Spiele
Tabelle
Teams
1. FC Heidenheim - SC Paderborn
Beendet
25.11.2018 13:30 Uhr
37'
Dovedan
44'
Multhaup
46'

Dorsch
Feick
60'

Dovedan
Schmidt
77'

Multhaup
Skarke
Heidenheim Aufstellung
1 : 5
1 : 2
Paderborn Aufstellung
30'
Antwi-Adjej
35'
Klement
71'
Michel
72'
Hünemeier
77'

Zolinski
Gjasula
79'
Vasiliadis
81'
Tekpetey
82'

Michel
Düker
88'

Tekpetey
Schwede
90'
Vasiliadis
 
Live-Ticker
 
Das soll es dann auch gewesen sein von der Ostalb aus Heidenheim, genauer gesagt der Voith-Arena. Die Sonntagspartien der 2. Liga sind damit ebenso Geschichte, am Montag um 20:30 Uhr steht zum Abschluss aber noch das Topspiel zwischen dem Hamburger SV und Union Berlin an. Ich möchte mich an dieser Stelle für das Interesse bedanken, verabschiede mich und wünsche noch einen schönen Sonntag!
 
Für Heidenheim gilt es nach der Klatsche und der damit ersten Niederlage nach sechs ungeschlagenen Partien vor allem das Defensivverhalten, das zweitweise eklatant war, zu analysieren. Durch den Rückschlag fällt der FCH auch in der Tabelle zurück und rangiert nun auf Platz elf. Unter anderem ist der heutige Gegner, der in den letzten zwei Spielen neun (!) Tore erzielt hat und sich wieder auf einem aufsteigenden Ast befindet, vorbeigezogen. Der SCP reiht sich mit 21 Punkten auf Rang sieben und damit in Schlagdistanz zum Relegationsplatz ein.
 
Am Ende steht ein mehr als deutliches Ergebnis und eine herbe Niederlage für den FCH zu Buche. Dabei war der Qualitätsunterschied nicht so groß, wie die vier Tore Abstand vermuten lassen. Heidenheim hatte durchaus Chancen auf mehr Tore, weil auch Paderborn defensiv nicht sattelfest war. Die Gäste lieferten mit ihrer Hochgeschwindigkeitsoffensive und erneut großen Effektivität aber voll ab und sind definitiv der verdiente Sieger. 
90'
Danach ist sofort Schluss! Der 1. FC Heidenheim unterliegt in seinem 150. Zweitligaspiel dem SC Paderborn deutlich mit 1:5.
90'
Tooor! 1. FC Heidenheim - SC PADERBORN 1:5. Der SCP erhöht nochmal und macht die Klatsche für Heidenheim perfekt! Dräger hat auf dem rechten Flügel zu viel Platz und flankt mit Schnitt vors Tor. Vasiliadis schleicht sich zwischen die Innenverteidiger, köpft aus rund zehn Metern links ins Eck und schnürt den Doppelpack. Das sah einfach aus. 
90'
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Zwei Minuten gibt es noch obendrauf.
89'
Heidenheim nochmal im Vorwärtsgang. Skarke mit einer guten Drehung halbrechts am Sechzehner und einem Abschluss von der Strafraumkante. Sein halbhoher Schuss rauscht aber rund einen halben Meter am rechten Pfosten vorbei. Zingerle wäre zudem im bedrohten Eck gewesen.
88'
Kurz vor Schluss auch der letzte Wechsel bei Paderborn. Schwede bekommt noch ein paar Minuten und darf für Tekpetey ran.
86'
Die Gäste haben noch nicht genug und spielen weiter nach vorne. Tekpetey marschiert halblinks in Richtung Strafraum und zieht von knapp außerhalb der Box mal mit links ab. Sein Flachschuss ist aber nicht wirklich platziert und keine große Aufgabe für Müller.
85'
Beim FCH macht sich Resignation breit. Verständlich, wenn man bedenkt, dass der Kontrollverlust in diesem Spiel eigentlich unnötig war. Zu viele Einladungen durch Ballverluste und passives Defensivverhalten verteilten die Hausherren an Paderborn.
82'
Damit ist die Partie entschieden und SCP-Coach Baumgart reagiert darauf. Der starke Comebacker Michel, der erstmals seit dem fünften Spieltag aufgelaufen ist, darf unter die Dusche. Düker ist nun mit von der Partie.
81'
Gelbe Karte für Antwi-Adjej, der Mainka zu übermotiviert anläuft und ihn in der gegnerischen Hälfte abräumt.
79'
Tooor! 1. FC Heidenheim - SC PADERBORN 1:4. Der SCP legt noch einen drauf und Heidenheim fällt etwas auseinander! Stark herausgespielter Treffer, bei dem Michel zentral mit Ball auf den Sechzehner zugeht und links den startenden Tekpetey mitnimmt. Der legt mit Übersicht direkt wieder quer an den Elfmeterpunkt, wo Vasiliadis nur noch ins leere Tor einschieben muss, weil Müller bereits herausgestürmt war. Sein zweites Saisontor.  
77'
Und auf der anderen Seite wechselt auch Steffen Baumgart erstmals. Zolinski geht vom Feld und wird durch Gjasula ersetzt.
77'
Das Spiel wird fortgesetzt und FCH-Coach Schmidt zieht seinen letzten Joker. Skarke kommt für Multhaup.
75'
Die Partie ist erneut aufgrund von Pyrotechnik unterbrochen. Von der Osttribüne, dem Bereich der Heimfans, ziehen wieder dicke Rauchwolken übers Feld.
72'
SCP-Kapitän Hünemeier sieht für ein Foul gegen Multhaup auf dem rechten Flügel Gelb.
71'
Tooor! 1. FC Heidenheim - SC PADERBORN 1:3. Bitter für Heidenheim! Ein Torwartfehler sorgt wohl für die Vorentscheidung. Der FCH ist bei einer hart getretenen Flanke durch Dräger von rechts im Strafraum eigentlich in Überzahl und Keeper Müller zur Stelle, doch dieser lässt die Kugel wieder fallen. Michel steht genau richtig, nimmt die Kugel mit der Brust an und stochert sie dann von rechts irgendwie aus spitzem Winkel von kurz vor der Torauslinie oben ins Netz. Das dritte Saisontor für den lange verletzten Michel.
70'
Die spielerische Komponenten geht der Partie dafür im Moment leider ab. Die Passgenauigkeit hat stark nachgelassen und mittlerweile sind lange Bälle eher das Mittel der Wahl.
67'
Eine entscheidende Phase nun, denn beide Teams drängen auf ein Tor. Heidenheim muss zwangsläufig noch mehr Risiko gehen, aber auch Paderborn zieht sich nicht zurück.
64'
Schmidt, der sich in der Spitze direkt neben Thomalla eingereiht hat, fügt sich gut ein. Weil auch Griesbeck seine zentrale Rolle im Mittelfeld nun viel offensiver interpretiert und mit ins Angriffsdrittel vorstößt, kann Heidenheim öfter Überzahl schaffen.
62'
Der FCH ist am Drücker. Multhaup spielt einen Doppelpass mit Thomalla und ist rechts durch, ehe er von kurz vor der Grundlinie nach links hinten in den Strafraum chippt. Da kommt Schnatterer angerauscht und nimmt den aufspringenden Ball mit vollem Risiko. Zwei Paderbornen werfen sich in die Schussbahn, können so den Einschlag verhindern und die Gefahr bannen.
60'
Zweiter Wechsel von Frank Schmidt: Dovedan, dem das gar nicht schmeckt, muss vom Feld und mit Schmidt kommt ein neuer Stürmer.
59'
Die Hausherren haben aktuell ohnehin mehr vom Spiel. 55 Prozent der Ballanteile nennen sie ihr Eigen und zudem gewinnen sie mit 54 Prozent auch das Gros der Zweikämpfe. Paderborn versucht den Gegner mit der Führung im Rücken offenbar eher zu locken, um dann per Konter eventuell schon für die Vorentscheidung zu sorgen.
56'
Jetzt mal wieder Heidenheim. Schnatterer spielt einen sehenswerten Flugball auf Griesbeck rechts in den Strafraum, der aus der Drehung sofort nach innen gibt. Multhaup kommt am Elfmeterpunkt als erster an den Ball, wird beim Schussversuch aber abgeblockt.
53'
Beinahe das dritte SCP-Tor! Der dribbelstarke Antwi-Adjei lässt links auf Höhe des Sechzehnerecks mit einer Körpertäuschung Theuerkauf und Beermann ineinander rauschen und zieht in den Strafraum. Aus rund 14 Metern schlenzt er die Kugel anschließend mit rechts um Mainka herum nur ganz knapp über das rechte Lattenkreuz.
52'
Das Spiel bleibt ein offener Schlagabtausch, denn beide Teams agieren weiter mutig nach vorne - und vernachlässigen dadurch öfter die Absicherung.
50'
Die Sicht ist immer noch schlecht, dennoch pfeift Gerach die Partie wieder an. Vor dem Spiel hatten die FCH-Anhänger in ihrem Bereich noch eine tolle Choreografie gezeigt, nun trübt die Pyrotechnik dieses Bild.
48'
Das Spiel ist unterbrochen, denn im Heidenheim-Block wird gezündelt. Dicke Rauchschwaden wabern über das Feld, weshalb Schiedsrichter Gerach zunächst das Geschehen stoppt.
46'
Weiter geht's in der Voith-Arena! Der zweite Durchgang läuft.
46'
Wechsel in der Halbzeit beim FCH. U20-Nationalspieler Dorsch bleibt in der Kabine und Feick kommt neu ins Spiel.
 
Eine unterhaltsame Partie mit viel Tempo, in der beide Teams offensiv mit Risiko agieren und so einige Torchancen ermöglichen. Die entstehenden Räume vor und hinter den Abwehrreihen kommen sowohl dem FCH als auch dem SCP im Umschaltspiel entgegen. Während Heidenheim spielerisch den etwas klareren Eindruck macht, ist Paderborn mit großer Geschwindigkeit bei fast jedem Angriff gefährlich und zudem effektiver. Entschieden ist hier aber noch lange nichts.
45'
Dann ist Pause! Beim Stand von 1:2 geht es in die Kabinen.
45'
Nur wenige Sekunden später ist es wieder Antwi-Adjei, der von halblinks im Strafraum zum Abschluss kommt und Müller erneut zu einer guten Parade zwingt. Paderborn will unbedingt mit dem alten Zwei-Tore-Abstand in die Pause gehen.
45'
Auf der anderen Seite will Paderborn gleich zurückschlagen. Antwi-Adjei zieht ein starkes Tempodribbling vom linken Flügel bis in den Sechzehner an und scheitert am Ende nur knapp aus wenigen Metern am aus dem kurzen Eck herausstürmenden Müller.
44'
Tooor! 1. FC HEIDENHEIM - SC Paderborn 1:2. Jetzt fällt das Tor für die Hausherren! Multhaup nutzt nur Sekunden später seine zweite Chance. Fast identisch zur Situation eben bricht der FCH rechts durch und wieder lupft Thomalla den Ball unter Bedrängnis clever an den zweiten Pfosten. Paderborn hat Multhaup erneut überhaupt nicht auf dem Zettel und diesmal kann der die Kugel kontrollieren und anschließend sicher unten rechts zu seinem ersten Saisontor einschieben.
43'
Das muss der Anschlusstreffer sein! Der FCH rennt wieder über rechts an, wo nun Schnatterer zu finden ist. Der steckt auf Thomalla durch, der sofort auf den zweiten Pfosten flankt. Multhaup steht dort völlig blank, bringt den Kopfball aus rund sechs Metern aber nicht im Tor unter. Zingerle kann den zu wenig platzierten Abschluss oben links mit starkem Reflex parieren.
41'
Heidenheim hat den Schock durch den Doppelschlag der Gäste nun offenbar etwas abgeschüttelt und wagt sich wieder nach vorne. Von zentral vor dem Strafraum geht der Ball steil nach rechts zum mitgelaufenen Busch, der aus spitzem Winkel sofort abzieht, aber im kurzen Eck am gut postierten Zingerle scheitert.
39'
Diesmal setzt Klement den Freistoß aber etwas zu hoch an und Müller muss nicht eingreifen.
37'
Dovedan sieht die erste Gelbe Karte der Partie für ein Foul an Antwi-Adjei und die anschließende verbale Beschwerde gegenüber Schiedsrichter Timo Gerach. Wieder gibt es Freistoß für Padeborn, fast aus identischer Position wie eben beim 2:0.
35'
Toooor! 1. FC Heidenheim - SC PADERBORN 0:2. Und wie gefährlich die Position ist! Klement versenkt einen wunderschönen Freistoß und schraubt die Führung für die Gäste hoch. Mit links zirkelt der Toptorjäger des SCP die Kugel über die Mauer und genau rechts oben ins Eck. Müller ist erneut fast dran, letztlich diesmal aber machtlos. Bereits das neunte Saisontor für Klement.
35'
Gefährliche Freistoßposition für den SCP. Beermann erwischt Zoliniski im Zweikampf mit der Hand im Gesicht und so gibt es 25 Meter halbrechts vor dem Tor Freistoß
33'
Ein bitterer Rückschlag für die Hausherren, die in der Phase vor dem 0:1 gerade eigentlich am Drücker waren. Nun muss der FCH einiges mehr riskieren, was dem schnellen Umschaltspiel der Gäste wiederum entgegen kommt.
30'
Tooor! 1. FC Heidenheim - SC PADERBORN 0:1. Die Führung für den SCP - bezeichnenderweise durch einen Weitschuss! Nach einer Ecke von links wird der Ball zweimal nur unzureichend geklärt und Heidenheim lässt den Rückraum erneut offen. Dort kommt Antwi-Adjei an den Ball und zimmert ihn mit rechts aus 18 Metern links oben ins Tor. FCH-Keeper Müller ist noch mit einer Hand am Ball, kann aber nichts mehr ausrichten. Saisontreffer Nummer eins für den Paderborner.
27'
Auch Hereingaben aus dem Halbfeld, in erste Linie durch Schnatterer, sind ein gern gewähltes Stilmittel der Hausherren. Hünemeier und Schonlau müssen im Zentrum der Paderborner Viererkette hellwach sein - und sind das bis dato auch meistens.
26'
Wieder Heidenheim im Vorwärtsgang. Dovedan und Thomalla behaupten den Ball im Strafraum, ehe letzterer rechts auf Multhaup raus legt. Dessen als Schuss getarnte Flanke verfehlen die beiden Angreifer im Zentrum dann nur knapp.
22'
Im Gegenzug lässt Schnatterer eine gute Chance liegen. Es geht Schlag auf Schlag. Nach Steilpass von Griesbeck ist der FCH-Topscorer links im Strafraum durch und muss eigentlich nur noch quer auf den mitgelaufenen Dovedan legen. Er zögert aber einen Moment zu lange bei der Ballabgabe, sodass Hünemeier per Grätsche noch zu Ecke klären kann.
21'
Paderborn mit dem nächsten guten Abschluss. Weil der FCH im Sechzehner massiv formiert ist, versuchen es die Gäste öfter aus der Distanz. Diesmal ist es Vasiliadis, der kurz vor der Strafraumkante zwei Mann auswackelt und seinen Linksschuss anschließend nur knapp rechts unten neben das Tor setzt.
19'
Spielerisch hat die Partie ein gutes Niveau zu bieten. Beide Seiten versuchen stets sich über Kurzpässe und Kominationen aus dem Pressing des Gegners zu lösen und das gelingt auch fast immer. Schnelle Verlagerungen und die individuelle Klasse der Außenspieler sorgen dann für interessante Duelle im Eins-gegen-Eins auf den Flügeln.
16'
Latte! Paderborn scheitert nur knapp an der Führung. Die Gäste kombinieren schnell über Klement und Antwi-Adjei nach vorne, der Busch stehen lässt und zentral in den Rückraum gibt. Dort hat Michel viel Platz und jagt die Kugel aus 18 Metern mit links an die Unterkante der Latte. Von dort springt die Kugel vor die Torlinie zurück und Müller pflückt sie letztlich vor Zoliniski herunter. Jetzt sind die Heidenheimer im Glück.
13'
Es ist eine offene, temporeiche Partie, die viel Spaß macht. Beide Teams haben das Visier hochgeklappt und spielen mit Risiko nach vorne. So ist der erste Treffer nur eine Frage der Zeit.
10'
Um ein Haar die Führung für Heidenheim! Dräger spielt einen katastrophalen, viel zu kurzen Rückpass auf seinen Keeper, den Schnatterer gerochen hat. Der FCH-Kapitän sprintet dazwischen und schließt halblinks im Strafraum im Fallen direkt ab. Sein Schuss aus rund zehn Metern verfehlt das rechte untere Eck nur um Zentimeter. Großes Glück für Paderborn.
7'
Der FCH findet allmählich besser ins Spiel. Dorsch übernimmt den Spielaufbau und Schnatterer sorgt für die kreativen Momente ins vordere Drittel.
4'
Die erste Chance gehört dem SCP. Nach einem Fehlpass von Griesbeck im Aufbau geht es bei den Gästen blitzschnell in den Sechzehner, wo Toptorjäger Klement direkt den Abschluss sucht. Mainka kann gerade noch den Fuß dazwischen bekommen und zur Ecke abblocken.
2'
Forscher Beginn der Gäste, während Heidenheim sich zunächst eher zurückzieht, um die Räume hinter der Abwehrreihe nicht für die schnellen Paderborner zu öffnen.
1'
Los geht's in der Voith-Arena! Der Ball rollt.
 
Wir dürfen uns aber in jedem Fall auf ein spannendes Duell freuen, denn beide Teams stehen für schnelles Umschaltspiel und viel Tempo nach vorne. Die bisherige Bilanz nach erst zwei direkten Duellen ist derweil ausgeglichen. Zweimal trennte man sich 1:1. Schauen wir, ob es heute erstmals einen Sieger geben wird.
 
Eher nach unten müssen dagegen die heutigen Gäste schauen, die sich derzeit in einer kleinen Ergebniskrise befinden. Der SCP ist seit vier Ligapartien sieglos, was vor allem an den durchwachsenen Defensivleistungen liegt. Vorne läuft es rund, denn mit 26 Toren stellen die Paderborner nach Spitzenreiter Köln den zweitbesten Angriff. Hinten fing man jedoch fast schon genauso viele Treffer ein (24) - nur Schlusslicht Ingolstadt und der Vorletzte Magdeburg sind anfälliger. Hoffnung auf drei Punkte in Heidenheim macht aber sicherlich das Testspiel von unter der Woche, als man den Bundesligisten VfL Wolfsburg mit 3:1 bezwang.
 
Kommen wir zu den Rahmenbedingungen dieser Partie. Für die Hausherren fällt dieser Blick deutlich angenehmer aus, denn sie reiten derzeit auf einer Erfolgswelle. Seit sechs Spielen ist Heidenheim nun schon ungeschlagen und hat den verpatzten Saisonstart bereits wieder vergessen gemacht. Die Konstanz der letzten Jahre scheint wieder Einzug gehalten zu haben und so ist der FCH zuhause längst wieder eine Macht. Mit erst einer Niederlage im eigenen Stadion - dazu vier Siegen und einem Remis - stellt man das viertbeste Heimteam der Liga dar. Mit einem weiteren Sieg heute könnte es sogar bis auf Tabellenplatz drei hinauf gehen.
 
Wenig Not zur Veränderung gibt es bei den Hausherren. Im Vergleich zum vergangenen Spieltag und dem 1:1 gegen St. Pauli verändert Trainer Frank Schmidt sein Team nur auf einer Position. An Stelle von Andrich beginnt Multhaup, Toptorjäger Glatzel sitzt angeschlagen erneut zunächst auf der Bank. Bei den Gästen sind es zwei Wechsel, die Coach Steffen Baumgart vornimmt. Für Gjasula rückt Vasiliadis, der zuletzt beim 4:4 Spektakel gegen Kiel nicht im Kader war, auf die Sechs. Zudem kehrt mit Michel ein Hoffnungsträger nach Achillessehnenverletzung zurück und ersetzt den verhinderten Gueye im Angriff der Gäste.
 
Der SCP hält mit folgender Formationen dagegen: Zingerle - Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins - Klement, Vasiliadis - Tekpetey, Zolinski, Antwi-Adjei - Michel.
 
Der FCH schickt diese Startelf ins Rennen: Müller - Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf - Multhaup, Dorsch, Griesbeck, Schnatterer - Thomalla, Dovedan.
 
Aufwärts- gegen Abwärtstrend könnte die Überschrift dieses Duells auf der Ostalb lauten. Doch bevor wir uns näher mit der Form der beiden Kontrahenten befassen, werfen wir einen Blick aufs Personal.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem SC Paderborn.
Neue Ereignisse