bedeckt München 27°

RB Leipzig vs. Eintracht Frankfurt

Beendet
09.02.2019 15:30 Uhr
91'

Sabitzer
Adams
85'

Werner
Cunha
83'
Sabitzer
67'

Laimer
Forsberg
54'
Ilsanker
26'
Laimer
24'
Orban
RB Leipzig Aufstellung
0 : 0
0 : 0
Frankfurt Aufstellung
84'
Willems
77'

Rebic
Willems
60'

Rode
Gacinovic
28'
Fernandes
 
Mit diesen Worten verabschieden wir uns. Wir bedanken uns recht herzlich für das Interesse - und legen Ihnen direkt unseren nächsten Liveticker ans Herz: Ab 18 Uhr starten wir mit den Vorberichten zum Top-Spiel am Abend, wenn der FC Bayern München den FC Schalke 04 empfängt. Auf Wiedersehen!
 
In der kommenden Woche reist Frankfurt am Sonntag nach Mönchengladbach und hat dort die Chance dazu, endlich wieder den nächsten Liga-Erfolg einzufahren. Die Leipziger gastieren am Vortag beim Kellerkind aus Stuttgart. Beides versprechen spannende Paarungen zu werden!
 
Besonders im zweiten Durchgang tat RB deutlich mehr für den Dreier als die Gäste aus der Bankenmetropole. Doch auch insgesamt 15:6 Abschlüsse und 54 Prozent Ballbesitz reichten Leipzig nicht, um Tabellenplatz vier abzusichern. Frankfurt bleibt weiter fünf Punkte hinter den Sachsen und überzeugte am heutigen Nachmittag ausschließlich in der Defensive: Nur ein einziges Mal musste SGE-Schlussmann Trapp wirklich eingreifen. Die Eintracht-Minimalisten warten damit weiter auf den dritten Sieg im neunten Spiel.
90'
Nein. Abpfiff! Mit 0:0 endet das Duell zwischen Leipzig und Frankfurt.
90'
Halstenberg tritt die vermutlich letzte Ecke der Begegnung, aber die Ausführung lässt wieder zu wünschen übrig: Kostic kann die Kugel per Kopf am ersten Pfosten aus der Gefahrenzone bugsieren. Bekommt RB nochmal eine Chance?
90'
Dritter und letzter Wechsel von RB: Der glücklose Marcel Sabitzer muss Winter-Zugang Tyler Adams weichen.
90'
Drei Minuten sollen nachgespielt werden.
89'
Aus heiterem Himmel beinahe doch das 1:0 für Frankfurt: Haller setzt Gacinovic mustergültig in Szene. Dem eingewechselten Serben versagen jedoch die Nerven, aus sechs Metern trifft er im kurzen Eck nur das Außennetz. Um ein Haar hätte die SGE hier ganz spät die unverdiente Führung geschafft!
87'
Die Ostdeutschen intensivieren auf jeden Fall ihre Offensivbemühungen, während Frankfurt weiter auf den ersten Torschussversuch im zweiten Durchgang wartet. Die Adlerträger scheinen mit einem Remis zufrieden zu sein!
85'
Joker-Zeit: Timo Werner wird positionsgetreu von Matheus da Cunha ersetzt, der im Pokal unter der Woche gegen Wolfsburg das Goldene Tor erzielte.
84'
Auch Jetro Willems verdient sich seine Verwarnung redlich mit einem gestreckten Bein.
83'
Leipzigs Marcel Sabitzer will noch einen Frankfurter Kontakt beim Schuss von Poulsen gesehen haben und beschwert sich lautstark beim Referee. Winkmann zeigt sich aber unbeeindruckt - und zeigt dem Österreicher stattdessen den Gelben Karton!
82'
Werner klaut Hasebe die Kugel nahe der Frankfurter Torlinie. Seine nachfolgende Hereingabe landet punktgenau bei Poulsen, dessen Volleyabnahme aus sechs Metern jedoch über den Querbalken segelt. Da war mehr drin!
81'
Runde zehn Minuten bleiben RB noch, um die Eintracht als direkten Verfolger um die Champions-League-Plätze weiter zu distanzieren. Gelingt dem Team von Ralf Rangnick in der Schlussphase noch der Lucky Punch?
79'
Der eingewechselte Willems ist direkt bei der Ausführung eines Standards aus dem linken Halbfeld gefordert. Das tut der Niederländer allerdings mehr schlecht als recht - seine Hereingabe kommt viel zu flach und ist so zum wiederholten Mal leichte Beute für die Hintermannschaft von Leipzig.
77'
Nächste Auswechslung auf Seiten der Eintracht: Ante Rebic blieb bei seinem ehemaligen Arbeitgeber blass, anstelle des kroatischen WM-Stars darf sich Jetro Willems zeigen.
75'
Mittlerweile jagen die Bullen die ballführenden Hessen in einem mannorientierten 4-3-3 weit in deren Hälfte. Frankfurt kann sein gewohntes Umschaltspiel noch gar nicht entfalten, der eine Zähler nach jetzigem Stand wäre ein glücklicher Punktgewinn für die SGE!
74'
In puncto Schussstatistik steht es momentan 13:5 zugunsten von RB. Davon fanden allerdings lediglich 1:2 Versuche auch tatsächlich ihr Ziel, sodass ein Torhüter eingreifen musste. Im zweiten Spielabschnitt kommen die Leipziger auf 56 Prozent Ballbesitz - nur die Krönung in Form eines Treffers fehlt halt noch!
71'
Erstmals seit der Amtsübernahme von Adi Hütter ist Eintracht Frankfurt in drei Bundesliga-Auswärtspartien in Serie sieglos (zwei Remis, eine Niederlage). Der letzte Erfolg in der Fremde liegt schon etwas länger zurück: Die SGE durfte am 12. Spieltag ein 3:1 in Augsburg bejubeln. Kann die SGE heute in Leipzig wieder jubeln? Aktuell sieht es eher nicht danach aus.
69'
Egal ob am Boden oder in der Luft: Das Frankfurter Angriffs-Triumvirat aus Rebic, Jovic und Haller kommt bisher kaum zum Zug. Die Sachsen verteidigen konsequent - und schalten so die gefährlichen Stürmer des Gästeteams komplett aus. Es ist kein Zufall, das RB in dieser Spielzeit defensiv bereits neun zu-Null-Spiele hingelegt hat!
67'
Auch RB wechselt nun erstmals: Der umtriebige Konrad Laimer muss vorzeitig Feierabend machen, Comebacker Emil Forsberg kommt nach seiner langwierigen Verletzung zu seinem dritten Einsatz als Einwechselspieler.
67'
Wieder hat RB zwei dicke Dinger: Sabitzer trifft zunächst aus 20 Metern mit einem Flachschuss nur den Pfosten. Den Abpraller will Werner listig über Trapp ins Tor lupfen, doch Eintrachts Schlussmann ist mit den Fingerspitzen dran. Das 1:0 für Leipzig liegt in der Luft!
66'
Im Anschluss an eine schwach getretene Kostic-Ecke zieht Laimer den Sprint an und wetzt 40 Meter mit dem Ball am Fuß nach vorne. Aber Fernandes ist zur Stelle und kann ihn noch einholen.
64'
Heim-Knipser: Timo Werner und Luka Jovic jubeln mit Vorliebe im eigenen Stadion, dem RB-Angreifer gelangen dort neun seiner elf Saisontore, für den Frankfurter stehen für diese Kategorie elf von 14 Treffern in den Statistiken. Wir dürfen gespannt sein, wer heute den besseren Riecher hat!
62'
Doppelchance für die Bullen: Zweimal fehlen RB nur Zentimeter, damit ein Ball im Netz landet! Erst kratzt Fernandes eine elegante Hacken-Verlängerung von Kapitän Orban von der Linie, ehe Werner kurz darauf per Kopf ganz knapp den langen Pfosten verpasst. Leipzig werkelt eifrig am 1:0!
61'
Der Mannschaftskern steht: Eintracht Frankfurt nahm in dieser Bundesliga-Saison nur 54 von 60 möglichen Auswechslungen vor, weniger als alle anderen Vertreter in der Bel Etage des deutschen Fußballs. Gacinovic ist dabei oft erste Wahl, wenn es um frische Kräfte geht.
60'
Die erste Auswechslung der Begegnung tätigt die Eintracht: Angeschlagen muss Sebastian Rode vom Feld, Mijat Gacinovic kommt für ihn neu in die Partie.
58'
RB entdeckt neue Geschäftsfelder: Leipzig erzielte in der Bundesliga-Rückrunde schon vier Tore nach Standardsituationen - und damit genauso viele wie in der kompletten Hinrunde! Scheinbar können sich die Sachsen auch mit ruhenden Bällen immer besser anfreunden. Hier trifft Laimer die Kugel jedoch nicht sauber.
56'
Der zweiten Halbzeit drücken bislang die Gastgeber deutlich ihren Stempel auf. RB dominiert das Geschehen und tauchte bereits einige Male gefährlich vor dem Kasten der SGE auf. Allerdings blieb es bei Ansätzen bislang.
54'
Die dritte Gelbe für einen RB-Akteur: Stefan Ilsanker verschätzt sich zunächst, spielt den Ball dann absichtlich mit der Hand, damit Rebic sich nicht auf und davon machen kann.
53'
 Jetzt kommt Werner im Duell mit Ndicka im Sechzehner zu Fall. Die Leipziger fordern erwartungsgemäß Strafstoß - doch das war zu wenig für einen Elfmeter!
51'
Es geht doch: Halstenberg köpft aus kurzer Distanz eine Klostermann-Flanke über die Latte! Trapp war von der Linie gekommen, ohne jedoch das Spielgerät zu erreichen. Glück für den Schlussmann der Hessen! Diese Aktion von Leipzigs beiden Außenverteidigern brachte viel Gefahr.
49'
Laimer belebt das Leipziger Spiel: Der Ex-Salzburger bedient den eingelaufenen Werner mit einem gut getimten Steckpass. Im Strafraum der Gäste spitzelt der Nationalstürmer die Kugel aus acht Metern und spitzem Winkel lediglich ans Außennetz. Wäre aber auch eh Abseits gewesen!
48'
Selbst SGE-Mittelstürmer Haller lässt sich bei Ballbesitz RB weit in die eigene Hälfte zurückfallen, um seine Kollegen bei der Abwehrarbeit zu unterstützen. Damit fehlt er aber in mancher Szene ganz vorne.
47'
Es bahnt sich die Fortsetzung eines Abnutzungskampfes auf hohem Niveau an: Im Mitteldrittel gehen beide Teams griffig zu Werke. Nur vor den Toren ist bislang noch wenig Betrieb.
46'
Zunächst verzichten beide Cheftrainer noch auf personelle Wechsel. Auch an der taktischen Grundausrichtung hat sich bei keiner Mannschaft etwas geändert.
45'
Der Anpfiff zum zweiten Spielabschnitt ist ertönt, weiter geht's!
 
Zwischen den Strafräumen sehen wir ein Bundesliga-Match auf Top-Niveau. Die Pille soll in der Regel zügig durch das Mittelfeld in die gefährlichen Zonen transportiert werden, intensive Zweikämpfe zwischen den beiden Europapokal-Aspiranten sind an der Tagesordnung. Aber mit hochkarätigen Möglichkeiten geizen beide Mannschaften noch, zu solide funktioniert die Endverteidigung auf beiden Seiten. So steht es nach den ersten 45 Minuten trotz 5:5 Abschlüssen noch 0:0. In einer ausgeglichenen Partie (52:48 Prozent Ballbesitz für RB) zeigen die Passquoten von 67 (Leipzig) bzw. 65 Prozent (Frankfurt), wo die Teams in Hälfte zwei noch dringend zulegen müssen. Wir dürfen gespannt sein!
45'
Nach minimaler Nachspielzeit geht es mit 0:0 in die Kabinen!
44'
Haller und Orban rasseln im Kampf um das Kunstleder zusammen. Diesen beiden Schränken zuzuschauen, ist die pure Freude!
43'
Nun kann sich da Costa auf seiner rechten Seite ausnahmsweise mal durchsetzen. Der ehemalige Leverkusener hebt den Ball von nahe der Torauslinie in die Mitte. Dort ist Rebic der einzige Frankfurter, zu allem Übel segelt die Hereingabe weit über dessen Kopf hinweg. So verpufft auch diese Szene im Ansatz.
41'
 Leipzig lässt die Kugel fein über vier Stationen jeweils mit einem Kontakt zirkulieren. Als Sabitzer dann vertikal auf Poulsen durchstecken will, ist jedoch Rodes Bein im Weg. An Torchancen herrscht weiter Bedarf!
39'
Frankfurts Defensive steht: Poulsen kann nach einem Ballgewinn zunächst Hasebe abschütteln. Doch Hinteregger nicht: Der Winter-Zugang aus Augsburg bereinigt die Szene in höchster Not mit seinem bulligen Körper. Da den RB-Zielspieler noch am Abschluss zu hindern, spricht für seine Qualitäten!
38'
RB Leipzig verlor in dieser Bundesliga-Saison bisher nur eines seiner zehn Heimmatches (sieben Siege, zwei Remis): beim letzten Auftritt mit 0:1 gegen Tabellenführer Borussia Dortmund am 18. Spieltag. 23 von 30 möglichen Punkten vor eigenem Publikum sind dennoch eine mehr als vorzeigbare Ausbeute! Heute wollen die Bullen diese Bilanz noch weiter aufpolieren.
36'
Am anderen Ende des Grüns sucht Sabitzer den Abschluss aus der Distanz: Aus vollem Lauf lässt er einen wuchtigen Schuss los. Der rauscht aus 18 Metern Torentfernung gen Frankfurter Kasten, aber Trapp wird nicht gefordert: Letztlich fehlt ein knapper Meter ins Glück!
34'
Der vom BVB an den Main zurückgekehrte Rode ist für viele Standards bei den Frankfurtern verantwortlich. Jetzt findet er mit einem Eckball da Costa, der die Kugel in Rücklage jedoch nicht mehr druckvoll mit dem Kopf platzieren kann.
32'
Aus dem Hinterhalt probiert Hinteregger nach einer Ecke sein Glück aus der zweiten Reihe. Er zieht aus 19 Metern ab, sein Schuss misslingt aber deutlich und bringt Gulasci im RB-Tor nicht ins Schwitzen.
30'
Die beiden äußeren Verteidiger der Frankfurter fächern mit dem Ball am Fuß breit auf. So ziehen die Hessen das Spiel bereits im Aufbau im Mitteldrittel auseinander. Rode und Fernandes bieten sich tief als zentrale Anspielstationen an, um das Kunstleder zu verteilen.
28'
Und so steigert sich die Kartenfrequenz: Nach einem Ballverlust will Gelson Fernandes um jeden Preis einen Gegenstoß verhindern und senst im Mittelkreis Demme um, der im Begriff war das RB-Spiel zu beschleunigen.
26'
Auch die zweite Verwarnung dieser Begegnung sieht ein Leipziger: Konrad Laimer hat gegen Hinteregger ebenfalls das Bein zu hoch. Gefährliches Spiel und Gelb!
25'
Den fälligen Freistoß zirkelt Kostic aus 20 Metern gefühlvoll über die Mauer. RB-Schlussmann Gulasci macht sich lang - und kann seinen Schuss aus dem Winkel kratzen. Spektakuläre Szene von beiden!
24'
Leipzigs Willi Orban nimmt das ganz hohe Bein zur Hilfe, um gegen Jovic zu klären. Gelb ist die logische Konsequenz!
22'
Zeit für einen ersten Blick in die Statistikbögen: Bis hierhin steht es nach Torschüssen 3:0 für RB, keiner zwang Trapp wirklich zum Eingreifen. Das Auswärtsteam hält mit Physis dagegen und gewinnt 55 Prozent der Zweikämpfe. Die Rollenverteilung ist klar!
20'
Wenig später bricht RB auf rechts durch. Am Ende einer ansehnlichen Passstafette bringt Klostermann den Ball scharf ins Zentrum. Dort findet sich allerdings kein Abnehmer. Wir können trotzdem konstatieren: Das Bällchen läuft bei den Sachsen!
19'
Jetzt legt Sabitzer auf Poulsen ab. Der behauptet sich gut, dribbelt ein paar Meter, ehe er den Abzug betätigen will. Ein Eintrachtler kann ihn erst im letzten Moment abgrätschen.
17'
So kann es gehen: Nach der dritten Leipziger Ecke, die Frankfurt erst im Nachfassen bereinigen kann, zündet die SGE den Turbo. Kostic schleppt die Kugel auf links über das halbe Spielfeld, steckt dann auf Jovic durch. Doch wieder Abseits!
16'
Plötzlich hebelt Ndicka mit einem tollen Chipball hinter die Abwehr den Gastgeber aus. Jovic scheitert jedoch aus acht Metern im Eins-gegen-eins an RB-Keeper Gulasci, der sich breit macht. Der Treffer hätte aber auch nicht gezählt: Die Referees erkennen eine minimale Abseitsposition.
15'
RB versucht sich über den rechten Flügel durchzukombinieren. Das klappt nur mäßig, daher setzt Mukiele zur Flanke an. Für die ist aber bei Hasebe bereits Endstation - der Ex-Wolfsburger klärt die Hereingabe technisch fein mit der Hacke!
14'
Keine andere Mannschaft aus Deutschlands Kicker-Elite setzte übrigens in der laufenden Spielzeit bislang so intensiv auf ausländische Akteure wie Leipzig (81 Prozent der Einsatzzeiten) und Frankfurt (74 Prozent). Die Globalisierung hat eben auch vor dem Fußball nicht Halt gemacht!
12'
Ilsanker übernimmt die Manndeckung von Haller. In seiner "Mission" rückt der Österreicher oft weit aus der letzten Kette heraus, um am Frankfurter dran zu bleiben. In diesen Situationen gilt es für die Leipziger Mannschaftskameraden aufmerksam die enstehenden Löcher zu stopen.
10'
In den Anfangsaugenblicken sehen wir das erwartete Gegenstoß-Festival: Nach Ballgewinnen wollen beide Teams schnell umschalten und zielstrebig den Weg vor das gegnerische Gehäuse suchen. Die Spielanlagen beider Mannschaften versprechen einen unterhaltsamen Nachmittag!
8'
Zunächst dominieren die Defensivreihen: Während erst Mukiele im Duell gegen Rebic die Oberhand behält, kocht Ndicka auf der Gegenseite Werner im Zweikampf ab.
7'
... Halstenberg führt aus - und kreiert direkt erstmals Torgefahr: Ilsanker verschafft sich gegen Hasebe rustikal Platz, setzt den Kopfstoß aus sechs Metern aber über den Querbalken. Da war mehr drin!
6'
Auch Rode ist nah am Mann, der Rückkehrer steht Sabitzer auf halblinks auf den Füßen - und verursacht die erste Ecke ...
4'
Sabitzer wirft Poulsen einen Einwurf in den Fuß. Im Strafraum der Eintracht wird der Däne allerdings eng beschattet. Gleich drei Frankfurter stürzen sich auf ihn - mit Erfolg: Die SGE erobert das Kunstleder.
2'
Entgegen der ursprünglichen Informationen läuft RB doch auch mit einer Dreierkette in der Abwehr auf. Ilsanker gibt den zentralen Mann, flankiert wird die letzte Linie bei gegnerischem Ballbesitz von den Flügelspielern Klostermann und Halstenberg.
2'
Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein in Leipzig beginnen die Hausherren forsch. Umgehend wird Poulsen an vorderster Front versucht einzubinden. In dieser ersten Aktion ist Hasebe jedoch aufmerksam.
1'
Der Anpfiff ist ertönt, das Spiel freigegeben. Los geht's!
 
Die Platzwahl hat ergeben: Leipzig bringt den Ball zuerst ins Spiel.
 
Unterdessen geleitet der Unparteiische Guido Winkmann die Protagonisten des heutigen Nachmittags mitsamt seiner Assistenten auf das Spielfeld. Lange dauert es also nicht mehr bis zum Anstoß!
 
Frankfurt will mit folgendem Personal von Beginn an dagegenhalten: Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - G. Fernandes, Rode - da Costa, Kostic - Rebic - Haller, Jovic.
 
Diese Startelf schickt RB-Trainer Ralf Rangnick auf den Rasen: Gulacsi - Klostermann, Mukiele, Orban, Halstenberg - Ilsanker, Demme - Sabitzer, Laimer - Y. Poulsen, Ti. Werner.
 
Die Leipziger Gastgeber müssen ihrerseits die Abwehrspieler Ibrahima Konate (Gelbsperre) und Dayot Upamecano (Knorpelquetschung im Knie) sowie Kevin Kampl (Sprunggelenk) ersetzen. Auch die beiden jüngsten Neuverpflichtungen Amadou Haidara (von RB Salzburg, Kreuzband) und Emile Smith-Rowe (von Arsenal geliehen, Leiste) sind noch zum Zuschauen gezwungen.
 
Verletzungsbedingt fehlen dem 48-jährigen Österreicher weiterhin David Abraham (Wade), Timothy Chandler (Trainingsrückstand) und Lucas Torro (Adduktoren). Der talentierte Winter-Zugang Almamy Toure (Verteidiger, kam aus Monaco) steht heute wegen mangelnder Fitness ebenso nicht im Kader, der aus Augsburg übernommene Martin Hinteregger steht abermals in der Anfangsformation des amtierenden Pokalsiegers.
 
Nach dem Durchmarsch in der Europa League stehen demnächst für die Adlerträger ebenfalls kräftezehrende Wochen ins Haus. "Wir haben ein sehr dichtes Programm mit vielen Top-Spielen vor uns. Die Partie in Leipzig könnte richtungsweisend für uns sein. Dennoch ist die Saison auch danach noch lang, abgerechnet wird nach 34 Spieltagen", machte auch Eintracht-Coach Adi Hütter im Vorfeld klar.
 
Folglich kann die SGE allerdings heute mit ausgeruhten Akteuren in die Begegnung gehen, doch eine Bilanz dürfte dem Anhang Sorgen bereiten: Die Frankfurter haben große Schwierigkeiten gegen Vertreter aus der Spitzengruppe der Bundesliga, konnten sie doch lediglich eines ihrer vergangenen 17 Paarungen (fünf Remis, elf Niederlagen) für sich entscheiden, wenn es gegen eines der besten vier Teams des Klassements ging! Optimisten werden einwenden: Allerdings war das ein 2:1 gegen RB Leipzig am 19. Februar 2018 ?
 
Während die Eintracht in der Rückserie noch auf einen Sieg wartet (2:2 in Bremen, 1:1 gegen den BVB), fuhren die Sachsen in Düsseldorf (4:0) und Hannover (3:0) nach dem Jahreswechsel zwei souveräne Siege gegen Abstiegskandidaten ein. Unter der Woche erreichte man zudem dank eines 1:0-Heimerfolgs über Wolfsburg das Viertelfinale des DFB-Pokals, Titelverteidiger Frankfurt war bereits in der ersten Runde gescheitert (1:2 in Ulm).
 
Dabei kommt es zu einem direkten Duell zwischen zwei Champions-League-Anwärtern: Leipzig belegt aktuell mit 37 Punkten den begehrten vierten Tabellen-Platz. Die Gäste aus Hessen (32 Zähler) wollen den Abstand auf RB verringern und auch an Leverkusen (33) wieder vorbeiziehen, das gestern eindrucksvoll beim 5:1 in Mainz vorgelegt hat.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 21. Spieltages zwischen RB Leipzig und Eintracht Frankfurt.
Neue Ereignisse