bedeckt München 19°

Bundesliga Live-Ticker Werder Bremen - FSV Mainz 05 (27. Spieltag)

Spiele
Tabelle
Teams
Werder Bremen - FSV Mainz 05
Beendet
30.03.2019 15:30 Uhr
84'

Rashica
Sargent
63'
Kruse
60'

Harnik
Eggestein
36'
Kruse
29'

Moisander
Langkamp
3'
Rashica
Bremen Aufstellung
3 : 1
2 : 0
Mainz Aufstellung
81'

Kunde
Ujah
77'
Boëtius
70'

Mateta
Onisiwo
52'
Quaison
46'

Öztunali
Maxim
Live-Ticker
 
Das soll es an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch einen angenehmen Samstag!
 
Während es für die Mainzer erst nächsten Freitag mit einem Heimspiel gegen Freiburg weitergeht, müssen die Bremer schon am Mittwoch wieder ran. Dann geht es in Gelsenkirchen um den Einzug ins Pokalhalbfinale. In der Liga geht es anschließend mit einem Auswärtsspiel in Gladbach weiter.
 
Durch das dritte Spiel in Folge mit mindestens drei eigenen Treffern klettern die Bremer auf den 6. Rang und sind somit ganz dick im Geschäft um die Europa-League-Plätze. Mainz verliert hingegen zum vierten Mal in Serie, bleibt aber auf dem 13. Rang und hat weiterhin zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.
 
Die Bremer setzen sich also mit 3:1 gegen Mainz durch und fahren damit den dritten Sieg in Folge ein. Das geht unter dem Strich in Ordnung, weil die Hausherren während ihrer stärksten Phasen zwingender wirkten und vor dem Tor vor allem effektiver waren. Die Mainzer etwa hatten schon vor der Pause zwei gute Gelegenheiten und waren im zweiten Durchgang knapp 20 Minuten lang besser - dann aber schlugen die Hanseaten mit dem ersten vernünftigen Vorstoß seit dem Wiederanpfiff zu. Damit war der Drops schon gelutscht, denn vom FSV kamen in der Folge nur noch weitestgehend harmlose hohe Bälle.
90'
Schluss!
90'
Es laufen bereits die letzten 30 Sekunden und die Bremer halten die Pille in der gegnerischen Hälfte.
90'
Boetius flankt von der linken Seite noch einmal vor das Tor, wo Pavlenka aber zur Stelle ist.
90'
Drei Minuten werden nachgespielt.
90'
Die Hausherren dürfen noch einmal jubeln: Wolfsburg hat in Dortmund das 0:1 kassiert, wodurch die Bremer jetzt sogar Sechster sind.
90'
Maxim läuft sich bei einem Dribbling halbrechts vor dem Sechzehner fest und zieht anschließend das Offensivfoul.
88'
Die Gäste versuchen es nun mit vielen hohen Bällen in den Bremer Sechzehner. Wirklich gefährlich werden die Mainzer so aber nicht.
86'
Hui, Onisiwo setzt im Anschluss an den Eckball zum Fallrückzieher an. Der Österreicher trifft das Leder nicht voll, bringt es aber trotzdem aufs Tor. Pavlenka ist mit beiden Fäusten zur Stelle und klärt.
85'
Martin setzt sich links stark gegen Johannes Eggestein durch und flankt dann auf den zweiten Pfosten. Dort klärt Augustinsson zur Ecke.
84'
Auch Kohfeldt zieht seine dritte und letzte Wechseloption: Sargent kommt für den starken Rashica in die Partie.
84'
Quaison verschafft sich 24 Meter vor dem Tor mal etwas Platz und zieht aus zentraler Position ab. Die Kugel saust etwa einen halben Meter am linken Pfosten vorbei.
81'
Nun also der letzte Tausch der Gäste: Angreifer Ujah kommt für Mittelfeldmann Kunde. Schwarz setzt jetzt also alles auf eine Karte.
80'
Johannes Eggestein sprintet bei einem Konter rechts in den Strafraum und setzt dort zur Flanke an. Die misslingt ihm aber, sodass die Kugel ins Toraus segelt.
79'
Schwarz wird gleich mit Ujah noch einen weiteren frischen Stürmer bringen.
77'
Boetius spielt im Mittelfeld zunächst den Ball, packt dann aber gegen Möhwald zu. Das ist kein hartes Vergehen, zieht für den Mainzer aber die erste Gelbe der Partie nach sich. Fritz zeigt in der Folge direkt an: Die Summe hat es gemacht.
77'
Latza bedient Onisiwo rechts im Sechzehner, wo sich der Österreicher etwas Platz verschafft und dann scharf vor das Tor spielt. Die Kugel landet aber im Rücken des lauernden Quaison, der das Zuspiel so nicht erreichen kann.
74'
Quaison setzt halblinks zum Dribbling an, reißt dabei aber Gebre Selassie um - Offensivfoul.
72'
Möhwald bleibt nach einem Zusammenprall im Mittelfeld liegen, kann nach einer kurzen Unterbrechung aber weiterspielen.
70'
Schwarz reagiert und bringt mit Onisiwo einen frischen Offensivmann. Dafür geht der glücklose Mateta vom Feld.
69'
Die Mainzer sind durch das Gegentor sichtlich geschockt und haben ihre gute Linie verloren.
67'
Die Werder-Fans besingen auf den Rängen bereits den Europapokal. Tatsächlich ist der SVW in der Live-Tabelle Siebter - also durchaus auf Kurs.
65'
Das ist natürlich ärgerlich für die Gäste, die im zweiten Durchgang klar überlegen sind. Die Bremer aber unterstreichen einmal mehr ihre Offensivstärke. Sie haben in dieser Saison schließlich in jedem Ligaspiel getroffen - saisonübergreifend sind es sogar 28 Partien. Das wiederum ist ein neuer Vereinsrekord.
63'
Toooor! WERDER BREMEN - 1. FSV Mainz 05 3:1. Die Hausherren sind eiskalt und nutzen ihren ersten guten Angriff im zweiten Durchgang, um den alten Abstand wiederherzustellen. Maximilian Eggestein wird im Mittelfeld von zwei Mainzern unter Druck gesetzt, behauptet aber die Kugel und schickt Rashica halbrechts auf die Reise. Der Kosovo-Albaner lässt Bell stehen, spurtet in den Sechzehner und legt dann uneigennützig quer. Kruse bedankt sich und schiebt am zweiten Pfosten ins kurze Eck ein.
62'
Die Hausherren kommen nach einer Weile mal wieder zu einer Kontersituation: Rashica dribbelt links in den Sechzehner und gibt die Kugel scharf vor das Tor. Dort aber steht Bell genau richtig und klärt ins Seitenaus.
60'
Kohfeldt reagiert auf die Probleme, die seine Mannschaft im zweiten Durchgang hat, und bringt Johannes Eggestein für Harnik.
58'
Boetius! Der Mainzer dribbelt links an den Sechzehner, wo Harnik ihn schon zu stellen scheint. Der Niederländer lässt den Bremer mit einem Haken kurz vor der Grundlinie aber ganz alt aussehen und flankt dann mit viel Schnitt auf den zweiten Pfosten. Dort rauschen Kunde und Maxim knapp am Ball vorbei, sodass dieser gut einen Meter am rechten Pfosten vorbei saust.
57'
Quaison lauert bei einer Hereingabe von der rechten Seite erneut am kurzen Pfosten, wo diesmal aber ein Bremer vor dem Angreifer klärt.
56'
Martin bringt aus dem linken Halbfeld die nächste Flanke vor das Tor, die diesmal aber über den Kasten segelt.
54'
So ein schnelles Tor haben die Gäste natürlich benötigt. Von den Bremern kommt seit dem Seitenwechsel indes noch nicht viel.
52'
Toooor! Werder Bremen - 1. FSV MAINZ 05 2:1. Mainz ist zurück im Spiel! Eine Brosinski-Flanke von der rechten Seite ist eigentlich viel zu lang, Martin hält die Kugel links aber gerade noch so im Spiel und legt auf Boetius ab. Der hebt die Pille scharf auf den ersten Pfosten, wo Quaison vor Pavlenka am Ball ist und diesen aus kurzer Distanz in die Maschen drückt. Es ist das sechste Saisontor des Schweden.
50'
Die Mainzer lassen den Ball in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff gut durch die eigenen Reihen laufen, kommen aber noch nicht entscheidend zum Abschluss.
48'
Maxim ist sofort im Spiel, dribbelt links an den Sechzehner und steckt dort auf Martin durch. Der verzögert kurz vor der Grundlinie und legt die Pille dann in den Strafraum zu Maxim. Der eingewechseltete Mainzer wird 14 Meter vor dem Tor aber am Schuss gehindert und anschließend vom Ball getrennt.
47'
Bell steigt nach einem Eckball am höchsten, köpft die Kugel aus zehn Metern aber deutlich über den Bremer Kasten.
47'
Während Schwarz zur Pause einmal gewechselt hat, haben die Hausherren natürlich keinen Grund, etwas zu verändern.
46'
Weiter geht's!
46'
Die Gäste wechseln zur Pause einmal: Maxim kommt für Öztunali in die Partie.
 
Die Bremer gehen vor heimischer Kulisse mit einer verdienten Führung in die Pause, weil sie immer wieder mit Tempo in die sich bietenden Räume stoßen. Die Mainzer waren zwar zweitweise ebenfalls gut im Spiel und hatten in Person von Mateta zwei sehr gute Gelegenheiten. Anders als die Bremer belohnten sich die Gäste aber nicht für ihre starke Phase. So wird es für den FSV im zweiten Durchgang natürlich ganz schwer. Die Mainzer müssen früher oder später aufmachen, was den flinken Bremern wiederum noch mehr Räume zum Kontern bieten wird.
45'
Anschließend pfeift Schiedsrichter Fritz zur Pause!
45'
Kruse bringt die Pille von der rechten Seite auf den ersten Pfosten, wo die Mainzer aber klären.
45'
Die Bremer holen 30 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit noch einmal einen Eckball heraus.
45'
Zwei Minuten werden im ersten Durchgang nachgespielt.
45'
Kruse führt den fälligen Freistoß aus und flankt aus halbrechter Position auf den zweiten Pfosten. Augustinsson lauert, die Hereingabe ist aber zu lang und segelt ins Toraus.
44'
Latza kommt 35 Meter vor dem Tor gegen Klaassen klar zu spät und verursacht damit einen Freistoß. Bremens Mittelfeldmann kann indes nach einer kurzen Unterbrechung weitermachen.
43'
Rashica bekommt die Pille nach einem Vorstoß über halbrechts an der Strafraumgrenze, dreht sich und zieht dann ab. Sein Schlenzer saust aber deutlich über das Tor.
40'
Fast das 3:0! Kruse behauptet sich im Mittelfeld stark und schickt Rashica dann links auf die Reise. Der Angreifer scheint die Pille gegen Kunde schon zu vertändeln, bringt sie dann aber doch noch auf den zweiten Pfosten. Dort legt Harnik artistisch ab und findet im Zentrum einmal mehr Kruse. Der versucht es wieder direkt, haut das Leder, diesmal unter Bedrängnis, aus 14 Metern aber über das Tor.
38'
Das hatte sich in den letzten Minuten etwas abgezeichnet, wurden die Hausherren doch wieder aktiver und tauchten mehrfach vor dem Mainzer Tor auf.
36'
Toooor! WERDER BREMEN - 1. FSV Mainz 05 2:0. Die Bremer legen nach! Eggestein öffnet das Spiel, indem er Augustinsson links auf die Reise schickt. Der Außenverteidiger setzt auf Höhe des Strafraums zur Flanke an, die Niakhate im Zentrum abwehrt - allerdings genau vor die Füße von Kruse. Der steht 13 Meter vor dem Tor völlig blank und feuert die Pille aus halbrechter Position direkt in die Maschen. Müller ist beim neunten Saisontor des Offensivspielers ohne jede Chance.
35'
Rashica geht erneut ins Dribbling und ist diesmal schon links im Sechzehner. Sein Querpass landet am kurzen Pfosten bei Kruse, der aber an einem Gegenspieler hängen bleibt.
34'
Rashica dribbelt links an den Strafraum und will die Kugel auf den zweiten Pfosten heben. Dort steht aber nur Martin, der das Leder aus dem Gefahrenbereich köpft.
32'
Chance zum 2:0! Rashica setzt sich bei einem weiteren Konter mit Glück und Geschick durch. Sein Steckpass landet rechts im Sechzehner bei Harnik, der einen Gegenspieler aussteigen lässt und dann auf den im Zentrum lauernden Kruse querlegen möchte. Die Mainzer bekommen aber gerade noch so ein Abwehrbein dazwischen, ansonsten hätte Kruse nur noch einschieben müssen.
31'
Die erste halbe Stunde ist durch und die Zuschauer im Weserstadion sehen ein unterhaltsames Bundesliga-Spiel. Die Bremer wirken vor allem mit ihren schnellen Gegenstößen extrem gefährlich und schlugen so bei der ersten Gelegenheit zu. Der FSV ist mittlerweile aber auch im Spiel und hatte in Person von Mateta ebenfalls schon zwei gute Chancen.
29'
Nun also der Wechsel: Langkamp kommt für den angeschlagenen Moisander in die Partie.
28'
Nach einem Mainzer Eckball sind es erneut die Hausherren, die beinahe gefährlich werden, weil sie wieder blitzschnell umschalten. Rashica schickt Harnik links steil, wo sich der Österreicher behauptet. Seine Hereingabe ist dann aber deutlich zu hoch für Kruse.
27'
Moisander signalisiert in Richtung Bank, dass er nicht weitermachen kann. Langkamp streift sich daher nun seine Trainingsbekleidung ab und wird gleich in die Partie kommen.
25'
Großchance für den FSV! Nach einem geblockten Distanzschuss setzen die Mainzer nach: Boetius dribbelt zentral an den Sechzehner, lässt zwei Bremer stehen und findet Mateta halblinks im Sechzehner. Der Stürmer darf die Kugel in Ruhe mitnehmen, scheitert dann aber aus 13 Metern an Pavlenka, der den Schuss mit einem Fuß abwehrt.
25'
Die Gäste sind nun besser im Spiel und finden häufiger den Weg ins letzte Drittel.
23'
Eine Hereingabe von der rechten Seite landet links im Sechzehner bei Boetius. Der macht die Pille fest und will Pavlenka dann mit einem Heber aufs Tor überraschen. Bremens Schlussmann ist aber hellwach und packt mühelos zu.
22'
Latza wird tief in der eigenen Hälfte mächtig unter Druck gesetzt, löst die Situation aber stark und findet Öztunali halbrechts an der Mittellinie. Der Mainzer hat viel Wiese vor sich und kann Tempo aufnehmen. Der deutsche U21-Nationalspieler macht aber viel zu wenig daraus und bleibt im Dribbling hängen.
21'
Die Bremer wehren die Hereingabe beim fälligen Eckball ab, Öztunali aber sichert sich den zweiten Ball. Sein Versuch aus 22 Metern ist allerdings harmlos und geht deutlich rechts am Kasten vorbei.
20'
Jetzt mal wieder die Gäste: Mateta geht links neben dem Sechzehner ins Dribbling und versucht es mit mehreren Übersteigern. Letztlich reicht es immerhin für eine Ecke.
18'
Die Bremer setzen nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum energisch nach und holen sich die Kugel zurück. Kruse flankt aus halbrechter Position auf den zweiten Pfosten, wo Rashica lauert. Die Hereingabe ist aber etwas zu hoch für den Torschützen.
16'
Bewegung auf der Bremer Bank: Langkamp macht sich warm und könnte für Moisander in die Partie kommen. Der Finne läuft etwas unrund.
14'
Nur wenige Sekunden später kommt Kruse nach Zuspiel von Eggestein 20 Meter vor dem Kasten doch zum Abschluss. Müller ist beim Versuch des Offensivspielers aber zur Stelle und lenkt die Pille um den linken Pfosten.
13'
Die Ecke geht aus Sicht der Mainzer beinahe nach hinten los, weil die Hausherren die Hereingabe abfangen und zum Konter ansetzen. Obwohl die Werderaner 30 Meter vor dem gegnerischen Tor in Überzahl sind, wird es nicht gefährlich. Rashicas Zuspiel auf den lauernden Kruse ist nämlich zu ungenau.
12'
Der Kontakt reicht dem Schiedsrichtergespann nicht aus, weshalb es mit einem Eckball für die Gäste weitergeht.
11'
Fritz steht im Kontakt mit den Video-Assistenten. Die Wiederholung zeigt, dass Quaison leicht getroffen wurde. 
11'
Boetius steckt halblinks am Sechzehner auf Quaison durch, der im Duell mit Moisander innerhalb des Strafraums zu Fall kommt. Der Mainzer beschwert sich, Fritz aber entscheidet zunächst auf Eckball.
9'
Kunde will das Spiel auf den linken Flügel verlagern, wo Martin reichlich Platz hätte. Das Zuspiel ist aber zu lang und segelt ins Seitenaus.
7'
Starke Aktion von Mateta, der links in den Strafraum geht, sich gegen Veljkovic behauptet und dann aus spitzem Winkel abschließt. Sein Heber senkt sich allerdings knapp am rechten Pfosten vorbei.
5'
Das haben sich die Mainzer, die beim 0:6 in München ebenfalls in der 3. Minute in Rückstand gerieten, sicherlich ganz anders vorgestellt.
3'
Toooor! WERDER BREMEN - 1. FSV Mainz 05 1:0. Traumstart für Werder! Klaassen erobert die Pille im Mittelfeld und spitzelt sie zu Kruse. Der hebt den Kopf und sieht den in die Tiefe startenden Rashica. Kruse hebt das Leder sofort in die Spitze. Rashica ist auf und davon, umkurvt Müller und schiebt dann ein. Für den Kosovo-Albaner ist es das achte Saisontor.
1'
Der Ball rollt!
 
Beide Mannschaften setzen bei einem gemeinsamen Foto kurz vor dem Anpfiff mit einem Banner noch ein klares Statement gegen Rassismus.
 
Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen Marco Fritz. Für den 41-jährigen Bankkaufmann aus Korb ist es der 135. Einsatz in der Bundesliga. Unterstützt wird er dabei von den beiden Linienrichtern Dominik Schaal und Marcel Pelgrim, dem 4. Offiziellen Johann Pfeifer sowie den beiden Video-Assistenten Tobias Welz und Tobias Reichel.
 
Aufseiten der Bremer sorgte indes Youngster Maximilian Eggestein unter der Woche für etwas Wirbel. Bezüglich der Entscheidung über seine Zukunftsplanung erklärte er: "Die wird es ziemlich zeitnah geben. Wann genau, das kann ich nicht immer beeinflussen. Aber ich habe meine Entscheidung getroffen. Es geht noch um ein, zwei Details, die zu klären sind." Die Zeichen deuten klar auf eine Verlängerung hin, eine offizielle Bestätigung des Vereins steht hingegen noch aus.
 
Dabei weiß der 40-Jährige allerdings auch um die Schwere der Aufgabe. Die Gastgeber hätten eine "fußballerisch sehr starke Mannschaft mit viel Erfahrung im Kader", analysiert Schwarz und sieht seine Elf daher vor allem in der Arbeit gegen den Ball gefordert: "Für uns geht es darum, gemeinsam sehr gut zu verteidigen."
 
"Wir wissen, wie die Dinge funktionieren, die Spieler haben es schon einmal umgesetzt", gibt sich der Mainzer Übungsleiter dennoch zuversichtlich und fordert: "Es gibt kein größeres Ziel, als dieses verdammte Spiel zu gewinnen. Diese Haltung müssen wir ausstrahlen. Es geht einfach darum, unser Mainz-05-Gesicht zu zeigen."
 
Ansonsten scheint aber nicht allzu viel für die 05er zu sprechen, verloren diese doch sechs der letzten sieben Bundesliga-Partien. In München setzte es vor der Länderspielpause eine deftige 0:6-Klatsche. "Die sechs Niederlagen sind nicht wegzudiskutieren, solche Phasen sind extrem frustrierend", gesteht Sandro Schwarz.
 
Dabei sollten eigentlich alle Bremer vor den Gästen gewarnt sein. Die Mainzer verloren schließlich keines ihrer jüngsten fünf Spiele in der Hansestadt (zwei Siege). Geht der FSV auch heute nicht als Verlierer vom Feld, stellt er einen neuen Vereinsrekord auf.
 
Die Bremer haben schließlich noch die Europapokalränge vor den Augen. "Mainz wird die Pause so genutzt haben, dass sie mit Schaum vorm Mund hier auflaufen. Sie können sehr aggressiv sein, körperlich stark, mit viel Wucht in der Offensive und sehr guten Umschaltmomenten", warnt Kohfelt und betont: "Wenn wir denken, wir spielen das so ein bisschen runter, haben wir ein gewaltiges Problem."
 
Der 36-Jährige richtete den Blick nach der Auszeichnung aber schnell wieder auf das Tagesgeschäft: "Jetzt holen wir erst wieder Luft, wenn die Saison abgepfiffen ist. Das will ich vorleben, und das erwarte ich auch von den Spielern. Es geht darum, in den absoluten Wettkampfmodus zu schalten. Alles andere ist unwichtig."
 
Da passt es auch ins Bild, dass Werder-Coach Florian Kohfeldt jüngst den Trainerpreis des deutschen Fußballs 2018 erhalten hat. "Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Das ist eine große Ehre und Anerkennung, die aber nicht nur mir gilt, sondern vor allem auch meinem Trainerteam, der gesamten Mannschaft und allen Personen, die um das Team arbeiten", wertete der Übungsleiter den Preis als Lob für die komplette Mannschaft.
 
Das internationale Geschäft ist für die Hanseaten nicht nur wegen des jüngsten Erfolges bei der Werkself möglich, sondern wegen einer bis dato starken Rückrunde. Von den neun Liga-Partien seit Jahresbeginn verlor der SVW nicht eine (vier Siege). Zudem zogen die Bremer ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein, in dessen Rahmen es zu Abstiegskandidat Schalke geht.
 
Werder verabschiedete sich mit einem starken 3:1-Erfolg in Leverkusen in die Länderspielpause, verbesserte sich dadurch in der Tabelle auf den 8. Rang und hat die Europa-League-Plätze so weiterhin im Visier. Der Rückstand auf den 6. Rang beträgt lediglich drei Zähler.
 
Im Vergleich zum letzten Spieltag nehmen die Bremer damit drei Veränderungen an ihrer Startelf vor: Veljkovic, Möhwald und Harnik beginnen anstelle von Sahin (Gelbsperre), Friedl und J. Eggestein (beide auf der Bank). Die Mainzer tauschen ebenfalls dreimal: Martin, Kunde und Quaison ersetzen Hack (nicht im Kader), Gbamin (disziplinarische Maßnahme) und Onisiwo (Bank).
 
Und so starten die Gäste aus Rheinland-Pfalz: Müller - Brosinski, Bell, Niakhate, Martin - Kunde - Öztunali, Latza - Boetius - Quaison, Mateta.
 
Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Gastgebern: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Möhwald, M. Eggestein, Klaassen - Harnik, Rashica, Kruse.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 27. Spieltages zwischen Werder Bremen und dem FSV Mainz 05.
Neue Ereignisse