bedeckt München

Bundesliga Live-Ticker SC Freiburg - FSV Mainz 05 (11. Spieltag)

Spiele
Tabelle
Teams
SC Freiburg - FSV Mainz 05
Beendet
10.11.2018 15:30 Uhr
46'

Frantz
Sallai
67'
Höfler
72'
Sallai
73'

Stenzel
Höler
77'
Gulde
86'

Höfler
Lienhart
Freiburg Aufstellung
1 : 3
0 : 2
Mainz Aufstellung
6'
Gbamin
18'
Mateta
65'

Mateta
Onisiwo
75'
Onisiwo
82'

Boëtius
Mwene
84'
Onisiwo
88'

Quaison
Hack
Live-Ticker
 
An dieser Stelle war es das. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis bald! 
 
Mainz gewinnt damit erstmals in dieser Saison zwei Mal in Folge und klettert in der Tabelle nach oben. Gutes Timing, wenn man bedenkt, dass am nächsten Spieltag der BVB wartet. Freiburg verliert erstmals nach vier Spielen wieder und ist als nächstes gegen Bremen gefordert. 
 
Freiburg verliert das Spiel in den ersten 30 Minuten, rennt den zwei Toren Rückstand danach vergeblich hinterher. Mainz zeigte sich heute als die abgeklärtere Mannschaft und schlug zur rechten Zeit eiskalt zu. Die Freiburger Schwächephase bestraften die Rheinhessen mit zwei Toren und als Freiburg sich in der zweiten Halbzeit für ihren Aufwand mit dem Anschlusstreffer endlich belohnte, schlug Onisiwo unmittelbar danach wieder zu. Freiburg hätte aufgrund der starken zweiten Halbzeit durchaus einen Punkt verdient gehabt, muss sich aber fragen, warum es so lange gedauert hat, bis es aufgewacht ist. 
90'
So ist es, es brennt nichts mehr an. Mainz gewinnt! 
90'
Freiburg gibt sich nicht auf, versucht nach wie vor alles, um hier die Spannung hoch zu halten. Doch die letzte Durchschlagskraft fehlt, auch die Kräfte lassen langsam nach. Es riecht stark nach dem zweiten Mainz-Sieg in Folge... 
90'
Vier Minuten gibt es oben drauf. 
90'
Freiburg beißt sich in der Mainzer Hälfte fest. Günter mit einer seiner zahlreichen Hereingaben von der linken Seite, Zentner fliegt durch seinen Fünfer und boxt den Ball aus seinem Hoheitsgebiet. 
88'
Aus der Rubrik Ergebnissicherung: Defensivmann Hack kommt für Offensivmann Quaison. 
86'
Höfler muss, gestützt von Betreuern, in die Kabine gebracht werden. Lienhart ersetzt ihn. 
86'
Knapp fünf Minuten plus Nachspielzeit sind noch zu gehen, kann sich Freiburg nochmal aufbäumen? Zumindest ein Punkt scheint gefühlt noch in Reichweite, dafür sollte aber schleunigst der Anschlusstreffer her. 
84'
Onisiwo trifft Höfler fies am Knöchel. Als angedeutet wird, dass es für Höfler nicht weitergeht, zeigt Schiri Stegemann die Gelbe Karte. Zu Recht. 
82'
Nächster Wechsel, Mwene soll helfen, die drei Punkte fix zu machen und kommt für Boetius aufs Feld. 
81'
Waldschmidt mit der RIESIGEN Chance zum erneuten Anschluss! Über die linke Seite dringt er in den Sechzehner, lässt mit viel Tempo Brosinski und Bell stehen, hat nur noch Zentner vor sich - und schiebt den Ball am langen Pfosten vorbei! Ein tolles Dribbling, aber ein schwacher Abschluss. 
79'
Langsam wird es wild: Freiburg mit dem Lattenpech! Koch steigt nach einer Freistoßflanke von der linken Seite in der Mitte am höchsten und köpft den Ball wuchtig an die Querstange. 
77'
Gulde mit einem taktischen Foul im Mittelfeld, dafür gibt es Gelb. 
75'
Tooooooor! SC Freiburg - FSV MAINZ 05 1:3. Mainz mit der passenden Antwort zum genau richtigen Zeitpunkt! Freiburg kann eine Ecke nicht wiklich klären, am Sechzehner verliert Höfler dann leichtfertig den Ball. So rollt die Kugel zu Onisiwo, der rechts im Strafraum durch ist, von Koch nicht mehr abgegrätscht werden kann und an Schwolow vorbei ins Netz schiebt. 
73'
Abteilung Attacke: Höler kommt für Stenzel. 
72'
Tooooooooor! SC FREIBURG - FSV Mainz 05 1:2. Der hoch verdiente Anschlusstreffer! Dank einer tollen Kombination kommt Günter links am Strafraum zur Hereingabe, Kleindienst kann noch verteidigt werden, auch Waldschmidts Schuss kann Zentner noch klasse abwehren, doch zu guter Letzt kommt Sallai angerannt und staubt ab.
70'
Brosinski spielt einen sehr guten Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Onisiwo, der aber noch von Heintz eingeholt wird und dann bei einem Haken verstolpert. Er bleibt aber am Ball und legt klug in den Rückraum, wo Latza angerauscht kommt. Schwolow muss sich lang machen, kann den Schuss aus 16 Metern aber abwehren. 
67'
Höfler verspringt der Ball, er grätscht hinterher und trifft Brosinski am Fuß. Dafür sieht er zum vierten Mal in dieser Saison die Verwarnung. 
66'
Sallai bringt ordentlich Wind in die Partie seit seiner Einwechslung. Diesmal zieht er selbst ab, nachdem er von der rechten Seite nach innen gezogen ist. Der Ball geht knapp am kurzen Pfosten vorbei. 
65'
Sandro Schwarz reagiert auf die Druckphase der Gastgeber, wechselt erstmals. Von Mateta kam auch nicht mehr viel, er macht jetzt Platz für Onisiwo. 
63'
Sallai macht Dampf auf der rechten Seite und gibt eine flache Hereingabe in die Mitte, wo Waldschmidt den Ball nur noch über die Linie drücken muss. Doch Brosinski hat gerade noch so seinen Stiefel dazwischen. Das war knapp! 
62'
Nach einem Eckball von Günter von der linken Seite kommt Heintz am langen Pfosten frei zum Kopfball, bekommt aber keinen Druck hinter den Ball. Zentner nimmt den Aufsetzer mühelos auf. 
61'
... und wird von Gbamin Richtung Tor gehämmert. Am Sechzehner bleibt er allerdings an einem Spieler hängen, gefährlich wird es nicht. 
60'
Höfler verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball an Boetius, Koch muss mit einem Foul, dass Stegemann erstaunlich spät erst pfeift, aushelfen. Der Ball ruht rund 30 Meter vor dem Tor ...
58'
Freiburg lässt den Ball jetzt gut laufen und Mainz hat Probleme, hinterher zu kommen. Waldschmidt ist für Bell zu wenig und muss dafür kassieren, den folgenden Freistoß aus dem linken Halbfeld kann Mainz aber im Sechzehner klären. 
55'
Zwei Minuten später kommt Sallai zum Torschuss, von halbrechts zieht er flach ab. Der Schuss aus gut 20 Metern geht zwar deutlich am Tor vorbei, trotzdem gibt es aufbauenden Applaus von Trainer Streich. 
53'
Höfler hat zum zweiten Mal das erste Freiburger Tor auf dem Kopf! Stenzel mit einer Flanke von der rechten Seite, in der Mitte verschätzt sich Bell böse. Dahinter macht Höfler den Tieftaucher, setzt den Kopfball aber knapp am Pfosten vorbei. 
50'
Günter hat die Kapitänsbinde von Frantz übernommen und bringt jetzt von der linken Seite einen Freistoß in die Mitte. Dort kann Latza unbedrängt klären. 
49'
Schwolow mit einem Schreckmoment, ihm gleitet an der Kante des Sechzehner ein harmloser Ball aus den Händen und auf den Fuß von Quaison. Bevor der die Situation erkannt hat, ist Schwolow aber wieder am Ball. 
47'
Boetius gewinnt im Mittelfeld den Ball und macht Meter, schickt dann Mateta auf die Reise. Der wuchtige Stürmer weiß sich im Zweikampf gegen Gulde zu behaupten, wird aber zu weit rechts raus gedrängt, als dass er einen gefährlichen Abschluss abgeben kann. So geht der Ball doch deutlich am kurzen Pfosten vorbei. 
46'
Der Ball rollt wieder! 
46'
Trainer Streich hat in der Pause gewechselt: Kapitän Frantz geht runter, Sallai übernimmt seinen Platz auf der rechten Seite. 
 
Freiburg spielt eine ganz schwache erste halbe Stunde und sieht sich nun der Situation ausgesetzt, zwei Tore Rückstand aufholen zu müssen. Mainz war in dieser Zeit das klar überlegene Team, kombinierte sich gut durch die Reihen und zeigte sich vor allem aus der Distanz torgefährlich. Die Rheinhessen belohnten sich für ihre Mühe mit zwei blitzsauberen Toren. Nach den ersten 30 Minuten fand der SC dann besser in die Partie, erarbeitete sich durch Höflers Kopfball auch einen Hochkaräter. Zu mehr reichte es aber noch nicht. Ob in Halbzeit zwei mehr kommt? Bis gleich! 
45'
Nach einer Minute Nachspielzeit ist Halbzeit. 
45'
Gute Flanke von Frantz aus dem rechten Halbfeld, in der Mitte setzt sich Kleindienst gegen Brosinski durch und kommt zum Kopfball. Der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei. Ein Treffer hätte allerdings nicht gezählt, Kleindienst hat sich mit unrechten Mitteln gegen Brosinski Platz verschafft. 
42'
Haberer hat hinter der Mittellinie etwas Platz und marschiert Richtung Sechzehner, nimmt dann auf der rechten Seite Frantz mit. Dessen Hereingabe ist zu ungenau und wird nicht gefährlich. 
40'
Kleindienst ist nach einem Pass in die Schnittstelle durch, wird aber zurück gepfiffen, weil er knapp im Abseits steht. Richtige Entscheidung des Schiedsrichter-Gespanns. 
38'
Den Mainzern gelingt es gut, den Ball von ihrem eigenen Tor fern zu halten. Quaison, Boetius und Mateta laufen kurz vor der Mittellinie an, dahinter machen Latza, Kunde und Gbamin die Räume eng. So findet das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt. Was für den Beobachter vielleicht nicht schön anzusehen ist, Trainer Schwarz aber gefallen dürfte.  
36'
Niakhate mit einem tiefen Ball auf Zielspieler Mateta, der die Kugel gut kontrolliert, dann aber das lange Bein von Höfler abbekommt. Das gibt Freistoß aus gut 30 Metern und ein bisschen Eisspray für den leicht lädierten Knöchel. 
34'
Freiburg ist jetzt definitiv besser in der Partie, erobert sich langsam mehr Spielanteile. Günter zieht nach einem Flankenwechsel von der linken Seite nach innen und zieht ab, der Ball geht am kurzen Pfosten vorbei. 
31'
Freiburg scheint durch diesen Kopfball aufgewacht zu sein. Günter flankt von der linken Seite in die Mitte, Kleindienst kommt aus elf Metern zum Kopfball, den Niakhate aus kurzer Distanz mit dem Oberarm blockt. Kniffelige Szene. Schiri Stegemann zeigt nicht auf den Punkt und bekommt auch vom VAR keinen anderen Hinweis. 
28'
Und aus dem Nichts dann die Großchance für Freiburg: Frantz mit der Flanke von der rechten Seite, in der Mitte kommt Höfler zum Kopfball. Zentner zeigt einen tollen Reflex, taucht schnell ab und lenkt den Ball zur Seite. 
26'
Frantz erarbeitet zumindest mal den ersten Eckball für Freiburg. Schwolow mit dem langen Abschlag, Frantz setzt seinen Körper gut ein, kommt bis zur Grundlinie und wird dort dann geblockt. Waldschmidts Ecke gerät aber zu kurz und der zweite Ball ist sichere Beute für Keeper Zentner. 
23'
Aaron und Boetius spielen auf der linken Seite Katz und Maus mit drei Freiburgern, nach zwei, drei schnellen Pässen hat Boetius Platz für den Fernschuss, den Schwolow im kurzen Eck abwehrt. 
21'
Was ist mit dem Sport-Club los? Es ist nichts zu sehen von dem erfrischenden, intensiven, lauffreudigen Spiel, dass die Breisgauer zuletzt ausgezeichnet hat. Stattdessen sehen sie regelmäßig nur die Hacken ihrer Gegenspieler, kommen nicht in die Zweikämpfe und verlieren nach vorne jeden Ball. Ergo: Der SC liegt zu Recht mit zwei Toren hinten. 
18'
Tooooooooooor! SC Freiburg - FSV MAINZ 05 0:2. Freiburg pennt, Mainz legt nach: Die folgende Ecke wird zwar noch geklärt, doch der Ball kommt auf der anderen Seite zu Boetius, der die Situation wieder heiß macht, gefühlvoll in die Mitte flankt und Mateta findet, der Koch enteilt ist und aus sechs Meters ins lange Eck einköpft. 
18'
Mainz kombiniert passsicher, zielstrebig und schnell, im Zentrum, kurz vor dem Sechzehner, hat die Freiburger Hintermannschaft nur statistischen Wert. Quaison zieht dann von der Strafraumkante ab, wird aber zur Ecke geblockt. 
17'
Der offensivfreudige Aaron kommt auf der linken Seite an den Ball und flankt in die Mitte, wo der lange Mateta lauert. Die Flanke ist aber etwas zu ungenau, am langen Pfosten nimmt Schwolow die Kugel sicher auf. 
14'
Und sowas passt dann ins Bild: Erst lässt sich Koch von einem zaghaften Pressing von Quaison beeindrucken und wird geblockt, dann spielt Gulde einen fürchterlichen Fehlpass vor dem eigenen Sechzehner. Beide Freiburger haben Glück, dass ihre Aktionen nicht bestraft werden. 
13'
Mainz ist die klar bessere Mannschaft, kontrolliert die Partie und sucht den Weg nach vorne. Freiburg verliert die Bälle sehr schnell und wirkt auch hinten immer mal wieder unsortiert und nicht auf der Höhe. 
10'
Kunde mit dem nächsten Distanzknaller, diesmal von halblinks. Schwolow hat mit dem halbhohen Ball seine Probleme, muss nach vorne abprallen lassen, bekommt den Ball von Gulde aber dann in seine Hände geköpft. 
9'
Eigentlich ist es eine zaghafte Anfangsphase, das Tempo ist noch überschaubar, die Offensivbemühungen eher harmlos. Doch mit dem ersten Schuss der Partie trifft Gbamin ins Glück und belohnt Mainz damit für eine Anfangsphase, in der es die spielbestimmende Mannschaft ist. 
6'
Toooooooooooooor! SC Freiburg - FSV MAINZ 05 0:1. Was für ein Strahl! Gbamin bekommt halbrechts den Ball von Brosinski zugespielt, ist ungestört und zieht aus ca. 25 Metern ab. Sein strammer, flacher Schuss schlägt im linken Eck ein. Schwolow ist die Sicht versperrt und fliegt zu spät - und damit vergebens, Mainz führt! 
5'
Guter, tiefer Ball von Niakhate auf Boetius, der findet Quaison auf der linken Seite. Dort wird der Stürmer aber von zwei Freiburgern gestellt und muss den Angriff abbrechen, der Ball geht hinten herum und Mainz startet mit dem Neuaufbau. 
3'
Gbamin bringt auf der rechten Seite Brosinski ins Spiel, kurz vor der Grundlinie kommt der Rechtsverteidiger an den Ball und flankt in die Mitte, wo der SC aber klären kann. 
1'
Es geht los! 
 
Streich muss heute erneut auf Nils Petersen verzichten, der Torjäger fällt mit muskulären Problemen aus. Im Sturm bekommt Luca Waldschmidt den Vorzug vor dem zuletzt zweifach als Torschütze erfolgreichen Lucas Höler und darf neben Tim Kleindienst stürmen, es ist der einzige Wechsel in der Startelf. 
 
Gastgeber Freiburg durfte unter der Woche den Punktgewinn gegen den Rekordmeister genießen. "Du hast eine Leichtigkeit, gehst unbeschwerter durchs Leben", gab auch Trainer Christian Streich zu. Die Mannschaft aus dem Breisgau ist in der Liga seit vier Spielen ungeschlagen, auch wenn "nur" ein Sieg, vor zwei Wochen gegen Borussia Mönchengladbach, dabei heraussprang. Einzig die unnötige Niederlage im Pokal gegen Kiel kratzt am Selbstverständnis. 
 
Personell hält Schwarz heute an seiner Siegermannschaft der Vorwoche fest. Robin Zentner ersetzt im Kasten erneut den verletzten Stammkeeper Florian Müller. Danny Latza und Jean-Philippe Gbamnin machen das Zentrum dicht und sollen das Spiel nach vorne antreiben, Jean-Paul Boetius die beiden Stürmer Robin Quaison und Jean-Philippe Mateta mit Vorlagen füttern. 
 
Mainz strebt den ersten Auswärtssieg seit dem 33. Spieltag der Vorsaison an, muss dafür aber endlich mal wieder das fremde Gehäuse finden. Seit dem 2. Spieltag wartet der FSV auf einen Auswärtstreffer. "Wir müssen fleißig sein ohne Ende", fordert Trainer Sandro Schwarz, "sonst haben wir in Freiburg keine Chance." 
 
Freiburg gegen Mainz, das klingt nach viel harter Arbeit, Laufleistung und Fleiß! Alles Tugenden, die wir heute mit Sicherheit erwarten dürfen. Zwei Mannschaften, die sich auf Augenhöhe befinden und es bisher wussten, stetig und emsig seine Punkte zu sammeln. Freiburg zuletzt beim Eindruck schaffenden 1:1 bei den Bayern, Mainz in der Vorwoche beim doch überraschenden 2:1-Sieg gegen Bremen. 
 
Mainz hält mit dieser Elf dagegen: Zentner - Brosinski, Bell, Niakhate, Aaron - Gbamin, Kunde, Latza - Boetius - Mateta, Quaison. 
 
Freiburg beginnt mit dieser Startelf: Schwolow - Stenzel, Gulde, Heintz, Günter - Koch, Höfler - Frantz, Haberer - Kleindienst, Waldschmidt. 
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 11. Spieltages zwischen dem SC Freiburg und dem FSV Mainz 05.
Neue Ereignisse