolfsburg fightet hinten alles raus. NĂŒrnberg lĂ€uft mit dem gesamten Team an, Kurzpassspiel ist gestrichen: Die BĂ€lle werden aus dem Mittelfeld weit nach vorne geschlagen.
90'
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Brekalo drĂŒckt auf dem FlĂŒgel Kerk zu Boden, aber die NĂŒrnberger bekommen den Freistoß nicht zugesprochen.
90'
NĂŒrnberg macht auch aus diesem Standard nichts.
90'
Ecke fĂŒr den 1. FC NĂŒrnberg. Die wehren die Wolfsburger aus dem Strafraum ab, den Nachschuss blockt der VfL zur nĂ€chsten Ecke.
88'
Bei NĂŒrnberg stĂŒrmt in den allerletzten Minuten der Partie Patrick Erras. Federico Palacios geht runter.
87'
Der zweite Wolfsburger Wechsel folgt unmitelbar nach der kniffeligen Abseitsszene: Wout Weghorst macht Platz im VfL-Team fĂŒr Renato Steffen.
86'
Abseitstreffer der NĂŒrnberger: Zrelak steht beim Pass in die Tiefe ganz knapp in strafbarer Position. So zĂ€hlt das Tor nach einem Schuss aus dem GewĂŒhl heraus nicht. Aus Köln kommt kein anderslautender Befund. Wie auch: Die Entscheidung von Jablonski und seinem Assistenten ist richtig. NĂŒrnberg bleibt in RĂŒckstand.
85'
Schiri Jablonski zĂŒckt seine dritte Gelbe Karte in dieser Partie: Felix Uduokhai wird verwarnt fĂŒr ein Foul an Misdjan im Mittelfeld.
84'
Eine Mannschaft im Angriff, die andere im Verteidigungsmodus. Dreimal dĂŒrfen Sie raten, wer wer ist?
83'
NĂŒrnbergs zweiter Tausch: Sebastian Kerk ersetzt Simon Rhein. Findet er den Weg zum Ausgleichstreffer?
81'
Zehn Minuten bleiben den Franken noch, um die drohende achte Saisonniederlage zu verhindern. DafĂŒr aber mĂŒssen die Köllner-SchĂŒtzlinge nun das letzte Drittel des Spielfelds mit mehr Tempo anrennen - und vor allem eine LĂŒcke finden.
79'
Jetzt wird Bruno Labbadia nach und nach mit seinen Auswechslungen a) Zeit von der Uhr nehmen und b) die Defensive stĂ€rken wollen. Yunus Malli verlĂ€sst als erster VfLer den Platz, fĂŒr ihn ist Josip Brekalo in der Schlussphase dabei.
78'
Die Statistik nach der Pause: Wolfsburg gewinnt weiter mehr ZweikĂ€mpfe (knapp 60 Prozent), hat auch weiterhin Vorteile beim Ballbesitz (knapp 55 Prozent). NĂŒrnberg wirkt ein wenig hilflos angesichts der selbstbewussten SpielfĂŒhrung der GĂ€ste.
76'
Noch 15 Minuten. NĂŒrnberg hat auch bei den bisher drei AbschlĂŒssen nach dem Wiederbeginn kein Mal das Tor der Niedersachsen in Gefahr bringen können. Wenn sich das nicht Ă€ndert, fahren die Wolfsburger als verdienter Sieger zurĂŒck nach Hause.
74'
NĂŒrnberg spielt im Angriff - wie schon vor der Pause - meist zu umstĂ€ndlich. Das Querspielen in der Zone vor dem Strafraum verschafft Wolfsburg immer wieder die nötige Zeit, um sich lĂŒckenlos formieren zu können.
73'
Ishak zieht zum ersten Mal flach ab, aber der Ball fliegt aus 16 Metern deutlich links amn Kasten des VfL vorbei.
71'
Den ersten Wechsel in diesem Spiel nehmen die Gastgeber vor: FĂŒr Matheus Pereira kommt mit Mikael Ishak ein weiterer StĂŒrmer aufs Feld.
69'
Wolfsburg spielt mit der FĂŒhrung im RĂŒcken sehr clever. Die Labbadia-SchĂŒtzlinge warten auf Fehler der NĂŒrnberger, die natĂŒrlich mit zunehmender Spieldauer hektischer agieren werden. 
67'
Zweite Gelbe Karte in dieser Partie - und wieder sieht sie ein NĂŒrnberger: Ondrej Petrak foult Arnold, der ebenfalls nach der Pause besser ins Geschehen bei den GĂ€sten eingebunden ist. FĂŒr Petrak ist es die vierte Gelbe Karte in dieser Saison.
66'
Nach einer Freistoßflanke von Maximilian Arnold köpft Weghorst drĂŒber. Schon der zweite Abschluss des VfL-StĂŒrmers im zweiten Durchgang. Vor der Pause hatte er vor dem FCN-Tor ĂŒberhaupt keine Szene gehabt.
64'
Einige kleine Fouls in Serie im Mittelfeld. NĂŒrnbergs erste Reaktion auf den RĂŒckstand ist von ĂŒberschaubarer QualitĂ€t. Lange kann es eigentlich nicht mehr dauern, bis Trainer Köllner personell wechselnd eingreift.
62'
NĂŒrnberg versucht die Partie schneller zu machen, die GĂ€ste aus Wolfsburg wollen das Geschehen mit Ballbesitz und langen Passstafetten beruhigen. Auf jeden Fall nimmt die Spiel-Temperatur nun zu.
60'
Optimale Voraussetzungen nun natĂŒrlich fĂŒr die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga: Wolfsburg strebt mit der FĂŒhrung im RĂŒcken den dritten Sieg aus den jĂŒngsten vier Partien an. NĂŒrnberg muss nun weiter nach vorne schieben, um den Druck auf die bislang sehr sicher stehende VfL-Abwehr zu erhöhen. Das macht natĂŒrlich anfĂ€llig fĂŒr Konter. Ginczek und Weghorst scharren mit den Stollen ...
58'
Toooor! 1. FC NĂŒrnberg - VFL WOLFSBURG 0:1. Gerade eben noch lĂ€sst Wolfsburg das 1:0 liegen, doch ĂŒber den Weghorst-Pfostentreffer mĂŒssen sich die GĂ€ste nicht lange Ă€rgern. Beim nĂ€chsten Angriff startet Daniel Ginczek nĂ€mlich durchs Zentrum in die Tiefe, bekommt im Sechzehner den von Arnold gepassten Ball, lĂ€sst dort die Verteidiger Bauer und Margreitter noch mit einem Haken aussteigen, um dann mit rechts aus 13 Metern unten rechts zu treffen. Es ist das fĂŒnfte Saisontor fĂŒr den StĂŒrmer.
57'
Fast die FĂŒhrung fĂŒr die Niedersachsen: Nach Gerhardts flachem Zuspiel von der linken Seite in den RĂŒckraum kommt der bisher komplett unauffĂ€llig gebliebene Weghorst an den Ball - und spitzelt ihn aus zwölf Metern an den linken Pfosten.
55'
NĂŒrnberg fĂ€ngt einen VfL-Angriff am eigenen Strafraum ab, schaltet dann schnell um in den eigenen Offensivmodus. So ist die Wolfsburger Abwehr ungeordnet, als Misidjan links am gegnerischen Strafraum mit etwas Raum zum Abschluss kommt. Casteels muss aber nicht eingreifen: Der Ball fliegt schrĂ€g von links abgegeben rechts am Kasten vorbei.
53'
Farbe ins Spiel kommt jetzt nur wegen eines Foulspiels von NĂŒrnbergs Adam Zrelak im Mittelfeld gegen Knoche. Schiri Jablonski, der bis hierhin sehr großzĂŒgig gepfiffen hat, zeigt Gelb.Es ist Zrelaks zweite Verwarnung seit Saisonbeginn.
53'
Leider, leider wird es nicht besser, was beide Mannschaften auf dem akkurat gemÀhten Rasen abliefern. DIe Partie ist zerfahren, das Geschehen spielt sich meist im Mittelfeld ab.
51'
Malli dribbelt sich ballsicher rechts in den NĂŒrnberger Strafraum, aber den Querpass in Richtung Elfmeterpunkt fangen die FCN-Verteidiger dann doch noch ab.
49'
Pereira zieht mit dem Ball am Fuß vom rechten FlĂŒgel nach innen vor die Sechzehnergrenze. Bis dahin sieht alles gut und gefĂ€hrlich aus, aber der Abschluss mit links misslingt völlig. Der Ball rutscht vom Spann ab und fliegt hoch ĂŒber das VfL-Tor.
47'
Wolfsburgs Uduokhai foult Misidjan im Mittelfeld - das ist die erste erwĂ€hnenswerte Szene nach Wiederbeginn. Hoffentlich geht es mit mehr Fußball weiter ...
46'
Der zwei Durchgang lÀuft. Beide Mannschaften verzichten bis hierhin auf Wechsel.
 
Dreimal ging NĂŒrnberg mit einem Unentschieden in die Pause - zweimal wurde dann gepunktet (ein Sieg). Nur gegen Stuttgart gab es eine Niederlage. Wolfsburg verlor keins der fĂŒnf Spiele nach unentschiedenem ersten Durchgang - zwei wurden gewonnen.
 
Die Statistik zur Pause: Beim Ballbesitz und bei den ZweikĂ€mpfen (jeweils gut 55 Prozent) hatte Wolfsburg in der ersten Halbzeit die Nase vorne. Beide Teams hatten fĂŒnf AbschlĂŒsse in Richtung Kasten des Gegners - von den Wolfsburgern kamen zwei aufs Tor, von NĂŒrnberg keiner. Sie lesen es schon: Das ist ein etwas mĂŒder Bundesliga-Freitagskick. Aufwachen mit Wiederanpfiff - das wĂ€re schön! 
 
Keine Tore = langweiliges Spiel? Nein, das auf keinen Fall. Aber: Nach dem Seitenwechsel besteht in der Partie zwischen NĂŒrnberg und Wolfsburg auf alle FĂ€lle noch Steigerungspotenzial. Wolfsburg begann vorne mit mehr Druck und Zielstrebigkeit, aber Ginczek ließ zwei gute Gelegenheiten im Strafraum ungenutzt. Bei NĂŒrnberg dauerte es etwa 15 bis 20 Minuten, bis hinten die Abstimmung klappte und nach vorne mehr gewagt wurde. Aber: Zrelak und Palacios fehlt es an guten Zuspielen aus dem Mittelfeld, der Aufbau des FCN lĂ€uft viel zu langsam. So geht das torlose Unentschieden nach 45 Minuten in Ordnung. Den Wolfsburgern wĂŒrde ein Punkt eventuell sogar reichen, aber NĂŒrnberg muss nach dem Seitenwechsel auf den "Dreier" gehen.
45'
So ist es: Jablonski pfeift zur Pause. Zwischen NĂŒrnberg und Wolfsburg steht es noch 0:0.
45'
Die letzte Minute vor der Pause lÀuft. Da vorne weiter zu ungenau gespielt wird, gibt es wohl auch keinen Treffer mehr vor dem Seitenwechsel.
44'
Ein Foul von Misidjan auf dem linken VfL-AngriffsflĂŒgel hat einen Freistoß fĂŒr die Wolfsburger zur Folge. Doch den Standard von Arnold wehren die Hausherren im Sechzehner ab.
43'
Die Hausherren versuchen es nun aus fast allen Lagen: Pereira zieht von halb links mit links ab, zielt aber ĂŒber das Tor.
41'
Jetzt die bisher beste FCN-Chance: Petrak setzt den Ball mit dem rechten Außenrist aus knapp 25 Metern nur ganz knapp rechts am Tor vorbei. Casteels wĂ€re da mutmaßlich vergeblich der Kugel hinterher geflogen.
40'
Jetzt mal ein sportlicher Misidjan: Seine Flanke von rechts erwischt Petrak mit dem Kopf auf Höhe des Elfmeterpunktes, doch Wolfsburg kann blocken. Keine Gefahr fĂŒr Casteels im Kasten. 
39'
Misdjan fĂ€delt rechts im Strafraum von hinten bei Arnold ein und fĂ€llt dann spektakulĂ€r zu Boden. Elfmeter? Nein, auf keinen Fall. So sieht es auch Jablonski, der den NĂŒrnberger fĂŒr diese Schauspieleinlage noch einmal ermahnt. Der Videoschiedsrichter greift in dieser Szene auch nicht ein.
37'
Misidjans Flanke von rechts kommt zwar links im Strafraum bei Palacios an, aber dessen Kopfballablage landet dann in den Reihen der GÀste aus Wolfsburg. GefÀhrliches und zwingendes Offensivspiel sieht anders aus.
35'
Zehn Minuten noch bis zur Pause. Das 0:0 bildet das Geschehen auf dem Platz eigentlich ganz gut ab - weil eben beiden Teams die richtige Torgefahr abgeht. Weder NĂŒrnberg noch Wolfsburg gehen komplett ins Risiko bei ihren VorstĂ¶ĂŸen. Defensive ist erst einmal Trumpf. Bloß nicht in Konter laufen, lautet die Devise.
33'
NĂŒrnbergs zweite TorannĂ€herung: Simon Rhein schießt nach einem Zuspiel von Federico Palacios am VfL-GehĂ€use vorbei.
31'
Wir notieren den vierten Abschluss von Daniel Ginczek - dieses Mal versucht es der VfL-Angreifer aber aus der Distanz von außerhalb des Strafraums. Bredlow muss nicht eingreifen, da der Ball ĂŒber das Tor fliegt. Ginczek bleibt also erst einmal bei vier Saisontreffern - zwei davon hat er in den vergangenen beiden Partien in Frankfurt und gegen Hoffenheim erzielt.
29'
Blicken wir auch mal auf die Angriffsreihen: Wolfsburg steht bei 20 Saisontoren, NĂŒrnberg bei 14. In elf der 14 zurĂŒckliegenden Partien brachte der FCN vor der Pause keinen Treffer zustande. Bei den Wolfsburgern war das achtmal der Fall.
27'
Apropos Defensive: Wolfsburg hat in dieser Saison 20 Gegentreffer kassiert, die NĂŒrnberger stehen bei 33 Gegentoren - kein anderes Team der Liga hat mehr einstecken mĂŒssen an den ersten 14 Spieltagen.
26'
NĂŒrnberg spielt eine Ecke auf der rechten Seite kurz aus, kann aber auch  so die VfL-Abwehr nicht ĂŒberraschen bzw. aushebeln. Die Köllner-Elf wartet noch auf den ersten gefĂ€hrlichen Abschluss auf den Kasten des von Casteels gehĂŒteten Wolfsburgers Tores.
25'
Jablonski belĂ€sst es nun auch bei Guilavogui nach einem Tackling gegen Pereira im Mittelfeld bei einer Ermahnung. Der Fußball kommt aktuell ein wenig zu kurz ...
23'
Der erste Abschnitt ist zur HÀlfte vorbei. Es ist in den vergangenen Minuten etwas ruhiger geworden. Zumindest gab es in den StrafrÀumen nichts Aufregendes mehr zu sehen und damit auch nicht zu vermelden.
21'
Misidjan foult Arnold im Mittelfeld dieses Mal tatsĂ€chlich etwas nickelig, da der Angriff von hinten kommt und nicht zum Ball geht. Schiri Jablonski ermahnt den NĂŒrnberger FlĂŒgelspieler, zĂŒckt aber keine Karte. Beim nĂ€chsten Foul der Nummer 24 sieht das sicher anders aus ...
20'
Die GĂ€ste haben nicht nur hĂ€ufiger den Ball, sondern gewinnen auch mehr von den direkten Duellen. Der VfL entschied 13 der bislang 18 ZweikĂ€mpfe fĂŒr sich - das sind gut 70 Prozent.
18'
Schiri Jablonski hat bisher eine faire Partie zu leiten. Zwar gibt es ab und an kleine Fouls (drei von NĂŒrnberg bisher, zwei der Wolfsburger), aber boshaft ist das Zweikampfverhalten der Feldspieler nicht.
15'
Die Hausherren blocken einen Ginczek-Schuss ab. Das war bereits der dritte Abschluss des VfL-StĂŒrmers in dieser Partie - die ersten beiden kamen aufs Tor, aber da war ja Bredlow jeweils zur Stelle gewesen.
15'
15 Minuten sind um. Die GĂ€ste haben bislang deutlich mehr Ballbesitz (60:40), aber NĂŒrnberg richtet sich in der Rolle des Konter-Teams ganz gut ein. Zwar schalten die Franken hinten Ginczek nicht komplett aus, aber ĂŒberstehen bisher die kniffeligen Szenen schadlos. 
14'
NĂŒrnberg kann eine weitere Ecke nicht zum eigenen Vorteil nutzen.
11'
Es bleibt dabei: Das Geschehen verlagert sich immer wieder schnell von der einen auf die andere Seite. Nach einer Ecke zielt Knoche per Kopf nach einer Ecke von Arnold am Tor des FCN vorbei.
11'
Ginczek zeigt seine Klasse nach einem Anspiel von der Strafraumgrenze. In der Box setzt er sich rechts auf engstem Raum durch, seinen Rechtsschuss aus der Drehung lenkt Bredlow zur Ecke. Beim Standard muss der Keeper dann nicht entscheidend eingreifen.
9'
NĂŒrnberg bekommt erst rechts einen Freistoß zugesprochen, den die GĂ€ste dann aber abblocken zur Ecke. Auch die bringt dem FCN nichts ein. Immerhin: Die NĂŒrnberger verstecken sich trotz der aktuellen Negativserie nicht, sondern suchen offensiv ihre Chancen.
7'
Beide Mannschaften scheinen langsam warm zu werden. Das Tempo im Spiel nimmt zu.
5'
Auch auf der anderen Seite wird es ein erstes Mal gefĂ€hrlich: NĂŒrnberg schaltet nach Balleroberung in der eigenen HĂ€lfte schnell um. Misidjan bedient dann mit viel Platz von rechts mit einem Pass mit viel Schnitt in der Mitte den heranstĂŒrmenden Zrelak. Der kann aber an der FĂŒnfergrenze nur direkt und unkontrolliert abnehmen. Der Ball fliegt so ĂŒber das Tor.
4'
Die erste brenzlige Situation fĂŒr die Defensive der Gastgeber: Hinten rechts lĂ€sst sie eine LĂŒcke, in die Ginczek stĂ¶ĂŸt. Der lange Ball aus dem Mittelfeld von Arnold erreicht den StĂŒrmer im Sechzehner. Aus spitzem Winkel zieht Ginczek dann ab, aber Bredlow wehrt im kurzen Eck zur Ecke ab. Die bringt nichts ein. 
3'
Die Begegnung NĂŒrnberg gegen Wolfsburg ist ganz sicher keine, in der gleich eines der zwei Teams - oder etwa gleich beide - bedingungslos offensiv spielen wird. Der FCN und der VfL beginnen mit aggressiver ZweikampffĂŒhrung im Mittelfeld.
2'
Etwa 30.000 Zuschauer sind im Stadion - knapp 20.000 PlÀtze sind also frei geblieben.
1'
Das Spiel lÀuft.
 
Beide Teams sind auf dem Platz. Die KapitÀne Margreitter und Guilavogui haben die Seitenwahl hinter sich. Dann geht es also jetzt gleich los.
 
Schiedsrichter Sven Jablonski aus Bremen bestreitet heute sein 6. Saisonspiel in der Bundesliga. Der 28-JĂ€hrige leitete auch die Partie Leverkusen - Wolfsburg, die der VfL am 2. Spieltag 3:1 fĂŒr sich entschied. Bisher kam der Referee ohne Platzverweis aus - das gilt aber nur fĂŒr die Bundesliga. In der 3. Liga schickte Jablonski am vergangenen Wochenende Preußen MĂŒnsters Kittner in der Partie beim Karlsruher SC (0:5) vom Feld.
 
Gut 15 Minuten sind es noch bis zum Anpfiff. In NĂŒrnberg ist es trocken, aber kalt: knapp unter dem Gefrierpunkt bewegen sich die Temperaturen. Mal sehen, ob sich der ein oder andere Kicker fĂŒr die lange Unterhose entscheidet. 
 
Ins obere Tabellendrittel können die Niedersachsen heute mit einem Sieg zwar noch nicht klettern, aber sie könnten den Druck auf die Top 6 erhöhen. NĂŒrnberg könnte bei einer Niederlage auf die AbstiegsrĂ€nge abrutschen - insofern dĂŒrften die Clubberer vor dem Anpfiff deutlich angespannter sein als der VfL aus Wolfsburg.
 
Favorit im anstehenden 90-minĂŒtigen KrĂ€ftemessen sind nach den jĂŒngsten Ergebnissen sicher die GĂ€ste: Wolfsburg ist das fĂŒnftbeste Team auf fremdem Platz in dieser Saison (drei Siege in sechs Spielen). NĂŒrnberg hat dagegen nur zwei von sieben Begegnungen im eigenen Stadion gewonnen.
 
Bei den Wolfsburgern (drei Partien infolge ungeschlagen, sieben Punkte) kommen nach dem 2:2 gegen Hoffenheim William und Brooks nach abgesessenen Gelbsperren zurĂŒck in die erste Elf. Außerdem ist Malli offensiv neu dabei. Mehmedi (angeschlagen) und Verhaegh rutschen ins "Warmmach"-Team, Roussillon fehlt heute verletzt im Kader.
 
Am vergangenen Wochenende unterlag der FCN beim FCB chancenlos mit 0:3. Nach diesem Spiel tauscht Trainer Michael Köllner viermal Personal: Matheus Pereira und Petrak sollen Impulse im Mittelfeld setzen, Zrelak und Palacios vorne fĂŒr Gefahr sorgen. FĂŒr Erras Goden, Kerk und Ishak bleiben PlĂ€tze auf der Bank.
 
Beim VfL Wolfsburg beginnen: Casteels - William, Knoche, Uduokhai, Brooks - Gerhardt, Guilavogui, Arnold - Malli - Weghorst, Ginczek. Trainer: Labbadia.
 
Die Aufstellung der Gastgeber: Bredlow - Bauer, Margreitter, MĂŒhl, Leibold - Pereira, Petrak, Rhein, Misidjan - Zrelak, Palacios. Trainer: Köllner.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 15. Spieltages zwischen dem 1. FC NĂŒrnberg und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse