Spiele
Tabelle
Teams
1. FC Heidenheim - Holstein Kiel
Beendet
30.01.2019 20:30 Uhr
83'

Thomalla
Schmidt
72'

Skarke
Multhaup
61'

Thiel
Schnatterer
53'
Glatzel
14'
Thomalla
7'
Glatzel
Heidenheim Aufstellung
2 : 2
2 : 1
81'
Beermann, ET
79'
Benes
77'
Wahl
76'

Schmidt
Thesker
68'

Meffert
Benes
62'

Honsak
Evina
4'
Meffert
 
Live-Ticker
 
Und damit verabschieden wir uns aus der Voith-Arena in Heidenheim. Hier gehen die Lichter langsam aus, weswegen ich noch einen schönen Abend wünsche und auf das kommende Zweitligawochenende verweise. Bis dahin eine schöne Zeit. Auf Wiedersehen! 
 
Am kommenden Spieltag, der bereits am bevorstehenden Wochenende ausgetragen wird, hat der 1. FC Heidenheim erneut ein Heimspiel vor der Brust. Am Samstag kommt Dynamo Dresden in die Voith-Arena. Auch Kiel darf sich über einen Auftritt vor heimischer Kulisse freuen, wenn der schwer einschätzbare Jahn aus Regensburg in den Norden kommt. Diese Begegnung steigt am Sonntag.
 
Durch das heutige Endresultat kann sich keines der Teams vom jeweils anderen absetzen. 31 Zähler haben beide nun auf dem Konto stehen. Da der FC Sankt Pauli am gestrigen Dienstag Punkte liegen ließ, fehlen Heidenheim und Kiel nur noch drei Zähler auf den Relegationsplatz.
 
9:1 Ecken und 72:28 Prozent Ballbesitz sprechen klar für Kiel, klare Torchancen waren jedoch wirklich Mangelware. Dennoch: Mit dem Punkt können beide Seiten ganz gut leben.
 
Das 2:2 zwischen den 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel ist am Ende ein gerechtes Resultat. Über 90 Minuten waren die Gäste aus Norddeutschland die Mannschaft, die mehr für das Spiel getan hat. Nach der frühen Führung durch Meffert musste Kiel aber nach dem Heidenheimer Doppelschlag lange einem Rückstand hinterherlaufen. In der Offensive fehlten Mühling, Schindler und Co. zumeist die Ideen, vor allem wenn sich der FCH tief in der eigenen Hälfte verkroch, tat man sich schwer. Pechvogel Beermann war es dann, der die Kieler doch noch jubeln ließ und so die Punkteteilung ermöglichte. Ein Heidenheimer Sieg wäre an diesem Abend dann doch nicht gerechtfertigt gewesen.
90'
Und das war's! Heidenheim und Kiel trennen sich mit 2:2.
90'
Zwei Minute gibt es obendrauf!
88'
Thesker ist vor Schnatterer am Ball und lässt sich etwas leicht fallen. Dennoch bekommt er den Freistoß, worüber Schnatterer nur lachen kann. 
85'
Die Schlussminuten sind angebrochen und es geht an die letzten Körner. Hat Heidenheim noch die Kraft, erneut in Führung zu gehen? Oder ist das Glücksmoment auf Seiten der Störche?
83'
Letzte Option von Schmidt: Thomalla geht runter, Patrick Schmidt soll für den Lucky Punch des FCH sorgen.
82'
Gleich im Gegenzug zum 2:2 ist Multhaup plötzlich auf rechts durch und versucht vor dem Kieler Keeper Kronholm den Ball zur Mitte zu bringe. Der Ex-Rostocker ist aber Sieger und rettet sein Team vor einem dritten Gegentor.
81'
TOOOOOOR! 1. FC Heidenheim - HOLSTEIN KIEL, 2:2. Ist das bitter für die wacker verteidigenden Hausherren! Schindler wird im rechten Feld des Sechzehners freigespielt und kommt mit der Pieke noch zu einer Hereingabe. In der Mitte steht Serra eigentlich im Abseits, aber Beermann hält den Fuß rein und bringt Kiel zurück in dieses Spiel. 
79'
Benes steigt Andrich auf dem linken Flügel auf den Fuß. Wieder Gelb für die Gäste!
78'
Den fälligen Freistoß kann der FCH-Spielmacher aber nicht im Tor unterbringen. Die Mauer hat etwas dagegen.
77'
Das ist einfach geschickt von Schnatterer, der die rausgestellte Hüfte von Wahl dankend annimmt. Da dieser protestiert, gibt's Gelb!
76'
Letzter Wechsel auf Seiten der Hausherren: Schmidt geht angeschlagen vom Feld, Thesker kommt.
74'
Mühling versucht es erneut aus der Distanz. Diesmal schlenzt der Spielmacher der Gäste das Leder aus 22 Metern zentraler Position auf das rechte untere Eck. Müller taucht jedoch ab und wehrt die Kugel zur Seite ab. Starke Aktion von beiden Akteuren. Wo war Andrich, fragt man sich?
73'
Bislang sind die Heidenheimer keineswegs auch nur in die Nähe eines möglichen Konters gekommen. Kiel dominiert das Geschehen mittlerweile und hat gefühlt als einziges Team den Ball. Aber: Der FCH ist ja vorne, weswegen das bislang kein Problem darstellt.
72'
Nächster Tausch auf dem FCH-Flügel! Skarke, der das 1:1 mit seinem Tempo initierte, geht und Multhaup ist mit von der Partie.
69'
Im Moment hat das etwas vom Handball! Kiel hat den Ball und spielt um den Sechzehner der Hausherren herum. Noch können die Heidenheimer die vielen Hereingaben klären. Mainka schlägt die Flanke von van den Bergh aus der Gefahrenzone.
68'
Impulse, Kiel braucht neue davon! Deswegen ist jetzt Laszlo Benes neu mit dabei, Torschütze Meffert darf unter die Dusche!
66'
So kann's gehen! Schmidt nimmt aus dem Kieler Defensivverbund etwas Tempo auf und verlagert das Geschehen auf die linke Seite. Dort nimmt Evina das Eins gegen Eins mit Busch auf und bringt den Ball von der Grundlinie flach zur Mitte. Dort bereinigt Beermann die Situation.
64'
Mit der Einwechslung von Schnatterer zeigt FCH-Coach Schmidt ganz deutlich, dass er jetzt vermehrt auf Konterangriffe spielen will. Sein Leader ist mit seinem Spielverständnis und seinen genialen Zuspielen schließlich geradezu prädestiniert dafür.
62'
Da ist der von mir besagte Wechsel bei den Kielern: Evina kommt zu seinem Zweitligadebüt, Honsak muss nach einer unauffälligen Partie vom Feld.
61'
Schnatterer ist zurück! Die FCH-Legende ist neu mit dabei, Maxi Thiel macht Platz.
60'
Bis auf die Chance von Schindler ist auf beiden Seiten der Zug zum Tor noch nicht da. Viele Ungenauigkeiten sind der Grund dafür!
58'
Da hat Frank Schmidt aber schnell reagiert und seinem Mittelfeldmotor Andrich befohlen, Mühling keinesfalls so viel Platz zu lassen. 
56'
Achtung, FCH! Mühling steckt aus zentraler Position in der Heidenheimer Hälfte mit einem genialen Pass auf Schindler durch, der halbrechts frei vor Müller auftaucht. Doch der Keeper der Heimelf macht sich groß und verhindert somit das zweite Tor der Gäste. Der Haken bei der ganzen Situation wäre die klare Abseitsstellung Schindlers gewesen, die nicht erkannt wurde.
55'
Zehn Minuten in Halbzeit zwei sind gespielt und Kiel ist hier weiter das Team, das vermehrt den Ball in den eigenen Reihen hat. Jedoch fällt auf, dass die Hausherren im Vergleich zum Ende der ersten 45 Minuten ihre Defensivarbeit wieder etwas offensiver verrichten.
53'
Glatzel geht gegen Karazor etwas zu energisch zu Werke. Dafür packt Schiri Heft den ersten gelben Karton der Partie aus.
52'
Mühling schnappt sich im Mittelfeld gegen Dorsch das Leder und geht auf der halbrechten Seite mit Tempo gen Strafraum. Mit einem Haken versetzt er Thomalla und visiert mit dem linken Fuß das lange Eck an. Sein Abschluss vom Sechzehner geht aber weit am Tor von Müllervorbei.
51'
Theuerkauf lässt einen weiten Ball von Wahl ins Aus, hat dabei aber etwas Glück, dass Schindler dies nicht geahnt hat.
50'
Mainka und Beermann, die beiden Innenverteidiger der Hausherren, gehen wirklich wenig Risiko und schalten sich kaum in das Offensiv- und Aufbauspiel der Heidenheimer ein. Glatzel fordert seine Kollegen deswegen dazu auf, etwas mehr fürs Spiel zu tun.
48'
Übrigens: Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen. Noch vertrauen Schmidt und Walter also ihren Startformationen.
47'
Erste Torannäherung in Halbzeit zwei: Karazor wird im rechten Teil des Sechzehners freigespielt und spielt die Kugel kurzerhand mit einem genialen Ball in den Rücken der Abwehr. Van den Bergh kommt mit großen Schritten angelaufen und donnert das Leder mit seinem schwachen Fuß aus 17 Metern doch deutlich über den Kasten.
46'
Weiter geht es! 
 
Die Zahlen: Nach 45 gespielten Minuten haben die Kieler Störche genau 70 Prozent Ballbesitz auf ihrem Konto stehen. Dennoch muss die Mannschaft von Tim Walter einen 1:2-Rückstand drehen. Kann vielleicht Franck Evina, der Neuzugang vom FC Bayern, den Gästen weiterhelfen? Der 18-Jährige ist heute erstmals im Kader.
 
Schöne Geste! In den ereignisreichen Anfangsminuten vergaß ich zu erwähnen, dass Meffert bei seinem Treffer zum 0:1 das Trikot von Kollege Kinsombi in die TV-Kameras hielt. Der Mittelfeldspieler laboriert an einem Schienbeinbruch und ist im Normalfall eine feste Größe bei den Störchen. 
 
Die Pausenführung des 1. FC Heidenheim an diesem Mittwochabend geht durchaus in Ordnung! Zwar verschlief die Mannschaft von Frank Schmidt die ersten fünf Minuten und geriet dabei gleich durch Mefferts präzisen Kopfball ins Hintertreffen, doch mit der Zeit stabilsierten Beermann und Co. die Defensivarbeit. Durch einen Doppelschlag vom Angriffs-Duo Glatzel und Thomalla drehte der Gastgeber das Duell dann binnen sieben Minuten. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Angelegenheit, bei der Kiel zwar mehr vom Spiel hatte, aber keinen Weg gegen das defensiv gut agierende Gerüst der Heidenheimer fand. Echte Torchancen gab es bisweilen nicht, im Gegenteil: Alle Torraumszenen führten im Endeffekt zum Erfolg.
45'
Und dann ist Pause! Der 1. FC Heidenheim führt mit 2:1 gegen Holstein Kiel.
44'
Honsak hat sich beim Mithelfen in der eigenen Defensive etwas wehgetan und humpelt. Es geht aber weiter.
43'
Die Mannschaft von Frank Schmidt steht jetzt sehr tief und läuft die Störche selbst in der eigenen Hälfte nicht mehr an. Das ist ein Indiz dafür, dass man hier das 2:1 in die Pause bringen will. Eng staffeln und nichts mehr zulassen, heißt es.
42'
So nicht: Mühling will den Ball auf Dehm tropfen lassen, übersieht aber, dass sein Teamkollege schon auf dem Weg nach vorne war. Ballbesitz Heidenheim!
40'
Fünf Minuten verbleiben hier bis zur Pause. Optisch sind die Gäste aus dem hohen Norden nun etwas überlegen. Gelingt den Kielern noch der Ausgleich? Für den Kopf wäre das sicher wichtig.
39'
Wichtige Rettungstat von Schmidt, weil zuvor Kollege Karazor den Ball in der gegnerischen Hälfte hergibt. Der Kieler Kapitän grätscht dabei in den Steilpass von Andrich, der ansonsten Glatzel in die Gasse geschickt hätte.
37'
Achtung, festhalten! Kingsley Schindler ist in dieser 37. Minute gerade der letzte Mann der Gäste. Zur Erinnerung: Der Mann steht als rechter Flügelspieler in der Mannschaftsaufstellung. 
35'
Das Spiel der Walter-Truppe ist schwer zu kalkulieren, weswegen die Heidenheimer momentan etwas zurückgedrängt agieren. Immer wieder rotieren die Gäste im Positionsspiel, sodass Mühling mal auf rechts oder sogar van den Bergh mal im Zentrum auftaucht.
33'
Das war knapp. Kiel hat die Hausherren tief in der Defensive und schon wird's gefährlich. Schindlers Flanke von rechts wird zur Bogenlampe und kommt am zweiten Pfosten runter. Glück für FCH-Keeper Müller, dass da kein Storch den Kopf hinhält.
31'
30 Minuten sind gespielt, von denen die ersten 14 eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle waren. Die fixe Führung der Gäste ist mittlerweile futsch, weil der FCH zweimal eiskalt zuschlug. Das Tempo ist nun etwas gedrosselt, aber immer noch ansehnlich.
29'
Mühling! Der Kieler Mittelfeldmann hat im Zentrum viel zu viel Platz. Sein Rechtsschuss aus 20 Metern ist aber dann doch zu harmlos und knallt zwei Meter neben den Kasten von Müller an die Werbebande.
28'
Kiel gelingt es momentan nicht, in den Strafraum der Hausherren vorzudringen. Wenigstens holen van den Bergh und Mühling die dritte Ecke raus. Eine erneute kurze Variante bringt diesmal aber keinen Erfolg.
26'
Übrigens: Für FCH-Angreifer Thomalla ist es der fünfte Ligatreffer in Folge. Eine bärenstarke Bilanz!
25'
Nach fünf Minuten hatte das noch nicht so ausgesehen, aber mittlerweile ist Heidenheim hier die Mannschaft, die etwas sicherer wirkt. Kiel wirkt verunsichert. Einige einfache Stockfehler beweisen das.
23'
Karazor rettet an der Mittellinie mit einem Risikotackling gegen Thiel. Glück gehabt, denn eine Sekunde später und das hätte ein böses Vergehen werdern können. Schmidt hatte die Kugel zuvor vertändelt.
21'
Man merkt, dass beide Teams in spielerischer Hinsicht durchaus was drauf haben. Heidenheim kombiniert sich über Busch und Andrich aus dem eigenen Drittel. Da der Pass des Mittelfeldspielers aber zu weit gerät, sind die Kieler wieder an der Reihe.
20'
Serra und Schindler verlieren den Ball 35 Meter vor dem Tor. Skarke nimmt die Kugel auf und zieht fünf Meter weiter vorne aus zentraler Position ab! Kronholm muss den Ball dieses Mal nicht aus dem Netz fischen. 
18'
Die Strategie ist bei beiden Teams mittlerweile ein- und dieselbe: Hat der Gegner im eigenen Sechzehner den Ball, wird sofort in den entsprechenden Zonen angelaufen und versucht, den Kontrahenten zum Fehler zu zwingen.
16'
Erstmal durchschnaufen! Drei Tore nach 16 Minuten sind nicht alltäglich. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass das hier nicht bei diesem 2:1 bleibt. Logisch, es sind ja noch 74 Minuten auf der Uhr.
14'
TOOOOOR!!!! 1. FC HEIDENHEIM - Holstein Kiel, 2:1. Unglaublich! Dehm mit einem Riesenschnitzer in der Kieler Abwehr! Der Rechtsverteidiger will seinen Kollegen Schmidt in der Innenverteidigung anspielen, passt das Leder aber genau in den Lauf von Thomalla, der auf und davon eilt. Der Angreifer der Heidenheimer bleibt mega cool und schiebt das Leder aus neun Metern halblinker Position am herauseilenden Kronholm vorbei ins Netz.
13'
Ein Abtasten bzw. ein Ballgeschiebe gibt es hier nicht! Beide Teams spielen offensiv nach vorne. Das ist natürlich sehr ansehnlich für den Zuschauer.
11'
Und das Tor zeigt wirklich Wirkung, denn auf einmal schieben die Hausherren vorne drauf und zwingen Kronholm so zu einem Querschläger ins Seitenaus. Hat sich das Momentum etwa schon wieder gedreht?
9'
So ist das manchmal im Fußball. Ohne vorher auch nur in die Nähe des Tores von Kronholm gekommen zu sein, steht es nach Glatzels Treffer jetzt 1:1. Kiel wird erstmal schlucken müssen, um das zu verarbeiten.
7'
TOOOOR! 1. FC HEIDENHEIM - Holstein Kiel, 1:1. Was ist hier denn los? Aus dem Nichts kommen die Heidenheimer prombt zurück in dieses Spiel. Über Skarke und Thomalla kommt der Ball in den Sechzehner von Holstein, wo Glatzel vollkommen frei vor Kronholm auftaucht. Aus elf Metern trifft der Angreifer mit links am Keeper der Gäste vorbei ins Netz.
5'
Heidenheim bezahlt für seine Passivität. Die Schmidt-Elf war in den ersten Minuten viel zu vorsichtig und hat sich zurückdrängen lassen.
4'
TOOOOOR!! 1. FC Heidenheim - HOLSTEIN KIEL, 0:1. Da ist die frühe Führung der Gäste, die sich irgendwie angedeutet hatte. Kiel führt eine Ecke von links schnell aus und spielt das Leder zurück auf Rechtsverteidiger Dehm. Dieser legt sich die Kugel vor und bringt sie scharf zur Mitte. Dort steigt Meffert am höchsten und köpft ins lange Eck ein. Früher Schock für die Hausherren.
3'
Wieder geht es über die linke Abwehrseite der Hausherren: Mühling lässt zwei FCH-Akteure alt aussehen und flankt von der Grundlinie zur Mitte, wieder hat Müller aufgepasst.
2'
Kiel gleich einmal mit der ersten Flanke von rechts, die von Schindler zur Mitte gebracht wird. Doch Müller schnappt sich kurz vor dem heranstürmenden Serra das Leder am Fünfer.
1'
Und auf geht's! Die Heidenheimer stoßen an.
 
Alles ist angerichtet, gleich kann es losgehen!
 
Auf eines darf man sich in jedem Fall freuen: Beide Teams wollen unbedingt ihre fußballerische Klasse durchsetzen. Wenn beide das zeigen können, dann wird das ein echt heißer Schlagabtausch.
 
In wenigen Augenblicken dürfen beide Mannschaften angeführt von Schiedsrichter Florian Heft aus Neuenkirchen aufs Feld.
 
Die schicke Voith-Arena ist gut gefüllt, die Fans beider Lager haben sich bei kühlen Temperaturen schön eingekuschelt und warten nun, dass beide Teams loslegen dürfen. Das dürfte bei um die 0 Grad Celsius auch bitter nötig sein.
 
Das Hinspiel in der Holstein-Arena am zweiten Spieltag endete, wie sollte es auch anders sein, mit einem Unentschieden. Beim 1:1 brachte Jae-Sung Lee die Nordlichter in Führung, ehe FCH-Angreifer Robert Glatzel nur kurze Zeit später zum Endresultat einschoss. 47 zu 53 Prozent Ballbesitz und je vier Schüsse aufs Tor - eine ausgeglichene Angelegenheit.
 
Werfen wir auf einen Blick auf den direkten Vergleich zwischen dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel: Dieser ist, wie auch die aktuelle Tabellensituation, unglaublich ausgeglichen. In sieben Pflichtspielen setzte sich jedes Team je dreimal durch, ein einziges Mal wurden die Punkte geteilt. Das Torverhältnis spricht mit 12:9-Treffern knapp für die Heimmannschaft.
 
Beide Trainer sind jedoch durchaus zufrieden, was die vergangenen Wochen angeht. Walter lobte vor allen Dingen den "Geist, die Stimmung in der Mannschaft sowie die Intensität und Bereitschaft im Training". Sein Gegenüber Schmidt zieht nicht nur wegen den Ergebnissen seiner Heidenheimer ein positives Fazit: "Man kann sagen, dass wir keinen Tag hergeschenkt haben und genau das Programm durchgezogen haben, das wir uns vorgenommen haben."
 
Fünf Wochen dauerte die Winterpause des deutschen Fußball-Unterhauses, in denen beide Teams eine unterschiedliche Vorbereitung absolvierten. Kiel setzte sich zwar gegen den belgischen Klub KV Mechelen durch (2:0), wurde aber dann von KAA Gent beim 1:6 regelrecht vermöbelt. Heidenheim absolvierte dagegen drei positive Tests gegen den RSC Anderlecht, Xamax FC und Austria Lustenau. Dadurch feierte die Schmidt-Truppe gelungene Generalproben für den Rückrundenstart.
 
Auf die niederen Regionen der Tabelle haben Heidenheim und Kiel bereits einen komfortablen Vorsprung, sodass der Blick mit Recht nach oben gerichtet werden darf. Auf den Relegationsplatz zur Bundesliga fehlen schließlich nur vier Zähler. Das bedeutet: Die Begegnung an diesem Mittwochabend dürfte durchaus richtungsweisend sein. Mal sehen, wer den Anschluss nach oben halten kann.
 
Das Duell zwischen den beiden Zweitligisten könnte nicht ausgeglichener sein, schließlich treffen in der Voith-Arena der Fünfte und der Sechste der Zweitligatabelle aufeinander. Beide Mannschaften haben bis dato 30 Zähler auf der Haben-Seite stehen, der einzige Unterschied liegt im Torverhältnis, bei welchem Kiel die Nase knapp vorne hat.
 
Die Störche aus dem Norden Deutschlands haben derzeit mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen, sodass sie heute nicht in ihrer Bestformationen antreten können. Im Vergleich zum 3:1-Sieg über Tabellenführer Hamburg tritt die Walter-Truppe heute mit zwei anderen Akteuren an. Kinsombi (Schienbeinbruch) und Lee (Kapselverletzung) sind nicht am Start, stattdessen beginnen Honsak und Meffert bei den Gästen.
 
Im Vergleich zum letzten Ligaspiel bei Arminia Bielefeld am 22. Dezember ändert Schmidt seine Startformation auf fünf Positionen. Spielmacher und Top-Scorer Marc Schnatterer sitzt heute erstmal auf der Ersatzbank. Neu im Team der Hausherren sind Beermann, Andrich, Glatzel, Thiel und Skarke. Griesbeck (Bänderriss), Wittek, Dovedan (Gelbsperre), Schmidt und Strauß werden dadurch rausrotiert.
 
Auf der Gegenseite wird Trainer Tim Walter in einem 4-1-4-1-System agieren lassen. Dabei hat sich der Coach der Kieler für folgende Startformation entschieden: Kronholm - Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Karazor - Schindler, Mühling, Meffert, Honsak - Serra.
 
Bevor die Begegnung zwischen Heidenheim und Kiel um 20.30 Uhr Fahrt aufnimmt, schauen wir uns zunächst einmal die personellen Entscheidungen beider Cheftrainer an. Auf Seiten der Heimmannschaft hat sich Trainer Frank Schmidt für folgende Startformation entschieden: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Skarke, Dorsch, Andrich, Thiel - Glatzel, Thomalla.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel.
Neue Ereignisse