Beendet
24.02.2019 13:30 Uhr
91'
Kalig
83'
Wydra
80'

Testroet
Nazarov
74'

Iyoha
Krüger
25'
Rizzuto
0 : 0
0 : 0
Duisburg Aufstellung
94'

Oliveira Souza
Engin
92'

Nielsen
Albutat
86'
Fröde
75'

Iljutcenko
Verhoek
23'
Bomheuer
20'
Stoppelkamp
 
 
Für diesen Sonntag war es das mit Zweitligafußball. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Mal! 
 
Aue klettert durch den Punkt immerhin auf Rang zwölf, hat sieben Punkte Abstand zu Rang 16. Am Mittwoch ist der 1. FC Köln für das Nachholspiel des 20. Spieltags zu Gast. Duisburg bleibt auf dem letzten Platz kleben, am Freitag kommt es zum Überlebensspiel gegen Magdeburg, das heute parallel gegen Paderborn auch nur einen Punkt holen konnte. 
 
80 Minuten Magerkost, doch die letzten zehn Minuten machen vieles wieder gut. Erst auf jeder Seite jeweils eine ganz dicke Möglichkeit, dann die Rote Karte gegen Fröde und in der Folge hat Duisburg, trotz Unterzahl, den Siegtreffer noch auf dem Fuß. Warum nicht die ganze Zeit so? Es hätte ein tolles Spiel sein können. So bleibt aber natürlich vor allem der Eindruck der ersten 80 Minuten, die hauptsächlich Krampf waren, kaum Torchancen boten und keinen bleibenden Eindruck hinterlassen konnten. Duisburg verteidigte gut, war nach vorne aber harmlos. Und Aue fand kein Mittel, spielte zu ungenau und zu langsam. So ist das torlose Unentschieden eigentlich auch das einzige, logische und verdiente Ergebnis. 
90'
Und Schluss! Es bleibt beim 0:0. 
90'
Letzter Wechsel der Partie, Engin ersetzt Souza. 
90'
Ausgerechnet die Duisburger drücken in Unterzahl auf den Siegtreffer. Flanke von der rechten Seite, in der Mitte lauert Verhoek. Wydra ist rechtzeitig zur Stelle und wehrt mit dem Fuß zur Seite ab. 
90'
Zweiter Wechsel beim MSV: Nielsen geht runter, Albutat kommt für die letzten Minuten. 
90'
Kalig mit dem Foul an der linken Strafraumgrenze, dafür holt er sich noch die Gelbe ab. Der Freistoß bleibt folgenlos. 
90'
Was eine Aufregung auf einmal - der MSV mit der Chance zur Führung! Langer Ball auf Stoppelkamp, der den Ball mit der Brust aus der Luft nimmt und schießt. Männel wehrt zur Seite ab, Souza kommt angerauscht und dreht ihn von der Grundlinie fast noch über die Torlinie. Doch er geht knapp am langen Pfosten vorbei. 
89'
Knapp zwei Minuten dauert es, bis sich Fröde vom Platz verabschiedet und mit einem lauten "Ball gespielt" in den Katakomben verschwindet. Den Ball hat er auch gespielt, ja. Allerdings dabei auch ordentlich Hochscheidts Wade traktiert, und das gut 40 Zentimeter über dem Rasen. 
86'
Heftiges Foul von Fröde, der an der Außenlinie mit Anlauf und offener Sohle in Hochscheidt reingrätscht. Dem erfahrenen Schiedsrichter Aytekin bleibt keine andere Wahl, als glatt Rot zu zeigen. 
85'
Nazarov hat den Siegtreffer auf dem Fuß! Krüger dringt links mit viel Dampf in den Strafraum ein und legt geschickt in den Rückraum, wo Nazarov angerannt kommt und aus elf Metern eigentlich nur einschieben muss. Doch er semmelt den Ball weit über den Kasten - und vergibt die beste Chance der Partie! 
84'
Der folgende Freistoß kann nicht rigoros geklärt werden, stattdessen fliegt die Kugel von der rechten Seite erneut in den Sechzehner und landet vor den Füßen von Stoppelkamp, der aus Nahdistanz, aber spitzen Winkel abzieht. Männel bleibt stabil und wehrt mit den Füßen nach vorne ab, Aue kann klären. 
83'
Souza nimmt einen Befreiungsschlag gut aus der Luft, lässt Fandrich links stehen und will auch Wydra auswackeln. Der greift zum Foulchen, das reicht aber, um Souza aus dem Rhythmus zu bringen. Und weil es taktisch war, gibt es Gelb. Die fünfte für Wydra, er fehlt am Mittwoch gegen den FC. 
82'
Zehn Minuten noch, die Partie ist nicht schön, aber immerhin völlig offen und ausgeglichen. Duisburg traut sich immer mehr nach vorne, erarbeitet sich jetzt zwei aufeinanderfolgende Ecken von der linken Seite. Beide können aber geklärt werden. 
80'
Letzter Wechsel im Schacht, Stürmer Nazarov ersetzt Stürmer Testroet. 
79'
Auf der anderen Seite Hochscheidt mit der guten Chance: Nach einer kurzen Ecke wird die Kugel erst geklärt, im hohen Bogen fliegt sie aber zurück in den Sechzehner, wo Hochscheidt sie elegant aus der Luft nimmt, sich schnell um die eigene Achse dreht und abzieht. Wiedwald hat mit dem strammen, aber zentralen Schuss Mühe, lässt nach vorne prallen, hat den Ball im Nachgreifen dann aber sicher. 
78'
Duisburg traut sich über die rechte Seite nach vorne, eine Flanke wird in der Mitte zwar geklärt, doch im Rückraum kommt Schnellhardt an den Ball. Er entscheidet sich für den gezielten Schuss mit der Innenseite, zielt allerdings zwei Meter über das Tor. 
75'
Duisburg lässt ebenso den ersten Wechsel folgen, Iljutcenko hatte allein in vorderster Front heute eine undankbare Aufgabe. Bekommt Verhoek vielleicht noch die eine entscheidende Torchance? 
75'
Außerdem ersetzt Baumgart Herrmann auf der linken Außenbahn. 
74'
Die Wechselspiele beginnen, bislang gab es schließlich noch gar keinen. Aue legt doppelt vor: Iyoha macht Platz für Krüger. 
72'
Das waren doch noch mal zwei Aktionen, die Hoffnung auf Mehr machen. Kommt Duisburg vielleicht doch noch aus seinem Schneckenhaus? Und öffnen sich dadurch vielleicht doch noch ein paar Räume für Aue? Für beide Mannschaften ist der dreifache Punktgewinn absolut drin. 
70'
Und jetzt Aue. Testroet pflückt einen langen Abschlag gut aus der Luft und steckt auf Fandrich durch, der rechts bis zur Grundlinie gehen könnte, aber schon einige Meter vorher querlegt. Das war aber zu früh, in der Mitte stand Iyoha noch nicht bereit. So rollt der Ball ins Seitenaus. 
67'
Freunde, eine Torchance - und was für eine! Freistoß für Duisburg aus ca. 40 Metern, der Ball geht lang in den Sechzehner, wo er von Bomheuer nochmal quergelegt und dann von Fröde aus gut zwölf Metern volley Richtung Tor gejagt wird. Männel fliegt wunderschön und lenkt den Ball mit einer Hand über die Latte, tolle Parade des Keepers. 
65'
Aus dem Spiel geht nichts, was ist mit Standards? Erst der gute alte Einwurf. Rizzuto schleudert die Kugel von der rechten Seite in den Sechzehner, Iyoha verlängert, dann klärt ein Duisburger aber zur Ecke. Und die Ecke? Wird wegen Offensivfoul zurückgepfiffen. Torgefahr? Fehlanzeige. 
61'
Iyoha allein gegen alle. Der Ball kommt zufällig zu ihm, im Sechzehner ist er allerdings von fünf, sechs Zebras umringt. Er dribbelt, was das Zeug hält, allerdings vom Tor weg, als zum Tor hin. Mit viel Willen verteidigt er den Ballbesitz, Anspielstationen oder einen Weg zum Tor gibt es trotzdem nicht. Und so verpufft die Aktion irgendwann. 
59'
Riese mit dem weiten Ball in den Strafraum, Fandrich will per Kopf an die Strafraumkante zurücklegen. Das gelingt ihm auch, doch keiner rückt nach, um die Ablage zu verwerten, so kann Duisburg mühelos klären. 
58'
Schussversuch von Rizzuto, der von rechts nach innen zieht und mit links kurz hinter der Strafraumkante zum Schlenzer ansetzt. Weit am Tor vorbei geschlenzt. 
56'
Aue bekommt einfach kein Tempo ins Spiel. Auch 78 Prozent Passquote sind nicht gerade berauschend. Vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten dieser Pässe quer gehen, statt vertikal oder mal in die Tiefe. Duisburg hat keine Probleme, die Räume zuzustellen und weiterhin das eigene Tor zu verteidigen. 
52'
Souza will den Konter laufen, hat auf seiner linken Seite etwas Platz. Fandrich eilt hinterher, berührt den flinken Außenstürmer leicht, das reicht fürs Foul. Der Freistoß aus dem linken Halbfeld wird kurz ausgeführt, dann in den Strafraum geschlagen - und wegen abseits zurückgepfiffen. 
51'
Duisburg macht keine Anzeichen, an seiner defensiven Ausrichtung in der zweiten Halbzeit zu schrauben. Ob die Zebras mit der Nullnummer sogar zufrieden wären? Warten wir mal ab. Aue sucht jedenfalls nach wie vor nach dem richtigen Rezept. 
49'
Scharfe Flanke von Testroet von der linken Seite, könnte auch ein Schussversuch gewesen sein. So oder so, am langen Pfosten kommt Rizzuto jedenfalls fast zum Kopfball. Souza ist kurz vorher am Ball und verlängert mit dem Hinterkopf ins Toraus, die Ecke bleibt folgenlos. 
48'
Riskanter Abschlag von Männel auf die rechte Seite, den Rizzuto nicht kontrollieren kann, weil er viel zu hart geschossen ist. So wird der Ball zur Retourkutsche: Er kommt zu Schnellhardt, der vom halbrechts abzieht. In die Arme von Männel. Es war der erste Torschuss der Duisburger, der auch auf den Kasten ging. 
46'
Auf in den zweiten Durchgang! 
 
Viel Stückwerk im Erzgebirge in den ersten 45 Minuten. Die paar gefährlichen Aktionen waren mehr Ansatz als wirklich zwingend, die Hochkaräter blieben aus. Duisburg hält das Spiel erfolgreich vom eigenen Tor fern, bekommt selbst aber nichts auf das gegnerische. Und Aue hat Schwierigkeiten, die gut gestaffelten MSV-Ketten zu überspielen. Der Rest ist typischer Zweitligafußball: Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, hin und wieder ein paar schöne Grätschen an den Außenlinien und viel Betrieb zwischen den Boxen. Das alles immerhin begleitet von wunderbaren Sonnenstrahlen - bis gleich! 
45'
Nach einer Freistoßvariante kommt Stoppelkamp im Auer Strafraum nochmal zu einem Abschluss, den setzt er allerdings in Fieldgoal-Manier über das Tor. Kurz danach ist Halbzeit. 
44'
Wenige Minuten noch bis zur Halbzeit. Grund nachzuspielen, gibt es eigentlich nicht. Hier passiert nichts mehr ... Es wird für beide Mannschaften Zeit, sich in der Halbzeit neue Ideen abzuholen. 
43'
Hochscheidt ist der Mann für die emotionalen Momente. Er präsentiert sich als starker Zweikämpfer, schüttelt Schnellhardt mit viel, aber fairen Körpereinsatz ab. Fröde lässt ihn anschließend über die Klinge springen und hat Glück, dass er dafür nicht Gelb sieht. 
40'
Stichwort Außenlinie: Von jener rechten kommt ein Ball in den Sechzehner der Zebras gesegelt, Iyoha fährt in der Mitte das lange Bein aus, doch das reicht nicht, um den Ball zu erreichen. Immerhin sorgt es aber für ein kurzes Raunen im Erzgebirgs-Stadion. 
39'
Viel Leerlauf gerade. Insgesamt kein 0:0, das die Zuschauer vom Hocker reißt. Das Spiel findet hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt, die Abnutzungskämpfe speziell an den Außenlinien sind groß, aber nicht wirklich schön anzusehen. 
36'
Auf der anderen Seite versucht es Riese aus der Distanz, sein flacher Schuss aus halbrechter Position aus ca 25 Metern geht aber gut einen Meter am langen Pfosten vorbei. 
35'
Wenige Momente später ist Kalig aber nicht mehr zur Stelle - und Souza hat die Chance zur Führung! Nach einem Einwurf kommt ein hoher Ball Richtung Sechzehner und die Veilchen verlieren Souza aus den Augen, der ihn links im Sechzehner frei aufnimmt, im Abschluss dann aber mit Mühe und gerade so noch abgeblockt werden kann. 
34'
Jetzt versucht es Souza über die andere Seite, geht ins Dribbling und dringt links in den Strafraum ein. Kalig ist aber hellwach und brüht seinen Gegenspieler locker ab. 
32'
Guter Vorstoß vom MSV über die rechte Seite, wo Stoppelkamp etwas Platz hat. Er bringt den Ball flach und scharf vors Tor, wo Iljutcenko lauert. Der Ball kommt aber nicht  ganz durch, in gemeinsamer Arbeit können Wydra und Keeper Männel den Ball aus dem Gefahrenbereich klären. 
30'
Bis jetzt! Denn auf einmal bricht Iyoha nach einem Steilpass links im Strafraum durch. Er wird jedoch von Fröde effektiv nach außen abgedrängt, sodass der Winkel insgesamt zu spitz ist. Sein Schuss geht dann doch deutlich am Tor vorbei. Trotzdem mal wieder ein Hauch von Torgefahr. 
28'
Was man dem MSV zu Gute halten muss: Sie schaffen es erfolgreich, das Spiel vom eigenen Tor fern zu halten. Optisch wirkt Aue zwar überlegen, doch Duisburg steht mit der letzten Kette hoch und attakiert schon einige Meter hinter der Mittellinie. So ist es bislang ein Spiel, das sich in ungefährlichen Räumen aufhält. 
25'
Rizzuto holt sich eine reichlich dämliche Gelbe Karte ab, weil er tief in der Duisburger Hälfte bei einem Freistoß für die Duisburger den Abstand nicht einhalten will. Schon seine achte in dieser Saison. 
24'
Der folgende Freistoß kommt gefährlich, aus ca. 28 Metern bringt ihn Herrmann an der Mauer vorbei. Wiedwald ist aber rechtzeitig im richtigen Eck unterwegs, taucht ab und pariert sicher. Die Chance, die sich Hochscheidt offenbart hätte, sie wäre wohl größer gewesen ... 
23'
Die zweite Gelbe gleich hinterher, und wieder ist es ein Zebra. Und diesmal mit wesentlich mehr Aufregung: Hochscheidt fängt einen Pass ab und hat fast freie Bahn Richtung Tor, Bomheuer schmeißt sich mit beiden Armen Richtung Hochscheidts Schultern und reißt ihn zu Boden. 
20'
Stoppelkamp holt sich die erste Gelbe ab, er rennt Fandrich in die Füße und verhindert so, dass dieser einen Steilpass erreichen kann. 
19'
Männel patzt, und das wird beinahe teuer! Eine harmlose Flanke von der rechten Seite klatscht von seiner Brust nach vorne ab, der Ball fällt Nielsen vor die Füße. Männel schmeißt sich aber heldenhaft in den Ball und bügelt seinen Fauxpas wieder aus, der überraschte Nielsen kommt zu keinem sauberen Abschluss. Trotzdem bislang die besten Chance für bis hierhin harmlose Duisburger. 
18'
Hochscheidt erkämpft sich im Mittelfeld den Ball und macht Tempo Richtung Sechzehner, bekommt gut 40 Meter vor dem Tor aber ein Beinchen gestellt, Schnellhardt war der Übeltäter. Der Freistoß kommt lang an den zweiten Pfosten, doch dort steht nur ein Duisburger, der den Ball zum Eckball verlängert. Und auch die bringt nichts ein. Standards? Ausbaufähig. 
15'
Leichtes Chaos im MSV-Strafraum, ein Freistoß von der rechten Seite wurde mit viel Dampf in die Mitte geschlagen. Der Ball kommt unangenehm-halbhoch und Wiedwald muss seinen eigenen Spieler aus dem Weg räumen, um den Ball mit einer Faust aus seinem Fünfmeterraum zu boxen. 
14'
Das Offensivspiel der Zebras lahmt dagegen noch gehörig. Kaum Dampf, kaum Ideen, wenig Zug in die Spitze. Sinnbildlich, wie Stoppelkamp gerade gut zwei Meter im Abseits stand und trotzdem angespielt wurde. Da muss noch mehr kommen, wenn Duisburg heute dreifach punkten will! 
12'
Jetzt aber die erste gute Möglichkeit der Partie: Schöne Flanke von Iyoha von der linken Seite, in der Mitte stiehlt sich Hochscheidt zwischen den Innenverteidigern frei, doch der Ball kommt einen Tick zu hoch. Er kommt zwar mit dem Kopf ran, setzt die Kugel aus Nahdistanz aber gut einen Meter über den Querbalken. 
11'
Wolze mit der Flanke von der linken Seite, erst nach einem Querschläger von Wydra kann Aue klären. Fährt dann aber den Konter: Riese treibt das Leder nach vorne, gibt etwas zu spät rechts raus zu Hochscheidt. Der flankt in die Mitte, wo Testroet wieder auf Riese ablegt. Dessen Schussversuch wird aber abgegrätscht und der MSV kann die Situation bereinigen. 
9'
Gute Standardposition für Duisburg, Nielsen wurde im rechten Halbfeld gefoult. Die Sonne steht hoch, Männel muss genau hineinschauen. Doch so, wie Stoppelkamp den Ball in die Mitte bringt, nämlich ohne Dampf und ins Nichts, kann das trotzdem nicht gefährlich werden. 
7'
Dass Aue die Spielgestaltung übernimmt, war abzusehen. Die Veilchen sind keine Mannschaft, die die Bälle als langen Hafer nach vorne bolzt, eher das Pass- und Kombinationsspiel sucht. Bleibt abzuwarten, wie Duisburg in der Defensive dagegenhält - und wie effektiv die Nadelstiche sind, die nach vorne gesetzt werden sollten. 
4'
Für Duisburg erarbeitet Stoppelkamp auf der rechten Seite die erste Ecke. Er bringt sie selbst in die Mitte, am kurzen Pfosten begeht Iljutcenko aber das Stürmerfoul gegen Kusic - und Kusic feiert sich schon mal ein bisschen für die gute Aktion, zeigt die Faust in Richtung Keeper Männel. 
2'
Guter Seitenwechsel auf die linke Seite zu Herrmann, der das erste Mal tief gehen will. Er findet keine Anspielstation und entscheidet sich für den Fernschuss vom linken Strafraumeck, wird aber schon nach einem halben Meter abgeblockt. 
1'
Anpfiff! 
 
Das Steiger-Lied erklingt, die Sonne lacht, Schiri Deniz Aytekin führt die beiden Teams auf den Rasen, in wenigen Momenten kann es losgehen! 
 
Aue dagegen kann heute einen einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib machen. Ein Sieg heute, und der 16. Rang ist bereits neun Punkte entfernt - und das bei noch einem Nachholspiel in der Hinterhand. Denn ist wird eine stressige Woche für das Erzgebirge: Schon am Mittwoch ist der 1. FC Köln zu Gast, um das vor drei Wochen wegen Schneefall abgesagte Spiel des 20. Spieltags nachzuholen, ehe es am Samstag mit dem SV Sandhausen gegen das nächste Kellerkind geht. Eine englische Woche, die in beide Richtungen gehen kann: Aufwärts, oder abwärts? 
 
Auf der anderen Seite der MSV, der ausgerechnet gegen Aufstiegskandidat Union Berlin in der 89. Minute den nächsten Nackenschlag einer nervenzehrenden Saison kassierte, als Andersson zum 3:2 für Union einköpfte. Ein Punktgewinn hätte der MSV-Seele gut getan. Schließlich sei der Klassenerhalt "eigentlich alternativlos", wie Präsident Ingo Wald unter der Woche auf einer Mitgliederversammlung verkündete. Nur so, in der 2. Bundesliga, könne die wirtschaftliche Konsolidierung weiter fortschreiten. 
 
Mit zwei unterschiedlichen Stimmungen treffen die Teams heute aufeinander. Auf der einen Seite Aue, das ausgerechnet bei Aufstiegs-Kandidat St. Pauli einen hart erkämpften Dreier holte. "Wir haben gegen St. Pauli die Trendwende für uns geschafft, das war wichtig. Vor allem in der Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben. Wir wollen uns jetzt vor allem darauf konzentrieren, das wieder zu stabilisieren und kleine Schritte nach vorne zu gehen", so Trainer Daniel Meyer. 
 
Die Gastgeber ändern ihre Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen St. Pauli in der Vorwoche auf einer Position: Kalig ersetzt den gelb-gesperrten Cacutalua. Lieberknecht baut auf drei Positionen um: Schnellhardt, Wolze und Stoppelkamp spielen für Seo, Verhoek und Gyau (Bank).
 
Und mit dieser Startelf will der MSV die Wende einleiten: Wiedwald - Wiegel, Bomheuer, Nauber, Wolze - Fröde, Schnellhardt - Oliveira Souza, Nielsen, Stoppelkamp - Iljutcenko. 
 
Heute bekommt es Duisburg mit folgender Startelf von Erzgebirge Aue zu tun: Männel - Kalig, Wydra, Kusic - Rizzuto, Riese, Fandrich, Herrmann - Hochscheidt - Testroet, Iyoha. 
 
Die Zebras aus Duisburg zu Gast im Schacht von Aue - und heute gehörig unter Druck. Acht der letzten neun Spiele gingen verloren, Duisburg ist seit drei Spieltagen Inhaber der roten Laterne und durch leichte Formanstiege der Konkurrenz (Ingolstadt, Magdeburg, Bielefeld) ist der Abstand zur Nicht-Abstiegszone bereits auf fünf Punkte angewachsen. Zeit für den Befreiungsschlag für Thorsten Lieberknecht und seine Mannschaft! 
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 23. Spieltages zwischen Erzgebirge Aue und dem MSV Duisburg.
Neue Ereignisse