bedeckt München 19°

Bundesliga Live-Ticker Eintracht Frankfurt - SC Freiburg (18. Spieltag)

Spiele
Tabelle
Teams
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg
Beendet
19.01.2019 15:30 Uhr
92'

Willems
Stendera
72'

Rode
de Guzman
70'
Rode
68'

Jovic
Willems
45'
Jovic
40'
Rebic
36'
Haller
31'
Fernandes
Frankfurt Aufstellung
3 : 1
3 : 0
Freiburg Aufstellung
80'

Kübler
Stenzel
69'
Petersen
46'

Niederlechner
Petersen
46'

Waldschmidt
Höler
34'
Gondorf
Live-Ticker
 
Vielen Dank für Ihr Interesse an der Bundesliga. Ab 18:30 Uhr rollt der Ball auch im Spitzenspiel zwischen Leipzig und Dortmund. Klicken Sie gerne beim Kollegen rein.
 
Für Frankfurt geht es am nächsten Samstag um 18:30 Uhr in Bremen weiter. Freiburg ist ebenfalls am Samstag im Einsatz. Vor heimischer Kulisse rollt ab 15:30 Uhr gegen die TSG Hoffenheim der Ball.
 
Die Hessen ziehen vorerst an Wolfsburg vorbei und sind nun Fünfter. Die Breisgauer rutschen auf den 12. Platz.
 
Frankfurt erwischt einen guten Start in die Rückrunde und setzt ein weiteres Zeichen an die Konkurrenz. Die Eintracht war fußballerisch klar überlegen und hat sich eine Vielzahl an Chancen herausgespielt. Freiburg ist sicherlich durch eigene Fehler in einen 3:0-Rückstand geraten und verliert deshalb auch hochverdient.
90'
Und jetzt ist Schluss! Die kompletten drei Punkte bleiben in Frankfurt.
90'
Auch Frankfurt wechselt ein letztes Mal: Für Jetro Willems, der erst in der 68. Minute ins Spiel kam, geht es verletzungsbedingt nicht weiter. Marc Stendera darf nochmal ein paar Minuten mitwirken.
90'
Und nochmal Frankfurt: Haller vernascht Heintz rechts im Strafraum durch einen feinen Haken. Der Franzose legt anschließend quer auf Kostic, der den Ball halblinks aus sechs Metern aber über den Kasten hämmert. Unglaublich!
90'
Frankfurt lässt die nächste Riesencance liegen: Danny da Costa spielt einen perfekten Querpass von der rechten Seite. Der kroatische Angreifer kommt halblinks 14 Meter vor dem Tor völlig unbedrängt zum Abschluss, setzt die Kugel aber knapp am rechten Pfosten orbei ins Aus.
89'
Die letzten Minuten laufen. Es wird aufgrund der Unterbrechungen sicherlich vier Minuten obendrauf geben ...
86'
Freiburg hat gegen nun tiefstehende Frankfurter keine Ideen. Die Gäste haben spielerische Defizite und tun sich dadurch extrem schwer, Torchancen zu erarbeiten.
84'
Auch wenn die Chancen für die Gäste natürlich schlecht stehen, reicht eine gelungene Aktion, um nochmal alles auf den Kopf zu stellen und auch den Gegner nochmal nervös zu machen. Es bleibt spannend.
82'
Kann Freiburg nochmal einen Gang hochschalten und sich den Anschlusstreffer erzwingen? Die Breisgauer müssen nun ins volle Risiko gehen ...
80'
Letzter Wechsel bei den Gästen: Für Lukas Kübler kommt nun Pascal Stenzel ins Spiel.
79'
Das Tor wird nicht gegeben. Unklar, ob der Einsatz von Ante Rebic als Foul gewertet wird. Eine Abseitsstellung liegt definitiv nicht vor.
78'
Der Ball zappelt im Netz, doch es meldet sich Video-Schiedsrichter! Das ist passiert: Sebastien Haller leitet einen hohen Ball per Kopf auf Rebic weiter, der halbrechts 20 Meter vor dem Tor clever auf Jetro Willems weiterleitet. Der Niederländer zieht dann halblinks aus 18 Metern ab und trifft ins rechte Eck. Für Willems ist es der erste Treffer in seiner Bundesliga-Karriere.
76'
Wir gehen nun in die Schlussphase dieser Begegnung, die nach dem Seitenwechsel um einiges interessanter geworden ist.
74'
Die Zeit läuft den Gästen langsam davon. Sollte Freiburg noch ein weiteres Mal treffen, dann ist hier plötzlich alles möglich. Aktuell gelingt es den Streich-Schützlingen aber nicht nachzulegen. Frankfurt hat defensiv alles im Griff.
72'
Die Hausherren wechseln zum zweiten Mal: Für Sebastian Rode ist nun Jonathan de Guzman im Spiel.
70'
Sebastian Rode scheinen ein wenig die Kräfte auszugehen. Der Rückkehrer sieht für ein Foul an den schnelleren Haberer die Gelbe Karte.
69'
Tooooor! Frankfurt - FREIBURG 3:1. Nur ein Lebenszeichen, oder der Beginn einer Aufholjagd? Haberer leitet den Treffer durch eine clevere Spielverlagerung auf die rechte Seite ein. Kübler hat dann das Auge für Gondorf, der rechts in den Strafraum startet und das gute Zuspiel direkt auf Petersen querlegt. Der vielleicht perfekte Joker trifft per Volley aus sechs Metern zentraler Position.
68'
Erster Wechsel bei der Eintracht: Jetro Willems kommt ins Spiel. Der Niederländer ersetzt den Torschützen zum 3:0, Luka Jovic.
66'
Die Gäste zeigen auf jeden Fall eine gute Moral und lassen die Köpfe nicht hängen. Der Ball läuft teilweise richtig gut bei den Breisgauern.
64'
Jerome Gondorf hat nach einer feinen Kombination über mehrere Stationen die nächste Möglichkeit. Seine Direktabnahme aus 18 Metern zentraler Position ist gut, doch Kevin Trapp taucht rechtzeitig ab und kratzt den Ball aus dem rechten Eck.
63'
Es geht hin und her. Der zweite Durchgang ist sehr unterhaltsam, weil auch die Taktik nun eine untergeordnete Rolle spielt. Der nächste Treffer liegt in der Luft, doch in welchem Tor wird das Spielgerät einschlagen? 
61'
Und nun wieder die Eintracht: Danny da Costa marschiert auf dem rechten Flügel, hat viel Zeit und sieht Filip Kostic auf Höhe des Elfmeterpunktes lauern. Das Zuspiel kommt einen Tick zu spät und auch nicht präzise genug. Trotzdem kommt Kostic zum Schuss, kann in Rücklage aber nicht mehr kontolliert genug abschließen. Der Ball segelt deutlich über den Kasten.
58'
Robin Koch traut sich als letzter Mann erneut einiges zu, kommt ins Straucheln, aber behauptet sich stark. Durch sein riskantes Solo kommt Lucas Höler an die Kugel, der sofort Fahrt aufnimmt und zwei Frankfurter stehen lässt. An der Strafraumgrenze sucht er dann mit dem linken Fuß den Abschluss, doch im richtigen Moment wirft sich Hasebe dazwischen und blockt die Kugel erfolgreich ab.
55'
Frankfurt schaltet stark um und sorgt mit Kontern immer wieder für Gefahr. Die Chancen, dass die knapp 50.000 Zuschauer noch ein weiteres Mal jubeln dürfen, stehen nicht schlecht.
53'
Nächster Frankfurter Konter und schon wieder wird es brandgefährlich! Diesmal setzt Rebic Filip Kostic in Szene. Der Ex-Hamburger kommt links im Sechzehner mit seinem starken linken Fuß zum Abschluss, setzt die Kugel aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
51'
Die Riesenchance auf's 4:0: Fernandes erobert den Ball zunächst stark im Mittelfeld. Über Jovic landet die Kugel dann bei Ante Rebic, der Koch halblinks an der Strafraumgrenze stehen lässt und aus 14 Metern mit links zum Abschluss kommt. Schwolow pariert allerdings glänzend und rettet sein Team vor der entgültigen Entscheidung.
48'
Die Gäste haben durch die beiden Wechsel nun eine offensivere Ausrichtung. Bei dem Spielstand natürlich auch die einzig logische Veränderung. Kann Freiburg mit einem Treffer nochmal für Spannung sorgen?
46'
Der Ball rollt wieder. Auf geht's in den zweiten Abschnitt.
46'
Und auch Nils Petersen ist nun dabei. Florian Niederlechner hat Feierabend.
46'
Freiburg wechselt: Für Gian-Luca Waldschmidt kommt Lucas Höler ins Spiel.
 
Ein Spiel, das nur sehr langsam in Fahrt kam und in den ersten 30 Minuten kaum Highlights bot, wurde in der Schlussphase dann richtig verrückt. Aus dem Nichts ging die Eintracht durch Haller (36.) in Führung und erhöhte nur vier Minuten später durch einen tolle Einzelleistung von Rebic auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte dann der dritte Top-Angreifer im Bunde nach einem Blackout von Koch. Freiburg braucht mehr als ein kleines Wunder, um hier noch einen Zähler zu entführen.
45'
Und jetzt ist Pause in Frankfurt. Wir sind rechtzeitig zum zweiten Durchgang wieder für Sie da.
45'
Wir sind bereits in der Nachspielzeit, die zwei Minuten betragen wird ...
45'
Toooooor! FRANKFURT - Freiburg 3:0. Ist das bereits die Entscheidung? Ein böser Fehlpass von Robin Koch landet bei Luka Jovic, der unbedrängt zentral in den Strafraum eindringt, die Nerven behält und den Ball lässig rechts am herauslaufenden Schwolow vorbei ins Tor schiebt.
42'
Den Gästen bleiben nur noch wenige Minuten bis zur Pause, doch Frankfurt scheint nun hellwach zu sein. Die Breisgauer wirken angeschlagen und müssen aufpassen, dass die Kugel nicht noch ein drittes Mal im eigenen Tor einschlägt.
40'
Tooooor! FRANKFURT - Freiburg 2:0. Unglaublich! Lange Zeit passiert einfach nichts und dann schlagen die Frankfurter gleich zweimal binnen weniger Minuten zu. Diesmal zeigt Ante Rebic nach einem Ndicka-Zuspiel seine individuelle Klasse. Nach einem feinen Solo dreht er sich blitzschnell 25 Meter vor dem Tor um die eigene Achse, sieht, dass Schwolow etwas zu weit vor dem Tor steht und zieht dann mit links ab. Der Ball segelt ins rechte Eck und die Freude nach diesem sehenswerten Treffer kennt keine Grenzen mehr.
38'
Die Eintracht führt, jetzt muss Freiburg noch mehr in die offensive investieren. Das Spiel kann dadurch eigentlich nur interessanter werden ...
36'
Tooooor! FRANKFURT - Freiburg 1:0. Und da ist der erste Treffer dieser Partie, die Hausherren jubeln! Sebastian Rode bringt den Ball von der rechten Seite abgefälscht ins Zentrum, wo Ante Rebic blitzschnell reagiert und per Kopf verlängert. zentral sieben Meter vor dem Kasten ist dann Sebastien Haller zur Stelle und köpft die Kugel unhaltbar ins obere linke Eck.
35'
Wir gehen so langsam in die Schlussphase der ersten Hälfte, die noch immer nicht richtigen in Fahrt gekommen ist. Werden wir noch einen späten Treffer erleben?
34'
Auch Jerome Gondorf holt sich nun die Gelbe Karte ab. Der zentrale Mittelfeldspieler kommt einen Schritt zu spät in den Zweikampf mit Sebastian Rode und bringt ihn unsanft zu Fall.
31'
Und jetzt muss Schiedsrichter Sven Jablonski zum ersten Mal in die Tasche greifen. Für ein taktisches Foul von Gelson Fernandes an Gondorf zückt er die Gelbe Karte,
29'
Und jetzt endlich die erste richtige Torchance dieser Begegnung: Vincenzo Grifo setzt Florian Niederlechner links im Strafraum in Szene. Der 28-jährige Angreifer versucht es aus 13 Metern mit dem rechten Fuß, kann Kevin Trapp aber nicht überwinden.
27'
Das Spiel wird fußballerisch nicht besser, dafür aber um einiges härter. Mehrere kleine Fouls sorgen dafür, dass der Unparteiische nun einige Machtworte mit den Spielern wechselt.
25'
Es fehlt neben der nötigen Kreativität in den Offensivreihen auch am Tempo. Die Abwehrreihen haben dadurch keine großen Probleme.
23'
Das Spiel ist spannend, aber bisher alles andere als hochklassig. Für den neutralen Zuschauer gibt es sicherlich interessantere Spiele. Wir können nur hoffen, dass es in der restlichen Spielzeit noch einige Highlights geben wird.
21'
Die Breisgauer haben sich nun wieder weiter zurückgezogen und sind nur in der Defensive beschäftigt. Auch wenn dadurch nach vorne nicht viel geht, verhindern die Gäste zumindest Frankfurter Torchancen.
19'
Wann taucht Frankfurt das erste Mal richtig gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf? Die starke Offensive um Haller, Jovic und Rebic kommt noch nicht so richtig in Fahrt.
17'
In den ersten Minuten hatten die Hausherren den SC Freiburg gut im Griff, aber mittlerweile ist das Spiel sehr ausgeglichen. Die Gäste strahlen sogar etwas mehr Torgefahr aus.
14'
Vincenzo Grifo spielt einen starken Diagonalpass über 40 Meter in den Lauf vom rechts startenden Lukas Kübler. Kevin Trapp kommt im Vollsprint aus dem Kasten und kann den Abschluss des Freiburgers, halbrechts an der Strafraumgrenze, zur Ecke abwehren. Das war der bisher beste Angriff dieser Partie.
12'
Erste kleine Druckphase der Breisgauer, die mehrfach gut nachsetzen und über die linke Seite angreifen. Vincenzo Grifo hat mit Danny da Costa allerdings seine Probleme und bleibt gleich zweimal in Folge am Ex-Leverkusener hängen.
10'
Frankfurt ist nach wie vor die tonangebende Mannschaft, auch wenn die Gäste nun etwas mutiger werden. Das Ballbesitzverhältnis von über 62 Prozent belegt das spielerische Übergewicht der Eintracht.
7'
Freiburg startet einen ersten schnellen Gegenstoß: Manuel Gulde leitet den Angriff durch einen langen Ball auf Kübler ein, der sofort auf Gondorf weiterspielt. Der Ex-Darmstädter sieht Niederlechner starten und spielt den Steilpass auf den rechten Flügel. Beim Abspiel hat dann aber das nötige Timing gefehlt. Abseits!
5'
Wir warten noch immer auf den ersten Torschuss dieser Partie. Frankfurt ist aktiver, kommt aber noch nicht gefährlich ins vordere Drittel.
3'
Die Eintracht ist von Beginn an bemüht, den Ball und Gegner zu kontrollieren. Mit einem sauberen Passspiel wollen die Hausherren erstmal Sicherheit ins eigene Spiel bringen.
1'
Und los geht's. Der Ball rollt in der Commerzbank-Arena, wo sich heute knapp 50.000 Zuschauer versammelt haben.
 
Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski. An den Seitenlinien schwingen die Kollegen Johann Pfeifer und Jan-Clemens Neitzel-Petersen die Fahnen.
 
Im Hinspiel (0:2) gingen die Freiburger zu Hause leer aus. Nicolai Müller (10. Minute) und Sebastien Haller (82.) sorgten für die Gäste-Treffer. Ob es heute besser für die Breisgauer laufen wird?
 
Es kommt zum 30. Bundesliga-Duell der beiden Vereine. Die Bilanz ist komplett ausgeglichen. Beide Mannschaften gingen zwölfmal als Sieger vom Platz, fünfmal wurden die Punkte geteilt. Lediglich das Torverhältnis von 37:35 spricht knapp für die Eintracht.
 
Freiburg hat eine solide Hinrunde gespielt und als Elfter ein Sieben-Punkte-Polster aufgebaut auf den Relegationsplatz, den der VfB Stuttgart belegt, aufgebaut.
 
Die Hessen starten als Sechster in die Rückrunde. Das Ziel sollte "Europa" heißen, doch mit Hoffenheim, Berlin und Leverkusen sitzen den Frankfurtern noch einige Konkurrenten im Nacken.
 
Auch sein Gegenüber, Christian Streich, nimmt zwei Wechsel vor: Mit Vincenzo Grifo steht auch bei den Gästen ein Rückkehrer direkt in der Startelf. Der Italiener wird auf der linken Außenbahn beginnen. Für Lucas Höler steht Gian-Luca Waldschmidt in der Startelf.
 
Eintracht-Coach Adolf Hütter wechselt im Vergleich zur 0:3-Pleite gegen die Bayern auf vier Positionen: In der Dreier-Abwehr ersetzt Abraham den Mexikaner Salcedo, den es wohl in die Heimat zieht. Hasebe bekommt den Vorzug vor Falette, der zunächst auf der Bank Platz nimmt. Im zentralen Mittelfeld steht Rückkehrer Sebastian Rode direkt in der Startelf. Auch Ante Rebic ist von Anfang an dabei.
 
SC Freiburg: Schwolow - Gulde, Koch, Heintz - Kübler, Haberer, Gondorf, Frantz - Waldschmidt, Niederlechner, Grifo.
 
Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Ndicka - da Costa, Fernandes, Rebic, Rode, Kostic - Haller, Jovic.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 18. Spieltages zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg.
Neue Ereignisse