Beendet
23.08.2019 18:30 Uhr
91'

Skarke
Schnellhardt
91'
Höhn
82'

Dursun
Wurtz
76'

Heller
Kempe
32'
Stark
Darmstadt Aufstellung
0 : 0
0 : 0
Dresden Aufstellung
82'

Ebert
Kreuzer
76'

Horvath
Stor
70'

Atik
Klingenburg
58'
Ebert
51'
Müller
 
 
Damit verabschiede ich mich aus der 2. Liga, ich wünsche allen Lesern ein sportliches Wochenende. Bis dann!
 
Am 5. Spieltag sehen wir die Vereine dann wieder in Aktion, hoffentlich dann auch mit etwas mehr Power in der Offensive. Dresden empfängt St. Pauli, Darmstadt reist nach Sandhausen.
 
Dieser Punkt hilft beiden Mannschaften nicht so wirklich in Tritt zu kommen. Als erste Absolventen des vierten Spieltags reicht dieser Punkt aber bereits für Sprünge in der Tabelle, zumindest für die Hausherren. Darmstadt klettert vorerst auf den 8. Rang, während Dresden auf Platz 14 vordringt. Das wird sich aber beides unter Garantie spätestens am Montag geändert haben. 
 
Dresden war von Beginn an die bessere Mannschaft. Mehr Ballbesitz, mehr Zug zum Tor, lediglich die Chancen fehlten den Gästen. Darmstadt spielte viel zu passiv und kreierte auch nach vorne kaum Gefahr. Die beste Chance im ersten Durchgang hatten folglich die Gäste, als Jeremejeff nach Traumpass von Horvath für Atik ablegte, der dann am glänzend agierenden Stritzel scheiterte. Im zweiten Durchgang starteten dann die Lilien besser ins Spiel, anschließend flachte die Partie aber ohne nennenswerte Aktionen ab. Jeremejeff hatte dann in kurzer Zeit zwei Riesenchancen. Erst war es Abseits, dann scheiterte er aus selber Position am Pfosten. Letztlich ist es ein glücklicher Punkt für Darmstadt, Dresden hat einfach mehr investiert und müsste sich jetzt zu Recht ärgern, nicht mehr als nur einen Punkt mitgenommen zu haben.
90'
Abpfiff. Torlos beendet der Referee dieses Spiel.
90'
Es werden vier Minuten Nachspielzeit angezeigt. 
90'
Letzter Wechsel des Spiels: Fabian Schnellhardt kommt für Tim Skarke.
90'
Höhn geht in der Schlussphase noch einmal mit einer Grätsche in Jeremejeff. Dafür gibt es die Gelbe Karte.
90'
Burnic noch einmal mit einem Hammer aus der zweiten Reihe, Stritzel ist aber zur Stelle und pariert souverän aus der Gefahrenzone.
86'
Keines der Teams spielt sich in den vergangenen Minuten in den Vordergrund. Noch vier Minuten sind jetzt zu Gehen in der regulären Spielzeit. 
82'
Darmstadt bringt Johannes Wurtz für den Serdar Dursun, der unauffällig blieb.
82'
Noch einmal kommen wir zu einem Wechsel für beide Teams. Dresden wechselt Niklas Kreuzer für Patrick Ebert ein.
81'
Aber dann war es fast soweit! Dresden kommt erneut über Jeremejeff links in den Stafraum, erneut schiebt Jeremejeff rechts die Kugel am Torhüter vorbei! Diesmal bleibt sogar die Fahne unten! Aber der Ball klatscht nur an den rechten Pfosten und springt von dort zurück in die Arme des Keepers! Jede Menge Glück für Darmstadt in dieser Szene.
79'
Lange ist nicht mehr zu spielen, gleich läuten wir allmählich die Schlussphase ein. Es ist durchaus denkbar, sogar höchstwarscheinlich, dass es torlos zum Schlusspfiff kommen wird. Aber wir lassen uns gerne eines Besseren belehren, die Mannschaften zeigen momentan aber nicht, dass sie es vorhaben.
76'
Und auch Darmstadt wechselt. Tobias Kempe kommt für Marcel Heller auf den Rasen.
76'
Dresden wechselt auch das zweite Mal aus. Dieses Mal erwischt es den anderen flinken Flügelspieler. Sascha Horvath geht für Luka Stor vom Feld.
74'
Toooor! Darmstadt - Dresden 0:1! Jeremejeff bekommt den Schnittstellenpass genau in den Fuß, läuft links freistehend in den Strafraum und schiebt das Leder rechts am Torhüter flach in die Maschen. Aber dann hebt der Linienrichter doch die Fahne! Doch kein Tor, Abseits! Es geht torlos weiter, vorerst...
70'
Atik zeigte eine der besseren Leistungen im Team der Dresdener. Jetzt ist für ihn Feierabend. Rene Klingenburg für ihn mit dabei. Statt feiner Technik jetzt also eher kraftvoll und wuchtig. 
67'
Jetzt hat man aber immerhin das Gefühl, als würde hier mal etwas in Richtung Tor passieren können. Das ist auf jeden Fall ein hoffnungsvolles Zeichen. Dresden zeigt sich beeindruckt von dem powerplay-ähnlichen Spiel der Hausherren und stellt sich tief in die eigene Hälfte.
66'
Darmstadt bekommt die Oberhand, kommt jetzt immer besser in das Match. Palsson kommt mit viel Geschwindigkeit rechts in den Strafraum und bringt aus vollstem Lauf die flache Hereingabe. Ein Abwehrspieler kann kurz vor Dursun klären.
64'
Endlich mal ein Abschluss für die Gastgeber. Nach einer kurzausgeführten Ecke von der linken Seite landet die Kugel am langen Pfosten auf dem Kopf von Palsson. Der Kopfball geht aber rechts am Pfosten vorbei. Immerhin aber mal sehen wir eine Aktion der Hausherren im Strafraum.
60'
Um Gottes Willen... Skarke führt den Freistoß aus dem linken Halbfeld aus. Die "Hereingabe" geht aber ganz knapp neben der rechten Eckfahne ins Toraus. Also das ist wirklich eine Frechheit. Die Zuschauer haben aber noch nicht angefangen zu pfeifen. 
58'
Vielleicht ist das eine Art Frustfoul, als Ebert an der Außenlinie Holland ordentlich weghaut. Mit offener Sohle! Vielleicht war da noch eine offene Rechnung aus gemeinsamen Hertha-Zeiten zu begleichen. Auf jeden Fall gibt es für Ebert die Gelbe Karte, Holland muss erst einmal behandelt werden. Das sah übrigens sehr übel aus, der Videoschiedsrichter greift zwecks Platzverweis aber nicht ein. Das wäre ebenfalls denkbar gewesen.
55'
Das Niveau des Spiels flacht jetzt nach und nach ab. Der zweite Durchgang bagann hoffnungsvoll, aber momentan bietet sich den Zuschauern wirklich ganz harte Kost. Kaum Bewegung, kaum Aktionen. Auf beiden Seiten nicht.
54'
Ebert setzt sich am rechten Strafraumeck des Gegners wunderbar durch und setzt Horvath in Szene, der die Hereingabe bringt. Aber im Zentrum ist erneut zu wenig Musik, Darmstadt kann klären.
51'
Darmstadt bleibt bei der Geschwindigkeit und kommt jetzt über Skarke in die gegnerische Hälfte. Nachdem er bereits mehrere Gegenspieler abhängen konnte, packt Müller die Grätsche aus und kassiert die erste Verwarnung für die Gäste.
48'
Und sofort wird es das erste Mal etwas gefährlich. Heller kommt mit seinem ganzen Tempo über die rechte Seite durch und bringt die Flanke, Dursun soll aber den Keeper im Zentrum behindert haben. Dieses Zeichen ist aber ein sehr starkes, derartig dynamisch waren die Gastgeber den ganzen ersten Durchgang nicht.
47'
Vorerst gibt es auf beiden Seiten keine Wechsel. 
46'
Die Mannschaften sind zurück, Dresden stößt den zweiten Durchgang an.
 
Wir sehen ein sehr taktisch geprägtes Spiel, das nicht wegen seiner Torchancen glänzt. Dresden macht das Tempo und hat die höheren Spielanteile, kann diese aber nicht in Gefahr ummünzen. Jeremejeff ist einfach noch nicht in der Partie. Ein einziges Mal konnte er durch Horvath in Szene gesetzt werden, dann legte er mustergültig auf für Atik. Allerdings war Stritzel hellwach und parierte glänzend. Zuvor kam Darmstadt ein Mal vor das Tor der Gäste, aber auch hier parierte Broll wunderbar gegen Dursun, nachdem Mehlem auf der rechten Seite völlig frei in den Strafraum kam. Darmstadt muss in heimischen Stadion unbedingt die Leistung steigern, ansonsten dürfte Dresden im Laufe der Partie diese Überlegenheit ausnutzen.
45'
Pause. Torlos geht es in die Kabinen
43'
Aus dem Nichts gibt es jetzt vor der Pause noch einmal einen Freistoß für die Lilien. Wahlqvist ist da mit Dursun im Duell 25 Meter vor dem Tor und zieht ihn zu Boden, leicht links versetzt. Das ist jetzt auch für die Gastgeber noch einmal die Chance für eine gefährliche Aktion.
41'
Jetzt die erste richtig starke Chance aus dem Spiel heraus. Horvath lupft das Leder vom Strafraumrand vor den Fünfmeterraum, wo Jeremejeff völlig freistehend mit dem Kopf für Atik ablegt, der aus sechs Metern volley abzieht. Stritzel steht richtig und kann das Leder abwehren! Der Schuss kam flach und zu zentral, dennoch eine wichtige und starke Reaktion des Torhüters! Das war auch mit Abstand der kreativste Angriff des bisherigen Spiels.
38'
Ebert läuft an, zirkelt die Kugel stramm über die Mauer! Das Leder geht nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei, da hätte Stritzel nichts zu Halten gehabt!
37'
Jetzt kann es mal mit einem Standard gefährlich werden. Atik wird 25 Meter zentral vor dem Tor gefoult. Ebert steht bereit zur Ausführung, der kann sowas!
36'
Nach einem Eckball von der rechten Seite wird es mal gefährlich für die Gäste. Die Ecke wird kurz ausgeführt, dann kommt eine stramme Flanke aus dem rechten Halbfeld. Wahlqvist findet aber keinen Abnehmer, ein Verteidiger verlängert knapp neben den langen linken Pfosten zum nächsten Eckball. Dieser hingegen kann prompt geklärt werden.
33'
Stark hatte doch gerade erst die Gelbe Karte gesehen. Hier trifft er mit offener Sohle seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie. Jöllenbeck beweist hier das viel zitierte Fingerspitzengefühl, sonst hätte Stark bereits zum Duschen gekonnt.
32'
Stark zieht Jeremejeff abseits des Spielgeschehens zu Boden. Damit verhindert er einen möglichen Laufweg. Zu Recht zieht das die Gelbe Karte nach sich.
30'
Gleich sind bereits dreißig Minuten gespielt, Zeit also für ein kleines Fazit. Die Gäste sind hier spielbestimmend, kommen aber nicht hinter die dicht und tief gestaffelte Kette der Gastgeber, die hier komplett ohne Risiko auftreten. Jeremejeff ist noch nicht im Spiel angekommen. Mit etwas mehr Aktionen rund um den gegnerischen Strafraum, könnte Dynamo vielleicht etwas Gefahr produzieren. So ist es mit erhöhten Spielanteilen für Dresden bisher ungefährlich. 
27'
Jetzt kommt mal Geschwindigkeit in den Sturm der Gäste. Atik treibt die Kugel an, spielt den Schnittstellenpass in den Strafraum zu Jeremejeff. Stritzel ist aber hellwach und spritzt pünktlich aus dem Tor, um dem Stürmer noch das Leder von den Schlappen zu spitzeln. Das war wichtig für Darmstadt!
24'
Atik bringt aus dem linken Halbfeld eine Flanke mit Schnitt zum Tor. Aber die Kugel geht fünf Meter über dem Kasten ins Toraus. Bisher haben die Gastgeber kaum etwas zugelassen. 
22'
Jeremejeff ist noch nicht im Spiel angekommen, deshalb gibt es in der Box auch noch keine striittigen Situationen. Horvath hingegen versucht es jetzt als nächster Schütze aus der Distanz. Erneut aber relativ ungefährlich für Stritzel im Tor der Hausherren.
21'
Horvath setzt sich für die Gäste auf der rechten Seite durch. Löwe ist am langen Pfosten der Abnehmer, aber es entsteht keine Gefahr. Da fehlt die Anspielstation im Zentrum. 
19'
Skarke kommt über die linke Seite, bringt die Hereingabe in den Rücken der Abwehr zu Holland. Der Kapitän nimmt die Kugel mit seinem linken Fuß direkt, der stramme Abschluss geht aber direkt in die Arme von Broll. Die Gastgeber werden etwas aktiver!
16'
Darmstadt fokussiert sich derweil auf schnelle Ballgewinne und Kontermöglichkeiten. An einem konstruktiven Spielaufbau sind die Lilien nicht interessiert. Dresden hat mit diesem wechselhaften Spiel der Gastgeber noch seine Probleme.
13'
Was ist das für eine Riesenchance?! Dresden verliert im Aufbau den Ball, dann ist Mehlem auf der rechten Seite komplett durch. Weit und breit kein Gegenspieler, spielt er im Strafraum den Ball in die Mitte zu Dursun. Der Stürmer muss nur noch einschieben, aber Broll hechtet in den Schuss und pariert glänzend, der Teufelskerl! Unglaubliche Szene!
12'
Dursun kriegt den Ellbogen von Wahlqvist in der Nähe der Mittellinie auf die Rübe. Er beschwert sich natürlich. Jöllenbeck unterbricht kurz die Partie, nach kurzer Vergewisserung, ob es Dursun gut geht, kann es aber weitergehen.
9'
Dann kommen aber auch die Lilien unter Zuspruch der eigenen Fans, die hier wohlgemerkt eine fantastische Stimmung beisteuern, zum Abschluss. Mehlem ist es, der sich am Strafraumrand durchsetzt. Beim Abschluss trifft er das Spielgerät aber nicht gut. Kein Problem für Broll.
8'
Darmstadt tut sich schwer den Ball zu erobern. Ehlers übernimmt hingegen auf der anderen Seite die Verantwortung und sucht als erster Spieler in diesem Match den Abschluss. Aus 20 Metern geht der Versuch deutlich über den Kasten. 
5'
Insgesamt ist es eine sehr ruhige Anfangsphase. Man sagt so schön, dass sich beide Mannschaft zuerst akklimatisieren. Dresden hat häufiger den Ball und treibt das Geschehen aber eher an.
3'
Wir sehen die erste knifflige Szene im Strafraum der Lilien. Burnic kommt nach Hackentrick von Atik zu Fall. Egbo hat ihn in dieser Situation allerdings überhaupt nicht berührt. Jöllenbeck beweist sofort ein gutes Auge und lässt weiterspielen.
1'
Auf gehts! Darmstadt stößt den ersten Durchgang an.
 
Fehlt noch der Schiedsrichter in den Vorberichten. Heute pfeift Dr. Matthias Jöllenbeck sein 28. Zweitliga-Spiel. Er ist 32 Jahre alt und wird hoffentlich für Recht und Ordnung sorgen.
 
Der direkte Vergleich gibt uns keinen Aufschluss über einen möglichen Sieger am heutigen Abend. Zwei Mal gewann Dresden, zwei Mal Darmstadt und ein Mal gab es ein Unentschieden. Demnach besteht die Möglichkeit für eines der Teams heute den direkten Vergleich in Zukunft anzuführen.
 
Einen Platz vor Dynamo, nämlich auf dem 13. Rang, befindet sich Darmstadt. Nach dem relativ guten Auftakt in die Liga, mit einem 1:1 beim HSV und einem 2:0-Heimsieg gegen Kiel, gab es aber zuletzt eine herbe 0:4-Klatsche in Osnabrück. Das haben sich die Lilien sicher auch anders vorgestellt. Die Verhältnisse sollen heute also wieder gerade gerückt werden. Vor heimischen Publikum ist also Wiedergutmachung angesagt.
 
So ein bisschen Angst wird man in Dresden vor einem Fehlstart schon gehabt haben. Oder zumindest Respekt. So oder so wird den Verantwortlichen nach dem 2:1-Heimsieg gegen Heidenheim ein Stein vom Herzen gefallen sein. Nach den Niederlagen gegen Nürnberg (0:1) und Karlsruhe (2:4) holte man also die ersten Punkte der Saison und kletterte in der Tabelle zumindest mal auf den 14. Platz. Natürlich ist das Tableau zu diesem Zeitpunkt völlig ohne Aussagekraft, für die Moral der Spieler ist es trotzdem sicherlich nicht ganz so schlecht. 
 
Nach einer 0:4-Niederlage kann man von einigen Änderungen in der Startelf ausgehen. Nicht so bei Grammozis. Hier soll dieselbe Truppe diesen Schaden wieder gerade bügeln. Auf der anderen Seite wurde der erste Dreier eingefahren, daher kann man die Mannschaft ebenfalls so stehen lassen. Wir halten fest: Keine Wechsel in beiden Formationen im Vergleich zum vorherigen Spieltag!
 
Auf der Gästeseite hat Cristian Fiel das Sagen. Nach dem ersten Heimsieg soll es jetzt auch mit dieser Aufstellung in der Ferne klappen: Broll - Müller, Ehlers, Wahlqvist - Ebert, Burnic, Nikolaou, Löwe - Atik, Jeremejeff, Horvath.
 
Wir starten direkt mit den Aufstellungen. Den Anfang machen die Hausherren unter Leitung von Dimitrios Grammozis: Stritzel - Holland, Höhn, Dumic, Egbo - Palsson - Skarke, Mehlem, Stark, Heller - Dursun.
 
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 4. Spieltages zwischen Darmstadt 98 und Dynamo Dresden.
Neue Ereignisse