Beendet
07.04.2019 13:30 Uhr
82'
Reese
79'

Omladic
Redondo
74'
Raum
64'
Seguin
54'

Magyar
Maloca
43'

Keita-Ruel
Atanga
9'
Jaeckel
7'
Keita-Ruel
Fürth Aufstellung
2 : 1
0 : 0
Darmstadt Aufstellung
90'
Wittek
85'

Franke
Wittek
74'

Stark
Bertram
67'
Stark
64'

Wurtz
Jones
62'
Wittek
 
 
Damit verabschiede ich mich von diesem Spiel und wünsche Ihnen noch einen schönen und angenehmen Sonntag. Bis bald.
 
Darmstadt hat natürlich weiterhin 33 Zähler auf dem Konto, rutscht aber durch den Punktgewinn von Dresden auf Rang 13. Der Vorsprung auf Magedeburg bleibt bei neun Punkten, könnte sich morgen aber nochmal verringern, wenn diese gegen Hamburg spielen. In den nächsten Wochen kann man sich aber im direkten Duell gegen eben diese Magdeburger auch endgültig von allen Abstiegssorgen loslösen.
 
Die Kleeblätter sammeln damit weitere drei Punkte und dürften nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Mit nun 37 Punkten rückt man auf den zehnten Tabellenplatz vor und hat nun 13 Zahler Abstand auf Rang 16. Nächste Woche geht es dann nach Bochum, bevor man im Anschluss Union Berlin zu Hause empfängt.
 
Die zweiten 45 Minuten begannen zunächst genauso schleppend wie die ersten, doch nach gut 60 Minuten gab es plötzlich den Pfiff des Unparteiischen und Elfmeter für Fürth. Eine fragwürdige Entscheidung, die Seguin aber dennoch eiskalt zur Führung nutzte. Im Anschluss entwickelte sich eine wirklich ansehnliche Partie, in der Heller zunächst den Ausgleich machen muss, aber letztendlich Reese für die Entscheidung bei den Kleeblättern sorgt, als er aus der Distanz zum 2:0 erhöhte. Der Anschlusstreffer von Wittek in der Nachspielzeit kam einfach zu spät und so befreit sich Fürth wohl endgültig von allen Abstiegssorgen.
90'
Das war allerdings auch die letzte Aktion der Partie. Die Pfeife ertönt ein letztes Mal, das Spiel ist aus.
90'
Tooooor! Greuther Fürth - SV DARMSTADT 98 2:1. Statt Kempe tritt Bertram zum Freistoß an und schlägt die Flanke perfekt an den zweiten Pfosten, wo Wittek im Rücken der Abwehr allein gelassen wird und aus vier Metern frei einköpfen darf.
90'
Es gibt noch eine letzte gute Freistoßmöglichkeit für die Lilien. Kempe steht zum Standard bereit.
90'
Atanga steht auf der linken Seite nochmal sträflich frei, allerdings auch einen guten Meter im Abseits. Dennoch pusht hier Fürth ganz sicher nicht auf das dritte Tor, sondern will die Führung lediglich verwalten und über die Zeit bekommen.
90'
Ich werde doch Lügen gestraft, es gibt nämlich vier Minuten Nachspielzeit.
88'
Die letzten zwei Minuten der Partie sind angebrochen. Allzu viel Nachspielzeit wird es wohl auch nicht geben, womöglich die obligatorischen drei Minuten.
87'
Die Trainer an der Seitenlinie fordern lautstark nach dem Gewinn zweiter Bälle. Die Fürther sind jeztz vor allem darauf bedacht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, denn im Normalfall sollte hier nichts mehr anbrennen.
85'
Wittek kommt für Franke neu in die Partie und damit ist der letzte Wechsel des Tages vollzogen.
82'
Tooooor! GREUTHER FÜRTH - SV Darmstadt 98 2:0. Fabian Reese sorgt für die Entscheidung. David Atanga spielt Reese den Ball an der Sechzehnerkante zu, der dreht sich um die eigene Achse und haut das Leder mit etwas Glück am Keeper vorbei. Der Ball wurde nämlich vom Darmstädter Verteidiger noch leicht abgefälscht.
79'
Letzter Wechsel bei den Fürthern. Redondo ersetzt Nik Omladic für die Schlussphase.
78'
Das Spiel muss kurz unterbrochen werden, da Holland nach einem harten Einsteigen am Boden liegen bleibt und behandelt werden muss.
74'
Jetzt hat auch Darmstadt zweimal gewechselt. Stark muss vom Feld und Bertram kommt für die Schlussviertelstunde neu ins Spiel.
74'
David Raum weiß zwar nicht, wofür er die Verwarnung bekommt, aber der Unparteiische erklärt es ihm nochmal gerne. Kurz zuvor foulte er seinen Gegenspieler abseits des Balles, weswegen zunächst Vorteil gegeben wurde.
74'
Was ist denn jetzt hier los? Kempe wird auf die Reise geschickt und läuft alleine auf Burchert los. Der Keeper der Fürther kann aber mit einer tollen Parade im Eins-gegen-Eins den Ausgleich verhindern.
73'
Toooor! Denkste! Omladic nickt nach einem tollen Freistoß von Ernst ins lange Eck ein, aber er steht einen Schritt im Abseits und wird zu Recht zurückgepfiffen.
70'
Wenn der Heller doch nur Kopfbälle könnte. Die Flanke von Holland kommt perfekt an den Fünfer, wo Heller am sogar am höchsten steigt, aber aus kurzer Distanz knapp über den Kasten köpft. Das muss der Ausgleich sein.
69'
Schlechter Konter der Fürther. Heuer Fernandes passt im Kasten der Lilien allerdings auch gut auf und kommt weit aus dem Kasten, um den langen Ball auf Atanda abzufangen. Starke Aktion des Keepers.
67'
Stark rauscht mit vollem Tempo in seinen Gegenspieler und trifft nur dessen rechtes Bein. Klare Gelbe Karte.
67'
Fürth kann beinahe nachlegen. Jaeckel kommt nach einem Freistoß von links am zweiten Pfosten an den Ball, nachdem dieser durchgerutscht ist. Allerdings steht sein Teamkollege vorher bereits im Abseits und die Aktion wird zurückgepfiffen.
64'
Die Lilien reagieren sofort und bringen Jones statt Wurtz, der heute ein eher unglückliches Spiel gemacht hat.
64'
Tooooor! GREUTHER FÜRTH - SV Darmstadt 98 1:0. Seguin bleibt beim Elfmeter ganz cool, verzögert kurz und schiebt dann die Kugel unten links in die Maschen.
62'
Wittek moniert zu viel und bekommt daür die Gelbe Karte.
62'
Elfmeter für Fürth! Strittige  Situation für den Unparteiischen. Die Hand von Franke ist eigentlich angelegt, dennoch pfeift der Schiedsrichter Strafstoß.
61'
Heller geht auf der Gegenseite über die rechte Seite und bringt eine gefährliche Flanke in den Strafraum. Burchert geht auf Nummer sicher und faustet die Pille nach vorne weg.
59'
Fürth drückt nun aber auch ein wenig. Atanga geht über links und bringt den Ball in den Sechzehner, wo er aber keinen Abnehmer findet. Dennoch sind zumindest die Anlagen da.
57'
Darmstadt macht sich ganz kurz mal auf den Weg nach vorne, doch Stark gelingt es nicht, den Konter über Wurtz und Kempe richtig einzuleiten und so landet der Ball wieder in Fürther Händen, denn der Pass landet im Seitenaus.
55'
Den Fürthern bleibt damit nur noch ein Wechsel. Eine ungünstige Situation, besonders für die Schlussphase. Darmstadt hingegen hat noch alle drei Optionen in diesem Spiel personelle Wechsel vorzunehmen. 
54'
Das Lazarett bei den Fürthern wächst. Magyar hat anscheinend etwas abbekommen und kann die Partie nicht weiterführen. Maloca steht schon bereit und wird jetzt den Wechsel vervollständigen.
53'
Die Partie ist weiter geprägt von vielen engen Zweikämpfen, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielen.
51'
Die Lilien starten zumindest die erste Offensivaktion, aber Wurtz bekommt den letzten Pass wie so oft nicht an den Mann. Da müsste schon Usain Bolt statt Dursun im Sturm stehen, um den Ball noch zu erlaufen.
48'
Das Bild in den ersten Minuten ähnelt dem aus Halbzeit Nummer eins, denn das Spiel beginnt auch jetzt eher gemächlich. 
46'
Zunächst gab es noch Bewegung an der Darmstädter Bank, aber letztendlich kommen nun doch beide Teams unverändert aus der Kabine.
46'
Anpfiff zu den zweiten 45 Minuten!
 
Das war wirklich eine Halbzeit zum Vergessen. In den ersten zehn Minuten war der Schiedsrichter noch die auffälligste Person, als er gleich zweimal den gelben Karton zückte. Danach passte er sich dem Niveau der Partie an und musste nicht mehr viel tun. Einen großen Aufreger konnte zumindest Darmstadt in Form von Höhn bieten, der nach einer Ecke nur den Pfosten trifft. Abgesehen von dieser Chance konnte keines der Teams dem Tor des Gegners gefährlich werden. In der Kabine sollten die Trainer etwas ändern, sonst wird dies auch eine weiterhin zähe Partie in der zweiten Hälfte.
45'
Ganz ohne Nachspielzeit pfeift der Unparteiische die erste Halbzeit ab. Es geht für beide Teams in die Kabine.
43'
Und so ist es. David Atanga ersetzt den angeschlagenen Keita-Ruel, der mit schmerzverzerrtem Gesicht gleich neben dem Feld liegen bleibt und sich behandeln lässt.
42'
Keita-Ruel wurde vor der Partie bereits getaped und muss sich nun erneut im Seitenaus ablegen. Für ihn wird es wohl nicht weitergehen.
40'
Trotz der ganz passablen fünf Minuten der Fürther sind die Lilien das etwas wachere und auch zwingendere Team. Nicht zuletzt durch die tolle Gelegenheit für Höhn nach der Ecke machen die Darmstädter einfach den besseren Eindruck.
38'
Jetzt ist tatsächlich kurz vor der Pause noch etwas Feuer in der Partie. In dieser Szene allerdings etwas zu viel, denn Ernst haut Palsson etwas unsanft um, der kurz liegen bleibt und das Spiel unterbricht.
35'
Was für eine Gelegenheit für Höhn! Die lange Ecke von rechts rutscht bis zum zweiten Pfosten durch, doch der Innenverteidiger reagiert einen Tick zu langsam und befördert die Pille mit dem Kopf nur an den Außenpfosten.
33'
Darmstadt agiert momentan etwas zu passiv und lässt die Hausherren gewähren, aber sobald es droht brenzlig zu werden, greift die Defensive dann doch.
31'
Fürth setzt sich ein wenig in der Hälfte der Darmstädter fest und verbucht zumindest zwei Ecken in Folge für sich, aber gegen die kopfballstarken Gäste ist kein Kraut gewachsen. Also geht es wieder hinten herum zum Spielaufbau.
29'
Bis zum Strafraum war dies das erste Mal eine durchaus sehenswerte Ballstafette der Kleeblätter, aber gegen die gut gestaffelte Defensive der Lilien gibt es 16 Meter vor dem Tor dann kein Durchkommen mehr. Heuer Fernandes nimmt die verunglückte Flanke am Ende ganz locker auf.
26'
Bezeichnende Aktion von Heller auf der rechten Seite. Der Darmstädter hat schon massig Zeit, überlegt aber noch länger und so ist die Fürther Defensive bei diesem Konter wieder nachgerückt und zu allem Überfluss vertändelt Heller den Ball dann auch noch, bekommt aber zumindest noch den Einwurf.
24'
Die Halbzeit der ersten Halbzeit ist erreicht. Bisher zeigen beide Teams das erwartete Mittelfeldduell, sowohl tabellarisch, als auch auf dem Feld. Es fehlt besonders bei den Abspielen beiden an Präzision und aus dem Spiel heraus gelingt noch niemandem eine zündende Idee, oder gar eine gute Chance.
23'
Über Standards geht bei den Gästen seit dem Freistoß von Kempe gar nichts. Die nächste Ecke von links landet direkt beim Gegenspieler, der keine Probleme hat, den Ball aus dem Sechzehner zu klären.
20'
Wenn hier was geht, dann vielleicht über die Distanz. David Raum hat auf der linken Seite tatsächlich etwas Raum und sieht, dass der Keeper zu weit vor seinem Kasten steht und probiert sein Glück aus gut 40 Metern. Gar kein schlechter Versuch, denn Heuer Fernandes muss sich tatsächlich lang machen, um den Ball über die Latte zu lenken.
18'
Fürth lässt in der Defensive den Zugriff etwas vermissen, Stark darf mal ein paar Meter gehen und steckt auf Wurtz durch, doch der Ball ist viel zu ungenau und landet om Toraus. 
16'
Der zweite Ball landet allerdings erneut bei Fürth, Seguin und wieder Reese schaffen es aber auch im zweiten Anlauf nicht, einen gescheiten Ball in den Strafraum zu spielen.
15'
Jetzt aber doch mal eine gute Kontergelegenheit der Fürther. Reese wird über den rechten Flügel bis an die Grundlinie geschickt, sein Pass in die Mitte des Sechzehners findet allerdings nur einen in blau gekleideten Darmstädter.
13'
Bis auf den kleinen Aufreger von Burchert gleich zu Beginn der Partie findet dieses Spiel eher im Mittelfeld statt, da beide Mannschaften sich sehr in ihre taktische Aufstellung verziehen und noch keine allzu großen Offensivbemühungen zeigen.
10'
Der Unparteiische macht seine Linie definitiv sehr früh klar. Er ist allerdings auch bekannt für eine lockere Hand, wenn es um Karten geht. Die Teams sollten also gewarnt sein.
9'
Jaeckel weiß sich nicht anders zu helfen, als mit dem langen Bein und holt Heller aus vollem Lauf von den Füßen. Bereits die zweite Gelbe Karte der Partie.
8'
Natürlich gibt es für das Handspiel einen zweiten Freistoß, aber den setzt Kempe mit einem feinen Füßchen knapp auf das Gehäuse. Kein schlechter Versuch aus etwa 18 Metern.
7'
Keita-Ruel fährt beim Freistoß der Darmstädter die Hand viel zu weit aus und berührt den Ball klar und deutlich. Eine frühe Gelbe Karte. Besonders bitter, es ist seine fünfte der Saison.
4'
Im Gegenzug bekommt Omladic von Keita-Ruel den Ball in den Strafraum gespielt und der Rechtsaußen kann mit dem linken Fuß abziehen. Der Schuss landet allerdings knapp neben dem rechten Pfosten.
2'
Was für ein Bock von Burchert nach nicht einmal zwei Minuten! Der Keeper der Fürther will seinem Innenverteidiger spielen, aber er passt das Leder direkt in den Fuß von Heller. Der agiert übereilt und lupft die Kugel knapp über das Gehäuse.
1'
Anpfiff in Fürth, das Spiel beginnt!
 
Dazu passt, dass Darmstadt in den letzten fünf Aufeinandertreffen der beiden in der zweiten Liga viermal die weiße Weste wahren konnte und insgesamt nur zwei Gegentreffer hinnehmen musste.
 
Ein großes Problem der Fürther jedenfalls in dieser Spielzeit ist das Toreschießen. Bereits 13-mal blieben die Mittelfranken ohne eigenen Treffer und erzielten in der Rückrunde zudem nur sieben Tore. Ligatiefstwert. Dazu passt das Torverhältnis von 28:43. Nur Ingolstadt und Duisburg, wohlgemerkt beide auf den letzten Rängen der Tabelle, weisen eine schlechtere Torbilanz auf.
 
Allerdings sieht die Formkurve ein wenig besser aus bei den Gästen. Zehn von 15 möglichen Zählern konnte man aus den letzten fünf Partien erlangen. Siege fuhr man gegen Tabellennachbar Dresden, aber auch gegen Kiel und Hamburg ein, also zwei Schwergewichte der aktuellen Saison. In der Vorwoche kam man allerdings nicht über ein 1:1 gegen Regensburg hinaus. Dennoch hat dieser kleine Sprint kurz vor Ende der Saison den Darmstädtern einen guten Vorsprung auf die Abstiegsränge eingebracht.
 
Bei Darmstadt sieht die Situation beinahe identisch aus. 33 Punkte bedeuten in diesem Fall Rang zwölf, also einen Platz hinter dem heutigen Gegner. Dementsprechend sieht der Abstand auf den Relegationsplatz so aus, dass man neun Zähler Vorsprung auf diesen hat, aber eben auch elf Punkte Rückstand auf Union Berlin auf dem dritten Rang.
 
Zuletzt hatte man allerdings eine ungeplante englische Woche, da man am Donnerstag die Partie vom 25. Spieltag gegen Dresden nachholen musste, welche zuvor wegen Sturmwarnungen abgesagt wurde. Die Partie konnte diesmal sowohl gestartet, als auch beendet werden und endetet 0:0. Dennoch bestreiten die Fürther heute das dritte Match in acht Tagen.
 
Die aktuelle Formkurve des Teams bestätigt den Mittelfeldplatz eigentlich perfekt. In den letzten fünf Partien holte man drei Remis, einen Sieg und eine Niederlage, welche man allerdings auch beim Aufstiegskandidaten HSV erlitt.
 
Fürth steht mit 34 Punkten auf einem eigentlich sicheren elften Rang der Tabelle, bis zum Relegationsplatz 16 hat man zehn Zähler Abstand. Auf der Gegenseite sind es allerdings auch 13 Punkte auf Rang drei, der gerade von Union Berlin gehalten wird. Damit dürfte in dieser Saison wohl weder nach oben, noch nach unten etwas gehen für die Spielvereinigung.
 
Darmstadt ändert sogar nur zweimal in der Startaufstellung. Sirigu und Mehlem müssen für Holland und Wurtz ihren Platz räumen.
 
Darmstadt geht mit dieser Startelf in die Partie: Heuer Fernandes - Herrmann, Franke, Höhn, Holland - Heller, Stark, Palsson, Kempe - Wurtz - Dursun.
 
Die Hausherren tauschen drei Personalien in der Startelf. Im Gegensatz zum Spiel in Dresden stehen heute Reese, Jaeckel und Omladic statt Atanda, Green und Redondo von Beginn an auf dem Feld.
 
Die Gastgeber aus Mittelfranken beginnen folgendermaßen: Burchert - Sauer, Magyar, Caligiuri, Raum - Seguin - Reese, Ernst - Jaeckel, Omladic - Keita-Ruel.
 
Das heutige Duell findet zwar offiziell im Sportpark Rhonhof in Fürth statt, inoffiziell aber wohl auch im Niemandsland der Tabelle der zweiten Bundesliga. Aber wer weiß, ob sich die Teams aus dem Tabellenkeller nicht doch noch berappeln und den heutigen beiden Kontrahenten gefährlich werden könnten. Also heißt es weiter Punkte sammeln und das wollen die Teams heute mit diesen Aufstellungen.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 28. Spieltages zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Darmstadt 98.
 
Aber genug des Vorgeplänkels, Schiedsrichter Rene Rhode führt die Teams auf den Platz und unter strahlendem Sonnenschein dürfte die Partie in wenigen Augenblicken beginnen.
 
Vielleicht können uns beide Teams aber doch überraschen und wir dürfen mehr als zwei Tore bestaunen. Im Hinspiel gelang dies Darmstadt beim 2:0-Heimsieg noch nicht ganz.
Neue Ereignisse