Beendet
14.09.2019 13:00 Uhr
77'

Kleindienst
Biankadi
70'

Leipertz
Multhaup
65'

Kerschbaumer
Otto
55'
Kleindienst
45'
Kerschbaumer
29'
Kleindienst
3'
Leipertz
Heidenheim Aufstellung
3 : 0
2 : 0
83'
Meffert
77'

Baku
Lauberbach
46'

Serra
Khelifi
46'

Özcan
Thesker
 
 
So viel für heute aus der Zweiten Liga. Einen schönen Nachmittag noch und bis zum nächsten Mal!
 
Wie gehts weiter? Für Heidenheim steht ein weiteres Heimspiel an, nächster Gegner sind die Lilien aus Darmstadt am nächsten Freitag. Kiel hat, ebenfalls am Freitag, die 96er zu Gast.
 
Gleich in seinem ersten Pflichtspiel wurde Tim Kleindienst für seinen neuen Club zum Matchwinner. Der FCH ging früh durch Leipertz (3.) in Führung, ein Treffer, der schon in der Anfangsphase die Weichen für den weiteren Spielverlauf stellte. Die Störche blieben über 90 Minuten harmlos, während Neuzugang Kleindienst dem Match seinen Stempel mit zwei Treffern (29./55.) aufdrückte und den Enstand herstellte. Die Heidenheimer profitierten vor allem von einem vorzüglichen Umschaltspiel, dass die Männer von der Förde über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekamen. Entscheidenden Anteil an der Niederlage der Kieler hatte Torsteher Reimann, der bei zwei Gegentreffern keine gute Figur machte.
90'
Nachspielzeit gibt es auch in der zweiten Hälfte nicht. Pünktlich beendet Winter die Partie. Auch er sieht, dass da heute nichts mehr kommt.
90'
Aber so richtiges Interesse am 4:0 entwickeln die Gastgeber auch wieder nicht.
87'
Die Partie plätschert so dahin, kriecht dem Abpfiff entgegen. Vielleicht setzt der FCH ja noch einen Konter?
83'
Nach heftigem Einsteigen gibt es Gelb für Jonas Meffert.
82'
Das hätte auch schon wieder das 4:0 sein können. Griesbeck läuft von rechts den Strafraum an und findet die Lücke auf Multhaup, der sofort aus der Drehung abschließt. Reimann ist blitzschnell unten und kann erneut den Ball um den Pfosten legen. Das war wieder eine Glanzparade, aber die kann nicht die Fehler vertuschen, die zu zwei Gegentreffern führten.
77'
Und bei den Kieler geht Makana Rudi Baku runter, Lion Lauberbach bekommt ein paar Einsatzminuten.
77'
Tim Kleindienst darf sich seinen verdienten Applaus abholen, für ihn spielt ab sofort Merveille Biankadi.
76'
Kiel ist bemüht und schlägt zahllose Flanken von links wie von rechts halbhoch in den Strafraum. Das sieht ziemlich planlos aus und lässt sich bislang bequem verteidigen. Das Spiel hat nicht die Ausstrahlung, als könne hier noch etwas passieren.
73'
Schöner Antritt von Multhaup, der an der Mittellinie losmarschiert und praktisch überhaupt nicht gestört wird. Bis auf 20 Meter nähert er sich dem Tor an, bevor er abschließt. Den harten Spannstoß kann Reimann, der seine bisher beste Parade zeigt, um den Pfosten lenken. Den musste der Kieler Torhüter allerdings auch abwehren. War ein dankbarer Ball für eine Flugeinlage.
72'
Und wenn man den Störchen einen Vorwurf machen will, tja, wo will man da anfangen?
71'
Wenn man dem FCH einen Vorwurf machen will, dann vielleicht, dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte ihre Konter nicht sauber ausspielt. Ansonsten ist das schon eine ziemlich gute Vorstellung.
70'
Robert Leipertz, der Schütze des 1:0, macht für Maurice Multhaup den Weg frei.
68'
Das hätte das 4:0 sein müssen. Neumann will einen Querpass abfangen, stolpert an der Mittellinie und plötzlich ist Kleindienst frei durch. Leipertz ist mitgelaufen, befindet sich alleine vor dem Kasten von Reimann, allerdings bringt Kleindienst den Pass nicht durch. Die Kieler stehen vor einem Debakel.
67'
Jetzt holt Khelifi immerhin einen Eckstoß für die Gäste heraus mit einem Flankenlauf. Die Ecke führt er auch gleich aus, die wird von Otto zum Einwurf geblockt. Ganz entspannt kann sich Schmidt die Vorstellung seiner Mannschaft anschauen. 
67'
Baku legt aus dem Zentrum raus auf links zu Seo, der frei zum Flanken kommt, aber den Ball direkt ins Toraus bugsiert. So sehen die Kieler Offensivbemühungen aus.
65'
Erster Wechsel beim FCH: Neuzugang Konstantin Kerschbaumer macht für David Otto Platz. Kerschbaumer kann, ähnlich wie Kleindienst, auf ein gelungenes Debüt zurückblicken.
63'
Heidenheim steht in der Verteidigung weiter sehr, sehr stabil. Vor allem, wenn die erste Reihe überspielt ist, rücken die Mittelfeldspieler sofort tief, machen die Räume eng. In ähnlichen Fällen ist die Defensive der Störche meist entblößt. Da stimmen die Abstände zwischen Verteidigern und Mittelfeldspielern nicht.
60'
Eine halbe Stunde haben die Störche noch, hier so etwas wie Ergebniskosmetik zu bereiben. Billige Wimperntusche wird hier nicht reichen.
58'
Das sieht jetzt doch stark nach dem ersten Sieg des FCH gegen die Störche in der Zweiten Liga aus. Den Störchen hilft nur noch ein Wunder.
55'
Tooor! HEIDENHEIM - Kiel 3:0. Und so sieht es auf der Gegenseite aus. Wieder ein schnelles Tor der Gastgeber. Mit dem Treffer ist die Partie praktisch schon entschieden. Theuerkauf mit der Ecke von rechts, im Torraum, drei Meter vor dem Kasten, wo ist eigentlich Reimann, springt Kleindienst am höchsten und nickt souverän ein.
53'
Ignjovski holt auf der rechten Außenbahn einen Frestoß heraus, den Lee flach in den Strafraum bringt. Vom Schienbein von Kleindienst spritzt der Ball flach Mühling vor die Füße, der die Kugel aus kurzer Distanz über die Latte hämmert. Aus fünf Metern hätte der Schuss wenigstens aufs Tor kommen können.
51'
Die Heidenheimer sind hier bemüht, gar nicht erst Hektik aufkommen zu lassen. Sie lassen den Ball ruhig durch die eigenen Reihen laufen. Zur Not schlägt Müller auch einfach mal den Ball weg. Die Chancen werden kommen.
49'
Die Gäste sind zu Beginn der zweiten Hälfte das etwas aktivere Team, klar, Heidenheim kann es sich bei diesem Spielstand auch gut leisten, sich zurückzulehnen und auf Konter zu lauern. Das Umschaltspiel war in der ersten Hälfte ohnehin die Stärke der Gastgeber.
46'
Die zweite Hälfte hat begonnen.
46'
Außerdem kommt Salim Khelifi für Serra ins Spiel.
46'
Wenig überraschend gibt es Personalveränderungen bei den Gästen. Andre Schubert reagiert auf die erste Hälfte mit einem Doppelwechsel. Salih Özcan macht für Stefan Thesker Platz.
 
Das war für die Störche eine Halbzeit zum Vergessen. Gleich mit der zweiten Torchance ging der FCH durch Leipertz (3.) in Führung, und die Gäste brauchten eine ganze Weile, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Kaum hatten sie sich gefangen, so etwas wie Spielkontrolle entwickelt, schlug der FCH nach einem Ballverlust der Kieler im Mittelfeld und dem folgenden Konter erneut zu. Neuzugang Kleindienst (29.) erhöhte auf 2:0, und schon begannen die Kieler wieder zu schwimmen. Die Führung geht aufgrund der besseren Spielanlage der Heidenheimer auch in der Höhe in Ordnung.
45'
Nach zwei Sekunden Nachspielzeit pfeift Winter zur Pause.
45'
Kerschbaumer holt sich nach einer Grätsche gegen Ignjovski, der auf rechts durchgebrochen war, die erste Gelbe Karte der Partie ab.
42'
Lee schickt Baku auf links, der den Ball von der Außenbahn ins Zentrum legt. Aus der zweiten Reihe schließt Özcan ab, der Schuss wird noch leicht abgefälscht, doch Müller steht gut und kann den Ball locker aufnehmen. Es sagt viel, dass dieser Abschluss nach der Chance von Lee, die fast zwanzig Minuten zurückliegt, die beste Chance der Gäste war bisher.
40'
Das Bemühen kann man den Gästen nicht absprechen, aber Heidenheim steht defensiv inzwischen wieder sicherer. Die Störche kommen kaum noch in die Nähe der Box bzw. ins Angriffsdrittel. Da nutzt auch der ganze Ballbesitz im Mittelfeld nur wenig.
36'
Eieiei, wie leicht die Heidenheimer da durchkommen. Schnatterer wird vor dem Strafraum nicht gestört, spitzelt den Ball nach links auf Leipertz, der bis zur Grundlinie geht, bevor er mit einer Flanke Kerschbaumer sucht. Im letzten Moment ist noch einer der Verteidiger dazwischen. Die Störche haben hier mittlerweile echte Defensivprobleme.
32'
Das hatte sich so in den letzten Minuten nicht unbedingt angekündigt. Die Gäste schienen inzwischen eigentlich das bessere Team. Aber was soll man machen, wenn Heidenheim plötzlich in der ersten Halbzeit Tore schießt. Das verändert ja jeden Gameplan.
29'
Tooor! HEIDENHEIM - Kiel 2:0. Lee verliert im Mittelkreis den Ball an Kerschbaumer, der sofort umschaltet. Er nimmt den Kopf kurz hoch, sieht, dass Kleindienst gestartet ist, spielt ihm den Ball in den Lauf, der geht bis zur Strafraumgrenze und schiebt dann von der linken Seite ins lange Eck. Reimann fällt auch noch wie eine Bahnschranke und wird sich damit abfinden müssen, dass er an diesem Gegentreffer einen wesentlichen Anteil hat.
27'
Das war schon gefährlicher: Von der Strafraumgrenze zieht Kleindienst ab, der Schuss ist eigentlich missraten, doch Reimann lässt den Ball nach vorne prallen, so kann Leipertz ihn noch einmal erreichen und nachstochern. Völlig frei vor dem Kieler Tor steht er in dieser Situation, aber der Ball kullert dann doch harmlos rechts am Kasten von Reimann vorbei.
26'
Wieder wird es nach einem Standard gefährlich. Diesmal jedoch auf Heidenheimer Seite: Busch schlägt eine kurz abgewehrte Ecke von der rechten Seite wieder in den Strafraum, wo Kleindienst förmlich in der Luft steht, aber den Ball aus kurzer Distanz nicht mehr drücken kann. So muss Reimann nicht mehr eingreifen.
24'
Mittelerweile hat das Spiel sein Gesicht gewandelt. Die Gäste sind inzwischen das tonangebende Team. Das Spiel verlagert sich auch immer mehr in die Heidenheimer Spielhälfte. Durchs Mittelfeld kommt der FCH nur noch durch lange, hohe Bälle. Und die müssen dann auch erst einmal ankommen. 
19'
So, sieht so aus, als hätten sich die Störche vom Schock des frühen Gegentores erholt. Ihre Aktionen entwickeln nun mehr Zug. Den Abschlüssen fehlt jedoch noch die Präzision wie beim Distanzversuch von Özcan, der aus der zweiten Reihe scheitert. Und der Winkel hätte auch optimaler sein können.
16'
Aus einem Standard ergibt sich die erste Chance für die Gäste. Ein zu kurz abgewehrter Freistoß fällt vor Lee runter, der den Ball mit der Brust annimmt und sofort aus zwölf Metern abschließt. Kurz vor der Torlinie wirft sich Mainka dazwischen und blockt den Schuss, im zweiten Versuch setzt Lee den Ball dann deutlich vorbei.
14'
Eine knappe Viertelstunde ist gespielt, beim FCH lässt sich bereits ein klarer Plan erkennen. Bei den Störchen lässt sich dagegen nur andeutungsweise ahnen, wie sie sich die Partie vorstellen. Doch vor allem in der Defensive wirken die Gäste fast ein wenig konfus.
12'
Schnatterer schlägt den Ball von der rechten Seite vors Tor. Neumann klärt per Kopf zum nächsten Eckstoß. Den klären die Gäste zu kurz, der Versuch von Theuerkauf aus der zweiten Reihe wird jedoch geblockt.
11'
So ganz problemlos gelingt es dem FCH jedoch nicht, die erste Pressinglinie zu überspielen. Kiel bemüht sich Druck zu machen. Das wird dann gefährlich, wenn die Heidenheimer ins Mittelfeld vordringen. Da ist dann auf einmal furchtbar viel Platz. Ein solcher Vorstoß bringt den Gastgebern die nächste Ecke.
9'
Bisher spielen nur die Heidenheimer, die eindeutig besser aus der Länderspielpause gekommen sind. Schnatterer kommt von der rechten Seite zur Flanke, die jedoch bei einem Innenverteidiger landet. So richtig sind die Störche, die mit einem hohen Pressing experimentieren, noch nicht in der Partie.
7'
Wie sagte Frank Schmidt so schön in der PK: "Eine Führung würde uns einen Schub und Selbstvertrauen geben." Bittesehr.
5'
Das ist ein ganz bemerkenswerter Beginn der Gastgeber. Die haben nämlich bisher in dieser Spielzeit alle Tore in der Schlussviertelstunde erzielt.
3'
Tooor! HEIDENHEIM - Kiel 1:0! Und der zweite Angriff sitzt bereits. Heidenheim kommt mit Schwung durchs Zentrum, Leipertz wird nicht entscheidend gestört und zieht von der Strafraumgrenze ab. Von einem Innenverteidiger wird der Schuss noch abgefälscht, so springt Reimann in die falsche Ecke und ist erstmals geschlagen.
2'
Und das war gleich gefährlich! Schnatterer täuscht an, doch den Freistoß führt tatsächlich Theuerkauf aus. Der zirkelt den Ball schön über die Mauer, aber auch ganz knapp über die Latte. Guter Beginn der Gastgeber, doch Reimann wäre wohl zur Stelle gewesen.
1'
Die Heidenheimer gehen früh drauf und erarbeiten sich so nach 40 Sekunden bereits eine gute Freistoßmöglichkeit.
1'
Die Partie hat begonnen!
 
In wenigen Minuten kann es losgehen. Schiedsrichter Nicolas Winter führt die Mannschaften bereits auf den Rasen in der Voith-Arena.
 
Veränderungen bei den Störchen: Iyoha und Hanslik sind nicht rechtzeitig fit geworden, sie fehlen heute im Kader. Meffert ist nach seiner Rotsperre wieder in der Startelf. Mühling hat seine Oberschenkelverletzung ausgestanden und kann doch von Anfang an spielen. So werden es drei Veränderungen im Vergleich zur letzten Partie: Schmidt, van den Bergh (Bank) und Hanslik fallen raus, dafür rücken Seo, Meffert und Serra in die Mannschaft, die beginnt.
 
Und so spielt Kiel: Reimann - Ignjovski, Neumann, Wahl, Seo - Özcan, Meffert, Mühling - Lee - Serra, Baku.
 
Im Vergleich zur letzten Partie sind das drei Veränderungen: Thomalla fällt wegen seiner Hüftverletzung aus, dafür kommt Kleindienst nach seiner Nachverpflichtung zu seinem Debüt. Aus der Startelf fallen Multhaup und Feick (beide Bank) für Leipertz und Kerschbaumer.
 
Heidenheim spielt in folgender Formation: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Dorsch - Schnatterer, Greisbeck, Kerschbaumer, Leipertz - Kleindienst.
 
Bei Heidenheim nicht dabei ist der angeschlagene Philipp Sander, es gibt aber mögliche Rückkehrer. So hat Jonas Meffert eine Rotsperre von zwei Partien mittlerweile abgesessen, Alexander Mühling ist nach einer Oberschenkelprellung wieder im Training. Angeschlagen unter der Woche waren Emmanuel Iyoha und Daniel Hanslik, deren Einsatz so unsicher blieb.
 
Ähnlich wie sein Kollege konnte auch Andre Schubert nicht mit dem vollständigen Kader arbeiten, weil einige Spieler bei den diversen Nationalmannschaften waren. Das darf man selbst in der Zweiten Liga nie unterschätzen. All die Nationalspieler für San Marino, Luxemburg, Andorra und Sri Lanka, die da unterweg sind. Doch wie in Heidenheim sind alle wohlbehalten zurückgekehrt. Schubert verspricht sich ein spannendes und interessantes Spiel. Wollen wir doch mal stark hoffen.
 
Nicht einsatzbereit beim FCH ist Kevin Sessa, der an einem Bänderriss im Sprunggelenk laboriert, Denis Thomallas Einsatz war fraglich, weil er Probleme mit der Hüfte hat. Bei der PK erklärte Frank Schmidt, dass die Mannschaft daran arbeite, im Passspiel wieder an das Selbstverständnis der vergangenen Saison anzuknüpfen. "Man darf nicht vergessen, dass wir in fünf Spielen bisher in der ersten Halbzeit noch kein Tor geschossen haben. Dafür haben wir viele Tore in der Schlussviertelstunde erzielt. Eine Führung würde uns einen Schub und Selbstvertrauen geben."
 
Doch beide Patienten befinden sich auf dem Wege der Besserung. Beide sind seit zwei Spielen ungeschlagen, ob dieser Trend ungebrochen bleibt, muss diese Partie beantworten. Dabei blicken die Störche auf eine überaus erfolgreiche Bilanz gegen Heidenheim zurück. Sie haben gegen diese Mannschaft in Liga zwei noch nie verloren, zwei Siege, zwei Remis gab es bisher.
 
Letzte Saison hätte man bei diesem Duell womöglich von einem Spitzenspiel gesprochen. Heidenheim verpasste den Aufstieg um zwei Punkte und beendete die Spielzeit auf Platz fünf, die Störche landeten in der Abschlusstabelle einen Platz dahinter. Das sieht in der neuen Spielzeit etwas anders aus. Mit fünf Zählern aus fünf Partien befinden sich beide Teams derzeit im Einzugsbereich der Abstiegszone. Den Unterschied macht zur Zeit noch das Torverhältnis.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 6. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel.
Neue Ereignisse