bedeckt München 19°

Bundesliga Live-Ticker Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg (27. Spieltag)

Spiele
Tabelle
Teams
Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg
Beendet
30.03.2019 15:30 Uhr
90'
Alcacer
90'
Alcacer
81'

Götze
Dahoud
74'

Hakimi
Bruun Larsen
49'

Diallo
Hakimi
Dortmund Aufstellung
2 : 0
0 : 0
Wolfsburg Aufstellung
90'
William
81'

Mehmedi
Ginczek
68'

Klaus
Steffen
17'
Arnold
7'
Brooks
Live-Ticker
 
Das soll es dann auch gewesen sein aus dem Signal Iduna Park von diesem Duell. Ich bedanke mich für das Interesse und verweise noch auf das Abendspiel der Bundesliga zwischen Leipzig und Berlin, das um 18:30 Uhr angepfiffen wird. Einen schönen Abend noch!
 
Die Wölfe konnten sich für ihre aufwändige Defensivtaktik am Ende nicht belohnen und müssen nach dem Fest gegen Düsseldorf einen Dämpfer hinnehmen. Platz acht steht aktuell für den VfL zu Buche, das soll sich nächste Woche mit dem Duell gegen Abstiegskandidat Hannover dann möglichst ändern.
 
Die Borussia bleibt zuhause damit weiter ungeschlagen, fährt den dritten Sieg in Folge ein und mit breiter Brust zum absoluten Topspiel nach München am kommenden Samstag. Denn durch das 1:1 der Bayern gegen Freiburg ist der BVB mit zwei Zählern Vorsprung jetzt Tabellenführer. Einen Vereinsrekord hat Dortmund durch das 2:0 ebenfalls aufgestellt, denn noch nie gelang in fünf aufeinander folgenden direkten Duellen mit einem Verein ein zu Null.
 
Ein kurioses Spiel, das Dortmund am Ende - wie schon in Berlin - in der Nachspielzeit für sich entschieden hat. Der BVB brauchte viel Geduld und beim 1:0 auch etwas Glück, behält die drei Punkte am Ende aufgrund seiner Effektivität aber verdient und fährt einen ziemlich meisterlichen Sieg ein. Wolfsburg steht nach zeitweise bärenstarker Defensivleistung gefrustet mit leeren Händen da, muss sich aber vorwerfen lassen zu wenig in die Offensive investiert zu haben.
90'
Direkt danach ist Schluss! Schiedsrichter Schmidt pfeift nicht mehr an. Borussia Dortmund schlägt den VfL Wolfsburg am Ende mit 2:0.
90'
Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - VfL Wolfsburg 2:0. Ist das effektiv! Dortmund kontert Wolfsburg, das alles nach vorne wirft, eiskalt aus. Roussillon verliert die Kugel vorne links und dann geht es beim BVB über Sancho nach vorne. Der Engländer macht locker 60 Meter im Dribbling und legt dann am Sechzehner quer. Bruun Larsen lässt clever durch und Alcacer kann unbedrängt an Casteels vorbei ins rechte Ecke einschieben. Doppelpack und damit das 15. Saisontor des Spaniers.
90'
Nach kurzem Kontakt zum VAR ist klar: Der Treffer zählt. Sehr bitter für aufopferungsvoll verteidigende Wolfsburger. Die Gäste müssen jetzt natürlich komplett umstellen und reagieren, um noch etwas mitzunehmen.
90'
Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - VfL Wolfsburg 1:0. Wahnsinn! Doch noch das Tor für den BVB. Alcacer tritt den Freistoß und jagt ihn Vollspann mit aller Kraft zentral aufs Tor. Steffen fälscht die Kugel mit dem Rücken etwas ab und so greift Casteels am Ball vorbei. Da kann man den VfL-Keeper leider dennoch nicht ganz von Schuld frei sprechen. Aber auch ob die Mauer nicht zu weit nach hinten gestellt wurde muss diskutiert werden.
90'
William geht nicht schnell genug vom Ball weg und sieht dafür Gelb.
89'
Nochmal Freistoß für den BVB - und das in einer sehr guten Position! Brooks bringt Alcacer halblinks einen Meter vor der Strafraumkante zu Fall.
87'
Vizemeister will man in Dortmund am Ende eigentlich nicht sein, doch ins Risiko gehen die Borussen kurz vor Schluss hier auch nicht wirklich. Offenbar gibt man sich mit dem Punkt heute zufrieden.
85'
Der Zweckt heiligt im Kampf ums internationale Geschäft natürlich die Mittel, aber dennoch ist es gewöhnungsbedürftig die in dieser Saison bisher so offensivfreudigen Wölfe so passiv zu sehen. Der VfL erzielte bisher ja bereits 44 Treffer, so viele waren es nach 26 Spielen letztmals in der Saison 2014/15, als man am Ende Vizemeister wurde.
84'
Die absolute Schlussphase läuft und der BVB wird wieder etwas aktiver. Gelingt den Dortmundern wie schon in Berlin noch der späte Siegtreffer? Aktuell sieht es nicht danach aus. Zu stabil wirken die Wölfe defensiv.
81'
Und auf der Gegenseite gibt Ginczek nach Verletzung sein Comeback. Mehmedi hat Feierabend.
81'
Letzter Wechsel von Lucien Favre: Götze muss für Dahoud weichen.
78'
Jetzt mal wieder Wolfsburg im Vorwärtsgang. Roussillon setzt sich links bis fast zur Grundlinie durch und flankt halbhoch an den Fünfer, wo Weghorst knapp vorbei grätscht und Zagadou zur Ecke klären kann. Diese bringt anschließend keine Gefahr.
76'
Mit Arnold sitzt der nächste Akteur aufm dem Hosenboden. Die Partie wird zu einer richtig zähen Angelegenheit. Von Spielfluss kann man derzeit leider nur träumen.
74'
Bitter für Dortmund: Der in der 49. Minute erst für den verletzten Diallo eingewechselte Hakimi muss nun selbst wieder runter. Favre regt sich furchtbar auf und bringt dann Bruun Larsen ins Spiel. Guerreiro rückt nach links hinten.
73'
Beim BVB müssen Distanzschüsse herhalten. Guerreiro versucht es von halblinks aus 20 Meter und sein abgefälschter Schuss wird zur Bogenlampe. Casteels ist aber hellwach und pflückt die Kugel sicher herunter.
71'
Es bleibt weiterhin ein zähes Duell, mit dem die Gäste sicher besser leben können. Sollte der VfL den Dortmundern heute einen Punkt oder mehr abtrotzen, wäre es für die Borussia erst das dritte Heimspiel in dieser Saison, das nicht gewonnen wird. Die Borussia ging in elf ihrer 13 Bundesliga-Heimspiele diese Saison (zwei Remis) als Sieger vom Feld und holte damit zu Hause 35 von 39 möglichen Punkten.
68'
Der erste Wechsel der Gäste. Bruno Labbadia nimmt Klaus vom Feld und bringt Steffen neu in die Partie.
68'
Diesmal darf Guerreiro ran und zirkelt die Kugel über die Mauer. Sein Schuss ist aber viel zu zentral und kein Problem für Casteels.
67'
Nächster Freistoß für Schwarz-Gelb. Ähnliche Position wie eben, nur etwas näher zum Tor. William hatte Guerreiro gelegt.
66'
Die Partie plätschert ziemlich vor sich hin und wird nun erneut durch eine mögliche Verletzung unterbrochen. Diesmal liegt Wolf am Boden und hält sich den Oberschenkel. Er steht nach wenigen Augenblicken aber wieder.
64'
Alcacer tritt an und versucht es direkt, verzieht den Ball aber völlig. Die Kugel geht fast noch ins Seitenaus. Das war gar nichts.
63'
Gute Freistoßposition für den BVB jetzt. Witsel kommt gegen Arnold halblinks rund 30 Meter vor dem Tor zu Fall und bekommt das Foul gegen sich gepfiffen.
62'
Endlich mal wieder ein Torchance! Delaney verlagert aus dem Zentrum heraus mit guter Übersicht rechts in den Strafraum zu Sancho, der aus rund zwölf Meter nicht lange fackelt und abzieht. Casteels reißt im kurzen Eck die Hände nach oben und kann zur Ecke abwehren.
61'
Die Hausherren versuchen krampfhaft spielerische Lösungen zu finden, während Wolfsburg weiter geduldig mauert.
58'
Bürki zieht den Unmut einiger Zuschauer auf sich, weil er einen Abstoß völlig ohne Not ins Seitenaus spielt. Wolfsburg hatte überraschend mal ganz vorne zugestellt und der Schweizer wollte die erste Pressinglinie der Wölfe elegant überspielen.
56'
Bei Dortmund kommt etwas mehr Zug ins Spiel. Hakimi hält durchaus Aktien daran und ist es jetzt auch, der Götze links auf die Grundlinie schickt. Der setzt sich gegen William durch und drischt die Kugel hart nach innen. Casteels hat aufgepasst und begräbt das Spielgerät unter sich.
54'
Der zweite Eckball binnen einer Minute für den BVB. Doch auch den zweiten Versuch von Sancho kann der VfL, diesmal in Person von Keeper Casteels, entschärfen.
51'
Der BVB tut sich immer noch schwer, Räume in der Offensive zu schaffen. Die Wölfe agieren im 4-1-4-1 mit dem starken Guilavogui als Staubsauger weiterhin tief stehend und lauern auf schnelle Gegenstöße.
49'
Favre reagiert schnell und bringt Hakimi für Diallo, der bereits in der Kabine behandelt wird, ins Spiel. Auch ein klares Signal an Ex-Kapitän Schmelzer.
48'
Schrecksekunde für die Dortmunder. Diallo sitzt auf dem Rasen und deutet Schmerzen in der rechten Wade an. Der Franzose schüttelt den Kopf - es scheint nicht weiterzugehen für ihn.
46'
Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen und vertrauen zunächst weiterhin ihren Stammformationen.
46'
Weiter geht's im Signal Iduna Park! Der zweite Durchgang läuft.
 
Die Partie hatte in Sachen Unterhaltungswert noch viel Luft nach oben und das wird Wolfsburg als Erfolg für sich verbuchen. Der VfL war defensiv sehr gut eingestellt und machte dem BVB mit seiner tiefen Ausrichtung das Leben schwer. Dortmund fand ohne das Tempo von Reus (noch) kein Mittel, um den Riegel der Wölfe zu knacken. Das die Gäste auch gefährlich kontern können, haben sie schon bewiesen, allerdings ist fraglich, ob sie den Laufaufwand über 90 Minuten betreiben können. Der Ausgang dieses Duells ist also noch völlig offen.
45'
Dann ist Pause! Torlos geht es in die Kabinen.
45'
Eine Minute wird in der ersten Hälfte nachgespielt.
43'
Dortmund bleibt dran. Götze zieht vom linken Flügel nach innen und schaufelt den Ball an den zweiten Pfosten, wo Alcacer verpasst. Wolfsburg kann aktuell nur für wenig Entlastung sorgen und konzentriert sich ausschließlich aufs Verteidigen. Auf Dauer kann das nicht gut gehen für das Team von Bruno Labbadia.
41'
Guerreiro gibt mit Wucht nach innen, wo Zagadou zentral sieben Meter vor dem Tor viel Platz hat, sich aber selbst auf die Schulter köpft. Eine gute Gelegenheit die der junge Franzose da liegen lässt.
41'
Sancho holt auf dem linken Flügel gegen William einen Freistoß heraus. Vielleicht bringt ja ein Standard Gefahr.
38'
Die Borussia agiert zu umständlich und behäbig gegen tief stehende Gäste. Das überraschende Element, zum Beispiel in Form eines tiefen Passes, geht noch komplett ab.
35'
Wolfsburg verteidigt stark im Raum und macht das Spielfeld für den BVB sehr eng. Wenn Dortmund Platz schaffen kann, dann durch Einzelaktionen - meist von Guerreiro oder Götze. Sancho ist weiterhin noch nicht zu sehen.
32'
Die Partie hat auch nach einer halben Stunde noch keine Fahrt aufgenommen. Beide Teams bekommen nur wenig Tempo in ihre Offensivaktionen und schaffen es nur selten Lücken in die gegnerische Defensivreihe zu reißen.
28'
Beste Chance der Partie bislang - für die Gäste! Klaus erläuft links außen einen Ball vor Zagadou und legt auf Weghorst zurück. Der Niederländer, der gegen Düsseldorf an allen fünf Treffern direkt beteiligt war, hat genug Selbstvertrauen um des aus 20 Metern von halblinks selbst zu versuchen. Sein wuchtiger Rechtsschuss zielt in Richtung rechtes obereres Eck und kann von Bürki nur mit einer sehenswerten Flugparade erntschärft werden. Der Schweizer greift über und lenkt die Kugel zur Seite ab.
25'
Die Gäste stellen die Borussia jetzt früher zu und das macht den Hausherren aktuell ziemlich zu schaffen. Sancho beispielsweise hat auf dem linken Flügel noch gar keine Bindung zum Spiel.
22'
Wolfsburg bleibt ebenfalls gefährlich. Mehmedi zieht vom linken Flügel nach innen und den Ball dann mit Effet zum Tor in die Mitte. Für die Hintermannschaft des BVB ist das schwer zu verteidigen und so kommt Arnold an den Ball. Er kann diesen allerdings nicht kontrollieren und so ist eine gute Chance dahin.
21'
Beim VfL muss William nach Schmerzen in der Wade kurz behandelt werden, kann aber nach wenigen Augenblicken weitermachen.
19'
Alcacer mit einer guten Gelegenheit zur Führung! Erstmals geht es beim BVB mit Tempo vertikal nach vorne und schon wird es gefährlich. Götze wird auf dem rechten Flügel geschickt und sucht mit seiner halbhohen Hereingabe Alcacer in der Strafraummitte. Der Spanier schiebt sich geschickt vor Knoche, befördert den aufspringenden Ball mit rechts aber knapp über die Latte.
17'
Gelbe Karte für Arnold, der gegen Witsel im Mittelfeld einen Schritt zu spät kommt und ihm auf den Fuß tritt. Es ist die fünfte für den Wolfsburger, der damit nächste Woche gegen Hannover fehlen wird.
16'
Bevorzugtes Angriffsziel der Wölfe sind die Flügel. Beide Außenverteidiger der Dortmunder schalten sich weit mit nach vorne ein und offenbaren so Raum in ihrem Rücken. Noch schiebt der BVB die Räume nach Ballverlusten aber schnell und effektiv zu.
14'
Wolfsburg lauert auf Konter. Bis auf Weghorst empfangen alle VfL-Akteure den BVB erst hinter der Mittellinie.
11'
Die Borussia hat sich so langsam in die Partie gearbeitet und schickt sich an die Kontrolle zu übernehmen. Ein Sieg wäre für das Meisterschaftsrennen natürlich Gold wert. Der BVB stünde dann bei 63 Punkten und in der Bundesliga-Historie wurde nur eines von 14 Teams mit mindestens 60 Punkten nach 26 Spielen nicht Deutscher Meister. Das war allerdings auch Dortmund - im Jahr 2015/16.
8'
Der fällige Freistoß bringt zumindest etwas Torgefahr. Guerreiro bringt die Kugel aus dem rechten Halbfeld in Richtung langer Pfosten, wo Zagadou die Haarspitzen dran bekommt. Casteels muss aber nicht eingreifen, der Ball geht rund einen halben Meter vorbei.
7'
Frühe Gelbe Karte für Brooks, der einen Konter der Dortmunder über Götze nur mit einem Tritt stoppen kann. Gerhardt hatte zuvor den Ball gegen Alcacer verloren. Es ist die sechste Verwarnung für den Innenverteidiger in dieser Saison.
6'
Verhaltener Beginn auf beiden Seiten. Die Akteure sind zunächst darauf bedacht keine Fehler zu machen. Das Visier bleibt erst einmal unten.
4'
Erster Vorstoß der Wölfe. Klaus setzt sich rechts außen durch, geht in Richtung Grundlinie und gibt flach in den Strafraum zurück. Mehmedi rauscht heran, kommt zu Fall und fordert Elfmeter. Da hatte er aber selbst regelwidrig agiert, was Schiedsrichter Schmidt dann auch mit Freistoß für den BVB ahndet.
3'
Gleich eine Schrecksekunde für den BVB, den Guerreiro liegt am Boden. Mehmedi hatte ihn ungestraft in die Ferse getreten. Am Ende aber alles halb so schlimm - es geht weiter für den Portugiesen.
1'
Beim BVB ordnetet sich Sancho zunächst auf dem linken Flügel ein, Guerreiro beginnt rechts. Akanji führt das Team in Abwesenheit von Reus als Kapitän an.
1'
Anpfiff in Dortmund! Der Ball rollt.
 
Wir sind gespannt. In wenigen Minuten geht es vor ausverkauften Rängen zur Sache. Nach dem obligatorischen "You'll Never Walk Alone" führt Schiedsrichter Markus Schmidt die Akteure bei strahlendem Sonnenschein auf den Rasen. Die Südtribüne präsentiert eine mächtige Choreo, die für Gänsehaut sorgt. Es ist angerichtet.
 
Im heimischen Signal-Iduna-Park ist Dortmund in dieser Saison allerdings noch unbesiegt und damit auch das beste Heimteam der Liga. Für die Gäste aber offenbar kein Grund weniger selbstbewusst zu sein. "An uns muss man erst mal vorbei", sagte VfL-Trainer Labbadia im Vorfeld mit breiter Brust. Das Fehlen von Reus wird den Wölfen eventuell zusätzlichen Mut verleihen.
 
Zudem warten die Wölfe seit 397 Minuten auf einen Treffer gegen die Borussia. Letztmals traf Daniel Didavi Mitte September 2016. In den vier jüngsten direkten Duellen spielte der BVB sogar jeweils zu Null und könnte heute damit erstmals in seiner BL-Geschichte fünfe Weiße Westen in Folge gegen einen Gegner behalten. BVB-Coach Favre warnt dennoch vor dem Gegner: "Die Wolfsburger sind sehr athletisch. Sie haben in den letzten Spielen ihr System gleich zweimal gewechselt. Sie sind eine gefährliche Mannschaft."
 
Beide Teams sind formstark und der VfL hat sich nach der 0:6-Klatsche beim FCB zwar eindrucksvoll zurückgemeldet, dennoch sind die Dortmunder vor heimischem Publikum der klare Favorit. Das liegt nicht nur an den 18 Punkten Unterschied in der Tabelle, sondern auch an der Statistik. Der BVB ist seit sieben Bundesliga-Spielen gegen Wolfsburg ungeschlagen (sechs Siege, ein Remis) - nur gegen Freiburg und Nürnberg haben die Schwarz-Gelben eine bessere Bilanz.
 
Die tabellarische Konstellation vor diesem Duell verspricht einiges an Spannung. Die Borussia muss als Zweiter gewinnen, um im Meisterschaftsrennen weiter mit den Bayern Schritt zu halten oder bei einem Patzer der Münchener zur Stelle zu sein. Wolfsburg ist dank starker Rückrunde bereits bis auf Rang sechs geklettert und könnte mit einem Sieg heute Frankfurt richtig auf den Pelz rücken.
 
Die Wölfe haben nach dem überzeugenden 5:2 über Düsseldorf vor 14 Tagen eigentlich wenig Grund etwas zu verändern. Dennoch stellt der scheidende VfL-Coach Bruno Labbadia einmal um. Klaus beginnt an Stelle von Brekalo. Ginczek ist nach Bänderriss im Sprunggelenk zurück im Kader und somit müssen die Gäste nur auf Camacho und Azzaoui verzichten.
 
Die Gäste aus Wolfsburg halten mit dieser Formation dagegen: Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Gerhardt, Guilavogui, Arnold - Mehmedi, Weghorst, Klaus.
 
Lucien Favre muss weiterhin auf Piszczek und Philipp verzichten, zudem kehrte Pulisic mit Oberschenkelprobleme von der Länderspielreise zurück und auch Kapitän Reus muss passen. Er kann jeden Moment Vater werden und ist daher freigestellt. Im Vergleich zum Last-Minute-Erfolg beim 3:2 in Berlin verändert sich die Dortmunder Startelf so auf vier Positionen. Witsel ersetzt Weigl auf der Doppelsechs, Götze und Guerreiro sind in der offensiven Mittefeldreihe neu dabei. In vorderster Front beginnt Alcacer an Stelle von Bruun Larsen.
 
Wir konzentrieren uns zunächst aufs Personal - die Aufstellungen sind da. Der BVB beginnt wie folgt: Bürki - Wolf, Akanji, Zagadou, Diallo - Witsel, Delaney - Sancho, Götze, Guerreiro - Alcacer.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 27. Spieltages zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse