Spiele
Tabelle
Teams
Hamburger SV - SV Sandhausen
Beendet
30.01.2019 20:30 Uhr
87'

Holtby
Vagnoman
70'

Narey
Hunt
70'

Ito
Özcan
68'
Lasogga
45'
Lasogga
Hamburg Aufstellung
2 : 1
1 : 0
Sandhausen Aufstellung
83'

Förster
Vollmann
82'

Kulovits
Behrens
65'
Wooten
58'

Dieckmann
Schleusener
58'
Gislason
 
Live-Ticker
 
Damit verabschieden wir uns für heute, bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!
 
Morgen ist dann noch der 1. FC Köln gefordert - und muss im Kampf um den Aufstieg nachlegen. Der Effzeh gastiert beim Tabellenvierten Union Berlin. Durch den Sieg heute hat der HSV sich erstmal abgesetzt und hat vor dem morgigen Spitzenspiel neun Punkte Vorsprung auf den vierten Rang.
 
Die Negativserie des SV Sandhausen geht also weiter. Das Team von Uwe Koschinat spielt mit 13 Punkten nach 19 Spielen seine schwächste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte ? in der Vorsaison hatte der SVS zu diesem Zeitpunkt mehr als doppelt so viele Punkte auf dem Konto. In der Tabelle bleibt der SVS 16., ist aber punktgleich mit dem neuen Tabellenletzten MSV Duisburg.
 
Der Hamburger SV startet mit einem Sieg in die Rückrunde und festigt damit Tabellenplatz eins. Der 2:1-Erfolg gegen den SV Sandhausen geht voll und ganz in Ordnung - und hätte sogar noch höher ausfallen müssen. Allein im ersten Durchgang vergaben die Rothosen einige gute Möglichkeiten, ehe Pierre-Michel Lasogga quasi mit dem Halbzeitpfiff zur langersehnten Führung traf. Nach der Pause kam der SVS durch einen Foulelfmeter zum überraschenden Ausgleich, doch wieder war es Lassoga, der keine zwei Minuten später für die erneute HSV-Führung sorgte. Auch danach verpassten es die Hanseaten die Führung auszubauen, aber Sandhausen kam kaum gefährlich vor das Tor von Julian Pollersbeck. Lediglich zweimal musste der HSV-Keeper eingreifen.
90'
Dann ist Schluss!
90'
Hamburg kontert: Hunt spitzelt den Ball auf Vagnoman, der aus halbrechter Position aus zehn Metern an Schuhen scheitert. Der zweite Versuch von Özcan ist kein Problem für den SVS-Keeper.
90'
Natürlich versuchen es die Sandhäuser nun vor allem mit langen und hohen Bällen. Bislang bringt das noch keine Gefahr.
90'
Drei Minuten werden nachgespielt.
90'
Uwe Koschinat peitscht sein Team nochmal nach vorne. Die Gäste versuchen nochmal alles in der Schlussphase.
88'
Sandhausen drückt nochmal: Wooten kommt am Strafraum an das Spielgerät und legt rechts raus auf Behrens. Pollersbeck macht für einen Moment die kurze Ecke auf - das erkennt der neue Mann und versucht es mit einem flachen Schuss. Der HSV-Keeper packt aber sicher zu.
87'
Hannes Wolf nimmt seinen dritten Wechsel vor: Lewis Holtby geht vorzeitig runter, Josha Vagnomann ersetzt ihn.
86'
So ist der Punktgewinn noch drin für die Gäste. Fünf Minuten verbleiben noch.
84'
Latte! Lasogga wird am Strafraum angespielt, dreht auf und schließt mit links aufs linke obere Eck ab. Der Ball landet am Aluminium und fliegt von da aus über den Kasten der Sandhäuser. Das wäre die Entscheidung gewesen.
83'
...  Korbinian Vollmann für Philipp Förster zwei frische Kräfte.
82'
Uwe Koschinat setzt alles auf eine Karte und bringt mit Kevin Behrens (für Stefan Kulovits) und ...
81'
Jetzt mal wieder eine gute Aktion der Hausherren: Lasogga wird in die Tiefe geschickt und im Strafraum gerade noch so am Abschluss gehindert. Auch die anschließende Ecke sorgt für Gefahr. Der Kopfball von Knipping wäre fast im eigenen Tor gelandet.
79'
Gislason! Der Isländer hat 20 Meter vor dem Tor in zentraler Position viel Zeit und Platz, um sich das Spielgerät zurecht zu legen. Sein Schlenzer geht aber recht oben vorbei. Da war mehr drin!
78'
36.564 Zuschauer sind heute Abend gekommen, um diese Partie im Stadion zu sehen. ?51.500 Menschen gehen rein ins Volksparkstadion - es sind also einige Ränge frei geblieben.
76'
Gute Umschaltbewegung von Sandhausen: Wooten macht einen Ball im Mittelfeld mit energischem Körpereinsatz fest und schickt dann Schleusener auf die Reise. Der geht auf halblinks in den Strafraum, scheitert aber aus spitzem Winkel an Pollersbeck.
75'
Wie reagieren die Gäste auf den Rückstand? Aktuell stehen sie wieder hinten drin, denn der HSV hält das Tempo hoch.
73'
Özcan gleich mit seiner ersten guten Aktion: Setzt sich stark im Zentrum durch, spielt das Leder rechts raus und kommt dann mit dem Kopf zum Abschluss. Weit drüber!
70'
... und Kapitän Aaron Hunt ersetzt Khaled Narey.
70'
Hannes Wolf wechselt doppelt: Neuzugang Berkay Özcan kommt für Tatsuya Ito, ...
68'
Tooor! HAMBURGER SV - SV Sandhausen 2:1. So schnell kann es gehen - Teil 2. Die direkte Antwort des HSV: Holtby setzt sich 20 Meter vor dem Tor gegen Gislason durch und spielt dann weiter auf Pierre-Michel Lasogga, der sich geschickt von Knipping abgesetzt hat. Der Angreifer nimmt den Ball 14 Meter vor dem Tor aus halbrechter Position direkt - und hämmert das Ding neben den linken Pfosten.
67'
So schnell kann es gehen. Der HSV hat eigentlich alles im Griff, muss eigentlich deutlich führen - und dann steht es plötzlich 1:1.
65'
Tooor! Hamburger SV - SV SANDHAUSEN 1:1. Andrew Wooten tritt an und verwandelt souverän mit einem kraftvollen Schuss ins linke untere Eck. Der überraschende Ausgleich.
64'
Oh weia! Dennis Diekmeier geht im Strafraum nach einem Duell gegen Jatta zu Boden. Schiedsrichter Storks zeigt nach kurzem Zögern auf den Punkt. Kann man so geben!
60'
Jetzt mal wieder der HSV - und es brennt gleich lichterloh im Strafraum der Sandhäuser. Nach einem Eckstoß von links verliert die SVS-Verteidigung etwas die Orientierung. Holtby und Jatta stehen sich kurz in der Quere, dann legt der HSV-Kapitän in den Rückraum ab. Verlaat blockt den Schuss am Fünfmeterraum gerade noch ab.
58'
Sören Storks zückt die erste Gelbe Karte der Partie: Rurik Gislason kommt im Mittelfeld gegen Santos zu spät und trifft den Brasilianer am Knöchel.
58'
Jetzt ist es so weit: Sören Dieckmanns Profidebüt ist beendet, Fabian Schleusener kommt für ihn.
56'
Sandhausen bereitet den ersten Wechsel vor: Mit Schleusener wird gleich der beste Torschütze kommen. Richtiges Zeichen!
54'
Die Gäste scheinen sich für die zweite Hälfte etwas vorgenommen zu haben. Die ersten Minuten sind vielversprechend. Bei dem Spielstand muss aber auch mehr kommen, sonst wird es nichts mit einem Punktgewinn.
51'
Der ehemalige Hamburger Diekmeier liegt am Boden und hält sich das Gesicht. Vorausgegangen war ein Laufduell mit Jatta. Ein Foulspiel war hier aber nicht zu sehen.
49'
Geht es in Hälfte zwei genau so weiter wie in Durchgang eins? Aktuell (noch) nicht, denn Sandhausen kommt etwas mutiger aus der Kabine.
47'
Gute Nachrichten aus dem HSV-Lager: Bakery Jatta kann nach dem Tritt des Ex-Hamburgers Dennis Diekmeier weiterspielen. Beide Trainer nehmen keine Wechsel vor.
46'
Die Spieler sind zurück, weiter geht es.
 
Der Hamburger SV führt völlig verdient gegen überforderte Gäste aus Sandhausen - und das nur mit 1:0. Die Hanseaten hatten fast 80 Prozent Ballbesitz und kamen zu mehreren großen Chancen. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff erlöste Angreifer Pierre-Michel Lasogga die HSV-Fans. Der SVS steht nur hinten drin, offensiv kommt von der Koschinat-Elf gar nichts. Das muss sich ändern, sonst wird das eine bittere zweite Hälfte.
45'
Jetzt ist Pause!
45'
Unmittelbar nach seiner Hereingabe wird Bakery Jatta heftig von Diekmeier am Knöchel getroffen und muss behandelt werden.
45'
Tooor! HAMBURGER SV - SV Sandhausen 1:0. Dann fällt es doch noch, das lang ersehnte Tor für den HSV. Jatta wird auf links herrlich freigespielt und bringt das Spielgerät scharf vor das Tor. Diesmal steht Lasogga richtig und drückt den Ball aus fünf Metern über die Linie. Allerdings stand Jatta beim Zuspiel hauchdünn im Abseits - der Treffer hätte also nicht zählen dürfen.
43'
Es sieht auch so aus, als ob das gelingen würde. Die Luft ist derzeit raus, das Publikum wird schon unruhig.
40'
Sandhausen hat sich mittlerweile ganz gut auf die Offensivbemühungen der Hanseaten eingestellt. Das 0:0 würde die Koschinat-Elf natürlich liebend gerne mit in die Kabine nehmen.
37'
Acht Minuten noch bis zur Pause. Sehen wir noch einen Treffer vor dem Halbzeitpfiff?
34'
Und dann klingelt es fast! Holtby steckt auf Narey durch, der mit Tempo in den Strafraum zieht. Seine scharfe Hereingabe von rechts ist für Lasogga gedacht, saust dem Angreifer fünf Meter vor dem Tor aber durch die Beine. Großes Glück für Sandhausen!
33'
Wann findet der HSV die Lücke in der Abwehr der Sandhäuser? Derzeit fehlt es den Rothosen etwas an Tempo, die Gäste haben seit einiger Zeit keine Großchance mehr zugelassen.
31'
..., kommt aber nicht zum Abschluss. Jatta marschiert vom eigenen in den gegnerischen Strafraum und wird im letzten Moment gestört.
30'
Eine halbe Stunde ist gespielt - und der SV Sandhausen erarbeitet sich tatsächlich die erste Ecke dieses Spiels. Gefährlich wird es aber nicht. Der HSV kontert ...
29'
Ito taucht nach Zuspiel von Lasogga frei vor Schuhen auf, scheitert allerdings auch an dessen Fußabwehr. Aber auch hier ertönt der Pfiff, der Japaner stand knapp im Abseits.
28'
Wahnsinn! Der HSV hat fast 81 Prozent Ballsitz. Das spricht Bände.
26'
Jetzt mal wieder: Eine Flanke von links findet Lassoga, dessen Kopfball aus zwölf Metern aber deutlich rechts vorbei geht.
25'
Das Spiel verflacht erstmals ein wenig, weil Hamburg nicht mehr so zielstrebig nach vorne spielt. Sandhausen macht gar nichts und scheint sehr froh zu sein über das 0:0.
23'
Der Rasen ist trotz der Wetterverhältnisse - 1 Grad und leichter Regen - übrigens in einem sehr guten Zustand.
20'
20 Minuten sind gespielt im Hamburger Volkspark. Der HSV hat vor den Augen des Neu-Präsidenten Marcell Jansen alles unter Kontrolle - einzig ein Tor fehlt noch. Von den Gästen kommt nach vorne rein gar nichts. In der Defensive haben die Sandhäuser große Mühe mit dem Angriff des HSV. Es scheint, als wäre es nur eine Frage der Zeit.
18'
Es wird schon wieder gefährlich. Diesmal geht Ito den Weg in die Tiefe, kann den Ball kurz vor SVS-Keeper Schuhen aber nicht kontrollieren.
15'
Jatta sucht Lassoga mit einer Flanke von links - und findet den Angreifer auch. Sein Kopfball ist allerdings zu unplatziert und kein Problem für Schuhe.
14'
Der nächste Hochkaräter für den HSV: Diesmal ist Holtby der Passgeber. Sein herrliches Zuspiel findet Narey, der nach toller Kreuzbewegung frei vor Schuhen auftaucht. Auch hier bleibt der Keeper aus knapp zehn Metern halblinker Position der Sieger. Der Offensivspieler stand allerdings hauchdünn im Abseits, die Fahne des Assistenten war aber unten geblieben, sodass der Treffer gezählt hätte.
13'
Hamburg bleibt am Drücker und stellt die Gäste vor gehörige Probleme. Der SVS wackelt und schafft kaum Entlastung. Hat man mal den Ball, wird sich gleich extrem viel Zeit gelassen.
10'
Die Riesenchance zur HSV-Führung! Santos spielt einen feinen Ball in die Schnittstelle der Abwehr. Knipping verschätzt sich und so hat Holtby freie Bahn. Alleine vor Keeper Schuhen versagen ihm die Nerven - er schließt zu zentral ab. Der Keeper der Sandhäuser pariert per Fußabwehr.
8'
Der HSV hat das Spielgeschehen komplett an sich gerissen und hält den Ball gut in den eigenen Reihen. Sandhausen reagiert ausschließlich, läuft oft nur hinterher.
7'
Holtby findet Jatta mit einem feinen Zuspiel. Der Linksaußen scheitert aber frei vor dem SVS-Tor an Keeper Schuhen. Schiedsrichter Storks hat aber ohnehin auf Abseits entschieden.
5'
Lassoga wird in der Spitze gesucht und will locker mit dem Außenrist auf Ito durchstecken. Das gelingt nicht. Der Japaner wäre in aussichtsreicher Position gewesen.
3'
Der erste Abschluss der Partie kommt dann aber vom HSV: Santos versucht es aus knapp 25 Metern, verzieht aber deutlich.
2'
Sandhausen kommt gut rein, sucht direkt mal den Weg in die Tiefe und geht nach Ballbesitz aggressiv drauf. Nur so kann es gehen.
1'
Der Ball rollt im Hamburger Volksparkstadion.
 
Angeführt von Schiedsrichter Sören Storks betreten die beiden Teams den Rasen. Gleich geht es los!
 
Der SV Sandhausen muss krankheitsbedingt noch einmal tauschen: Stefan Kulovits beginnt für Denis Linsmayer und übernimmt von ihm auch die Kapitänsbinde. Das gaben die Sandhäuser soeben bekannt.
 
Wolf tauscht gegenüber dem 1:3 in Kiel vor Weihnachten dreimal: Jung beginnt anstelle von Bates, Ito startet für Hunt (nach Oberschenkelverletzung nur auf der Bank) und Lasogga stürmt im Zentrum statt Hwang, der sich beim Asien-Cup einen Einriss im Hüftbeuger zugezogen hat und zwei bis drei Wochen fehlen wird.
 
Das ist die Startformation des HSV (4-1-4-1): Pollersbeck - Sakai, Jung, van Drongelen, Douglas Santos - Mangala - Narey, Ito, Holtby, Jatta - Lasogga.
 
Das sind fünf Veränderungen im Vergleich zum letzten Ligaspiel drei Tage vor Weihnachten gegen Greuther Fürth: Die beiden Neuzugänge Diekmeier und Dieckmann sind ebenso neu dabei wie Knipping, Paqarada und Gislason.
 
Natürlich darf Diekmeier heute von Beginn an. So lässt Sandhausen-Coach Uwe Koschinat spielen (4-2-3-1): Schuhen - Diekmeier, Verlaat, Knipping, Dieckmann - Linsmayer, Taffertshofer - Gislason, Förster, Paqarada - Wooten.
 
Wie kam es zur Trennung? Die Hamburger boten Diekmeier einen Zweijahresvertrag an mit geringeren Bezügen, der Dauerläufer pokerte - und ging am Ende leer aus. Nach einem halben Jahr Arbeitslosigkeit schloss er sich im Winter Abstiegskandidat Sandhausen an.
 
Besonders brisant: Mit Dennis Diekmeier hat Sandhausen einen Spieler verpflichtet, der gleich mal auf seinen alten Arbeitgeber treffen wird - und das auch noch in seinem alten Wohnzimmer: "Das wird sehr speziell, ein großer Tag", sagte der 29-Jährige. Diekmeier war ja so etwas wie der "Mr. HSV", acht Jahre lang rannte der Verteidiger für den Klub die rechte Seite rauf und runter, machte 173 Bundesligaspiele mit der Raute auf der Brust, schaffte zweimal den Klassenerhalt über die Relegation und trauerte mit nach dem Abstieg.
 
Im Hinspiel siegte der HSV deutlich mit 3:0 beim SVS. "Dass wir das Spiel unterschätzen, ist für mich nicht vorstellbar. Wir kommen aus einer Winterpause und alle Spieler sind heiß. Wir haben in Kiel erlebt, was passiert, wenn du nicht so gut bist, auch wenn wir den Gegner damals nicht unterschätzt haben."
 
Gelingt dem HSV der perfekte Rückrundenstart würde das Team von Hannes Wolf auch den Druck auf Verfolger 1. FC Köln erhöhen. Die Geißböcke sind morgen Abend im Topspiel beim Tabellenvierten Union Berlin gefordert. Ein Punktverlust an der Alten Försterei ist nicht auszuschließen.
 
So wird auch Gideon Jung zu seinem Saisondebüt kommen: Der 24-Jährige hat seinen Knorpelschaden im Knie überstanden und steht gleich in der Startelf. "Er hat eine gute Vorbereitung gemacht und ist fit", sagte Wolf über den Defensiv-Allrounder, der in den Trainingsspielen am Volkspark stets an der Seite von Rick van Drongelen in der Abwehrzentrale zu finden war. Das wird auch heute so sein!
 
Die Vorzeichen stehen gut: HSV-Trainer Hannes Wolf kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. 16 aus 23 heißt die Formel für die Feldspieler, die der Coach nominieren muss. "So muss es auch sein. Ich treffe lieber schwere Entscheidungen und sage Spielern, dass sie nicht im Kader sind, als dass ich verletzte Spieler habe", erklärte Wolf.
 
Heute startet auch der Tabellenführer der 2. Bundesliga in die Rückrunde. Gegen den 16. Sandhausen ist der HSV klarer Favorit - alles außer ein Sieg wäre eine Enttäuschung.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen dem Hamburger SV und dem SV Sandhausen.
Neue Ereignisse