bedeckt München 29°

1899 Hoffenheim vs. VfL Wolfsburg

Beendet
28.04.2019 15:30 Uhr
73'

Bicakcic
Nelson
56'

Amiri
Bittencourt
44'
Kaderabek
26'
Schulz
9'
Szalai
Hoffenheim Aufstellung
1 : 4
1 : 1
Wolfsburg Aufstellung
88'
Weghorst
85'
Arnold
84'

Mehmedi
Malli
78'

Klaus
Rexhbecaj
69'
Weghorst
62'
Arnold
57'

Jung
Steffen
42'
William
18'
William
 
Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntag - hier geht es gleich mit dem Gastspiel der Bayern bei Nürnberg weiter.
 
Hoffenheim verpasst also den Angriff auf Frankfurt und die Champions-League-Ränge, während Wolfsburg wieder mittendrin ist im Kampf um die Europa League. Ein Punkt beträgt der Rückstand auf die TSG nun. Die muss kommende Woche nach Mönchengladbach, empfängt dann Werder und gastiert anschließend bei Mainz - die Wölfe empfangen Nürnberg, reisen dann nach Stuttgart und müssen am letzten Spieltag gegen Augsburg ran.
 
In einer umkämpften Partie war der vergebene Elfmeter von Kramaric kurz nach dem 1:0 der Hoffenheimer der Knackpunkt. Anschließend kam die TSG kaum mehr ins Spiel und kassierte noch vor der Pause das 1:1. In Halbzeit zwei war Baumann nach zuvor starken Paraden der Pechvogel, weil er zwei haltbare Bälle durchließ. Wolfsburg siegt aber durchaus verdient mit 4:1, weil die Gäste sich schlicht mehr Chancen erarbeitet haben.
90'
Das Spiel ist aus!
88'
Toooor! Hoffenheim - WOLFSBURG 1:4. Game Over! Arnold hat auf links viel zu viel Platz und spielt butterweich halbhoch in den Sechzehner, wo Weghorst aus zehn Metern nur noch einschieben muss und das Zuspiel klasse verwertet.
85'
Toooor! Hoffenheim - WOLFSBURG 1:3. Arnold zieht nach Gerhardt-Pass über links mit viel Tempo in den Sechzehner und visiert mit seinem wuchtigen Schuss das kurze Eck an. Baumann ist noch dran, lässt das Leder aber passieren. Es ist erneut ein Torwartfehler.
85'
Malli setzt sich im Sechzehner klasse durch, aber Bicakcic klärt in höchster Not mit einer Grätsche.
84'
Malli kommt für den angeschlagenen Mehmedi.
83'
Kramaric will seinen vergebenen Elfmeter gutmachen, ist dabei aber glücklos - sein hoher Ball in den Sechzehner landet bei Bittencourt, der mit seinem Kopfball Szalai eine gute Chance wegnimmt. Pervan fischt das Leder locker runter.
78'
Labbadia will absichern und bringt Rexhbecaj für Klaus.
76'
Die TSG setzt sich jetzt vorne fest, kommt aber nicht entscheidend zum Abschluss - auch weil Kramaric und Co. oft zu lange zögern und noch einen weiteren Pass suchen.
73'
Das war Bicakcics letzte Aktion - für ihn ist Nelson neu im Spiel.
73'
Nächste starke Ecke von Kramaric - Bicakcic muss gar nicht groß hochsteigen, köpft aber direkt in die Arme von Pervan. Die Hoffenheimer vergeben einfach zu viele Chancen, wie schon die gesamte Saison über.
69'
Toooor! Hoffenheim - WOLFSBURG 1:2. Wahnsinn! William flankt von rechts butterweich auf den langen Pfosten, wo Adams sich verschätzt und Weghorst aus spitzem Winkel zum Kopfball kommt. Baumann müsste den Ball eigentlich haben, leistet sich aber einen Bock und legt sich das Ei selbst in den Kasten.
67'
Klasse Kramaric-Ecke von rechts! Adams rauscht heran und wuchtet das Leder per Kopf knapp am langen Pfosten vorbei - da hätte Pervan keine Chance gehabt.
65'
Butterweiche Kramaric-Flanke von der linken Strafraumgrenze auf den kurzen Pfosten, wo Szalai unter Bedrängnis nicht richtig zum Kopfball kommt und das Leder vorbeischiebt.
64'
Grillitsch muss behandelt werden, steht aber wieder.
62'
Arnold kommt gegen Grillitsch deutlich zu spät und trifft den Hoffenheimer deutlich mit dem Stollen am Schienenbein. Das gibt zu Recht die Gelbe Karte.
61'
Klasse Flanke von Steffen auf Guilavogui, der im Fallen allerdings nicht mehr richtig an den Ball kommt - Baumann hat das Leder.
60'
Die TSG erarbeitet sich ein paar Ecken, die aber keinerlei Gefahr ausstrahlen.
57'
... und bei Wolfsburg kommt Steffen für Rückkehrer Jung.
56'
Beide Trainer wechseln: Nagelsmann bringt Bittencourt für Amiri ...
55'
Grillitsch kommt aus 18 Metern zentraler Position mal zum Schuss, bereitet Pervan mit dem zu zentralen Versuch aber keinerlei Probleme.
54'
Szalai hebt den Ball nach einem guten TSG-Spielzug über links perfekt rechts in den Sechzehner auf Kaderabek, der allerdings nicht mehr an den Ball kommt, sonst wäre es richtig gefährlich geworden.
52'
Viel tut sich noch nicht, auch weil beide Viererketten kompakt stehen und die Räume eng machen.
49'
Die ersten Minuten in Durchgang zwei gehören den Wölfen. Eine erste Ecke und ein weiterer Vorstoß über links bringen allerdings nichts ein.
46'
Es geht weiter!
 
In den ersten 15 Minuten bekamen die Fans absolut alles geboten - Glanzparaden, zwei Lattentreffer, ein Tor, eine VAR-Entscheidung und einen vergebenen Elfmeter durch Kramaric. Und genau dieser Strafstoß hat der TSG so ein bisschen den Stecker gezogen, denn danach kam von den Hausherren nichts mehr. Wolfsburg gewann an Fahrt und kam kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich.
45'
Aytekin pfeift zur Pause.
45'
Bicakcic kommt nach einer Kaderabek-Flanke links am Pfosten nochmal zum Kopfball, kommt aber nicht richtig hinter das Spielgerät.
45'
Klaus erwischt Baumann ohne jegliche Absicht mit den Stollen leicht am Kopf - für den TSG-Keeper geht es aber weiter.
44'
Kaderabek mit einem taktischen Foul an William - auch das gibt Gelb.
42'
Toooor! Hoffenheim - WOLFSBURG 1:1. Kaum sagt man es, da fällt der Ausgleich! William kommt nach einem schlecht abgewehrten VfL-Angriff an der linken Strafraumecke an den Ball und zirkelt das Leder traumhaft in den rechten Winkel. Keine Chance für Baumann diesmal.
41'
Wolfsburg kommt immer besser in die Partie und hätte den Ausgleich mittlerweile durchaus verdient gehabt.
38'
Arnold zieht mit Leichtigkeit an Grillitsch vorbei und hält aus 18 Metern zentraler Position wuchtig drauf - Baumann ist erneut zur Stelle und lenkt den zu zentralen Abschluss zur Ecke.
37'
Mehmedi zieht nach einem kurz ausgeführten Freistoß von links nach innen, hält vom linken Strafraumeck einfach mal drauf und verfehlt das lange Eck um einen halben Meter.
35'
Nach der fast schon hektischen Anfangsphase kehrt nun etwas Ruhe ein, auch weil beide Mannschaften im Spiel nach vorne nicht mehr so präzise sind wie noch in den ersten 20 Minuten.
32'
Mehmedi zieht von links nach innen und spielt dann mit viel Übersicht in den Sechzehner - Weghorst geht aber nicht zum Ball, sonst stünde es hier 1:1.
31'
Eine halbe Stunde ist gespielt und beide Mannschaften geben Vollgas. Das wird wohl nicht beim 1:0 bleiben.
28'
Kaderabek legt auf Belfodil zurück, der rechts im Strafraum wuchtig abzieht, das lange Eck aber um einen Meter verfehlt.
27'
Den fälligen Freistoß verlängert Klaus per Kopf auf Knoche, der Baumann mit seinem etwas zu zentralen Kopfball in Bedrängnis bringt - der TSG-Keeper hat das Leder aber im Nachfassen.
26'
Schulz mit einer risikoreichen Grätsche, die zudem einen Konter verhindert - Gelb ist berechtigt.
25'
Schulz zündet den Turbo, drängt über links in den Strafraum und holt mit seinem Abschluss die nächste Ecke raus.
23'
Gerhardt kommt nach Weghorst-Pass zum Schuss, verzieht aus 25 Metern aber deutlich.
21'
Hoffenheim spielt zwar weiter mutig nach vorne, wirkt durch den vergebenen Elfmeter aber etwas von der Rolle.
18'
William rutscht aus und spielt das Leder dabei mit der Hand. Aytekin zeigt ihm dafür die Gelbe Karte. Eine harte Entscheidung, zumal er dadurch am kommenden Spieltag gegen Nürnberg fehlt.
17'
Was für eine Anfangsphase! Hochkarätige Chancen und Paraden, ein Tor, eine VAR-Entscheidung und ein verschossener Elfmeter binnen 15 Minuten - das bekommt man mancherorts in einer ganzen Partie nicht geboten.
15'
Kramaric tritt an, verzögert und trifft dann nur den linken Pfosten. Wahnsinn, Pervan war in die andere Ecke unterwegs.
14'
Im Anschluss kommt Knoche gegen Schulz zu spät. Aytekin entscheidet zunächst auf Eckball, prüft die Szene dann aber auf Hinweis und gibt nachträglich den Elfmeter.
13'
Kramaric flankt aus dem rechten Halbfeld mit viel Gefühl auf den ersten Pfosten, wo Belfodil unter Bedrängnis volley abschließt - Pervan ist noch dran und lenkt das Leder gerade so an die Latte.
11'
Nagelsmann stellt an der Seitenlinie laufend von Viererkette auf Dreierkette um. Vogt rückt bei einer Viererkette in das zentrale Mittelfeld vor.
9'
Toooor! HOFFENHEIM - Wolfsburg 1:0. So schnell kann es gehen! Amiri spielt mit viel Übersicht auf Kramaric, der dadurch im Zentrum viel Platz hat und auf links den hinterlaufenden Schulz mitnimmt. Der spielt direkt scharf in den Sechzehner, wo Szalai den rechten Außenrist hinhält und klasse zur Führung trifft.
7'
Belfodil hat rechts an der Strafraumgrenze etwas Platz, zieht aber überhastet ab - und trifft nur das rechte Außennetz.
7'
Flotter Start also von beiden mit leichten Vorteilen für die Gäste.
5'
Belfodil kommt nach einer Kramaric-Ecke von rechts am kurzen Pfosten zum Kopfball, befördert das Leder aber im hohen Bogen drüber.
4'
Glanztat Baumann! Klaus zieht aus 25 Metern halbrechter Position klasse ab und visiert das kurze Kreuzeck an, der TSG-Keeper greift aber vorbildlich über und lenkt das Leder gerade so an die Latte.
2'
Mehmedi kommt zentral 20 Meter vor dem Kasten zum Schuss und prüft Baumann mit einem wuchtigen Abschluss. Der TSG-Keeper klärt zur Ecke, die bringt dem VfL nichts ein.
1'
Der Ball rollt!
 
Schiedsrichter in der PreZero Arena ist Aytekin.
 
Hübner fällt mit Rückenproblemen kurzfristig doch aus - für ihn rückt Adams in die Startelf.
 
Trotz der leichten Favoritenrolle warnte Nagelsmann im Vorfeld: "Wir müssen nochmal eine Schippe draufpacken, um unsere Serie auszubauen, aber dazu sind wir auf jeden Fall in der Lage. Es wird eine herausfordernde Aufgabe."
 
Das Hinspiel in Wolfsburg ging noch 2:0 aus - die Hoffenheimer Torschützen Belfodil und Kramaric stehen auch heute wieder auf dem Feld. Ginczek fehlt wie erwähnt verletzungsbedingt.
 
Das Restprogramm ist auf dem Papier für Wolfsburg deutlich leichter als für Hoffenheim. Die TSG muss  kommende Woche nach Mönchengladbach, empfängt dann Werder und gastiert dann bei Mainz - die Wölfe empfangen Nürnberg, reisen dann nach Stuttgart und müssen am letzten Spieltag gegen Augsburg ran.
 
Wolfsburg könnte der TSG dagegen einen Strich durch die Rechnung machen und mit einem heutigen Dreier wieder auf einen Punkt an Hoffenheim und die Europacup-Plätze ranrücken. Nach dem Dreier gegen Hannover (3:1) spielte der VfL zuletzt 0:2 gegen Leipzig und 1:1 gegen Frankfurt.
 
Die TSG hat nach zuletzt vier Siegen in Folge und Dreiern gegen Augsburg (4:0), Hertha (2:0) und Schalke (5:2) wieder Chancen auf die Champions League. Mit einem Sieg gegen Wolfsburg läge Hoffenheim nur noch einen Punkt hinter Frankfurt (0:0 gegen Berlin).
 
Nagelsmann bringt im Vergleich zum 5:2 gegen Schalke also Szalai für den gelbgesperrten Demirbay. Amiri rückt ins Mittelfeld, der Ungar geht vorne rein. Labbadia muss derweil den verletzten Brooks ersetzen: Tisserand rückt in die Innenverteidigung, Jung übernimmt als Rechtsverteidiger. Außerdem rückt Klaus für den ebenfalls angeschlagenen Ginczek in die Startelf. 
 
Sein Gegenüber Labbadia stellt wie folgt auf: Pervan - Jung, Knoche, Tisserand, William - Gerhardt, Guilavogui, Arnold - Klaus, Weghorst, Mehmedi.
 
TSG-Trainer Nagelsmann setzt auf diese Elf: Baumann - Bicakcic, Vogt, Adams - Kaderabek, Amiri, Grillitsch, Schulz - Belfodil, Szalai, Kramaric.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 31. Spieltages zwischen 1899 Hoffenheim und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse