Beendet
04.08.2019 15:30 Uhr
95'
Mihojevic
82'
Baumgart
81'

Kusic
Strauß
66'

Nazarov
Baumgart
61'

Testroet
Zulechner
55'
Gonther
48'
Testroet
40'
Nazarov
35'
Nazarov
19'
Krüger
3 : 2
2 : 1
Wehen Aufstellung
91'
Dittgen
89'
Dittgen
81'

Lorch
Shipnoski
78'
Mrowca
75'
Lorch
56'

Ajani
Schäffler
43'
Tietz
36'
Tietz
34'

Niemeyer
Franke
22'
Ajani
 
 
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden uns aus dem Erzgebirge und wünschen einen schönen Rest-Sonntag!
 
Das soll es vorerst gewesen sein. Aber nicht ohne auf den nächsten Kracher hinzuweisen. Morgen Abend empfängt der Club aus Nürnberg den ambitionierten Hamburger Sportverein. Ein Gipfeltreffen der Aufstiegsaspiranten also! Die Partie können Sie ab 20:30 Uhr natürlich ebenfalls bei uns im Liveticker verfolgen.
 
Die Gäste aus Hessen empfangen im Pokal zu Hause den 1. FC Köln. Am Wochenende darauf geht es ebenfalls samstags zu Hause gegen Hannover 96 - zwei richtige Brocken also!
 
Aue trifft jetzt am Samstag im DFB-Pokal auf Wacker Nordhausen, ehe es am Samstag darauf in Bielefeld um die nächsten drei Punkte geht.
 
Die Gastgeber rücken damit vorerst auf Rang zwei in der Tabelle, denn der punktgleiche KSC hat zwar die gleiche Tordifferenz, aber eben ein Tor mehr geschossen. Wehen Wiesbaden steht mit null Punkten auf Rang 17, noch vor den Dresdnern.
 
Die Veilchen feiern und das zu Recht, denn der Sieg war nicht vollends absehbar! Die Gäste waren zu Beginn zwar etwas besser in der Partie, gerieten durch den Treffer zum Rückstand durch Krüger (19. Minute) aber deutlich ins Schwimmen. Nach dem 0:2 durch Nazarov (35.) konnten die Hessen dann aber noch vor der Pause durch Tietz auf 1:2 verkürzen (43.). Im zweiten Abschnitt waren sie es dann, die etwas zielgerichteter nach vorne spielten, während die Gastgeber das Ergebnis nur noch verwalten wollten. Nach dem 3:1 durch Baumgart (82.) war die Partie dann eigentlich entschieden, aber durch einen individuellen Fehler konnte Dittgen die Gäste nochmal heranbringen (89.). Die fünfminütige Nachspielzeit brachte dann nichts mehr für die Gäste ein, die somit im zweiten Spiel der Saison die zweite Niederlage einstecken müssen.
90'
Dann ist aber Schluss, die Hausherren können klären und Robert Kempter erlöst sie mit dem Schlusspfiff!
90'
Nächste Verwarnung! Marko Mihojevic haut Kuhn um, der auf dem Weg Richtung rechter Eckfahne war. Könnte nochmal gefährlich werden für das Tor von Männel!
90'
Die Fans der Veilchen stimmen jetzt minutenlang das Bergsteigerlied: "Glück auf, Glück auf..." Das besungenen Glück brauchen die Auer aktuell auch.
90'
Eben noch Torschütze, jetzt mit dem Foul. Max Dittgen zieht Hochscheidt im Mittelfeld aus taktischen Gründen am Trikot und sieht zu Recht Gelb!
90'
Fünf (!) Minuten gibt es zusätzlich!
90'
Und schon geht wieder was für die Gäste!
89'
Toooooor! Erzgebirge Aue - SV WEHEN WIESBADEN 3:2. Puh was ein Ding - da steht es doch wieder nur 2:3 aus Sicht der Gäste! Männel gib die Kugel weit vor seinem eigenen Tor rechts zu Kalig und dem Verteidiger verspringt tatsächlich der Ball. Dittgen geht dazwischen und haut die Pille mit links aus rund 18 Metern aber sowas von humorlos in den linken oberen Winkel!
88'
Die Auer sind damit vorerst hinter dem KSC auf Rang zwei der Tabelle und die Fans singen schon lautstark: "Wir steigen auf..."
85'
Schiedsrichter Robert Kempter gibt den Treffer und das passt so!
83'
Das Tor wird in Köln nochmal angeschaut und der Unparteiische Robert Kempter wird an die Seitenlinie zum Bildschirm bestellt. Es geht um die Frage, ob zwei Angreifer der Veilchen beim Schuss von Baumgart im Blickfeld von Witkowiak standen und damit im Abseits waren.
82'
Toooooor! ERZGEBIRGE AUE - SV Wehen Wiesbaden 3:1. Und dann macht Tom Baumgart den Deckel drauf - Tollhaus Erzgebirgestadion! Der 21-Jährige bekommt auf Rechtsaußen knapp in der gegnerischen Hälfte den Ball und wird dann nur zögerlich angegangen, sodass er mit viel Tempo auf die letzte Kette der Gäste zulaufen kann. Er zieht nach innen und haut mit links aus knapp 22 Metern drauf. Die Kugel schlägt unhaltbar für Watkowiak im langen Eck ein - geiles Tor!
81'
Kurz danach wechseln auch die Hausherren nochmal. Linksverteidiger Filip Kusic macht Platz für John-Patrick Strauß.
81'
Letzter Wechsel von Rüdiger Rehm, der damit alles versucht noch irgendwie den Punktgewinn zu landen. Jeremias Lorch weicht für den weitaus offensiveren Nicklas Shipnoski.
79'
Jetzt aber mal wieder Aue! Zulechner hat die Möglichkeit das Ding hier zuzumachen, aber der eingewechselte Offensivmann vergibt aus knapp 12 Metern nach der super Hereingabe von rechts durch Riese!
78'
Nächste Verwarnung und die gibt es für Sebastian Mrowca wegen Meckerns!
75'
Jeremias Lorch holt sich die nächste Gelbe Karte ab und auch diese Entscheidung ist richtig, denn Lorch zieht im Mittelfeld das taktische Foul an Riese.
74'
Aue verwaltet das Ergebnis aktuell nur noch, was mitunter sehr gefährlich werden könnte, denn die Hessen stecken nicht auf und sorgen mit ihren Nadelstichen immer wieder für Schnappatmung beim Anhang der Veilchen.
72'
Rund 20 Minuten bleiben den Gästen noch für den erhofften Ausgleich.
69'
Ähnlich wie im ersten Abschnitt scheinen die Gäste etwas wacher, sollten sich aber nicht wieder die zahlreichen Konter einfangen wie vor dem 0:1.
68'
Nächste Chance für die Gäste! Links kommt Dittgen durch und gibt mit links das Leder Richtung Elfmeterpunkt. Dort stiehlt sich Kyereh am Gegenspieler vorbei, kommt etwas ins Stolpern und setzt wahrscheinlich auch deshalb die Kugel etwas zu hoch an - drüber!
66'
Dann wechseln die Hausherren ebenfalls ein zweites Mal. Tom Baumgart kommt für den mit Gelb vorbelasteten Dimitrij Nazarov neu ins Spiel.
65'
Kaum zwei Minuten haben die Gäste den Ausgleich erneut auf dem Fuß! Aue-Keeper Martin Männel verpasst den Ball bei einer Flanke von links und so landet das Leder etwas überraschend vor den Füßen von Jeremias Lorch, der selbst etwas verdutzt ist und den Ball mit rechts knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus setzt!
63'
Super Aktion der Gäste! Aus dem Zentrum heraus kommt der Ball nach rechts zu Kyereh, der die Kugel mit ganz viel Schnitt auf den zweiten Pfosten gibt, wo der eingewechselte Manuel Schäffler das Leder nicht richtig trifft und deshalb deutlich verzieht!
61'
Pascal Testroet scheint noch nicht bei 100 Prozent zu sein und muss daher schon runter. Philipp Zulechner kommt für ihn neu in die Partie.
59'
Starke Aktion von Hochscheidt, der auf der rechten Außenbahn Mrowca etwas alt aussehen lässt. Seine Hereingabe können die Gäste aber klären!
58'
Auch bei Aue bahnt sich der erste Wechsel an. Zulechner macht sich aktuell an der Bank bereit.
58'
Aue jetzt mal wieder in der Offensive, aber Krüger fällt über Kuhn beim Versuch ihn zu überspielen. Klar gibt das den Freistoß für den Defensivspieler der Gäste.
56'
Nächster Wechsel bei den Gästen. Marvin Ajani muss für Manuel Schäffler Platz machen.
55'
Übles Foulspiel von Sören Gonther an Kyereh, der erstmal mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen bleibt. Bei der Grätsche nach dem Ball auf Höhe der Mittellinie erwischt der Innenverteidiger der Hausherren auch den Knöchel des Stürmers. Die Gelbe Karte gibt es nachvollziehbarer Weise!
52'
Nächste Möglichkeit für die Gäste. Freistoß aus halbrechter Position aus knapp 40 Metern, aber Mrowca verpasst den Ball auf Höhe des Strafstoßpunktes.
49'
Männel rettet für die Hausherren nach dem Abschluss von Dittgen aus ganz spitzem Winkel!
48'
Pascal Testroet sorgt für den Anschluss in der Statistik der Gelben Karten. Sein Trikothalten bei Mockenhaupt ist sowas von taktisch und daher auch absolut richtig entschieden von Robert Kempter.
47'
Freistoß für die Gastgeber aus knapp 35 Metern. Die Hereingabe kann Gonther aber nicht mehr erreichen und zudem stand der Innenverteidiger sowieso im Abseits.
46'
Weiter gehts in Aue!
 
Wir melden uns gleich mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte zurück. Bis dahin!
 
Das 2:1 zur Pause kann man so stehen lassen. Zunächst kamen die Gäste zwar etwas besser ins Spiel, verpassten es aber wirklich gefährlich vor das Tor von Martin Männel zu kommen. Nach dem Treffer von Krüger aus dem Nichts (19. Minute) kippte das Spiel und Aue war drauf und dran das 2:0 zu markieren, was Nazarov in der 35. Minute mit einem schönen Distanzsschuss auch tat. Die Gäste kamen erst wieder kurz vor der Pause vor den gegnerischen Kasten, das aber direkt mit dem Anschlusstreffer, den Tietz erzielen konnte (43.).
45'
Dann ist Pause in Aue!
45'
Zwei Minuten gibt es obendrauf.
45'
Das wird dann wohl eine spannende zweite Häfte!
43'
Toooooor! Erzgebirge Aue - SV WEHEN WIESBADEN 2:1. Die Gäste sind wieder dran! Von rechts kann Ajani in aller Ruhe flanken. Sein Ball verlängert Lorch im Zentrum nochmal mit dem Kopf und am langen Pfosten streiten sich Dittgen und Tietz nur noch darum wer den Ball über die Linie befördert, was Tietz dann notgedrungen übernimmt. Die Gastgeber reklamieren Abseits, doch der Treffer wird nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten gegeben!
41'
Kuhn probiert es direkt, haut das Leder aber deutlich über das Tor der Veilchen.
40'
Gute Freistoßposition für Wiesbaden! Dimitrij Nazarov senst Ajani rund 20 Meter vor dem Tor am linken Sechzehnereck um nachdem der schon den Ball gespielt hatte. Zu Recht gibt es auch Gelb für den Stürmer
36'
Phillip Tietz scheint schon früh frustriert zu sein. Obwohl der Ball schon längst geklärt ist hakt er nochmal bei Gonther nach und sieht völlig zu Recht die zweite Verwarnung der Partie.
35'
Toooooor! ERZGEBIRGE AUE - SV Wehen Wiesbaden 2:0. Nazarov macht das 2:0 und wie! Von links kommt der Ball von Krüger zu dem in Krasnoarmejsk - ehemals UdSSR - geborenen Stürmer. Der 29-Jährige fackelt nicht lange und zieht aus 25 Metern mit rechts einfach mal ab. Watkowiak streckt sich und streckt sich, kann der Kugel aber nur noch hinterher schauen, wie sie links unten im Tor einschlägt. Zweiter Treffer für Nazarov!
34'
Wir können dieses kleine Rätsel schon direkt lösen. Michel Niemeyer scheint angeschlagen zu sein und verlässt das Feld für Dominik Franke.
33'
Dominik Franke macht sich bei den Gästen für seine Einwechslung bereit. Wir sind gespannt für wen er ins Spiel kommen wird.
31'
Hochscheidt rettet für die Hausherren auf der Linie! Nach der Ecke von links kommt Mockenhaupt sehenswert an den Ball. Seinen Schuss aus rund acht Metern kann Hochscheidt mit dem rechten Oberschenkel gerade noch so vor dem Einschlag in die Maschen retten! Weiter 1:0!
29'
Ecke für Wiesbaden und die Auer leiten mit ihrem Klärungsversuch gleich den Konter ein. Testroet kann von knapp hinter der Mittellinie alleine durchstarten, wird dann vom zurücksprintenden Mockenhaupt noch rechtzeitig unter Druck gesetzt und haut die Kugel rechts am Pfosten vorbei ins Aus! Knappes Ding!
29'
Testroet mit der nächsten guten Kontergelegenheit!
26'
Die Veilchen haben mit ihrem Treffer den Spielverlauf etwas auf den Kopf gestellt, merkt aber zunehmend, dass die Gäste jetzt ins Schwimmen geraten und gewinnen mehr und mehr die Oberhand in dieser Partie. Ganz schön munter was die Lilanen da jetzt zeigen.
24'
Wow! Da muss Hochscheidt das 2:0 machen! Die Gastgeber können nach dem Ballverlust der Gäste im Vorwärtsgang kontern und so bringt Nazarov die Kugel auf Hochscheidt, der nur noch den Keeper vor der Nase hat. Seinen Schuss aus knapp 14 Metern verzieht er aber mal komplett und so "klärt" er zum Abstoß ...
22'
Nach dem ersten Tor gibt es jetzt auch die erste Gelbe Karte im Spiel. Marvin Ajani sorgt mit einem taktischen Foul im Mittelfeld an Fandrich für die Verwarnung. Absolut berechtigt!
21'
Mit der ersten wirklichen Chance sorgen die Gastgeber also dann auch gleich mal für den  Führungstreffer.
19'
Toooooor! ERZGEBIRGE AUE - SV Wehen Wiesbaden 1:0. Das ging fix! Über links können die Hausherren das Spiel schnell machen. Den Ball ins Zentrum von Hochscheidt kann Testroet mit der Brust unter Kontrolle bringen und von der Grundlinie aus scharf durchstecken auf den durchgelaufenen und am zweiten Pfosten wartenden Florian Krüger. Der 20-Jährige muss nur noch den Fuß hinhalten - keine Chance für Watkowiak im Tor der Gäste!
16'
Mrowca! Der Kapitän der Gäste kommt infolge der Ecke gleich zweimal zum Abschluss, wird aus knapp 14 Metern aber zuerst von Nazarov geblockt und jagt beim nächsten Versuch den ball deutlich über den Kasten der Erzgebirgler!
15'
Fast ein Eigentor durch Sören Gonther! Der Innenverteidiger legt den Ball von rechts auf Männel, der in seinem Rücken aber weiter auf die Außen gerückt war. Der Keeper der Gastgeber reagiert geistesgegenwärtig und bekommt noch geradeso seinen Fuß an den Ball - Eckstoß!
14'
Hartes Einsteigen jetzt von Mihojevic gegen Kusic! Aber es geht weiter mit Einwurf für die Veilchen.
12'
Tietz und Mihojevic im In-Fight. Schiedsrichter Kempter entscheidet auf Stürmerfoul - kann man so sehen.
11'
In Aue sind es wieder die Gäste, die für etwas mehr Tempo im Spiel sorgen, aber Dittgen stand auf Linksaußen beim Pass von Mrowca deutlich im Abseits ...
9'
Nutzen wir dies Zeit, die uns die beiden Team aktuell geben und blicken nochmal mit einem halben Auge auf den Ausgang der Partie in Heidenheim. Dort fiel noch der Ausgleich für die Hausherren und so ging die Partie 2:2 zu Ende!
7'
Nächster Vorstoß, diesmal von Niemeyer, dessen Pass auf Tietz aber deutlich zu lang gerät und bei Martin Männel am Fuß gut aufgehoben zu sein scheint.
5'
Wieder machen es die Gäste schnell, aber kurz vor der Grundlinie kann auf der rechten Seite Kyereh entscheidend gestört werden und so gibt es keine Gefahr für den Kasten von Martin Männel im Tor der Hausherren.
4'
Und die erste Ermahnung gibt es wenig später. Gonther haut im Mittelfeld seinen Gegesnpeiler um und muss beim Unparteiischen Robert Kempter antreten.
2'
Erste Kontergelegenheit der Gäste, aber die Hintermannschaft der Hausherren ist auf der Hut und klärt in Person von Filip Kusic.
1'
Los gehts im Stadion in Aue!
 
Die Partie wird geleitet von Robert Kempter aus Stockach in Bayern. Dem 31-Jährigen Sportmanager assistieren in seinem 90. Einsatz in der 2. Bundesliga Dominik Schaal aus Tübingen und Marcel Schütz aus Worms, 4. Offizielle ist Riem Hussein. Vor den Bildschirmen unterstützen Benedikt Kempkes und Oliver Lossius als Video-Assistenten.
 
Die Mannschaften stehen auch schon bereit und betreten den Rasen im Erzgebirgsstadion in Aue. Es kann also gleich losgehen - wir freuen uns!
 
Nun aber wieder zurück nach Aue. Das Duell der Teams aus dem Erzgebirge und der hessischen Landeshauptstadt gab es erst in exakt sieben Pflichtspielen, wobei die Gäste aus Hessen bei einem Unentschieden mit vier Siegen die Nase eindeutig vorne haben. Das letzte Aufeinandertreffen gab es im August 2017 in der ersten Runde des DFB-Pokals, bei dem Wiesbaden durch die Tore von Blacha und Andrist einen 2:0-Heimerfolg feiern konnten.
 
In Heidenheim konnten die Hausherren derweil auf 1:2 verkürzen. Zehn Minuten vor dem Schluss scheint also noch alles drin.
 
Innenverteidiger Sascha Mockenhaupt äußerte sich nach dem Spiel gegen den KSC wie folgt: "Wir waren zu langsam, haben zu wenig direkte Duelle gewonnen. Aber wir sind eine Mannschaft, die weiß, dass es nicht unbedingt auf den Saisonstart ankommt. Wir wissen schon, dass noch 33 Spiele zu gehen sind. Das ist kein Dämpfer für uns."
 
Der jungen Mannschaft fehlt sicher die Erfahrung, was man auch beim 1:2 gegen Karlsruhe merkte, was auf Dauer aber durch die mögliche Unbekümmertheit kompensiert werden könnte. Mit Keeper Markus Kolke und Leihgabe Niklas Schmidt verloren die Hessen vor der neuen Saison nur zwei Stammspieler. Verstärkt wurde der Kader aber durch elf Neuzugänge.
 
Beim Gast aus Wiesbaden sollte die Stimmung zu Beginn der neuen Runde ähnlich gut sein, auch wenn man das erste Spiel beim KSC mit 1:2 verlor. Nach zehn Jahren Abwesenheit dürfen sich die Hessen wieder über Spiele in der 2. Bundesliga freuen. In der 3. Liga zeigte die Mannschaft von Coach Rüdiger Rehm letzte Saison phasenweise begeisternden Offensivfußball und hatte mit 71 Toren die beste Angriffsreihe. Nicht zuletzt bestach man auch mit einer sehr physischen Spielweise, die es auch eine Liga darüber zu bewahren gilt.
 
Ein erstes Ausrufezeichen konnten die Veilchen bereits in der Vorbereitung setzen, als man gänzlich ungeschlagen blieb, auch gegen Gegner wie Hertha und Union Berlin. Im Rückblick auf den Auftakterfolg zog ihr Trainer Daniel Meyer folgendes Fazit: "Entscheidend war, dass wir in Führung gegangen sind. Das war am ersten Spieltag entscheidend für die Köpfe. Der Sieg wird uns hoffentlich Auftrieb für die nächsten Wochen geben."
 
Mit dem 2:0-Sieg zum Saisonauftakt am vergangenen Wochenende gegen Fürth legten die Veilchen aus dem Erzgebirge schon mal einen gelungenen Saisonstart hin. Nachdem es in den letzten drei Spielzeiten äußerst knapp mit den Erzgebirglern und dem drohenden Abstieg zuging, peilt man diese Saison eine deutlich frühere Rettung an. Für dieses Ziel konnte man den Kader bis auf Emmanuel Iyoha (Kiel) zusammenhalten. Verstärkt wurde die Mannschaft zudem durch Christoph Daferner (Freiburg), Sören Gonther (Dresden), Njegos Kupusovic (Roter Stern Belgrad) und Marko Mihojevic (PAOK Saloniki).
 
Insgesamt eine schwierige Situation bei den Hausherren, deren Trainer Daniel Meyer wegen eines tragischen Trauerfalls in der Familie vom Verein bis auf Weiteres freigestellt wurde. Im Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden wird die Mannschaft heute daher vom Co-Trainer-Gespann um Daniels Bruder Andre Meyer sowie Marc Hensel betreut.
 
Im Vergleich zum 1:2 zu Hause gegen den KSC rücken mit Rücker, Ajani, Lorch und Tietz für Dams, Gül, Shipnoski und Schäffler insgesamt vier Neue ins Team der Gäste. Bei den Hausherren ersetzt dagegen nur Pascal Testroet Philipp Zulechner.
 
Auf der anderen Seite schickt Wehen-Coach Rüdiger Rehm folgende Elf im 4-4-2 ins Rennen: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Rücker, Niemeyer - Ajani, Lorch, Mrowca, Dittgen - Kyereh, Tietz
 
Und jetzt direkt rein ins heutige Duell, denn die Aufstellungen liegen uns vor. Bei Aue beginnen im gewohnten 4-5-1: Männel - Kalig, Mihojevic, Gonther, Kusic - Testroet, Riese, Hochscheidt, Fandrich, Krüger - Nazarov.
 
Gerne kann es in Aue gleich genauso torreich weitergehen, wo der Aufsteiger aus Wiesbaden als Tabellen-17. beim Vierten des Tableaus zu Gast ist und die Auftaktniederlage gegen Karlsruhe vergessen machen will.
 
Gestern kletterte bereits der Aufsteiger aus Karlsruhe durch den 4:2-Heimerfolg gegen Dresden an die Tabellenspitze. Ganz anders dagegen das Bild beim Aufstiegsaspiranten in Hannover. Die 96er konnten auch im zweiten Spiel der Saison keinen dreifachen Punktgewinn verzeichnen. Gegen den Jahn aus Regensburg reichte es zu Hause "nur" zu einem 1:1. Im aktuell noch laufenden Derby zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem großen Nachbarn aus der Landeshauptstadt steht es rund zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff nach den Treffern von Ghaddioui und Badstuber 2:0 für den VfB.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 2. Spieltages zwischen Erzgebirge Aue und dem SV Wehen.
Neue Ereignisse