bedeckt München 15°

Bundesliga Live-Ticker : FSV Mainz 05 vs. VfL Wolfsburg

Beendet
28.09.2019 15:30 Uhr
86'
Maxim
76'

Fernandes
Awoniyi
62'

Pierre-Gabriel
Maxim
46'

Quaison
Onisiwo
39'
Niakhaté
Mainz Aufstellung
0 : 1
0 : 1
Wolfsburg Aufstellung
84'

Mehmedi
Joao Victor
71'

Arnold
Gerhardt
65'
Weghorst
65'

Brekalo
Klaus
61'
Knoche
37'
Tisserand
9'
Tisserand
 
Das war es für heute aus Mainz! Bevor ich mich verabschiede, möchte ich Ihnen noch das Abendspiel (18:30 Uhr) zwischen Dortmund und Bremen ans Herz legen. Selbstverständlich können Sie das Spiel bei uns im Liveticker mitverfolgen. Ansonsten bedanke ich mich herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch ein schönes Wochenende!
 
Für den FSV steht kommende Woche damit ein echtes Kellerduell an, denn dann gastieren die Mainzer beim noch sieglosen Tabellenschlusslicht SC Paderborn. Der VfL Wolfsburg reist unter der Woche in der Europa League nach Frankreich, denn am Donnerstagabend (18:55 Uhr) gastierten die Wölfe beim AS St. Etienne. Am Sonntag (15:30 Uhr) geht es dann in der Liga mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Union Berlin weiter.
 
Durch den Dreier klettert Wolfsburg zumindest vorübergehend auf Rang 6, kann aber bereits heute Abend von Borussia Dortmund (18:30 Uhr gegen Werder Bremen) und morgen vom SC Freiburg (15:30 Uhr gegen Düsseldorf) wieder überholt werden. Mainz verpasst den zweiten Saisonsieg, bleibt weiter bei drei mageren Pünktchen und damit auf Platz 17 im Tabellenkeller hängen.
 
Auch im sechsten Spiel bleibt der VfL Wolfsburg unbesiegt und stellt damit einen neuen Rekord auf. Dabei hatten die Wölfe vor allem im zweiten Durchgang Glück, dass Mainz im Abschluss zu harmlos war und sich deshalb für seine Mühen nicht belohnten. In der ersten Halbzeit sah es anfangs nach einer klaren Angelegenheit zu Gunsten der Wolfsburger aus, denn bereits in der 9. Minute klingelte es nach einem Standard im Kasten der Mainzer, Tisserand traf per Kopf. Doch weil es die Wölfe in der Folge verpassten die Führung auszubauen, wurde das Spiel am Ende zur Zitterpartie. Mit Geschick und etwas Glück brachte Wolfsburg die knappe Führung über die Zeit und stürzt Mainz damit weiter in die Krise.
90'
Dann ist Schluss! Wolfsburg zittert sich gegen Mainz zu einem knappen 1:0-Sieg.
90'
Hitzige Szene: Sandro Schwarz ist nach einem Zweikampf außer sich und stürmt auf das Spielfeld. Brych zeigt dem Mainzer Coach erst die Gelbe Karte und weil Schwarz im Anschluss auch noch meckert, bekommt er auch noch die Gelb-Rote Karte gezeigt.
90'
Awoiyni kommt nach einem langen Ball in keine vernünftige Abschlussposition. Am Ende spielt Bruma seine ganze Erfahrung aus und bereinigt die Situation. 
90'
Vier Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt, die Hälfte davon ist bereits abgelaufen.
90'
Wolfsburg wackelt gewaltig! Eine eigentlich harmlose Flanke lässt Pervan unter leichter Bedrängnis aus den Händen fallen. Awoniyi reagiert am schnellsten, bringt die Kugel mit der Hacke vor das Tor, wo Szalai im Zweikampf mit Knoche als erstes an die Kugel kommt. Pervan ist geschlagen, doch Tisserand steht auf der Linie goldrichtig und klärt in höchster Not!
88'
Mainz versucht alles! Diesmal rutscht eine Ecke zu Boetius durch, der links im Sechzehner überraschend viel Platz hat. Der Schuss wird von Klaus abgefälscht und streicht knapp am Kasten vorbei.
86'
Maxim unterbindet einen Konter gegen Roussillon mit einem klaren Foulspiel. Gelb geht da völlig in Ordnung! 
84'
Auch Wolfsburg schöpft sein Wechselkontingent voll aus. Joao Victor soll dazu beitragen, die Führung über die Zeit zu bringen, Admir Mehmedi geht dafür runter.
83'
Nächste Halbchance für die Gastgeber. Maxim zieht einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum. Kunde kommt aus zwölf Metern zwar zum Kopfball, doch bekommt keinen Druck hinter die Kugel und so landet das Spielgerät im hohen Bogen auf dem Tornetz.
81'
Knapp zehn Minuten bleiben den Mainzern noch. Der Wille und die Leidenschaft sind da, doch in den letzten Minuten gelang es den Wolfsburgern wieder mehr und mehr, das Spielgeschehen vom eigenen Straraum wegzuhalten. So tickt die Uhr gegen den FSV ...
79'
Roussillon macht noch mal Dampf über die linke Außenbahn, wird dann aber von Kunde souverän abgelaufen. Der Wolfsburger bleibt liegen, weil er den Ellenbogen von Kunde wohl an den Hals bekommen hat. Nach einer klaren Ansage des Mainzer Schlussmanns Zentner steht der Franzose aber schnell wieder.
76'
Sandro Schwarz bringt mit Taiwo Awoniyi seinen letzten Trumpf, Edimilson Fernandes macht dafür Platz. Viel mehr Offensive geht bei den Mainzern nun kaum mehr.
74'
Wieder wird es kurz hektisch, weil sich Kunde, Fernandes und Mehmedi bei einem Einwurf um den Ball streiten. Doch wieder schreitet der souveräne Brych ein und beruhigt die Sitaution.
71'
Oliver Glasner reagiert und bringt Yannick Gerhardt für Maximilian Arnold.
71'
Klaus zieht von rechts in den Strafraum und probiert es aus ungünstigem Winkel einfach mal selbst. Zentner steht aber richtig und hat die Kugel im Nachfassen sicher.
70'
Nächste gute Gelegenheit für die Gastgeber! Etwas glücklich prallt die Kugel im Strafraum von Tisserand ab und damit Szalai vor die Füße. Dieser ist allerdings etwas zu überrascht und schlägt deshalb ein Luftloch. Mainz wird immer stärker!
68'
Wolfsburg im Glück! Nach einer Flanke von Brosinski klärt Tisserand schwach in die Mitte, wo Maxim völlig freistehend ohne lange zu zögern abzieht. Der Schuss ist von Tisserand noch leicht abgefälscht und geht deshalb über Pervan hinweg, landet allerdings oben auf dem Querbalken.
65'
Erster Wechsel bei den Wölfen. Der vor allem im zweiten Durchgang auffällige Brekalo hat Feierabend, für ihn kommt der 27-jährige Felix Klaus.
65'
Weghorst trifft St. Juste im Kopfballduell mit dem Ellenbogen im Gesicht und sieht die Gelbe Karte.
63'
Wieder im Ansatz ein guter Konter der Wölfe, der allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt wird. Brekalo schickt Mehmedi auf der linken Außenbahn der nicht lange fackelt und Weghorst mit einem weiten Ball in die Mitte bedient. Der Angreifer stoppt die Kugel zwar technisch gut herunter, verliert dann aber den Zweikampf gegen zwei Innenverteidiger.
62'
Sandro Schwarz wechselt offensiv und bringt Maxim anstelle von Pierre-Gabriel.
61'
Knoche unterbindet einen möglichen Konter der Mainzer absichtlich mit der Hand. Gelb für den Wolfsburger!
59'
Das Spiel wird offener, weil Mainz offensiver wird. Das bietet Wolfsburg natürlich mehr Räume, doch diesmal spielt Brekalo Weghorst den Pass unbedrängt in den Rücken und die Kontergelegenheit verpufft.
57'
Jetzt revanchiert sich Szalai und fährt im Zweikampf mit Knoche den Ellenbogen aus. Glück für den Mainzer, dass er dafür nicht den gelben Karton sieht!
55'
Tisserand räumt Szalai nahe der Seitenlinie resolut ab. Während der Linienrichter winkt und ein Foulspiel anzeigt, lässt Brych weiterspielen. Das gefällt den Mainzern natürlich überhaupt nicht.
52'
Mehmedi muss kurz runter, kann aber nach einer schnellen Behandlungspause weitermachen.
51'
Während Mehmedi an der Seitenlinie verletzt am Boden liegt spielen die Wölfe trotzdem weiter. Brekalo schickt William rechts im Strafraum, der die Kugel kurz vor der Grundlinie gerade noch in die Mitte bringt. Am ersten Pfosten trifft Weghorst das Leder nicht sauber, so dass Zentner mit einer tollen Parade das 2:0 verhindert.
49'
Kunde verliert das Leder an Mehmedi und dann könnte es eigentlich schnell gehen bei den Wölfen. Doch Roussillon braucht etwas zu lange und schlägt dann die Kugel einfach mal hart in die Mitte. Am Ende gelangt der Ball zu Weghorst, der aus 18 Metern aber in die zweite Etage schießt.
46'
Weiter geht's mit Durchgang zwei! Felix Brych hat das Spiel wieder angepfiffen.
46'
Mainz wechselt einmal zur Pause: Karim Onisiwo ersetzt Robin Quaison im Angriff.
 
Unter dem Strich ist die Führung für den VfL Wolfsburg zur Pause zwar verdient, aber auch etwas glücklich. Die ersten 25 Minuten gehörten klar den Gästen, die nach nur neun Minuten durch einen Kopfballtreffer von Innenverteidiger Tisserand in Führung gingen und nur wenige Minuten später durch Weghorst auf 2:0 hätten erhöhen müssen. Doch mit zunehmender Spielzeit wurde Mainz selbst aktiver, Boetius Mitte der ersten Halbzeit und Quaison kurz vor dem Pausenpfiff scheiterten allerdings jeweils per Kopf am gänzend reagierenden Pervan. Mainz muss sich in Durchgang zwei weiter steigern, wenn es heute noch etwas mit Punkten werden soll.
45'
Dann ist Pause! Mit einem 1:0 für die Wölfe geht es in die Kabine.
45'
Riesenchance zum Ausgleich! Brosinski lässt Guilavogui auf der linken Außenbahn stehen und findet Quaison am Fünfmeterraum. Pervan bekommt die Arme gerade noch rechtzeitig nach oben und pariert den Kopfball mit einem starken Reflex.
45'
Eine Minute Nachspielzeit gibt es obendrauf.
43'
Brekalo wird mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, bekommt aber im Strafraum im letzten Moment das Leder von Brosinski noch vom Fuß gespitzelt. Wichtige Aktion des Mainzers!
40'
Weghorst braucht nach dem Zweikampf mit Niakhate medizinische Versorgung, kann aber nach kurzer Pause weitermachen.
39'
Direkt die nächste Verwarnung, diesmal allerdings für die Mainzer. Niakhate trifft Weghorst im Kampf um den Ball und sieht seine 3. Verwarnung in dieser Saison.
37'
Tisserand kommt zu spät und tritt Quaison bei einem Zweikampf im Mittelfeld von hinten in die Beine - Gelb für den Franzosen.
36'
Etwas glücklich bekommt Pierre-Gabriel rechts die Kugel und hat freie Bahn in Richtung Strafraum. Beim Abschluss aus knapp 16 Metern fehlt dann allerdings etwas der Mut und der Ball geht weit über den Kasten.
34'
... Brosinski tritt den fälligen Freistoß wieder mit viel Schnitt in die Mitte, findet aber nur den Kopf von Wolfsburgs Innenverteidiger Bruma, der souverän klären kann.
33'
So langsam scheinen die Mainzer in dieser Partie angekommen zu sein. Diesmal kann Tisserand Boetius auf der linken Außenbahn nur mit einem Foul stoppen ...
31'
Das Spiel wird etwas hektisch, weil gleich mehrere Zweikämpfe hart an der Grenze geführt werden. Doch der erfahrene Unparteiische Felix Brych hat alles im Griff und beruhigt die Gemüter schnell wieder.
28'
Beste Chance für Mainz! Da ging es mal schnell über die linke Seite, wo Brosinski etwas Raum hat und mit seiner Außenrist-Flanke den völlig blank stehenden Boetius am Elfmeterpunkt findet. Der Kopfball ist allerdings etwas zu mittig, sodass Pervan im Nachfassen zupacken kann.
26'
Die Wölfe dürfen sich in dieser Phase in aller Ruhe das Spielgerät in den eigenen Reihen zupassen. Das tut den Mainzern zwar nicht weh, dennoch ist das in diesen ersten 25 Minuten deutlich zu wenig ...
23'
Brekalo sucht William mit einer scharfen Hereingabe, doch der Abschlussversuch des Brasilianers mit der Hacke bleibt erfolglos. Dennoch versucht Wolfsburg wieder aktiver zu werden.
21'
Brosinski schlägt einen Standard aus dem linken Halbfeld mit Schnitt in Richtung Tor. Der Ball wird gefährlich, kann aber letztendlich von der Wolfsburger Hintermannschaft geklärt werden. Auch ein zaghafter Mainzer Ruf nach Handspiel wird von Brych zu Recht überhört.
18'
Beinahe das 2:0 für die Gäste! Weghorst leitet selbst ein und nimmt rechts Mehmedi mit. Dessen Flanke lässt Roussillon überlegt wieder auf Weghorst in die Mitte prallen, doch der Direktschuss des Niederländers aus zwölf Metern ist etwas zu unplatziert, sodass Zentner mit einer schnellen Parade zur Stelle ist und auch den Abpraller von Roussillon festhalten kann.
17'
Mehmedi springt im Luftzweikampf mit Kunde etwas überhart in den Gegenspieler hinein. Der Mainzer bleibt kurz liegen, kann nach kurzer Verschnaufpause aber weitermachen.
14'
Für Mainz war das 0:1 übrigens der erste Gegentreffer innerhalb der Anfangsviertelstunde in dieser Saison. Immerhin bleiben den Rheinhessen noch fast 80 Minuten, um zurückzukommen.
12'
Auf der Gegenseite kommt es zwischen Pervan und Tisserand beinahe zum Missverständnis. Im letzten Moment faustet Pervan das Leder weg und hat Glück, dass er dabei nicht vom hohen Bein von Szalai getroffen wird.
9'
Toooor! FSV Mainz 05 - VFL WOLFSBURG 0:1. Da ist die frühe Führung für die Wölfe! Nach einer kurz ausgeführten Ecke bekommt Arnold den Ball zurück und darf in aller Ruhe flanken. Am Fünfmeterraum springt Tisserand höher als St. Juste und setzt die Kugel mit dem Kopf rechts ins Eck. Zentner streckt sich da vergebens.
6'
Erster Abschluss der Mainzer! Nach einem Steilpass von Quaison zieht Boetius links im Sechzehner mit seinem schwächeren linken Fuß ab, doch Pervan macht das kurze Eck zu und hat die Kugel.
4'
Es ist ein zerfahrener Beginn, weil beide Mannschaften noch nach der Sicherheit in den eigenen Aktionen suchen. Weil beide Mannschaften schnell ins Gegenpressing gehen, gelingt ein vernünftiger Spielaufbau bislang noch nicht wirklich.
1'
Mit leichter Verzögerung, weil einige "Fans" im Wolfsburger Block Feuerwerkskörper gezündet hatten, geht es los in Mainz! Schiedsrichter Felix Brych hat die Partie freigegeben.
 
Wölfe-Coach Oliver Glasner verändert seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Hoffenheim vergangenen Montag auf zwei Positionen: Bruma ersetzt Guilavogui in der Innenverteidigung, der anstelle von Gerhardt ins Mittelfeld eine Position nach vorne rückt. Außerdem kehrt Roussillon in die Startelf zurück, Steffen sitzt dafür erst einmal auf der Bank.
 
Mit dieser Elf starten die Gäste aus Wolfsburg in die Partie: Pervan - Knoche, Bruma, Tisserand - William, Guilavogui, Arnoldt, Roussillon - Mehmedi, Brekalo - Weghorst.
 
Zwei Veränderungen gibt es in der Mannschaft der Mainzer: Für den verletzten Aaron Martin beginnt Pierre-Gabriel hinten in der Viererkette. Zudem beginnt Baku anstelle von Kapitän Danny Latza im Mittelfeld.
 
Damit ist fast alles gesagt, fehlen nur noch die Aufstellungen beider Mannschaften. Werfen wir also noch schnell einen Blick auf das Personal der Mainzer: Zentner - Pierre-Gabriel, St. Juste, Niakhate, Brosinski - Baku, Kunde, Fernandes - Szalai, Boetius, Quaison.
 
Der Niederländer Wout Weghorst gilt bei den Wölfen als eine Art Lebensversicherung. Saisonübergreifend war der 27-Jährige in den letzten sechs Partien immer mindestens an einem Treffer beteiligt (6 Tore, 3 Vorlagen) und hatte im Jahr 2019 an insgesamt 21 Toren der Wolfsburger seine Füße im Spiel (14 Tore, 7 Vorlagen). Nur Bayerns Robert Lewandowski kommt in dieser Zeit auf mehr Torbeteiligung (23)
 
Wolfsburg winkt heute ein neuer Rekord, denn zum ersten Mal in seiner Bundesligageschichte könnte der VfL in den ersten sechs Spielen ohne Niederlage bleiben. Der Schlüssel in den bisherigen fünf Saisonspielen war die stabile Abwehr, die nur vier Gegentreffer kassierte und damit nach der Leipziger Defensive (3 Gegentore) zu den besten der Liga gehört (zusammen mit Bayern und Freiburg).
 
Während es für Mainz darum geht, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, möchten die Wolfsburger zurück in die Erfolgsspur. Zwar ist der VfL, neben Leipzig und Bayern, die einzige Mannschaft, die noch ohne Niederlage dasteht, doch war in den letzten Wochen ab und an auch etwas Sand im Getriebe. Nach einem verheißungsvollen Auftakt mit Siegen gegen Köln (2:1) und Hertha (3:0) reichte es in den vergangen drei Spielen jeweils nur zu einem 1:1-Unentschieden, wodurch man in der Tabelle auf Rang 8 zurückfiel.
 
Das große Problem der Mainzer liegt dabei in der schwachen Defensive, die mit 15 Gegentreffern ligaweit die meisten Tore kassierte. Dabei klingelte es alleine in der Schlussviertelstunde bereits neun Mal im eigenen Kasten, was auch Trainer Sandro Schwarz als Baustelle ausmachte. Von einem "grundlegenden Problem" wollte er aber dennoch nichts wissen, stattdessen sei dies "eine Frage der Konzentration", wie der 40-Jährige erklärte.
 
In dieser Saison läuft es für Mainz noch in keiner Weise rund. Zwar hoffte man nach dem Sieg gegen die Berliner Hertha (2:1) am vorletzten Spieltag die Kurve zu kriegen, zuletzt kassierte das Team von Sandro Schwarz aber bei der 1:2-Pleite gegen Schalke den nächsten Rückschlag, der die Rheinhessen wieder auf den vorletzten Tabellenplatz zurückwarf.
 
Müsste man sich vor dem Spiel auf den Ausgang dieser Partie festlegen, so würde man mit einem Unentschieden vermeintlich die größten Gewinnchancen haben. Sieben der letzten zehn Partien endeten mit einem Remis, nur einen Sieg holten die Mainzer innerhalb dieser Zeit und zwar zuletzt im November 2015, als vor fast vier Jahren. Damit sind die 05er seit sieben Spielen gegen den VfL Wolfsburg sieglos, nur gegen den FC Bayern warten die Rheinhessen genauso lange auf einen Dreier.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 6. Spieltages zwischen dem FSV Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg.
Neue Ereignisse