Beendet
24.02.2019 13:30 Uhr
91'

Lohkemper
Lewerenz
90'
Kirchhoff
74'

Türpitz
Costly
62'

Perthel
Niemeyer
59'
Perthel
13'
Preißinger
Magdeburg Aufstellung
1 : 1
1 : 0
Paderborn Aufstellung
92'

Pröger
Antwi-Adjej
77'

Vasiliadis
Gueye
75'
Gjasula
70'
Hünemeier
68'

Zolinski
Gjasula
62'
Schonlau
 
 
Damit verabschiede ich mch von dieser Partie und wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag!
 
Am kommenden Wochenende ist Magdeburg beim Tabellenletzten aus Duisburg gefordert und der SC Paderborn empfängt den direkten Konkurrenten St. Pauli.
 
Wirklich unzufrieden mit dem Unentschieden wird wohl keiner sein, dennoch verpassen beide Teams drei wichtige Big Points. Paderborn rutscht auf den 7. Tabellenplatz und der Rückstand auf Platz 3 ist vorerst auf drei Punkte angewachsen. Am Tabellenende kann sich Magdeburg nicht entscheidend absetzen, dennoch ist der Vorsprung von drei Zählern auf Ingolstadt erstmal beruhigend.
 
Am Ende geht das Unentschieden zwischen diesen beiden Teams in Ordnung, auch wenn Paderborn ingesamt leichte Vorteile hatte. Im ersten Durchgang ging Magdeburg nach einer guten Anfangsphase der Gäste etwas überraschend in Führung, doch im Anschluss waren die Hausherren zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Paderborn brauchte etwas, um sich vom Gegentreffer zu erholen. Nach der Pause waren die Gäste wieder besser, doch erneut dauerte es etwas, bis der SCP zu Chancen kam. Hünemeier besorgte mit einem schönen Treffer den Ausgleich. Am Ende wollten die Gäste mehr, doch es sollte nicht mehr reichen.
90'
Dann ist Schluss! Es bleibt beim 1:1 zwischen Magdeburg und Paderborn.
90'
...und beim SCP ist Christopher Antwi-Adjej für Kai Pröger neu dabei.
90'
Beide Trainer wechseln nochmal: Bei Magdeburg kommt Steven Lewerenz für Felix Lohkemper...
90'
Nur zwei Minuten werden nachgespielt.
90'
Kirchhoff kommt im Mittelfeld gegen Tekpetey zu spät und sieht für das Foul die Gelbe Karte.
88'
Laprevotte schlägt einen Freistoß von der rechten Seite an den langen Pfosten. Erdmann kommt einen Tick zu spät und so fliegt der Ball an Freund und Feind vorbei.
86'
Plötzlich hat Magdeburg wieder die Chance! Costly hat links im Strafraum viel Platz, doch sein Schuss geht weit rechts am Tor vorbei. Zudem kommt Lohkemper am langen Pfosten zu spät.
83'
Wir gehen in die Schlussphase und noch kann alles passieren, denn Paderborn zeigte schon mehrmals, dass es für späte Tore gut ist. Doch im Hinspiel bewis auch Magdeburg, dass einen Lucky Punch setzen können.
80'
Tekpetey hält aus 25 Metern einfach mal drauf, doch da muss Loria nicht eingreifen. Der Schuss geht weit links am Tor vorbei.
77'
Paderborn will mehr und wechselt deshalb offensiv: Für de leicht angeschlagenen Sebastian Vasiliadis kommt der Stürmer Babacar Gueye.
75'
Das nächste taktische Foul, diesmal von Gjasula. Für ihn ist es die 10. Gelbe Karte in dieser Saison, also muss auch er nächste Woche aussetzen.
74'
Magdeburg reagiert und wechselt: Philip Türpitz machte eine gute Partie, muss aber jetzt runter. Marcel Costly ist nun auf dem Feld.
73'
In den letzten Minuten hat sich der Treffer dann doch angedeutet, denn der SCP konnte endlich eine Druckphase entfachen. Und die Gäste setzen nun nach und wollen das Spiel komplett drehen.
70'
Tooooooooor! 1. FC Magdeburg - SC PADERBORN 1:1. Was für ein herrlicher Treffer von Hünemeier! Vasiliadis setzt sich auf der linken Seite durch und flankt von der Strafraumkante an den langen Pfosten. Dort geht der Innenverteidiger voll ins Risiko und drischt den Ball volley in den rechten Torwinkel.
68'
Es war zudem seine letzte Aktion in dieser Partie: Ben Zolinski wird ausgewechselt und für ihn kommt Klaus Gjasula.
68'
Riesenchace Paderborn! Michel zieht aus 25 Metern ab und eigentlich ist der Schuss harmlos, doch Loria lässt den Ball nach vorne prallen. Zolinski kommt angerauscht und will die Kugel über den Keeper lupfen, doch er lupft sie auch über das Tor. Da war mehr drin.
65'
Von der zweitbesten Offensive der Liga vermisst man weiterhin eine große Druckphase. Zwar hatte Michel vorhin eine große Chance, doch seitdem kam nichts mehr. Da muss man an dieser Stelle auch die Defensive der Magdeburger loben.
62'
Erster Wechsel in der Partie: Der eben verwarnte Timo Perthel verlässt den Platz, Michel Niemeyer ist neu dabei.
62'
Und gleich die nächste Gelbe hinterher, diesmal für einen Paderborner: Schonlau begeht ein taktisches Foul und da es seine 5. Gelbe Karte in dieser Saison ist, muss er nächste Woche zuschauen.
59'
Vor diesem Konter senst Perthel am Mittelkreis Dräger um. Im Nachhinein sieht der Außenverteidiger die Gelbe Karte.
59'
Paderborn kontert über Pröger, der aus 20 Metern abzieht, aber weit links am Tor vorbeischießt. Da wäre das Abspiel die bessere Option gewesen.
56'
Das muss das 1:1 sein! Ritter bekommt links im Strafraum den Ball und spielt diesen an den Fünfmeterraum, wo Michel freistehend zum Abschluss kommt. Eigentlich muss er nur noch einschieben, doch er legt die Kugel links vorbei.
55'
Da hatte Michel im Zentrum mal viel Platz, doch er kann sich nicht zwischen dem Abschluss und dem Pass auf Collins entscheiden. So kommt noch ein Magdeburger dazwischen und klärt den Ball.
52'
Bei den Paderbornern fehlt weiterhin die zündende Idee im Offensivspiel. Immer wieder sind die Pässe ins letzte Drittel zu ungenau.
49'
Wieder Magdeburg! Türpitz zieht von der linken Seite ins Zentrum und entscheidet sich für den Abschluss aus 20 Metern. Sein Schuss geht allerdings zwei Meter rechts am Tor vorbei.
47'
Und der ist durchaus gefährlich: Am langen Pfosten raushct Zingerle am Ball vorbei, doch Müller kann die Kugel per Kopf nicht mehr aufs Tor bringen.
46'
Magdeburg kommt mutig aus der Kabine und startet sofort den ersten Angriff über links: Türpitz holt gleich einen Eckball heraus.
46'
Ohne personelle Wechsel geht es weiter!
 
Paderborn begann gewohnt druckvoll und bestimmte die Anfangsphase, ohne jedoch die ganz großen Chancen zu haben. Auf der anderen Seite ging Magdeburg mit dem ersten Torschuss von Preißinger in Führung. In der Folge wirkte Paderborn geschockt und produzierte einige Ballverluste, die Magdeburg allerdings nicht ausnutzen konnte. Nach einer halben Stunde fing sich der SCP wieder und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Die dicken Tormöglichkeiten fehlten allerdings auf beiden Seiten. So ist für den zweiten Durchgang noch alles offen.
45'
Magdeburg kommt nochmal zu einem Kopfball von Beck, der allerdings weit am Tor vorbeifliegt. Dann ist Pause!
45'
Es wird noch eine Minute Nachspielzeit geben.
43'
Frech! Ritter schießt eine Ecke von der rechten Seite direkt auf das Tor, doch Loria ist zur Stelle und pariert. Der anschließende Eckball bringt schließlich nichts ein.
41'
Beck taucht plötzlich völlig frei rechts im Strafraum auf, doch dann misslingt ihm die Hereingabe völlig. Oder sollte das ein Schuss sein?
39'
Schöner Angriff der Magdeburger: Ein hoher Pass aus der eigenen Hälfte landet bei Lohkemper, der mit der Brust auf Beck auflegt. Der Schuss des Stürmers aus 25 Metern ist gut, aber nicht druckvoll genug. Zingerle packt sicher zu.
36'
Kaum sagt man was, kommen die Magdeburger wieder. Eine Flanke von der rechten Seite legt Türpitz mit der Brust auf Laprevotte auf. Der Mittelfeldspieler zieht aus 14 Metern ab und trifft die Hand von Schonlau. Doch das war kein strafbares Handspiel.
33'
Magdeburg hat die Offensivbemühungen vorerst eingestellt und auch das Pressing heruntergefahren. Bislang kann Paderborn dies aber nicht ausnutzen, weil die Hintermannschaft der Hausherren einen guten Job macht.
30'
Eine halbe Stunde ist gespielt und Paderborn hat sich nach der wackeligen Phase nach dem Gegentreffer wieder gefangen. Inzwischen ist das Spiel wieder ausgeglichener.
29'
Tekpetey bekommt 20 Meter vor dem Tor den Ball in die Füße gespielt, doch dann will er zu viel. Er legt sich die Kugel sehr weit in den Strafraum vor, kommt dann aber nicht an Erdmann vorbei.
26'
Da hat der Pröger wohl noch sein Traumtor gegen Köln im Hinterkopf: Wie in der Vorwoche probiert er es mit einem Volleyschuss aus 25 Metern, doch diesmal verfehlt er den Kasten deutlich.
25'
Endlich mal wieder eine Offensivaktion der Gäste: Eine Flanke von der rechten Seite landet am Strafraumrand bei Tekpetey, der mit seinem Volleyschuss aber an Erdmann hängen bleibt.
23'
Magdeburg ist jetzt die aktivere Mannschaft, was besonders den Fans gefällt. Die Anhänger des FCM peitschen ihre Mannschaft laustark nach vorne. Die Paderborner sind erstmal darum bemüht, die alte Ordnung wiederherzustellen.
20'
Paderborn wirkt jetzt fahrig: Lohkemper nutzt beinahe einen Ballverlust von Hünemeier aus, doch ihm verspringt der Ball. Magdeburg presst nun sehr früh und lässt die Gäste kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus, die das weiterhin spielerisch lösen wollen.
18'
Da ist der zweite Torschuss des FCM, doch diesmal ist er nicht drin. Nach einer Ecke von der rechten Seite kommt Kirchhoff aus dem Hinterhalt zum Abschluss. Der Schuss wird noch abgefälscht und geht über das Tor.
16'
Da bestimmte Paderborn die Anfangsphase, doch das Tor machten die Hausherren. In den ersten Augenblicken nach dem Gegentreffer zeigen sich die Gste durchaus geschockt. Noch fällt dem SCP keine Antwort ein.
13'
Toooooooooor! 1. FC MAGDEBURG - SC Paderborn 1:0. Die Hausherren treffen mit der ersten Torchance! Ein Ballgewinn in der Hälfte der Gäste und dann schaltet Türpitz schnell: Er legt ab für Preißinger, der mit einem Flachschuss aus 20 Metern ins rechte Toreck trifft. Ein schöner Treffer!
12'
Paderborn kontert! Das war eine klasse Kombination von Pröger, Michel und schließlich Tekpetey, der aus zehn Metern zum Abschluss kommt, aber noch von Müller bderängt verzieht. Links vorbei.
10'
Pröger ist wieder im Spiel, doch sofort wird er wieder von Preißinger gefoult. Doch das halt der Neuzugang aus Essen aus.
8'
Die Partie muss nun unterbrochen werden, da Pröger behandelt werden muss. Er ist im Mittelfeld mit Preißinger zusammengekracht.
5'
Da ist die erste Möglichkeit für die Gäste: Tekpetey schickt Michel, Loria kommt raus und ist vor dem Stürmer am Ball, doch er spielt ihn direkt zu Zolinski, der die Kugel am linken Strafraumeck in die Mitte flankt. Erdmann klärt per Kopf und der Nachschuss von Ritter landet in der zweiten Etage.
3'
Die Anfangsminuten in Magdeburg sind durchaus wild, weil beide Mannschaften früh draufgehen und den Gegner so zu Fehlern zwingen. Eine Paassstafette über fünf Stationen ist daher eine Seltenheit.
1'
Die Gäste stoßen an. Los geht's!
 
Bevor es losgeht blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das von Alexander Sather geleitet wird. Er pfiff übrigens die ebenfalls torreichen Heimspiele der Paderborner gegen Sandhausen (3:3) und Fürth (6:0). Seine Assistenten heißen Oliver Lossius und Stefan Zielsdorf. Vierter Offizieller ist Roman Potemkin.
 
Apropos Sturm: Das war auch das Motto des Hinspiels. Ende September trennten sich diese beiden Teams mit einem spektakulären 4:4-Unentschieden. Paderborn führte jeweils mit 2:0, 3:1 und 4:2, doch in der Nachspielzeit setzte Türpitz dem Wahnsinn noch einen drauf und glich per Foulelfmeter aus. Ob es heute nochmal so torreich wird?
 
Die hat Magdeburg allerdings auch. Und im Gegensatz zu den Gästen, hat die Konkurrenz des FCM gepatzt. Mit einem Sieg könnten sich die Magdeburger also absetzen und den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte ausbauen. Doch Vorsicht: Mit den Paderbornern kommt heute der zweitbeste Sturm der Liga (53 Tore).
 
Köln, Union, St. Pauli und Kiel haben vorgelegt, jetzt muss der SCP nachziehen. Mit einem Dreier halten die Ostwestfalen den Rückstand auf Platz 3 bei einem Zähler und würden sogar auf den 4. Rang vorrücken. Inklusive des DFB-Pokal-Spiels in Duisburg gewannen die Paderborner die vergangenen vier Partien und schweben somit auf einer echten Erfolgswelle.
 
Wer hätte das vor vier Wochen gedacht: Mit Magdeburg und Paderborn treffen heute die besten Teams aus dem Jahr 2019 aufeinander. Die Magdeburger holten zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen und verließen so die Abstiegsränge. Paderborn feierte nach der 0:2-Pleite in Regensburg drei Siege in Folge und ist den Aufstiegsplätzen somit ganz nah.
 
Gäste-Trainer Steffen Baumgart muss dagegen umbauen. Im Vergleich zum furiosen 3:2-Heimsige gegen den 1. FC Köln nimmt der Coach gezwungenermaßen zwei Veränderungen vor: Philipp Klement fällt mit einer Adduktorenverletzung aus und Christian Strohdieck ist gesperrt. Für die beiden rücken Uwe Hünemeier und Marlon Ritter in die erste Elf.
 
Der SC Paderborn startet in die Partie mit folgender Aufstellung: Zingerle - Dräger, Schonlau, Hünemeier, Collins - Pröger, Vasiliadis, Ritter, Tekpetey - Zolinski, Michel.
 
Trainer Michael Oenning hat nach dem 3:1-Erfolg bei Arminia Bielefeld am vergangenen Wochenende keinen großen Grund, seine Startelf zu verändern. Er schickt seine Siegermannschaft von der Alm erneut aufs Feld.
 
Die Aufstellungen sind da! Das ist die Startformation 1. FC Magdeburg: Loria - Bülter, Müller, Erdmann, Perthel - Laprevotte, Kirchhoff, Preißinger - Türpitz - Lohkemper, Beck.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 23. Spieltages zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem SC Paderborn.
Neue Ereignisse