bedeckt München 14°

Bundesliga Live-Ticker : VfL Wolfsburg vs. FC Augsburg

Beendet
27.10.2019 15:30 Uhr
83'

Gerhardt
Arnold
71'

Brekalo
Nmecha
60'

Klaus
Joao Victor
Wolfsburg Aufstellung
0 : 0
0 : 0
Augsburg Aufstellung
83'

Baier
Gouweleeuw
77'

Finnbogason
Cordova
72'

Vargas
Iago
 
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden uns aus der Volkswagen-Arena in Wolfsburg und wünschen einen schönen Sonntagabend!
 
Das war es von dieser Stelle, aber noch nicht ganz mit diesem Spieltag. Ab 18.00 Uhr machen Mönchengladbach und die Eintracht aus Frankfurt den Deckel auf dieses tolle Bundesliga-Wochenende. Die Partie können Sie natürlich ebenfalls bei uns im Liveticker verfolgen.
 
Die bayrischen Schwaben empfangen nach ihrem Aus im Pokal dagegen erst nächsten Sonntag zum Spieltagsabschluss die Schalker und müssen am Wochenende darauf samstags beim SC Paderborn ran.
 
Wolfsburg spielt am kommenden Mittwoch im Pokal zu Hause gegen Leipzig, samstags darauf geht es nach Dortmund.
 
Der VfL Wolfsburg verpasst es damit, sich an die Tabellenspitze zu setzen und steht jetzt mit 17 Punkten auf Rang drei. Die Augsburger treten die Heimreise weiterhin als Vorletzter an, sind aber punktgleich mit Köln, Union Berlin und Düsseldorf.
 
0:0 endet also die erste Sonntagspartie und die Punkteteilung an sich ist auch verdient. Die ersten 20 Minuten der Partie hatten es in sich und ließen mit den Chancen von Klaus (8. und 11. Minute), Vargas (10.) und Niederlechner (17.) auf ein spannendes Spiel hoffen. Die Partie verflachte danach aber immer mehr. Im zweiten Abschnitt war die aufregendste Szene die Entscheidung um das zurückgenommene Tor von Joao Victor nachdem sich Schiedsrichter Tobias Stieler die Szene nochmal anschauen konnte. Die Wolfsburger wird es ärgern, aber die Entscheidung stimmt.  
90'
Dann ist Schluss in Wolfsburg.
90'
Richter kommt nochmal auf der anderen Seite zum Abschluss, aber Pervan ist zur Stelle und hat die Kugel sicher.
90'
Guilavogui mit dem Ball ins Nichts. Koubek holt beim Abstoß dann nochmal die nötigen Sekunden raus.
90'
Die Gäste lassen sich jetzt ziemlich viel Zeit. Zunächst will Gouweleeuw gar nicht mal einwerfen und im gleichen Moment legt sich Lichtsteiner auf den Boden - Krampf! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
90'
Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Über rechts versuchen es William und Guilavogui mit der Flanke, aber im Zentrum verpassen alle und die Gäste können klären.
90'
Bruma schraubt sich am ersten Pfosten nach oben und klärt die Hereingabe von Max.
90'
Fünf Minuten werden nachgespielt.
90'
Nochmal Ecke für die Gäste, weil Brooks völlig aus der Not dazu einlädt.
89'
Wenigstens jetzt ist Feuer drin in der Partie! Bruma und Niederlechner geraten aneinandern, weil der Augsburger die Kugel nicht hergibt für einen Freistoß der Wolfsburger. Schiedsrichter Stieler schnappt sich beide Akteure und gibt ihnen deutlich ein paar Takte auf den Weg.
88'
Und tatsächlich, Schiedsrichter Tobias Stieler schaut sich die Szene an und entscheidet auf Abseits. Den Bildern nach zu urteilen, ist das die richtige Entscheidung!
87'
Die Situation muss aber nochmal überprüft werden, denn Victor stand beim Abspiel von Arnold im Abseits. Die Frage ist, ob Weghorst den Ball noch verlängert hat und sich daher eine neue Spielsituation ergibt. Warten wir mal ab!
87'
Der Wechsel macht sich schon bezahlt, Wolfsburg trifft aus dem Nichts! Einwurf für die Wölfe auf der rechten Außenbahn. Die Gäste können zunächst per Kopf klären, allerdings genau in die Füße von Arnold. Der gibt das Leder Richtung Elfmeterpunkt, wo Weghorst den Ball verlängert und Joao Victor hinter ihm aus knapp neun Metern zur Führung einnetzen kann.
83'
Und die Gäste wechseln ebenfalls noch einmal. Jeffrey Gouweleeuw kommt für Daniel Baier.
83'
Letzter Wechsel bei den Gastgebern. Yannick Gerhardt weicht für Maximilian Arnold.
82'
Richter probiert es aus knapp 25 Metern, aber Pervan ist zur Stelle.
81'
Freistoß für die Gäste nach dem Foulspiel von Guilavogui an Max.
77'
Nächster Wechsel bei den Gästen. Finnbogason muss für Sergio Cordova Platz machen.
75'
An dessen Ende kann Roussillon im letzten Moment das Zuspiel von Finnbogason auf den aufgerückten Max ablaufen. Das war knapp!
75'
Gut überlegte Variante, aber die flache Hereingabe von Gerhardt schnappen sich die Augsburger und laufen den Gegenangriff.
74'
Nmecha steht auch gleich im Mittelpunkt, denn der Stürmer zieht das Foulspiel gegen Niederlechner. Erneut gibt es den Freistoß für die Hausherren in der Nähe der rechten Eckfahne.
72'
Und auch der Gast wechselt. Ruben Vargas muss runter vom Feld, Iago kommt für ihn neu in die Partie.
71'
Der VfL nimmt danach die zweite Wechselmöglichkeit wahr. Lukas Nmecha ersetzt den bemühten aber wenig effektiven Josip Brekalo.
71'
Die Flanke können die Augsburger zunächst klären, aber aus dem Hintergrund kommt William zum Abschluss. Khedira ist es dann, der sich berherzt in diesen Schuss wirft und blockt. Augen zu und durch!
70'
Freistoß für die Wölfe fast von der rechten Eckfahne. Gerhardt und Brekalo stehen bereit, aber Schiedsrichter Steieler muss sich im Zentrum nochmal Lichtsteiner und Tisserand zur Brust nehmen.
68'
Koubek pflückt sich den nächsten Ball aus der zweiten Etage. Der Tscheche, der zuletzt immer mal für einen Wackler zu haben war, macht heute einen grundsoliden Eindruck.
66'
Guilavogui lässt rechts im Stafraum Max aussteigen, aber sein Schuss kann Uduokhai blocken und damit klären.
64'
Diesmal probieren sie es mit einem hohen Ball, aber auch dieser Versuch verpufft.
63'
Nächste Ecke für die Gäste, die wieder von Max kommen wird.
61'
Bei den Augsburgern haben Richter und Vargas übrigens die Seiten gewechselt. Richter versucht es jetzt über die linke, Vargas über die rechte Außenbahn.
60'
Und so ist es. Felix Klaus, der ein ordentliches Spiel gemacht hat, weicht für Joao Victor, der zu Beginn der Saison noch gesetzt war. Unter der Woche steuerte er einen Treffer gegen Gent bei.
59'
Oliver Glasner sieht das wohl genauso und holt sich Joao Victor an die Seite. Der Brasilianer soll wohl gleich kommen.
57'
Die Wolfsburger kommen im zweiten Durchgang noch nicht wirklich zur Geltung.
54'
Super Ball von Niederlechner! Der Augsburger scheint jetzt richtig Bock darauf zu haben im Mittelpunkt zu stehen. Nach seinem Zuspiel über die linke Seite auf Finnbogason schafft es der Isländer schnell in den Strafraum der Hausherren. Dort kommt im letzten Moment Roussillon angerauscht und kann dem Stürmer das Leder rechtzeitig vom Fuß nehmen. Da hat der Isländer einen Moment zu lange gezögert ...
52'
Der Angreifer steht in der nächsten Szene ebenfalls im MIttelpunkt, weil er Bruma im Mittelfeld im Kampf um den Ball umhaut. Der Augsburger entschuldigt sich direkt und so geht es auch gleich weiter. War wohl keine böse Absicht und wirklich viel ist auch nicht passiert.
51'
Niederlechner mit der ersten Chance für die Gäste! Nach dem Zuspiel von Max kommt der 29-Jährige aus der Drehung und knapp zwölf Metern zum Abschluss, aber das Leder geht rechts am Tor von Pervan vorbei.
48'
Beide Trainer machen übrigens mit dem gleichen Personal weiter, wie im ersten Abschnitt.
47'
Die Hereingabe findet aber keinen Abnehmer - Abstoß für die Gäste und Gefahr gebannt.
46'
Die erste Aktion gehört den Hausherren. Freistoß aus rund 25 Metern nach dem Foulspiel von Baier an Gerhardt.
46'
Weiter geht es in Wolfsburg!
 
Wir sind gespannt wie viel Tempo aus der Anfangsphase wir auch im zweiten Abschnitt zu sehen bekommen und melden uns gleich zum Wiederbeginn. Bis dahin!
 
Der erste Abschnitt ist schnell zusammengefasst: Beide Teams haben stark angefangen, dann aber ebenso schnell nachgelassen. Bei den Hausherren wusste Felix Klaus offensiv zu überzeugen und hätte seine Elf zweimal in Führung bringen können (8. und 11. Minute). Auf der Gegenseite hatten Vargas (10. Minute) und Niederlechner (17. Minute) das 1:0 auf dem Fuß.
45'
Dann ist pünktlich Halbzeit in Wolfsburg!
44'
Bruma jetzt resolut im Zweikampf gegen Finnbogason. Im Mittelfeld stellt sich der 26-Jährige dem Isländer einfach in den Weg und der Stürmer prallt an ihm ab.
43'
Über rechts schieben sich die Wölfe nochmal an. William und Guilavogui spielen das zwar schön, aber am Ende bringt das auch nichts, denn die Flanke von Klaus geht dahin, wo niemand steht - in den Sechzehner ...
40'
Kurz vor der Pause hat die Partie etwas nachgelassen, beiden Teams fehlt ein wenig der Zugriff im Mittelfeld. Die Bälle gehen dort zu schnell verloren.
38'
Max bringt den Ball erneut flach auf den ersten Pfosten, wo ihn die Wölfe aber klären können.
37'
Brook zu ungestüm! Der Rechtverteidiger hilft auf der linken Seite gegen Vargas aus und stößt ihn einfach um. Keine allzu clevere Situation, denn der Freisstoß kommt gleich von halbrechts in den Sechzehner.
36'
Dann liegen Richter und William auf dem Boden. Der Augsburger hatte William beim Luftduell unterbaut und der stürtzt auf ihn. Den Freistoß gibt es für die Wölfe - passt.
34'
Schwierige Szene! Vargas erobert sich von Roussillon den Ball an der rechten Ekcfahne und zieht in den Strafraum. Der Linksverteidiger der Wölfe revanchiert sich aber mit einem beherzten Einsteigen und klärt das Ganze. Vargas will einen Elfmeter, Schiedsrichter Stieler gibt ihn aber nicht und das geht auch vollkommen in Ordnung, denn Roussillon spielt ausschließlich den Ball!
32'
Und dieser Eckball bringt nichts ein ...
31'
Schöner Spielzug der Hausherren. Von der linken Seite geht es über Roussillon ins Zentrum zu Guilavogui. Der Kapitän hebt das Leder dann gefühlvoll auf die rechte Außenbahn, wo sich William in Szene setzt. Seine Hereingabe kann Max mit dem ganz langen Bein noch zur Ecke klären.
29'
Khedira macht sich auf in den Sechzehner, wird aber genauso schnell wieder von Tisserand gestoppt, der auch noch den Abstoß herausholt.
26'
Knapp 20 Minuten verbleiben den beiden Teams noch in Abschnitt eins und bis hierhin war es eine unterhaltsame Partie. Wolfsburg startete etwas besser als der Gast, der aber immer mehr Zugriff auf das Spiel findet. Bei 4:4 Torschüsse und 50 Prozent Ballbeitz für jede Mannschaft geht das 0:0 also auch aus statistischer Sicht in Ordnung.
25'
Max bringt die Kugel flach ins Zentrum, wo sich Jedvaj hat fallen lassen. Sein Linksschuss wird aber geblockt und so verpufft diese Variante zunächst.
24'
Auf der Gegenseite kann Klaus gegen Vargas zur ersten Ecke für die Augsburger klären.
23'
Eckstoß für die Hausherren von der rechten Seite, aber die Ecke von Gerhardt kann am ersten Pfosten geklärt werden ...
21'
Mit der nächsten Welle geht es über die andere Seite. Richter und Lichtsteiner versuchen sich im Zusammenspiel. Am Ende der Ballstafette verliert Khedira dann die Kugel und Richter den entscheidenden Zweikampf, um den Konter zu verhindern. Den langen Ball von Gerhardt kann Jedvaj dann aber ablaufen.
20'
Muntere Partie bisher! Die Gäste können sich wieder mehr und mehr befreien. Über die linke Seite versucht Phlipp Max durchzukommen, aber weit nach vorne geht es nicht. Nach dem Einwurf müssen die Fuggerstädter über Uduokhai neu aufbauen.
17'
Dann macht es Pervan aber gefährlich! Sein Ball ins Mittelfeld verunglückt total und landet Vargs vor dem Fuß. Der spielt die Kugel mit dem ersten Kontakt durch auf Niederlechner, dessen Rechtsschuss Pervan dann aber selbst aus der Luft pflücken kann. Glück gehabt!
16'
Die Hausherren nehmen jetzt mal das Tempo aus dem Spiel und lassen die Kugel durch die eigenen Reihen laufen.
13'
Pervan bekommt den Ball und sucht Brooks für das Anspiel, doch der weiß um Vargas im Rücken und bietet sich daher auch nicht an. Pervan dreht sich zur Seite und Vargas macht sich auf, ihm den Ball abzuluchsen, was auch fast gelingt, aber mehr als blocken kann der Linksaußen den Ball des Keepers nicht. Abstoß.
13'
Die Ballbesitzphasen sind aktuell enorm kurz, vor allem im Mittelfeld - logisch!
11'
Geiler Auftakt! Drüben geht es gleich schon wieder weiter. Fast eine Kopie der Chance der Augsburger, aber jetzt ist es erneut Felix Klaus, der sich die Kugel schnappt und auf Koubek zuläuft. Sein Rechtsschuss geht knapp rechts am Kasten des Tschechen vorbei ins Toraus!
10'
Und auf der Gegenseite hat Vargas die Führung auf dem Fuß! Der 21-jährige Linksaußen bricht durch und bekommt den Ball rund 20 Meter vor dem Tor mustergültig auf den Fuß gelegt. Von der halblinken Position zieht er zum Tor, aber auch hier ist der Keeper der Sieger. Pervan kann im Spagat mit dem Fuß klären!
8'
Fast das 1:0 für die Hausherren! Schöne Balleroberung von Klaus im Mittelfeld und dann geht es schnell. Brekalo leitet ihm sein eigenes Zuspiel gegen die aufgerückten Jedvaj und Uduokhai weiter und Klaus ist auf und davon. Von Jedvaj noch im entscheidenden Moment gestört, versucht es der Wolfsburger mit dem Tunnel gegen Koubek, aber dessen Beine sind schnell zusammen und so steht es weiter 0:0!
7'
Deshalb probieren sie es aktuell noch vermehrt mit langen Bällen, die sich aber oft der aufgerückte Augsburger-Keeper Koubek holen kann.
5'
Die Wolfsburger tun sich noch schwer im Spielaufbau. Niederlechner stellt einen der beiden Sechser, Gerhardt oder Guilavogui, direkt zu und so bleiben mit der Dreierkette um Tisserand, Bruma und Brooks nicht mehr allzu viele Anspielstationen auf dem Weg in die Offensive.
3'
Und auf der anderen Seite kommt Roussillon über die linke Seite zur ersten Flanke. Seine Heringabe landet mustergültig auf dem Kopf von William, dessen Versuch aber noch zu unplatziert ist und bei Koubek in den Armen landet.
2'
Felix Klaus setzt das erste Zeichen und nimmt sich auf der rechten Seite Philipp Max zur Brust. Erstes krachende Einsteigen der Partie, aber das bekommt Schiedsrichter Tobias Stieler noch ohne Verwarnung geregelt.
1'
Der Ball rollt - auf gehts!
 
Die Mannschaften stehen auch schon bereit und betreten den Rasen in der Volkswagen-Arena in Wolfsburg. Es kann also gleich losgehen - wir freuen uns!
 
Die Partie wird geleitet von Tobias Stieler aus Hamburg. Dem 38-jährigen Juristen assistieren in seinem 38. Einsatz in der 1. Bundesliga Matthias Jöllenbeck aus Freiburg und Christian Gittelmann aus Gauserheim an den Linien, 4. Offizieller ist Christof Günsch aus Berlin. Als Video-Assistent agiert Tobias Welz mit Unterstützung von Marcel Pelgrim.
 
Das Duell der beiden Teams gab es bisher erst in 16 Pflichtspielen. Bei insgesamt fünf Unentschieden gingen fünf Partien an den VfL Wolfsburg, eine mehr an die Gäste aus Augsburg. In der letzten Saison konnten die Wölfe beide Spiele für sich entscheiden. Kurios war dabei vor allem das letzte Aufeinandertreffen, wo der VfL am letzten Spieltag der Vorsaison zu Hause mit - sage und schreibe - 8:1 (!!!) gewann und damit den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte in der 1. Bundesliga erzielte. Wout Weghorst schnürte dabei einen Dreierpack.
 
Fest steht auf alle Fälle, dass sich die Auswärtsschwäche legen muss. In der Fremde konnte Augsburg bislang erst einen einzigen Punkt holen (beim 1:1 in Freiburg). In Bremen, Dortmund und Gladbach gab es insgesamt 13 Gegentore - eine katastrophale Bilanz.
 
Nach dem Pokal-Aus gegen Verl und dem wackeligen Saisonauftakt gab es nach dem blamablen 1:5 in Gladbach vor der Länderspielpause schon erste Trainerdiskussionen um Ex-VfL-Coach Martin Schmidt, der mit dem Unentschieden gegen die Bayern aber erstmal Zeit kaufen konnte.
 
Ein ganz anderes Bild ergibt sich beim heutigen Gegner aus Augsburg. Die Fuggerstädter stecken schon früh in der Saison im befürchteten Abstiegskampf und grüßen aktuell mit nur sechs Punkten aus acht Partien vom vorletzten Tabellenrang.
 
Pessimisten könnten zudem ankreiden, dass man in der Liga, mit der Ausnahme von Leipzig, bisher noch gegen keinen Verein aus den aktuellen Top-9 ran musste. Dass man auch dort besteht, könnte man in den nächsten Wochen aber beweisen.
 
Dem 45-jährigen Österreicher, der vor der Saison vom Linzer ASK nach Wolfsburg kam, stand sofort ein eingespieltes Team zur Verfügung. Wie gereift seine Mannschaft durch die Zeit unter Bruno Labbadia ist, zeigte sich auch am letzten Bundesliga-Spieltag, als man sich nach Rückstand nicht aus der Ruhe bringen ließ und in der Schlussphase der Partie in Leipzig noch den 1:1-Ausgleichstreffer erzielte. Einzig die "gefühlte" Niederlage in der Europa League gegen Gent am vergangenen Donnerstag könnte Spuren hinterlassen haben. Nach einer klaren 2:0-Führung fing sich die Glasner-Elf nämlich noch den späten Ausgleich.
 
Sportlich gesehen läuft es also beim VfL und das hat sich für manchen dann doch ein wenig abgezeichnet trotz des Fragezeichens hinter dem bisher in Deutschland relativ unbekannten Oliver Glasner.
 
Und jetzt zur Frage des Tages: Was haben Juventus Turin, der FC Liverpool und der VfL Wolfsburg gemeinsam? Richtig, alle drei Teams sind in ihren Ligen die noch einzigen ungeschlagenen Vereine. Dass das so eintritt hätte vor der Saison wohl auch beim VfL niemand gedacht, zu groß schien der Umbruch nach dem Weggang von Erfolgscoach Labbadia. Doch Neu-VFL-Coach Oliver Glasner tanzt mit seinem Team erfolgreich auf drei Hochzeiten und das Ganze eben noch ohne Niederlage!
 
Im Vergleich zum Spiel gegen die Bayern am vergangenen Samstag bringt Martin Schmidt mit Finnbogason und dem wiedergenesenen Kapitän Baier zwei Neue ins Team. Bei den Gastgebern beginnen Brooks, Gerhardt und Roussillon für Knoche, Arnold und Steffen, zudem bringt Oliver Glasner Felix Klaus für Joao Victor.
 
Sein Gegenüber Martin Schmidt versucht es im gewohnten 4-4-2 mit: Koubek - Lichtsteiner, Jedvaj, Uduokhai, Max - Richter, Khedira, Baier, Vargas - Finnbogason, Niederlechner.
 
Und damit gehen wir rein ins Spiel in der Autostadt, denn die Aufstellungen liegen uns vor. Oliver Glasner schickt folgende Elf im 3-4-3  auf das Feld: Pervan - Brooks, Bruma, Tisserand - William, Guilavogui, Gerhardt, Roussillon - Klaus, Weghorst, Brekalo. 
 
Wir sind gespannt wie die Spitze nach den beiden ausstehenden Partien am heutigen Sonntag aussehen wird. Am Abend ist Frankfurt beim bisherigen Spitzenreiter aus Gladbach zu Gast. Davor konzentrieren wir uns an dieser Stelle aber erstmal auf das Duell der Wolfsburger zu Hause gegen die bayrischen Schwaben aus Augsburg. Der VfL könnte, zumindest bis zum Abend, auf Rang eins rutschen!
 
Erster Verfolger ist nicht, wie so oft in der Vergangenheit, der Konkurrent aus Dortmund, der im Revier-Derby beim blauen Nachbarn ein 0:0 "halten" konnten, sondern die Freiburger! Das Team von SC-Coach Christian Streich beeindruckte zumindest im zweiten Abschnitt in der Partie gegen Leipzig und feiert dadurch Rang zwei!
 
Am 9. Spieltag der 1. Budesliga gab es wie gewohnt schon einige Partien am gestrigen Samstag und Freitagabend. Bezeichnend, dass sich die Bayern mal wieder mit einem etwas holprigen 2:1-Sieg zu Hause gegen Union Berlin an die Spitze des Tableaus setzen konnten. Gefeiert wurde zu Recht Robert Lewandowski, der mit seinem 13. Treffer in dieser Runde an jedem der neun Spieltage traf - Rekord!  
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 9. Spieltages zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Augsburg.
Neue Ereignisse