Beendet
16.03.2019 13:00 Uhr
78'

Lasogga
Arp
65'

Özcan
Holtby
57'

Narey
Ito
16'
Lasogga
5'
Jatta
Hamburg Aufstellung
2 : 3
2 : 0
Darmstadt Aufstellung
93'
Mehlem
90'
Mehlem
82'
Kempe
81'

Palsson
Wurtz
70'

Heller
Bertram
52'
Mehlem
32'

Jones
Stark
1'
Holland
 
 
Am nächsten Spieltag muss der HSV dann in Bochum ran, Darmstadt empfängt Jahn Regensburg. Die Begegnungen haben wir dann natürlich auch wieder im Angebot! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis dahin!
 
Damit springt Darmstadt auf Rang elf und hat nun neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Magedeburg musste im Parallelspiel noch den Ausgleich hinnehmen. Für den HSV, der von diesem Spieltag so sehr hätte profitieren können, ist diese Niederlage natürlich extrem bitter und unnötig. Der Vorsprung auf Union beträgt damit weiterhin drei Punkte.
 
Nach zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten machen die Lillien das unmöglich geglaubte möglich und gewinnen die Begegnung noch knapp in letzter Minute. Ob das angesichts der überragenden Vorstellung der Hanseaten in Halbzeit eins insgesamt verdient ist, darf zwar bezweifelt werden. Der Wille, diese Leidenschaft und Überzeugung der Gäste sprechen aber deutlich dafür. Es war wirklich eine spielerisch starke Zweitligabegegnung, die zudem sehr spannend war und eine krasse Wendung bereithielt.
90'
Und Schluss! Darmstadt dreht in der zweiten Hälfte einen 0:2-Rückstand und gewinnt noch in letzter Sekunde mit 3:2!
90'
Für das Ausziehen des Trikots beim Jubel sieht Marvin Mehlem dann noch die Gelbe Karte.
90'
TOOOOOR! Hamburger SV - SV DARMSTADT 2:3. Das gibt es doch gar nicht, UNFASSBAR! Beim letzten Vorstoß kommt Dursun an den Ball und legt für Mehlem ab. Dieser geht in den Sechzehner und zieht knapp am Gegenspieler vorbei flach ins linke Eck ab! Noch einmal eine ganz starke Einzelleistung, die der starken Teamleistung in Halbzeit zwei die Krone aufsetzt.
90'
Auf rechts bekommt Jatta nochmal rechts im Sechzehner nach Vorlage von Mangala den Ball. Aus wenigen Metern sucht er den Abschluss und verpasst das Tor knapp links. Eigentlich war da noch ein Verteidiger dran, doch es gibt Abstoß.
90'
Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit!
90'
Dann bekommt Jatta rechts im Strafraum sechs Meter vor dem Tor an den Ball. Vor ihm befinden sich allerdings noch zwei Gegenspieler. Er zögert zu lange und versucht es dann mit einem weiteren Pass, der am Gegenspieler hängen bleibt.
88'
Nun übernimmt der HSV doch noch einmal das Kommando und spielt die Gäste am eigenen Sechzehner fest. Bei neun Verteidigern finden die Rothosen bislang aber keine Lücke.
85'
Nach zwei völlig verschiedenen Hälften dürfen wir uns nun also auf spannende letzte Minuten freuen. Beide Teams versuchen sich jetzt im Spiel nach vorne und scheinen auf den Dreier zu gehen.
82'
TOOOR! Hamburger SV - SV DARMSTADT 98 2:2. Per Traumfreistoß von der linken Seite fällt tatsächlich der Ausgleich! Einen Meter vor der Strafraumlinie schlenzt Kempe den Ball wunderschön in den linken Winkel, Pollersbeck ist machtlos. Was für eine Wende!
81'
Nächster offensiver Wechsel bei Darmstadt, jetzt wird es nochmal richtig spannend: Der defensive Mittelfeldspieler Palsson verlässt den Platz, dafür kommt der Stürmer Johannes Wurtz in die Begegnung. 
80'
Ballverlust der Lillien in der eigenen Hälfte. Holtby kann allerdings nicht allzu viel draus machen und scheitert bei seinem Schuss bereits am ersten Gegenspieler.
78'
Der nach einger guten Leistung müde wirkende Lasogga verlässt nun das Grün und macht Platz für Youngster Jann-Fiete Arp.
76'
Über links sorgt der HSV mal für Entlastung. Ito spielt den Ball ins Zentrum für Mangala, dessen Schuss Heuer zunächst noch einmal aufprallen lässt und dann festhält.
73'
Mehlem kommt zu einem Kopfball, das Kunstleder wird aber noch abgefälscht und landet dann bei Pollersbeck. Die Lillien sind nun das aktivere Team und wollen sichtbar den Ausgleich erzielen.
70'
Marcel Heller hat nun Feierabend, Sören Betram soll bei der Herstellung des Ausgleiches mithelfen.
70'
Glück für den HSV! Stark nimmt einen hohen Ball kurz vor dem Sechzehner direkt per Volley und scheitert haarscharf am rechten Pfosten, von wo der Ball wieder ins Spielfeld prallt. Da wäre Pollersbeck wohl nicht mehr dran gekommen.
69'
Die Rothosen spielen weiterhin nicht schlecht, lassen aber Effizienz und Brillanz vermissen. Da sich die Gäste zudem in allen Belangen steigerten, ist die zweite Hälfte wesentlich spannender als man in der Halbzeitpause erwarten durfte.
67'
Jatta zieht mal aus zweiter Reihe ab. Der Versuch ist nicht schlecht, sodass Heuer den Ball zunächst fallen lässt, dann aber im Nachfassen da ist.
65'
Nächster Wechsel beim HSV: Özcan, der ein starkes Spiel ablieferte, wird von Lewis Holtby ersetzt. Der 28-Jährige soll dem Team mit seiner Erfahrung nun noch einmal zusätzliches Selbstbewusstsein geben.
63'
Auswirkungen hat natürlich auch für den SV 98 die deutliche Führung der Sandhäuser, die ganz unten drin stehen. Da auch Magdeburg führt, wäre ein Punkt heute gar nicht so unwichtig.
62'
Nach einer Stunde Spielzeit lässt sich von einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit sprechen, in der sich die Gäste zurück in die Partie kämpfen konnten. Die Hereinnahme von Stark hat den Lillien sichtbar gut getan und mehr defensive Stabilität verliehen.
59'
Klasse Pass von Özcan in den Sechzehner auf Mangala. Über Umwege kommt der Ball dann zu Ito, der gleich mal draufhält und das Tor mit seinem halbhohen Schuss nur einen halben Meter rechts verpasst.
57'
Hannes Wolf reagiert auf den aus seiner Sicht negativen Spielwandel und bringt mit Tatsuya Ito neuen Schwung für die Offensive. Dies darf durchaus als  offensives Zeichen gewertet werden. Platz machen muss Khaled Narey, der dennoch eine überzeugende Partie ablieferte.
57'
Auf links wird Mehlem kurz vor der Grundlinie von einem Tritt getroffen und bekommt einen Freistoß zugesprochen. Der flach getretene Freistoß ist allerdings ganz schwach und bleibt in der Mauer hängen.
55'
Der Gegentreffer kam unerwartet und scheint den HSV auch auf dem falschen Fuß erwischt zu haben. Sowohl auf dem Platz, als auch auf den Rängen wird es unruhiger. Das spielt den Gästen, die es jetzt weiter nach vorne versuchen, natürlich in die Karten.
52'
TOOOOR! Hamburger SV - DARMSTADT 98 2:1. Und plötzlich ist alles wieder offen! In dieser Situation steht der HSV ganz schlecht und lässt Mehlem auf links völlig frei. Der eingewechselte Stark realisiert das sehr schnell und schickt Mehlem perfekt mit einem Pass von der Mittellinie durch die Schnittstelle auf die Reise. Wenige Meter vor dem Tor schließt Mehlem mit einem flachen Schuss ins lange rechte Eck ab und lässt Pollersbeck keine Chance.
51'
Zu Beginn der zweiten Hälfte macht der SV 98 einen wesentlich besseren Eindruck als noch in Halbzeit eins. Auch defensiv scheinen die Hanseaten heute aber ganz gut von Wolf eingestellt worden zu sein.
49'
Wie am erneut laustarken Jubel zu erkennen, hat Sandhausen gegen Pauli nun bereit auf 3:0 gestellt. Da eben die Absage für die morgige Begegnung zwischen Duisburg und Köln hereinkam, sieht alles danach aus, als würde der HSV nach diesem Spieltag wieder von ganz oben grüßen. Die Rheinländer können dann natürlich im Nachholspiel noch nachziehen.
47'
Zwei grenzwertige Aktionen des HSV knapp links vom eigenen Sechzehner. Glück für die Rothosen, dass es hier keinen Freistoß für die Gäste gibt.
46'
Ohne weitere personelle Verändungen kommen beide Mannschaften aus der Kabine zurück. Der Unparteiische hat die zweite Hälfte soeben angepfiffen.
 
Wie schon gegen Pauli zeigt der HSV heute eine wirklich starke Vorstellung und dominiert die Begegnung nach Belieben. Schon nach 16 Minuten stand es 2:0 für die Hanseaten. Die Lillien benötigen eine deutliche, sogar riesige Leistungssteigerung, um heute noch Punkte aus der Hansestadt mitzunehmen.
45'
Auf die Sekunde genau pfeift Badstubner dann tatsächlich ohne Nachspielzeit zum Pausentee!
44'
Die Lillien konnten der diesmal kürzeren Drangphase der Rothosen standhalten und haben den Ball jetzt mal etwas länger unter Kontrolle. Wir trudeln so langsam auf die Halbzeit zu.
44'
Schon wieder wird es im Volksparkstadion laut, dieses Mal allerdings aufgrund eines Treffers im Parallelspiel: Sandhausen ist gegen den größten Konkurrenten St. Pauli in Führung gegangen. In Kombination mit der gestrigen Niederlage von Union könnte das also ein perfekter Spieltag für die Hamburger werden.
41'
Auch taktisch ist das bislang eine starke Vorstellung der Heimmannschaft. Sie bestimmt den Takt, die Gäste können bislang nur auf die Vorgaben reagieren.
39'
Die Hamburger haben nun wieder einen Gang hochgeschaltet und schnüren die Gäste am eigenen Sechzehner ein. Stark sind heute vor allem die Offensivläufe ohne Ball, immer wieder laufen die Spieler im richtigen Moment in den Strafraum.
37'
Santos chippt einen Eckball auf den kurzen Pfosten. Heuer geht nur mit einer Faust hin und erwischt das Leder nur leicht. Im Anschluss hat er Glück, dass ein Verteidiger die Situation mit einem langen Ball entschärfen kann.
35'
Stark bringt sich auch gleich mal in eine Offensivbemühung mit ein und nimmt Mehlem mit. Dessen Hereingabe kommt allerdings deutlich in den Rücken von Dursun, der angesichts dessen unzufrieden scheint.
32'
Ganz früher Wechsel und Höchststrafe für Jones, der bereits nach etwas mehr als 30 Minuten raus muss! Der Flügelspieler wird vom defensiven Yannick Stark ersetzt, der zumindest mal für Stabilität sorgen soll. Jones geht auch nicht mehr zum Trainer, bei den Lillien scheint dicke Luft zu herrschen.
30'
Nach beeindruckendem Beginn und verdienter 2:0-Führung hat der HSV nun nach einer halben Stunde ein wenig das Tempo rausgenommen. Die Darmstädter kommen jetzt etwas besser ins Spiel, ohne dabei aber wirklich Gefahr zu erzeugen. 
30'
Lasogga gewinnt fünf Meter vor dem Sechzehner den Ball und will schon wieder Narey mitnehmen. Herrmann geht allerdings rigoros dazwischen und kann mit einer Grätsche das Spielgerät gewinnen.
28'
Mit den beiden HSV-Toren stehen die Lillien nun schon bei 45 Gegentreffern und stellen damit die schwächste Defensive der Liga. Da auch nach vorne bislang wenig geht, ist auch schon ein Remis zu diesem frühen Zeitpunkt am heutigen Nachmittag in die Ferne gerückt.
26'
Lasogga versucht Narey in den Sechzehner zu schicken. Der Ball ist allerdings ein klein wenig zu lang. Seinem Gegenspieler war Narey schon davon geeilt, das hätte schon wieder sehr gefährlich werden können.
23'
Tatsächlich scheint sich die Drangphase des Heimtems nun ein klein wenig abgekühlt zu haben. Darmstadt versucht auch mal den Ball zu halten, so bleiben die Hanseaten immerhin vom eigenen Tor entfernt.
20'
Nun kann sich der SV 98 mal einmal kurz befreien. Nach einem langen Ball kommt das Kunstleder zu Mehlem, der mit seinem Abschlussversuch immerhin einen Eckball herausholen kann.
18'
Man kann es nicht anders sagen: In den ersten 15 Minuten ist das ein bärenstarker Auftritt des HSV, selten konnten die Hanseaten spielerisch so extrem glänzen wie bislang. Die Lillien machen es den Rothosen aber auch zu einfach, scheuen sich häufig vor körperlichen Duellen in Strafraumnähe und lassen den HSV spielerisch frei zur Entfaltung kommen.
16'
TOOOOR! HAMBURGER SV - Darmstadt 98 2:0. Pierre-Michel Lasogga tritt zum Elfmeter an und verwandelt stark mit einem wuchtigen Schuss halbrechts und hoch in die Maschen! Heuer war ins linke Eck abgetaucht, wäre aber wohl ohnehin nicht dran gekommen.
15'
Wieder eine starke Offensivbemühung des HSV, die zum Elfmeter führt! Narey setzt erst zum Dribbling an, spielt einen Doppelpass mit Özcan und kommt im Sechzehner wieder an das Spielgerät. Dem nächsten starken Dribbelvorstoß folgt ein ganz klares Foul.
14'
Santos läuft per Slalom in den Sechzehner und geht so an zwei Verteidigern vorbei. Die Darmstädter werden hier wie Trainingsstangen stehen gelassen.
13'
Der HSV bleibt am Drücker und lässt den Ball bislang wirklich stark durch die eigenen Reihen zirkulieren. Machen die Rothosen in diesem Tempo weiter, dürfte es heute enorm schwer für die Elf von Grammozis werden.
11'
Dursun wird zunächst ziemlich frei gelassen und kommt so zur ersten Gelegenheit für die Gäste. Nahe der Strafraumkante zieht er ab, so gerade kann sich noch ein Verteidiger in die Schussbahn werfen. Dennoch scheint auch der HSV noch nicht ganz sattelfest zu stehen.
8'
Der HSV spielt weiter stark nach vorne. Jatta setzt sich auf links durch und legt in den Rückraum für Narey auf, der das Kunstleder aus wenigen Metern allerdings nicht richtig trifft. Sonst hätte hier durchaus schon ein zweiter Treffer fallen können.
5'
TOOOR! HAMBURGER SV - SV Darmstadt 1:0. Und dann ist es auch schon passiert! Özcan bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld herein. Der neu in die Startelf gerutschte Jatta steigt ohne Gegenspieler hoch und köpft aus acht Metern unhaltbar flach ins linke Eck ein. Es ist sein erster Treffer überhaupt im Volksparkstadion.
4'
Der HSV macht das zu Beginn sehr stark und setzt die Darmstädter unmittelbar unter Druck.
3'
Santos tritt zum Freistoß an - und trifft gleich mal die Latte! Er hatte das kurze Eck anvisiert und auch ganz gut gezielt, etwas hoch war sein Versuch aber dennoch. Von der Latte springt der Ball runter, Heuer kann ihn sich dann sichern. 
1'
Narey legt sich den Ball an Holland vorbei und wird von diesem direkt mal zu Fall gebracht. Weil das auch ein taktisches Foul war und es durchaus hätte gefährlich werden können, sieht Holland für sein Vergehen auch direkt die Gelbe Karte. Zusätzlich gibt es einen Freistoß aus guter Position leicht rechts vor dem Strafraum. 
1'
Der Ball rollt im Volksparkstadion.
 
Die Spieler betreten den Rasen. Gleich geht es los.
 
Mal schauen, wie der HSV dann heute Aaron Hunt ersetzt bekommt. Der wichtige Mittelfeldantreiber ist aufgrund einer Muskelverletzung nicht dabei und wird voraussichtlich auch noch ein paar Wochen ausfallen.
 
Schiedsrichter der heutigen Ansetzung ist Florian Badstubner.
 
Im Vorfeld der Partie kündigte Grammozis bereits an: "Wir fahren nicht nach Hamburg, um uns die Alster anzugucken". Mut macht neben dem Rückenwind aus dem letzten Heimsieg sicher auch die Auswärtsbilanz beim HSV, denn die letzten beiden Gastspiele in Hamburg haben die Lillien gewonnen. Im Hinspiel gewann der HSV allerdings mit 2:1.
 
Bei den Rothosen lief es wie bereits einführend erwähnt zuletzt wieder ganz gut. In den letzten fünf Spielen konnte der HSV zehn Punkte sammeln und musste sich nur gegen Jahn Regensburg geschlagen geben (1:2).
 
Unter dem im Profi-Bereich noch ziemlich unerfahrenen Grammozis gelangen Siege gegen Dresden (2:0) und im letzten Spiel gegen Holstein Kiel (3:2), gegen Bielefeld musste man sich mit 0:1 geschlagen geben. Die Formkurve zeigt also wieder deutlich nach oben. Unter Schuster gelang zuvor nur ein Sieg in zehn Spielen.
 
Die Lillien konnten seit der Entlassung von Kult-Coach Dirk Schuster sechs Punkte aus drei Spielen verbuchen und sich so wieder ein Polster auf die Abstiegsplätze anlegen. Der MSV Duisburg, derzeit 16., liegt acht Punkte hinter Darmstadt. Ein Sieg wäre also ein weiterer großer Schritt Richtung Klassenerhalt. 
 
Wie in der 2. Bundesliga schon gewohnt geht der HSV heute wieder als Favorit in die Begegnung. Als Tabellenzweiter mit einem Punkt Rückstand auf den 1. FC Köln haben sich die Rothosen mit 50 Zählern eine gute Ausgangsposition für den Endspurt im Aufstiegsrennen verschafft. Dennoch beträgt der Vorsprung auf den Dritten und damit Relegationsanwärter Union Berlin nur drei Punkte, auf den Vierten St. Pauli sind es durch den Erfolg letzte Woche sieben Punkte.
 
Im Vergleich zum überzeugenden 4:0-Erfolg im Nordderby tauscht Hannes Wolf bei den Hamburgern auf einer Position. Anstelle von Hunt rutscht Jatta in die Startformation. Ebenfalls siegreich waren zuletzt die Lillien gegen Holstein Kiel (3:2). Dimitrios Grammozis denkt sich nur "Never change a winning team" und vertraut der gleichen Elf.
 
Im gleichen System starten die Gäste aus Darmstadt: Heuer - Herrmann, Franke, Wittek, Holland - Palsson, Kempe - Heller, Mehlem, Jones - Dursun.
 
Beginnen wir gleich mal mit den Aufstellungen. Der HSV schickt diese Elf im 4-2-3-1 ins Rennen: Pollersbeck - Sakai, Bates, van Drongelen, Santos - Jatta, Mangala - Narey, Janjicic, Özcan - Lasogga.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 26. Spieltages zwischen dem Hamburger SV und Darmstadt 98.
Neue Ereignisse