Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 25°

1. Bundesliga Live-Ticker Hannover 96 - VfL Wolfsburg live (20. Spieltag)

Schwegler (62.)
Harnik (77.)
0:1
beendet
HDI Arena, 34.300 Zuschauer
Schiedsrichter: Felix Brych aus München
Malli (72.)
Tisserand (41.)
Gerhardt (59.)
Arnold (90.)
Nur Highlights zeigen
Auto-Update
 
Damit verabschiede ich mich für heute von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restsonntag.
 
Der VfL verkürzt durch den Dreier den Abstand auf den SC Freiburg auf nur noch einen Punkt und entfernt sich bis auf sechs Punkte vom Relegationsrang. Hannover verpasst die Möglichkeit, im Kampf um die europäischen Plätze den Anschluss herzustellen. Nächste Woche geht es für Hannover zum Hamburger SV, die Wölfe empfangen den VfB Stuttgart in der heimischen Arena. Natürlich haben wir diese und alle weiteren Bundesligapartien dann auch wieder im Liveticker. Seien Sie dabei.
 
Der VfL Wolfsburg fährt einen glücklichen Dreier in Hannover ein. Über die kompletten 90 Minuten war das Team von Trainer Martin Schmidt ausschließlich mit der Arbeit gegen den Ball beschäftigt, setzt nach vorne nur sehr vereinzelt Konter. Hannover rannte an, war aber im Angriffsdrittel zu ungenau beim letzten Pass. Der goldenen Treffer erzielte Malli mit einem Traumtor aus fast 25 Metern. Dabei erwischte er Tschauener auf dem falschen Fuß. Hannover hatte kurz vor Schluss durch Bebou die Chance zum Ausgleich, doch die Querlatte war im Weg.
90.+4. Min.
Das war's. Brych pfeift die Begegnung ab.
90.+1. Min.
Zweiter Wechsel bei den Wölfen. Malli geht, Sebastian Jung kommt.
90.+1. Min.
Vier Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.
90. Min.
Maximilian Arnold
Arnold sieht die nächste Gelbe Karte der Partie. Sein Einsteigen gegen Fossum bewertet Brych als überhart.
88. Min.
Das Torschussverhältnis steht mittlerweile bei 14:7 für die Hannoveraner. Bisher bringt das allerdings nichts - Stand jetzt entführt der VfL drei Punkte aus der HDI Arena.
86. Min.
Was für eine Chance zum Ausgleich. Sane chippt den Ball auf Karaman in der rechten Strafraumhälfte und der flankt den Ball hoch an den langen Pfosten. Dort steht Bebou völlig frei und nimmt die Kugel direkt. Das Ding knallt an den Querbalken.
85. Min.
Jetzt tauscht auch Breitenreiter erneut. Sorg geht raus, Charlison Benschop kommt neu rein.
84. Min.
Erster Wechsel bei den Gästen. Didavi verlässt den Platz, Elvis Rexhbecaj ist neu dabei.
82. Min.
Und hinten läuft es in letzter Zeit nicht sonderlich gut. Kein Team kassierte in den letzten 14 Bundesligaspielen so viele Gegentore wie Hannover (28).
80. Min.
Hannover und der letzte Pass - das passt bisher gar nicht. Unglücklicher Auftritt der Gastgeber, die es einfach im entscheidenden Drittel nicht zuende gespielt bekommen.
77. Min.
Martin Harnik
Nächste Gelbe Karte. Martin Harnik sieht sie für ein Foul an Steffen in der gegnerischen Hälfte.
75. Min.
Breitenreiter reagiert. Schwegler geht vom Feld und wird durch Kenan Karaman ersetzt.
73. Min.
Aus dem Nichts geht der VfL Wolfsburg in Führung. Tisserand spielt den Ball im linken Halbfeld zu Malli, der aus 22 Metern halblinker Position einfach mal abzieht. Die Kugel fliegt nicht sonderlich platziert auf das Tor der Hannoveraner, doch Tschauener steht etwas zu weit vor dem Kasten und kommt an den flatternden Schuss nicht mehr heran. Die Kugel schlägt hinter ihm knapp unter der Querlatte ein.
0:1
72. Min.
Yunus Malli
Toooooooooor! Hannover 96 - VFL WOLFSBURG 0:1 - Torschütze: Yunus Malli
71. Min.
Was für eine Chance für Hannover. Harnik ist auf der linken Seite durchgebrochen und zieht in den Strafraum ein. Aus spitzem Winkel entscheidet er sich gegen den eigenen Abschluss und für die Rücklage auf Füllkrug am Elfmeterpunkt. Knoche bekommt jedoch irgendwie noch den Fuß dazwischen und verhindert, dass Füllkrug an den Ball kommt.
68. Min.
Es bleibt dabei: Wolfsburg ist in der Offensive harmlos. Nur einen Torschuss gab es für den VfL in der zweiten Hälfte, auf das Tor ging der jedoch nicht.
66. Min.
Erster Wechsel der Partie. Breitenreiter bringt den schnellen Ihlas Bebou für Elez.
65. Min.
Füllkrug versucht es aus zehn Metern in der rechten Strafraumhälfte mit einem Flachschuss. Casteels hat wieder aufgepasst und ist zur Stelle.
62. Min.
Pirmin Schwegler
Die nächste Gelbe Karte - und dieses Mal geht sie an einen Spieler von Hannover. Schwegler legt Didavi und wird verwarnt.
61. Min.
Da war wieder mehr drin. Füllkrug bekommt den Ball von Klaus auf den freien rechten Flügel gespielt und flankt kurz vor der Grundlinie an den langen Pfosten, wo sich Fossum und Harnik gegenseitig behindern. Am Ende überlässt der Norweger für den Österreicher, der aber bedrängt von Casteels keinen Abschluss zustande bringt.
59. Min.
Yannick Gerhardt
Gerhardt verpasst Klaus im Mittelfeld einen Bodycheck und sieht dafür die Gelbe Karte. Es ist seine erste in der laufenden Saison.
56. Min.
Jetzt vielleicht einmal. Steffen ist auf dem rechten Flügel durch und spielt den Ball flach und scharf in die Mitte. Am Elfmeterpunkt ist Sorg im letzten Moment noch vor Malli am Ball, der sonst freie Schussbahn gehabt hätte.
54. Min.
Die Gestiken von Martin Schmidt am Spielfeldrand sind eindeutig. Er fordert seine Truppe auf, auch mal etwas in der Offensive zu tun. Bisher kommt von der hochgelobten offensiven Dreierreihe bestehend aus Malli, Didavi und Steffen reichlich wenig.
52. Min.
Sorg ist auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und flankt in die Mitte. Dort klärt die VfL-Verteidigung erst per Kopf, doch der Abpraller landet bei Harnik an der Strafraumkante, der jedoch per volley wieder aufs Tor schießt. Allerdings landet auch sein Versuch im hohen Bogen in den Armen von Casteels.
50. Min.
Sane mit dem ersten Abschluss im zweiten Durchagang. Der Innenverteidiger zieht aus rund 25 Metern mit dem rechten Fuß einfach mal ab. Der Ball verfehlt das Tor unten links um knapp zwei Meter.
48. Min.
Beide Teams gehen den zweiten Duchgang mit unverändertem Personal und in unveränderter Formation an. Hoffen wir, dass es ein bisschen schwungvoller zur Sache geht.
46. Min.
Weiter geht's. Der zweite Durchgang läuft.
 
Nach einer schwachen ersten Halbzeit im Niedersachsenderby zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg geht es torlos in die Kabine. Die Gastgeber waren das optisch überlegene Team, erspielten sich aber kaum echte Torchancen. Die Gäste fanden offensiv bis auf eine Ausnahme nicht statt. Osimhen hatte nach Flanke von Malli in der 14. Minute die Chance zur Führung, Tschauner parierte allerdings stark. Ansonsten tun sich beide Teams auf einem ramponieten Rasen schwer. Gleich geht's weiter.
45. Min.
Pünktlich nach 45 Minuten pfeift Brych zur Pause.
43. Min.
Hannover steht extrem hoch. Auf der Heatmap befinden sich nur die drei Verteidiger knapp in der eigenen Hälfte. Alle weiteren Feldspieler halten sich im Durchschnitt in der gegnerischen Hälfte auf. Wolfsburg kann die Räume, die sich dadurch ergeben, bislang nicht nutzen.
41. Min.
Marcel Tisserand
Erste Gelbe Karte der Partie. Tisserand sieht sie für ein Foul an Schwegler im Mittelkreis. Die Vierte in der laufenden Saison für den VfL-Verteidiger.
38. Min.
Das sieht doch sehr unbeholfen aus, was der VfL in der Offensive fabriziert. Osimhen ist mehr oder weniger auf sich alleine gestellt und muss einen hohen Ball von der rechten Seite gegen fünf Hannoveraner behaupten. Dass das nicht gut geht, war abzusehen. Schon ist die Kugel wieder weg.
35. Min.
Chapeau, 96! Trotz der schlechten Bedingungen, bringen die Hannoveraner 87 Prozent der Pässe zum Mitspieler. Das ist beachtenswert.
33. Min.
Fossum ist in 20 Meter Torentfernung in Abschlussposition und nimmt Maß. Der Rechtsschuss des Norwegers wird jedoch von Gerhardt abgefälscht und geht deutlich links vorbei. Eckball.
31. Min.
Aus dem Publikum gibt es Pfiffe für Casteels, der sich bei einem Abstoß aufreizend viel Zeit lässt. Das Spiel plätschert so etwas dahin.
28. Min.
Von Wolfsburg kommt noch nicht viel. Nur 40 Prozent Ballbesitz und ein einziger Torschuss (Kopfball Osimhen) sind die einzigen Lebenszeichen der Wölfe bisher. Hannover ist bemüht, aber ohne die letzte Präzision beim letzten Pass.
25. Min.
Füllkrug mit seinem ersten Abschluss. Nach einer Schwegler-Flanke von der rechten Seite kommt er am langen Fünfereck zum Kopfball und setzt die Kugel knapp oben links am Winkel vorbei.
23. Min.
Die offizielle Zuschauerzahl ist da. 24.300 Menschen haben den Weg zum Niedersachsenderby ins Stadion gefunden - das ist hannoveraner Minusrekord in dieser Saison.
20. Min.
Klaus nimmt den Ball mit der Brust am linken Strafraumeck an und geht parallel zur Sechzehnermarkierung einige Meter in Richtung Mitte bevor er abschließt. Der Schuss missglückt ihm ein wenig und kommt mit wenig Tempo auf den Wolfsburger Kasten. Kein Problem für Casteels.
18. Min.
Da war mehr drin. Klaus bringt einen ruhenden Ball vom linken Flügel in den Strafraum. Die Kugel erreicht in der Mitte keinen Mitspieler und springt plötzlich Anton in der linken Strafraumhälfte vor die Füße. Der Rechtsverteidiger tritt völlig überrascht über das Spielgerät.
16. Min.
Harnik und Füllkrug versuchen es an der Strafraumkante mit einem Doppelpass, doch der Laufweg vom Österreicher ist nicht optimal gewählt. Der Ball landet so bei Bruma, der klären kann.
14. Min.
Riesenchance für die Wölfe. Nach einer Malli-Flanke von der linken Seite steigt Osimhen in der Box am höchsten und bringt den Ball mit dem Kopf in Richtung rechtes Toreck. Tschauner muss sich ganz lang machen und pariert die Kugel so gerade eben noch.
12. Min.
Füllkrug wird von Schwegler aus der Zentrale steil in die Spitze geschickt, doch Arnold ist mit dem langen Bein noch am Ball und verlängert ihn so in die Arme seine Keepers. Wichtig, dass der Mittelfeldspieler noch dran ist, Füllkrug wäre sonst frei vor Casteels aufgetaucht.
10. Min.
Sorg spielt von der rechten Seite quer auf halbrechts auf Fossum, der sofort weiter auf Füllkrug legen will, doch der Ball rutscht ihm über den Spann und geht ins Toraus. 
7. Min.
Kaum Spielfluss bisher. Die Gastgeber sind bemüht, doch der Rasen lässt kaum sicheres Passspiel zu. Immer wieder holpert die Kugel bei Flachpässen sichtlich.
5. Min.
Das Stadion ist im Übrigen nicht komplett gefüllt. Besonders der Oberrang weist doch einige Lücken auf. Ungewöhnlich für ein Derby.
3. Min.
Die Wolfsburger warten in der eigenen Hälfte auf die Hannoveraner. Hohes Anlaufen? Fehlanzeige. Es ist schwer genug für die Hausherren, das Spiel auf einem ramponierten Rasen aufzubauen.
1. Min.
Los geht's. Der Ball rollt.
 
Leiten wird die Partie einer der erfahrensten deutschen Schiedsrichter: Dr. Felix Brych. Der 42-Jährige pfeift in der aktuellen Saison sein elftes Bundesligaspiel und kommt insgesamt auf 242 Einsätze in Deutschlands höchster Spielklasse. Brych ist außerdem Fifa-Schiedsrichter und leitete bereits 44 Spiele in der Champions League drei Partien bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich und zwei Spiele bei der Weltmeisterschaft in Brasilien 2014.
 
Die Form spricht für 96. Acht Punkte holte der HSV aus den letzten fünf Ligaspielen. In den letzten drei Heimspielen schlug 96 unter anderem die TSG 1899 Hoffenheim und Mainz 05, zudem gab es ein Remis gegen Bayer Leverkusen. Wolfsburg wartet seit dem 14. Spieltag auf einen Sieg. Zuletzt gab es eine Niederlagen gegen Frankfurt und in Köln und Remis gegen Dortmund, Leipzig und den HSV.
 
Wolfsburg steht vor dem 700. Bundesliga-Spiel und verlor keines der vergangenen sechs Niedersachsen-Derbys (3 Siege, 3 Remis; inkl. Pokal) - zuvor hatte der VfL noch fünf Niederlagen in Folge hinnehmen müssen. Bei Hannover liegen die Hoffnungen heute klar auf Stürmer Füllkrug, der bisher der treffsicherste Spieler der Rückrunde ist (4 Treffer). Zudem schoss er neun Tore seit dem 9. Spieltag - ebenfalls Bestwert!
 
Zum Abschluss des 20. Spieltags empfängt der Tabellenzehnte Hannover 96 im Niedersachsenderby den VfL Wolfsburg. Die Wölfe rangieren derzeit auf dem 13. Tabellenplatz und können mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein. Mit 20 Punkten hat man nur drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang. Doch die Tabelle ist eng. Ein Sieg in Hannover könnte den Blick schnell wieder in Richtung oberes Mittelfeld lenken. Bis nach Europa wären es dann nur acht Punkte.
 
Martin Schmidt stellt dem diese Elf entgegen: Casteels - Verhaegh, Bruma, Knoche, Tisserand - Arnold, Gerhardt - Steffen, Didavi, Malli - Osimhen.
 
So geht Hannover 96 iin die Partie gegen den VfL Wolfsburg: Tschauner - Sorg, Elez, Sane, Ostrzolek - Klaus, Schwegler, Anton, Fossum - Harnik, Füllkrug.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg.