bedeckt München 14°

Bundesliga Live-Ticker : Bayer Leverkusen vs. Werder Bremen

Beendet
26.10.2019 18:30 Uhr
89'

Baumgartlinger
Pohjanpalo
88'
Alario
62'

Demirbay
Paulinho
58'
Alario
51'
Bender
24'

Bender
Dragovic
4'
Toprak, ET
Leverkusen Aufstellung
2 : 2
1 : 1
Bremen Aufstellung
92'

Bittencourt
Bargfrede
86'

Sargent
Eggestein
80'

Rashica
Goller
76'
Klaassen
48'
Klaassen
40'
Rashica
 
Damit verabschiede ich mich aus der BayArena und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis morgen, wenn es um 15:30 Uhr in Wolfsburg mit der Bundesliga weitergeht. Servus!
 
Bremen bleibt damit mit zehn Punkten auf Rang 12, Bayer hat 15 Zähler und übernachtet auf Platz 8. Weiter geht es für Leverkusen mit einem Heimspiel im Pokal, am Dienstag kommt Bundesliga-Schlusslicht SC Paderborn hierher (20:45 Uhr). In der Liga muss Gladbach in sieben Tagen (15:30 Uhr) in die BayArena. Werder Bremen hat einen Tag länger Pause und dann ebenfalls zwei Heimspiele, empfängt am Mittwoch im Pokal Zweitligist 1. FC Heidenheim (18:30 Uhr) und am kommenden Samstag den aktuell Tabellenzweiten aus Freiburg (15:30 Uhr).
 
Andererseits gilt aber auch: Bremen bleibt auch im vierten Auswärtsspiel in der Liga in Folge unbesiegt (1 Sieg, 3 Remis). Die einzige Auswärtsniederlage dieser Spielzeit gab es für das Team von Florian Kohfeldt am 2. Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim (2:3). Leverkusen wiederum ist saisonübergreifend seit acht Ligaheimspielen ungeschlagen (4 Siege, 4 Remis) - die letzte Niederlage zu Hause gab es Anfang April gegen Leipzig (2:4).
 
Auf beiden Seiten geht damit die Sieglosserie weiter. Leverkusen ist seit fünf Pflichtspielen sieglos (2 Remis, 3 Niederlagen) - so eine lange Negativserie hatte die Werkself zuletzt im Mai 2017 (ohne Sieg in 6 Spielen unter Trainer Tayfun Korkut). Die Werderaner auf der anderen Seite bleiben im fünften Bundesligaspiel in Folge sieglos (zuletzt 4 Remis, davor 1 Niederlage) - es ist die längste Bremer Serie ohne Sieg seit fast einem Jahr (5 sieglose Spiele von Oktober bis Dezember 2018).
 
Schon jetzt ist klar, dass im Nachgang dieser Partie einmal mehr über den Videoschiedsrichter und die Handspielregel diskutiert werden wird - denn Werder Bremen ist hier in der letzten Minute ein in meinen Augen glasklarer Strafstoß nicht gegeben worden! Aber wir bleiben beim Sportlichen und da muss man festhalten, dass der Punktgewinn für die Gäste durchaus schmeichelhaft ist. Bremen hat am Ende drei Schüsse auf das Tor von Leverkusen und macht daraus mit zwei Treffern beinahe das Maximum, Leverkusen dagegen rannte 90 Minuten lang leidenschaftlich an und hatte deutlich mehr Spielanteile (über 60  Prozent) und Torschüsse (21:10). Doch die Effektivität fehlte der Werkself auch heute wieder.
90'
Nach diesem Aufreger ist Schluss! Kein Sieger in der BayArena, aber ein Verlierer und das muss der Videoschiedsrichter sein.
90'
Unfassbar! Es kommt kein Signal an den Unparteiischen! Und DAS war jetzt ein glasklares Handspiel im Vergleich zur Szene vorhin, als Amiri am angelegten Arm getroffen und das Tor von Leverkusen aberkannt wurde. Es ist und bleibt unerklärlich.
90'
Ein Amiri-Freistoß wird zum Boomerang! Und Goller wird links in den Strafraum geschickt, trifft den grätschenden Amiri bei seiner Hereingabe eindeutig am Arm. Eigentlich muss Martin Petersen jetzt ein Signal aus Köln bekommen und auf den Punkt zeigen.
90'
Kohfeldt dreht an der Uhr und bringt Abräumer Philipp Bargfrede für Leonardo Bittencourt.
90'
Vier Minuten Nachschlag gibt es im Top-Spiel. Wird noch einer der 22 Akteure zum Matchwinner?
89'
Bosz wechselt auch, und zwar richtig offeniv. Mit Joel Pohjanpalo kommt ein Stürmer für Mittelfeldstratege Julian Baumgartlinger.
88'
Alario räumt Toprak übel ab und verdient sich noch die Gelbe Karte.
86'
Kohfeldt bringt noch einmal frische Offensiv-PS, nimmt Joshua Sargent runter und bringt Johannes Eggestein.
85'
Die Dominanz von Leverkusen ist im zweiten Durchgang nach dem Fehlstart noch weiter angestiegen: Die Passquote stieg auf 89 Prozent, der Ballbesitz auf 68 Prozent - aber reicht es auch, um die drei Punkte daheim zu behalten? Nur ein Schuss (von 9) ging auf das Tor von Pavlenka, das war der Treffer zum Ausgleich von Alario.
83'
Lang macht sich bereit, weil Friedl nach einem Luftduell mit Lars Bender liegen bleibt, ein wenig blutet und behandelt werden muss. Aber es geht wohl doch weiter beim Außenverteidiger der Bremer.
82'
Nächste Hereingabe von Weiser nach schöner Seitenverlagerung von Paulinho, dieses Mal segelt der Ball von Leverkusens Linksaußen aber in hohem Bogen ins Toraus. Hat Leverkusen noch die Power für einen Lucky Punch?
80'
Kohfeldt legt noch einmal nach, bringt Benjamin Goller für den Torschützen vom zwischenzeitlichen 1:1, Milot Rashica.
78'
Von Werder kommt aktuell sehr wenig, die Bremer haben alle Hände voll mit Defensivaufgaben. Friedl kann eine Hereingabe von Weiser von links klären.
76'
Davy Klaassen geht zu hart in den Zweikampf und sieht die zweite Gelbe Karte der Partie.
75'
Bellarabi hat den nächsten Abschluss aus der zweiten Reihe, verzieht aber. Auf der anderen Seite hat auch Klaassen mit einem Distanzschuss keinen Erfolg, aber es ist ein munteres Spiel mit Abschlüssen auf beiden Seiten - 20:10 genau genommen.
73'
Diese Konsequenz der Regelauslegung hätte man sich gestern Abend übrigens auch beim FC Köln gewünscht. Da wurde den Domstädtern ein glasklarer Handelfmeter verweigert, weil Willenborg trotz Ansicht der Videobilder keinen Verstoß sehen wollte - und das bei ausgestrecktem Arm von Niakhate.
72'
Leider, das muss man so deutlich sagen, hat der VAR Recht. Der Ball sprang von Amiris Arm in den Lauf von Volland. Da hilft es seit der neuen Regelauslegung auch nicht, dass das die Mutter aller "der-Arm-war-angelegt"-Situationen ist, Amiri hat den Arm schützend auf die Magengruppe gedrückt und bekommt ihn aus kurzer Distanz ab. Wie gesagt, die neue Regel ist nun mal so, deshalb ist es durchaus nachvollziehbar, dass der Treffer zurückgenommen wird. Ob es im Sinne des Sports ist, steht auf einem anderen Stern...
71'
Das geht viel zu einfach! Amiri kann sich mit einer Körpertäuschung den Weg durch die Mitte in den Strafraum öffnen und marschiert durch. Toprak wirft sich noch mit einer Grätsche in den Weg, der zweite Ball springt aber von Amiri in den Lauf von Volland, der von links das Leder über Pavlenka an den zweiten Pfosten hebt und so Lucas Alario den Doppelpack auflegt. Aber der Videoschiedsrichter meldet sich.
69'
Werder wackelt! Bender wird rechts in die Box geschickt und lässt gleich zwei Gegenspieler auf dem Weg zur Grundlinie aussteigen. Seine Hereingabe an den ersten Pfosten kann Pavlenka aber abwehren.
67'
Und jetzt hat Werder richtig Dusel! Amiri serviert von der rechten Seite butterweich in die Mitte, auf Höhe des ersten Pfostens schraubt sich Alario wunderbar hoch und bringt den Kopfball traumhaft über Pavlenka auf das Tor - doch die Latte steht dem zweiten Treffer des Angreifers am heutigen Abend im Weg. Dragovic feuert den Nachschuss drüber.
66'
Bender kommt nach einem Eckball von der rechten Seite sehr frei zum Kopfball, hat aber etwas Rückenlage und bringt den Ball nicht auf das Tor. Glück für Werder, das bei Standards weiterhin keinerlei Zuordnung hat!
64'
Werder kassierte nun in sieben der letzten neun Ligaspiele mindestens zwei Gegentore und bleibt auch im zehnten Anlauf in Serie nicht ohne Gegentor. Und Bellarabi hat noch nicht genug, sorgt über seine rechte Außenbahn immer wieder für Gefahr.
62'
Bosz legt offensiv nach und bringt Paulinho für Kerem Demirbay. Ein Punkt ist den Hausherren offenbar zu wenig!
60'
Und fast das 3:2 für Bayer! Wieder läuft es über die rechte Seite und Bellarabi, der mit einer tollen Flanke ins Zentrum Dragovic findet. Dessen Kopfball muss eigentlich einschlagen, rauscht aber am langen Eck vorbei.
58'
TOOOOOOR! BAYER LEVERKUSEN - Werder Bremen 2:2! Friedl ist und bleibt die Bremer Schwachstelle auf der linken Abwehrseite! Wieder lässt ihn Bellarabi ganz einfach mit seinem Antritt stehen, der Leverkusener dringt in die Box ein und serviert flach an den ersten Pfosten, wo Lucas Alario am schnellsten an den Ball kommt und locker zum Ausgleich einschiebt. Zweites Saisontor für den Argentinier!
56'
Leverkusen tut sich im zweiten Durchgang bislang sehr schwer, Gefahr zu kreieren. Stattdessen haben die Gäste 2:0 Torschüsse seit dem Seitenwechsel und können somit gewissermaßen von einer verdienten Führung sprechen.
53'
Gutes Omen im Übrigen jetzt für Werder: Siebenmal hat Klaassen bislang in der Liga getroffen, stets blieb Bremen ungeschlagen (4 Siege, 3 Remis).
51'
Lars Bender kommt an der Mittellinie zu spät und kracht voll in Sargent, die Gelbe Karte gegen den Innenverteidiger ist vertretbar.
48'
TOOOOOR! Bayer Leverkusen - WERDER BREMEN 1:2! Aber die Szene bleibt heiß und Bremen macht doch noch mehr draus! Sargent wird rechts im Strafraum in Szene gesetzt, dreht sich auf und legt an die Sechzehnerlinie zurück, wo Davy Klaassen zentral frei zum Schuss kommt. Lars Bender fälscht noch leicht mit dem Oberschenkel ab und so landet die Kugel unhaltbar rechts unten im Eck. Drittes Saisontor für den Spielmacher von Werder.
48'
Da war mehr drin für Bremen! Die Gäste kommen mit Überzahl auf den Strafraum zugerollt, aber Bittencourt spielt einen schwachen Pass auf den rechts startenden Eggestein, der dann mit dem ersten Kontakt querlegen muss und an Bender hängen bleibt.
46'
Und damit rein in den zweiten Spielabschnitt, keine Wechsel auf beiden Seiten. Bremen den bringt den Ball wieder ins Rollen!
 
Nach einem Unentschieden zur Pause hat Leverkusen nur eines der letzten 13 Bundesligaspiele verloren (8 Siege, 4 Remis) - das 1:4 in Sinsheim im März. Werder hat immerhin nur eine der letzten zehn Ligapartien nach Pausenremis verloren (4 Siege, 5 Remis) - mit 0:1 bei den Bayern im April. Bleibt es beim Unentschieden oder reißt eine dieser beiden Serien heute? Gleich geht's weiter!
 
Ein etwas schmeichelhaftes Remis zur Pause aus Sicht der Bremer Gäste! Leverkusen startete mit ordentlich Power in die Partie und ging früh, begünstigt von dem Eigentor von Toprak, in Führung. Die Werkself verdiente sich diese eigentlich über die gesamten 45 Minuten, hat zur Halbzeit über 60 Prozent Spielanteile und 12:4 Abschlüsse - doch Werder zeigt sich einmal mehr kämpferisch und unnachgiebig. Mit einem abgefälschten Distanzhammer aus der zweiten Reihe brachte Rashica die Elf von der Weser zurück ins Spiel, dennoch muss im zweiten Durchgang mehr von der Kohfeldt-Truppe kommen, wollen sie drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen.
45'
Dann ist Pause in der BayArena!
45'
Vollands Schuss rechts in der Box wird geblockt, der Nachschuss von Alario segelt über den Querbalken. Übrigens: 45 Prozent der Leverkusener Angriffe liefen über die rechte Seite von Karim Bellarabi.
45'
Demirbay hebt den nächsten Freistoß aus dem rechten Halbfeld vorne rein, Sargent kann am zweiten per Kopf klären. Von der Strafraumgrenze bringt Baumgartlinger das Leder aber noch einmal in die Mitte, erneut aber entsteht keine Gefahr. Leverkusen will aber spürbar mehr als das 1:1 mit in die Pause nehmen.
43'
Leverkusen reagiert wütend und mit den Eckbällen fünf und sechs - aber Werder kann, ohne einen wirklich souveränen Eindruck dabei zu hinterlassen, beide Standards verteidigen. Passiert noch was vor der Pause?
40'
TOOOOOR! Bayer Leverkusen - WERDER BREMEN 1:1! Es musste beinahe so ein krummes Ding her! Baumgartlinger und Amiri mit einem teuren Missverständnis in der eigenen Hälfte, Milot Rashica reagiert blitzschnell und schnappt sich das Spielgerät. Der Kosovare geht noch ein paar Meter und zieht dann halblinks aus 20 Metern ab, Dragovic fälscht noch unhaltbar ab und so schlägt die Kugel als Bogenlampe hinter Hradecky im Tor ein. Drittes Saisontor für Rashica.
37'
Amiri düpiert den erneut schwachen Friedl auf der rechten Seite und sucht Volland im Zentrum, der kommt aber nicht kontrolliert zum Abschluss. Dennoch, bei Leverkusen sehen die Angriffe zielstrebiger und gefährlicher aus!
35'
Toprak treibt mal an und hat eine aussichtsreiche Drei-gegen-Drei-Situation vor sich, verpasst aber den Moment für das Abspiel und muss den Angriff abbrechen. Ein wenig geht Werder heute die Kreativität und der Überraschungsmoment ab.
33'
Nächste gute Gelegenheit, dieses Mal auf der anderen Seite! Bellarabi findet Volland zehn Meter vor dem Tor mit einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld, der Angreifer scheitert mit seinem Kopfball aber an Pavlenka.
30'
Beste Chance für Bremen! Sahin leitet mit einer starken Aktion ein, Rashica rennt links auf und davon und bringt die Kugel scharf in die Mitte. Dort rauscht Sargent auf Höhe des ersten Pfostens heran und hält den Fuß rein, das Spielgerät rauscht nur knapp links am Kasten vorbei.
29'
Kurios: Leverkusen führt, ohne selbst einen Schuss aufs gegnerische Tor gebracht zu haben. Nach einer halben Stunde ist dieser Zwischenstand dennoch leistungsgerecht, die Werkself hat mehr Spielanteile (über 65 Prozent) und erarbeitete sich bislang auch mehr Abschlüsse (4:2). Bremen hat mittlerweile aber den Zugang zum Spiel gefunden.
28'
Unglaublich! Wieder bringt Demirbay den Ball an den ersten Pfosten, wo Alario das Kopfballduell gewinnt und auf das lange Eck verlängert. Dort drückt Volland dieses Mal die Kugel über die Linie - stand dabei aber gut ersichtlich im Abseits. Glück für Werder!
27'
Bellarabi lässt Friedl auf der rechten Außenbahn wie einen Schuljungen aussteigen und erarbeitet seinem Team den nächsten Eckball von der rechten Seite. Achtung, Bremen und Standards!
24'
Leverkusen muss früh im Spiel wechseln, Sven Bender fasst sich immer wieder an die Wade und signalisiert nach Rücksprache mit den Mannschaftsärzten, dass es nicht weiter geht. Aleksandar Dragovic ersetzt ihn nun in der Abwehr.
20'
Davy Klaassen versucht es mit dem rechten Fuß aus der Distanz, zielt aber daneben. Bremen wird aber von Minute zu Minute griffiger!
19'
Apropos Standard, es war bereits das sechste Gegentor für Bremen nach einer Ecke in dieser Saison- alleiniger Ligahöchstwert! Auch die acht Gegentreffer nach Standards sind Höchstwert in der Bundesliga.
18'
Sahin kümmert sich um die Ausführung und hebt die Kugel an den Elfmeterpunkt, Tah bereinigt den von ihm verschuldeten Standard aber höchstpersönlich.
17'
Werder findet nun allmählich rein in das Spiel, Tah stoppt Bittencourt rechts vor der Box mit einem Handspiel. Der Freistoß ist in vielversprechender Position!
15'
Erstes offensives Lebenszeichen der Gäste! Klaassen macht das Spiel schnell und setzt Sargent links in Szene, der mit Tempo auf den Strafraum zumarschiert und 20 Meter vor dem Kasten den Abschluss sucht. Dieser gerät aber zu zentral, Hradecky packt sicher zu.
14'
Zwei Drittel Spielanteil und 2:0 Abschlüsse - die Anfangsviertelstunde geht ganz klar an die Werkself. Bremen lässt die Gastgeber bislang schalten und walten und muss sich nach dem frühen Gegentreffer scheinbar erst einmal sammeln.
11'
Wieder kommt Bayer mit Tempo! Rashica verliert die Kugel in der Vorwärtsbewegung, sofort wird Bellarabi auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und treibt den Gegenstoß nach vorne. Auf Höhe des Strafraums bringt er den Ball in die Mitte, findet aber keinen Abnehmer.
8'
Bereits zum dritten Mal in dieser Bundesliga-Saison profitiert Leverkusen damit von einem Eigentor des Gegners - Ligahöchstwert. Gemessen an der Anfangsphase geht das aber völlig in Ordnung, denn zunächst spielen hier nur die Hausherren nach vorne.
4'
TOOOOR! BAYER LEVERKUSEN - Werder Bremen 1:0! Was für ein bitteres Comeback von Ömer Toprak! Die Werkself hat bereits den dritten Eckstoß auf der rechten Seite, den bringt Demirbay an den ersten Pfosten. Dort verlängert Alario mit dem Kopf ins Zentrum, wo der ehemalige Leverkusener Sven Bender zuvorkommt und die Kugel unglücklich mit dem langen Bein ins eigene Netz drückt.
3'
Leverkusen sortiert sich in einer Art 3-4-3, nicht wie von uns erwartet im 4-2-3-1: Tah und die Bender-Zwillinge regeln die Abwehr, davor halten Baumgartlinger und Demirbay das Zentrum dicht. Bellarabi rechts und Weiser auf der anderen Seite geben die Außen, vorne sollen Volland, Amiri und Alario für Alarm sorgen. Das gelingt in den ersten Aktionen auch ganz gut, zwei Eckstöße von der rechten Seite und eine Weiser-Flanke bringen aber noch keinen Abschluss.
1'
Los geht's, Martin Petersen gibt die Partie frei. Leverkusen stößt an!
 
Vor dem Gegner hat Kohfeldt trotz dessen aktueller Negativserie großen Respekt - und Sympathien. "Ich habe schon Sympathien dafür, wie Leverkusen Fußball spielt. Leverkusen ist sehr ballsicher. Wir agieren aber auch gerne offensiv und müssen selbst auch Risiko beim Verteidigen eingehen, um die Ballzirkulation von ihnen zu unterbrechen." Die Chancen "auf ein attraktives Spiel" sieht der Werder-Coach unter diesen Umständen als "sehr groß" an. Irgendwie also hoffentlich doch ein echtes Spitzenspiel!
 
Auf der anderen Seite wartet auch Werder Bremen seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg, mit drei Remis in Serie zuletzt lesen sich die jüngsten Ergebnisse aber etwas versöhnlicher. Trotzdem stehen die Norddeutschen mit neun Punkten vor dem Spieltag nur auf Rang 12 und brauchen dringend weitere Zähler, um den Tabellenkeller hinter sich zu lassen.
 
Auch, dass sein Team in den letzten beiden Spielen kein Tor erzielen konnte, verunsichert Bosz nicht. "Das kann passieren. Jetzt stehen vier Heimspiele an. Wir sind immer für Tore gut und haben eine Spielweise, mit der wir viel rausholen können. Mit unseren Fans im Rücken wollen wir Tore schießen. Jetzt können sie uns richtig mit ihrer Unterstützung helfen!"
 
Deshalb bleibt Bayer-Coach Peter Bosz auch zuversichtlich, "die jüngsten Niederlagen hatten verschiedene Ursachen. Wir haben beide Spiele aufgearbeitet, das Vertrauen ist komplett da - aber wir müssen uns in allen Bereichen weiter verbessern", erklärte der Niederländer auf der Pressekonferenz gestern. In Madrid haderte er mit dem letzten Pass, so "hatten wir keine richtig große Chance kreiert. Gegen Frankfurt hatten wir viele Chancen - haben aber das Tor nicht gemacht."
 
Aus dem eigentlich guten Saisonstart in der Liga mit 14 Punkten aus sieben Partien ist damit ein fader Beigeschmack geworden, bis auf Platz 9 ist die Werkself abgerutscht. Allerdings ist die Tabellenspitze in den letzten Wochen so eng zusammen gerückt, dass vor dem 9. Spieltag nur ein Punkt auf den Fünften, Leipzig, fehlt und nur zwei Zähler bis zum Spitzenreiter, Gladbach. Mit einem Sieg würde Leverkusen vorübergehend auf Rang 3 springen.
 
Eine rabenschwarze Woche soll aus Sicht von Leverkusen heute positiv enden, nachdem Bayer vor acht Tagen in Frankfurt unter die Räder kam (0:3) und nach der Pleite in Madrid gegen Atletico (0:1) bereits kurz vor dem Aus in der Champions League steht. Hinzu kommt das 0:3 bei Juventus Turin und das 1:1 gegen RB Leipzig vor drei Wochen - Leverkusen wartet seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg!
 
Auch bei Bayer Leverkusen gibt es trotz der 0:1-Niederlage bei Atletico in der Champions League unter der Woche nur eine Änderung in der Startelf: Für den erkrankten Kai Havertz beginnt Lucas Alario.
 
Und so gehen es Peter Bosz und die Hausherren an: Hradecky - Weiser, Tah, S. Bender, L. Bender - Baumgartlinger, Demirbay - Bellarabi, Volland, Amiri - Alario.
 
Bei Werder Bremen gibt es damit nur eine Startelf-Änderung gegenüber dem 1:1 gegen die Hertha am vergangenen Wochenende: Für Milos Veljkovic (Bank) kehrt Ömer Toprak erstmals seit dem 2. Spieltag in die Mannschaft zurück. Der Innenverteidiger hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und kommt zu seinem 3. Bundesligaspiel für Werder.
 
Blicken wir zunächst auf die Aufstellungen und die Gäste. Florian Kohfeldt hat sich für folgende Elf entschieden: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Groß, Friedl - M. Eggestein, Sahin, Klaassen - Sargent, Bittencourt, Rashica.
 
Spitzenspiel steht drauf, aber ist auch wirklich ein Spitzenduell drin? Sowohl die Werkself aus Leverkusen als auch Werder Bremen warten nun schon länger auf einen Pflichtspielsieg und haben den Kontakt in der Tabelle zu den Spitzenplätzen bisher nur nicht verloren, weil sich die Konkurrenz fleißig die Punkte gegenseitig wegnimmt. Wer landet heute Big Points auf dem Weg nach oben? Auf geht's!
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 9. Spieltages zwischen Bayer Leverkusen und Werder Bremen.
 
Florian Kohfeldt sieht seine Mannschaft daher bereits unter "Zugzwang. Wir haben den Glauben, dass wir sehr guten Fußball spielen können und haben keine Zweifel." Geschäftsführer Sport Frank Baumann ergänzt zudem: "Es ist schon außergewöhnlich, wie eng die Tabelle aktuell ist. Bei uns ist es punktetechnisch nicht optimal gelaufen, aber wir können das einordnen und haben noch 26 Spieltage um heranzurücken."
Neue Ereignisse