Beendet
16.03.2019 13:00 Uhr
86'
Röser
74'
Aosman
69'

Koné
Röser
63'

Müller
Atilgan
46'

Kreuzer
Möschl
36'
Nikolaou
29'
Kreuzer
Dresden Aufstellung
1 : 1
0 : 1
Magdeburg Aufstellung
94'
Loria
92'

Rother
Costly
90'

Türpitz
Chahed
82'

Niemeyer
Ignjovski
67'
Laprevotte
61'
Niemeyer
43'
Rother
 
 
Die weiteren Spiele der 2. Bundesliga lesen Sie wie immer in unseren Tickern. Bis dahin, bleiben Sie sportlich!
 
In der Tabelle bleibt Dynamo mit nun 28 Punkten auf Rang 14. Magdeburg rutscht mit 23 Punkten wegen Sandhausens 4:0 gegen St. Pauli auf den Relegationsrang ab. Somit hält die SGD Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Die Magdeburger jedoch müssen aufpassen, dass sie nicht noch weiter durchgereicht werden. Duisburg (21 Punkte)  und Ingolstadt (19) befinden sich in Lauerstellung. Am nächsten Spieltag gastiert Dynamo in Aue, der FCM empfängt Heidenheim.
 
Die erste Hälfte gestalteten beide Mannschaften auf Sicherheit bedacht. Dresden ließ den Ball laufen und wollte das Spiel kontrollieren. Magdeburg wollte hoch pressen und die Hausherren zu Fehlern zwingen. Beiden gelang ihr Spiel mal mehr, mal weniger gut. Richtig gefährlich wurde es erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Da traf dann auch Rother zum 1:0 für die Gäste. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie offener, blieb aber chancenarm. Erst in der 86. Minute konnte Röser dann doch noch das Bollwerk des FCM zu überwinden und ausgleichen. Mehr passierte dann auch nicht mehr.
90'
Danach pfeift Siebert die Partie ab. Dresden und Magdeburg trennen sich 1:1 Unentschieden.
90'
Für den Keeper gibt es die Gelbe Karte.
90'
Röser und Loria geraten nach der Ecke aneinander. Der Stürmer wurde mit einem Offensivfoul zurückgepfiffen und der Torhüter hat ihm noch was zu sagen.
90'
Möschl macht nochmal Tempo und holt sich eine Ecke.
90'
Die letzte Spielminute läuft. Am Drücker ist hier kein Team so richtig.
90'
Oenning nimmt noch Rother runter und bringt Costly.
90'
Michael Oenning bringt Stürmer Cahed für Türpitz.
90'
Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.
89'
Mit einem Remis wird hier kaum jemand zufrieden sein können. Beide Mannschaften spielen jetzt nach vorn und wollen den Lucky Punch.
86'
Tooooooor! DYNAMO DRESDEN  - 1. FC Magdeburg 1:1. Das Spiel ist wieder offen! Ein Freistoß der SGD kommt von der linken Offensivseite in den Strafraum, wo Röser hochsteigt und mit dem Rücken zum Tor den Ball über Loria hinweg ins Netz köpft. Einmal haben die Abwehrspieler nicht gut aufgepasst, da steht es 1:1.
84'
Ignjovski wird gleich mal aktiv und macht das Zentrum dicht. Jeder gewonnene Zweikampf und geklärte Ball wird von den Spielern der Magdeburger gefeiert. Sie pushen sich gegenseitig für die Schlussphase.
82'
Ignjovski kommt als Staubsauger vor der Abwehr für Angreifer Niemeyer bei den Gästen.
81'
Den Eckball kann Dresden verteidigen, über das Mittelfeld hinaus bringen sie die Kugel aber einfach nicht. Der FCM spielt mit cleveren Verschiebungen im Mittelfeld einen guten Defensivfußball ohne sich hinten reinzustellen.
80'
Wieder spielt Magdeburg offensiv. Türpitz führt erneut den Eckball aus und provoziert den Fanblock der Heimmannschaft durch Zeitverzögerung. Er räumt an der Eckfahne die von den Fans geworfenen Gegenstände so langsam wie möglich auf die Seite.
77'
Es wird langsam klar, dass die Hausherren den Brechstangenfußball auspacken müssen. Die bisherige Herangehensweise hat definitiv zu wenig eingebracht und die SGD zeigt zu wenig Potential es besser machen zu können.
74'
Aosman unterbindet den Konter sofort, foult dafür aber taktisch und sieht Gelb.
74'
Die Ecke danach führt Ebert einfach schlecht aus. Ohne Schärfe fliegt der Ball an die Strafraumgrenze. der FCM klärt die Situation und setzt zum Konter an.
73'
Jetzt kommt Dresden mal ans Tor heran. Möschl kommt von rechts aus der Box zum Schuss, aber der Schuss wird ins Toraus geblockt.
72'
Christian Fiel coacht seine Mannschaft lautstark und emotional. Er gibt den Punktgewinn hier nicht auf. Sein Team muss sich im letzten Drittel einfach Lösungen einfallen lassen. Bisher sind die Zuspiele in die Spitze einfach zu plump und berechenbar gewählt.
70'
Dynamo beginnt verstärkt auf hohe Bälle zu setzen und gibt das ruhige Aufbauspiel langsam aber sicher auf.
69'
Fiel wechselt schon das dritte Mal und bringt den Angreifer Röser für den unauffälligen Kone.
68'
Der Dresdner Möschl nimmt sich den Übeltäter zur Brust, sodass Fiel aufs Feld läuft und seinen Spieler beschwichtigt. Eine Tätlichkeit können die Dresdner jetzt gar nicht brauchen.
67'
Laprevotte steigt an der Außenlinie auf Höhe der Mittellinie zu hart gegen Möschl ein. Der Magdeburger sieht Gelb.
65'
Magdeburg macht das mittlerweile sehr clever und lässt den Ball gut laufen. Dresden bekommt immer weniger Zugriff aufs Spiel und wird nervös.
63'
Atilgan soll Fiels Offensive verstärken und kommt für Jannik Müller. Wahlqvist rückt jetzt weiter nach hinten in die Defensive.
62'
Der Freistoß bringt leider gar nichts ein. Die Hausherren tun sich schwer im Gegenpressing und können sich in des Gegners Hälfte nicht mehr festsetzen.
61'
Magdeburgs Niemeyer sieht jetzt Gelb, weil er ein paar Meter vor der eigenen Box den Gegner voll abräumt.
61'
Es ist verständlich, dass Dynamo offensiver spielen möchte. Zu diesem Zeitpunkt schon die letzte Reihe so weit aufrücken zu lassen, ist aber zu risikoreich.
59'
Dresden ist unheimlich weit aufgerückt ohne den Ball im Mittelfeld tatsächlich festmachen zu können. Sofort schalten die Gäste in den Vorwärtsgang und überrennen die letzte Linie der Gastgeber einfach. Gerade noch so können diese zur Ecke klären.
57'
Der FCM stellt sich keineswegs einfach hinten rein. Nach Ballgewinn am eigenen Strafraum spielen sie schnell auf die Außen wo, vor allem linksaußen Bülter, Wind macht und versucht den Ball in Dresdens Box zu bringen.
55'
Duljevic! Der Stürmer wird klasse im Rückraum von Wahlqvist bedient und zieht von halbrechts in der Box ab. Tobias Müller grätscht noch rechtzeitig quer und fängt den Schuss ab. Das war risikohaft verteidigt von den Gästen aus Magedeburg.
52'
Dresden macht mehr nach vorn, legt das kontrollierte Spiel aber noch nicht ab. Duljevic flankt den Ball flach von links in den Sechzehner. Erdmann kommt vor Kone an den Ball, schlägt ihn aber nicht raus, weil er über die Kugel tritt. Kone schaltet nicht schnell genug und so kann sich der Verteidiger im Nachschuss retten.
50'
Daraus entsteht ein Tor, das alle Magdeburger jubeln lässt. Vor dem Schuss Bülters hat Siebert aber schon abgepfiffen. Es bleibt beim 1:0 für den FCM.
49'
Magdeburg rückt bei Ballbesitz weit auf und bringt sich offensiv ein. Ein 2:0 würden sie natürlich nicht ablehnen. Es gibt bereits die dritte Ecke für die Gäste.
47'
Es kann nur einen Weg geben. Dynamo hat den Ball und greift an. Der FCM hat sich etwas zurückgezogen, lässt die Hausherren kommen und spielt kompakten Defensivfußball. Sie werden auf Konter lauern.
46'
Der zweite Durchgang in Dresden läuft.
46'
Der gelbbelastete Kreuzer geht raus, der offensivere Möschl kommt bei Dresden.
 
Knapp 35 Minuten konzentrierten sich beide Mannschaften darauf ihr Spielsystem auf Sicherheit bedacht umzusetzen. Dadurch entwickelte sich wenig, weil Dresden den Ball trotz hoch anlaufender Magdebruger gut laufen ließ. Der FCM versuchte früh den Ball zu erobern und zum Abschluss zu kommen. Durch das geordnete Spiel Dynamos war das lange nicht möglich. Erst als beide Mannschaften sich dazu entschieden, das eigene Sicherheitsdenken etwas abzulegen und zu öffnen, entwickelten sich offensive Szenen. Zunächst kam Dresden dem Führungstor näher, in der Schlussphase kamen die Gäste aber stark ins Spiel und stellten Fiels Mannschaft vor starke Probleme. Kurz vor der Pause schafften sie dann auch das Führungstor. In der zweiten Hälfte steht Dynamo mächtig unter Druck und muss sich offensiv etwas einfallen lassen.
45'
Das wars. Siebert pfeift zur Pause.
43'
Tooooor! Dynamo Dresde - 1. FC MAGDEBURG 0:1. Kurz vor der Pause wagen es die Gäste nochmal und spielen schnell über den linken Flügel. Bülter läuft sich links vom Strafraum frei, behält die Übersicht und legt klasse quer auf die andere Seite der Box. Da steht Rother schon völlig frei und alleingelassen bereit. Mit der Laufrichtung des heraneilenden Schubert schiebt er aus sechs Metern den Ball ins Netz.
42'
Es geht jetzt stärker und schneller hin und her. Das Sicherheitsbewusstsein beider Mannschaften geht ein wenig zurück und die Dynamik nimmt merklich zu.
42'
Auffällig ist, dass Kone zwar gern mitspielen möchte, aber noch völlig in der Luft hängt und der starken Manndeckung der Gästedefensive zum Opfer fällt.
39'
Offensiv sind die Gäste jetzt wesentlich aktiver als Dresden. So richtig zwingend zuende gespielt wird noch keine Situation. Schubert bleibt bisher noch stressfrei, seine Vorderleute müssen aber wirklich darauf achten, die gegnersichen Angreifer weiter in Schach zu halten und aktiver in die Zweikämpfe zu gehen.
36'
Nikolaou bekommt die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison, nachdem er im Mittelfeld Lohkemper überhart abräumt. Im Anschluss heizt die Stimmung auf und ein Rudel bildet sich. Gonther muss schlichten und Siebert unterstützen.
35'
Der FCM zeigt sich und bedient Lohkemper nach einem Vorstoß von der rechten Seite im Zentrum. Der Stürmer steht zum dritten Mal leicht im Abseits. 
33'
Lohkemper löst sich nach Balleroberung klasse von den Verteidigern und wird dann stark durch die Schnittstelle bedient. Als er schon frei auf Schubert zuläuft, ertönt der Pfiff. Abseits und Freistoß für Dresden.
31'
Die Hausherren sind dem Führungstor aktuell näher aus Magdeburg. Sie haben mehr Spielanteile, ein ruhiges und gutes Pass-Spiel und passen ihr Tempo den Situationen gezielt an. Ihre Spielidee wirkt klarer umgesetzt als die der Gäste.
29'
Kreuzer foult Bülter und wird dafür verwarnt. Im nächsten Ligaspiel fehlt er somit gesperrt.
28'
Aosman wagt es mal. An der Strafraumgrenze bekommt er den Ball, dreht sich stark um die eigene Achse und zieht ab. Loria pariert und sichert die Kugel im Nachfassen.
27'
Das Pressing der Magdeburger flaut ab. Sie spielen es jetzt nicht mehr konsequent genug und lassen die Fiel-Elf stärker spielen und kommen. Offensiv geht bei den Gästen auch nicht viel. Dynamo lässt den Ball nach wie vor gut laufen und hält ihn vom Gegner weg.
25'
Grundsätzlich verschenken Oennings Spieler den Ball zu früh wieder.
24'
Jetzt drücken mal die Gäste, weil sie aus ihrem druckvollen Gegenpressing Ballgewinne holen und nach Ballverlust auch schneller wieder ans Spielgerät kommen.
22'
Immer wieder können die Hausherren Stiche setzen und sich nach vorn spielen. Vor der Box ist aber immer Schluss. Der FCM kommt selten ins vorletzte und letzte Drittel und gibt nach Balleroberung die Kugel schnell wieder ab.
20'
Die Partie droht jetzt etwas abzuflachen, weil Magdeburg nicht risikobereit anläuft und Dresden geduldig versucht spielerische Lösungen zu finden. Torhüter Schubert hat bereits 15 Zuspiele verteilt und ist voll eingebunden in den Spielaufbau Dresdens.
18'
Dynamos Rhythmus wird von Patrick Ebert bestimmt. Der ehemalige Bundesligaprofi zieht die Bälle an und verteilt sie an die Mitspieler. Bisher verzeichnen die Gastgeber 69 Prozent Ballbesitz und eine starke Passquote von 83 Prozent. Das zeigt, dass sie dem Druck des FCM clever entgehen und ihr eigenes Spiel konsequent auf den Platz bringen wollen.
16'
Die Gäste betreiben einen horrenden Laufaufwand. Bei Dresdner Ballbesitz rückt die ganze Elf nach vorn, um Druck zu entwickeln. Gelingt dabei die Balleroberung nicht, verschiebt die Oenning-Elf blitzschnell wieder zurück und stellt die eigene Box zu.
14'
Ein paar Fouls hat es schon gegeben, erwähnenswert ist davon aber keins. Das Spiel verläuft bisher sehr fair. 
12'
Erste Gelegenheit für Dresden. Wahlqvist schaltet sich vorn mit ein und wird rechts im Sechzehner angespielt. Rother und Laprevotte stellen ihn aber zu und blocken den Abschluss aus acht Metern.
12'
Das Spiel nimmt Tempo auf. Die Fans schaffen eine beeindruckende Kulisse und die Spieler nehmen die Atmosphäre in ihr Spiel auf.
10'
Bei einem Vorstoß von Türpitz will Schubert mitverteidigen und kommt aus seinem Tor. Der Keeper rutscht unglücklich aus und sein Tor ist leer. Zum Glück ist Jannik Müller zur Stelle und setzt Türpitz unter Druck bis die Kollegen nachrücken und die Situation mit ihm entschärfen.
9'
Kreuzer bringt einen Freistoß von der rechten Seite in die gegnerische Box. Ein Kopfball steigt hoch wie eine Kerze und setzt Loria unter Druck. Weil Kone den Keeper behindert, pfeift Siebert ab.
7'
Die Bemühungen der Gäste, sich einzubringen, Ballbesitz zu generieren und dann schnell in die Spitze zu spielen, sind erkennbar. In der Umsetzung hakt es noch, weil Dresden bisher gut verhindert, den Gast ins Spiel kommen zu lassen.
5'
Den tritt Kreuzer mt Effet vom Tor weg, die Abwehr klärt die Situation und bleibt zunächst ungefährdet.
5'
Dresden holt sich die erste Ecke des Spiels.
4'
Trotz des hohen Drucks bringen die Dresdner den Ball durchs Mittelfeld und nisten sich so langsam in Magdeburgs Hälfte ein. Die Abwehr des FCM muss mittlerweile tiefstehend verteidigen.
2'
Die Gäste machen ihre Ankündigungen wahr und laufen den Gegner hoch an. Sie wollen sich nicht verstecken sondern mitspielen. Dynamo kann den Ball trotzdem ganz gut laufen lassen.
1'
Siebert pfeift an, der Ball rollt.
 
Die Mannschaften stehen mittlerweile auf dem Feld, die Seitenwahl ist gerade abgeschlossen. Die Fans machen bereits jetzt richtig viel Stimmung, das kann nur ein heißes Spiel werden.
 
Die Partie im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden leitet Fifareferee Daniel Siebert aus Berlin.
 
Der 1. FC Magdeburg hat es nicht leicht. Platz 15 mit 22 Zählern und damit fünf Punkten Rückstand auf Dresden verdammen die Gäste zum Siegen falls sie sich nicht für den Rest der Saison mit akuter Abstiegsgefahr auseinandersetzen wollen. Die Abstiegsränge liegen nur zwei Pünktchen entfernt. Zudem gastiert man heute in Dresden zum 81. "ElbClasico" der Geschichte. 69 Punktspiele fanden bisher zwischen beiden Mannschaften statt. Nur 19 davon gewann der FCM, 33 Dynamo. Auch in den vier Begegnungen der jüngsten Vergangenheit siegten die Gastgeber zweimal, zwei Partien endeten Unentschieden. Die Ligastatistik spricht allerdings eine andere Sprache. Magdeburg verlor nur vier der letzten zehn Spiele und holte als Abstiegskandidat aus den letzten fünf Partien immerhin fünf Punkte. Kann Michael Oenning sein Team wieder in die Spur bringen, ist die Schwächephase der Hausherren eventuell auch in Dresden auszunutzen. Eingeschworen hat er seine Spieler auf jeden Fall: "Es wird ein Spiel werden, wo wir mit der Spielidee als ganze Mannschaft funktionieren müssen. Am Ende wollen wir das Spiel gewinnen."
 
Dynamo belegt den 14. Rang in der Tabelle mit 27 Punkten. Das macht einen Vorsprung von sechs Zählern auf den Relegationsrang, von sieben auf einen direkten Abstiegsplatz und fünf Zähler Vorsprung auf den direkten Tabellennachbarn 1. FC Magdeburg. Diese Situation scheint für die Hausherren zunächst sehr komfortabel, wirft man aber einen Blick auf die jüngere Vergangenheit droht der Komfort zu schwinden. Von den letzten zehn Partien gewannen sie nur die Auswärtspartie in Duisburg vor Weihnachten. Danach folgte kein Sieg mehr und überhaupt holten die Dresdner aus den letzten fünf Spielen nur zwei Punkte. Es wird Zeit für eine Trendwende. Heute wird es die Kulisse dafür geben, sie müssen es nur reißen. Torhüter Schubert zu den Anforderungen an die Mannschaft: "Wir müssen in der Defensive hellwach sein, besonders bei langen Bällen." Trainer Christian Fiel appelliert an Herz und Verstand seiner Spieler: "Wir wollen mit großer Leidenschaft auftreten, müssen zugleich aber einen kühlen Kopf bewahren."
 
Im Gegensatz zur 0:1 Heimniederlage gegen Sandhausen rücken Kirchhoff und Rother für Hammann und Preißinger in die Mannschaft. Lohkemper spielt im Angriff für Lewerenz. Verletzt fehlen den Gästen Mittelfeldspieler Preißinger sowie ebenfalls der etatmäßige Kapitän Christian Beck.
 
Gästetrainer Oenning hat folgendes Personal gewählt: Loria - Bülter, Müller, Erdmann, Perthel - Laprevotte, Kirchhoff, Rother - Lohkemper, Türpitz, Niemeyer.
 
Im Vergleich zum Heimspiel gegen Bochum am vergangenen Spieltag setzt Fiel auf eine Vierer- statt einer Dreierkette. Gonther rückt deshalb in die Mannschaft. Burnic muss auf die Bank weichen. Außerdem rotiert Aosman für Benatelli ins Mittelfeld und Toptorjäger Kone ersetzt Berko. Dresden muss verletzungsbedingt auf Innenverteidiger Hamalainen und Kapitän Hartmann verzichten.
 
Dynamos Startelf sieht wie folgt aus: Schubert - Wahlqvist, Müller, Gonther, Kreuzer - Ebert, Nikolaou, Aosman - Atik, Kone, Duljevic.
 
Im Dresdner Hexenkessel geht es heute besonders heiß zur Sache. Im 81. "ElbClasico", wie diese Begegnung auch genannt wird, trifft der Tabellenvierzehnte auf den Tabellenfünfzehnten.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 26. Spieltages zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Magdeburg.
Neue Ereignisse