bedeckt München 17°

Bundesliga Live-Ticker : RB Leipzig vs. 1. FC Köln

Beendet
23.11.2019 18:30 Uhr
82'

Halstenberg
Saracchi
80'

Forsberg
Haidara
79'
Forsberg
76'

Nkunku
Schick
37'
Laimer
32'
Forsberg
22'
Werner
RB Leipzig Aufstellung
4 : 1
3 : 1
1. FC Köln Aufstellung
89'
Terodde
86'
Verstraete
70'

Höger
Terodde
66'
Kainz
59'

Schindler
Risse
46'

Skhiri
Kainz
39'
Czichos
 
Damit verabschiede ich mich für heute! Ich hoffe, Sie hatten genauso viel Spaß an diesem ereignisreichen Spiel, wie ich! Herzlichen Dank für Ihr Interesse, schönen Abend und bis demnächst!
 
Leipzig feiert dagegen den nächsten Dreier, klettert in der Tabelle wieder am FC Bayern vorbei auf Rang 2 und verkürzt den Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach auf einen einzigen Zähler. Damit können die Leipziger mit Selbstvertrauen an die kommenden Aufgaben gehen. Bereits am Mittwochabend (21 Uhr) wird es schon wieder ernst, dann kann RB nämlich in der Champions League gegen Benfica vorzeitig das Weiterkommen klarmachen. In der Liga gastieren die Leipziger am kommenden Samstag bei Tabellenschlusslicht Paderborn. Die Kölner empfangen ebenfalls am Samstag (15:30 Uhr) vor heimischer Kulisse den FC Augsburg.
 
Kölns Trainer Markus Gisdol hatte sich seinen Einstand sicherlich besser vorgestellt, am Ende können die Geißböcke aber mit der 1:4-Niederlage fast noch zufrieden sein. In der Tabelle bleibt der FC damit natürlich auf dem vorletzten Tabellenplatz, sollte Augsburg morgen gegen die Hertha allerdings gewinnen, könnte der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz von drei auf sechs Zähler anwachsen.
 
Auch in der Höhe geht der Leipziger Sieg gegen klar unterlegene Kölner absolut in Ordnung. Vor allem in Durchgang eins offenbarte sich phasenweise ein Klassenunterschied, so war die 3:1-Pausenführung der Sachsen nur wenig verwunderlich. Nach dem Seitenwechsel schaltete RB gleich mehrere Gänge zurück, ließ dennoch zahlreiche Chancen ungenutzt und verpasste damit einen noch höheren Sieg. Immerhin Emil Forsberg zeigte noch einmal seine Klasse und hämmerte einen Freistoß sehenswert in die Maschen.
90'
Um weitere Nickligkeiten zu vermeiden pfeift Schröder lieber ab. Leipzig schlägt überforderte Kölner mit 4:1.
90'
Jetzt geraten Terodde und Demme auch noch aneinander. Schröder holt den Angreifer zu sich, belässt es aber bei einer mündlichen Ermahnung.
90'
Gestützt von zwei Betreuern geht Upamecano direkt in die Kabine. So eine überflüssige Aktion kurz vor Ende hätte es eigentlich nicht gebraucht. 
90'
Zwei Minuten Nachspielzeit werden übrigens angezeigt. 
90'
Upamecano hat es da wohl schlimmer erwischt. Der Franzose muss behandelt werden, das sieht nicht gut aus ...
89'
Unnötige Aktion von Terodde, der Upamecano auf das Sprunggelenk tritt. Da war wohl auch eine Menge Frust dabei, weswegen Gelb absolut in Ordnung geht.
89'
Das Spiel plätschert ein wenig in Richtung Spielende. Viel passieren wird hier wohl nicht mehr.
87'
Sabitzer hämmert den Freistoß aus gut 30 Metern direkt aufs Tor - weit drüber!
86'
Verstraete geht in den Ringkampf gegen Haidara und sieht dafür die Gelbe Karte.
85'
Upamecano schaltet sich nochmal in die Offensive ein, wird aber von Verstraete mit einer starken Grätsche gestoppt. Gute Aktion des Belgiers!
82'
Auch Halstenberg geht runter und wird für die Champions League geschont, Saracchi darf dafür noch ein paar Minuten mitmachen.
80'
Direkt nach seinem Treffer hat Forsberg Feierabend, für ihn kommt Haidara für die Schlussminuten.
79'
Tooooor! RB LEIPZIG - 1. FC Köln 4:1. Nun dürften die letzten Zweifel endgültig beseitigt sein! Forsberg schlenzt einen Freistoß aus 22 Metern halblinker Position perfekt über die Mauer ins linke obere Eck und schnürt den Doppelpack! Horn streckt sich, kann gegen diesen platzierten Standard aber nichts ausrichten! 
78'
Die Leipziger haben mittlerweile einen Gang zurückgeschaltet. Gut möglich, dass man im Kopf schon bei der kommenden Aufgabe ist, denn unter der Woche geht es gegen Benfica um das Weiterkommen in der Champions League.
76'
Jetzt wechselt auch Julian Nagelsmann ein erstes Mal aus: Der starke Christopher Nkunku verlässt den Platz, für ihn kommt der 23-jährige Patrik Schick.
73'
Hector probiert es aus der Distanz, bleibt aber am Rücken von Demme hängen. Bei der anschließende Ecke kommt Bornauw an den Ball, köpft aber doch deutlich drüber.
72'
Der Wechsel von Gisdol ist ein klares Zeichen, dass er dieses Spiel noch nicht abgehakt hat. Zurecht, denn bei den Leipzigern hat sich in den letzten Minuten etwas der Schlendrian eingeschlichen.
70'
Markus Gisdol wechselt noch einmal offensiv und bringt mit Simon Terodde einen weiteren Stürmer, Marco Höger macht dafür Platz.
69'
Plötzlich hat Modest die Gelegenheit auf 2:3 zu verkürzen, bekommt seinen Kopfball nach einer Risse-Flanke aber nicht auf den Kasten. Die Leipziger sollten gewarnt sein, denn ein weiterer Kölner Treffer könnte die Angelegenheit noch einmal deutlich ungemütlicher machen.
67'
Die nächste Großchance für RB! Wieder ist es das gleiche Muster. Forsberg geht links im Sechzehner ins Dribbling und legt dann zurück in Richtung Elfmeterpunkt. Diesmal steht Werner dort komplett allein, jagt die Kugel aber hauchdünn über den Querbalken.
66'
Kainz kommt mit dem langen Bein gegen Laimer zu spät. Zwar entschuldigt sich der Kölner sofort, um die Gelbe Karte kommt er aber trotzdem nicht herum.
63'
Über rechts geht es da schon besser! Ilsanker schaltet sich in die Offensive mit ein, marschiert über rechts in den Sechzehner und legt dann in die Mitte auf Sabitzer. Diesmal braucht der Österreicher aber etwas zu lange, sodass Czichos den Schuss blocken kann.
62'
So langsam wird es fahrlässig, wie die Leipziger mit ihren Chancen umgehen! Nkunku wird links am Sechzehner nicht angegriffen und bedient dann Sabitzer im Zentrum, allerdings etwas schlampig und halbhoch, sodass Sabitzer bei seinem Schussversuch den Ball nicht richtig trifft.
61'
Wieder geht Werner ins Eins gegen Eins mit Bornauw und bringt die Kugel dann von links mit dem Außenrist in die Mitte. Czichos ist zur Stelle und klärt vor dem lauernden Nkunku in höchster Not.
59'
Zweiter Wechsel beim FC: Kingsley Schindler hat Feierabend, für ihn kommt Marcel Risse neu in die Partie.
58'
Halstenberg macht Tempo über links und legt dann im Sechzehner zurück auf Forsberg. Der Schwede hat erstaunlich viel Zeit, setzt das Leder aber knapp am langen Pfosten vorbei.
55'
Auch nach Wiederanpfiff verdient das Auftreten der Kölner den Namen Gegenwehr eigentlich nicht. Die Leipziger können nach Belieben schalten und walten, sodass der nächste Treffer eigentlich nur eine Frage der Zeit sein dürfte.
53'
Das sieht so einfach aus! Über mehrere Stationen spielen es die Leipziger von hinten heraus. Über Forsberg landet das Leder links im Strafraum bei Sabitzer, der Werner im Zentrum bedient. Die halbhohe Hereingabe ist aber schwer zu verarbeiten, weswegen Werner keinen Abschluss in Richtung Horn zusande bringt.
52'
Leipzig arbeitet am nächsten Treffer! Wieder probiert es der auffällige Nkunku aus halbrechter Position. Horn kann den Flachschuss nicht festhalten und klärt dann im letzten Moment mit dem Fuß vor dem heranstürmenden Werner. Gefährliche Aktion!
51'
Die Aktion wird noch einmal geprüft, offenbar bekam Bornauw das Leder leicht an den Ellenbogen. Für einen Strafstoß reicht das aber nicht, sagt auch der Videoschiedsrichter.
50'
Starke Aktion von Nkunku, der eine flache Hereingabe von Halstenberg annimmt und dann artistisch aus der Drehung im Sprung abzieht. Bornauw steht im Weg und blockt zur Ecke.
49'
Upamecano ist zurück auf dem Platz.
47'
Upamecano rauscht beim folgenden Eckball ungebremst in Modeste hinein und bleibt liegen. Der Franzose muss behandelt werden.
47'
Werner schaltet gleich mal wieder den Turbo ein, doch Bornauw macht das clever, hält Werner leicht und kann deshalb zur Ecke klären.
46'
Bei Leipzig gibt es wenig überraschend keine personellen Veränderungen. Und damit rein in Durchgang zwei.
46'
Einen Wechsel gibt es auf Seiten der Kölner zur Pause, Florian Kainz ersetzt Ellyes Skhiri. 
 
Nach einer vorsichtigen Abtastphase nahmen vor allem die Leipziger mit zunehmender Spielzeit bis zum Pausenpfiff immer mehr Tempo und Spielfreude auf. Nach einer Einladung von Jonas Hector bedankte sich Timo Werner Mitte der ersten Halbzeit mit dem verdienten Führungstreffer. Emil Forsberg und Konrad Laimer legten zwei weitere Treffer nach, weshalb man nach 38 Minuten bereits auf Seiten der Kölner Angst haben musste, nicht schon vor dem Seitenwechsel komplett auseinanderzufallen. Aus dem Nichts brachte Rafael Czichos den FC nur 114 Sekunden nach dem 0:3 aber immerhin noch auf die Anzeigetafel und sendete damit ein Kölner Lebenszeichen aus. Dennoch müssen sich die Geißböcke vor allem in der Defensive steigern, um gegen starke Leipziger nicht komplett unter die Räder zu geraten.
45'
In dieser passiert aber nichts mehr und dann geht es in die Kabine! Leipzig führt zur Pause mit 3:1.
45'
Eine Minute gibt es obendrauf.
43'
Die letzten Minuten in Durchgang eins laufen. RB-Coach Nagelsmann kann durchaus zufrieden sein mit der Leistung seiner Mannschaft.
41'
Nächster Abschluss der Leipziger! Werner zieht links vor dem Sechzehner gegen Bornauw auf und prüft dann Horn mit einem satten Rechtsschuss. Der Kölner Schlussmann ist aber zur Stelle und wehrt den noch leicht abgefälschten Schuss sicher zur Seite ab.
39'
Tooooor! RB Leipzig - 1. FC KÖLN 3:1. Der FC Köln lebt! Verstraete bringt eine Ecke von rechts mit Zug in die Mitte. Am Fünfer steigt Czichos hoch und nickt die Kugel ins linke Eck. Kommt Köln doch noch einmal zurück in diese Partie?
38'
Köln muss nun bereits aufpassen, nicht schon früh in dieser Partie in alle Einzelteile zu zerfallen! 
37'
Tooooor! RB LEIPZIG - 1. FC Köln 3:0. Noch keine 40 Minuten gespielt und das Spiel ist wohl entschieden! Nkunku bedient Sabitzer mit einem perfekten Pass durch die Schnittstelle. Die anschließende Flanke kann Horn noch klären, allerdings genau in die Mitte zu Laimer, der noch zwei Schritte geht und dann das Leder mit der Innenseite unter die Latte nagelt. Traumtor!
35'
Leipzig bekommt immer mehr Freude an diesem Spiel! Sabitzer lässt einen Diagonalball rechts im Sechzehner direkt in die Mitte klatschen, Nkunku kommt allerdings einen Schritt zu spät, hätte ansonsten aber freie Bahn auf Horn gehabt.
33'
Jetzt wird der Weg für die Kölner natürlich unheimlich weit. Riskiert man mehr für die Offensive, läuft man natürlich auch Gefahr, eine ordentliche Klatsche zu kassieren ...
32'
Tooooor! RB LEIPZIG - 1. FC Köln 2:0. Forsberg tritt an und verwandelt sicher links unten ins Eck. Horn hat zwar die Ecke, doch der Elfmeter von Forsberg ist zu gut geschossen - 2:0!
30'
Elfmeter für Leipzig! Upamecano schickt Nkunku, der sich links im Sechzehner den Ball an Ehizibue vorbeilegt und dann klar unten am Fuß getroffen wird. Schröder hat keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen!
29'
Werner nimmt über rechts Tempo auf, kommt mit seiner Ablage in den Rückraum aber nicht durch. Sabitzer wäre dort völlig freigestanden.
27'
Gleichzeitg spielt die Führung den Leipzigern natürlich in die Karten, denn früher oder später werden die Kölner ihre defensive Grundeinstellung aufgeben müssen. In den Minuten nach dem Treffer ist es allerdings weiter das gleiche Bild, wie davor. Leipzig hat den Ball, Köln wartet ab und lauert.
25'
Bisher verteidigten die Kölner das eigentlich sehr ordentlich. Umso bitterer ist es deshalb, dass ausgerechnet der Kölner Kapitän Jonas Hector RB mit einem individuellen Fehler zur Führung einlud. Immerhin bleibt noch über eine Stunde Zeit, um zurückzuschlagen.
22'
Tooooor! RB LEIPZIG - 1. FC Köln 1:0. Der Favorit führt und muss dafür eigentlich nicht viel machen! Hector vertändelt das Leder leichtfertig an der Seitenlinie gegen Nkunku, der in den Sechzehner zieht und uneigennützig in die Mitte legt. Dort steht Werner zwölf Meter vor dem Tor völlig blank und vollstreckt problemlos an Horn vorbei ins Netz. Zwölftes Saisontor für Werner!
19'
Bislang ist das ein sehr konzentrierter Auftritt der Leipziger, die mehr Ballbesitz und damit klar die Kontrolle über dieses Spiel haben. Trotzdem machen es auch die Kölner in dieser Anfangsphase durchaus ordentlich, lassen noch relativ wenig zu und versuchen ihrerseits mit schnellen Umschaltaktionen vereinzelt für Nadelstiche zu sorgen. 
17'
Halstenberg marschiert relativ unbedrängt durch die gegnerische Hälfte und zieht dann aus 16 Metern einfach mal ab - Czichos steht richtig und klärt zur Ecke.
14'
Leipzig hat mal etwas Raum, weil Demme Nkunku auf die Reise schickt. Weil das Zentrum aber nicht besetzt ist, wartet Nkunku auf Werner, der das Leder nach einem schnellen Antritt flach vor das Tor bringt. Nkunku läuft allerdings nicht voll durch und kommt deshalb zwei Schritte zu spät.
12'
Der Leipziger Freistoß-Rat tagt, am Ende übernimmt Sabitzer und schlenzt die Kugel in die Mauer. Etwas glücklich fällt die Kugel dann aber Demme auf den Schlappen, der die Direktabnahme aus 16 Metern nur knapp über den Querbalken jagt.
11'
Bornauw legt Forsberg kurz vor dem eigenen Sechzehner. Gefährliche Freistoßposition für RB ...
8'
Halstenberg lädt Jakobs mit einem Fehlpass zum Kontern ein. Weil mit Schindler aber ein Mitspieler am Boden liegt, entscheidet sich Verstraete dafür den Ball ins Aus zu spielen. Für Schindler geht es zum Glück aber ohne Behandlung schnell wieder weiter.
6'
Die Kölner bekommen keinen richtigen Zugriff, sodass im dritten Anlauf eine Flanke bei Upamecano landet, der im Strafraum mit dem Rücken zum Tor aber keinen vernünftigen Abschluss zustande bringt.
5'
Upamecano schlägt einen langen Diagonalpass auf Sabitzer, der die Kugel kurz vor der Grundlinie gerade noch mit dem Kopf in die Mitte bringt und damit zumindest eine Ecke erzwingt. Diese tritt Nkunku auf den ersten Pfosten, findet dort aber keinen Abnehmer.
3'
Der erste Abschluss gehört den Gästen! Verstraete bedient Jakobs am zweiten Pfosten, der höher springt als Klostermann, aber seinen Kopfball nicht auf den Kasten bekommt.
1'
Ab geht die Post! RB Leipzig hat angestoßen!
 
Schiedsrichter der Partie ist übrigens der 34-jährige Robert Schröder, der heute zum ersten Mal in dieser Saison ein Spiel der beiden Mannschaften leiten wird. Die Mannschaften sind da, die beiden Kapitäne Diego Demme und Jonas Hector knobeln noch, wer anstoßen darf und dann kann es auch gleich schon losgehen!
 
In den bisherigen vier Begegnungen trafen beide Mannschaften immer jeweils mindestens einmal ins gegnerische Tor. Das letzte Aufeinandertreffen im Februar 2018 konnten die Kölner für sich entscheiden (2:1). Zuvor setzten sich zwei Mal die Leipziger durch (3:1 und 2:1), dazu gab es ein Unentschieden (1:1).
 
Nicht zuletzt aufgrund des deutlichen 8:0-Erfolgs stellt RB gemeinsam mit dem FC Bayern den gefährlichsten Angriff der Liga, bereits 29 Mal trafen die Leipziger bislang in dieser Saison. Allen voran Timo Werner, der heute übrigens sein 200. Bundesligaspiel absolviert, präsentierte sich zuletzt in Gala-Form, traf in den letzten beiden Spielen insgesamt fünf Mal (dazu 4 Assists) und ist mit elf Saisontoren der ärgste Verfolger von Robert Lewandowski (16 Tore) um die Torjägerkanone.
 
Durch die überraschende Niederlage von Spitzenreiter Gladbach (0:2 gegen Union Berlin) könnte RB mit einem Sieg bis auf einen Zähler an den Tabellenführer heranrücken. Vor heimischer Kulisse haben die Leipziger in dieser Saison allerdings noch etwas Luft nach oben. Nur acht Punkte holten die Sachsen in den fünf bisherigen Heimspielen, zuletzt brannte das Team von Julian Nagelsmann zu Hause allerdings ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab, als man Mainz mit 8:0 aus dem Stadion fegte.
 
Nun müssen die Kölner ausgerechnet auswärts ran, wo man in den bisherigen sechs Auftritten lediglich vier Zähler holte - und dann auch noch gegen Leipzig, das in der Bundesliga in elf Duellen noch nie gegen einen Aufsteiger verlor. Einzig der VfB Stuttgart (0:0) und Fortuna Düsseldorf (1:1) trotzten RB in der Vergangenheit immerhin ein Unentschieden ab.
 
Ein nächstes Problem der Kölner liegt im Umgang mit einem Vorsprung. Gegen die TSG Hoffenheim gingen die Kölner bereits zum dritten Mal in dieser Saison trotz Führung am Ende als Verlierer vom Platz, verspielten damit also insgesamt neun Punte, mit denen der FC deutlich über dem Strich stehen würde. Nur Fortuna Düsseldorf kassierte noch häufiger eine Niederlage nach Führung (4 Mal).
 
Eine der größten Baustellen, die Gisdol bei den Kölnern zu bearbeiten hat, ist die Offensive. Mit gerade einmal zehn Toren stellt der FC den schwächsten Angriff der Liga. Einzig Simon Terodde (3 Treffer) kommt beim FC auf mehr als ein Saisontor, weder Anthony Modeste noch Jhon Cordoba (je 1 Tor) konnten die in sie gesetzten Erwartungen bislang erfüllen.
 
Aufgrund der zweitschlechtesten Bilanz in der Kölner Bundesliga-Historie, mit nur sieben Zählern aus den ersten elf Spielen und Platz 17 in der Tabelle, zog man nach der 1:2-Niederlage gegen Hoffenheim die Reißleine und trennte sich von Trainer Achim Baierlorzer. Mit dem ehemaligen Hoffenheimer und HSV-Trainer Markus Gisdol wurde allerdings schnell ein bundesligaerfahrener Nachfolger gefunden, der heute erstmals bei den Geißböcken auf der Trainerbank sitzt. Mit Horst Heldt wurde zudem auch direkt ein neuer Sportdirektor verpflichtet.
 
Der neue Kölner Trainer Markus Gisdol bringt gegenüber der 1:2-Pleite gegen Hoffenheim vor der Länderspielpause gleich vier neue Spieler in die Mannschaft: Höger, Verstraete, Schindler und Modeste beginnen für Mere (nicht im Kader), Schaub, Terodde und Cordoba (alle Bank).
 
Und mit diesem Personal gehen es die Gäste aus Köln an: Horn - Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector - Skhiri, Höger, Verstraete - Schindler, Modeste, Jakobs.
 
Auf zwei Positionen verändert RB-Coach Julian Nagelsmann seine Elf im Vergleich zum 4:2-Erfolg gegen die Hertha: Nkunku stürmt anstelle von Poulsen (nicht im Kader), dazu kehrt Halstenberg wieder nach links in die Viererabwehrkette zurück, Klostermann rückt dafür auf seine angestammte rechte Position für den verletzten Mukiele (Muskelfaserriss).
 
Die Aufstellungen sind raus, werfen wir also einen Blick darauf! So starten die Leipziger in die heutige Partie: Gulacsi - Klostermann, Ilsanker, Upamecano, Halstenberg - Sabitzer, Laimer, Demme, Forsberg - Nkunku, Werner.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 12. Spieltages zwischen RB Leipzig und dem 1. FC Köln.
Neue Ereignisse