Beendet
08.04.2019 20:30 Uhr
93'
Narey
83'

Holtby
Köhlert
76'

Sakai
Narey
67'

Jatta
Özcan
48'
Papadopoulos
35'
Holtby
31'
Jatta
Hamburg Aufstellung
1 : 2
1 : 0
Magdeburg Aufstellung
95'
Türpitz
90'
Türpitz
83'

Kirchhoff
Schäfer
80'
Kirchhoff
66'

Rother
Ignjovski
64'

Lohkemper
Beck
60'
Bülter
50'
Preißinger
23'
Bülter
 
 
Das soll es dann an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche eine gute Nacht!
 
Nächsten Montag wird die Aufgabe für den HSV dann wohl nicht leichter. Die Hanseaten müssen bei Tabellenführer Köln ran. Magdeburg hingegen empfängt am Samstag Darmstadt, das momentan sechs Zähler vor dem Oenning-Team liegt.
 
Die Magdeburger fahren damit nach schwierigen letzten Wochen einen ganz wichtigen Sieg ein und ziehen nach Punkten mit Sandhausen gleich. Wegen der schlechteren Tordifferenz bleibt der Aufsteiger dennoch auf dem Relegationsrang. Die Hamburger hingegen nutzen auch die dritte Vorlage von Union nicht, sodass der Vorsprung auf den Dritten aus Köpenick weiterhin drei Punkte beträgt.
 
Der 1. FC Magdeburg setzt sich nach packenden 96 Minuten also mit 2:1 beim Hamburger SV durch. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit klar die bessere Mannschaft, hatten aber Pech, dass Lohkempers Treffer nicht zählte. Der HSV hingegen schlug nach einem Standard eiskalt zu. Auch im zweiten Durchgang ging beim Absteiger aus dem Spiel heraus viel zu wenig, die Gäste aus Sachsen-Anhalt hingegen steckten nicht auf. Bülter belohnte den hohen Aufwand mit dem Ausgleich. In der Schlussphase wirkte der Aufsteiger dann etwas platt und mit dem Remis zufrieden. Bei einem Standard rückten die Magdeburger aber noch ein letztes Mal auf - und bejubelten in der Folge Siegtorschütze Türpitz. Unter dem Strich ist der Sieg verdient, weil der FCM die bessere Spielanlage und auch die besseren Chancen hatte.
90'
Schluss!
90'
Die Magdeburger jubeln ausgelassen, allen voran natürlich Türpitz. Der Torschütze zieht sein Trikot aus und sieht dafür Gelb.
90'
Toooor! Hamburger SV - 1. FC MAGDEBURG 1:2. Wahnsinn, Magdeburg dreht das Spiel in allerletzter Sekunde! Beim fälligen Freistoß schlagen die Gäste das Leder hoch vor das Tor. Bates gewinnt das Kopfballduell gegen Beck, lenkt die Pille aber genau zu Türpitz. Der zieht aus 14 Metern halbrechter Position direkt ab. Sein Gewaltschuss wird noch abgefälscht und saust so in die Maschen, Pollersbeck ist ohne Chance.
90'
Perthel antizipiert ein unsauberes Zuspiel von Bates in Richtung Narey, ist vor dem Hamburger am Ball und könnte noch einmal einen Konter starten. Narey zieht aber sofort das taktische Foul und holt sich dafür eine Gelbe ab.
90'
Beck holt im Mittelkreis einen Freistoß heraus. Die Magdeburger scheinen mittlerweile mit dem Remis zufrieden und lassen sich bei der Ausführung entsprechend Zeit.
90'
Die Gäste wollen noch einmal kontern, ein hoher Diagonalball von Türpitz wird aber abgefangen.
90'
Vier Minuten werden nachgespielt.
88'
Die Gäste kombinieren sich über den rechten Flügel noch einmal an den gegnerischen Sechzehner, wo Santos dann aber schneller als Ignjovski ist. Der Brasilianer stellt seinen Körper geschickt zwischen Ball und Gegner - Freistoß für den HSV.
86'
Die Partie ist intensiv und extrem spannend, weil beide den Dreier wollen. Der letzte Schuss aufs Tor liegt allerdings schon über 20 Minuten zurück.
84'
Die anschließende Hereingabe wird zwar von einem Magdeburger verlängert, segelt aber deutlich rechts am Kasten vorbei.
84'
Bates trifft Bülter bei einem Luftduell mit dem Arm am Kopf. Damit holen die Gäste im linken Halbfeld einen Freistoß heraus.
83'
Auch die Hanseaten tauschen noch einmal: Köhlert ersetzt Holtby.
83'
Für Kirchhoff geht es nicht weiter. Mit Schäfer kommt dafür ein gelernter Innenverteidiger ins Spiel.
82'
Das Spiel ist unterbrochen, weil Kirchhoff auf dem Boden sitzt. Der Defensivmann hat sich wohl bei seinem Foul an Narey eben wehgetan.
82'
Diesmal aber klären die Gäste ausreichend. Mangala setzt zwar nach, flankt dann aber in die Arme Brunsts.
81'
Erdmann verursacht im rechten Halbfeld gegen Lasogga den nächsten Freistoß. Aus ähnlicher Position fiel im ersten Durchgang das 1:0 ...
80'
Kirchhoff räumt Narey an der Mittellinie ab und holt sich dafür eine Gelbe ab.
79'
Die Schlussphase läuft und beide Mannschaften wirken gewillt, auf das zweite Tor zu gehen. Wem gelingt der Lucky Punch?
77'
Türpitz! Der schussstarke Magdeburger setzt im Mittelfeld mal zum Dribbling an und schließt dann aus 25 Metern zentraler Position ab. Die Kugel rauscht letztlich etwa einen halben Meter am linken Pfosten vorbei, Pollersbeck wäre aber wohl auch zur Stelle gewesen.
76'
Offensiver Wechsel bei den Hausherren: Narey kommt für Sakai in die Partie.
76'
Bülter verlängert einen hohen Diagonalball per Kopf links in den Sechzehner, wo Pollersbeck aber vor dem startenden Beck zur Stelle ist.
75'
Die Standards zählen heute klar zu den Hamburger Stärken, dieser Eckball verpufft nun aber.
74'
Auch van Drongelen schaltet sich jetzt ins Offensivspiel ein, geht auf links ins Dribbling und holt mit einer geblockten Hereingabe einen Eckball heraus.
73'
Santos setzt sich links am gegnerischen Sechzehner gut durch und spielt die Pille dann scharf ins Zentrum. Holtby lauert, der eingerückte Perthel klärt aber gerade noch so vor dem Hamburger.
72'
Bülter bedient Preißinger halblinks am Sechzehner, wo sich der Magdeburger dreht und dann erneut auf Bülter durchstecken will. Letzterer ist aber nicht gestartet und kann das Zuspiel so auch nicht erlaufen.
70'
Santos probiert es auf der linken Seite mit einem Steilpass auf den am Flügel startenden Lasogga, der aber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wird. Das war allerdings ebenfalls eher gleiche Höhe.
69'
Der HSV taucht zentral am Magdeburger Sechzehner auf, spielt das aber zweimal nicht sauber aus. So wird es für die Gäste nicht gefährlich.
67'
Aller guten Dinge sind drei: Özcan ersetzt Jatta, der heute definitiv zu den besten Akteuren beim HSV gehörte. Von daher kommt dieser Tausch überraschend.
66'
Und gleich der nächste Wechsel: Ignjovski kommt für Rother in die Partie.
64'
Oenning bringt nun seinen Maskenmann: Beck ersetzt den guten Lohkemper, wechselt also positionsgetreu.
62'
Die Hamburger wollen die direkte Antwort! Lasogga behauptet das Leder rechts im gegnerischen Sechzehner und zieht dann aus spitzem Winkel ab. Brunst macht das kurze Eck zu und wehrt mit der Brust ab. Anschließend prallt der Schlussmann mit Holtby zusammen - Freistoß für die Gäste.
60'
Toooor! Hamburger SV - 1. FC MAGDEBURG 1:1. Die Gäste gleichen aus! Jung kommt im Mittelfeld gegen Lohkemper zu spät, der so Preißinger bedienen kann. Der wiederum hat das Auge für den durch das Zentrum startende Bülter. Bates kommt nicht hinterher, sodass der Magdeburger frei vor Pollersbeck auftaucht. Aus 14 Metern schließt er flach ins linke Eck ab und lässt dem Schlussmann damit keine Chance.
59'
Türpitz erläuft einen Steilpass auf der rechten Seite kurz vor der Grundlinie, seine Hereingabe landet dann aber bei einem Hamburger.
58'
Der HSV kontert im eigenen Stadion, letztlich wird Holtbys Versuch aus 23 Metern aber geblockt.
56'
Der zweite Durchgang ist in den ersten Minuten noch sehr zerfahren und von vielen Ballverlusten geprägt. Folgerichtig wurde es bisher nur nach einem Standard gefährlich.
53'
In der Folge wird's trotzdem brenzlig: Bates steigt beim anschließenden Eckball hoch und kommt am kurzen Pfosten zum Kopfball. Müller fälscht noch mit dem Arm ab, die Kugel kommt aber trotzdem aufs Tor, wo Brunst stark reagiert und das 2:0 verhindert. In dem Fall haben die Gäste Glück, denn das war durchaus ein strafbares Handspiel von Müller.
52'
Dankert zeigt auf den Punkt! Müller setzt halblinks im eigenen Sechzehner zu einer riskaten Grätsche gegen Lasogga an, spielt dabei aber ganz klar den Ball. Dankert entscheidet dennoch auf Elfmeter, hat aber zum Glück einen aufmerksamen Assistenten. Markus Häcker, der Lohkemper vorhin im Abseits gesehen hatte, bespricht sich mit Dankert. In der Folge entscheidet dieser auf Eckball.
50'
Nächste Gelbe: Preißinger kommt mit einer Grätsche gegen Mangala im Mittelfeld klar zu spät und holt sich dafür seine vierte Verwarnung der Saison ab.
48'
Papadopoulos erwischt Lohkemper per Grätsche mit der offenen Sohle am Fuß und holt sich dafür eine Gelbe ab. Es ist seine erste, denn er läuft heute schließlich auch das erste Mal für den HSV in der 2. Liga auf.
46'
Ohne Wechsel geht es weiter!
 
Der HSV führt zur Pause also mit 1:0 gegen Magdeburg - und das ist äußerst schmeichelhaft. Der Aufsteiger hat deutlich mehr vom Spiel und setzt die Hausherren mit gutem Pressing immer wieder unter Druck. Dem FCM fehlt aber zu oft die letzte Konsequenz beim Abschluss oder beim letzten Pass. Beim besten Angriff wurde Lohkempers Treffer zudem zu Unrecht wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Der HSV hingegen bewies vor allem Effektivität und schlug nach einem Standard zu. Aber wird das dem Absteiger auch in den zweiten 45 Minuten reichen?
45'
Dankert beendet die erste Halbzeit pünktlich.
44'
Toller Pass von Kirchhoff, der Türpitz rechts auf die Reise schickt. Der Magdeburger schüttelt seinen Gegenspieler ab, geht im Sechzehner an die Grundlinie und legt dann stark auf Lohkemper ab. Bates rutscht aber in allerhöchster Not dazwischen und klärt so vor dem Stürmer, der sieben Meter vor dem Tor einschussbereit war.
42'
Nach einer Kopfballverlängerung taucht Holtby beinahe im Sechzehner der Gäste auf, Erdmann aber klärt gerade noch so vor dem Mittelfeldmann.
41'
Die Hausherren befreien sich nun mit einem langen Ball, den Lasogga gegen Erdmann festmacht. Der Stürmer holt anschließend einen Freistoß im linken Halbfeld heraus. Dieser bringt aber keine Gefahr.
40'
Die Gäste sind weiterhin das bessere Team, setzen die Hamburger schon im Spielaufbau immer wieder unter Druck und erzwingen damit Fehler.
39'
Weil Dankert das Zuspiel eines Magdeburgers blockt, kommen die Hausherren gefährlich vor das Tor. Letztlich blockt Holtby aber Santos' Schussversuch aus 18 Metern.
37'
Der Aufsteiger setzt nach dem folgenden Eckball nach und bringt das Leder wieder vor das Tor. Erdmann bekommt sieben Meter vor dem Kasten aber nicht genügend Druck hinter das Spielgerät und drückt dieses so aus spitzem Winkel in die Arme Pollersbecks.
36'
Und die hat es richtig in sich! Türpitz flankt wieder auf den ersten Pfosten, wo Bülter hochsteigt und verlängert. Sakai lenkt die Pille am zweiten Pfosten gerade noch so am Kasten vorbei.
36'
Die Magdeburger holen auf der linken Seite den nächsten Eckball heraus, bei dem die Kugel wieder auf den kurzen Pfosten segelt. Diesmal klärt Pollersbeck auf Kosten einer weiteren Ecke.
35'
Holtby verliert den Ball im Mittelfeld und zieht in der Folge sofort das taktische Foul. Dafür holt sich der Ex-Nationalspieler eine Gelbe ab - und zwar eine mit Folgen. Es ist seine fünfte Verwarnung, womit er am nächsten Spieltag im Top-Spiel gegen den 1. FC Köln fehlt.
33'
Die Gäste sind um eine schnelle Antwort bemüht, Erdmann köpft die Kugel nach einer Ecke aus acht Metern aber erneut deutlich über den Kasten.
31'
Toooor! HAMBURGER SV - 1. FC Magdeburg 1:0. Der Standard beschert dem HSV die schmeichelhafte Führung. Rother ist bei der hohen Hereingabe zunächst mit dem Kopf zur Stelle, die Kugel landet in der Folge aber genau vor den Füßen von Jatta. Der zieht aus elf Metern halbrechter Position sofort ab und bringt die Pille im langen Eck unter. Brunst ist beim vierten Saisontor des Angreifers ohne Chance.
30'
Bülter trifft Sakai 35 Meter vor dem Tor. Das beschert den Gästen in halbrechter Position eine gute Gelegenheit für eine Flanke.
27'
Jatta dribbelt links stark in den Strafraum der Magdeburger, will dort aber zu viel und läuft mit dem Ball am Fuß letztlich ins Toraus.
25'
Nächster guter Angriff der Gäste: Türpitz findet Preißinger am Ende eines Konters 17 Meter vor dem Tor. Der Magdeburger setzt aus halblinker Position zum Schlenzer an, den Pollersbeck dann aber fängt.
23'
Bülter hat den Arm bei einem Luftduell zu weit draußen und trifft seinen Gegenspieler. Dafür holt er sich die erste Gelbe der Partie ab.
22'
Die Magdeburger jubeln, aber der Treffer zählt nicht! Preißinger erobert die Pille im Mittelfeld gegen Mangala, zieht das Tempo an und schickt Lohkemper dann in die Gasse. Der Offensivmann umkurvt Pollersbeck und schiebt aus spitzem Winkel ein. Lohkemper soll beim Zuspiel im Abseits gestanden haben, das war aber eher gleiche Höhe. Bitter für den Aufsteiger!
20'
Rother fängt einen Querpass an der Mittellinie ab und leitet sofort einen Gegenstoß ein. Lohkemper kann die Pille im Strafraum letztlich aber nicht gegen Papadopoulos behaupten - Abstoß.
19'
Die Hereingabe bei der fälligen Ecke landet auf dem Kopf von Erdmann, der aus elf Metern aber deutlich über den Kasten köpft.
18'
Die Gäste verstecken sich trotzdem weiterhin nicht: Preißinger bedient Perthel auf dem linken Flügel, wo der Linksfuß gegen Sakai einen Eckball herausholt.
16'
Der HSV ist durch die Chance plötzlich deutlich besser im Spiel. Santos treibt die Pille auf links nach vorne und will im Sechzehner auf Jatta durchstecken. Das Zuspiel ist aber zu steil.
13'
Mangala dribbelt nach einem Einwurf von der linken Seite nach innen und steckt im richtigen Moment auf den halblinks in den Sechzehner startenden Holtby durch. Der steht nicht im Abseits, weil Rother schlecht steht. 13 Meter vor dem Tor bekommt Hotlby aber nicht genügend Druck hinter den Ball, sodass Brunst diesen im Nachfassen unter sich begraben kann.
12'
Der Aufsteiger wirkt in den ersten Minuten deutlich zielstrebiger und bringt von der linken Seite die nächste Hereingabe vor das Tor. Dort aber klärt van Drongelen.
10'
Die Hamburger tauchen nun auch mal in der gegnerischen Hälfte auf. Brunst ist aber vor seinem Sechzehner zur Stelle und klärt. Seine Kerze segelt allerdings ins Seitenaus.
8'
Bei der fälligen Ecke saust das Leder gefährlich vor das Hamburger Tor, wo die Hausherren aber klären.
7'
Der Aufsteiger setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest und holt auf der linken Seite den ersten Eckball der Partie heraus.
5'
Lohkemper behauptet den Ball 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten und zieht dann unter Bedrängnis ab. Das Leder saust deutlich links am Tor vorbei.
3'
Preißinger kommt mit einer Grätsche im Mittelfeld zu spät und räumt Jung ab. Dankert verzichtet aber noch auf die erste Karte, zumal der Magdeburger von der Seite kam.
1'
Der Ball rollt!
 
Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen Bastian Dankert. Für den 38-jährigen Sportwissenschaftler aus Rostock ist es der 56. Einsatz in der 2. Liga. Unterstützt wird er dabei von den beiden Linienrichtern Markus Häcker und Stefan Lupp sowie dem 4. Offiziellen Eric Müller.
 
Damit das klappt, muss der Aufsteiger vor allem wieder mehr Gefahr in der Offensive ausstrahlen. In den jüngsten fünf Partien gelangen dem Team aus Sachsen-Anhalt gerade einmal zwei magere Törchen. Für Besserung soll Kapitän Christian Beck sorgen. Der Torjäger fehlte zuletzt wegen eines Jochbein- und Augenhöhlenbruchs, steht heute dank einer Gesichtsmaske aber wieder im Kader. Oenning belässt seinen Kapitän allerdings vorerst auf der Bank.
 
Da Ingolstadt das Kellerduell gegen Duisburg am Samstag für sich entschieden hat, ist es am Ende der Tabelle noch enger geworden. Der FCM hat so nun nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den letzten Rang. Weil Sandhausen gegen Paderborn aber nur 1:1 spielte, kann die Oenning-Elf durch einen Dreier mit dem SVS, der den 15. Platz belegt, gleichziehen.
 
"Wir fahren nach Hamburg, weil wir gewinnen wollen. Wir werden nicht passiv sein", gibt sich Coach Michael Oenning angriffslustig. Dabei weiß der 53-Jährige, der den HSV von 2010 bis 2011 einst selbst trainierte, aber um die Qualität der Hausherren: "Wir haben das Konkurrenzgefüge und ein gemeinsames Ziel als Mannschaft, das bestmögliche Spiel zu liefern. Gerade in Hamburg wird das vonnöten sein."
 
Eben jenes Selbstbewusstsein dürfte den Gästen zuletzt etwas abhanden gekommen sein. Nach dem tollen Start ins neue Jahr mit elf Punkten aus den ersten fünf Spielen blieben die Magdeburger in den jüngsten fünf Partien ohne Sieg. Besonders bitter waren die beiden Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Duisburg und Sandhausen.
 
Der Hamburger SV hat letzten Dienstag zudem neues Selbstbewusstsein getankt. Im Rahmen des DFB-Pokal-Viertelfinals setzte sich der Absteiger mit 2:0 in Paderborn durch und erreichte damit erstmals seit zehn Jahren das Halbfinale. In diesem geht es Ende April mit einem Heimspiel gegen RB Leipzig weiter.
 
"Wir haben zuletzt zweimal keine guten Leistungen gebracht und unsere Ausgangslage dennoch leicht verbessert", sieht Trainer Hannes Wolf das Positive. Heute soll seine Mannschaft aber wieder dreifach punkten: "Wir fordern jetzt die maximale Schärfe, Mentalität und Lautstärke. Diese Faktoren sind ganz entscheidend."
 
In der Liga wurden die Hanseaten ihren Ansprüchen zuletzt trotz der guten Platzierung nicht gerecht, holten sie an den vergangenen beiden Spieltagen doch nur einen Zähler. Dabei hätte man sich beide Male von Verfolger Union, das jeweils patzte, absetzen können. Die Köpenicker haben auch gestern wieder Punkte liegen gelassen, sodass der HSV heute auf sechs Zähler davonziehen könnte.
 
Die Rollen scheinen vor diesem Aufeinandertreffen klar verteilt zu sein: Absteiger Hamburg will zurück in die Bundesliga und ist als Zweiter momentan auf einem guten Weg. Aufsteiger Magdeburg hingegen kämpft um den Klassenerhalt und steht momentan auf dem Relegationsrang.
 
Die Hamburger setzen damit auf dieselbe Startformation wie beim Pokalspiel in Paderborn. Die Magdeburger tauschen indes einmal: Brunst ersetzt Loria, der mit Adduktoren-Problemen ausfällt.
 
Und so starten die Gäste aus Sachsen-Anhalt: Brunst - Rother, Müller, Erdmann, Perthel - Laprevotte, Kirchhoff, Preißinger - Türpitz - Lohkemper, Bülter.
 
Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Hausherren: Pollersbeck - Bates, Papadopoulos, van Drongelen - Sakai, Jung, Mangala, Santos - Holtby, Jatta - Lasogga.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Magdeburg.
Neue Ereignisse